Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Benutzeravatar

eifelhero
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 16:47
Nenngröße: 0e
Stromart: digital
Steuerung: Roco Lokmaus
Gleise: Peco 0e
Wohnort: KWES
Deutschland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#26

Beitrag von eifelhero » Sa 8. Jun 2019, 12:43

Sieht gut aus,
allerdings hätte Flick gerne, das ich mich zur Vergrößerung des Gleisplanes anmelde. :wink:
Überholgleise für Güterzüge gibt es. Du fährst zum Beispiel in Köln Eifeltor raus, und wenn die Fuhre langsam ans rollen kommt, darfst du in Brühl-Güterbahnhof schon an die Seite, das sind gerade mal 4,5 km. :oops:
Oder meinst du eher ein Gleis, wo die fertigen Güterzüge auf die Abfahrt warten? :)
gruß aus der Eifel,
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 292
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#27

Beitrag von fl_dutch » Sa 8. Jun 2019, 13:19

eifelhero hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 12:43
Sieht gut aus,
allerdings hätte Flick gerne, das ich mich zur Vergrößerung des Gleisplanes anmelde. :wink:
Überholgleise für Güterzüge gibt es. Du fährst zum Beispiel in Köln Eifeltor raus, und wenn die Fuhre langsam ans rollen kommt, darfst du in Brühl-Güterbahnhof schon an die Seite, das sind gerade mal 4,5 km. :oops:
Oder meinst du eher ein Gleis, wo die fertigen Güterzüge auf die Abfahrt warten? :)
Ouuuh - ok, das hatte ich nicht erwartet ^^. Ging das nicht sonst ohne Login? Hmmm - Flickr war so schön einfach bzgl. der Auflösungen :).

Wie auch immer: Hier klicken für einen großen Plan - liegt bei mir auf dem Server. Ist auch im Post oben ergänzt. Danke dir für den Hinweis!

Die Info zum Überholgleis ist supi - danke dir. Ich hatte nen Begriff im Kopf - aber meine Idee war, dass ich auf dem Überholgleis überhole und nicht auf die Überholung warte.... Da komm ich mit der Bahnterminologie nicht so ganz klar :).

Die Wartegruppe für ausgehende und eingehende Züge ist bei mir der Übgergabebahnhof / 3 Übegabegleise - da soll beides rein.

Benutzeravatar

eifelhero
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 16:47
Nenngröße: 0e
Stromart: digital
Steuerung: Roco Lokmaus
Gleise: Peco 0e
Wohnort: KWES
Deutschland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#28

Beitrag von eifelhero » Sa 8. Jun 2019, 21:12

fl_dutch hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 13:19

aber meine Idee war, dass ich auf dem Überholgleis überhole und nicht auf die Überholung warte.... Da komm ich mit der Bahnterminologie nicht so ganz klar :).

Die Wartegruppe für ausgehende und eingehende Züge ist bei mir der Übgergabebahnhof / 3 Übegabegleise - da soll beides rein.
Danke,
jetzt geht es! :D
Hast du dir schonmal überlegt, den unteren Schenkel von der Gleisführung her etwas in "Schräglage" zu bringen?
Irgendwie,allerdings mein persönlicher Eindruck, ist dort alles so gerade, für den Betrachter langweilig. :?
Zur Überholung,
der Zug wird warten müssen, für eine fliegende Überholung sind die Gleise zu kurz. :(
Ist mein Eindruck richtig, das du im Hafenbereich rangieren möchtes, und der Personenverkehr gleichzeitig für Leben auf der restlichen Anlage sorgen soll? :sabber:
gruß aus der Eifel,
Heinz

Benutzeravatar

Sgns 691
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 18:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#29

Beitrag von Sgns 691 » So 9. Jun 2019, 18:21

Hallo Jens,

flickr hat da nichts geändert. Da müssen deine Einstellungen (evtl. "privat"?) falsch sein. Die Pläne aus deinen Beiträgen #13 und #25 sind beide auch in deinem flickr-Fotostream nicht zu sehen.

