Eisenbahnknoten Schwarmstedt

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#1

Beitrag von klaus-h » Mo 9. Nov 2015, 15:45

Hallo Stummis,
Letztes Jahr hatte ich zu Weihnachten eine Märklin H0 Startpackung bekommen. Und diese habe ich dann in der Folgezeit noch etwas erweitert bis zu dem Zeitpunkt, wo ich festgestellt habe, dass das zwar schön war, was ich da fabriziert habe, aber irgendwie dann doch mehr eine Spielbahn und keine Modellbahn.
In den Sommermonaten habe ich viel gelesen und mich über Modellbahnbau schlau gemacht, so dass in mir die Vorstellung von einer "Heimatmodellbahn" gewachsen ist.
Der Bahnhof im Nachbarort Schwarmstedt hat es mit angetan. Ich bin selber 6 Jahre lang täglich von dort aus mit dem Zug zur Schule gefahren. Im Internet habe ich einiges über den Bahnhof gefunden und es gibt auch eine Broschüre vom Heimatverein darüber. Das war für mich genug Stoff, um das als Modellbahnprojekt realisieren zu wollen.
Jetzt bin ich schon seit einiger Zeit mit der Planung beschäftigt und musste zähneknirschend feststellen, das Wunsch und Realisierungsmäglichkeit doch weit auseinander klaffen. Mit Scarm habe ich einen Gleisplan erstellt und möchte euch den mal so präsentieren. wie ist eurre Meinung dazu?


Bild

Als Gleise habe ich Märklin K-Gleise mit schlanken Weichen gedacht, zumal es hierfür auch Flexgleise gibt. Außerdem lassen sich diese meiner Meinung nach schöner einschottern später. Die C-Gleise, die ich habe, wollte ich in den Schattenbahnhof verbannen

Gruß
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


pfahl_04

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#2

Beitrag von pfahl_04 » Mo 9. Nov 2015, 17:11

klaus-h hat geschrieben:Jetzt bin ich schon seit einiger Zeit mit der Planung beschäftigt und musste zähneknirschend feststellen, das Wunsch und Realisierungsmäglichkeit doch weit auseinander klaffen
K und die Weichen sind schon mal gut.
Nur was soll der KREISVERKEHR links?? Trennen den Kreis irgendwo auf und führe die beiden Stränge getunnelt zu der Strecke rechts und dann ab in den Zugspeicher.

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Planung Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#3

Beitrag von klaus-h » Di 10. Nov 2015, 07:17

Nur was soll der KREISVERKEHR links?? Trennen den Kreis irgendwo auf und führe die beiden Stränge getunnelt zu der Strecke rechts und dann ab in den Zugspeicher.
Hallo Manfred,
den "Kreisverkehr" links hatte ich als Wendeschleife gedacht, dass ich in eine Richtung aus dem Bahnhof rausfahren und aus der gleichen Richtung wieder im Bahnhof einfahren kann. An der Seite wollte ich eigentlich nicht in den Untergrund. Denn den Schattenbahnhof wollte ich nur im rechten Bereich realisieren, weil ich zur Not auch noch unter die Anlage kriechen muss, falls da mal was umkippt oder repariert werden muss.
Danke und Gruß
Klaus H
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: GM
Alter: 55

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#4

Beitrag von hks77 » Di 10. Nov 2015, 10:25

Hallo Klaus,

klar sind die schlanken Weichen gut und schön, aber sie rauben Dir im eh viel zu kurzen Bahnhof jede Menge Nutzlänge.
Daneben benutzt Du im Gegenzug die R1 Bogenweichen und Miniradien auf der Strecke.
Das passt nicht so recht zusammen und ist optisch sehr unschön.
Auf die beiden "Bahnhöfe" links und rechts des Hbf würde ich in der Form verzichten. Da liegt nicht mal eine Züglänge Strecke bis zum Hbf dazwischen.
Wie Manfred plädiere ich auch für den Verzicht der linken Wendeschleife.
Etwas freie Strecke, die dann im Tunnel verschwindet und in den rechten Streckenast einmündet, um letztendlich im Sbhf zu landen finde ich die bessere Option.
Insgesamt ist die Anlagenform natürlich sehr eigenwillig, wenn auch nicht schlecht. Allerdings schwierig zu bebauen.
Da müsste man nochmal über eine bessere Streckenführung nachdenken.

