Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160 - nun doch verfettet

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160 - nun doch verfettet

#1

Beitrag von 103 113-7 »

Hallo,
auch ich zähle mich nun zu den stolzen Besitzern einer Märklin BR 94.5 :D . Es ist die Soundvariante 37160. Da ja schon viel über die Probleme dieser Lok geschrieben wurde:

viewtopic.php?f=2&t=87771
viewtopic.php?f=2&t=93787
viewtopic.php?f=2&t=93968

habe sie mal aufgemacht und mir scheint, dass auch sie an "Verfettung" leidet:

Bild

Bild

Bislang hat sie nur 4-5 Testrunden gedreht. Meine Frage ist nun, wieviel Fett zu entfernen ist? Leider kenne ich mich mit den neuen Motoren so gut aus, da ich überwiegend alte Loks mit den bewährten DCM, LFCM und SFCM habe. Diese Motoren haben sich ja akustisch von selbst bemerkbar gemacht, wenn sie Öl oder Fett benötigten. Daher habe ich die Frage, ob eine Entnahme von zu viel Fett sich auch bemerkbar machen würde? Ich möchte sie nämlich auch nicht an "Magersucht" sterben lassen.
Würde es helfen, anfangs zum Einfahren die Lok rückwärts laufen zu lassen, so dass sich das Fett nicht in den Motor hineinzieht?
Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wievel Fett zu entfernen ist?
Gibt es noch weitere Stellen, an denen Fett zu entfernen ist?
Bei Bedarf kann ich weitere Bilder einstellen.

Würde mich sehr über Hilfestellung freuen, damit auch sie nicht ein Opfer der "Verfettungspandemie" wird. Dafür schon einmal Danke im Voraus!
Zuletzt geändert von 103 113-7 am Sa 22. Nov 2014, 07:20, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße

Michael


Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 15:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 (r) + CS2 + CS3
Gleise: C-Gleise, M-Gleise
Wohnort: 04626 Dobitschen (Ostthüringen)
Alter: 70

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#2

Beitrag von Berderwe »

Hallo Michael,

solange das Fett noch neu ist, macht dies gar nichts.
Das Fett befindet sich nur im Schneckenanteil (Getriebe).
In den Motor kommt erst mal nichts, auch nicht nach längerem Fahren.

Erst wenn es zäh wird, sollte man die Schnecke ausbauen,
reinigen und neu fetten, z. B. mit Trix Fett.
Das ist meistens/frühestens so nach 2 - 3 Jahren der Fall.
Man merkt dies daran, wenn die Lok beim Anfahren "klebt"
und erst nach einger Zeit, wenn das Fett warm geworden ist,
wieder normal anfährt.

Die Abdeckung der Schnecke ist nur geklipst, wie bei den Hobby-Loks.
Nach dem Öffnen lassen sich alle Teile der Schnecken und der Kardanwellen entfernen.
Aufpassen, dass die kleinen Unterlegscheiben in der Schnecke nicht verloren gehen.

Sinnvoll ist es dann, den ganzen Motor auszubauen, also Motorkabel ablöten.
Dann kommt man bequem an die Schnecken und kann die Kardanwellen leichter wieder einbauen.

Also kein Grund zur Panik. Das überschüssige Fett, was aus der Abdeckung quillt,
kann man jetzt auch mit einem kleinen Instrument etwas entfernen.
Wäre zu wenig Fett in der Schnecke, hört man dies auch.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


232 U 1
InterCity (IC)
Beiträge: 508
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 19:53
Nenngröße: H0
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#3

Beitrag von 232 U 1 »

Berderwe hat geschrieben:Das Fett befindet sich nur im Schneckenanteil (Getriebe).
In den Motor kommt erst mal nichts, auch nicht nach längerem Fahren.
Hallo,

wenn man die Diskussionen zur BR 94 verfolgt hat, scheint diese Aussage nicht korrekt zu sein. Laut den Berichten gab es klare Hinweise, dass Fett in den Motor gepresst wurde. Und es gab Berichte über ein "Motorsterben" nach wenigen Betriebsstunden. Auch wenn ein Zusammenhang nicht zu 100% bewiesen ist, war es für mich ausreichend, das Getriebe sofort stark zu entfetten.