Viele Grüße
Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 292
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#30

Beitrag von fl_dutch » So 9. Jun 2019, 19:29

Moin in Stummiversum,

@Peter
Danke dir für den Hinweis. Die Bilder waren tatsächlich auf "privat" - sind auch die ersten Bilder seit dem Flickr-Umzug, die ich hochgeladen hatte. Vielleicht liegt da irgenwo das Problem. Normalerweise sollten die auf öffentlich stehen.

Scheinbar habe ich in den letzten Tagen auch den ersten Gleisplan vom Flickr Account gelöscht *grml* - da hat mir das Inet aufm Campingplatz scheinbar nen Streich gespielt. Wird später heute gefixt. Aber Flickr läuft aktuell eh ein wenig unperformant und fehlerbehaftet habe ich den Eindruck...

@Heinz
Die Schräglage der beiden "unteren" Schenkel steht hier noch auf der Todo. Macht eigentlich nur dann Sinn, wenn beide Schenkel parallel sind, wie bei Hafenbecken im Binnenbereich halt eher der Fall. Das mit dem "langweilig" sehe ich aber auch ein wenig so, wobei da eben die Aufbauten dafür sorgen müssen, dass Spannung entsteht. Ich habe auch ein wenig Sorge, dass die Radien dann noch enger werden könnten.
Eine fliegende Überholung wäre glaube ich zuviel des Wunsches - dann müsste ich ggf. um die Kurve überholen? Aber für eine vorbildgetreue fliegen Überholung wäre das sicherlich bestimmt immer noch zu wenig Strecke. Dann lieber stehenbleiben.
Hafenbahn zum rangieren (das Hauptgeschäft) und automatisierter Personenverkehr (ggf. auch Güterverkehr, der den Hafen nicht bedient - das aber erst vielleicht irgendwann mal) drumherum ist tatsächlich der Plan. Die Testanlage hat gezeigt, dass ich mich auch gerne mal zum Entspannen an die Anlage setzen mag, um die Züge machen zu lassen.

Benutzeravatar

eifelhero
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Sa 19. Mai 2018, 16:47
Nenngröße: 0e
Stromart: digital
Steuerung: Roco Lokmaus
Gleise: Peco 0e
Wohnort: KWES
Deutschland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#31

Beitrag von eifelhero » So 9. Jun 2019, 21:25

Hallo Jens,
ich meinte mit "Schräglage" die Gleise auf den Modulen/Segmenten.
Allerdings, je öfter ich die Zeichnung betrachte, kommen mir zweifel, ob die 80 bzw 70 cm zwischen den Anlagenteilen auf dauer genügen.
Einmal wegen der Perspektive, wenn du davor stehst, und ausserdem kommen mir bedenken, das du bei 70 cm hinter dir alles abräumst, wenn du dich zwischen den Anlagenteilen bewegst. :roll:
Stell dich doch mal vor deine jetzige Anlage mit 70 cm Abstand, oder besser noch etwas weniger, und teste mal.
Jünger wird man nicht mehr, und gegen Hüftgold gibt es auch noch keine Impfung! :cry:
gruß aus der Eifel,
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 292
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#32

Beitrag von fl_dutch » So 9. Jun 2019, 22:09

Zur Schräglage: Gleise laufen im Hafen möglichst parallel zum Wasser, alles andere wäre Platzverschwendung. Auf der aktuellen Anlage habe ich ja die Gleise schräg, die Spundwand verläuft parallel zu den Gleisen, die Wasserfläche läuft entsprechend "spitz" zu. Das ist eher ungünstig, denn die Möglichkeit dort Schiffe zu stellen wird irgendwann *doof*, weil diese über den Abgrund ragen :shock: - aus dem Weltbild sind wir schon ein wenig länger raus :fool:

Naja, Rolligerecht wären die 70cm tatsächlich nicht - allerdings ist die Anlage im Keller. 70cm entspricht in etwa der Tiefe meiner Schriebtische - da kann man sich recht gut noch bewegen. Ich könnte das aber auf der aktuellen Anlage sicherlich nochmal nachstellen und testen. Ggf. lassen sich die "Wasserflächen" modular ansetzen, so dass ich ohne Wasserfläche mehr Platz beim Basteln hätte. Ich habe allerdings auch schon mit 40cm Platz bei verschobener Anlage an der Wand gearbeitet, als ich für die Testanlage rund um das Stellwerk begrünt und gepflastert habe.

