N-Anlage in F-Form

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

N-Anlage in F-Form

#1

Beitrag von Ralf1968 » So 19. Feb 2017, 20:55

1. Titel
N-Anlage in F-Form - Canada

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N - Code 55
Noch nicht sicher ob Atlas oder Micro Engineering
Ich plane derzeit mit Atlas 55.
Eigentlich möchte mit den Selbstbauweichen von Fast Tracks planen, nur weiss ich nicht wie ich das SCARM beibringen soll.

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon

Der Raum hat ca. 3,60M x 5,50M an Fläche und ist der Wohn- und Schlafzimmer wobei ich einen Teil davon als MoBa abzweigen kann.

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

F-Form, an der Wand entlang, siehe Titel.

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum

Die äußeren Maße sind L: 360cm; Schenkel_1: 240cm; Schenkel_2: 80cm; Anlagentiefe 80cm

Bild

Die Bereiche mit Zahlen haben 40 x 80cm und die beiden mit Buchstaben haben 50 x 80cm.
Ich will sie auch so bauen, damit bei einem eventuellen Umzug die Anlage nicht abgerissen werden muss, sondern in leicht zu Transportierende Einzelsegmente zerlegt werden kann. Das Untergestell wird an die Leistenkastenmethode von N-BahnerLeo angelehnt sein.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn

Da ich ja für mich bauen möchte und fast alles Selbst baue, in N durchaus üblich, siehe Huberts (hubedi) Mark Michigen, wird es eine Mischung aus beidem. 50% Spielbahn 50% Modellbahn.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn

Aufgrund der vorgegebenen Länge wird es eine zweigleisige Hauptstrecke mit z.T. kreuzenden Abzweigungen geben, sowie reichlich Rangiermöglichkeiten.

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)

Der Mindestradius beträgt bei mir 12,5'' das entspricht 31,75cm.

4.4 Maximale Steigung

Bei mir soll die Steigung 2% nicht übersteigen.

4.5 Maximale Zugslänge

Da in Canada und den Usa Zuglängen von 120 Wagen keine Seltenheit sind, aber diese im Modell schwer nachzubilden sind, beschränke ich mich auf eine Zuglänge von max. 30 Wagen á 50' im Original, was selbst in N viel Holz ist.

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)

Die habe ich oben schonmal erwähnt, max = 80cm; min = 50cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang

Servicegang ist 60cm breit, kann aber auch vergrössert werden.

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene

Da die Anlage im Sitzen benutzt werden soll, habe ich an eine Höhe für die Hauptebene von 100cm gedacht.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

Einen SBH, bzw. FY habe ich auch geplant, er wird unter der Anlage im langen Schenkel seinen Platz und 5 oder 7 Gleise haben.

4.10 Oberleitung ja / nein

Natürlich nicht!!!

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital

Digital.

5.2 Steuern analog oder digital

Digital.

5.3 PC-Steuerung

Nein.

6. Motive
6.1 Epoche

So grob zwischen 1985 und 2015, es gibt in Nordamerika auch Epochen, mit denen habe ich mich aber noch nicht auseinader gesetzt.

6.2 Bahnhofstyp(en)

Da ich keinen Personenverkehr einplane, brauche ich nur Rangierbereiche um die verschiedenen Industrien zu erreichen.

6.3 Landschaft

In etwa Alberta, Saskatchewan, Manitoba, leicht hügelig, mit Bächen & nem Fluss, Badlands, Felsig, von rechts nach links flacher werdend.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

Midwest Städtchen, Getreide, Kohle, Öl, Holzverladung, ein oder zwei Lager mit Umladung von Schiene auf Strasse, evtl. Intermodal-Teil.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)

Habe ich so noch nicht geplant, bzw. mich noch nicht mit auseinander gesetzt.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Fünf Loks, aus verschiedenen Epochen, ca. 45 Wagen aller Coleur (Boxcars, Gondolas, Cylindrical Hopper, etc.)

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

Bin ich noch am austüfteln, deswegen mache ich ja den Thread hier :)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

Einzeln, evtl auch mal Besuch von MoBa-Freunden.

7.4 Budget

Knapp.

