Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
Mottimuc
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert: So 8. Dez 2013, 22:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fichtelbahn OpenDCC GBM
Gleise: Fleischmann, Roco
Wohnort: München / Vaterstetten

Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#1

Beitrag von Mottimuc »

Hallo zusammen,

ich habe die letzten Tage über die letzte Ebene meiner Modelleisenbahn gebrütet. Die beiden Schattenbahnhöfe, sowie die beiden Wendel sind fix, der Bahnhof sowie die Nebenstrecke waren noch offen. Eine Grundidee, wie sich der Bahnhof in die Anlage legt, hatte ich, aber irgendwie haben mir meine alten Pläne nicht ganz zugesagt.

Der aktuelle ist zwar doch etwas mächtiger geworden, als ich anfangs mir vorgenommen hatte, aber das dürfte nun so passen.

Hier noch der Fragebogen

1. Titel
Michelstadt

2. Spurweite & Gleissystem
H0, RocoLine ohne Bettung / Tillig Elite

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
siehe WinTrackDatei oder auch im Bauthread

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

Ein L mit Anhang und Aussparung

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
grob 14qm

4. Technisches

4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Spielbahn mit Modellcharakter

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
ja

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
>480

4.4 Maximale Steigung
2,7%

4.5 Maximale Zugslänge
220-230 cm

4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
1100 mm

4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
80cm an Stellen ohne Zugang

4.8 Eingriffslücken / Servicegang
mehrere vorhanden

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
2xSBHF, 1 FiddleYard BW

4.10 Oberleitung ja / nein
ja

5. Steuerung
2L-DC, OpenDCC von Fichtelbahn, gesteuert über ITrain

6. Motive
6.1 Epoche
III/IV, fokussiert aber nicht festgelegt.

6.2 Bahnhofstyp(en)

Durchgang mit abzw. Nebenstrecke

6.3 Landschaft
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)[/b]
Kleinstadt

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
eigentlich nicht, nur die FiddleYard

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Roco, FLM, Trix, Piko
Dampf, Elektro, Diesel

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
siehe Anhänge

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

Allein, ggf zu 2.

7.4 Budget

tbd

7.5 Zeitplan


8. Anhänge

Vorhandene Pläne (Wintrack, SCARM) als Datei anhängen
Bild

Die Wendel sind hier für die 3D Ansicht rausgelöscht...
Michelstadt_neuSBF_10_3D.tra
Link zum Thread: (mit Bilder zum Bau der SBF und des Raumes)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=158252

Hier noch ein paar Anmerkungen:

- Das BW sehe ich eher als Fiddle-Yard, da ich eine FLM-Drehscheibe im Bestand habe.
- Die Nebenstrecke möchte ich bis zum BHF (kurz davor) hinter einer Blende verstecken (in dem Bereich, wo sie sichtbar wäre)
- Die beiden Tunnelportale als Ende der Wendel sind Fixpunkte

Wer Lust hat, darf gerne seinen Kommentar schonungslos reinwerfen. Sind grobe Schnitzer enthalten? Könnte man was besser machen?

Viele Grüße
Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
________________________________
Planung einer neuen Anlage
(2L DC, OpenDCC von Fichtelbahn, Steuerung mit ITrain )
Hier gehts zur Anlage "Michelstadt"
Benutzeravatar

Harzroller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1426
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 17:21
Deutschland

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#2

Beitrag von Harzroller »

Kommentar gelöscht.
Zuletzt geändert von Harzroller am Mo 6. Apr 2020, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Wolfgang

Bild

Threadersteller
Mottimuc
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert: So 8. Dez 2013, 22:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fichtelbahn OpenDCC GBM
Gleise: Fleischmann, Roco
Wohnort: München / Vaterstetten

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#3

Beitrag von Mottimuc »

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Leider sind die Links in Deinen Threads alle tot. Ich hätte mir gerne diesen hier angesehen, da die Abmessungen doch einigermaßen identisch sind: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=103339. Aber die Bilder verweisen aufs Nirvana.