Bei vielen Beispielplänen, die ich gesehen hatte, waren meist glaub ich um die 50-60cm zwischen zwei Schenkeln angedacht (vielleicht hab ich mich aber auch verschaut).

Alternativ könnte man auch einen Hafenschenkel mit dem oberen Schenkel zusammenlegen - damit hätte man aber evtl. Probleme mit dem "Übergreifen", denn mehr als 70cm Anlagentiefe würde ich ungerne einplanen. Deswegen ist die Tiefe auch überall mit 60cm gesetzt (das könnte man ggf. final noch weiter reduzieren) - bis auf die rechte Seite mit den Gleisbögen und das Wendel.

Aufgaben für mich:
- sacken lassen
- Abstände testen
- Plan mit 2 Schenkeln überlegen, der beide Seiten des Hafenbeckens integrieren könnte

Benutzeravatar

cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 501
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#33

Beitrag von cs67 » Mo 10. Jun 2019, 19:40

fl_dutch hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 00:07
Bild

Ist natürlich noch nichts Schickes... Aber so bekommt man vielleicht eine Idee davon, wie der Betrieb laufen kann. Pendelzüge wären zwischen Schattenbahnhof und Loklift möglich. Nach manuellem Eingriff im Loklift-Fiddleyard könnten dann auch Güterzüge über die Brücke in den Übergabenbahnhof einfahren.
Hallo Jens,

so eine ungefähre Vorstellung bekommt man. Aus meiner Sicht war aber dein erster Planentwurf besser als der zweite, da er zumindest über ein paar Meter Strecke verfügt hat. Der Betrieb auf der Anlage wird ggfs. schnell eintönig - zumal du überall händisch eingreifen musst. Selbst der SBF wird letztendlich nur über Stumpfgleise verfügen, da die Plattenkonstellation keine zweite Kehre hergibt. So hundertprozentig überzeugt mich das (noch) nicht :roll:

Ich bin nach wie vor der Meinung, das eine unabhängig zu betreibende Hauptstrecke - auf der du Züge automatisiert kreisen lässt, während du dich um deine sonstigen betrieblichen Aufgaben im Hafen widmest, der Anlage mehr Möglichkeiten verleiht.


Nachdem dir mein erster Planentwurf in ein paar Punkten gefallen hat, habe ich diesen "etwas" überarbeitet.
Vielleicht in deine Richtung ?
fl_dutch hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 12:26
Sehr gut gefällt mir aber die schräge Anordnung der Übergabegleise. Auch die Hauptstrecke ist so der Knaller.
Unabhängige zweigleisige Hauptstrecke und Übergabebahnhof sind aus zuvor genannetem Grund geblieben.
der Hafenbereich ist "etwas" modifiziert worden. Weniger Zerlegung ... kann im oberen Bereich noch reduziert werden.
Zweites Hafenbecken in Schrägstellung. Die Integration eines Loklift mit Anschluss an die Hafengleise ist durchaus möglich.
fl_dutch hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 21:04
Weiterhin habe ich in den letzten Tagen mal nach Lokliften Ausschau gehalten. Bevor ich sowas in der Anlage umsetze, sollte ich vielleicht einen funktionierenden Prototypen bauen. Ideen wie sind bereits vorhanden - es gibt bei Youtube diverse Eigenbauten zu bewundern, darunter auch einige einfache. Allerdings noch nichts mit 2,40m Länge ... mal sehen.
Noch nix gefunden ... ja stimmt - mein Baubericht zur Anlage müsste ich langsam auch mal fertig machen :mrgreen:
Guckst du ... so sieht der bei mir aus :D ... 2,50 mtr. lang ... in meinem Fall zweigleisig ... 7 Ebenen ...
Mittlerweile ist er auch in die Anlagensteuerung integriert :wink:

Bild

Bild


Nun zurück zum Planentwurf - sieht so aus:

Bild

Hier noch etwas größer und ohne Loks/Züge - damit man mehr erkennen kann:

Bild

Bild

... und ein bißchen 3D-Flair gibt's auch:

Der ICE kreist auf der Hauptstrecke, während der Übergabebahnhof auf Abarbeitung wartet:

Bild

Bild

... und im Hafen ist auch schon ein bißchen was los:

Bild

Bild

Bild
fl_dutch hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 12:26
Schiffe wird es bei mir Maßstabsgerecht geben. Das hier übliche Binnenschiff hat im Maßstabe auf der Anlage immer noch gut 100cm Länge (Prototyp steht hier schon länger rum) und ca. 10-12cm Breite.
Ein Containerschiff habe ich mal in der Dimension vorgesehen. Ließ sich auch ganz gut beladen :lol:

Bild

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1446
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#34

Beitrag von Joak » Di 11. Jun 2019, 20:53

Hallo

@Christoph,
Bild
Ich habe mir doch schon immer gedacht, das Du uns etwas vorenthälst :roll: :mrgreen:

@ Jens
Ein toller Entwurf vom Christoph, allerdings würde ich das südliche Gelände etwas industrieller gestalten. Die Gleisgruppe sieht sonst etwas deplaziert aus :wink:
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Benutzeravatar

Threadersteller
fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 292
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#35

Beitrag von fl_dutch » Mi 12. Jun 2019, 13:12

Moin ins Stummiversum,

@Christoph:
Vielen Dank für den coolen Plan. Gefällt nach wie vor - weiss aber nicht, ob es wirklich zu mir passt. Wenn ich zu deinem Plan aus meiner Sicht Kritik schreibe, ist das nicht böse gemeint, denn ich bin sehr dankbar dafür, dass du dir da soviel Mühe gegeben hast. Hatte auch gesehen, dass du ebenso einen recht langen Planungsprozess hattest - vielleicht braucht man da selbst öfter ein wenig Zeit, um sich von den eigenen Ideen zu verabschieden ;) (da wirst du mir sicherlich voraus sein).

Deine Bedenken bzgl. des Plans sind angekommen. Die zweigleisige Hauptstrecke habe ich zugunsten der Überholstelle geopfert. Das ist aus betrieblicher Sicht für mich spannender :). Die Streckenlänge bleibt ja an sich gleich - wird nur eben einspurig. Bzgl. der Plattenkonstellation bin ich tatsächlich noch nicht soweit, dass ich eine Kehre einbauen könnte - das habe ich aber noch im Hinterkopf. Die Kehre würden auch nur Güterzüge befahren, da es diese (mit nur einer mir bekannten Ausnahme) normalerweise nicht als Pendelzug fahren. Den manuellen Eingriff am Loklift habe ich für die Güterzüge tatsächlich eingeplant. Ich könnte aber am Loklift auch noch eine hohe Ebene unter der Decke mit Kehre bedienen (ok, leicht rumgesponnen, aber sicherlich eine Möglichkeit). Wirklich "kreisen" lassen würde ich Züge aber eher ungern - das widerspricht ein wenig der Realität. Hin- und her ist da eher meine Idee - in der Epoche der Trieb- und Steuerwagen auch durchaus realistischer.

