Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Sound?

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.

Threadersteller
OttRudi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 396
Registriert: So 7. Jul 2019, 21:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2
Gleise: K-Gleis
Alter: 68
Deutschland

Sound?

#1

Beitrag von OttRudi »

Da bei jeder Modell-Diskussion immer wieder das Sound-Thema hochkommt, mache ich einen neuen Thread auf der Basis vom Peter seinem Post auf.
232 U 1 hat geschrieben: Do 25. Jul 2019, 22:11
Da ich den in mehreren Beiträgen kritisierten Sound noch nicht selbst testen kann, habe ich mal Vorbild- und Modell-Videos angehört, um den angeblich verloren gegangenen 2. Motor zu suchen.

Hier ein gutes Video direkt aus dem Motorraum des Vorbilds mit Motor-Anlassen:

https://www.youtube.com/watch?v=81wA42Q4s4M

Nun ja, der 2. Motor macht sich selbst bei dieser Aufnahme direkt im Motorraum eigentlich nicht bemerkbar. Nach dem Anlassen des 1. Motors wird das Geräusch mal ganz kurz lauter und geht dann auf die vorherige Lautstärke zurück. Wenn man nicht genau hinhört, überhört man das leicht.

Jetzt ein Video des Trix-Modells:

https://www.youtube.com/watch?v=_ZFHAVacf_Q

Der Anlasser läuft beim Trix-Modell nicht ganz so lang wie beim Original (zum Glück, das würde ja nerven). Dann hört man ebenfalls kurz eine höhere Lautstärke, so wie beim Anlassen des 2. Motors beim Original. Der 2. Motor ist beim Modell akustisch also doch nicht verloren gegangen? Oder ist das Video falsch? Insgesamt trifft der Mätrix-Sound nach meiner bescheidenen Meinung das 87 mal größere Original durchaus recht gut.
In dem Video verlinkten Video hört man den Sound im Motorraum. Ich stimme Peter zu, auch für mich, kein Anhänger der Geräuschmodule, ist der Sound der MäTrix-Lok i.O.

Wäre es jedoch nicht realistischer den Sound in ca. 100 m Abstand aufzunehmen, wenn man davon ausgeht, dass der Durchschnittsabstand zwischen dem fahrenden Modell auf der Anlage und dem Betrachter mindestens 1 m ist? Es fehlen z.B. die kompletten Umgebungsgeräusche, wie kann man da vom realistischen Sound sprechen?
Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3371
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Sound?

#2

Beitrag von Der Krümel »

Hallo Rudi,

das ist, glaube ich, sowieso die Krux beim Modellbahn-Sound (jedenfalls für mich):
Wenn Du bspw. auf einer 25m² großen Modellbahn 5 Sound-Loks fahren lässt, hast Du neben den nicht unerheblichen Rollgeräuschen einen großen "Sound-Brei", da es aus allen Ecken "dudelt".
Ich brauche deshalb keinen Sound. Es stört mich dann eher.

Beim Vorbild stehst Du irgendwo in der Nähe der Gleise, das Geräusch nähert sich mit dem Zug an, fährt an Dir vorbei und entfernt sich wieder.
Du hörst also immer nur kurzzeitig die typischen Geräusche der vorbeifahrenden Lok/des Zuges.
Auf der Modellbahn kommen ggf. auch jede Menge Geräusche von Loks, die aktuell gar nicht im sichtbaren Bereich unterwegs sind. Klar: Bei Software-Steuerung lässt sich das normalerweise entsprechend einstellen.

Hinzu kommt, dass der Sound im normalen Betrachtungsabstand durchaus ein anderer ist als im Maschinenraum.
Ich weiß natürlich nicht, wo der jeweilige Decoder-Hersteller seine Geräusche für die Sound-Projekte aufgenommen hat. Für "detailliertere" Sounds (wie z.B. typische Anlassgeräusche einer Diesellok) würde ich jedoch vermuten, dass man manchmal eher ins Innere des Maschinenraums wechselt.
Meiner Meinung nach sind außerdem die Lautstärken einzelner Sounds der Decoder oftmals nicht (lautstärkemäßig) aufeinander abgestimmt.
Auch das mindert den Sound-Eindruck in Bezug auf das Vorbild.

Ich bin kein "Sound-Hasser", habe auch ein paar Modelle mit Sound, aber die Freude an der Modellbahn steigt bei mir nicht mit der Anzahl an schaltbaren Sounds.
Tatsächlich erfreue ich mich mehr an Modellen, die wunderbare Fahreigenschaften zeigen oder besondere Details, die für mich für den korrekten Vorbild-Eindruck wichtig sind.
Viele Grüße
Hendrik

Bild
218411
Ehemaliger Benutzer

Re: Sound?