7.5 Zeitplan

Ich hoffe ein Jahr bis Fahrbetrieb möglich, Anlagenbau wird eh nie fertig ;)

8. Anhänge
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3819
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#2

Beitrag von hubedi » Di 21. Feb 2017, 11:54

Hallo Ralf,
das wird ein gewaltiges Werk und die Idee, es in Module aufzuteilen, scheint mir angemessen und hilfreich. Du kannst wie es aussieht im zusammengebauten Zustand überall recht gut eingreifen. Die Erfahrung lehrt, mehr als 80 cm sind problematisch. Bei noch größerer Anlagentiefe werden Handgriffe zu unpräzise und das Überbeugen ist immer mit dem Risiko behaftet, an der Anlagenkante Schäden zu verursachen. Und gerade in unserem kleinen Maßstab sind filigrane Arbeiten an der Tagesordnung. Ich bin gespannt, wann es mit dem Bau losgeht. Mein Fuß steckt bereits im Türspalt ...! :D

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#3

Beitrag von Ralf1968 » Do 23. Feb 2017, 19:11

Oh Post, danke Hubert :D

Selbst die 80cm sind noch nicht ganz spruchreif, aber ich denke mehr werden es auf keinen Fall.
Da ich ja den Fiddle Yard unter die Anlage bauen will und daher die MoBa auf mindestens drei Ebenen laufen lassen will, brauche ich eine Wendel-Lösung.
Da bin ich gerade dran eine vernünftige Variante zu planen, Steigung 2%, teils mit Hilfe von einen Rampenset von Woodlands, mit Brückenkonstruktionen und fertigen Wendeln, die ich beim Gleiswendelshop ordern werde :)
Auf der Rechten Seite werde ich einen Quarry, oder eine Potash-Szenerie versuchen darzustellen, nein ich werde es nicht komplett so gestalten, dafür ist meine Wohnung einfach zu klein...
Da drüber wird es noch einen Treibstoffhändler geben, den ich an der Wand lang auf 30 oder 40cm Tiefe dastellen werde. Ich denke da an ein Vorbild der Anlage wie "Neustadt an der Südbahn - vom Held vom Erdbeerfeld", die wandert ja auch die Wand hoch ;)
Mittig soll eine Siedlung mit Frachtbereich und Silo/Elevator entstehen.
Was links hinkommt, mal sehen nen Intermodal, Lager, Holzhandel, Kohlenverladung, es ist noch nix spruchreif.
Erstmal muss ich mich mit der Thematik - Gleisplanung auseinander setzen, das wird noch schwierig für mich.
Viele Grüße
Ralf
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#4

Beitrag von Ralf1968 » So 19. Mär 2017, 12:59

Einen wunderschönen Samstag morgen an alle im Stummiversum :)

Ich bin immer noch an der Anlagenplanung, mein bestelltes Buch zu Layout auf wenig Platz ist noch net da.
Aber da ich eigentlich mehr Modellbauer bin und die Industrie, ganz besonders die Zubehörindustrie ein horendes Geld für ihre Modelle haben möchte, versuche ich die Kosten durch Eigenbau einigermaßen im Rahmen zu halten.
Ich stelle euch mal mein derzeitiges Projekt, welches später auf der geplanten Anlage auch seinen Platz bekommen soll, hier vor.
Es handelt sich dabei um das Stammhaus der Langenburg-Motors in Langenburg/Saskatchewan/Canada, welches ich bei dem virtuellen Rundgang durch den Ort gefunden habe ;)
Es handelt sich hierbei um ein Modell aus 160g Fotokarton, welches ich mir zur Veranschaulichung meiner berechneten Maße (angenommen ist wohl der bessere Ausdruck) dient. Ich hoffe, dass ich mit dem eigentlichen Bau aus Plastik am nächsten Wochenende beginnen kann.

So jetzt hier mal ein Bild von dem Kartonmodell:

Bild

Einige von euch werden sich fragen wie komme ich dann darauf, gerade dieses Gebäude zu bauen.
Nun ich war schon mal in dem Ort, und zwar 1985 auf der Durchreise von Toronto nach Calgary, dazu evtl mehr in einer PN, das würde hier einfach zu lang werden.

Ansonsten bietet der Ort so ziemlich alles, was den mittleren Westen heutzutage auszeichnet, die Architektur ist eine ganz andere als hier in Mitteleuropa, viel Holz, viel Metall (Alu) und nur die wirklich wichtigen Gebäude sind gemauert. Heutzutage nimmt anstatt der klassischen Materialien die Leichtbauweise einen immer höheren Stellenwert ein.