Ich habe die Getriebeabdeckung abgehoben und mit einem kleinen Schraubendreher soviel wie möglich Fett aus der Getriebekammer herausgeholt, auch zwischen den "Zähnen" der Schnecke. Es bleibt ausreichend viel Fett an der Schnecke hängen, aber diese schwimmt nicht mehr im Fett, sondern ist völlig freigelegt. Das ist vergleichbar mit einer frei gelagerten Schnecke, wie man sie in vielen Modellen findet.

Statt eines Schraubendrehers kann man auch einen Holzzahnstocher verwenden, was schonender ist.

Natürlich sollte man die Schmierung regelmäßig überprüfen, wie bei jeder anderen Modellok auch.

Bisher fährt meine BR 94 einwandfrei, sie wurde allerdings noch nicht übermäßig gefordert.

Grüße
Peter

Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#4

Beitrag von DeMorpheus »

Hallo Michael,

du kannst ruhig fast alles Fett an der Schnecke und im Gehäuse entfernen.
Wenn an den Zähnen des Zahnrades noch etwas Fett verbleibt, reicht das aus, um den nötigen Schmierfilm am Kontaktpunkt herzustellen. Regelmäßig nachschmieren muss man da natürlich auch ...

Überschüssiges Fett wird ohnehin weggedrückt (z.B. in den Motor hinein) und ist zu zäh, um von alleine auf die Schnecke zurückzulaufen. Ob du jetzt den ganzen Kasten voll mit Fett hast oder nur einen dünnen Schmierfilm, ändert nichts daran, dass ab und an neues Fett an die Schnecke gebracht werden muss.

Schöne Grüße,
Moritz
Viele Grüße,
Moritz
'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#5

Beitrag von 103 113-7 »

Hallo,

vielen Dank für Eure Tipps. Dann werde ich ihr mal eine "Entfettungskur" verpassen. Dabei werde ich mal ein paar Bilder als Anleitung machen für alle anderen, die dem Fett ihrer 94'er auch zu Leibe rücken wollen.
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4557
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: AW: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#6

Beitrag von CR1970 »

Au ja das interessiert mich auch.

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160 und Bremsschaden

#7

Beitrag von 103 113-7 »

Hallo,

so es ist vollbracht. Ich habe meine 94'er eine Entfettungskur verpasst. Hier wie versprochen die Bilder - noch einmal der "verfettete" Zustand - da Fett quoll aus allen Ritzen. Die Getriebabdeckung lässt sich übrigens ganz einfach abhebeln ohne jegliche Beschädigung und Spuren:
1. Die Getriebeabdeckung:
Bild

2. Das Getriebe - richtig schön dick mit Fett eingeschmiert:
Bild

und nun nach der Reinigung. Diese habe ich wie folgt vorgenommen:
Zunächst mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig das Fett herausgeholt. Dann mit einem Zahnstocher die Schneckenrillen ausgefahren. Dabei den Motor leicht aus dem Getriebe gehoben, so das man die Welle drehen kann. Achtung- unbedingt anschließend wieder fest andrücken, sonst dreht die Welle in der Luft. So 2-3 mal die ganze Welle entlang gefahren.
Bild

Dabei unbedingt auch die Ecken am Motor mitnehmen. Dort sitzt auch viel Fett. Auf der Welle zwischen Schnecke und Motorgehäuse saß übrigens auch schon Fett, das drohte, in den Motor einzudringen. Laufzeit bislang ca. 5-10 Minuten.
Bild

Dann noch einmal mit einem Q-Tip das letzte Fett von der Schnecke abgewischt.

Anschließend habe ich die Abdeckung ebenfalls mit einem Q-Tip gereinigt:
Bild

Hier das herausgeholte Fett - ich hoffe, die Menge ist zu erkennen:
Bild

Vor dem Aufsetzen des Gehäuses das gründliche Händewaschen nicht vergessen, damit es keine hässlichen Fettflecken auf dem Metall gibt!

Dann ging es auf zur Probefahrt und oh nein :cry: - eine Bremsbacke, wie wohl auch schon hier angesprochen, war angeknackst. Also das ganze wohl umsonst und ab mit ihr ins AW Göppingen. Nein - ihr Heimt BW ist recht einfallsreich:
Bild
Ich habe das Gestänge so in Position gebracht, dass die Bremsbacke wieder in der Ausgangslage fixiert war. Dann mit dem Lötkolben das Plastik ganz vorsichtig und kurz angewärmt, so dass sich die angeknackte Bremsbacke sich wieder verfestigte. Zu erkennen an dem kleinen silbernen Punkt vom Lötzinn zwischen zweitem und dritten Kuppelradsatz, der noch an der Kolbenspitze saß.