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Planung Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#5

Beitrag von Frank 72 » Di 10. Nov 2015, 12:26

Hallo Klaus,

deine Vorbild-Idee finde ich so interessant, dass ich mir mal kurz Gedanken darüber gemacht habe.
klaus-h hat geschrieben:den "Kreisverkehr" links hatte ich als Wendeschleife gedacht, dass ich in eine Richtung aus dem Bahnhof rausfahren und aus der gleichen Richtung wieder im Bahnhof einfahren kann.
Das ist doch aber mehr als suboptimal, oder? Ein Zug, der Schwarmstedt verlässt, kommt nach 'ner knappen Minute dort wieder an (ist dazu auch noch die ganze Zeit zu sehen) und hat währenddessen sogar noch einen weiteren Bahnhof durchfahren. Würde dir das so gefallen? Vor allem bei deinem recht großen Raum?
klaus-h hat geschrieben:An der Seite wollte ich eigentlich nicht in den Untergrund. Denn den Schattenbahnhof wollte ich nur im rechten Bereich realisieren, weil ich zur Not auch noch unter die Anlage kriechen muss, falls da mal was umkippt oder repariert werden muss.
Na, das musst doch dann eh. Warum sollte dann nur rechts ein Schattenbahnof sein?

Bei deinem Raum sehe ich den Bahnhof Schwarmstedt an der langen Wand und Gilten auf einer Zunge zwischen Schwarmstedt und deinem Schreibtisch. Platz genug hast du ja. Das Zimmer wäre dann nicht so zugepflastert, und drunter durchkriechen musst du auch nicht.
Den dritten Bahnhof (Hope) würde ich aber weglassen. Das wird dann doch alles ein bisschen viel, finde ich.
Platz für das Moor wäre hinten links, und die Strecken sollten definitv alle in einen Schattenbahnhof führen (es würde einer an der langen Wand reichen, eventuell mit verdeckter Kehrschleife an einem Ende, damit man auch drehen kann)

Ich habe mal eine Handskizze gemacht. Ist zwar nicht maßstäblich, das Prinzip sollte aber zu erkennen sein. Zwischen Schwarmstedt und Gilten bleibt Platz für einen Gang. Vermutlich ließe sich eine Etage tiefer (also auf Sbf-Ebene) am Anlagenrand vor Schwarmstedt noch eine Paradestrecke darstellen).
Frage: War die Strecke Richtung Süden mal zweigleisig, oder ging da noch eine andere Strecke ab? Oder wieso hast du da zwei Gleise gemalt, von denen eines durch Hope führt? Ich habe es jetzt einfach eingleisig gemalt.