Die klassischen Getreidesilos aus Holz sind mittlerweile Geschichte, die paar wenigen, die es noch gibt, sind entweder gepflegte Baudenkmäler, die noch in Betreib sind, oder sie gehören irgendwelchen Vereinen, die das nationale Kulturgut Kanadas aufrecht erhalten wollen und auch tun.

Ich habe hier mal ein paar Bilder vom Original, dem Ort und dem Gebäude aus Google-Maps gezogen und für euch bereitet ;)
Hier erstmal der Anflug auf das Zielobjet (blauer Kreis) von oben in vier Schritten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Zu dem Ort gehören auch noch ein paar moderne Elevator mit Bahnanschluss:

Bild

Bild

Bild

Bild

Und dann natürlich das Vorbild als solches:

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem letzten Bild ist der Rote PickUp beachtenswert, das ist ein Servicefahrzeug der CN und damit ein Modellbahnerischer Hingucker :mrgreen:

Wenn ich dann mit dem Bau des Plastikmodells folgen weitere Bilder :)

Viele Grüße
Ralf
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3819
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#5

Beitrag von hubedi » Di 21. Mär 2017, 09:46

Hallo Ralf,
ein imposantes Industriegebäude hast du Dir ausgesucht. Ein Kartonprototyp bei einem kompletten Selbstbau ist auf jeden Fall sinnvoll, um die Proportionen richtig einzuschätzen. So bin ich auch vorgegangen.
Wäre es nicht sinnvoll, wenigstens teilweise auf Industriematerial zurückzugreifen. Auch wenn es "nur" ein Industriebäume ist, ich ahne bereist, wie viele Mauerteile, Stürze, Simse, Fenster ... Du anzufertigen hast. Ein Nachbau der Siloanlage dürfte Dich ebenfalls eine ganze Zeit beschäftigen.
Das die Leichtbauweise jenseits des großen Teichs massiv zum Einsatz kommt, lässt sich nach einem Unwetter oder gar Tornado bedauerlicherweise erkennen. Da liegen ganze Stadtteile völlig am Boden. Sie sind zwar flott wieder aufgestellt, warten aber nur auf das nächste Naturereignis. So kann man die Bauindustrie auch beschäftigen ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

RRVRR
InterCity (IC)
Beiträge: 918
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 19:01

Re: N-Anlage in F-Form

#6

Beitrag von RRVRR » Mi 13. Dez 2017, 19:21

hubedi hat geschrieben:
Di 21. Mär 2017, 09:46
So kann man die Bauindustrie auch beschäftigen ...
Da muss ich Dir absolut recht geben und verstehe leider immer noch nicht warum die Amis , gerade in Gebieten wo es jedes Jahr (man kann die uhr nach stellen) Wirbelstuerme gibt, immer wieder die gleiche Baukonstruktion erstellt wird statt hier mal massiver zu bauen was sich in langer sicht auszahlen wuerde und auch mehr Sicherheit bieten koennte. Aber egal....so boomt halt die Bauindustrie.

Schau an jetzt hat der Ralf begonnen seine Anlage zu bauen.....Fuss ist in der Tuer. :redzwinker:
Am Rhein entlang...geht weiter! viewtopic.php?f=64&t=162178

Benutzeravatar

Elchrich Elch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1333
Registriert: Di 20. Dez 2011, 07:30
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Anagital
Gleise: Kato
Wohnort: Hart an der Grenze
Alter: 41
Kontaktdaten:
Brasilien

Re: N-Anlage in F-Form

#7

Beitrag von Elchrich Elch » Mo 18. Dez 2017, 22:25

RRVRR hat geschrieben:
Mi 13. Dez 2017, 19:21
hubedi hat geschrieben:
Di 21. Mär 2017, 09:46
So kann man die Bauindustrie auch beschäftigen ...
Da muss ich Dir absolut recht geben und verstehe leider immer noch nicht warum die Amis , gerade in Gebieten wo es jedes Jahr (man kann die uhr nach stellen) Wirbelstuerme gibt, immer wieder die gleiche Baukonstruktion erstellt wird statt hier mal massiver zu bauen was sich in langer sicht auszahlen wuerde und auch mehr Sicherheit bieten koennte. Aber egal....so boomt halt die Bauindustrie.

