Wer weiß was ich will? konkrete Raummaße!! konkrete Planung!! Thema: Märklin im Voraplenland

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Wer weiß was ich will? konkrete Raummaße!! konkrete Planung!! Thema: Märklin im Voraplenland

#1

Beitrag von tobi_bahner » Mi 14. Mär 2018, 15:03

Hallo zusammen,

seit kurzem steht fest, dass wir wieder umziehen werden. Meine Anlage ist hier beschrieben.

https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=153032

Nun was soll ich jetzt machen? Meine Anlage gefällt mir soweit, aber ich finde sie auch langweilig, ständig fahren überall Züge und man weiß nicht wer jetzt wo fährt. Habe mir schon viele Gedanken über Module, Spurwechsel (vielleicht N), alles abbauen und nur eine Anlage auf einer Ebene, da habe ich aber keinen Schattenbahnhof...

1000 Gedanken aber keinen der zufriedenstellend ist.



1. Titel
___

2. Spurweite & Gleissystem
Märklin H0 - gerne Umstieg auf K-Gleis

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
L-Form

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
momentan 3,30 x 1,60m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
beides

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
___
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
___
4.4 Maximale Steigung
___
4.5 Maximale Zugslänge
180 - 200cm

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
___
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
___
4.10 Oberleitung ja / nein
Ja


5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital

5.2 Steuern analog oder digital
Digital

5.3 PC-Steuerung
Ja


6. Motive
6.1 Epoche
___
6.2 Bahnhofstyp(en)
Durchgangsbahnhof

6.3 Landschaft
Mittelgebirge, Gebirge

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Vorstadt + bisschen Industrie

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
kleines BW


7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Ja
Krokodil
RE 4/4
E70
E69
BR 143 Wendezug
BR 150
BR10
BR80
DHG700 3x
BR 216

ca 20 Personenwaggons
ca 80 Güterwaggons (Ich liebe Güterzüge)

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
nicht zu viel

7.5 Zeitplan
___

8. Anhänge


Spur N Gleisplan 200x 150
Bild

Spur N Amerika für aktuelle Abmessungen
Bild

Spur N Amerika
Bild

Spur N Amerika
Bild

Spur H0 Märklin K-Gleis für aktuelle Abmessungen
Bild

Spur H0 Märklin K-Gleis
Bild


Was meint ihr dazu? Soll ich die Anlage einfach erstmal so lassen und mich noch die 5 Monate gedulden? Oder etwas Neues ausprobieren?

vielen Dank für eure Hilfe
Zuletzt geändert von tobi_bahner am So 20. Mai 2018, 14:46, insgesamt 2-mal geändert.
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild

Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1064
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 50
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#2

Beitrag von Frank K » Mi 14. Mär 2018, 15:39

Servus, Tobi,

erst einmal mag ich Dir alles Gute für den bevorstehenden Umzug wünschen. Bin selber grad dabei, zwangsweise die Wohnung zu wechseln. Spaß macht so ein Umzug auf jeden Fall nicht.

Ist Deine Anlage umzugsfähig oder musst Du ohnehin abreißen? Wenn ja, könnte eine thematische Neuorientierung durchaus Sinn machen. Was macht Dich unzufrieden an Deiner Anlage? Magst Du lieber "händisch" fahren und/oder mehr rangieren?

Eingleisige Nebenbahnen sind eigentlich ein gutes Thema, welches in Konkurrenz zu den zweigleisigen Hauptstrecken oft zu kurz kommt. Dabei bietet das Thema viele Möglichkeiten: ein kleiner Bahnhof mit einem relativ einfachen Gleisplan und ein paar zu versorgenden Anschlüssen, Anschließer unterwegs, übersichtlicher Fahrbetrieb, den man manuell noch bewältigen kann, ... Nur Deine Fahrzeugbestand müsstest Du dann umgestalten. Ich selber fühle mich mit dem Nebenbahnthema glücklicher als mit einer durchautomatisierten zweigleisigen Hauptstrecke. Aber letztendlich wirst Du die Entscheidung für Dich selber treffen müssen. Und lass Dir mit der Entscheidung ruhig die notwendige Zeit, schließlich fängst Du dann noch einmal von vorne an.