Bild
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#6

Beitrag von klaus-h » Di 10. Nov 2015, 15:45

Hallo wieder in die Runde :D
erstmal vielen Dank für die Anregungen.
R1 Bogenweichen und Miniradien auf der Strecke...
R1 Bogenweiche ja, aber Miniradien bis auf im Schattenbahnhof nicht. Für K-Gleis gibt es ja leider noch keine R2 Bogenweichen :cry: .
Die Bahnhöfe links und rechts wollte ich eigentlich realisieren. Das ist ein Stück Heimat, die für mich einfach dazugehört. Dass da zwischen den Bahnhöfen Schwarmstedt und Gilten nur 1m Zwischenraum ist, hatte ich noch garnicht gesehen, aber das muss geändert werden @Jürgen :)
Deshalb gefällt mir der Gestaltungsvorschlag von Frank ganz gut.
Vielleicht sollte ich nochmal kurz was über den Knotenpunkt Schwarmstedt sagen. Es war ursprünglich mal so, dass es von dort in vier Richtungen ging, und zwar auf der linken Seite über Walsrode/Soltau bis kurz vor Hamburg und der andere Zweig auf der linken Seite nach Verden. Auf der anderen Seite ging es zum Einen nach Hannover und der andere Zweig nach Celle.
Deshalb habe ich auch von jeder Seite aus zwei Abgänge, bzw. separate Gleise geplant.
Das große Problem an meiner Heimat ist, dass alles hier Flachland ist (Aller/Leintal). Das wollte ich bei der Realisierung berücksichtigen. Wenn ich jetzt mehrere Abgänge in den Schattenbahnhof mache, dann müsste ich das doch geländemäßig das etwas hügeliger gestalten, oder liege ich da falsch?
Die einzige Erhebung in meiner Gegen ist der "Mellendorfer Berg". und genau da dachte ich, habe ich die Gelegenheit, in den Schattenbahnhof abzutauchen.
Noch eine Frage an Frank oder natürlich auch an alle: wenn ich den Bahnhof Schwarmstedt längs an die lange Wand mache, wie tief kann ich dann gestalten, so dass ich überall noch rankomme? Dann wäre die Drehscheibe mit dem Lokschuppen direckt an der Wand.......
Aber trotzdem gefällt mir die Idee von Frank ganz gut.

Gruß und Danke
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: GM
Alter: 55

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#7

Beitrag von hks77 » Di 10. Nov 2015, 17:02

Hallo Klaus,

hier habe ich den Gleisplan von Schwarmstedt gefunden, der natürlich das von Dir Gesagte bestätigt.
4 abgehende Strecken und ein so kleiner Bahnhof haben mich dann doch sehr verwundert. Es kann sich demnach nur um einen Kreuzungsbahnhof handeln, indem keine Züge beginnen oder enden. Abgesehen mal von NG. Pflicht wären also 4 Bahnsteiggleise und ein wenig Güter- und Rangiergleise. Das unterstützt die Lage des Bhfs auf der längsten Raumseite, um genügend Gleislänge zu erreichen.
Dass das Ganze im Flachland stattfinden soll macht es bei den Raumverhältnissen natürlich schwierig, eine sinnvolle Streckentrennung und Streckenlänge hin zu bekommen.
Eine Kehre die 2 Streckenäste verbindet, wie bei Dir, kann und darf es eigentlich nicht geben. Ohne größere Höhenunterschiede aber kaum zu vermeiden.
Strengenommen bräuchtest Du ja sogar 4 Schattenbahnhöfe.

Ich denke hier ist eine große Kompromissbereitschaft vonnöten.

Die greift meiner Meinung nach auch beim Weichenmaterial.
Bevor ich die gruseligen Bogenweichen mit den schlanken Weichen und engen Streckenradien kombiniere, würde ich lieber komplett auf die steilen, geraden Weichen umsteigen und dafür die Strecke weitläufiger auslegen.
Denn streng genommen darf/sollte der Streckenradius nicht kleiner als der Weichenradius sein.
Die steilen Weichen kann man z.B. auch im Abzweig bis zum Herzstück kürzen, um eine kurze Zwischengerade einzubauen, was es schon wesentlich gefälliger macht
und immer noch deutlich kürzer ist, als eine schlanke Weiche.

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#8

Beitrag von klaus-h » Mi 11. Nov 2015, 10:15

Nochmal Hallo Stummis,
nochmals vielen Dank für die Antworten. Als ich den Gleisplan nach längerer Zeit fertiggestellt habe, da war ich ganz schön davon überzeugt. Auch mit den zwangsläufigen Kompromissen hatte ich mich abgefunden 8) . Das macht ja auch irgendwie betriebsblind, wenn man immer am eigenen Entwurf rumdoktort.
Ich hab lange überlegt, ob ich den Plan online stellen sollte. Aber das hat sich gelohnt, finde ich.

@Jürgen: den original Gleisplan vom Schwarmstedter Bahnhof hatte ich natürlich schon.