Schau an jetzt hat der Ralf begonnen seine Anlage zu bauen.....Fuss ist in der Tuer. :redzwinker:
Solche Vorgehensweisen kann man sich nur durch den Angelsächischen Einfluss erklären. Da wird auch einiges gemacht, weil sie es immer so gemacht haben.

Wollte ich nur mal sagen, um auch hier meinen Fuß in die Tür zu bekommen.

cu, Rainer
My intellects proceed with diesel power

Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#8

Beitrag von Ralf1968 » So 18. Nov 2018, 21:23

Erstmal ein Hallo an alle Stummis hier :)

Nun ist es fast ein Jahr her, dass sich hier was getan hat, es ist verdammt ruhig hier geworden.
Das hat auf der einen Seite sehr viel mir meiner beruflichen Situation zu tun, meist bin ich abends zu platt um irgend was noch zu machen, da lese ich hier ein bisschen mit, habe ja fast alles was mich interessiert im Stummiversum abboniert.
Auf der anderen Seite habe ich in den letzten elf Monaten mir viel Gedanken für die Planung der MoBa gemacht und den obigen Enwurf verworfen, zu Komplex und zu viel auf einmal. Und derzeit bin ich quasi ohne Strasse für meine Züge, denn ich verkaufe alles Schienenmaterial was noch habe. Also Minitrix 70ger Jahre, Roco aus den 80gern, Fleischmann piccolo mit Bett, nen Kato Unitrak Konvolut, was ich mal für den Wichtel letztes Jahr gebraucht habe, denn ich stell auf Micro Engineering Code 55 um.
Grad habe ich ältere Wagen in der Bucht stehen, die passen überhaupt nicht in meine gewählte Epoche VI.
In den letzten Monaten hat sich eine relativ regelmäßige Konsevation hier mit Hubert, Markus und Maurice entwickelt, eure Ratschläge haben mir echt geholfen. Und dann habe ich noch Kontakt zu Modellbahnern die ich in der Bucht getroffen habe, oder bei den Kleinanzeigen kennen gelernt habe. Ich rede von einem guten halben Dutzend Menschen, die alle wie ich dem modelleisenbahnerischen Hobby nachgehen und sich weitest gehend mit Nordamerika befassen, oder dort leben ;)
Mein Rollmaterial ist immens gewachsen, genau wie meine Loks, ich denke ich habe da so das Ende des Fahnenmasts erreicht, bei den Loks halt. Wagen kann man nicht genug bekommen :lol:
Ich habe auch damit begonnen mich mit entsprechenden Kleinkram, also allem was man so neben und bei der Rail sieht zu besorgen, aber da ist eh noch kein Ende in Sicht, die größte Angst habe ich vorm Verkabeln, da das wirklich mit viel Zeitaufwand verbunden zu sein scheint, aber da habe ich mir ne Idee vom Acki geklaut, die ist super ;)
Aber was ist eine Masse an Text ohne Bilder, nüschts:

Hier mal ein Bild von der ungefähren Vorbildsituation, das Dreieck macht sich an den Orten Banff-Drumheller-Lethbridge, alle in Alberta Canada, fest. Die Kantenlängen haben alle so 260 bis 280 Kilometer und Calgary liegt schön in der Mitte. Dadurch kann ich Prairie-Getreidewirtschaft, Bergbau, Umweltsünden (Ölsande), Vorgebirgslandschaft und Hochgebirge mit einbauen :mrgreen: :

Bild

Gut das Ganze ist natürlich ein Thema für sich, so manchem Realo sträuben sich bei meiner Vorstellung die Haare, aber es ist ja meins was ich da bauen möchte und ich baus in erster Linie für mich.

