Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2019
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#26

Beitrag von Joak »

Hallo Jan-Dirk,

ersteinmal: Vielen Dank für die Blumen. Gefällt mir, das es Dir gefällt :wink: :prost:
Zu deiner Frage nach dem realen Vorbild, ja muss sein. Für alles andere habe ich als Modellbahnzweitklässler noch keinen Sinn.
Das sehe ich nicht so. Es muss am Ende nur nach einen realen Vorbild aussehen. :wink:
Dazu bist Du ja auch hier im Planungsforum gekommen, damit Dir geholfen wird eine Anlage zu entwickeln, die Dir gefällt. Die Pläne von bjb sind schon sehr gut, tragen aber für meinen Geschmack einen zu "südländischen" Charakter. Etwas mehr auf auf SH getrimmt und es wären sicher Entwürfe die Deinem Geschmack treffen würden.
Wie war das noch mit Dagebüll Mole? Eine tolle Idee, die man auf Deiner Anlagengröße durchaus umsetzen könnte.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#27

Beitrag von JanD »

Hallo allerseits,
in den letzten Tagen gab es sehr viel neues zu lernen für mich, dank diverser Tipps per PN usw.
Ich habe nun zwei Pläne von Forumsmitglied bjb versucht miteinander zu verschmelzen.

Es sind fast nur noch schlanke Weichen verbaut, im Schattenbahnhof herrscht Linksverkehr, alle sechs dort geparkten Züge können von dort aus beiden Richtungen in den Hauptbahnhof einfahren. Das Gewirr an Stumpfgleisen ist noch experimentell, es sollen Museumsloks geparkt und versorgt werden.
Ausserdem wird auf der Nebenbahn am Fähranleger Getreide, das auf den Inseln geerntet wird, auf die Schiene umgeladen per mobilem Umschlagkran.
Feste Installationen dazu am Fähranleger sind aufgrund des verhältnismässig geringen Aufkommens nicht notwendig, die beladenen Waggons werden beim HBF gesammelt, zusammengestellt und zur Weiterverarbeitung abtransportiert. Fokus auf der Nebenbahn bleibt Pendelverkehr und Touristentransfer.
Die R1 Kehre links soll unterhalb einer vierspurigen Strassenbrücke hindurch führen.
Evtl. kann im HBF die Weichengruppe links noch verbessert werden, so dass dort etwas mehr Zuglänge möglich wäre.
Aber muss alles so ausgereizt werden, dass überall der längste Waggon den Putz von den Wänden kratzt? :D

Zur Technik sei gesagt, dass ich überlege eine mittlere Ebene einzubauen entweder per Rampe oder Wendel um Höhe zu gewinnen und damit die Zugänglichkeit zum SBH auf der untersten Ebene zu verbessern.

Bild

Bild

Gibt es eigentlich eine Anleitung zum Geländemodellieren in Wintrack?
Alles was ich mache sieht einfach nur..... doof aus. :?

Wie immer bin ich für alle Tipps, Anregungen und Kritiken sehr dankbar.

Grüsse
Jan-Dirk

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#28

Beitrag von JanD »

Guten Abend,
die Eingangsworte meines letzten Beitrags kann ich nur nochmal wiederholen.
Es gibt so unfassbar viel zu lernen und die Baustellen werden täglich eher mehr als weniger, bin gespannt wann das kippt, vermutlich wenn die erste Anlage fertig, zumindest für mich als quasi Anfänger. Heute las ich hier, dass jemand beim Begrasen verzweifelt und im Begriff ist, dass ganze Vorhaben in Frage zu stellen. Wie gerne wäre ich schon so weit... :D

Nach der sehr interessanten Diskussion per PN mit Hauke darüber was möglich ist und was ich eigentlich will und sehr grosse Hilfe bei der Planung durch Bernd-Jost möchte ich euch an meinem planerischen Zwischenstand teilhaben lassen. Eigentlich sind 80% von bjb.... :fool:

Es wurde eine Rampe in die Unterwelt gebaut, ich hätte vorher gar nicht gedacht, dass einem das planerisch auf der untersten Ebene so viele Möglichkeiten eröffnet durch die gewonnene Höhe. Meine Rampe war erst eingleisig, bjb machte daraus zwei und das ganz ohne die fiesen R1 Bögen.
:gfm:

Aktuell befasse ich mich gerade mit dem Gedanken, ob der Zugspeicher mit nur sechs Gleisen etwas klein geraten ist, mehr wollte ich ja anfangs nicht, aber nach etwas Recherche kann ich mir durchaus jetzt schon vorstellen, die doppelte Menge an Gleisen/Zügen gut unterbringen zu können mit der Zeit. Es ist so ein Abwägen zwischen "Was soll noch alles rein?" und "Ab wann wird mir das Ganze zu kompliziert?".

Ausserdem möchte ich den Rangierbereich im HBF links etwas schöner machen bzw. dort überhaupt erstmal sowas einbauen.
Problem, ich komme mit der Nebenbahn dort nicht schön hin, ohne auf den Hauptgleisen zick zack zu fahren.
Falls jemandem etwas dazu einfällt, wäre ich sehr dankbar.

Zum Thema Fracht und Rangieren auf der Strecke habe ich gestern noch folgendes gefunden:

Es muss also nicht einmal fiktiver Frachtverkehr sein. 9000t Sturmholz sind auf Rungenwagen mit NEG Triebwagen in 2013 von Dagebüll nach Niebüll transportiert worden. Ein Traum. Kauf ich. Also das Thema für meine Anlage, nicht das ganze Holz. :D

Aber hier nun der Plan:
Sichtbarer Bereich:
Bild

Unterwelt:
Bild

Und etwas in 3D, die Höhenkontrolle mit 90mm ist komplett sauber, bis 95mm gibt es an einer Stelle Probleme, sonst nirgends.
Leider liegt der Hafen (Nebenbahn) momentan 40mm über dem HBF, das war nötig um das Kreuzen der Haupstrecke und die Unterführung unter die Nebenbahn zu bekommen. Die Steigung liegt dort bei 2,8% (Ausfahrt Bahnhof rechts nach unten in den SBH/Rampe), sonst sind es überall unter 2,5%.
Bild

Bild

In jedem Fall kommt der Tag näher, an dem der Unterbau in Angriff genommen wird und darauf freue ich mich sehr.

Einen schönen Abend und Grüsse,
Jan-Dirk
Benutzeravatar

histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3051
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco line, Piko A
Wohnort: Niedersachsen (Nordost)
Alter: 80
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#29

Beitrag von histor »

Moin Jan-Dirk,
der sichtbare Bereich sieht doch schon vielversprechend aus. Kann eine schöne maritime Anlage werden.
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2019
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#30

Beitrag von Joak »

Moin JD :wink:

die Anlage sieht ja schon ganz gut aus, aber hat doch noch immer so einen "südländischen" Einschlag. :lol:
Ich habe mir mal erlaubt einige Änderungen in den Entwurf zu pinseln, der dem Ganzen vieleicht etwas mehr nordfriesischen Charme einhaucht...

Bild
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Rossi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 426
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 21:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS, Z21, IB 1
Gleise: RocoLine
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#31

Beitrag von Rossi »

Hallo Jan-Dirk

Sieht alles schön geschwungen aus. Gefällt mir. Die Hafenabfahrt und den Hafen bekommst Du tiefer, wenn Du rechts von der grossen Schlaufe der Hauptbahn um diese herum fährst. Dann musst Du auch keine Spur kreuzen.

Herzliche Grüsse
Rossi
H0 und N Digital, RocoLine, ECOS, Z21, IB 1, Traincontroller Gold, Tauernbahn

Mein Fred zur Tauernbahn: viewtopic.php?f=24&t=103114&p=1126282&h ... n#p1126282

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#32

Beitrag von JanD »

Guten Abend allerseits,
da meine gestalterischen Fähigkeiten bzgl. Landschaft in WinTrack sich überhaupt nicht entwickeln wollen,
möchte ich nun mal in handgeschmierter Form meine Gedanken zur Landschaft präsentieren,
die Proportionen stimmen leider überhaupt nicht, aber für einen Eindruck sollte es reichen, hoffe ich...
Es soll grundsätzlich sehr viel "Gegend" vorkommen und relativ wenig Mauerwerk, nur das Nötigste.