Hier die wieder fixierte Bremsbacke:
Bild

So jetzt läuft sie wieder. Seit ca. 2 Stunden dreht sie ihre Runden vorwärts und rückwärts mit wechselnden Geschwindigkeiten in einem Testoval. Ich werde den Test fortsetzen und berichten.
Drückt mir die Daumen, dass sie durchhält.

Allen einen guten Start in die neue Woche!
Viele Grüße

Michael


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9875
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#8

Beitrag von klein.uhu »

Moin,

gratuliere zum Erfolg!

So eine Verfettung! --- Das ist wohl eher eine Fett-Förderschnecke als eine Antriebsschnecke.
Da könnte der Hersteller mal eine Einsparung vornehmen! :redzwinker:

Gruß klein.uhu
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2937
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#9

Beitrag von Mattlink »

klein.uhu hat geschrieben:Moin,

gratuliere zum Erfolg!

So eine Verfettung! --- Das ist wohl eher eine Fett-Förderschnecke als eine Antriebsschnecke.
Da könnte der Hersteller mal eine Einsparung vornehmen! :redzwinker:

Gruß klein.uhu
So sahen meine Loks ab Werk auch aus...

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#10

Beitrag von 103 113-7 »

klein.uhu hat geschrieben:Moin,

gratuliere zum Erfolg!

So eine Verfettung! --- Das ist wohl eher eine Fett-Förderschnecke als eine Antriebsschnecke.
Da könnte der Hersteller mal eine Einsparung vornehmen! :redzwinker:

Gruß klein.uhu
Vielen Dank,
aber ich will den Tag nicht vor dem Abend loben. Sie lief gestern noch 2,5 h mit wechselnden Geschwindigkeiten. Bislang keine anormalen Feststellungen - schnell auf Holz klopfen. Am Wochenende geht der Test weiter. Ich berichte dann.
Viele Grüße

Michael

ellokfahrer
Ehemaliger Benutzer

zu viel Fett auch in der 39390, Insider 39

#11

Beitrag von ellokfahrer »

Moin Moin,

wer glaubt, die 94 sei ein Einzelfall, der sollte erst mal bei seiner Insider 39 das Fett weg kriegen.

Ich bekam eine ladenneue Lok in die Finger und was sehe ich? Eine komplett überfettete Lok. Ab Werk! Und das bei einem Modell, das
vor 3 Jahren ausgeliefert wurde und bisher nicht im Anlageneinsatz, sondern nur in der Vitrine war.

Schaut mal nach, vielleicht ist auch eure Lok voller Fett. Gesund ist das wirklich nicht!

meint
Michael

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: zu viel Fett auch in der 39390, Insider 39

#12

Beitrag von 103 113-7 »

ellokfahrer hat geschrieben:Moin Moin,

wer glaubt, die 94 sei ein Einzelfall, der sollte erst mal bei seiner Insider 39 das Fett weg kriegen.

Ich bekam eine ladenneue Lok in die Finger und was sehe ich? Eine komplett überfettete Lok. Ab Werk! Und das bei einem Modell, das
vor 3 Jahren ausgeliefert wurde und bisher nicht im Anlageneinsatz, sondern nur in der Vitrine war.

Schaut mal nach, vielleicht ist auch eure Lok voller Fett. Gesund ist das wirklich nicht!

meint
Michael
Hallo,
jetzt jagst Du mir Angst ein. Ich habe vor kurzem eine 39'er gebraucht aber ungefahren gekauft. Ich meine, es ist die 39390. Ist das die besagte Insiderlok? Ich kann jetzt gerade nicht nachschauen. Meine ist die Epoche III mit Witte- Windleitblechen und Einheitstender.
Viele Grüße

Michael

ellokfahrer
Ehemaliger Benutzer

39390

#13

Beitrag von ellokfahrer »

Volltreffer!

Schraub die mal auf und schau nach, bevor du sie fahren läßt.

Besser is das!

meint
Michael

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: 39390

#14

Beitrag von 103 113-7 »

ellokfahrer hat geschrieben:Volltreffer!

Schraub die mal auf und schau nach, bevor du sie fahren läßt.