Hier noch en paar Bilder von dem was ich so habe, Markus, das Lager ist grad wegen Überfüllung geschlossen ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und dann möchte ich euch eine Kuriosität aus den USA nicht vorenthalten, die ich durch meine intensive Recherche entdeckt habe, evtl. hat ja jemand Lust DAS nachzubauen :bigeek: :

Bild

Bild

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche und alles gute
Ralf
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

Railbuzzer
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: So 22. Nov 2009, 08:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station II
Gleise: C+K Gleis
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: N-Anlage in F-Form

#9

Beitrag von Railbuzzer » Mo 19. Nov 2018, 07:50

Hallo,

...einen tollen geographischen Ausschnitt hast du gewählt, da ist alles dabei, was man als US (upps, sorry: Canada) Bahner braucht. Noch 100 km
weiter nach Westen und dann hast du noch 2 Corkscrew Tunnel dabei... :lol:

Auch das Konzept mit 50% Spielbahn 50% Modellbahn gefällt mir, es soll ja auch Spass machen und man darf sich nicht so mit Kleinigkeiten
verzetteln, die vielleicht nicht so ganz dem Vorbild entsprechen. Model Railroading is fun, oder "good enough".

Wenn man jahrelang plant hat man den Vorteil, dass man bis dahin schon den Fuhrpark und das ein oder andere Gebäude zusammen hat, bei dir ist das ja wohl der Fall.

Das Bronx Terminal ist der reine Wahnsinn. Gerade bei Peninsula-Anlagen wäre das der ideale Raumfüller für den Gleisbogen, sattt der deutsch-typischen Drehscheibe mit Lokschuppen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Grüße,
Gert

Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#10

Beitrag von Ralf1968 » Mo 19. Nov 2018, 18:20

Oh da ist Post, guten Abend zusammen.

@ Gert

Ja ich plane lieber ordentlich, damit ich dann auch eine entsprechend schöne Anlage zusammen bekomme.
Heute z.B. habe ich von meiner Hausverwaltung, bei denen ich nachgefragt hatte, ob ich einen leer stehenden Kellerraum zusätzlich für unser Hobby haben darf, die Nachricht bekommen, dass der Vermieter durchaus Interesse hat, mir den zusätzlichen Raum zu vermieten. Kommt halt drauf an was die denn haben wollen. Dann hätte ich auf einen Schlag knapp 20qm für die MoBa ;)

Hier noch ein Link zu dem Bronx Terminal von the Central Railroad of New Jersey, welche von 1907 bis 1961 betrieben worden ist.

http://www.bronx-terminal.com/

Allen anderen noch einen schönen Abend

Ralf
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

Railbuzzer
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: So 22. Nov 2009, 08:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station II
Gleise: C+K Gleis
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: N-Anlage in F-Form

#11

Beitrag von Railbuzzer » Di 20. Nov 2018, 14:05

Hallo Ralf,

danke für den Link zum Bronx Terminal. Das fasziniert mich und ich spiele mit dem Gedanken, so etwas nachzubauen. Ich hab da noch
ein paar Industriegleise mit Radius 29,5 cm von Märklin rumliegen :lol:

Passt halt leider nicht nach New Mexico und Colorado :cry:

Viel Glück bei den Mietverhandlungen....

Grüße
Gert


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 556
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: N-Anlage in F-Form

#12

Beitrag von AlexanderJesse » Di 20. Nov 2018, 16:16

Zusätzliche Fotos und Pläne findet ihr auch hier:

http://members.trainweb.com/bedt/indloco/ht.html

Und: ganz nach unten scrollen, da sind die anderen New York Terminal-Anlagen mit Plänen aufgeführt... Da sind noch viele interessante Bahngesellschaften aufgeführt. Inklusive einer mit einem 18m Radius... (in 1:1)
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3819
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#13

Beitrag von hubedi » Do 22. Nov 2018, 00:55

Hallo Ralf,

Da hast Du Dir im Laufe der Jahre einen schönen Vorrat nicht nur an Material sondern auch an Ideen angesammelt. Aus einem begrenzten Areal interessante Vorbildideen zu entnehmen, um sie dann zu Deiner Anlage zu kombinieren und zu verdichten, halte ich für ein erfolgversprechendes Konzept. Ich drücke die Daumen, dass Du den Raum anmieten kannst. Mit 20 qm kann man in 1zu160 schon einiges anfangen.

