Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

N-Plan

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

N-Plan

#1

Beitrag von tennisidefix »

Liebe Stummis,
ich will hier mal einen Plan in N zur Diskussion stellen. Die Anlage hat eine Größe von 260x80 cm. Das Thema ist eine eingleisige Hauptstrecke mit Abzweigender Nebenbahn. Ich bin am Überlegen ob ich meine bisherige Anlage wieder abbaue und auf Spur N umsteige. In einigen Jahren steht ein Umzug bevor und es wäre dann sowieso das Ende der bisherigen gebauten Anlage. Die Spur N bietet hier diesbezüglich einen Vorteil gegenüber HO sie könnte transportabel bleiben und jederzeit im Auto transportiert werden. Bei meiner Anlage ist das nicht mehr möglich.
Vielleicht kann mir auch jemand noch Tipps bezüglich Rückmeldungen am Gleis, möchte die Anlage wieder mit einer PC Software steuern, geben. Was man bei der Kehrschleifenproblematik bei Gleichstrom oder auch beim Überfahren von Weichen beachten muss. Es soll digital gesteuert werden.

Zum angefügten Plan:
Im sichtbaren Bereich will ich schlanke Weichen verwenden. Auf der Nebenstrecke kommen 15 Grad Weichen zum Einsatz. Am Endbahnhof der Nebenstrecke soll ein Güterschuppen, eventuell ein Ladegleis, und eine kleine Lokstelle mit LS sein. Ein bisschen was zum Rangieren.
Für den Endbahnhof hab ich 3 Gleise vorgesehen. Gleis1 am Bahnhof Personenzug. Gleis2 für Güterzug und Gleis3 zum Umsetzen.

Bahnhof am Hauptgleis Gleis1 Bahnsteiggleis Ausfahrt zur Nebenbahn und Hauptstrecke wären parallel Ausfahrten möglich. Gleis 2 Bahnsteiggleis. Gleis 3 Überholgleis für Güterzüge oder Züge die Durchfahren.
Im SBF sollen die Züge wenden und wieder nach oben geführt werden. Es kann ein SBF sein oder auch 2 SBFe sein. Hundeknochenprinzip Auf einen Wendel, will ich, wenn möglich, gerne verzichten.

Dieser Plan ist nur mal so eine Idee von mir mit der Möglichkeit ihn später auch umzusetzen

Bild

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Atlanta
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC Roco/GFN MultiMaus
Gleise: Code 75 u. niedriger
Wohnort: Lübeck - Schleswig-Holstein
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Plan

#2

Beitrag von Atlanta »

Moin Wolfgang,

Kehrschleifen, Gleisdreiecke, Drehscheiben sind im Zweileiterbetrieb generell ein Problem, da sich mindestens an einer Stelle, immer eine Verpolung der Fahrschienen ergibt.
Bei Weichen und Kreuzungen ist das immer das Herzstück, wo andere Schienen durchkeuzt werden.

Im Digitalbetrieb sollten möglichst Gleise mit elektrisch leitenden Herzstücken gewählt werden und vor und hinter den Herzstücken eine elektrische Trennung ausgeführt werden (Trennschnitt).

Das Umpolen der Herzstücke kann mit einem Umschalter oder einem einfachen Relais erfolgen, es gibt da mehrere Möglichkeiten von simpel bis kompliziert.

Die optimalste Lösung wäre, wenn ein Zug innerhalb einer Kehrschleife zum Halten kommt, dann die Ausfahrweiche mit Umpolung gestellt wird und der Zug durch Drehen des Fahrreglers in entgegengesetzter Richtung vorwärts ausfährt.

Zugegeben es ist nicht die eleganteste aber einfachste Lösung.

Wesentlich eleganter ist es KSM - Kehrschleifenmodule zu verwenden. Für jede Kehrschleife wird ein KSM benötigt.

Es gibt KSM mit Kurzschlußerkennung und welche mit Sensorgleisen, welche als Kurzschlußarm oder Kurzschlußfrei gelten.