Prämissen:
a) Ich verstehe mich als Betriebsbahner, der Betrieb soll möglichst nah und sinnvoll an dem sein, was bei Bahn u. Privatbahn da ist (meist bin ich da aber als Nicht-Baner leider nicht ausreichend in der Materie drin) - mit Abstrichen bzgl. Weichen- u. Gleisgeometrie
b) Platz für Industrieanlagen, unter berücksichtigung des Betriebes - dh. auch LKW-Wendekreise, Kurvengeometrie, Zuwegungen zu Industrie solll möglichst betrieblich sinnvoll berücksichtigt werden.
c) Gebäuse sind hauptsächlich als Eigenbauten angedacht (bis auf die Krane)
d) Umstieg auf 2-Leiter
e) Personenverkehr nur Regional- und IC - kein ICE (auch wenn ich letzteren geil finde).
f) Bereich der Hafenbahn ist als EOW-Bereich angedacht.

Um auf deinen Plan zurückzukommen, mal als Sammlung, was ich super finde und was für mich (ich glaube für jeden anderen Modellbahner würde das nahezu perfekt passen - wenn ich nicht Hammeln V1 mit den Erfahrungen im Hintergrund hätte bei mir sicherlich auch) an deinem Plan nicht so ganz passt:

- sehr langer Containerkai gefällt mir sehr gut, aber evtl. schon fast zu dominant (wobei das in der aktuellen Epoche tatsächlich der Fall ist) - Wendemöglickeit für LKW am Ende des Kais fehlt noch (könnte man aber sicherlich auch ausserhalb der Anlage "denken".
- Übergabebahnhof in der Kurve sieht sehr harmonisch aus. Ich hatte zwar geschrieben, dass ich hauptsächlich Ganzzüge fahren und rangieren werden, aber für Getreide, Spedition, Schrott könnte es auch mal ein kombinierter Zug sein, der im Übergabebahnhof zusammengestellt wird. Da ist natürlich eine Kurve für das Kuppeln tricky.
- Übergang Übergabebahnhof - Hauptstrecke: betrieblich problematisch. Eine ordentliche Verschluss der Hafenbahn ist so nicht zu gewährleisten - das liesse sich aber mit einer extra totlaufenden Weiche im Übergabebahnhof vor der DKW lösen. Weiterhin komme ich vom Übergabebahnhof nicht ohne zurückdrücken (mit Sperrfahrt) in den Wendel auf die rechte Richtung (das hatte irgendjemand in einem meiner vorherigen Entwürfe zurecht kritisiert).
- Es gibt ja einen 2. Übergabebahnhof/Abstellgruppe, mit dem das oben geschriebene etwas entschärft ist. Der wäre mir aber gefühlt fast zuviel - aber hattest du ja geschrieben, könnte man reduzieren.
- Das Tanklager würde ich bei mir von der Entladung am Gleis her größer planen, das wäre aber bei dem von dir gezeigten Plan tatsächlich leicht möglich, wenn man die jeweiligen Industriebereiche (bspw. den Getreidekram) neben den Containern platziert (wobei man da auf der Zuwegung für die LKWs gehen müsste). Müsste man mal mit spielen.
- Die Brücke sind genial :).

Der größte Kritikpunkt: Zeig endlich mal mehr von deinem Loklift :). Ist das ein kompletter Eigenbau oder von einem der Hersteller? Würde mich sehr über Infos und ein paar Details freuen. Ich glaube nicht, dass ich sowas mit Alu-Elementen hinbekomme (es fehlt die Säge), aber so die generelle Funktionalität, Art der Gleitlager und Infos zur Steuerung fände ich super - gerne auch als Video :). Das Teil schaut genial aus!

Ich lasse deinen Entwurf mal weiter sacken, weil er gefällt mir halt trotz meiner Bedenken immer noch. Werde neben meinen vorher genannten Aufgaben auch mal schauen müssen, dass ich Wintrack nicht nur auf meinen 12'' Laptop für Unterwegs drauf habe sondern auch auf meinem Rechner, der am 27'' Monitor hängt. Auf 12'' macht das nicht wirklich Spaß.