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1632
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#3

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mi 14. Mär 2018, 17:31

Hallo Tobi (?)

Wenn Du nicht weißt, was Du willst, wer sollte es Dir denn sagen???

Deine bisherige Anlage schaut doch schon ziemlich gut aus, Holzarbeiten, Gleise legen, und die Elektrik/Elektronik scheinst Du mittlerweile im Griff zu haben.

Aber so richtig zufrieden mit dem Gebauten scheinst Du nicht zu sein, dann ist der Umzug ein willkommener Grund für einen Neuanfang…
Allerdings sehen sich für mich Deine Entwürfe ziemlich ähnlich, Du kommst immer mehr oder weniger zu den gleichen Ergebnissen, wobei natürlich auf dem vorhandenen Platz N-Spur immer großzügiger aussieht…

Apropos vorhandener Platz:
Es macht doch irgendwie keinen Sinn, eine neue Anlage zu planen, wenn Du gar nicht weißt, wieviel Platz Du im neuen Heim zur Verfügung haben wirst.
Du liebäugelst anscheinend mit einem Amerika-Thema in N, aber was genau fasziniert Dich daran? die fetten Diesel und Dampfer (BigBoy & Co.), die langen Züge, die weite Landschaft oder was?
Auch ohne USA planst Du immer wieder "Fahranlagen" ohne viel Abstellgleise und Rangieren, aber dann sagst Du:
...aber ich finde sie auch langweilig, ständig fahren überall Züge und man weiß nicht wer jetzt wo fährt...
Was Du erstmal brauchst, ist ein Thema, eine Spielidee, ein Anlagenkonzept. Dieses zu finden können wir Dir nur begrenzt helfen.
Da Du Fahranlagen planst und baust und die Zuglängen von "180 - 200 cm" im Fragebogen lassen mich vermuten, dass Du auf lange Züge stehst (vielleicht deshalb auch USA in N?). Daraus könntest Du jetzt ein Anlagen-Thema entwickeln, dass Dich wirklich
1. interessiert und
2. auch intellektuell und emotional anspricht (sonst wird es nämlich langweilig).

Das könnte z.B. eine regions-übergreifende Paradestrecke Alpen/Rockies sein mit viel Landschaft und wenig (ggfs. austauschbaren) Gebäuden, die je nach Bestückung in Europa oder USA spielen kann...

Wenn dann dafür in der neuen Wohnung der Platz nicht reichen sollte, musst Du "umspuren" , weil Dir sonst Deine neue Anlage auf lange Sicht nicht mehr gefällt (Vorsicht: soweit ich weiß, hat US-Rollmaterial in N-Spur ganz niedrige Spurkränzen die US-Schienen ein ganz niedriges Profil, sodass europäische Loks und Wagen nicht auf US-Gleisen fahren können, ob umgekehrt, weiß ich nicht... :?: )

Lange Rede, kurzer Sinn:
In den fünf Monaten bis zum Umzug solltest Du Dir klar werden, welche Art von Anlage (Fahranlage, Rangieranlage etc.) Du bauen willst, wenn Du es bis dahin noch nicht weißt :roll: , Bleib auf dem Teppich (geht gut mit M-Gleisen) und spiel solange, bis Du es weißt…

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Rüdiger von S
InterRegio (IR)
Beiträge: 119
Registriert: Di 9. Mai 2017, 04:26
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Weisskirch
Schweiz

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#4

Beitrag von Rüdiger von S » Mi 14. Mär 2018, 22:41

Mir ist auch nicht klar, was du eigentlich willst. Du schreibst, dass dir deine alte Anlage zu langweilig geworden ist, aber die von dir erstellten Pläne scheinen wieder hauptsächlich dazu zu dienen, Züge im Kreis fahren zu lassen.

Also schreib doch erstmal, was du auf der Anlage alles zu tun haben möchtest, und wodurch für dich Spielspass entsteht. Irgendwas mit Güterzügen anscheinend, aber was genau sollen diese Güterzüge tun, ausser im Kreis zu fahren?