Beim digitalen Betrieb sollen Kurzschlüße möglichst vermieden werden, weil diese zur Abschaltung der Digitalzentrale führen können, je nach dem, wie empfindlich die Zentrale arbeitet.

Bei KSM mit Sensorgleisen wird die Polarität geprüft und beim Ausfahren entsprechend umgepolt.

Bei KSM bin ich selber aber nicht ganz auf dem Laufenden und es wäre ratsam, andere Kollegen diese Frage beantworten zu lassen, die über mehr Fachwissen in dieser Materie haben als ich.

Noch eine Bemerkung zu Weichen und Kreuzungen ohne leitendem Herzstück, diese können im Digitalbetrieb unter Umständen zu einer Abschaltung der Digitalzentrale führen, wenn das Schienenfahrzeug bei niedriger Geschwindigkeit über das stromlose Herzstück fährt, wenn die Digitalzentrale dieses natürliche Stocken als möglichen (aber nicht vorhandenen) Kurzschluß wertet.

N Weichen mit leitendem Herzstück gibt es z.B. von Peco.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#3

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Ingo,
danke für Deinen Beitrag. Eine Frage an Dich, in den Katalogen steht bei den Weichen oft das sie polarisiert ist. Ist es dann so, dass das Herzstück leitend ist und wenn die Lok in die andere Richtung fährt auch die entsprechende Polung am Gleis ist. Oder ist damit gemeint, dass beim Umstellen der Weiche auch zugleich der richtige Pol am Gleis ist.

Es gibt bei mir noch viel technisches Wissen im Bereich Gleichstrom DCC zu erlernen.

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Atlanta
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC Roco/GFN MultiMaus
Gleise: Code 75 u. niedriger
Wohnort: Lübeck - Schleswig-Holstein
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Plan

#4

Beitrag von Atlanta »

Moin Wolfgang,

der Hinweis auf eine polarisierte Weiche oder Kreuzung sagt nichts weiter aus, als daß es sich um ein elektrisch leitendes Herzstück handelt.

Für das Anliegen der richtigen Polarisation, mußt aber weiterhin du selbst sorgen., dafür gibt es aber mehrere Möglichkeiten.

Es gibt Weichenmotoren* oder Servos mit eingebautem Umschalter zur Herzstückpolirisation

* = Weichenmotoren mit Doppelmagnetspulen zum Schalten mit 16 V ~ AC Wechselspannung

Bild

Ich habe bei mir eine mechanische Ansteuerung der Weichen mit Bouwdenzügen über einen zweipoligen Umschalter. So kann ich dann die nötige Umpolung über den Kipphebelschalter ausführen
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#5

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Ingo,
danke für Deine Antwort. Zur Zeit beschäftige ich mich sehr mit der Elektronik im Bereich DC. Habe auch gemerkt, dass vieles anders ist, als wie in Wechselstrom.
Als nächstes möchte ich eine SBF Planung vorstellen. Der Plan ist mit Fleischmanngleisen ausgeführt. Der erste Plan hat zwei SBF Speicher hintereinander und besitzt noch zusätzliche Abstellgleise. Beide Pläne sind so, dass sie in Segmenten umgesetzt werden können. Das wäre ein wichtiger Punkt um die Anlage für einen Transport zu zerlegen.
Segment 1 100x80cm
Segment 2 100x80cm
Segment 3 60x80cm
Plattengröße insgesamt 260x80cm

Nun zu den Plänen und Entwürfen Plan1

Bild

Plan 2
Bild

Im Plan 2 sind die SBFe in den Segmenten geplant die Planung ist sehr übersichtlich und hat nur einen Nachteil, dass die Abstellgleise etwas kurz sind. Sie haben eine Länge von etwa 50cm. Das reicht für einen kurzen Triebwagen oder Wendezug. hier liegt der Plan 1 im Vorteil. Vorteil beim Plan2 ist, dass er übersichtlich wirkt.
Wichtig bei der Planung ist es, dass die Züge wieder in dem selben Gleis aus dem sie aus dem Wendel gekommen sind wieder zurückfahren. Oder auch einen Wechsel auf das andere Gleis möglich ist. So ist ein Kreisbetrieb und Hundeknochenprinzip möglich. Der ober sichtbare Teil nach dem Wendel ist noch nicht geplant. Kommt später. Vielleicht hat jemand von Euch noch bessere Ideen für die SBF Planung.

