Eigenbau Grasmaster

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.

Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Eigenbau Grasmaster

#26

Beitrag von Schwanck » Di 12. Mär 2019, 09:09

Moin Volker,

das meinst du doch wohl jetzt nicht wirklich ernst?
TTbeilroder hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 08:53
Guten Morgen,

ich Glaube das "Ding" währe ein guter "Hochspannungsgenerator":

https://www.heise.de/make/meldung/Vorsi ... 13021.html

oder hier schon Fertig:

https://de.aliexpress.com/item/20KV-200 ... e2538087-0


Besser als "Fliegenklatsche" :D

Gruss

Volker
Es sollen doch keine Zündfunken erzeugt werden! Es sollen vielmehr Kunststofffasern so elektrostatisch aufgeladen werden, dass sie senkrecht stehen! Dazu braucht man ein elektrostatisches Feld und keinen Elektroschocker. Ich glaube es hackt!
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


TTbeilroder
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert: So 7. Okt 2018, 12:58

Re: Eigenbau Grasmaster

#27

Beitrag von TTbeilroder » Di 12. Mär 2019, 10:26

Hallo,

Du sollst die teile ja auch zur "HOCHSPANNUNGSERZEUGUNG" Nutzen! wie bei der Fliegenklatsche.
Wer keine Ahnung von der Materie hat, soll sich doch besser raus Halten...
Guten Morgen


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Eigenbau Grasmaster

#28

Beitrag von Schwanck » Di 12. Mär 2019, 12:01

Moin Volker,

was die Ahnung von der Marterie angeht, werde ich wahrscheinlich im Vorteil sein. Ich hatte als Jugendlicher vor 62 Jahren den Kosmos Lehrspielzeugkasten "Hochspannungsexperimente" und konnte damit jedem Freund die Haare zu Berge stehen lassen, ohne dessen Gesundheit zu gefährden. Den dort gezeigten Van de Graaf-Generator hatte ich mir auch gebaut.

Dir DP ist wohl nicht klar, wie gefährlich die in den Links angezeigten Teile in den falschen Händen sind?!
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


TTbeilroder
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert: So 7. Okt 2018, 12:58

Re: Eigenbau Grasmaster

#29

Beitrag von TTbeilroder » Di 12. Mär 2019, 14:10

Hallo,

dann sind mir aber Deine Antworten Unverständlich... :shock:
Rat mal wie "ELEKTRISCH" so ein Grasmaster funktioniert....

Gruß

Volker

Benutzeravatar

Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1797
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 11:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Mitten in Bayern
Alter: 50
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#30

Beitrag von Guppy6660 » Di 12. Mär 2019, 14:38

TTbeilroder hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 14:10
Hallo,

dann sind mir aber Deine Antworten Unverständlich... :shock:
Rat mal wie "ELEKTRISCH" so ein Grasmaster funktioniert....

Gruß

Volker
:shock:

Physik Note 6, setzen!

Wer keinen Spaß mehr am Leben hat, kann den Wandler ruhig kaufen, und zum Selbstbau eines Elektrostaten verwenden. Dann hat man wenigstens schon mal gute 100 Euro fürs eigene Begräbnis zusammengespart.... :pflaster:
Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module

Bild



Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


Threadersteller
Silok
S-Bahn (S)
Beiträge: 14
Registriert: So 9. Sep 2018, 18:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin Mobile Station 2
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#31

Beitrag von Silok » Di 12. Mär 2019, 16:23

Hallo,
die Fliegenklatsche mit 7,5 Volt zu betreiben kann ich euch nicht empfehlen!
Bei meiner Klatsche leuchtet zwar noch die LED, aber der Rest tuts nicht mehr.
Werd jetzt mal nach komplett Eigenbau schauen (siehe Luke Towan).