4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
beides
Mit so einer vagen Antwort kann man nichts anfangen. Deine Pläne jedenfalls sehen nach reiner Spielbahn aus (kein Betriebskonzept, wirre Gleisführung, enge Radien). Da ist ja nichts falsch dran, aber du solltest eben schon wissen, was du eigentlich willst, und das dann auch richtig kommunizieren. Sonst ist es schwer, dir zu helfen.
Herzliche Grüsse
Rüdiger


Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#5

Beitrag von tobi_bahner » Fr 16. Mär 2018, 11:58

Hallo zusammen,

vielen Dank für euren Beiträge.

@ Frank: Danke, wir schauen wie der Umzug wird!
Ja Nebenbahnen finde ich auch interessant, nur fehlen mir dann die langen Züge. Also der Grundrahmen ist teilbar in 3 Teile. Der Aufbau müsste noch getrennt werden. Es müsste also gehen, dass man die Anlage wieder in der neuen Wohnung aufbaut, allerdings muss man sie auch dann größtenteils neu verdrahten. Eine Weile habe ich jetzt alles über den PC fahren lassen. Doch händisch fahren hat mehr seinen Reiz.

@ uLi: dein Beitrag hat mir sehr geholfen! Danke!
für mich hat meine Anlage keinen Sinn. Alles was ich machen kann: Züge fahren lassen ohne Sinn und ohne Ziel.

Faszinierend finde ich die Kraft die hinter den Loks steht und die Eleganz wenn sich lange Züge durch die Landschaft schlängeln. Aber auch kleine Loks E69, BR80, die auch ihre Daseinsberechtigung haben, so nach dem Motto: Weniger ist mehr.
Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: Die Spielidee! Ich weiß nicht warum meine Loks und Züge überhaupt da sind. Gestern habe ich bisschen rangiert. Habe den Kesselwagen an der fiktiven Dieseltankstelle abgestellt, einen Lokwechsel durchgeführt, weil die Güterzuglok zur Wartung musste, einen Baukran wegen einer Baustelle mit an einen Zug dran gehängt... und ich merkte, dass die Bahn langsam zum Leben erwacht!


Da ich beide Spurgrößen schon hatte, kann ich mich mit beiden anfreunden, nur habe ich viel Märklin Material und zusätzlich noch das von meinem Vater. H0 gefällt mir einfach besser. Danke für den Hinweis mit den RP25 Radsätzen! Das geht bestimmt dann auch wieder ziemlich ins Geld.

Ich kenne die Modellbahn von meinem Vater und bei dem fahren 6 Züge gleichzeitig im Kreis.... und das ist laut und langweilig! :lol:

@Rüdiger: Danke, jetzt kann ich meine Pläne mal zuordnen, da ist kein Konzept dahinter, das stimmt!

Nur wie entwickelt man nun eine Idee? Was sind so typische Abläufe warum man die Eisenbahn braucht?

Viele Bücher von Bernhard Stein, MiBa Modellanlagen, Märklin Bibliothek usw liegen bei mir rum.

Was mir an Eisenbahn gefällt ist folgendes:

großzügige Landschaften
Dorf mit Straßenlaternen und gemütlicher Stimmung
Fabriken die beliefert werden müssen
Berge und Brücken
kein großer Bahnhof

habt ihr noch mehr gute Tipps für mich?

Danke und Gruß
Tobi
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild


fmm
S-Bahn (S)
Beiträge: 20
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 23:29
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#6

Beitrag von fmm » Fr 16. Mär 2018, 22:38

Hallo Tobi,
für Anlagenplanungen mit viel Landschaft, Rangieren mit Sinn u d kleinen Bahnhöfen lohnt sich manchmal der Blick über den Teich.

http://www.railroad-line.com/discussion ... hichpage=1

Kannst Dich ja mal durchklicken, auf 21 Seiten sind da eine Menge Anregungen, die sich gut eindeutschen lassen.
Englisch ist nicht unbedingt notwendig, die Grafiken sagen viel aus, hilft aber bei den Beschreibungen :)
Die Masse in Fuss müssen natürlich umgerechnet werden.
Die oft erwähnten Weichen #5 sind Weichen mit 12° Winkel, nur zur Orientierung.