Was meinst Du mit "zu viel Kreuzungen"? Zuviel für Deinen Geschmack? Zuviele, da nicht notwendig? Oder zuviele, da realitätsfern? In meiner Recherche bin ich über einige Anwendungen gestoßen, welche in der Epoche III solche DKW-Hosenträger hatten. Klar, heute würde niemand mehr sowas bauen, bzw. sind auch in der Zwischenzeit rückgebaut worden. In dem Thread in einem Nachbarforum hatte ich einige Beispiele gesehen: https://www.1zu160.net/scripte/forum/fo ... id=1052376. Der Inhalt des Threads ist: "Wann ist ein Hosenträger (mit DKWs) gerechtfertigt?"

Die Gegebenheiten / Anforderungen passten für den Gleisplan insofern tatsächlich. Ich hatte einige Planversionen ohne den Hosenträger zuvor, bin aber nicht ansatzweise zufrieden gewesen. Mit dem Hosenträge ist die Einfahrt von Osten her flüssig, die Hauptstrecken sind ohne abzweigende Weichen durchgängig, die Bahnsteiglänge passt zu meinem Vorhaben usw... Zudem wäre die FiddleYard ordentlich angebunden (Nebenstrecke usw)
Siehst Du Möglichkeiten auf die DKWs zu verzichten und trotzdem die notwendige Bahnsteiglänger zu erhalten?

Klar, könnte man es auf eine eingleisige Hauptstrecke runterreduzieren, aber das wäre dann vielmehr in Richtung vorbildliche "Modellbahn" und weniger in Richtung Spiel-und Modellbahn wie ich mir vorgenommen hatte.

Das mit dem BW gefällt mir auch noch nicht so richtig, da geb ich Dir recht. Es schaut noch nicht "rund" aus. Vielleicht lasse ich es weg, vielleicht gestalte ich es gravierend um. Die Gleisführung war auch nur mal reingezeichnet, um zu sehen, ob es tendenziell geht. Da die Drehscheibe aber seit Ende der 90er bei mir im Keller noch originalverpackt rumliegt, wollte ich sie schon nutzen. In Ebay bekommt man zwar ein wenig was, aber nun ja. Es würde ja schon Sinn machen eine FiddleYard / einen Lokspeicher bei rund 80 Loks zu haben?

Der Fokus des Gleisplans liegt aber klar auf dem Bahnhof.

Viele Grüße
Michael
________________________________
Planung einer neuen Anlage
(2L DC, OpenDCC von Fichtelbahn, Steuerung mit ITrain )
Hier gehts zur Anlage "Michelstadt"
Benutzeravatar

Harzroller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1426
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 17:21
Deutschland

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#4

Beitrag von Harzroller »

Kommentar gelöscht.
Zuletzt geändert von Harzroller am Mo 6. Apr 2020, 20:04, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Wolfgang

Bild
Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2181
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#5

Beitrag von Jürgen »

Nur mein erster Eindruck bez. des Nebenbahnbahnhofs. Er ist recht schlecht zu erreichen. Das macht Rangierarbeiten schwierig mit der Folge, dass man sie lässt. Das wäre doch schade.

Weniger Bögen in den Abstellgleisen erleichtern das Ankuppeln.

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."

Threadersteller
Mottimuc
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert: So 8. Dez 2013, 22:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Fichtelbahn OpenDCC GBM
Gleise: Fleischmann, Roco
Wohnort: München / Vaterstetten

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#6

Beitrag von Mottimuc »

Hallo Jürgen,
Hallo Wolfgang,

@Jürgen:

Guter Hinweis mit den Abstellgleisen, das lässt sich auf jeden Fall bei dem linken Gleis und dem unten machen. Die beiden am oberen Teil des Bahnhofs muss ich mal sehen, da da eigentlich der Schienenbus, der ET 91 sowie der 628 dafür gedacht waren. Da wird nichts gekuppelt. Aber für lokbespannte Züge wäre das schon im vorderen Bereich nach der Weiche definitiv sinnvoll!

Ich habe mal in einem Vorabtest mit einem groben 2000mm Radius festgestellt, dass da das Kuppeln der Roco Universalkupplung noch funktioniert, die FLM-Profikupplung und die Roco-KK gehen da nicht mehr sauber. Die FLM Bügelkupplung (um bei Wagen, die keinen NEM-Schacht besitzen trotzdem zu UK kompatibel zu bleiben) brauchts etwas mehr "Kraft" beim ankuppeln. Da ich aber so gut wie alles auf die Universalkupplung umrüste, dürfte es bei den Std-Gleisen kein Problem sein.