Dazu die Frage: Kann ich so eine Schaltung verwenden, wenn ich das Gerät mit Gleichstrom betreibe?
http://atw.huebsch.at/Elektronik/Elektrostat.htm

Viele Grüße
Silok

Benutzeravatar

Anton_Zett
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: Sa 27. Mai 2017, 19:02
Nenngröße: Z
Stromart: digital
Steuerung: FCC (SX)
Gleise: Märklin

Re: Eigenbau Grasmaster

#32

Beitrag von Anton_Zett » Di 12. Mär 2019, 16:38

Silok hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 16:23
.....
Dazu die Frage: Kann ich so eine Schaltung verwenden, wenn ich das Gerät mit Gleichstrom betreibe?
http://atw.huebsch.at/Elektronik/Elektrostat.htm
.....
Die verlinkten Schaltungen verwenden Transformatoren und sind für den Betrieb am 230V-Netz gedacht. Aber VORSICHT: Im Inneren dieser Geräte geht es höchst lebensgefährlich zu! Ich würde bei mangelnder Sachkenntnis dringend abraten.

Und wenn die Frage so gemeint ist, ob man die Hochspannungskaskade anstatt mit Transformatoren auch mit Gleichstrom betreiben kann: Nein.
Grüße
Anton

Meine Homepage


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6607
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 53
Schweiz

Re: Eigenbau Grasmaster

#33

Beitrag von Martin Lutz » Mi 13. Mär 2019, 07:52

Schwanck hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 21:33
Moin Silok,

ich würde die empfehlen, dich zuerst über die Techniken zur Erzeugung von Hochspannung in Elektrostaten schlau zu machen. Studiere dabei auch das Thema Spannungsvervielfachung mit der Villard-Schaltung.
Die Stichworte zur Suche bei Wiki sind unterstrichen.
Dieser Vorschlag ist so gut wie gar nichts wert, denn:
- die Villard Schaltung kann mit einer normalen Batterie direkt gar nichts anfangen.
- daher braucht es mindestens auch ein Takterzeuger, den man in diesem Teil nicht kennt.

Wie bereits erwähnt sollte man wissen, wie das Ding aufgebaut ist um sicher beurteilen zu können, ob man einfach die Eingangsspannung erhöhen darf.
Das geht nicht mal bei der Villard Schaltung direkt, wenn man sie nicht kennt, denn nicht vergessen: alle Bauteile müssen für die neue Spannung richtig ausgelegt sein. Das wird um so wichtirger, je näher sie an der Ausgangsseite sitzen. Da hat man ja Hochspannung. Ziel würe ja, dass man diese heraufsetzt. Daher müssen auch diese Bauteile die neue höhere Spannung aushalten.

Du kannst nicht bei einem 30PS 2CV Auto einen 300PS Motor einbauen. Beim ersten Gasgeben, fährt der Motor wahrscheinlich alleine aus der Karosserie. Die Zahnräder des Getriebes nehmen garantiert einen anderen Weg aus dem Auto. Und die Kupplungsscheiben zerbröselts gleich beim ertsen Einkuppelversuch.


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Eigenbau Grasmaster

#34

Beitrag von Schwanck » Mi 13. Mär 2019, 09:06

Moin Martin,

das liegt doch genau auf meiner Linie! Warum beklagst du, dass ich mit Hinweisen auf einige - beileibe nicht alle - Grundlagen für die Spannungserzeugung bei Elektrostaten den ahnungslosen Schlaumeiern, die einfach Versorgungsspannungen ehöhen wollen, auf die Sprünge helfen wolte? Einige von denen haben trotzdem weiter wie "Blinde von der Farbe" argumentiert. So ist das eben: "Dumm geboren, nichts dazugelernt und den Rest vergessen" - aber wie Großkotz Larifari durch die Welt stolzieren - das könn'se alle bestens!
Zuletzt geändert von Schwanck am Do 14. Mär 2019, 15:25, insgesamt 1-mal geändert.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


TTbeilroder
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert: So 7. Okt 2018, 12:58

Re: Eigenbau Grasmaster

#35

Beitrag von TTbeilroder » Do 14. Mär 2019, 14:27

:D :fool: :D


peter01
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:51

Re: Eigenbau Grasmaster

#36

Beitrag von peter01 » Do 14. Mär 2019, 16:02

Hallo,

womit sich ein Begrasungsgerät selbst bauen lässt sind die 20000V High-Voltage Electrostatic Generator Module über die hier im Forum letztens berichtet wurde. Ich habe mir so ein Generatormodul bestellt, kostet als fertiges Modull bei ebay aktuell 6€ (inkl. Versand), wird mit 8-12V Gleichspannung betrieben und funktioniert gut. Einbau in ein Standardgehäuse oder Kunststoffrohr und für 10-15€ ist ein Begrasungsgerät selbst gebaut.