Vielleicht sind ja ein paar Ideen für Dich dabei

Grüße
Frank


BernhardI
EuroCity (EC)
Beiträge: 1134
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 16:20
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Utting am Ammersee
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#7

Beitrag von BernhardI » Sa 17. Mär 2018, 10:15

Hallo Tobi,
tobi_bahner hat geschrieben:
Fr 16. Mär 2018, 11:58
Nur wie entwickelt man nun eine Idee? Was sind so typische Abläufe warum man die Eisenbahn braucht?

Viele Bücher von Bernhard Stein, MiBa Modellanlagen, Märklin Bibliothek usw liegen bei mir rum.
Für diese Frage hat Du die falsche Literatur. Das sind Bücher, wie man schöne "Fahranlagen" baut, aber das ist Dir ja langweilig geworden.

Die Antwort auf Deine Frage findest Du eher online, zum Beispiel hier:

http://www.mec-tarp.de/modellbahnbetrie ... ystem.html

oder ausführlicher:
http://www.moba-trickkiste.de/wie-macht ... lbahn.html

Ein schönes, nicht zu langes Video, sogar mit Märklin:
https://www.youtube.com/watch?v=rw76RACM4Sg

Ich kann Dir nur empfehlen, Dich darin einzulesen.

Und wegen Anlagenvorschlägen schau Dir lieber die Bücher von Ivo Cordes an. Der versteht sehr viel vom Modellbahnbetrieb.

Grüße,
Bernhard
Zuletzt geändert von BernhardI am Sa 17. Mär 2018, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Früher waren die Klagen über die verlorene gute alte Zeit viel intelligenter.


JoachimW
InterRegio (IR)
Beiträge: 210
Registriert: Do 19. Okt 2017, 09:15
Nenngröße: 0e
Stromart: digital
Gleise: Selbstbau
Kontaktdaten:

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#8

Beitrag von JoachimW » Sa 17. Mär 2018, 14:28

Mir gefällt auch vieles!

Das ist aber nicht der Punkt. Vielmehr solltest Du Dich fragen, was Du wirklich willst bzw. Dir wirklich wichtig ist.
Die Frage kannst natürlich nur Du selbst beantworten, nicht wir!


Gruß
Joachim

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1632
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#9

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mo 19. Mär 2018, 12:58

Hallo Tobi,
tobi_bahner hat geschrieben:
Fr 16. Mär 2018, 11:58
Faszinierend finde ich die Kraft die hinter den Loks steht und die Eleganz wenn sich lange Züge durch die Landschaft schlängeln. Aber auch kleine Loks E69, BR80, die auch ihre Daseinsberechtigung haben, so nach dem Motto: Weniger ist mehr.


Bei der ersten Aussage wären wir wieder bei Spur N und Deinen Fahranlagen, das funktioniert da wunderbar...
E69 = Oberammergau = Nebenbahn; ist genau das richtige in H0!
Beides zusammen in H0 auf Deiner bisherigen Fläche: schwierig, aber nicht unmöglich!
Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: Die Spielidee! Ich weiß nicht warum meine Loks und Züge überhaupt da sind. Gestern habe ich bisschen rangiert. Habe den Kesselwagen an der fiktiven Dieseltankstelle abgestellt, einen Lokwechsel durchgeführt, weil die Güterzuglok zur Wartung musste, einen Baukran wegen einer Baustelle mit an einen Zug dran gehängt... und ich merkte, dass die Bahn langsam zum Leben erwacht!
Aah :idea: : dann steckt also wohl doch ein kleiner "Rangier-Bahner" in Dir.