Viele Grüße
Wolfgang

Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4409
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 66
Österreich

Re: N-Plan

#6

Beitrag von Dreispur »

Hallo !
Auf der Nebenstrecke kommen 15 Grad Weichen zum Einsatz. Am Endbahnhof der Nebenstrecke soll ein Güterschuppen, eventuell ein Ladegleis, und eine kleine Lokstelle mit LS sein. Ein bisschen was zum Rangieren.
Könnte mir den Nebenbanhof so vorstellen . Bietet jede Menge umsetzmöglichkeit und ungehinderte Ausfahrten , Abstellen .

Bild

Zum SBH ist ja zur Idee Hauptbahn ja nicht anschliessbar . Ist ja noch Planung . Kann da nicht wirklich helfen .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015
Benutzeravatar

Atlanta
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC Roco/GFN MultiMaus
Gleise: Code 75 u. niedriger
Wohnort: Lübeck - Schleswig-Holstein
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Plan

#7

Beitrag von Atlanta »

Moin Wolfgang,

das Problem, welches ich sehe, sind die Kehrschleifen an und für sich, bei einem "verwundenen" Hundeknochen hast du eigentlich ja nur eine Kreisanlage ohne Kehrschleifen.

Eine Kehrschleife definiert sich aus einer Weiche, wo beide abzweigende Äste über Kreisbögen zusammengeführt sind.
Für jede Kehrschleife benötigst du ein Kehrschleifenmodul = KSM.

wie sich ein KSM verhält, wenn dort mehre Abstellgleise darin enthalten sind kann ich nicht beurteilen, ich hatte das bei mir damals anders gelöst und zwar ohne KSM.

Wenn garantiert ist, daß ein Zug innerhalb einer Kehrschleife zum Halten kommt, dann genügt es, die Ausfahrweiche zu stellen und mit der dann erfolgten Umpolung den Zug aus der Kehrschleife herausfahren zu lassen, allerdings mußte dafür lediglich der Fahrregler in die entgegensetzte Richtung gestellt werden (analoger Betrieb).

Auch beim digitalen Betrieb machte das keine nenennswerten Probleme, da sich die Kehrschleife im sichtbaren Bereich befand.

Das Abstellen mehrerer Züge innerhalb der Kehrschleife war möglich, durch Einsichtnahme belegter Gleise, konnte zügiger Verkehr generiert werden.

Bei der Ausfahrt wurden die Züge noch einmal angehalten um am Wasserturm noch einmal Wasser zu nehmen und vom Yardmaster Einsatzbefehle zu erhalten. Wie bereits erwähnt, Kehrschleife im sichtbaren Bereich.

Bei Kehrschleifen im nicht sichtbaren Bereich im Schattenbahnhof, könnte man das per Videoüberwachung lösen oder mit den technischen "Spielereien" wie Gleisbelegtmeldern aber dafür bin ich nicht der richtige Ansprechpartner.

Bei der Hundeknochenlösung hast du eigentlich auch zwei Zufahrten zum Schattenbahnhof unter der Anlage.
Die Knochenenden sindzwar auch Schleifen zurm Umkehr von Zügen aber sie werden dann nicht mit Weichen in das Gleis geschickt aus dem sie ursprünglich herkamen.

So kannst du du auch "Zugspeicher" durch parallele Abstellgleise schaffen.