Übrigens Gehäuse, die Modellbahner der Jagsttalbahn haben auf ihrer Homepage http://www.jagsttalbahn-modelle.de einen Lösungsvorschlag mittels einem HT-Rohr vorgestellt.

Gruß Peter

Benutzeravatar

Jandrosch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1187
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 12:58
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Wohnort: NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#37

Beitrag von Jandrosch » Do 14. Mär 2019, 22:24

Schwanck hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 09:06
........................... ahnungslosen Schlaumeiern.......................
Die gibt es hier und anderswo, und wird sie je ein anderer Schlaumeier beeinflussen können?
Ist die Frage des Threaderstellers nicht schon beantwortet?
Grüße von Jandrosch
Bild
Wer eine bunte Welt fordert, muss bereit sein, auch alle Farben zu akzeptieren.
Ob es jemanden gibt, der dieses schafft ?
Mein Spruch


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6607
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 53
Schweiz

Re: Eigenbau Grasmaster

#38

Beitrag von Martin Lutz » Fr 15. Mär 2019, 09:34

Schwanck hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 09:06
Warum beklagst du, dass ich
Warum beklagen? Die Villard Schaltung als Solche hat noch lange keinen Bezug zu irgend einer Spannung. Das ist dann reine Schaltungstechnik, nicht mehr und nicht weniger. Danach kommt eben die Auslegung der Teile, die man für "SEINE" konkrete Villard Schaltung benötig.

Das bedeutet, dass man NICHT mit dem Wissen, dass es sich um diese Schaltung, beurteilen kann, ob man bei dieser bereits ausgelegter und gebauter Schaltung einfach die Spannung vergrössern darf.

Wenn du den Wert einer Glühlampe nicht kennst, darfst du auch nicht einfach die Spannung erhöhen und meinen, dass man deren angeschlossene Spannung einfach erhöhen kann. DAS IST DAS WAS ICH GEMEINT HABE! Nur der allgemeine Hinweis auf die Villard Schaltung genügt nicht. Zumal ja noch nicht eimal bekannt ist, dass in dem Teil tatsächlich eine solche verbaut ist und ach nicht weiss, wie sie hier konkret angesteuert ist.


mazelln

Re: Eigenbau Grasmaster

#39

Beitrag von mazelln » Fr 15. Mär 2019, 10:42

Hallo,

ich hatte mich vor einiger Zeit in diesem Forum, warum auch immer es Stummis heißt, angemeldet.

Leider hat sich herausgestellt, wie zuvor schon befürchtet, dass man keine brauchbaren Antworten auf Fragen erhält.
Fast jeder labert nur irgend einen Blödsinn daher, der mit der Frage meist gar nichts zu tun hat. Also reine Zeitverschwendung,
denn am Ende muss man sich eh selbst aufschlauen und helfen. Eine brauchbare Antwort setzt meist Sachverstand voraus und Zeit diese erst mal
aufmerksam zu lesen, um dann auch eine kompetente Antwort geben zu können.

An anderer Stelle fragte ich wo man Bahnhofsansagen im wav Format in Stereo mit einer Samplingrate von 44,1Khz bekommt.
Die eine Antwort, die ich bekam, war einfach mal auf der Suchfunktion danach suchen und ein Link, der MPE-Dateien enthielt.
Beides war unbrauchbar. Dass ich in der großen weiten Welt danach suchen kann, wusste ich selbst. Und ich fragte nach Dateien im WAV-Format,
da die CS3 nur solche akzeptiert. Ich habe den Eindruck, dass es hier einige mehr Klugscheißer gibt, die ohne nachzudenken Antworten geben, die keinen interessieren. Ich will nicht sagen, dass es auch helle Köpfe in diesem Forum gibt, aber eben auch mehr als genug von der gegenteiligen Sorte.
Das musste ich nun mal loswerden, wenn ich mir all die Kommentare, wofür ich immer eine Benachrichtigungsmail erhalte, so ansehe.