H0 gefällt mir einfach besser.
Das ist ein statement! Auch, weil Du in H0 besser rangieren kannst, allerdings geraten die fahrenden Züge da etwas ins Hintertreffen und bei wenig Platz musst Du Dich beschränken (z.B. ein- statt zweigleisig).
Nur wie entwickelt man nun eine Idee? Was sind so typische Abläufe warum man die Eisenbahn braucht?
Genau das hast Du doch weiter oben gerade getan! "Diesel-Loks brauchen Sprit, und der muss auch mal nachgefüllt werden"
Damit hast Du schon richtig viel Spielspaß generiert, denn Du musst Dir ja jetzt überlegen, was z.B. mit dem Zug passiert, während die Lok beim Tanken ist (Zeit ist Geld, mit stehenden Zügen verdient man kein Geld, deshalb Lokwechsel :lol: ) und wo der Kesselwagen mit dem Nachschub herkommt (Natürlich aus dem Schattenbahnhof, woher denn sonst, aber kommt er da so ganz allein, oder ist der in einem Zug eingestellt der woanders hinfährt, und wenn ja, wie kommt er dann aus dem Zug wieder heraus...)
für mich hat meine Anlage keinen Sinn. Alles was ich machen kann: Züge fahren lassen ohne Sinn und ohne Ziel.
...und wer sagt überhaupt, dass Du im Kreis fährst???
Dein Zug kommt von A und fährt nach C (wobei A und C ein- und derselbe SBF sind :wink:, das ist übrigens der Sinn des Schattenbahnhofes; den Zug nicht durchfahren, d.h. kreisen lassen, sondern Parken und den Nächsten auf die Reise schicken...),
und wenn er wieder auftaucht, ist das nicht derselbe, sondern ein anderer (wie beim IC: "Jede Stunde, jede Klasse" :wink: )

Was mir an Eisenbahn gefällt ist folgendes:

großzügige Landschaften
Dorf mit Straßenlaternen und gemütlicher Stimmung
Fabriken die beliefert werden müssen
Berge und Brücken
kein großer Bahnhof
Die letzte Aussage möchte ich mal herausgreifen, weil mir das die Arbeit ungemein erleichtert: Du möchtest nämlich Deine Züge sich durch die Landschaft "schlängeln" und nicht halten sehen... wobei das Anfahren eines Groß-Diesels unter Last schon ein gewaltiges Schauspiel ist, was allerdings auf der Modellbahn immer nur mäßig rüberkommt.
Das heißt für mich: Du wärest für Deine fahrenden Züge durchaus mit einer schönen Paradestrecke zufrieden... damit würden auch lange Züge in H0 möglich, denn die Zuglängen auf der Paradestrecke sind nur durch die Abstellgleise im Sbf limitiert (den Zug in Deiner Signatur bekommen wir also locker unter :lol: )

Hast Du mal über einen Endbahnhof nachgedacht?
Jeder Zug dahin (Ziel) braucht einen Zweck!
Den musst Du Dir jetzt selbst ausdenken:
Personenverkehr für die Pendler zur nächsten größeren Stadt und/oder zu den hier ansässigen Industriebetrieben (Dorf), wenn Du keine Wendezüge/Triebwagen einsetzt, muss die Lok umgesetzt werden...
Güterverkehr (bis Ep IV Stückgut mit Güterschuppen, Dieseltankstelle für Rangierlok im Endbahnhof), Landhandel (Baywa), Vieh-, Holz-verladung, Holzverarbeitung, Steinbruch, Schotterwerk, Fabrik, Brauerei, Mälzerei, Molkerei, Schlachthof usw., usw.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und die Kataloge der Modellbahn-Zulieferer sind voll davon...
Merke: Jede Industrie benötigt spezifische Rohstoffe und produziert bestimmte Güter, die wiederum in ganz bestimmten Güterwagen angeliefert und abgeholt werden. Ein Tanklager kann mit Schüttgut-Wagen nichts anfangen
Das bedeutet: Du musst die Züge mit den zu den im Endbahnhof ansässigen Firmen passenden Wagen bestücken (Eigentlich ist es umgekehrt: Du musst Dir für Deinen Bahnhof die zu Deinen Wagen passenden Industrien planen und bauen :wink: )

Damit hättest Du auch schon ein Thema: Ein- bis Zweigleisige Parade (je nach Platz) mit abzweigender Nebenbahn mit Endbahnhof
Darüber kannst Du jetzt solange brüten, bis das Raumangebot in der neuen Wohnung feststeht, dann geht es erst an die konkrete Planung.
Wie so etwas perfekt inzeniert aussehen könnte, kannst Du Dir auf den Videos von Thomas (Trommi) auf Youtube ansehen..

Den Endbahnhof kannst Du jetzt schon mal simulieren, indem Du einfach keinen Zug mehr in Deinem Bahnhof durchfahren lässt.