#3

Beitrag von 218411 »

Guten Tag,
von wirklich realistischem Sound bei Modellbahnloks kann man eigentlich kaum sprechen.
Man kann höchstens bewerten wie nah das verwendete Soundprojekt an das Original drankommt und da sind die Unterschiede zwischen Original
und bestmöglichem Modellsound trotzdem noch sehr groß.
Es gibt recht brauchbare und weniger brauchbare Soundprojekte und das gilt für alle Soundanbieter.
ESU z.B.verwendet meistens Sounds die oft im Maschinenraum aufgenommen wurden und das ist oft zwar nicht realistisch, aber trotzdem haben die manche recht brauchbare Projekte.
Für meinen persönlichen Soundgeschmack ist LeoLab Sound und Zimo sehr weit vorne was die Umsetzungsqualität angeht.
Auch Henningsound ist hochwertig, obwohl mir da auch nicht alles gefällt.
Mätrix bildet für mich hier das absolute Schlußlicht und da können sehr sehr wenige trotzdem brauchbare Sounds nichts daran ändern.
Ein wirkliches Rezept für bestmöglichem Sound ist schwer das alles zu benennen. Man muß sich das alles einfach mal vielleicht mit geschlossenen Augen anhören und wenn man das Original recht gut kennt kann sich jeder sein persönliches Urteil selbst bilden.
Letzendlich ist das Thema Sound sowieso, wie so alles, reine Geschmacksache und über Geschmack kann man kaum streiten.
Jeder empfindet alles ein bißchen anders.

emilio
InterRegio (IR)
Beiträge: 105
Registriert: Di 4. Jun 2019, 15:14
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M
Wohnort: 20 km von Göppingen
Alter: 68
Deutschland

Re: Sound?

#4

Beitrag von emilio »

Hallo, ich bin auch der Meinung, dass Sound einer HO-Lok eine höchst emotionale und subjektive Sache ist.
Das fängt schon beim Grössenunterschied an. Ein Minilautsprecher hat nun mal nicht das (Bass)volumen eines Dieselmotors. Dazu kommt die schon erwähnten Unterschiede von Aufnahmestandort und Hörstandort.
Also Leute, nehmt den Sound der euch am besten gefällt.
Achtung Spitze: Ich habe manchmal den Eindruck, dass die extra bezahlten Sounds von deren Besitzer gelobt werden. Andersrum würde man ja zugeben, dass man Geld für unnötigen "Schall umd Rauch" ausgegben hat.
Gruss emilio

Elokfahrer160
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2995
Registriert: Di 6. Mai 2014, 16:44

Re: Sound?

#5

Beitrag von Elokfahrer160 »

Moin,

ich habe mal die ESU Leute kennengelernt, als man in Darmstadt Kranichstein an der fahrfähigen E 41 228 den Sound aufgenommen
hatte und ich war erstaunt, wieviel Aufwand dort betrieben wurde. Zum einen wurde die Lok E 41 beim Anfahren , in ca. 2m Abstand
vom Gleis aufgenommen, dann in der Vorbeifahrt diverse Pfiffe und Fahrgeräusche und dann im inneren der E 41 dort das Klacken des Niederspannungsschaltwerkes / beim sogenannten Knallfrosch wurde aufgenommen. Die Arbeit dauerte einen ganzen lieben Tag lang.

Das gesamte Soundprojekt landete bei ESU und bei den Piko OEM Sounddecodern, den habe ich dann bei mir in die 5 Piko Modelle der
E 41 eingebaut. Für mich ist dieser ESU Sound einer der besten und er ist bei weitem besser als die Konkurrenzmodelle der E 41 aus
Göppingen ( Märklin 39410 - 39414 ) obwohl man dananch in Göppingen bei der MHI Lok 39415 nachgebessert hatte.

Wenn man diesen Aufwand vor Ort am Gleis sieht, dann versteht man besser, warum die Sounddecoder eben nicht " für nen Appel + Ei "
später im Laden zu haben sind. Gleichen Aufwand hatte Zimo betrieben, als man für Roco den Sound der BLS Re 4/4 in Spiez und
Kandersteg aufgenommen hatte.

Den Baukasten Sound von MäTrix - mit herausgefilterten Bässen - und den Billig Lautsprechern lehne ich ab und kaufe sie nicht mehr
da schmerzen mir meine Ohren und ich muss den Decoder für teuer Geld entsorgen. Bei mir auf der Anlage und im Verein sind immer
nur max. 1-2 Soundloks in Betrieb, mehr kann man gleichzeitig nicht hören.

Bespielte Sounddecoder kaufe ich bei Zimo, ESU, Henning, Leo-Lab oder in Italien bei modellissimo portigliatti, ich bin bereit für gut
gemachte Sounds auch gutes Geld zu bezahlen. Mein letzte Soundlok war die neue Piko V 60 , AC Sound , alle Achtung was für ein toller
DieselSound

tönende Grüsse - Elokfahrer160 / Rainer

klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9888
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Sound?

#6

Beitrag von klein.uhu »

Der Krümel hat geschrieben: Fr 26. Jul 2019, 09:14 das ist, glaube ich, sowieso die Krux beim Modellbahn-Sound (jedenfalls für mich):
Wenn Du bspw. auf einer 25m² großen Modellbahn 5 Sound-Loks fahren lässt, hast Du neben den nicht unerheblichen Rollgeräuschen einen großen "Sound-Brei", da es aus allen Ecken "dudelt".
Ich brauche deshalb keinen Sound. Es stört mich dann eher.

Beim Vorbild stehst Du irgendwo in der Nähe der Gleise, das Geräusch nähert sich mit dem Zug an, fährt an Dir vorbei und entfernt sich wieder.
Du hörst also immer nur kurzzeitig die typischen Geräusche der vorbeifahrenden Lok/des Zuges.
Moin zusammen,

Hendrik hat es wundervoll auf den Punkt gebracht.
Das Geräusch einer vorbeifahrenden Lok, eines Zuges, ggf. auch das Standgeräusch im Bahnhof, vor einem Signal, ...
Und zwar dann, wenn das Modell gerade in meiner Nähe auf der Anlage fährt / steht, nicht die Geräusche aller irgendwo hinten, unten oder im Tunnel, ...