Benutzeravatar

kartusche
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 318
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 15:14

Re: Eigenbau Grasmaster

#40

Beitrag von kartusche » Fr 15. Mär 2019, 11:23

mazelln hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 10:42
Hallo,

ich hatte mich vor einiger Zeit in diesem Forum, warum auch immer es Stummis heißt, angemeldet.

Leider hat sich herausgestellt, wie zuvor schon befürchtet, dass man keine brauchbaren Antworten auf Fragen erhält.
Fast jeder labert nur irgend einen Blödsinn daher, der mit der Frage meist gar nichts zu tun hat. Also reine Zeitverschwendung,
denn am Ende muss man sich eh selbst aufschlauen und helfen. Eine brauchbare Antwort setzt meist Sachverstand voraus und Zeit diese erst mal
aufmerksam zu lesen, um dann auch eine kompetente Antwort geben zu können.

An anderer Stelle fragte ich wo man Bahnhofsansagen im wav Format in Stereo mit einer Samplingrate von 44,1Khz bekommt.
Die eine Antwort, die ich bekam, war einfach mal auf der Suchfunktion danach suchen und ein Link, der MPE-Dateien enthielt.
Beides war unbrauchbar. Dass ich in der großen weiten Welt danach suchen kann, wusste ich selbst. Und ich fragte nach Dateien im WAV-Format,
da die CS3 nur solche akzeptiert. Ich habe den Eindruck, dass es hier einige mehr Klugscheißer gibt, die ohne nachzudenken Antworten geben, die keinen interessieren. Ich will nicht sagen, dass es auch helle Köpfe in diesem Forum gibt, aber eben auch mehr als genug von der gegenteiligen Sorte.
Das musste ich nun mal loswerden, wenn ich mir all die Kommentare, wofür ich immer eine Benachrichtigungsmail erhalte, so ansehe.
Wie bist denn Du drauf??? Das Forum ist doch nicht dazu da Deine spezifischen Probleme zu lösen. Manchmal gibt es eben keine passende Antwort auf ein Problem und manchmal nur Hilfe zur Selbsthilfe. Keiner kann wissen was Du schon weist.
Gruss, Ralf

Benutzeravatar

Jandrosch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1187
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 12:58
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Wohnort: NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#41

Beitrag von Jandrosch » Fr 15. Mär 2019, 11:29

mazelln hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 10:42
Hallo,

ich hatte mich vor einiger Zeit in diesem Forum, warum auch immer es Stummis heißt, angemeldet.

Leider hat sich herausgestellt, wie zuvor schon befürchtet, dass man keine brauchbaren Antworten auf Fragen erhält.
Fast jeder labert nur irgend einen Blödsinn daher, der mit der Frage meist gar nichts zu tun hat. Also reine Zeitverschwendung,
denn am Ende muss man sich eh selbst aufschlauen und helfen. Eine brauchbare Antwort setzt meist Sachverstand voraus und Zeit diese erst mal
aufmerksam zu lesen, um dann auch eine kompetente Antwort geben zu können.

An anderer Stelle fragte ich wo man Bahnhofsansagen im wav Format in Stereo mit einer Samplingrate von 44,1Khz bekommt.
Die eine Antwort, die ich bekam, war einfach mal auf der Suchfunktion danach suchen und ein Link, der MPE-Dateien enthielt.
Beides war unbrauchbar. Dass ich in der großen weiten Welt danach suchen kann, wusste ich selbst. Und ich fragte nach Dateien im WAV-Format,
da die CS3 nur solche akzeptiert. Ich habe den Eindruck, dass es hier einige mehr Klugscheißer gibt, die ohne nachzudenken Antworten geben, die keinen interessieren. Ich will nicht sagen, dass es auch helle Köpfe in diesem Forum gibt, aber eben auch mehr als genug von der gegenteiligen Sorte.
Das musste ich nun mal loswerden, wenn ich mir all die Kommentare, wofür ich immer eine Benachrichtigungsmail erhalte, so ansehe.
Hallo mazelin,

in manchen Punkten gebe ich Dir Recht.
Allerdings frage ich mich, wofür Du Bahnhofsansagen in Stereo und mit einer Samplerate von 44,1KHz benötigst.
Die meisten originalen Bahnhofsansage sind eh recht unverständlich und ich denke, dass Deine CS3 auch wav-Formate in Mono mit geringerer Rate akzeptiert.
Gebe ich Bahnhofsansagen oder Bahnhofsdurchsagen bei Tante Gurgel ein, erhalte ich viele nützliche Hinweise.
Allerdings nichts in Stereo - und vielleicht liegt hier das Problem einer von Dir erwarteten vernünftigen Antwort.