So long,
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1064
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 50
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#10

Beitrag von Frank K » Mo 19. Mär 2018, 18:51

Servus, Tobi und uLi,

bei den Platzverhältnissen (siehe oben) würde ich die Parade glatt zugunsten der Rangieranschlüsse opfern. Einen Acht- bis Zehnwagen-Güterzug zu zerlegen und auf die Anschlüsse zu verteilen und das ganze vice versa beschäftigt genug :wink: Und wenn dann noch ein Personenzug in die Quere kommt ...

Aber letztendlich bleibt es Deine Entscheidung, Tobi, und die Idee von uLi, das Ganze fahrerisch einmal auszuprobieren, ob es Dir Spaß macht, kann ich nur unterstützen. :)

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

Rüdiger von S
InterRegio (IR)
Beiträge: 119
Registriert: Di 9. Mai 2017, 04:26
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Weisskirch
Schweiz

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#11

Beitrag von Rüdiger von S » Di 20. Mär 2018, 01:25

Ich bin jetzt kein N-Bahner, aber nach meinem Kenntnisstand ist H0 zum Rangieren deutlich besser geeignet als N.

Deine H0-Loks sind ja grösstenteils DB-Bestand und ich vermute mal, dass es bei den Wagen ähnlich aussieht. Damit bist du was Ort und Zeit angeht schon ziemlich festgelegt.

Als zentrales Anlagenthema könnte ein BW für Vorspannlokomotiven am Anfang einer Steilstrecke dienen. Ein kleiner Bahnhof mit Industrieanschluss kann dann noch dazu, und es benötigt ja nicht jeder Zug auch einen Vorspann.

Wenn du mehr rangieren möchtest käme vielleicht ein Grenzbahnof infrage, der von Personenzügen primär als Endbahnhof genutzt wird und wo für durchfahrende Züge (das wären dann v.A. Güterzüge) ein Lokwechsel vonnöten ist. Dann müsstest du dir aber noch ein paar SBB-Loks anschaffen.
Herzliche Grüsse
Rüdiger


Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#12

Beitrag von tobi_bahner » Di 20. Mär 2018, 15:05

Hallo zusammen,

ihr seid einfach klasse!!! :gfm: :gfm: :gfm: :gfm:

Habe mir sämtliche Beiträge und Links aufmerksam durchgelesen und nun entwickelt sich bei mir eine Idee!

Vielen vielen Dank für eure Hilfe!

Bild

Bild


So sehen nun meine Ideen aus.
Ein Grenzbahnhof im Voralpenland. Einige Güter kommen aus der Schweiz, welche im Bahnhof umgeladen, verarbeitet oder weiter geschickt werden. Der Bahnhof wird ein kleiner Bahnhof in einem Dorf der an eine DB Hauptstrecke liegt. Diese wiederum verbindet zwei größere Städte. Im Bahnhof gibt es noch eine Werkstatt für Waggons. Ein kleines BW vielleicht auch, damit die Loks die die Rampe hoch in die Schweiz fahren müssen auch mit dem Notwendigsten versorgt werden können. Ein großes BW gibt es in der nächst größeren Stadt.

Transportiert werden also folgende Güter:
Holz
Möbel
Maschinen
Öl / Benzin
Kohle
Milch
Nahrung

Personen und Touristenverkehr ist auch dabei.

Da ich von der neuen Wohnung keine Maße habe, versuche ich gerade ein Konzept zu entwerfen, dass man auf die zukünftigen Verhältnisse anpassen kann. Ein Beispiel ist, dass ich die Strecke in die Schweiz entweder nach einem kurz ansteigendem Abschnitt im Tunnel verschwinden lasse, oder bei mehr Platz sichtbar über Brücken und durch Tunnel fahren lassen kann.

Wie soll ich nun die Schattenbahnhöfe planen. Soll ich alle Züge in einen Bahnhof fahren lassen und dort immer die neuen Züge zusammenstellen oder soll ich sie besser trennen um nicht durcheinander zu kommen.

Und wie plane ich jetzt meinen Bahnhof? Welche Gleise brauche ich? welche sind unnötig? muss ich von jedem Gleis auf jedes andere fahren können?