Es gibt sogar eine automatisierte Steuerung für solch einen Speicherbetrieb, wichtig dabei, ein Gleis muß als Durchfahrgleis immer frei bleiben.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#8

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Stummis,
Danke Anton für Deinen Hinweis in meinem oberirdischen Plan. Werde mir das durch den Kopf gehen lassen und in die Gesamtplanung mit einfliesen lassen.
Ingo du hast mich auf eine Idee gebracht. Die beiden Gleisenden am Ende des Wendels zu einer Schleife zusammenführen und an den Seiten der Schleife Sbf Gleise bilden. Ein Wechsel vor der Auffahrt zum Wendel einbauen. Abstellgleise könnten auch an den Seiten der Schleife möglich sein. Das müsste gelingen. Dann könnte ich auch auf eine KSM verzichten. Das muss ich morgen mal testen und werde den SBF Plan hier einstellen. Ingo benötige ich bei einem Gleiswechsel für die Fahrt vom SBF in den Wendel ein KSM oder nicht. Beispiel ich würde ein Wechsel von rechts nach links einbauen. In dem Fall kommt ein Zug auf dem rechten Gleis und fährt wieder auf dem selben Gleis zurück. Gib mir da eine Antwort wenn ich den Plan eingestellt habe. Danke noch mal für Eure Mitarbeit.

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Atlanta
InterCity (IC)
Beiträge: 678
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC Roco/GFN MultiMaus
Gleise: Code 75 u. niedriger
Wohnort: Lübeck - Schleswig-Holstein
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: N-Plan

#9

Beitrag von Atlanta »

Moin Wolfgang,

hier habe ich mal eine einfache Handskizze erstellt, um zu veranschaulichen, was ich meine.

Bild

Oben der Hundeknochen, eine beliebte Gleisfigur, die man beliebig verändern kann.

Die Gleisfigur in der Mitte basiert auf dem Hundeknochen.
SBF —> Schattenbahnhof
Hbf —> Hauptbahnhof im sichtbaren Teil

Bei dieser Gleisfigur hast 2 sogenannte "Zugspeicher" in der unteren Ebene zu beiden Seiten deines Bahnhofs, dadurch entsteht im Sichtbaren Bereich der Eindruck vieler unterschiedlicher Züge.

Wenn du die Paradestrecke irgendwie am Hang entlang, teilweise mal im Tunnel verschwinden läßt mit einer Tunnelkehre weiter oben am Berg wieder sichtbar werden läßt, möglicherweise durch einen Haltepunkt durchfahren läßt entsteht der Eindruck einer sehr großen Anlage.

Die unterste, linke Figur ist das ständige "Problemkind" jeden Zweileiterfahrers, zusätzliche Weichen und Kreuzungen zur Polaritätsumpolung machen die Sache komplizierter. Speziell diese Art der Kehrschleife benötigt viel Aufmerksamkeit und die teuren KSM Module.

Wenn du nun in oder vor und hinter deinem Hbf Weichen zum Gleiswechsel beider Fahrtrichtungen einbaust, hast du automatisch wieder diese Kehrschleifen, die dann jede für sich ein KSM benötigen, wobei du aber das KSM hinter den "Zugspeichern" anordnen solltest, platz für mindestens eine Zuglänge hast du ja.

Bahnhöfe mit einer speziellen Richtungsdefinition gibt es auch beim Vorbild.

Bahnhof Ahrensburg in Schleswig-Holstein, vier Bahnsteiggleise und ein Güterzugwartegleis.
– Gleis 1 bis 3 sind von Bad Oldesloe und Lübeck in Richtung Hamburg befahrbar.
– Gleis 2 bis 5 sind zur Einfahrt aus Hamburg nutzbar, zur Ausfahrt in Richtung Bad Oldesloe und Lübeck nur die Gleise 3 bis 5, Gleis 5 nur für Güterzüge.