Das Forum heißt Stummi, da der Eigentümer Ralf Stumm heißt - ist eigentlich ganz einfach.
Grüße von Jandrosch
Bild
Wer eine bunte Welt fordert, muss bereit sein, auch alle Farben zu akzeptieren.
Ob es jemanden gibt, der dieses schafft ?
Mein Spruch


Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#42

Beitrag von Kaffee » Fr 15. Mär 2019, 17:49

Alle,

zurück zur Ausgangsfrage und der Fliegenklatsche.

Die einfachen Sperrwandler, die wohl in den Klatschen verbaut sind, werden eine irgendwie geformte Wechselspannung produzieren. Die sollte nicht optimal (oder ungeeignet) sein, die Grasfasern statisch aufzuladen. Der Grassmaster (und auch das verlinkte Beispiel von A.Huebsch) wird Dioden benutzen, um eine hohe Gleichspannung zu erzeugen, die dann auch die Fasern aufstellt.

Gab es Klatschen-Umbauten, die Dioden beinhalteten?

Gr
Rene


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6607
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 53
Schweiz

Re: Eigenbau Grasmaster

#43

Beitrag von Martin Lutz » Sa 16. Mär 2019, 06:59

Kaffee hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 17:49
Alle,

zurück zur Ausgangsfrage und der Fliegenklatsche.

Die einfachen Sperrwandler, die wohl in den Klatschen verbaut sind, werden eine irgendwie geformte Wechselspannung produzieren. Die sollte nicht optimal (oder ungeeignet) sein, die Grasfasern statisch aufzuladen. Der Grassmaster (und auch das verlinkte Beispiel von A.Huebsch) wird Dioden benutzen, um eine hohe Gleichspannung zu erzeugen, die dann auch die Fasern aufstellt.

Gab es Klatschen-Umbauten, die Dioden beinhalteten?

Gr
Rene
Bei der Ausgangsfrage ging es darum, ob man bei der gekauften Fliegenklatsche einfach so die Versorgungsspannung erhöhen könne:
Nun ist meine Frage, ob ich statt der Batterien, die insgesamt 3V haben, auch ein Netzteil mit mehr Power (5, 9, 12V) anschließen kann, oder ob ich dann die Elektronik kaputtmache.
Meine Antwort darauf ist ein glasklares NEIN ! Grund, der Käufer weiss ja nicht, wie man die Elektronik wirklich gebaut hat und für welche Spannungen sie ausgelegt wurde! Ist doch ne klare Antwort, oder?

Das heisst, als Erstes müsste man bei dieser Fliegenklatsche wirklich herausfinden, wie sie aufgebaut ist. Selbst wenn die Villard Schaltung angewendet wird, braucht diese eine Ansteuerung mit Wechselstrom, die ja ebenfalls erzeugt werden muss, da ja hier in der besagten Fliegenklatsche eine Batterieversorgung drin ist. Batterien erzeugen von Natur aus KEINE Wechselspannung!. Auch diese Schaltung alleine darf nicht mit einer höheren Spannung versorgt sein, als jene, für die die Schaltung von Fliegenklatschenhersteller ausgelegt wurde. Wird eine Villard Schaltung mit einer höheren Spannung versorgt, dann erzeugt sie am Ausgang ja eine noch höhere Spannung. Da eine Villard Schaltung eine Art Kaskadenschaltung ist mit Kondensatoren und Dioden, welche Stufe für Stufe die Spannung hochpuscht, müssen die Kondensatoren auch diese noch höhere Hochspannung am Ausgang aushalten können. Ob sie das tun? Na ja, wenn man die Schaltung der Fliegenklatsche nicht kennt? KOndensatoren, welche eine Spannung von KiloVolt aushalten findet man nicht bei Aldi oder Lidl.