Viele Grüße
Tobi
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild


TaxiBarchet
Beiträge: 9
Registriert: Di 17. Okt 2017, 09:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 27
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#13

Beitrag von TaxiBarchet » Di 20. Mär 2018, 17:27

Hallo Tobi,

du sprichst von einem Grenzbahnhof mit Schweiz Anschluss. Da ich selbst an der Grenze wohne, kann ich dir den Bahnhof Singen am Hohentwiel empfehlen. Dort kommt von links( Westen) der Verkehr zweigleisig aus der Schweiz. Bahnhof Singen hat ein 5 gleisigen Personenbahnhof, dahinter 6-8 Gütergleise. Außerdem Richtung Osten ein großer Güterumschlagplatz und Verschiebeplatz, Nebenan ein großes Containerterminal.
Nach Osten geht’s Richtung Konstanz, als kleiner 3-gleisiger Endbahnhof der Schwarzwaldbahn. Diese wird in Singen getrennt, Richtung Nordwesten geht’s zum Schwarzwald, Fernverkehr, Richtung Südwesten in die Schweiz.

Ist auf jeden Fall ein interessanter Fahrspaß. Nahverkehr gibt es natürlich auch.

MFG
Just play and have Fun 8)
viewtopic.php?f=24&t=152918

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1632
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#14

Beitrag von E-Lok-Muffel » Di 20. Mär 2018, 17:42

Hallo Tobi,
tobi_bahner hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 15:05
Bild
Wow! Jetzt planst Du gleich einen Trennungsbahnhof!
Wie soll ich nun die Schattenbahnhöfe planen. Soll ich alle Züge in einen Bahnhof fahren lassen und dort immer die neuen Züge zusammenstellen oder soll ich sie besser trennen um nicht durcheinander zu kommen.
Am einfachsten ist, Du verbindest die Hauptstrecken zu einem Kreisverkehr, braucht einfach weniger Platz, als zwei separate SBF beim Hundeknochen (Genaugenommen sind das auch zwei separate SBF, für jedes Richtungsgleis einer, liegen nur nebeneinander). Du brauchst aber auch noch eine Kehrschleife mit zwei Speichergleisen für die Schweiz, irgendwie müssen die Züge ja auch von dort zurückkommen...
Und wie plane ich jetzt meinen Bahnhof? Welche Gleise brauche ich? welche sind unnötig? muss ich von jedem Gleis auf jedes andere fahren können?
Zum Rangieren von Wagen brauchst Du immer viel mehr Parallelgleise als zum Durchfahren von Personenzügen. Es müssen mindestens drei Gleise sein:
  • In Gleis 1 steht der angekommene Güterwagenzug.
  • In Gleis 2 werden die abghängten Güterwagen zwischengeparkt,
  • während die Lok über Gleis 3 die Wagen umfährt und in die Abstellgleise schiebt.
Am jedem Ende von Gleis 1 brauchst Du noch sogenannte Ziehgleise, auf denen die Lok mit den abgehängten Güterwagen vor die Weiche nach Gleis 2 "ausziehen" kann, ohne auf die Hauptstrecke rangieren zu müssen.
Wenn Du den gesamten Rangierbereich auf einer Seite des Bahnhofes bzw. der Hauptstrecke konzentrierst, brauchst Du nur einen Gleiswechsel an jedem Bahnhofskopf (einen realtiv minimalistischen, aber dennoch funktionellen Bahnhof hab ich in meinem neuen Projekt geplant: Guckst Du DEO-reloaded - #17.)

Jetzt hast Du schon mal einen fünfgleisigen Bahnhof, aber die Nebenbahn hat noch gar keinen Bahnsteig (soll ja auch ein Touristenzügle fahren)!
Also entweder noch ein Gleis (=6!), am Bahnsteig rangieren (geht!) oder NB-Anbindung im Bahnhofsvorfeld mit Verbindung zu den Hauptstrecken-Bahnsteigen (m. E. ideal, braucht aber mehr Länge...)