Alles andere hat meiner Ansicht nach da nichts zu suchen oder beizusteuern. So wie "Sound" heute ist, hört das allenfalls der Schutzengel der Modelleisenbahner oben auf Wolke Sieben. Es ist eben nur digitaler "Sound", aber kein vorbildgtreues Geräusch im Sinne eines Schallereignisses! :oops: genau: Schall wäre der richtige Begriff! :wink:
Beispiel: der "Sound" eines elektronischen Klaviers oder Synthesizer-Trompete ist nicht der Schall, den ein echtes Instrument abgibt.

Wer einmal Tonbandamateur war und selbst versucht hat, Geräusche eines fahrenden Zuges oder einer Lok mit Stereomikrofon aufzunehmen, der versteht das. Aufnahmen während der Vorbeifahrt in 100m, bei der Mitfahrt im angehängten Zug, im Innern der Lok - alles völlig unterschiedliche Geräusche, von denen keines in einer anderen Situation auch nur annähernd passt.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

DR POWER
InterCity (IC)
Beiträge: 970
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:02
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Sachsen
Deutschland

Re: Sound?

#7

Beitrag von DR POWER »

Hallo zusammen

Es ist halt kaum machbar den Vorbildsound im heimischen Mobaraum realistisch wiederzugeben.
Selbst wenn das Soundprojekt gut gemacht ist scheitert es einfach an den Wiedergabemöglichkeiten in den Fahrzeugen.
So wie klein.uhu es schon schrieb, das Schallereignis draußen kann man im Raum nicht wiedergeben. Gerade bei älteren Dieselmaschinen und auch Dampfloks ist das originale Schallereignis, je nach Entfernung zum Fahrzeug, auch körperlich spürbar und trägt so einen Grossteil zum gesamten Geräuscheindruck bei.

OT: Das gilt ja nicht nur für die Eisenbahn. Ich besuche z.b. häufig Autorennen, das Schallerlebnis vor Ort ist selbst mit einer guten Soundanlage zu Hause nicht mal annähernd wiederzugeben. Wenn man einige Meter neben der Strecke steht dann sind die Autos auch fühlbar :fool: und nicht nur zu hören.
Dieses "Flair" ist daheim nicht zu erreichen.

Liebe Grüße, Andre
Kleine DR Anlage in HO / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold,Npe,Piko,Roco und Sachsenmodelle

Beschwa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1256
Registriert: Di 6. Jan 2009, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 WDP 2018
Gleise: C + K Märklin
Wohnort: Ditzingen
Alter: 57

Re: Sound?

#8

Beitrag von Beschwa »

Hallo Jungs,

steuere mit dem Computer,
Schalte das Motorgeräusch beim Anfahren und Bremsen an
zum Teil auch im BW und sonstigen Rangiervorgängen.
Sonst ist Ruh.

Lediglich das Horn vor Tunneleinfahrten lasse ich ertönen.

Da der Sound mit dem Original für mich eh nichts zu tun hat, ist mir Baukasten oder gaaanz super gemacht egal.

Und wenn 5 Loks mit Geräusch über die Anlage fahren ist es halt Lärm, dagegen meine BR 44 (3047) in Original Musik :charles: .
Grüßle
Bernd
Benutzeravatar

moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 5453
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:
Dänemark

Re: Sound?

#9

Beitrag von moppe »

Beschwa hat geschrieben: Fr 26. Jul 2019, 21:12 Und wenn 5 Loks mit Geräusch über die Anlage fahren ist es halt Lärm
Wenn die 5 Loks stehen in ihren nahe ist es okay. Aber kannst du der Lok hören 2 Meter weg, muss du der Lautstärke ihren Loks niedrigere machen.....


Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html
Benutzeravatar

Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1215
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 59

Re: Sound?

#10

Beitrag von Shoogar »

Bei einer (1) dynamisch agierenden Lok, zB. beim Rangieren ist Sound eigentlich OK (trotzdem habe ich den meist ausgeschaltet), da passiert auch akustisch was.

Bei fahrenden Zügen auf den paar Metern "Strecke" einer durchschnittlichen Anlage finde ich (ganz subjektiv) Sound eher unglaubwürdig.

Wie Hendrik schon schrieb, ist das ja für den Außenstehenden an der Bahnanlage ein eher kurzfristiges Erlebnis.
Darüberhinaus ist auch die reale Fahrt eines Zuges doch weitaus wechselvoller als im "Betrieb" auf der heimischen Anlage.
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes
Benutzeravatar

persus
InterCity (IC)
Beiträge: 772
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Wohnort: Karlsruhe
Kroatien

Re: Sound?

#11

Beitrag von persus »

Hallo zusammen,

persönlich stehe ich total auf Sound. Dabei muss der Sound schon "gut" gemacht sein. Lieblos gemachten Sound oder SoundFiles, die mit dem Vorbild offensichtlich wenig zu tun haben, verschmähe ich.

Uns allen ist dabei klar, dass der Sound des Modells im Vergleich zur Realität seine Grenzen hat. Das ist aber in vielen Gesichtspunkten im Modellbau so. Ganz besonders bei der MoBa. Man muss sich nur Kupplungen, Radsätze und Mittelschleifer sowie Kurvenradien vergegenwärtigen, und man ist schon im Bereich des Kompromisses angelangt, der mit der Miniaturisierung einfach mit einher geht.