In den frühen Eisenbahnepochen wurden Bahnhöfe in eine Ankunft- und Abfahrseite unterteilt.
Nicht selten mußten Wagen vor der Abfahrt noch zur anderen Seite umrangiert werden, bevor ein Zug seine Reise fortsetzen durfte, Reisende mußten während der Umsetzarbeiten die Wagen verlassen, später durften sie aber auch in den Wagen bleiben, sollten sich aber zu ihrer eigenen Sicherheit setzen.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#10

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Ingo,
ich habe mir den letzten Beitrag von Dir gut durchgelesen und hab auch das mal beherzigt und einen SBF nur mit einer Kehrschleife gestaltet, die nicht die Wege kreuzen. So kann ich mal ein KSM vermeiden. Ich denke das kann bestimmt nerven, wenn es nicht so funktioniert wie es soll. Auf der rechten Seite hab ich ich das Gleis doppelt gelassen und muss mir überlegen ob ich hier einen Wendel mache oder die Strecke sanft im hinteren Bereich ansteigen lasse. Das werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Habe auch noch ein Planungsheft das ich anschauen werde. Vielleicht ist etwas brauchbares darin.
Im moment ist das der SbF Planungsstand.

Bild


Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#11

Beitrag von tennisidefix »

Hallo liebe Stummis,
ich habe an meinem N Plan neu wieder rumgebastelt. Den Tip von Ingo hab ich mal aufgegriffen und zweigleisig geplant. Die Parade läuft im Vordergrund und steigt stetig an. Sie trifft nach einer Schleife auf der nächst oberen Ebene auf den Bahnhof. Der Bahnhof ist dreigleisig und die beiden Gleise 1 und 2 sind für beide Richtungen. Gleis 3 ist nur für eine Richtung vorgesehen. Dort kann der Zug nur aus dem Bahnhof nach rechts ausfahren. Auf der rechten Seite des Bahnhofs sind die Ausfahrten von Gleis 1 in Richtung Nebenbahn und in beiden Richtungen zum SBF. Gleis 2 ist die Ausfahrt rechts und links in Richtung SBF. Gleis 3 nur rechts in Richtung SBF.
Das gleiche werde ich auch mit nur einer eingleisigen Hauptbahn durchtesten. Vielleicht fällt euch noch etwas dazu ein wie ich den Plan noch verbessern kann.

Hier mal meine Resultate

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#12

Beitrag von tennisidefix »

1. Titel
eingleisige oder zweigleisige Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn_

2. Spurweite & Gleissystem
N- Spur 1:160

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
260x80cm

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Spielbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
ja
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
sichtbar 4-7 verdeckt minimum 2
4.4 Maximale Steigung
3%
4.5 Maximale Zugslänge
90 cm
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
80 cm
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
85 cm
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
SBF
4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
___
5.3 PC-Steuerung
ja
6. Motive
6.1 Epoche
überwiegend III-IV
6.2 Bahnhofstyp(en)
Durchgangsbahnhof/Abzweigbahnhof Nebenendbahnhof
6.3 Landschaft
großzügig
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Land
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Kleines BW mit Lokschuppen oder auch eine Drehscheibe

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
V200, V100, VT98, ETA 515
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
___
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
___
7.5 Zeitplan
___

8. Anhänge

Vielleicht kann mir hier noch jemand helfen bei der Planung eines Gleisplanes
Viele Grüße
Wolfgang

Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4409
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 66
Österreich

Re: N-Plan

#13

Beitrag von Dreispur »

Hallo !

Bild

Bei Kreis 1
Die Tunneleinfahrt ca. 10cm zum Bhf hin verschieben . Dann kann oben der Endbahnhof längeres Bahnsteiggleis gemacht werden .
Glaube das es sonst zu knapp wird .