Apropos Länge: Bei projektierten 2 Meter langen Zügen auf der Hauptstrecke (Bahnsteigkante >180 cm) + mindestens einem Gleiswechsel (ca. jeweils 36 cm) pro Seite, bleibt selbst für R1/R2-Kehren auf jeder Seite des Bahnhofs kaum mehr Platz und der Bahnhof dominiert die gesamte Anlage (o.k., Betriebsstelle macht ja auch richtig Laune, aber Züge fahren sehen - diesmal mit Sinn und Verstand- eigentlich auch :wink: )

Du solltest das mal versuchen, mit scarm zu planen, ich prophezeihe Dir, das Du es auf Deiner Fläche nicht hinbekommst, wenn Du im neuen Domizil mehr Platz bekommst, kannst Du nochmal anfangen, mit 3,3 x 1,6 m geht das nicht, da musst Du Abstriche machen:
  • Eingleisige Hauptbahn
  • kurze Stichbahn mit Endbahnhof für Touristen und z.B. Holz-, Viehverladung + Kopframpe für Landmaschinen (der zweite Schattenbahnhof frißt zuviel Platz)
Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? wieder muss ich umziehen!! Märklin H0 Anlage möglich?

#15

Beitrag von tobi_bahner » Di 27. Mär 2018, 16:08

Hallo zusammen,

in meinem Kopf plane ich viel und eure Tipps sind mir eine große Hilfe! Noch schwirrt die Idee nur im Kopf, aber ein bisschen wollte ich sie schon umsetzen. Und das sieht so aus:

ein kleiner Bahnhof mit Ausweichgleis, Güterschuppen und Freiladerampe. Ein Schattenbahnhof und ein Stumpfgleis (ist noch nicht auf den Bildern zu sehen).

Bild
Bild
Bild

Die Südseite (hell) des Bahnhofs führt zur nächst größeren Stadt, von wo auch der Nahverkehrszug (Märklin S-Bahn 26507) hin und her pendelt. Die Nordseite (dunkel) führt in ein weiteres Dorf, welches an der Grenze zur Schweiz liegt. Dort gibt es ein Sägewerk. Die Strecke führt über die Grenze in die Schweiz.

Ich hätte nie gedacht, dass schon auf so kleinem Raum ein so interessanter Fahrbetrieb möglich ist... Fantasie eben!!

Meine M-Gleis Anlage wird wahrscheinlich bald verkauft sein. Dann kommt dort eine Holzplatte mit Teppich hin und ein fliegender Aufbau um der Fantasie weiter Raum zu lassen.

Viele Grüße
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild


Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? konkrete Raummaße!! konkrete Planung!! Thema: Märklin im Voraplenland

#16

Beitrag von tobi_bahner » So 20. Mai 2018, 15:01

Hallo zusammen,

gestern haben wir den Mietvertrag unterschrieben und Ende Juli wird der Umzug sein! :D :D

Nun habe ich auch die Maße von dem neuen Zimmer.

Bild

das Maß der rechten Wand bis zur Balkontür ist 2,57m

1,10m ist die niedrigste Stelle an der Wand an der oberen Kante. Die Dachschräge geht ca 1,80m.


Thema: Grenzbahnhof im Voralpenland.
Bahnsteiglänge: 2,00m
Güterzüge bis 3,00m
Drehscheibe mit 6 ständigem Lokschuppen
Rangieren sollte möglich sein, aber nicht Schwerpunkt

Viel Landschaft, weniger Schienen

Gleismaterial: K-Gleis und Peco Code 100 mit Mittelleiter, Weichen K-Gleis, im sichtbaren Bereich vorzugsweise schlanke Weichen.

hier ist eine Anlage die ich Entworfen habe, allerdings wusste ich die Maße noch nicht.

Bild

Bild

Wenn ihr mir helfen könntet eine schöne Anlage zu entwerfen, wäre ich euch sehr dankbar.
Die Anlage muss teilbar sein im Falle eines Verkaufs.

Vielen Dank und Viele Grüße
Tobi
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild


Threadersteller
tobi_bahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 1. Mai 2016, 18:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 Raspberry Pi, rocrail
Gleise: Peco
Wohnort: Schwarzwald
Deutschland

Re: Wer weiß was ich will? konkrete Raummaße!! konkrete Planung!! Thema: Märklin im Voraplenland

#17

Beitrag von tobi_bahner » Mi 12. Dez 2018, 07:59

wen es interessiert was jetzt aus dem ganzen geworden ist, kann gerne hier vorbeischauen.

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=162878

Viele Grüße
Tobias
Hirschau, der idyllische Bahnhof in einer harmonischen Landschaft
(bitte das Bild anklicken) :)
Bild

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“