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3426
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 55

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#36

Beitrag von ET 65 » Do 13. Jun 2019, 06:27

Hallo Christoph, hallo Jens,

da treffen zwei komplett unterschiedliche Raumnutzungskonzepte aufeinander.
fl_dutch hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 13:12
... Wirklich "kreisen" lassen würde ich Züge aber eher ungern - das widerspricht ein wenig der Realität. Hin- und her ist da eher meine Idee - in der Epoche der Trieb- und Steuerwagen auch durchaus realistischer.
Was spricht denn dagegen, zwei Zuggarnituren (eine mit vollen und eine mit leeren Waggons) im Kreis in gegengesetzter Richtung fahren zu lassen?

fl_dutch hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 13:12
Prämissen:
a) Ich verstehe mich als Betriebsbahner, der Betrieb soll möglichst nah und sinnvoll an dem sein, was bei Bahn u. Privatbahn da ist (meist bin ich da aber als Nicht-Baner leider nicht ausreichend in der Materie drin) - mit Abstrichen bzgl. Weichen- u. Gleisgeometrie ...
Dazu kannst Du hier im Forum entsprechend Unterstützung erhalten. :wink:

fl_dutch hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 13:12
... e) Personenverkehr nur Regional- und IC - kein ICE (auch wenn ich letzteren geil finde).
Das ist eine Frage der Defintion der Strecke. Ein ICE-könnte auch mal als Umleiter unterwegs sein (sogar mit Dieselvorspann :wink: ).

fl_dutch hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 13:12
f) Bereich der Hafenbahn ist als EOW-Bereich angedacht. ...
Und so wenig kannst Du nicht in der Materie drinstecken, wenn Du schon den Begriff "EOW" verwendest. Dazu gehören dann aber auch die richtigen Weichenlaternen.

fl_dutch hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 13:12
... Der größte Kritikpunkt: Zeig endlich mal mehr von deinem Loklift :). Ist das ein kompletter Eigenbau oder von einem der Hersteller? Würde mich sehr über Infos und ein paar Details freuen. Ich glaube nicht, dass ich sowas mit Alu-Elementen hinbekomme (es fehlt die Säge), aber so die generelle Funktionalität, Art der Gleitlager und Infos zur Steuerung fände ich super - gerne auch als Video :). Das Teil schaut genial aus! ...
Naja, Kritikpunkt würde ich das nicht nennen. Egal wir Christoph's Antwort aussieht, solltest Du über die Zugänglichkeit des Lokliftes nachdenken. Wenn Du dort Waggons abkuppeln, rausnehmen, eingleisen, ankuppeln, etc. möchtest, sollte das Ding nicht 80 cm entfernt stehen. :wink:

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Benutzeravatar

Threadersteller
fl_dutch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 292
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 13:45
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Tams
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Emsland
Niederlande

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#37

Beitrag von fl_dutch » Do 13. Jun 2019, 17:29

Moin Heinz,

ich quote mal zurück.