UNd auch klar ist:
Eine statische Aufladung der Grashalme funktioniert nur mit einer Gleichspannung!!
Der Grassmaster (und auch das verlinkte Beispiel von A.Huebsch) wird Dioden benutzen, um eine hohe Gleichspannung zu erzeugen,
Mit Dioden alleine erzeugt niemand eine Hochspannung!!
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 604171.htm


Für 5.99 Euro darf man bei dieser Fliegenklatsche sowieso nicht zu viel erwarten. Da bezweifle ich sogar, dass der Hersteller das überhaupt so ausgelegt hat, wie es schon für die 3V Batterieversorgung reicht. Selbst wenn die KLatsche nur 3 Monate hält, "Joo nu" Hauptsache, er hat ein bisschen Geld verdient.

Noch ein allgemeiner Hinweis zu den Klugscheisser behauptungen. Kann es sein, dass eine Antwort manchmal nur deshalb zum Klugscheisser degradiert wird, wenn einem die Antwort gerade nicht in den Kram passt?


mazelln

Re: Eigenbau Grasmaster

#44

Beitrag von mazelln » Sa 16. Mär 2019, 07:35

Hallo Jandrosch,

danke für die Antwort. Märklin schreibt ausdrücklich, dass die Sounddateien in Stereo und mit einer Samplingrate von 44,1Khz und im wav-Format sein müssen. Das schreiben die ja nicht, wenn auch Mono akzeptiert wird. Ich habe wav-Sounddateien aus dem Netz im entsprechenden Verzeichnis der CS3 abgelegt. Das klappt bis dahin noch. Nur abspielen kann die CS3 die Datei nicht. Da ich nicht erkennen kann, ob es sich um eine Stereo Datei handelt und welche Samplingrate sie hat, ist eben eines der beiden oder beides nicht gegeben. Ich habe auch Märklin angeschrieben und mitgeteilt, dass der Endverbraucher bei einer deutlich über 500 Euro teuren Steuerung, mehr als nur eine Sounddatei erwartet.

Es tut mir leid Dir mitteilen zu müssen, dass es keine Rolle spielt was Du denkst. Viele Anlagen haben Sound´s integrieret. Man kann an die CS3 externe Lautsprecher anschließen, dann versteht man die Ansagen sehr gut. Man versteht sie schon mit dem eingebauten Lautsprecher gut.

Grüße

Markus


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6607
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 53
Schweiz

Re: Eigenbau Grasmaster

#45

Beitrag von Martin Lutz » Sa 16. Mär 2019, 08:59

mazelln hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 07:35
Hallo Jandrosch,

danke für die Antwort. Märklin schreibt ausdrücklich, dass die Sounddateien in Stereo und mit einer Samplingrate von 44,1Khz und im wav-Format sein müssen. Das schreiben die ja nicht, wenn auch Mono akzeptiert wird. Ich habe wav-Sounddateien aus dem Netz im entsprechenden Verzeichnis der CS3 abgelegt. Das klappt bis dahin noch. Nur abspielen kann die CS3 die Datei nicht. Da ich nicht erkennen kann, ob es sich um eine Stereo Datei handelt und welche Samplingrate sie hat, ist eben eines der beiden oder beides nicht gegeben. Ich habe auch Märklin angeschrieben und mitgeteilt, dass der Endverbraucher bei einer deutlich über 500 Euro teuren Steuerung, mehr als nur eine Sounddatei erwartet.

Es tut mir leid Dir mitteilen zu müssen, dass es keine Rolle spielt was Du denkst. Viele Anlagen haben Sound´s integrieret. Man kann an die CS3 externe Lautsprecher anschließen, dann versteht man die Ansagen sehr gut. Man versteht sie schon mit dem eingebauten Lautsprecher gut.

Grüße

Markus
Ach so, jetzt verstehe ich, ihr wollt die Fliegenklatsche mit einer 44kHz Stereosounddatei ansteuern um ein bestimmtes Grasmuster auf der Anlage zu erziele. Oder etwa einen Stereofliegenflügelsound vor ihrem Ableben unter der Klatsche? :fool:


Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#46

Beitrag von Kaffee » Sa 16. Mär 2019, 12:07

Martin Lutz hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:59
Kaffee hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 17:49
Alle,

zurück zur Ausgangsfrage und der Fliegenklatsche.

