Märklins neuer Hochleistungsmotor

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.

Threadersteller
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5744
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#51

Beitrag von Schwanck » Do 30. Jun 2011, 08:19

Moin,

die Sache geht jetzt weiter. Nachdem gestern meine 37745 alias 218 109-7 angekommen war, habe ich die Untersuchung gemacht und alles so vorgefunden, wie es schon hier im Forum beschrieben wurde. Aber weiter, die Hauptplatine wird abgeschraubt und vorsichtig zur Seite geklappt; damit legt man einen zusätzlichen Stützkondensator an langen orangen und lila Kabeln frei. Die Plastikabdeckung für den Motor mit integrierter Lautsprecherkapsel wird abgeschraubt und mit ihrem Abnehmen fallen einem die eingefetteten Kardanwellen entgegen. Der Motor hängt an diesem Plastikteil fest angeklebt mit einem schwarzen Pad. Das grüne und das blaue (+) Kabel werden abgelötet und der Motor abgelöst. Da ist er.

Bild

Größe und Form ähneln sehr dem "Hobby-Lok- Motor" (HLM), was durch das folgende Foto dokumentiert wird.

Bild

Und mit diesem

Bild

Das ist der Hochleistungsmotor in kompakter Bauform (HMikB), der Ersatz für den SDS!
In meinen Augen vollzieht Märklin mit dieser Bezeichnung einen Abstieg in der Antriebsliga von der 1. in die Bezirksliga, Kreisklasse ist dann der HLM, der auch als 1 Euro-Motor bezeichnet wird. Außerdem werden in Göppingen auch Nebelkerzen gezündet:
Die Re 4/4 I aus der Bavaria-Packung 23557 hat den gleichen Motor eingebaut (siehe meinen Titelthread) nur bei den Ersatzteilen trägt er die Nummer 148297 während bei der 37745 die Nr. 162120 vermerkt ist.
Nun noch einiges zum HMikB. Der Motor wurde an mein Labornetzteil angeschlossen und mit glattem DC versorgt.

Anlauf im Leerlauf bei 1,6 V Strom 0,06 A
bei 12 V steigt der Strom 0,25 A, der Motor vibriert sehr!
Bei Last (händisches Abbremsen über eine Schwungmasse) kann die Stromaufnahne schnell über 1 A gebracht werden. Brandblasen an meinen Fingern gab es nicht aber eine leichte Erwärmung des Motors war spürbar.
Es ist schwer zu sagen, wieviele Pole der Anker hat und ob er schräggenutet ist.

Hat jemand weitere Erkenntnisse?

Tschüss

KFS
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Die Zwei
InterRegio (IR)
Beiträge: 110
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 19:34
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2, Mobile Station, MS App
Gleise: C Gleis, K Gleis

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#52

Beitrag von Die Zwei » Do 30. Jun 2011, 13:17

Man müsste ihn mal aufsägen :twisted: !
Wenn mal einer nen defekten hat könnt man es ja mal probieren!?


Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3927
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 11:59
Wohnort: Schweiz

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#53

Beitrag von Heinzi » Do 30. Jun 2011, 13:42

Steht da irgend was auf dem Lagerschild ?
Ein hochkarätiger Motor ist dies mit Sicherheit nicht, eben was ab Stange.
Schräge Nuten? da würde ich wetten: nein
Fibrationen: Das könnte die Ursache sein für meine Lärmschachtel Re4/4/ 2te Serie (mit geschlossener Front)
Aber jetzt ist erst mal Ferien....... :aetsch:
Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


Wim
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#54

Beitrag von Wim » Do 30. Jun 2011, 13:42

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

so China motor is jetzt SDS ?

:mrgreen: usw....

und dann 399 euro fragen...

Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3647
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#55

Beitrag von DeMorpheus » Do 30. Jun 2011, 13:44

Hallo,

ich habe vorhin längere Zeit bei den üblichen Verdächtigen gesucht, ob man diesen Motor irgendwo finden kann. Es wäre ganz interessant zu wissen, ob die Nummer vom Hersteller oder erst später aufgedruckt wurde, aber das lässt sich wohl nicht feststellen. Von der Bauform her, den Maßen und vor allem der Befestigung der Anschlusslaschen sieht der den Igarashi-Motoren sehr ähnlich, die z.B. auch C***** unter dem Namen MOTRAXX verkauft.
Bloß: Die aufgedruckte Nummer würde zu einem Flachmotor mit 15 mm Höhe, 15 mm Breite und 92 mm Länge gehören, den es nicht geben kann...