Ein paar Worte dazu:
-Die linke Kehre soll unter einer Ortsumgehung versteckt werden, die auf einem Damm verläuft, wo nötig gestützt durch Mauerwerk, keine Portale!
-Im Bereich rechts davon hätte ich gerne etwas Rangierbetrieb oder ein Mini-BW mit dazu gehörigen Gebäude und Strassenanbindungen.
-Oben ist das Empfangsgebäude samt Vorplatz, Parkplätzen und einem bzw. dem alten Wasserturm.
-Unterhalb des Umfahrgleises soll eine relativ dicke Hecke hin, die den abrupten Höhensprung von ein paar cm zu der unteren Ackerfläche kaschiert.
-Der BÜ über die Weichengruppe rechts ist ein Wunsch, der sicherlich einer bleiben wird.
-noch weiter rechts am nächsten BÜ betritt die kleine Strasse nach Dagebüll das Feld, sie wird über die Paradestrecke geführt und kaschiert die Einfahrt in den Schattenbahnhof.
-Dann kommt noch ein BÜ... OK, habe verstanden, es sind zu viele. Der Strassenverlauf muss geändert werden...
(Ich möchte keine Strassenverbindung zwischen beiden Bahnhöfen.)
-Die Haupstrecke fährt dann quasi von der Rückseite in den Deich ein, könnte lustig werden das zu bauen.
-Unten rechts wird mit kleinen Häusern der Ort Dagebüll angedeutet, ganz bewusst verläuft die Nebenbahntrasse hinter und die kleine Strasse vor einigen Häusern.
-Dann folgt der schräg von der unteren rechten Ecke Richtung Raummitte verlaufende Deich mit zwei Deichtoren, eins für die Bahn und eins für den Rest.
-Auf dem Deich steht ein Hotel mit Terreasse und Liegewiese (violett).
-Der Fähranleger folgt mit Bahnsteig, Fussgänger- und KFZ-Rampe.

Bild

Über Kommentare, Anregungen und Kritik bin ich wie immer sehr erfreut und
werde mich nun erstmal wieder mit dem Gleisplan beschäftigen.

Gute Nacht,
Jan-Dirk

P.S.: Das Stumpfgleis unter dem Hotel ist natürlich keine Einfahrt in die Tiefgarage zur Abholung schmutziger Wäsche, sondern dort so einfach fehl am Platz.
Zuletzt geändert von JanD am Mo 11. Jan 2021, 23:58, insgesamt 1-mal geändert.

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#33

Beitrag von JanD »

Hallo Rossi,
meinst du einen ähnlichen Verlauf wie den, den Hauke oben vorgeschlagen hat?
Technisch ist das bestimmt alles viel einfacher aber ich will da hinten und oben eigentlich nur die Nebenstrecke sehen.
Die beiden Trassen der Hauptstrecken sollen sich dann gerne vorne und unten austoben.
So, ab ins Bett. :D
Grüsse,
Jan-Dirk
Benutzeravatar

cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 722
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 53
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#34

Beitrag von cs67 »

Hallo Jan-Dirk,

les' hier schon eine Weile mit und muss sagen die Planungen entwicklen sich äußerst ansehnlich.
Aktuell fehlt mir aufgrund des eigenen Anlagenbaus etwas die Zeit dafür, aber du hast hier erfahrene Planer an der Seite und
Bernd-Jost (BJB) hat wieder einmal tolle Grundlagen geliefert, die du zum jetzigen Planstand zusammengeführt hast :gfm:

Denn zeichnerische Illustration zu den landschaflichen Überlegungen finde ich sehr gelungen :!: :!: :gfm:
JanD hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 23:43 Bild
Richtig schön anschaulich - wozu braucht es da noch 3D-Modellierung in Wintrack :mrgreen:
Jetzt kann man sich recht gut vor Augen führen, wie die Anlage in deiner Vorstellung mal aussehen soll.