Besser is das!

meint
Michael
Oh nein, dann scheint wohl die "Fettleibigkeit" bei meinen neuen Märklin Loks ausgebrochen zu sein. Leider hat sie schon 1-2 Betriebsstunden hinter sich. Ich hoffe, dass sie das überlebt. Werde sie dann mal am Wochenende entfetten und eine kleine Dokumentation hier einstellen. Sind denn überhaupt auch Probleme bei der BR 39, es gibt ja verschiedene Varianten, bekannt?
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

Thomas Hirsch
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Sa 3. Dez 2005, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: PC mit WinDigipet über Tams MC
Gleise: M und K-Gleis
Wohnort: Krefeld
Alter: 56
Deutschland

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#15

Beitrag von Thomas Hirsch »

Hallo Michael,

Da hast du dir ja echt Mühe gemacht mit dem Entfetten.
Schöne Bilder.

Aber das wichtigste hast du leider nicht erwähnt.
Wenn du den Motor von der Schnecke aus betrachtest, sieht man dort 2 Belüftungsschlitze direkt oberhalb der Welle.
Diese waren bei meiner nagelneuen unbenutzten Lok bereits ebenfalls voller Fett.
Über diese goßen Öffnungen kommt das Fett wesentlich leichter in den Motor als an der Welle vorbei.

Thomas

PS.: hätte gern noch ein Bild angehängt, aber jpg ist wohl nicht möglich. und erst irgendwo ins Netz laden ist mir zu aufwändig.
Mit freundlichem Gruß

Thomas

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#16

Beitrag von 103 113-7 »

Hallo Thomas,
vielen Dank für Deinen Hinweis. Das mit den Schlitzen kann ich nur bestätigen. Hier habe ich auch viel Fett herausgeholt. Ich werde dann am Wochenende noch mal ein ergänzendes Bild einstellen.
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#17

Beitrag von 103 113-7 »

Hej,

ich war heute zeitig von der Geschäftsreise zurück und konnte so noch einen Test von weiteren 2,5 h mit wechselnden Geschwindigkeiten und Richtungswechseln machen. Allerdings fuhr sie immer solo, d. h. ohne Anhängelast. Gibt es da schon bei jemandem Erkenntnisse, ob eine Anhängelast die Problematik beeinflusst? Bislang habe ich keine außergewöhnlichen Feststellungen machen können - schnell wieder auf Holz klopfen.
Jetzt geht's aber ins Bett!

Allen eine gute Nacht und angenehme MoBa-Träume!
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#18

Beitrag von 103 113-7 »

Hej,
ich konnte am Wochenende weitere Betriebsstunden machen. Auf dem Testoval sind jetzt rund 8 Stunden zusammengekommen, vorwärts und rückwärts mit wechselnden Geschwindigkeiten. Bisher keine Probleme - schnell auf Holz klopfen. Allerdings war bei einem Anlagenausflug die Bremse ganz abgebrochen. Ich habe sie mit dem Lötkolben duch kurzes Anschmelzen des Kunststoffs wieder fixiert. Auch tritt an der vierten Kuppelachse ein schwärzliches Öl/Dreck Gemisch aus. Der Test geht weiter, ich gebe dann wieder einen Zwischenstandsbericht.
Zu meiner 39'er Bin ich leider noch nicht gekommen.
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2937
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: zu viel Fett auch in der 39390, Insider 39

#19

Beitrag von Mattlink »

103 113-7 hat geschrieben:
ellokfahrer hat geschrieben:Moin Moin,

wer glaubt, die 94 sei ein Einzelfall, der sollte erst mal bei seiner Insider 39 das Fett weg kriegen.

Ich bekam eine ladenneue Lok in die Finger und was sehe ich? Eine komplett überfettete Lok. Ab Werk! Und das bei einem Modell, das
vor 3 Jahren ausgeliefert wurde und bisher nicht im Anlageneinsatz, sondern nur in der Vitrine war.

Schaut mal nach, vielleicht ist auch eure Lok voller Fett. Gesund ist das wirklich nicht!

meint
Michael
Hallo,
jetzt jagst Du mir Angst ein. Ich habe vor kurzem eine 39'er gebraucht aber ungefahren gekauft. Ich meine, es ist die 39390. Ist das die besagte Insiderlok? Ich kann jetzt gerade nicht nachschauen. Meine ist die Epoche III mit Witte- Windleitblechen und Einheitstender.

Ja richtig!

Die 39390 war bei mir auch überfettet, allerdings stirbt daran bei dieser Lok kein Motor.