Ist denn auf dem Kunststoffteil nicht irgendein Symbol zu sehen, oder Buchstaben, Zahlen etc.? Da könnte man sicher sein, dass die vom Hersteller stammen. [Hier war jemand schneller als ich]

Schöne Grüße,
Moritz

PS: Die unterschiedlichen Artikelnummern könnten doch daher stammen, dass verschiedene Schwungmassen montiert sind?
Viele Grüße,
Moritz
'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


Wim
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#56

Beitrag von Wim » Do 30. Jun 2011, 13:46

Schon vor Jahren irgendwo gelesen dass er 3 polig war... :cry:


trixi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 274
Registriert: Do 5. Feb 2009, 12:32
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: OWL

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#57

Beitrag von trixi » Do 30. Jun 2011, 14:13

Schwanck hat geschrieben:
Größe und Form ähneln sehr dem "Hobby-Lok- Motor" (HLM), was durch das folgende Foto dokumentiert wird.

Bild
Hallo KFS ,
der obere ist doch vermutlich ein Motor von Ma***hi , oder ?
Grüße
Michael


Threadersteller
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5744
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#58

Beitrag von Schwanck » Do 30. Jun 2011, 16:30

Moin Michael,

ja, das stimmt, denn so steht es auf dem Platiklagerschild.
Der Neue hat bei beiden Motoren, die ich habe die Nummer 151592 aufgedruckt, die wohl den Typ bezeichnet; die Nummer darunter ist unterschiedlich und betrifft wohl die Fertigung?
Auf dem Platikmotorschild des HMikB befindet sich außer dem + Zeichen unter der rechten Anschlußfahne nichts!

Tschüss

KFS
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9709
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#59

Beitrag von SAH » Do 30. Jun 2011, 19:37

Guten Abend KFS,
Schwanck hat geschrieben:Hat jemand weitere Erkenntnisse?

rein von den Abmessungen und Deinen Betriebsmessungen her könnte es ein Nichibo Motor sein.

Die Polzahl ließe sich bei bekannter Drehzahl mit einem Oszilloskop messen lassen (Anzahl der Kommutationssignale pro Umdrehung)

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3927
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 11:59
Wohnort: Schweiz

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#60

Beitrag von Heinzi » Do 30. Jun 2011, 19:56

Auf dem Platikmotorschild des HMikB befindet sich außer .......
Wollen wir ihn nicht einfach MBM nennen?:roll: (würde irgendwie besser zu den den Plastelagern passen :mrgreen:
HLA finde ich definitiv daneben.

Die Fahreigenschaften welche dieses Motörchen bringt, sind doch aber gar nicht mal so schlecht.
Die Lärmquelle bei meiner Re 4/4 vermute ich eigentlich eher bei den Kardanwellen, da bei mir der Lärm typischerweise in den Kurven auftritt.


Woher der Motor stammt ist letzlich auch nicht so sehr von Interesse. Irgendwann wird aber die Frage nach einem höherwerigen Ersatz sehr wahrscheinlich spannend.
Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


Hp2
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#61

Beitrag von Hp2 » Do 30. Jun 2011, 20:19

Die Fahreigenschaften sollen also nicht schlecht der aber Motor minderwertig sein :roll:


Hp2
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#62

Beitrag von Hp2 » Do 30. Jun 2011, 20:47

Zuletzt geändert von Hp2 am Sa 2. Jul 2011, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.


Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3927
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 11:59
Wohnort: Schweiz

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#63

Beitrag von Heinzi » Fr 1. Jul 2011, 07:17

Die Fahreigenschaften sollen also nicht schlecht der aber Motor minderwertig sein
Also ich habe schon immer gesagt, dass die kleinen Motörchen in den Hobbyloks, in verbindung mit einem "guten" Decoder soweit eigentlich erstaunliche Fahreigenschaften zu Tage fördern.
Das "Minderwertig" beziehe ich auf die fehlenden Wartungsmöglichkeiten (Wegwerfprodukt) und allenfalls (aber das wird sich erst noch zeigen müssen ) auf die Lebensdauer der Bürsten und Plastiklager.
Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


Threadersteller
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5744
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#64

Beitrag von Schwanck » Fr 1. Jul 2011, 07:35

Heinzi hat geschrieben: Also ich habe schon immer gesagt, dass die kleinen Motörchen in den Hobbyloks, in verbindung mit einem "guten" Decoder soweit eigentlich erstaunliche Fahreigenschaften zu Tage fördern.
Das "Minderwertig" beziehe ich auf die fehlenden Wartungsmöglichkeiten (Wegwerfprodukt) und allenfalls (aber das wird sich erst noch zeigen müssen ) auf die Lebensdauer der Bürsten und Plastiklager.
Moin Heinzi,

um den HLM geht hier zwar nicht, trotzdem sei angemerkt, dass selbst dieser keine Plastiklager hat. Die Lagerung der Ankerwelle ist auf beiden Seiten in einem Sintermetall-Lager ausgeführt, was dies Bild von mir beweist.