Ich werde jetzt mal den Gleisplan auf normale Weichen umbauen und versuchen, die Bogenweichen zu vermeiden. Wie lange sollten die Bahnsteiggleise sein? Momentan sind bei mir Gleis1 1,60m und Gleis2 1,40m lang. Wenn ich so bedenke, was bei uns so gefahren ist oder bei mir fahren soll (BR38, 2 Donnnerbüchsen,3 Umbauwagen, Silberling), dann kommt das doch eigentlich hin. Aber bisschen mehr wäre nicht schlecht :shock: .

@Frank: ich werd mal testen, das irgendwie auf deinen Gleisplan umszubauen.

Mal sehen, ob mir was einfällt, wie ich Auf- und Abfahrten zum Schattenbahnhof trotz Flachland hinkriege. Mir schwebt das so was, wie Wald vor, wo die Züge dann drin abtauchen können.

Gruß und frohes Schaffen
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


pfahl_04

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#9

Beitrag von pfahl_04 » Mi 11. Nov 2015, 10:38

klaus-h hat geschrieben:Als ich den Gleisplan nach längerer Zeit fertiggestellt habe, da war ich ganz schön davon überzeugt.... (betriebsblind)..
Mal sehen, ob mir was einfällt, wie ich Auf- und Abfahrten zum Schattenbahnhof trotz Flachland hinkriege. Mir schwebt das so was, wie Wald vor, wo die Züge dann drin abtauchen können.
Vom ersten Plan sind die Meisten so überzeugt, dass..., du hast es selber beschrieben. Dann wird sogar schon mit Gewalt vermieden, Alternativen zu malen; die gibt es immer, auch wenn dumme Politiker gerne "alternativlos" verkaufen wollen.

Die Züge können, neben Wald, (norddeutsche) Hügeln auch hinter einer Wohn- Fabrik- Sonstige Bebauung, Hintergrundkulisse entfleuchen.

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#10

Beitrag von Frank 72 » Do 12. Nov 2015, 17:19

Sehr interessanter Gleisplan, wie ich finde. Und das auch noch relativ kompakt. Schönes Vorbild!

Nachdem ich den Vorbild-Gleisplan nun gesehen habe, gibt es zu meiner Idee eigentlich gar keine Alternative. :lol: Der schreit ja quasi danach, schön an der langen Wand nachgebaut zu werden. Und da der Bahnhof auch nicht allzu breit ist, kommt man vom Anlagenrand an alle Gleise und auch bis hinten ans Bw ran, vorausgesetzt man baut vorne nicht noch den halben Ort nach. Aber die Ladestraße müsste natürlich noch mindestens mit rauf.

Gleise im Untergrund verschwinden lassen kann man, außer den bereits genannten Möglichkeiten, auch in Einschnitten, evtl. kaschiert durch eine Straßenbrücke. Rechts (Ri. Hannover und Celle) würde es ja schonmal im Bogen hinter den "Hügel" gehen. In diesem Fall zweigleisig. Die anderen beiden Streckengleise auf der linken Seite kriegt man dann mit den genannten Möglichkeiten sicher problemlos unter die Platte.

Den Bahnhof Hope könnte ich mir dann z.B. eine Etage tiefer, am vorderen Rand der Schattenbahnhofsebene, quasi als zweites Deck, vorstellen. Kann danach ja dann in einen gemeinschaftlichen Schattenbahnhof münden. Denn ich würde nur einen Sbf anlegen, der gemeinsam genutzt wird. Platz unter dem Bahnhof Schwarmstedt ist ja vorhanden.
klaus-h hat geschrieben: Dann wäre die Drehscheibe mit dem Lokschuppen direkt an der Wand.......
Direkt an die Wand solltest du ihn natürlich nicht "kleben". :wink: Aber da der Bahnhof ja nicht so breit ist, kommst du auch so mit max. einem Meter hin (einschl. Bahnhofsgebäude). Dann würde ich den Lokschuppen etwas von der Wand weglassen und den Hintergrund mit "Grünzeug" dekorieren. Wenn ich mir die aktuelle Situation bei Guhgel-Örf angucke, würden sich auch ein paar Einfamilienhäuser entlang des hinteren Anlagenrandes anbieten. Oder sah das da früher ganz anders aus?
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#11