Ziel des Modellbaus ist aber, in der Miniaturisierung möglichst nah an das Vorbild heran zu kommen. Was nicht geht, geht halt nicht, aber die größtmögliche Annäherung an das Vorbild ist dennoch das Ziel. Von daher finde ich sowohl den Sound an sich wichtig, wie auch, dass der Sound das Vorbild möglichst gut wiedergibt. Selbige legitime Argumentation bringen auch diejenigen unter uns auf, die ihr Rollmaterial altern. Und das ist immerhin jeder zweite, wie uns die Umfrage in dem Unterforum "Umfragen" zeigt (klick).

Dabei kommt es selbst bei den Herstellern, die für mich "gute" Sounds machen, regelmäßig vor, dass die Lautstärken einzelner Sounds nicht optimal miteinander abgestimmt sind. Hier lobe ich mir die Decoder (wie z.B. ESU LokSound V4 und V5), bei denen man das individuell und präzise einstellen kann. Was ich auch regelmäßig mache.

Viele Sounds benutze ich auch garnicht. Entweder finde ich sie unbrauchbar (z.B. Bahnhofsdurchsagen), oder unrealistisch (z.B. Rangierfunk oder Maschinenraumklänge), oder unnütz (z.B. Kurvenqietschen oder Loktürgeräusche). Aber Fahrsound, Horn, Türenpiepen, Bremsenquietschen und Ähnliches muss schon sein. Auch hier lobe ich mir Decoder, bei denen ich das mappen kann.

Wenn man die Lautstärken nicht fein abstimmt, dann hat man ab einer gewissen Anzahl an gleichzeitig fahrenden Zügen gewiss eine regelrechte Kakophonie auf seiner Anlage. Da das normale Rollgeräusch schon ab mittleren Geschwindigkeiten die Geräusche der Lok übertönt, kommt es bei vernünftig eingestellten Lautstärken zu ebendieser Kakophonie nicht, da das Rollgeräusch auch im Miniaturbereich sehr dominierend ist.

Mein Fazit ist, dass jeder seine persönliche Grenze zieht, ab wann es für ihn Schluss mit dem Annähern an das Vorbild ist. Der eine zieht diese Grenze beim Sound, der andere beim Altern und so weiter. Ganz getreu dem schweizerischen Sprichwort: Jedem Tierchen sein Plaisirchen. Hier habe ich selbstverständlich vollstes Verständnis für eines jeden eigene Grenze.
Zuletzt geändert von persus am Sa 27. Jul 2019, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Pero
Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3371
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Sound?

#12

Beitrag von Der Krümel »

Hallo zusammen,
ich danke auf jeden Fall schon mal allen Beteiligten für den sachlichen Austausch von Standpunkten zum Thema!
Es zeigt sich mal wieder, das jeder sein Hobby anders betreibt und andere Schwerpunkte setzt.
Darüber kann man nicht streiten. Da gibt es kein richtig und kein falsch.

Hoffen wir nur, dass dieser Thread so sachlich bleibt und nicht von irgendwelchen Jüngern des einen oder anderen Lagers gekapert wird, die keine andere Auffassung als ihre eigene zulassen.
Viele Grüße
Hendrik

Bild
Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4826
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Sound?

#13

Beitrag von CR1970 »

Meine Loks haben alle Sound. Bis auf 2 Köfs. Mir gefällt wenn mehrere Dampfloks im Bahnhof Crailsheim vor sich hinzischen. Dieseloks allerdings werden nach der Einfahrt abgeschaltet. Da ich von Hand fahre, laufen maximal 2 Loks mit Fahrsound gleichzeitig. Oft beobachte ich auch nur einen zug. Das kann man ertragen :wink: Dass der Sound nur ein Kompromiss ist, ist mur schon klar. Aber man kann ihn ja best möglich gestalten und nicht "irgendwie". Sooo viel Mehraufwand ist das auch nicht.
Bei 30 Funktionen haben die Sounddesigner ihre Spielwiese und da kommen halt auch unnütze Dinge drauf. Bei meiner V60 will das Personal immer in ein Gleis rangieren, das es gar nicht gibt :shock:
Mir gefallen hingegen lange Einschalt- und Ausschaltsequenzen gerne auch mit Tür auf/zu etc.
Oder vor dem losfahren irgendwelche quietschenden Handräder.
Was ich jetzt nicht brauche, sind aufgesprochene Texte zum Original. Da lese ich lieber etwas ausführlicheres.

Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3138
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.9 (0) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 62
Deutschland

Re: Sound?

#14

Beitrag von Andreas Poths »

moin männers :wink:

Also mein unqualifizierter Senf dazu: Wenn ich an meine erste Sound-Lok denke, die Mä Insider BR 10, und den Sound aktiviere, bekomme ich schon das Grausen . Oder bei der 45er. (Ich lass das aber so - ist ein "Relikt" und "Andenken" an die Kinderzeiten des Tons...). Jetzt habe ich seit einigen Wochen den "Bayrischen Bullen" und bin doch angenehm verzückt. Auch SchiBu , eine Gast-64er erzeugen in meinen Ohren kein bluten 8) :wink: .
Zum pro und contra... einige Jungs haben ja hier Videos eingestellt, in denen sie ihre Maschinen mit Sound vorstellen. Z.B. war eine Ochsenlok BR 41 eigentlich nie interessant für mich - bis ich ein Video der Lok mit Sound sah (guggd ihr Wilstein :hearts: ) . Seitdem hat sich die Maschine in ihrer Attraktivität in meinen Ohren und Augen gerade um 180* "gedreht". Ist halt mein Empfinden, daß ein Modell mit Sound mehr "auf mich wirkt" (über die Qualität laeßt sich streiten - en Obba hört anners als sein Enkel :P )
Zur Wiedergabe....
Der Sound wird ja ausschließlich elektronisch/digital erzeugt/wiedergegeben - was weiß ich wie - jedenfalls werkelt in keiner Lok ne Tröte, Dampfmaschine, Dieselmotor. Die Annäherung kann eigentlich nie 100%ig sein - mMn. Aber...
...ich habe 2 Wilesco-Dampfmaschinen. DIE arbeiten wie ihre Vorbilder mit Wasser, Brennstoff und treiben die Kolben wie das Original mit Dampf an...
Aber auch hier: Es hört sich ja wahrscheinlich auch gar nicht wie das Original an (eher fast "blechern....) - wie auch? Zig- mal verkleinert, anderes Material...
Also.... die Sache mit dem Sound ist nicht nur ein "gut" oder "schlecht"...ein "ja" oder "nein" oder gar "0" oder "1". Wie jeder von uns hören kann oder seine Ansprüche in den Vordergrund stellt, wird es wohl immer ein Kompromiss und vor allem ein Akzeptieren des Gehörs und des Anspruchs des anderen MoBahners geben müssen..........
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....

hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7023
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Sound?

#15

Beitrag von hu.ms »

Der titel hier lässt ja ein breites spektrum zu.
Aus meiner sicht geht es um sound oder nicht bzw. wenn ja, mit welcher qualität.

Wie man aus den verkaufszahlen von mätrix-loks, die mit und ohne sound angeboten werden ersehen kann kaufen doch mehr als 80 % die soundversion. Damit sollte die quote der soundfreunde einigermassen festgestellt sein.

Bei der möglichen qualität sollte klar sein, dass nur bestmöglicher, aber keinesfalls orginalgetreuer sound möglich ist.
Aufgrund der verschiedenen themen hier im forum, wo eigentliche immer nur die selben paar leute sound-eigeneinbauten vorstellen,
komme ich weiter zu dem ergebnis, dass von den obigen 80 % keine 3 % bereit sind für das "bestmögliche" auch mehrpreise von 20€, 30€ oder mehr zu bezahlen. Insofern agiert mätrix mit dem bisher angebotenen für die mehrheit und genau das ist betriebswirtschaftliche sinnvoll.
Die oft, aber von immer den gleichen autoren geforderten verbesserungen werden aus meiner sicht bei dieser gemengenlage sicher nicht umgesetzt. Obwohl, wie an der neuen BR65 zu hören ist, die fähigkeiten einigermassen vorhanden wären.

Ich gehöre zu dieser minderheit die gerne das "bestmögliche" hört und dafür auch gerne bastelt. Allerdings ist der zeitliche und finanzielle aufwand für das akustische aufrüsten von loks doch so erheblich, dass ich bei meinem dreistelligen lokbestand nur die "top 25" in akustische bestform bringen kann. Die meisten der bisher verbesserten loks kann man auf meinem youtube-kanal sehen und hören - immer unter gleichen bedingungen aufgenommen um eine gewissen vergleichbarkeit zu gewährleisten.

Und wie schon oft bei solchen grundsatzthemen geschrieben:
Wir betreiben ein hobby mit breitem spektrum wo jeder seine schwerpunkte hat.
Es sollte auch jeder seinen standpunkt schildern können.
Überzeugungsversuche durch hin- und herschreiben (rechthaberei) sind aber erfahrungsgemäß zwecklos.

Hubert
Mein anlagenneubau: viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: viewtopic.php?f=27&t=132888

Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1022
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 10:38
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Wohnort: Hessen
Alter: 60

Re: Sound?

#16

Beitrag von Y-Weiche »

Tach,

ich sehe das ähnlich, wie einige das weiter oben schon angedeutet haben:

Wenn man z.B. auf einer An-der-Wand-Lang-Anlage einen einzelnen Zug mit dem Fahrregler in der Hand begleitet oder in einem Rangierbahnhof die Lok bei ihrer Arbeit direkt vor sich hat, kann Sound ein Riesenspaß sein. Sounds wie An-/ Abkuppeln, Bremse lösen etc. "erziehen" hierbei auch noch ganz nebenbei dazu, die Fahrmanöver in einer langsameren, vorbildgerechteren und fast möchte ich sagen "genüsslicheren" Weise abzuwickeln - im Unterschied zu dem hektische zack-zack-zack, das man hin und wieder noch sieht.

Auf Flächenanlagen, womöglich noch mit zig verschiedenen Zügen, grenzt Loksound nach meiner bescheidenen Meinung dagegen manchmal eher an akustische Umweltverschmutzung.

Grüße
Andreas
Benutzeravatar

Hutze 61
EuroCity (EC)
Beiträge: 1032
Registriert: So 21. Jan 2007, 13:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams/WDP2009.2
Gleise: K-Gleise
Alter: 59

Re: Sound?

#17

Beitrag von Hutze 61 »

hu.ms hat geschrieben: Sa 27. Jul 2019, 14:53 Der titel hier lässt ja ein breites spektrum zu.
Aus meiner sicht geht es um sound oder nicht bzw. wenn ja, mit welcher qualität.

Wie man aus den verkaufszahlen von mätrix-loks, die mit und ohne sound angeboten werden ersehen kann kaufen doch mehr als 80 % die soundversion. Damit sollte die quote der soundfreunde einigermassen festgestellt sein.