Was meinst Du mit "schlecht zu erreichen"? Von der Anlagenkante sicherlich. Würdest Du Ihn weiter nach vorne ziehen, um "handgreiflich" werden zu können? Guter einwand! Hin und wieder entgleist ja doch was beim rangieren...
Den Rangiervorgang selbst würde ich durch Herkat-Entkuppler (mit Holzbohle als Übergangsattrappe) und Digitalkupplungen bewerkstelligen.
Also von dem her ist ein direkter Zugriff nicht unbedingt notwendig. Aber trotzdem sinnvoll!

Ich muss mal sehen, wie sich das lösen lässt. Wenn ich ganz vorziehe, geht ja ein Teil der zweigleisigen Strecke "unter Tage" verloren. Vielleicht fällt mir da was schönes ein.

@Wolfgang:

kein Stress, so ne Eisenbahn braucht Zeit und es herrscht kein Druck. Derzeit sind die Handwerker dabei den anderen Keller zu "trocknen", der Plan soll ruhig die nächsten Tage / Wochen reifen, bevor es weitergeht.

@BW: ja, so in etwa war der Anfang der Planung auch. Dann habe ich die Abstellgleise mit dem Vorgabe dazugemacht, möglichst viele Loks abstellen zu können. Wie gesagt, ob ich das so mache, weiß ich nicht... Aber wenn es nicht als Fiddle-Yard definiert ist, also komplett ausgeschmückt wird, wäre die Variante von Dir mit ggf noch einem Gleis mehr absolut machbar. Beim Lokschuppen tendiere ich überigens derzeit zum Selbstbau, d.h. der Abstand Grube - Tor ist flexibel. Bei der Variante FLM Drehscheibe - FLM Lokschuppen ist der Fix und schon arg weit weg (ich glaube so um die 20 cm...) Das würde nochmals etwas Platz schaffen, um es ordentlich zu machen....

Nur mal noch ein Einwurf zu meinen Gedankengang vor dieser Version.
Auf der rechten Seite ist eine Wartungsöffnung 1m/0,7m enthalten. Wenn es geht, wäre eine Möglichkeit, auf höherem Niveau ein autarkes BW "Modul" eines nicht sichtbaren Hauptbahnhofes unterzubringen und den sichtbaren BHF abzuspecken und als "Vorstadtbahnhof" ohne (sichtbare) direkte Verbindung zum BW darzustellen. Dann wäre die Anlage vom Stil her eher in Richtung Ruhrgebiet usw. anzusiedeln, wo sich Strecken und Bahnhöfe doch oftmals gekreuzt haben. (ich muss mal sehen, in einer meiner Zahlreichen Bücher / Moba-Zeitschriften gabs da mal so ein Konzept).
Verworfen habe ich den Gedanken allerdings, weil mir der Spielspaß bei einem Vorstadtbahnhof mit je einem Überholgleis je Richtung doch arg benachteiligt vorkam. Landschaftlich wäre natürlich mehr zu machen gewesen... Hat halt alles Vor-und Nachteile.

Viele Grüße und Danke nochmals
Michael
________________________________
Planung einer neuen Anlage
(2L DC, OpenDCC von Fichtelbahn, Steuerung mit ITrain )
Hier gehts zur Anlage "Michelstadt"
Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2181
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#7

Beitrag von Jürgen »

Den Rangiervorgang selbst würde ich durch Herkat-Entkuppler (mit Holzbohle als Übergangsattrappe) und Digitalkupplungen bewerkstelligen.
Also von dem her ist ein direkter Zugriff nicht unbedingt notwendig.
Du könntest Dir ja Deinen Bahnhof auf eine separate kleine Platte bauen und austesten. Wenn alles klappt, kannst Du sie später integrieren. So weißt Du beim Einbau, dass alles klappt.

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."
Benutzeravatar

Harzroller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1426
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 17:21
Deutschland

Re: Bahnhof / Sichtbare Ebene H0-Anlage

#8

Beitrag von Harzroller »

Kommentar gelöscht.
Gruß
Wolfgang

Bild
Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“