Allerdings:
Den Bahnübergang über das Weichenfeld des Bahnhofs würde ich weglassen.
Wie du selbst geschrieben hast wird die Anzahl der Bahnübergänge vielleicht etwas too much :wink:
Hier könnte man eher die Straße nach BÜ der Hauptstrecke nach rechts abknicken und auf die "Dammstraße" zuleiten :idea:

Der Bahnübergang rechts oben an der zweigleisigen Strecke könnte Probleme zudem bereiten, da der vorne liegende
Abgang der Hauptsrecke wohl schon fallen muss und damit unterschiedliche Höhen der Gleise am BÜ entstehen :?:
Zumindest ist es auch in deinen 3D-Ansichten so dargestellt.

Ansonsten sehr interessante Planung - freue mich dann schon auf Baubilder :mrgreen:
Herzliche Grüße
Christoph

Jägersburg -C-/K-Gleis Anlage 675x420
Planung - Baubericht
Benutzeravatar

bjb
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1849
Registriert: Fr 20. Apr 2007, 13:22
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: M-K-C und 1(Maxi)
Wohnort: Zminga

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#35

Beitrag von bjb »

Servus Jan-Dirk,

Deinen handcolorierten Plan finde ich super. Einfach klasse gemacht und da hat man sofort eine gute Vorstellung, wie es später mal aussehen könnte. :D
Die Idee mit dem Damm als Trennung zischen den Endbahnhof und dem Rest der Anlage finde ich ebenfalls sehr gelungen, damit darf das Meer am Endbahnhof auch etwas höher liegen. :lol:

Anstelle des Bahnübergangs oben bei den Weichen, kannst Du sehr gut auch eine Unterführung hin bauen. Es reicht sicher aus, wenn die Unterführung nur zur Hälfte eingebaut ist (hinten an der Wand geht ja die Rampe zur SBF Ebene runter).
Ich bin mir sicher, dass man von der Raummitte gar nicht sieht, dass die Unterführung nicht bis an die Wand geht.

Den Bahnübergang rechts oben musst Du vielleicht noch etwas weiter nach oben verlegen, hier haben die beiden Strecken tatsächlich schon ein unterschiedliches Niveau. Wenn die Straße dort zum Hintergrund hin etwas ansteigt geht das aber auch. Erst recht, wenn Du die Kurven außen etwas überhöhst, dann ist die Steigung für die querende Straße gleich im Schienenbereich vorhanden. :D

Ich hoffe es geht bald mit dem Bau los. :mrgreen:

Mit anpassenden Grüßen

PS: Danke Christoph, für Dein Lob.
BJB

Unser Stammtisch: MUCIS
Korruptiländ - Märklin H0 Anlage: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=85449
Hundling: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=32090
Mein kompaktes BW im Gleisdreieck (ohne Link, findet Ihr ebenfalls unter "Meine Anlagen")

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#36

Beitrag von JanD »

Hallo Stummis, hallo Bernd-Jost und Christoph,
vielen Dank für die überaus positiven Rückmeldungen, das motiviert sehr und gibt mir das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein. :gfm:
Der Tag des Baubeginns rückt merklich näher... :mrgreen:

Die Idee mit der Unterführung klingt sehr interessant, wie war noch die min. Durchfahrhöhe für Kfz nach NEM, irgendwas um 40mm?
In Oldenburg am HBF sind es glaube ich real 2,75m, das wären 31mm in H0. Evtl. passen die Züge auf der Rampe sogar drunterdurch.

Ich habe die Weichen auf der Rampe und die ganze Kehre rechts oben ins Gefälle gelegt mit ca. 2,5% Steigung über die gesamte Rampe. Im Bereich der angedachten Unterführung bin ich schon 140mm unterm HBF Niveau. Der SBH liegt jetzt 240mm unterm HBF, ich habe das jetzt zugunsten der Zugänglichkeit ziemlich hochgeschraubt. Sind die 2,5% vertretbar oder sollte ich lieber etwas weniger machen? Meine Züge werden nicht lang werden, 2m maximal.