Hubert
Hallo Hubert
Nach meinem Kenntnisstand ist die BR 44 aktuell das erste und einzige Modell, das Märklin parallel mit und ohne Sound für den AC-ler anbietet. Daher resultiert die hohe Quote an "Zwangsbesoundungen" wohl eher aus der "Nicht- Verfügbarkeit" soundloser Alternativen, so wie auch bei Roco.
VG Axel
Meine Hauptanlage:
viewtopic.php?f=64&t=87470
Der Weihnachts- und Wintertraum:
viewtopic.php?f=64&t=102980

hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7023
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Sound?

#18

Beitrag von hu.ms »

Hutze 61 hat geschrieben: Sa 27. Jul 2019, 21:09 Hallo Hubert
Nach meinem Kenntnisstand ist die BR 44 aktuell das erste und einzige Modell, das Märklin parallel mit und ohne Sound für den AC-ler anbietet. Daher resultiert die hohe Quote an "Zwangsbesoundungen" wohl eher aus der "Nicht- Verfügbarkeit" soundloser Alternativen, so wie auch bei Roco.
Dann schau dir mal die kataloge der letzten jahre an. In der produktdatenbank sind die soundlosen z.t. nicht enthalten.
Viele loks im normalprogramm wurden für puko-stromabnahme mit und ohne sound angeboten. z.b BR03, BR24, BR42, BR50, BR 64, BR94.
Die artikelnummer der soundlosen ist meist ein paar nummern höher als die der soundvarianten. Also 39042 : 39043. 39640 : 39645.
Für zweileiterbetrieb gibt es diese loks bei trix mit sound oder sogar nur mit schnittstelle.
Die insider-modelle kommen allerdings nur in vollausstattung.

Ich habe selbst DC = trix nur mit schnittstelle gekauft: BR23, BR44, V90, E19, auf puko-stromabnahme umgerüstet und sounddecoder sowie lautsprecher meiner wahl eingebaut.

Hubert
Mein anlagenneubau: viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: viewtopic.php?f=27&t=132888

Elokfahrer160
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2995
Registriert: Di 6. Mai 2014, 16:44

Re: Sound?

#19

Beitrag von Elokfahrer160 »

Moin , Hubert und Axel,

Hubert, da wäre in deiner Soundlos - Aufstellung meine Lieblingsdampflok aus dem Hause Märklin nachzutragen, die Dampflok der BR 042
das war die Märklin 37926 , die Zwangssound Variante war die 37925

Die seinerzeit 2012 angebotene BR 042 - ohne Sound (37926) hatte einen Glockenanker Motor im Kessel, ein tadellos verarbeitetes
Gehäuse und nachgerüstet mit einem ESU Sounddecoder mit einem grossen LS im Tender entstand mit dem Umbau bei mir eine toll
tönende Dampflok. Würde Märklin heute solche Loks ohne Sound mit Glocki anbieten ( oder auch bei Trix ) würde auch ich erneut
zu ihren Käufern gehören.

Fahren auf unserer Modulanlage mit Publikum die BR 042 (Märklin) oder die BR 01 (PCM) so staunen die Besucher und ihre Kinder über
diese Maschinen mit ihren Sounds, ein echter Hingucker / äh " Hinhörer "

meint -Elokfahrer160 / Rainer
Benutzeravatar

11652
InterCity (IC)
Beiträge: 813
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 21:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II, Daisy Funk (TC geplant)
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: Region Basel
Alter: 48
Schweiz

Sound!

#20

Beitrag von 11652 »

Hallo zusammen

Auch ich bin voll und ganz für Sound - es macht aus meiner Sicht die Illusion der kleinen Welt ein ganz erhebliches Stück besser, umfangreicher, "echter". Mir ist dabei der Aspekt, dass die Modellbahn - wie immer sie denn gestaltet und aufgebaut ist, unsere Gedanken anregt und wir das quasi "Fehlende" uns dazu denken, dass, was wir erleben mit unseren Gedanken vervollständigen und weiter spinnen.

Gerade deshalb gehen eben auch 1:87 Wagen auf Modellbahnradien - ich kann mit die enge Kurve ja wegdenken oder nicht beachten - dafür schaut es in der Geraden gut aus.
Genaus so mit dem Sound - es löst ein Erlebnis, eine Erinnerung usw. aus - und ich denke mir den Rest bzw. im Kopf wird automatisch das Ganze abgerundet. Hier kommt die Qualität der Sounds dazu - dem einen passt dies, dem anderen jenes und der Dritte möchte eben gar kein Sound...

Meine Präferenzen:

- möglichst eine ruhige Modellbahn (vom Fahrgeräusch her - das mögen manche schon paradox sehen...)
- Sounds in ausgewählten Loks (das ist für mich dann auch eine Preisfrage - normaler Decoder CHF 40.-, Loksound CHF 140.-)
- E-Lok sollen ihren eigenen Sound behalten (Speziell HAG tönen sehr schön...) oder vereinzelt pfeifen und "hornen" dürfen
- Dampf- und Dieselloks sollen tönen
- Sounds sollen dem Original nachempfunden sein, die typischen Geräusche zeigen (Turbopfeifen, richtige Taktzahl zur jeweiligen Dampfmaschine)

Meine "Erfahrungen" oder "Ertönungen"