Die einfachen Sperrwandler, die wohl in den Klatschen verbaut sind, werden eine irgendwie geformte Wechselspannung produzieren. Die sollte nicht optimal (oder ungeeignet) sein, die Grasfasern statisch aufzuladen. Der Grassmaster (und auch das verlinkte Beispiel von A.Huebsch) wird Dioden benutzen, um eine hohe Gleichspannung zu erzeugen, die dann auch die Fasern aufstellt.

Gab es Klatschen-Umbauten, die Dioden beinhalteten?

Gr
Rene
Bei der Ausgangsfrage ging es darum, ob man bei der gekauften Fliegenklatsche einfach so die Versorgungsspannung erhöhen könne:
Nun ja, es ging erst mal darum, den "Bums" der Klatsche zu erhöhen, und mein Gedanke war, ob es vielleicht daran liegt, dass die Klatsche vermutlich eine Wechselspannung (irgendeine gepulste) erzeugt, wir aber zum Aufladen der Fasern Gleichspannung benötigen - siehe die Referenz zu Herrn Huebsch - mittels einer Dioden aus der Wechselspannung,
Mit Dioden alleine erzeugt niemand eine Hochspannung!!
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 604171.htm
Gut, dass wir das jetzt wissen.

Gruss
Rene


TTbeilroder
InterRegio (IR)
Beiträge: 116
Registriert: So 7. Okt 2018, 12:58

Re: Eigenbau Grasmaster

#47

Beitrag von TTbeilroder » Sa 16. Mär 2019, 12:10

Martin Lutz hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 08:59
Ach so, jetzt verstehe ich, ihr wollt die Fliegenklatsche mit einer 44kHz Stereosounddatei ansteuern um ein bestimmtes Grasmuster auf der Anlage zu erziele. Oder etwa einen Stereofliegenflügelsound vor ihrem Ableben unter der Klatsche? :fool:
[/quote]

Aber was passiert wenn ich den Stereosound auf Mono Umschalte ?

Gruß

Volker


Martin Lutz
ICE-Sprinter
Beiträge: 6607
Registriert: Do 28. Apr 2005, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Märklin K, Peco H0m
Wohnort: CH
Alter: 53
Schweiz

Re: Eigenbau Grasmaster

#48

Beitrag von Martin Lutz » Sa 16. Mär 2019, 12:35

Kaffee hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 12:07


Nun ja, es ging erst mal darum, den "Bums" der Klatsche zu erhöhen, und mein Gedanke war, ob es vielleicht daran liegt, dass die Klatsche vermutlich eine Wechselspannung (irgendeine gepulste) erzeugt, wir aber zum Aufladen der Fasern Gleichspannung benötigen - siehe die Referenz zu Herrn Huebsch - mittels einer Dioden aus der Wechselspannung,
Mit Dioden alleine erzeugt niemand eine Hochspannung!!
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 604171.htm
Gut, dass wir das jetzt wissen.

Gruss
Rene
Vielleicht und vermutlich.. welch Worte. Ich schrieb ja auch davon, dass man zuerst rausfinden sollte, wie die Fliegenklatsche aufgebaut ist. Vorher lässt sich sowieso keine genaue Aussage treffen. Ich behaupte einfach mal, dass es zu 99% nicht geht. Eine reine Dioden-Gleichrichtung am Schluss wäre noch das geringste Problem. Da braucht man aber auch Dioden dazu, welche die erzeugte Hochspannung aushalten.


Kaffee
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 98
Registriert: Di 28. Jan 2014, 20:35
Stromart: digital
Steuerung: Transistorgrab, DCC
Gleise: FLM, Peco, Tillig
Alter: 64
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#49

Beitrag von Kaffee » Sa 16. Mär 2019, 12:43

Martin Lutz hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 12:35
Kaffee hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 12:07


Nun ja, es ging erst mal darum, den "Bums" der Klatsche zu erhöhen, und mein Gedanke war, ob es vielleicht daran liegt, dass die Klatsche vermutlich eine Wechselspannung (irgendeine gepulste) erzeugt, wir aber zum Aufladen der Fasern Gleichspannung benötigen - siehe die Referenz zu Herrn Huebsch - mittels einer Dioden aus der Wechselspannung,
Mit Dioden alleine erzeugt niemand eine Hochspannung!!
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 604171.htm
Gut, dass wir das jetzt wissen.