Die Überhöhungen in Kurven habe ich mir heute in euren Anlagen- und Bauthreads angesehen, das macht echt was her.
In dem Bereich des Bahnübergangs bei mir werden es ja zwei Einzeltrassenbretter sein, sollte man die verbiegen und lieber nur die Gleise selbst außen anheben? Es war irgendwo von Stytoporkeilen die Rede und davon, dass man die Überhöhung vorsichtig dosieren sollte. :D :D

Zur generellen Bauweise oberhalb der Schattenbahnhofsebene hätte ich noch eine Frage.
So wie ich es bisher gesehen habe, bauen fast alle Leute ihre oberen Ebenen auf Podeste von der Null Ebene aus, also Stützen drunter.
Die Bauweise mit Spanten habe ich hier glaube ich noch gar nicht gesehen. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, wo bei den vollgepackten Schattenbahnhöfen überhaupt noch ein Spant aufliegen sollte bzw. ob ein Spant, der im Bereich der unteren Ebene noch aus 40mm Holz an den Enden besteht, seinen Zweck noch erfüllen kann...
Gibt es im Forum irgendwo eine Diskussion zu dem Thema? Ich habe nichts gefunden.

So, das war es für heute, nochmal einen kurzen Blick auf den Gleisplan werfen, morgen wird die der SBH vergrößert.
Die Idee ist da, einzig die Zeit fehlte bisher und bei meinem Tempo in Wintrack dauert sowas noch ziemlich lange. :roll:

Oha, Kiel hat ausgeglichen. :prost:

Einen schönen Abend euch noch und viele Grüße,
Jan-Dirk

Threadersteller
JanD
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 21:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Alter: 43
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#37

Beitrag von JanD »

Hallo liebe Stummis,
zunächst möchte ich euch meine neue Begleiterin bei der Planung vorstellen.
Es ist die BR120 aus dem 84er Katalog, die 3153, ausgerüstet mit einem ESU Lok4 Decoder, ich freue mich wahnsinnig darauf sie bald fahrend zu sehen.

Bild

Den Schattenbahnhof in meiner Planung habe ich "überarbeitet", ich bin noch nicht 100%ig zufrieden, bitte aber schon einmal "Stopp" zu rufen falls ich offensichtlich etwas falsch gemacht habe oder im Begriff bin mich da in etwas zu verrennen. Die Gleise oben sind eigentlich zu lang und ich habe versucht durch Verschieben der Weichen oben links dem entgegen zu wirken, aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Zumal es auch einen Höhenkonflikt mit der Rampe in der Mittelebene gibt.
Die Weichengruppe auf der Rampe habe ich nach dem Tipp von Rolf/Histor weiter nach links geschoben, so dass Züge, die davor warten, komplett im Tunnel verschwunden sind.

Auf der oberen Ebene hat sich nichts verändert, nur das Gleis unter dem Hotel wurde entfernt.
Hier würde ich gerne von euch wissen, ob es machbar ist die Weiche links auf Gleis 2 im HBF (blau umrandet) in den Block für Gleis 2 zu übernehmen, so dass genug Platz für 1,65m lange Züge ist.

Hier nun aber erstmal die Bilder meiner Planung:
Bild

Bild

Bild

Gute Nacht und viele Grüsse,
Jan-Dirk
Benutzeravatar

histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3051
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco line, Piko A
Wohnort: Niedersachsen (Nordost)
Alter: 80
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Noch ein Wiedereinsteiger, Thema Niebüll - Dagebüll

#38

Beitrag von histor »

JanD hat geschrieben: Mo 18. Jan 2021, 00:45 Den Schattenbahnhof in meiner Planung habe ich "überarbeitet", ich bin noch nicht 100%ig zufrieden, bitte aber schon einmal "Stopp" zu rufen falls ich offensichtlich etwas falsch gemacht habe oder im Begriff bin mich da in etwas zu verrennen. Die Gleise oben sind eigentlich zu lang (...)
Moin Jan-Dirk,
warum zu lang? So wie ich das sehe, hast du zwei Abstellgruppen - die eine mit längeren und die andere mit kürzeren Gleisen. Die abzustellenden Züge kann man entsprechend verteilen. Damit bist du doch flexibel.
Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“