Aber noch viel wichtiger als der Platz ist es, eine tragende Idee zu finden, die Dich über einen langen Zeitraum motiviert und überzeugt. Nun gibt es natürlich auch Modellbaukollegen, die mit Begeisterung starten, dann neue Ideen entwickeln, alles wieder abreißen, um mit gleicher Begeisterung neu Anlauf zu nehmen ... usw.. Bitteschön, meine Art ist das nicht und soweit ich Dich kenne auch nicht Deine. Aber nicht nur die Kölner wissen, jeder Jeck ist anders ... :D

LG
Hubert.
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf1968
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 261
Registriert: So 4. Sep 2016, 19:52
Nenngröße: N
Stromart: DC
Wohnort: Marburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#14

Beitrag von Ralf1968 » Sa 29. Dez 2018, 13:00

Erstmal die Post :D

@ Hubert

Da gebe ich dir vollkommen Recht, ich habe mir die ganze Zeit, also quasi die letzten zwei bis drei Jahre, überlegt, was ich wie gestalten möchte.
Du glaubst garnicht was da alles so im Netz rum schwadroniert und sich Layout nennt.
Ich möchte es individuell, mein eigen nennen können, ohne dabei den Faden zu verlieren, oder mich im modellbauerischen Nirvana zu verlieren, das so Übertreiberlingen wie mir durchaus passieren :mrgreen:
Heute bin ich bei der Suche nach entsprechenden Vorbildsituationen mal bei einem Layout gelandet, welches nahezu perfekt ist, nur fährt es nicht im "Kreis" oder in einer Schleife sondern besitzt wie Dreyenbeck halt zwei Endpunkte. In meinen Augen ist das halt zwar sehr Vorbildnah, aber ich denke ich würde das dann mit einem entsprechenden eigenen Lösung doch im Kreise fahren lassen, da ich doch gerne "spielen" möchte :D
Die Layouts habe ich mir mal gespeichert, ja es sind zwei verschiedene Layouts die über eine Wendel, nein eine "Wunderwendel", denn, die allein ist meisterlich gebaut, verbunden.
Ich gebe euch allen mal den Link zu der Dawson Creek Subdivision, damit ihr mal seht, wie genial Modellbau auch für mittlere Räume in N möglich ist:

http://www.bcrdawsonsub.ca/index.php

Ich denke, das ist was womit ich arbeiten kann, ich werde die SubDawson, nach meinen Gegebenheiten ummodeln, ohne das ich den Grundcharakter verletze, aber es schließlich doch meins werden. Das Layout ist echt der :gfm: :hammer: :hammer: :hammer:

Achja, was den evtl. Kellerraum angeht werde ich im neuen Jahr bei meiner Hausverwaltung mal anfragen wie weit das denn nun damit ist.

Viele Grüße und euch allen einen Guten Rutsch nach 2019
Ralf
Machen ist wie Denken, nur schwerer...

Mitglied im 1. MMFC ... (Mark Michingen Fan Club) :fool:

viewtopic.php?f=24&t=146829

viewtopic.php?f=3&t=144910

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3819
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: N-Anlage in F-Form

#15

Beitrag von hubedi » Sa 29. Dez 2018, 20:43

Hallo Ralf,

Du hast definitiv recht, das Konzept würde mir auch gefallen. Etagenanlagen sind hierzulande nicht so häufig zu sehen. Aber es ist die Lösung, wenn der Platz begrenzt ist. Die Etagen lassen sich bequem einzeln bearbeiten, die Beleuchtung der Ebenen ist optimal zu realisieren und mit einer passenden Hintergrundkulisse stellt sich ein Guckkasteneffekt ein. Gut recheriert ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


MaGue
S-Bahn (S)
Beiträge: 14
Registriert: So 5. Sep 2010, 15:08

Re: N-Anlage in F-Form

#16

Beitrag von MaGue » Di 8. Jan 2019, 22:04

Ralf1968 hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 21:23


Und dann möchte ich euch eine Kuriosität aus den USA nicht vorenthalten, die ich durch meine intensive Recherche entdeckt habe, evtl. hat ja jemand Lust DAS nachzubauen :bigeek: :

Bild

Bild

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche und alles gute
Ralf
Hi Ralf,

netten Fuhrpark hast Du da. :D

Der Bronx-Terminal wurde übriges vor einigen Jahren von Tim Warris in N-Scale und HO-Scale nachgebaut. Allerdings hat Tim wohl den großen Vorteil, dass er Mitinhaber von Fast-Tracks ist, die sich auf Custom Gleisbau spezialisiert haben. :lol:
Mit Standardweichen von Atlas oder Peco wäre es wohl nicht möglich.

http://www.bronx-terminal.com/?cat=9

MaGue

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“