Beitrag von klaus-h » Do 12. Nov 2015, 20:33

Danke Frank für deine Anregungen. Ich war heute den halben Tag damit beschäftigt, den Gleisplan auf deinen Vorschlag umzusetzen ...... Bin dabei halb verzweifelt. Bislang habe ich noch nichts vorzeigbares fertig gekriegt. Der Meter an der langen Seite ist echt zu wenig für 5 Bahngleise plus Drehscheibeund Lokschuppen. Und mehrals einen Meter ist Mist. Vorher hatte ich noch die Länge der Bahnsteigsgleise verlängert auf 1,80m am Gleis1. Dann krieg ich Probleme mit den Gleisradien, die links und rechts um die Ecke gehen....... Ich werd weiter tüfteln. Aber so 4,70 in derBreite kann auch ganz schön wenig sei...... Auf jeden Fall find ichs gut, dass dir meinVorhaben gefällt....
Vielleicht komme ich am We schon etwas weiter.
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


pfahl_04

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#12

Beitrag von pfahl_04 » Do 12. Nov 2015, 20:42

klaus-h hat geschrieben:Bin dabei halb verzweifelt. Bislang habe ich noch nichts vorzeigbares fertig gekriegt....
Das ist doch ganz normal, da ist auch eine Portion Lerneffekt dabei.
Wenn Profis für einen normale Plan ca 40-50 Stunden brauchen, und die wissen schon aus Erfahrung, viele Fehler zu vermeiden, dann kannst Du ruhig mal das 5-10 fache an Zeit ansetzen.

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#13

Beitrag von klaus-h » Do 12. Nov 2015, 21:16

Eigentlich wollte ich schon viel weiter sein....... Hatte mir schon ausgerchnet, wieviel Meter an Brettern für die Unterkonstruktion nötig sind und die Kosten fürs Gleismaterial hatte ich auch schon berechnet. :D Aber ist auch gut so, denn: soll ja anständig werden :zahnlos:
schönen Abend noch
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#14

Beitrag von klaus-h » Fr 13. Nov 2015, 11:31

Hallo Stummis,
Bild
Nachdem ich den Vorbild-Gleisplan nun gesehen habe, gibt es zu meiner Idee eigentlich gar keine Alternative. :lol: Der schreit ja quasi danach, schön an der langen Wand nachgebaut zu werden. Und da der Bahnhof auch nicht allzu breit ist, kommt man vom Anlagenrand an alle Gleise und auch bis hinten ans Bw ran.....
Das passt alles nicht mit Bahnhof an der langen Wand :( die Zeichnunng ist zwar noch nicht fertig, aber man kann schon sehen, dass die Platte an der Wand, die 1m tief ist, für den Bahnhof nicht ausreicht. Der Lokschuppen, der da noch an die Drehscheibe muss, passt schon garnicht mehr vollständig da hin.
....Aber die Ladestraße müsste natürlich noch mindestens mit rauf....
Die ist auf jeden Fall ganz wichtig. Denn da standen früher Holzschuppen vom örtlichen Kohlehändler. Dann steht da ein großer Getreidesilo der Raiffeisen-Genossenschaft. Alles ganz toll, um es auf der Anlage umszustezten...... Aber die Ladestraße passt da auch nicht mehr. :cry:

Momentan bin ich wieder dabei, das auf der ursprünglichen Platte (Z-Form) hinzukriegen. Allerdings im Bereich Gilten mit Änderungen und mehreren Ab-, bzw. Auffahrten für den Schattenbahnhof.
.....Denn ich würde nur einen Sbf anlegen, der gemeinsam genutzt wird. Platz unter dem Bahnhof Schwarmstedt ist ja vorhanden.....
So werd ich es auch angehen.
....Wenn Profis für einen normale Plan ca 40-50 Stunden brauchen, und die wissen schon aus Erfahrung, viele Fehler zu vermeiden, dann kannst Du ruhig mal das 5-10 fache an Zeit ansetzen.
Dann hab ich ja noch Zeit :P