Bild

Ob das beim HMikB (Ha-em-i-ka-be oder Hämikabe ist schön zu sprechen) auch so gemacht ist, kann nur durch ein Öffnen des Motors festgestellt werden, denn von außen konnte ich es nicht erkennen.

Tschüss

KFS
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Dieselmü
InterRegio (IR)
Beiträge: 225
Registriert: Sa 21. Apr 2007, 16:40

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#65

Beitrag von Dieselmü » Sa 2. Jul 2011, 11:49

So gut diese Dreipoler auch sein mögen, aber es ist in meinen Augen eine Frechheit,
solche Motoren in 270,- Euro + Loks einzubauen und den Motor dann als Hochleistungsmotor zu deklarieren.
Ich möchte den unter euch sehen, der sich einen Golf GTI bestellt und einen mit 85 PS Motor geliefert bekommt.

Gut Gleis

Stefan

Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6793
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#66

Beitrag von kaeselok » Sa 2. Jul 2011, 12:56

Hmm, also wenn früher 3-Pol.-Motoren in Delta und Analogloks verbaut wurden, dann war das ok.

Verbaut man sie im Jahre 2011 ist das ganz, ganz schlimm und furchtbar und schrecklich?!

:roll:

Viele Grüße,

Kalle

Benutzeravatar

Bimmelbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 805
Registriert: Do 23. Feb 2006, 19:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CU 6021
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Bergischen
Alter: 51

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#67

Beitrag von Bimmelbahn » Sa 2. Jul 2011, 14:04

Hallo Kalle,

Deswegen sind HAG Loks ja auch so günstig :twisted: , da sind auch nur 3-poler drin.

Gruß,
Jochen


Andy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert: So 17. Jun 2007, 05:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 50000
Gleise: C- Gleis
Wohnort: Lichtenau

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#68

Beitrag von Andy » Sa 2. Jul 2011, 14:30

Hallo,
das man die Bürsten nicht wechseln kann stört mich nicht, wenn die runter sind, ist meist der Rotor auch hin und die Kontaktflächen für die Bürsten sind abgenutz und tief eingeschliffen. Für eine Aufarbeitung (Abschleifen) fehlt dann i. d. R. das Material und man landet auf dem Plastikträgermaterial.
Beim HLA wird dann zusätzlich die Motorspindel getauscht.
Das da ein preislich günstiger Motor verbaut wird, finde ich nicht schlimm, wenn er gute Fahreigenschaften bringt, aber wenn getauscht werden muss und das E-Teil dann aus Gold besteht oder nicht lieferbar ist, dass ist schlimm :twisted:


Gruß
Andy


Threadersteller
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5744
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#69

Beitrag von Schwanck » Sa 2. Jul 2011, 15:17

Moin,

während ich dabei bin ein paar Vergleichs-Tests zwischen der 39185 mit dem SDS und der 37745 mit dem HMikB auf der Anlage zu machen, möchte ich auf eins hinweisen: Ich möchte dem neuen Motor nicht seine Qualitäten absprechen, wenn er denn welche hat, was es herauszufinden gilt.
Dazu muss man aber wissen, was man von dem Motor verlangen kann und was ihn überfordert. Wenn Märklin in seinen Werbetexten das Wort "Hochleistung" schreibt und dann keine weitern technischen Daten oder Herstellerhinweise gibt, schrillen bei mir die Alarmglocken.
Inzwischen kennt man ja auch Märklins Umgang mit Fremdherstellern für Komponenten des eigenen Programms. Schnell verabschiedet man sich von einem Zulieferer und der Endverbraucher steht im Reparaturfall dumm da.
Weil das leider so ist, müssen wir eben selbst herausfinden, was Märklin uns verschweigt.