Gruss
Rene
Vielleicht und vermutlich.. welch Worte. Ich schrieb ja auch davon, dass man zuerst rausfinden sollte, wie die Fliegenklatsche aufgebaut ist. Vorher lässt sich sowieso keine genaue Aussage treffen. Ich behaupte einfach mal, dass es zu 99% nicht geht. Eine reine Dioden-Gleichrichtung am Schluss wäre noch das geringste Problem. Da braucht man aber auch Dioden dazu, welche die erzeugte Hochspannung aushalten.
Lieber Martin,
genau, und daher frage ich, ob sich das schon jemand mal angesehen hat.
Gruss
Rene

Benutzeravatar

Jandrosch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1187
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 12:58
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Wohnort: NRW
Alter: 62
Deutschland

Re: Eigenbau Grasmaster

#50

Beitrag von Jandrosch » Sa 16. Mär 2019, 20:06

mazelln hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 07:35
Hallo Jandrosch,

danke für die Antwort. Märklin schreibt ausdrücklich, dass die Sounddateien in Stereo und mit einer Samplingrate von 44,1Khz und im wav-Format sein müssen. Das schreiben die ja nicht, wenn auch Mono akzeptiert wird. Ich habe wav-Sounddateien aus dem Netz im entsprechenden Verzeichnis der CS3 abgelegt. Das klappt bis dahin noch. Nur abspielen kann die CS3 die Datei nicht. Da ich nicht erkennen kann, ob es sich um eine Stereo Datei handelt und welche Samplingrate sie hat, ist eben eines der beiden oder beides nicht gegeben. Ich habe auch Märklin angeschrieben und mitgeteilt, dass der Endverbraucher bei einer deutlich über 500 Euro teuren Steuerung, mehr als nur eine Sounddatei erwartet.

Es tut mir leid Dir mitteilen zu müssen, dass es keine Rolle spielt was Du denkst. Viele Anlagen haben Sound´s integrieret. Man kann an die CS3 externe Lautsprecher anschließen, dann versteht man die Ansagen sehr gut. Man versteht sie schon mit dem eingebauten Lautsprecher gut.

Grüße

Markus
Hallo Markus,
wenn Dein Radio Stereo empfangen kann, der Sender aber - aus welchen Gründen auch immer- in Mono sendet, gibt das Radio dies dann nicht wieder?
Also klammere Dich nicht so verbissen an die Angaben von Märklin sondern denke einfach mal logisch - sorry, wenn ich Dir jetzt auf die Füße trete. Eine solche Empfehlung ist nämlich nicht viel wert. Bahnhofsdurchsagen oder -ansagen erfolgen nämlich in Natura auch nicht in Stereo.
Ok, ich habe auch gelesen, dass das was ich denke (für Dich?) keine Rolle spielt - solche Aussagen empfinde ich als extrem kontraproduktiv in der Erwartung auf brauchbare Antworten.

Natürlich können allerlei Digitalzentralen und auch diverse Soundbausteine hervorragende Sounds abspielen, steht ausser Frage. Wenn Du aber mal ein bißchen Zeit investierst und Du Dich in einem Bahnhof aufhältst, wirst Du feststellen, dass die Ansagen dort eben recht schwer verständlich sind (ok, nicht alle, aber der größte Teil).

So, dies hat nun nichts mit der ursprünglichen Frage zu tun, aber es zeigt mal wieder, das manche Teilnehmer hier wieder nicht alles gelesen, respektive verstanden haben.
Und nein, mein heutiger Tag war nicht schlecht - mich nervt nur langsam diese übergreifende Oberflächlichkeit in den verschiedenen Themen.

Zurück zum eigentlichen Thema - ich glaube, dass hier wirklich guter Rat gegeben wurde. Noch Fragen dazu ?
Grüße von Jandrosch
Bild
Wer eine bunte Welt fordert, muss bereit sein, auch alle Farben zu akzeptieren.
Ob es jemanden gibt, der dieses schafft ?
Mein Spruch

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“