Jetzt erstmal tschüss in die Rund. Mal sehen, was das Wochenende bringt.
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142


pfahl_04

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#15

Beitrag von pfahl_04 » Fr 13. Nov 2015, 12:22

klaus-h hat geschrieben:Das passt alles nicht mit Bahnhof an der langen Wand :( die Zeichnunng ist zwar noch nicht fertig, aber man kann schon sehen, dass die Platte an der Wand, die 1m tief ist, für den Bahnhof nicht ausreicht. Der Lokschuppen, der da noch an die Drehscheibe muss, passt schon garnicht mehr vollständig da hin.
Verbuddle die Strassenbahngleise rechst, dann hast du Platz für die Scheibe.
Wo nur diese Liebe für S-Bögen herkommt???? Links die S-Bögen raus, Rechtsweichen rein, schon wieder mehr PLATZ!

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#16

Beitrag von klaus-h » Fr 13. Nov 2015, 12:37

Verbuddle die Strassenbahngleise rechst, dann hast du Platz für die Scheibe.
Das bringt mich alles zuweit weg vom Original, Manfred. Heute Abend oder Morgen stell ich mal den Plan auf der Zick-Zack Grundplatte online.
Gruß Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#17

Beitrag von Frank 72 » Fr 13. Nov 2015, 14:22

Moin Klaus,

die Drehscheibe, die du da verplant hast, sieht aber auch ganz schön riesig aus. Auf so einem Bahnhof lag doch allerhöchstens eine 23m-Scheibe, eher 20m. Die nimmt nicht so viel Platz weg. Der Schuppen stand original ja praktischerweise quasi parallel zu den Gleisen, also nicht so sehr hinter der Scheibe, wie du urspünglich gezeichnet hast. Und wenn du dich mit der Gleislage mehr am Vorbild orientierst (vor allem am rechten Bahnhofskopf, also der südlichen Ausfahrt), sollte das auch passen. Mit deinem jetzigen Plan hast du irgendwie ganz schön viel Platz unnötig verpulvert.
Im übrigen stimme ich Manfred (pfahl_04) voll zu.

Aber ich will dir natürlich nichts aufschwatzen. :wink:
In einem Punkt muss ich mich allerdings wohl korrigieren: Wie ich gerade sehe, steht links "Raumbreite 3,35m". Das hatte ich anfangs so interpretiert, dass die Wand bis zum Fenster/zur Heizung 3,35m misst. Ok, dann könnte es in der Breite knapp werden, wenn auch noch ein Tisch hin soll.
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#18

Beitrag von Frank 72 » Fr 13. Nov 2015, 16:08

So, ich habe mir den Gleisplan von Schwarmstedt mal vorgenommen und versucht, auf H0-Maße zu kriegen. Musste ich erstmal gucken, denn die H0-Abmessungen habe ich mittlerweile nicht mehr im Kopf (denke ja inzwischen im Maßstab 1:120 :lol: ). Außerdem habe ich von der Märklin-Geometrie keine Ahnung. Scheint aber ähnlich dem RocoLine-System zu sein, das hatte ich früher auch mal.

Herausgekommen ist das dabei:
Bild

Ich habe mich dabei etwas mehr an den Vorbildplan gehalten als du, Klaus. Vereinfachen kann man ja immer noch. :wink:
Bei den Gleisabständen habe ich halbwegs vorbildlich gezeichnet, nicht solche Riesen-Abstände von gut 64mm, wie auf der Märklin-Homepage angegeben. Als Drehscheibe habe ich eine 18m-Scheibe eingezeichnet (gibt es von Hapo), was größeres wird es da wohl nicht gewesen sein.

Die beiden schwarzen Linien oben und unten markieren den 1m-Abstand. Würde also den magischen Meter nicht sprengen. Wobei hinten eh keine Gleise liegen.
Kurios finde ich bei dem Bahnhof ja, dass es keine durchgehenden Hauptgleise gibt. Ein durchfahrender Zug muss immer über abzweigende Weichen. Nun kenne ich allerdings nur den verlinkten Plan, der ja wohl noch aus den 40er-Jahren stammt. Sah das zu DB-Zeiten anders aus, bevor die Ost-West-Strecke eingestellt wurde?