Tschüss

KFS
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11371
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#70

Beitrag von Peter Müller » Sa 2. Jul 2011, 15:21

Schwanck hat geschrieben:Schnell verabschiedet man sich von einem Zulieferer und der Endverbraucher steht im Reparaturfall dumm da.
Gibt es bei diesen kleinen Motoren keine Standards? Für mich sehen die alle gleich aus. Ich hätte gedacht, da kann man im Falle eines Falles viele andere Motoren für einbauen.
Grüße, Peter


Hp2
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#71

Beitrag von Hp2 » Sa 2. Jul 2011, 15:49

Schwanck hat geschrieben:Moin,

während ich dabei bin ein paar Vergleichs-Tests zwischen der 39185 mit dem SDS und der 37745 mit dem HMikB auf der Anlage zu machen, möchte ich auf eins hinweisen: Ich möchte dem neuen Motor nicht seine Qualitäten absprechen, wenn er denn welche hat, was es herauszufinden gilt.
Dazu muss man aber wissen, was man von dem Motor verlangen kann und was ihn überfordert. Wenn Märklin in seinen Werbetexten das Wort "Hochleistung" schreibt
Hallo!

Jetzt reitet mal nicht so auf dem Werbspruch Hochleistungsantrieb rum.
Schon über ein Jahrzehnt bedeutet in der Märklin Sprache Hochleistungsantrieb einen geregelten fünfpoligen Gleichstrommotor.
Der dreipolige Hobby Motor heißt Spezialmotor. Wenn der neue Hochleistungsmotor ein Dreipoler sein sollte, dann schummelt Märklin.

Wenn man den Links zu den Herstellern folgt, wird man feststellen, daß es in der mechanischen Form viele Motoren gibt, für 12 V werden es schon weniger und Fünfpoler sind selten.

Grüße

Hp2

Benutzeravatar

Bodo Müller
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1591
Registriert: Fr 12. Okt 2007, 08:18
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digital
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: NRW
Deutschland

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#72

Beitrag von Bodo Müller » Sa 2. Jul 2011, 17:04

Hallo KFS,
Schwanck hat geschrieben:Moin,

Inzwischen kennt man ja auch Märklins Umgang mit Fremdherstellern für Komponenten des eigenen Programms. Schnell verabschiedet man sich von einem Zulieferer und der Endverbraucher steht im Reparaturfall dumm da.

Tschüss

KFS
im Notfall lässt sich dieser Billigmotor gegen einen üblichen Glockenankermotor tauschen.
Viele Grüße,
Bodo Müller

2L = Digital mit DCC


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9709
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#73

Beitrag von SAH » Sa 2. Jul 2011, 20:07

Guten Abend KFS,
Schwanck hat geschrieben: Dazu muss man aber wissen, was man von dem Motor verlangen kann und was ihn überfordert. Wenn Märklin in seinen Werbetexten das Wort "Hochleistung" schreibt und dann keine weitern technischen Daten oder Herstellerhinweise gibt, schrillen bei mir die Alarmglocken.
Hierzu bringe ich die direkte Frage ein: ab welcher Abgabeleistung (100, 200, 300,...mW) ist der Motor als ,,Hochleistungsmotor" zu bezeichnen?
Einzige Gefahr allerdings, daß das Getriebe nicht mitspielt (Motor intakt, Getriebezahnräder und/oder Schnecke abgewandert).

@Andy
Andi hat geschrieben:das man die Bürsten nicht wechseln kann stört mich nicht, wenn die runter sind, ist meist der Rotor auch hin und die Kontaktflächen für die Bürsten sind abgenutz und tief eingeschliffen.
Sofern der Kollektor bereits defekt ist, wenn die Bürsten verbraucht sind, ist das Ganze eine Fehlkonstruktion. In allen klassischen Konstruktionen (also die Modelle, bei denen der Motor demontierbar und die Bürsten austauschbar sind), hält der Kollektor ein Vielfaches der Bürstenlebensdauer.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


Bodenbahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#74

Beitrag von Bodenbahner » Sa 2. Jul 2011, 21:03

Nabend,

Code: Alles auswählen

Definition Hochleistungsmotor= Höchste Kapitalertragsleistung AND Lebensdauer = Gewährleistung + 1 Tage

End Defnition
Etwa so?

mfg

Ralf
Zuletzt geändert von Bodenbahner am Sa 2. Jul 2011, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.


Hp2
Ehemaliger Benutzer

Re: Märklins neuer Hochleistungsmotor

#75

Beitrag von Hp2 » Sa 2. Jul 2011, 22:52

Hallo!

So, jetzt habe ich auch meine 110 aufgeschraubt.
Zu 75% :wink: hat der Motor 5 Pole.
Ein Rasten kann ich beim Durchdrehen nicht feststellen, aber ich finde 5 Stellungen, in denen man den Anker leichter um die Ruhelage pendeln lassen kann.
Mit einem Ohmmeter sollte man auch etwas feststellen können. So groß, als daß ich jetzt den Motor ablöten würde, ist die Begeisterung jedoch nicht.

Grüße

Hp2

Antworten

Zurück zu „Spur H0“