- Erste Soundlok: HAG Re 460 mit ESU Loksound 3.0 - da ist vor allem das Doppelton-Horn beeindruckend - in Gedanken wird der "Lärm" ins Freiamt getragen... (Der Doppelton dient ja im original dazu, den Warnton eben über eine gewisse Distanz zu bringen - sehr zum Unmut von Anwohnern...
- Erste Dampflok: Märklin 044 (37880) umgebaut mit ESU Loksound 4.0
- Märklin 221 (3782) umgebaut mit Loksound 4.0
- ESU Gravita 10 BB
- REE SNCF BB 67359
- HAG Re 460 mit Loksound 4.0
- Märklin 1020 (33321) umgebaut mit Loksound 4.0
- Roco BLS Re 4/4
- Märklin C-Sinus Ae 8/14 (Lok mit schönem Pfeif- aber ohne Fahrgeräusch) - hier könnte ich gut verzichten - so ist das eine halbe Sache...
- Märklin 10 002 (richtiges, schönes, spezielles und amerikanisch tönendes Horn - Dampfmaschine, die heute einfach nicht mehr genügt...) - diese wird einen neuen Sound erhalten
- Hornby Jouef SNCF 141 R mit ESU Loksound 4.0 - das will (noch) nicht zum passen kommen - doch kommt Zeit, kommt guter Sound. Dies ist ein Bsp., wo der Sound mir zu leise ist. Ich stelle mir etwas anderes vor bzw. das was die Modelllok tut kann ich nicht zur Erinnerung passend machen... Die 044 hingegen ist für mich stimmig.

Insgesamt spielen die beiden Loks von ESU und REE (wohl auch ESU) auf sehr hohem Niveau, sind auch vom Sound her ein Traum. Die mit ESU Loksound umgebauten Loks sind auch sehr gut, den beiden älteren Märklin-Sounds hört man ihr Alter an, was auch ok ist.

Ich werde noch weitere einzelne Loks mit Sound ausrüsten und dabei auf den Loksound 5 setzen, die 10 evtl. mit dem ZIMO Decoder und Originalsound ausrüsten - mal sehen. Wenn eine Märklin Lok passt (Gelegenheit/Angebot) - z.B. eine 050 Kab - könnte es auch wieder einmal ein Märklin-Sound werden.

Ich wünsche mir sehr, dass Märklin bei den Sounds "gehörig Gas" gibt - ich finde das wichtig für die Kunden, die das möchten, jedoch auch für das Image und die Technologieführerschaft!
Aus wirtschaftlicher Sicht muss das Märklin hinkriegen, ohne wenn und aber. Es ist wichtig, dass es bereits beim Lesen über eine Märklin Lok beim Sound allgemein heisst "wow - ist halt schon toll, wie die Märklin Lok tönt" (vgl. Henning-Sound oder noch allgemeiner das Fahrverhalten eines BMW's).

PS: Schaut Euch mal die Werbung von Roco zur BLS Re 4/4 an - da wurden extra spezielle Kanäle von den Lautsprechern erwähnt, um das Geräusch noch besser ertönen zu lassen - sowas fehlt bei Märklin noch...
Gruss Christian

Meine Fotos (Bahnen und Vierwaldstättersee-Dampfschiffe) auf Flickr: https://www.flickr.com/photos/134896793@N03/
Benutzeravatar

persus
InterCity (IC)
Beiträge: 772
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Wohnort: Karlsruhe
Kroatien

Re: Sound?

#21

Beitrag von persus »

Guten Morgen zusammen.
11652 hat geschrieben: So 28. Jul 2019, 08:48 [...] Auch ich bin voll und ganz für Sound - es macht aus meiner Sicht die Illusion der kleinen Welt ein ganz erhebliches Stück besser, umfangreicher, "echter". Mir ist dabei der Aspekt, dass die Modellbahn - wie immer sie denn gestaltet und aufgebaut ist, unsere Gedanken anregt und wir das quasi "Fehlende" uns dazu denken, dass, was wir erleben mit unseren Gedanken vervollständigen und weiter spinnen. [...]
Christian, du triffst es auf den Punkt. Besser hätte ich es nicht schreiben können.
Elokfahrer160 hat geschrieben: So 28. Jul 2019, 08:41 [...] Die seinerzeit 2012 angebotene BR 042 - ohne Sound (37926) hatte einen Glockenanker Motor im Kessel, ein tadellos verarbeitetes
Gehäuse und nachgerüstet mit einem ESU Sounddecoder mit einem grossen LS im Tender entstand mit dem Umbau bei mir eine toll
tönende Dampflok. [...]
In anderen Threads habe ich es schon erwähnt: Obwohl ich Epoche 6 Fahrer bin, ist meine absolute Lieblingslok die BR 59 (#22103) mit Glocki von Trix. Übrigens eine der ersten Chargen, bei der die Kraftübertragung auf die anderen Achsen mittels Zahnrädern und nicht, wie später geändert, mittels Gestänge statt findet.

Wie du schon richtig schreibst, Rainer: Auch in meiner BR 59 ist das Gehäuse super-sauber verarbeitet und es steckt ein Glocki drin. Was den Vorteil hat, dass der Tender fast leer ist. Es scheint sich hier bei deiner BR 042 und meiner BR 59 um dieselbe Konstruktionsweise zu handeln. Ich habe bei meiner BR 59 aus dem Tender alles raus geschmissen, der Lok eine PluX22 Schnittstelle verpasst und einen ESU LokSound V4 M4 reingesetzt. Was sonst an Platz über war, habe ich für einen sehr großen Lautsprecher genutzt.