Die Zunge mit Gilten würde ich dann schmaler machen, damit noch Platz für einen Gang und den Tisch bleibt. Für die Kehrschleife ist ja mitten im Raum Platz. Stelle ich mir so in etwa vor:
Bild

Aber wie gesagt: Nur meine Anregungen zu dem Thema. Ich will keinen drängen. :mrgreen:
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#19

Beitrag von klaus-h » Fr 13. Nov 2015, 18:18

Tolle Arbeit Frank. Das sieht echt klasse aus. Passt nur leider nicht, denn H0 ist nicht 1:120, sondern 1:87. Die Zeichnung von mir ist maßstabstreu. Allerdings kenne ich die Drehscheibe von Hapo nicht. Ich hab nur immer dievon Märklin genommen, und die find ich auch zu groß für den Bahnhof. Als Lokschuppen habe ich den kurzen von Kibri berücksichtigt. Das könnte dasModell gewesen sein von dem, der ursprünglich auch in Schwarmstedt stand. Zu dem original Gleisplan von 1944: Der wurde nach dem Krieg zurückgebaut. Die Strecke nach Celle (rechts raus) wurde 1966 eingestellt. Ebenso der Personenverkehr über Gilten nach Verden.Güterverkehr in Form von Rohöltransporten lief bis 1993. Das Bahnbetriebswerk lief bis 1954. Wie nun der genaue Gleisplan von 1945 bis ca. 1970 war, ist mir nicht bekannt.
Schönes Wochenende noch
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#20

Beitrag von Frank 72 » Fr 13. Nov 2015, 19:19

klaus-h hat geschrieben:Tolle Arbeit Frank. Das sieht echt klasse aus. Passt nur leider nicht, denn H0 ist nicht 1:120, sondern 1:87. Die Zeichnung von mir ist maßstabstreu.
Meine auch. :wink:
Da hast du mich falsch verstanden. Die Zeichnung habe ich natürlich in H0 gemacht (in TT würde der Bahnhof ja fast maßstäblich auf die Fläche passen). Allerdings zeichne ich nicht mit solch starren Vorgaben, wie in Gleiskatalogen und Programmen. Das macht sich vor allem bei den Gleisabständen bemerkbar.

Drehscheibe von Märklin? Wenn ich das richtig sehe, hat die 'ne 26m-Scheibe, wie das Fleischmann-Modell. :shock: Das wäre ja Wahnsinn für so einen kleinen Bahnhof. Von den Dingern gibt es meines Wissens eh nur vier oder fünf in Deutschland.
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#21

Beitrag von klaus-h » Fr 13. Nov 2015, 20:17

Bild
Hier mal wieder ein noch unvollständiger Zwischenstand :shock: Nachdem ich nun die Hapo Drehscheiben kennengelernt habe, wird sich wohl noch was bzgl. der Scheibe ändern. Ich bräuchte allerdings eine 20m Scheibe. Meine BR38 muss darüber ins Häuschen und die ist 21,5 cm lang.

Was spricht eigentlich gegen meine "ZickZack" Grundplatte? Dadurch, dass ich die lange Seite in der Diagonale habe, hab ich viel mehr Platz. Ich komme an den mittleren Bereich von 2 Seiten ran. Das sieht zwar übersichtlicher aus bei Franks Planung. Aber so bin ich flexibler.
Gruß aus Schwarmstedt
Klaus
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3398
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 55

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#22

Beitrag von ET 65 » Fr 13. Nov 2015, 20:52

klaus-h hat geschrieben:... Ich bräuchte allerdings eine 20m Scheibe. Meine BR38 muss darüber ins Häuschen und die ist 21,5 cm lang. ...
Hallo Klaus,

bitte Länge über Puffer (18.585 mm = 213 mm im Modell) nicht mit Radstand (15.565 mm = 178,9 mm im Modell) verwechseln.