ET 65 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Was spricht denn dagegen, zwei Zuggarnituren (eine mit vollen und eine mit leeren Waggons) im Kreis in gegengesetzter Richtung fahren zu lassen?
Brrrrrrr. Wenn sowas, dann gleich richtig und nicht nur 2 Zuggarnituren. In der Hinsicht darf es ruhig näher am Vorbild sein. Bei längerem Überlegen allerdings durchaus in Richtung Zukunft spannender, wenn sie mehr Rollmaterial ansammelt und man im Wechsel fahrplanmäßig fährt (hier auf der Emslandstrecke bspw. leere und volle Autotransporter für VW).
ET 65 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Dazu kannst Du hier im Forum entsprechend Unterstützung erhalten. :wink:
Oh ja, ich lerne auch ständig dazu ;) - deswegen bin ich so gerne hier. Manchmal muss man aber auch selber suchen - bspw. wenn es um bahnfernere Themen wie den erlaubten Wendekreis für LKW oder die Konstruktion von Spundwänden oder gar vorbildgerechte Betonschwellen bei Weichen (da gübts nämlich nix im Modell) geht.
ET 65 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Das ist eine Frage der Defintion der Strecke. Ein ICE-könnte auch mal als Umleiter unterwegs sein (sogar mit Dieselvorspann :wink: ).
Hmmm, nööö - kein ICE, glaub ich :).
ET 65 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Und so wenig kannst Du nicht in der Materie drinstecken, wenn Du schon den Begriff "EOW" verwendest. Dazu gehören dann aber auch die richtigen Weichenlaternen.
Man kann nie genug wissen (meistens fallen mir die Begriffe einfach nicht ein - und es ist noch nicht alles logisch und "rund"). Die Weichenlaterne ist aus dem Nachbarforum bereits eingetroffen :). Evtl. findet die noch Nutzung in Hammeln v1, um entsprechende Schaltung per Arduino auszuprobieren (für die Weiche vor/im Tanklager). Leider gibt es in der Version die ich habe noch keine blauen Lichter für die Belegtmeldung der Weiche.
ET 65 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 06:27
Naja, Kritikpunkt würde ich das nicht nennen. Egal wir Christoph's Antwort aussieht, solltest Du über die Zugänglichkeit des Lokliftes nachdenken. Wenn Du dort Waggons abkuppeln, rausnehmen, eingleisen, ankuppeln, etc. möchtest, sollte das Ding nicht 80 cm entfernt stehen. :wink:
War keine ernstgemeinte Kritik - dafür war der Kerl da: ;).

Zugang zum Loklift ist tatsächlich nicht ganz unproblematisch. Da bin ich mental noch nicht am Ende der Planung. Noch was für die Aufgabenliste.

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1899
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Hammeln v2 - Hafenbahnanlage Epoche VI - Langfristplanung

#38

Beitrag von E-Lok-Muffel » Fr 14. Jun 2019, 08:16

Hallo Jens,
fl_dutch hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 17:29
Zugang zum Loklift ist tatsächlich nicht ganz unproblematisch. Da bin ich mental noch nicht am Ende der Planung. Noch was für die Aufgabenliste.
EINSPRUCH:
Ich glaube, da ist noch etwas Begriffserklärung und Funktionalität vonnöten: LokLift ist der Gipfel von "vertical storage", ein tolles Spielzeug für Leute mit ganz vielen Zügen, aber nicht viel Platz und bei ganz bestimmten Anlagen-Situationen sinnvoll einzusetzen, aber eins kann man damit ganz bestimmt nicht: Fiddeln! - allenfalls kann man mal auf der obersten Ebene Wagen tauschen...
Das ist der Clou des Loklifts: viele Zug-Garnituren auf engstem Raum an der Wand, eine Art "befahrbare Vitrine", aber keine, in die Du Deine Züge manuell einstellen kannst, denn um eine möglichst große Kapazität zu bekommen ( der Aufwand muss sich ja lohnen ) müssen die Ebenen sehr dicht übereinander und die Gleise auf einer Ebene dicht beieinander liegen - Eingreifen ist da nicht!

Dann könntest Du ein solches Konstrukt nur endständig einbauen, d.h. Du fährst in die gleiche Richtung raus wie rein. Das funktioniert nur für Wende- also Personenzüge. Bei Güterzügen müsstest Du die Lok umsetzen, d.h. Du müsstest den LokLift umfahren...
Bei meinem Raumkonzept aus #18 könntest Du einen LokLift in die Übergabe-Gruppe integrieren ( untere Wand, drei Gleise, Umfahrgleis vor dem Loklift, Wegfall Schiebebühne ), aber bei allen anderen Entwürfen sehe ich momentan keinen sinnvollen Einsatz...


Im übrigen bin ich ab jetzt mehr oder weniger raus aus Deiner Planung, denn von "vorbildorientiertem Betrieb" hab ich keine Ahnung ( ich musste erstmal EOW googlen :oops: ), d.h. ich kann Dir da nicht weiterhelfen...


Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“