Der Sound ist der Hammer! So macht eine Dampflok richtig Spaß. Das ist eine Lok, die ist des Geldes wert. Dabei ist die BR 59 aus dem Jahr 2002, also noch einmal zehn Jahre früher.
Elokfahrer160 hat geschrieben: So 28. Jul 2019, 08:41 [...] Würde Märklin heute solche Loks ohne Sound mit Glocki anbieten ( oder auch bei Trix ) würde auch ich erneut
zu ihren Käufern gehören. [...]
Ich auch. Aber so was von. Für solch eine BR 39 und für solch eine BR 58 von Trix würde ich tagelang Schlange stehen, wenn ich müsste. ;)
Zuletzt geändert von persus am So 28. Jul 2019, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Pero

hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 7023
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Sound?

#22

Beitrag von hu.ms »

Nachtrag:
Es gibt ja hier im form schon ein thema in dem selbst in fahrzeuge nachgerüstete sounds per video vorgestellt werden.
Wen dieser teilaspekt interessiert: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&t=158746

Hubert
Mein anlagenneubau: viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: viewtopic.php?f=27&t=132888

Guardian71
InterCity (IC)
Beiträge: 785
Registriert: So 13. Sep 2015, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital
Gleise: Roco line
Schweden

Re: Sound?

#23

Beitrag von Guardian71 »

Andreas Poths hat geschrieben: Sa 27. Jul 2019, 12:57 Aber...
...ich habe 2 Wilesco-Dampfmaschinen. DIE arbeiten wie ihre Vorbilder mit Wasser, Brennstoff und treiben die Kolben wie das Original mit Dampf an...
Aber auch hier: Es hört sich ja wahrscheinlich auch gar nicht wie das Original an (eher fast "blechern....) - wie auch? Zig- mal verkleinert, anderes Material...
Moin Andreas,

das liegt in der Natur der Sache: diese Dampfmaschinen haben weder Blasrohr, Schlot noch Rohre. Das sind tatsächlich "Kochpötte" mit Zylinderanschluss. Da kann konstruktionbedingt kein Dampfschlag entstehen...

Das kann man digital wenigstens simulieren. Leider ist der Wiedergabe in H0 physikalisch bedingt Grenzen gesetzt. Obschon sich durch die Verwendung der Handy-Lautsprecher mit Metallmembran und Resonanzräumen schon ein Fortschritt gegenüber den Rundlautsprechern mit Papiermembran eingestellt hat.

Beste Grüße
Mark

Guardian71
InterCity (IC)
Beiträge: 785
Registriert: So 13. Sep 2015, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital
Gleise: Roco line
Schweden

Re: Sound?

#24

Beitrag von Guardian71 »

persus hat geschrieben: So 28. Jul 2019, 09:22Für solch eine BR 39 und für solch eine BR 58 von Trix würde ich tagelang Schlange stehen, wenn ich müsste. ;)
Moin Pero,

dem kann abgeholfen werden - Du kennst die BR 58 von Rivarossi und die BR 39 von Fleischmann?

Das Rivarossi Modell ist zur Zeit in verschiedenen Varianten mit und ohne Sound erhältlich. Es ist konstruktiv wie das MäTrix-Modell aus Metall, mit Antrieb in der Lok. Läuft ebenso gut wie das MäTrix-Modell.

Bild
58 401 der DRG, aktuelles Modell. Rivarossi HR2720/HR2720S. Hier ist ein Zimo MX644 mit Mayer-Sound vorgesehen.

Die Fleischmann-39 ist zwar schon älter, in den neueren Auflagen dem MäTrix Modell optisch ebenbürtig und lauftechnisch überlegen (Modelle mit Bühler-Motor ab 2001). Die Fleischmann-Modelle gab es ab 2001 nur mit DSS, erst ab ca. 2012 gab zusätzlich Sound-Versionen.

Bild
P 10 Elberfeld 2811 - Epoche IIa-Version von 2012. Fleischmann 481209. Da drin werkelt ein Zimo MX645.

Bild
39 204 als Epoche IIb-Version aus den Neunziger Jahren. Fleischmann 4139.

Die beiden Modelle gab bzw. gibt es natürlich auch in Ausführungen der Nachkriegs-Epochen.


Grüße
Mark

JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Sound?

#25

Beitrag von JoMa »

Hallo Zusammen,

ich bin völlig begeistert von der Diskussionskultur hier in diesem Thread. Diese Informationen hier und Eure Wünsche und Einschätzungen müssen dringend nach Göppingen. Ich glaube nicht, daß irgendein Hersteller flächendeckend mitlesen kann, dafür gibt es insgesamt zu viele Foren mit zu vielen Beiträgen. Wenn ein Produkt-Manager oder Herr Sieber Jun. sieht, daß ein Bedarf da ist, werden sie zumindest darüber nachdenken, denn als privater Eigner lebt man von der Firma und hat auch meist den Wunsch, die Sache nach vorne zu bringen. Ich bin mir sicher, wenn in der sachlichen Form, wie hier diskutiert wird, Eure Argumente inklusive, daß wenn man von Märklin-Modellen spricht, in Zukunft der tolle Sound genannt werden soll, daß dieses Interesse an Produkten einer Firma sicherlich nicht völlig unbedacht an geeigneter Stelle beiseite gelegt wird.
Natürlich kostet eine solches Aufschließen in puncto Sound zu den Mitbewerbern auch Geld und Zeit, insofern ist das eher ein langfristiger Prozeß, der vielleicht aus Euren Nachrichten an Märklin erwächst. Deshalb schreibt bitte nach Göppingen, ich mache das auch immer öfter.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan
Antworten

Zurück zu „Spur H0“