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1100
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#23

Beitrag von Frank 72 » Fr 13. Nov 2015, 21:22

Da hat der Heinz recht. Auch bei der echten Bahn passt/passte eine Lok oftmals gerade so mit den Rädern auf die Scheibe. Die Puffer hingen dann schon weit drüber. Aktuelles Beispiel: Auch auf der meist auf größeren Bahnhöfen verbauten Standard-23m-Scheibe werden auch heute noch Reisezugwagen mit einer LüP von 26,4m gedreht. :idea: Dazu steht auf der Hapo-Homepage auch ein Hinweis für mögliche Schlepptender-Lok-Baureihen, die noch auf die Scheibe passen.
klaus-h hat geschrieben:Was spricht eigentlich gegen meine "ZickZack" Grundplatte?
Grundsätzlich nichts. :wink: Aber irgendwie sieht es so aus, als wenn dadurch der "große Bahnhof" dieser Anlage (Schwarmstedt) weniger Platz hat. Als Modellbahner muss man ja eh fast immer mit verkürzten Gleisen leben. Aber bei deiner Lösung wirkt es noch kürzer, als der Raum eigentlich hergeben würde.
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
klaus-h
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Do 8. Jan 2015, 10:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin K und C
Wohnort: Essel
Alter: 61
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#24

Beitrag von klaus-h » Fr 13. Nov 2015, 23:16

Frank 72 hat geschrieben:Da hat der Heinz recht. Auch bei der echten Bahn passt/passte eine Lok oftmals gerade so mit den Rädern auf die Scheibe. Die Puffer hingen dann schon weit drüber. Aktuelles Beispiel: Auch auf der meist auf größeren Bahnhöfen verbauten Standard-23m-Scheibe werden auch heute noch Reisezugwagen mit einer LüP von 26,4m gedreht. :idea: Dazu steht auf der Hapo-Homepage auch ein Hinweis für mögliche Schlepptender-Lok-Baureihen, die noch auf die Scheibe passen.
Danke Euch, wieder was dazugelernt :D
Meine mindestens 4-Jahresplan: viewtopic.php?f=64&t=136305
Planungsthread dafür: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=130142

Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3398
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 55

Re: Eisenbahnknoten Schwarmstedt

#25

Beitrag von ET 65 » Sa 14. Nov 2015, 07:44

Frank 72 hat geschrieben:...
klaus-h hat geschrieben:Was spricht eigentlich gegen meine "ZickZack" Grundplatte?
Grundsätzlich nichts. :wink: Aber irgendwie sieht es so aus, als wenn dadurch der "große Bahnhof" dieser Anlage (Schwarmstedt) weniger Platz hat. Als Modellbahner muss man ja eh fast immer mit verkürzten Gleisen leben. Aber bei deiner Lösung wirkt es noch kürzer, als der Raum eigentlich hergeben würde.
Hallo Klaus,

grundsätzlich wirklich nichts! Nur muss ich Frank recht geben.
klaus-h hat geschrieben:Dadurch, dass ich die lange Seite in der Diagonale habe, hab ich viel mehr Platz.
O.k. rechnen wir doch mal nach: 4,7 m Raumtiefe laut Deiner Zeichnung. Der Bahnhof liegt auf einer Diagonalen, die ca. 0,8 m weg von der linken Wand anfängt und ca. 1,5 m weg von der rechten Wand aufhört. Für mich sieht der Bahnhof nicht länger als 3 m aus.
klaus-h hat geschrieben:Ich komme an den mittleren Bereich von 2 Seiten ran. Das sieht zwar übersichtlicher aus bei Franks Planung. Aber so bin ich flexibler. ...
Wie kommst Du denn in den "Zwickel" rein? Einmal drunter durchtauchen? Ist da genügend Platz dafür vorhanden?

Ich habe lange mit mir gerungen und schließlich auf einen solchen "Duck-Under" verzichtet. Man wird nämlich nicht jünger. :wink: Vielleicht hilft Dir für Deine Entscheidung diesbezüglich noch der Hinweis auf die Zugänglichkeit. Man sollte nicht nur Fahrzeuge aus der Mitte der Anlage bergen, sondern diese vorher auch noch bauen können (ohne sich das Kreuz zu verrenken).

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“