Allerdings würde ich mal schauen, ob die Lok analog auch so fürchterlich ruckelt wie meine es tat. Märklin hat diese Loks - zumindest teilweise - mit Kondensatoren nachgerüstet um das abzustellen. (Meine Lok hat inzwischen einen Glockenankermotor.)

Grüße,

Matthias
Zuletzt geändert von Mattlink am Di 4. Jun 2013, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)


trixi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 285
Registriert: Do 5. Feb 2009, 12:32
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: MS2 Digitrax
Gleise: C-Gleis ME
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: zu viel Fett auch in der 39390, Insider 39

#20

Beitrag von trixi »

Mattlink hat geschrieben:..., allerdings stirbt daran bei dieser Lok Motor.
Hallo Matthias , Du wolltest bestimmt schreiben ... bei dieser Lok der Motor nicht ... , richtig ?
andernfalls bekomme ich es nun auch mit der " Angst " .
Grüße Michael
Zuletzt geändert von trixi am Di 4. Jun 2013, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2937
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: zu viel Fett auch in der 39390, Insider 39

#21

Beitrag von Mattlink »

trixi hat geschrieben:
Mattlink hat geschrieben:..., allerdings stirbt daran bei dieser Lok Motor.
Hallo Mathias , Du wolltest bestimmt schreiben ... bei dieser Lok der Motor nicht ... , richtig ?
andernfalls bekomme ich es nun auch mit der " Angst " .
Grüße Michael

Ja richtig,

bei der 39er dürfte - wegen der völlig anderen Motortechnik - kein Schaden auftreten.

Grüße,

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

Threadersteller
103 113-7
InterCity (IC)
Beiträge: 675
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 11:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECOS 2 + Märklin 6021
Gleise: Märklin K + Spur 1
Alter: 43
Schweden

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#22

Beitrag von 103 113-7 »

Hej,
das beruhigt mich ein wenig, dass der Motor keinen Schaden nehmen soll. Trotzdem werde ich ihr malunters Hütchen schauen. Im bisherigen analogen Fahrbetrieb konnte ich kein Ruckeln feststellen als sie ihren Eilzug über meine Nebenbahn beförderte. Sie lief wirklich traumhaft und ich bin mit ihr sehr zufrieden. Aber das sollte man auch bei dem Preis, wenn es auch eine gebrauchte Maschine ist, verlangen können. Ich hoffe, ich schaffe es, am Wochenende, ihr mal unters Hütchen zu schauen.
Bis dahin viele Grüße
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2937
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#23

Beitrag von Mattlink »

Hallo Michael,

auch wenn wir jetzt nicht mehr beim Thema sind, aber der SDS in der 39er hat ja keinen Kollektor und keine Bürsten, somit kann Fett daran keinen Schaden anrichten.

Hier mal ein Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=5ZL62XMxLrc

Grüße,

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2937
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#24

Beitrag von Mattlink »

Hallo,

heute habe ich in meine dritte Märklin 94er reingeschaut. Die ist diese Woche nagelneu geliefert worden...

Was soll ich sagen, sie sah genau so aus wie die oben gezeigten Bilder. Tatsächlich quoll sogar noch seitlich aus einer Öffnung das Fett heraus, und oben kam es auch schon aus dem Loch heraus. Die Lok machte den Eindruck, sie sei mit einer Fettpresse geschmiert worden. Einfach grausam was da die Fertigung verlässt!
Da kann man die Lok ja gleich mit ner Fettpresse durch den Schornstein abschmieren... :fool:

Ach ja: Ich habe schon eine 37160 und hatte schon mal eine 37165. Nachdem meine erst 37165 nach wenigen Minuten gestorben ist, hatte ich sie gegen eine Roco 52er eingetauscht. Jetzt lief mir die Lok erneut zu einem seeehr guten Preis über den Weg, so dass ich nun einen zweiten Versuch gewagt habe...

Grüße,

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

h.-h.kiltz
Ehemaliger Benutzer

Re: Entfettung Märklin BR 94 Art. Nr. 37160?

#25

Beitrag von h.-h.kiltz »

Lieber Matthias,
ich hoffe, Sie haben das Fett möglichst vollständig entfern und durch einen Hauch von B52 ersetzt.
Meine so behandelte 94 läuft jetzt schon ueber 200 h anstanslos.
Gruss
h.-h.kiltz

Antworten

Zurück zu „Spur H0“