Kreis 2 und Kreis 3 soll anzeigen wo ein Kehrschleifenmodul mit Sensorgleis gemacht werden kann . Die Kehrschleifen sind dann optinal lang .
Auch wenn etwas einfach aber doch schöne Anlage . Gefällt mir .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#14

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Anton,
einfach ist die Anlage. Werde Deine Eingaben mal in den Plan mit aufnehmen und schauen ob ich auf der linken Seite im Nebenbahnhof mehr Platz bekomme. Mein Ziel ist es im Bahnhof auf der zweigleisigen Hauptstrecke die Bahnhofsgleislänge 100cm ist. Auf der Nebenbahn reichen so 60cm Länge. Ich habe noch einen anderen Entwurf der eingleisig ist. Den zeige ich später noch.

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#15

Beitrag von tennisidefix »

Liebe Stummis,
ich habe mir nochmal den Kopf zerbrochen über den Gleisplan. Bin wieder zu dem Resultat vom Anfang gekommen. Eine Hauptbahn mit Nebenbahn. Die Rechte Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof ist eingleisig und die linke 2 gleisig. Im HBF ist jeweils ein Güterschuppen und eine Ladestrasse am Ende. Eine kleine Lokstelle fehlt mir noch, die hab ich nicht mehr eingeplant.
Der Nebenbahnhof ist 3 gleisig und hat einen kleinen Landhandel auf der rechten Seite. En Umsetzen der Lok ist auch möglich. Den Endbahnhof hab ich auch nicht weitergeplant.
Vielleicht habt ihr noch Ideen für die fertige Planung. Man denkt immer in N hat man viel Platz, aber wenn man so dahin plant, ist es nichts anderes wie in HO, irgendwann wird der Platz zu wenig. Jetzt muss ich alles mal setzen lassen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße
Wolfgang

Elch
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 18:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control Unit 6021
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: N-Plan

#16

Beitrag von Elch »

Das Grundkonzept deiner Anlage ist sehr klassisch im sichtbaren Bereich und gefällt mir. Ich würde nur jetzt schon einplanen den oberen Bahnhof stärker von dem Unteren optisch zu trennen, so dass es ein eigenständiges Szenario ist. Beispielsweise durch dein Silo oder eine Fabrik. Das es jetzt schon so steht wäre zu früh. :)

Ansonsten würde ich im Schattenbahnhof sicherstellen, dass du einen ordentlichen Eingriff hast, falls dort unten etwas entgleist. Nur die Durchfahrtshöhe ist zu niedrig, gerade bei N. Lieber noch mal den vorderen Schattenbahnhof über einen weiteren Wendel eine Ebene tiefer fahren lassen so, dass du über diesen in den hinteren eingreifen kannst. Ein Wendel streckt die Anlage noch zusätzlich, weil die Lok länger braucht, wenn sie nur einfach so durchfährt und du mit "Blöcken" weitere Abstellmöglichkeiten bekommst.
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2020
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: N-Plan

#17

Beitrag von Joak »

Hallo Wolfgang,

so langsam entwickelt es sich ja bei Dir :gfm:

Ein Vorschlag von meiner Seite:

Die Nebenstrecke von links nach rechts verdeckt und ansteigend ausführen, und dann wieder sichtbar zurück und in den Endbahnhof. Der zeigt nun in die andere Richtung. Da hast Du einige Meter um Höhe zu gewinnen, womit der Endbahnhof auch optisch besser vom Bahnhof an der HB getrennt wäre. Und ich würde den Güterschuppen an Gleis 4 legen und an den alten Platz einen kleinen Lokschuppten für eine Rangierlok, die evtl. auch einzelne Güterwagen in die "Berge" bringt"

Am wichtigsten ist aber, n.m.M., die Vereinfachung des SBF. Solltest Du vielleicht noch einmal drüber nachdenken. Reichen die Längen der ABstellgleise?
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#18

Beitrag von tennisidefix »

Danke Hauke,
für Deinen Beitrag, Das mit der NB ist eine gute Idee werde ich mal ausprobieren. Der SBF soll so einfach wie möglich sein da bin ich auch Deiner Meinung. Bei N reichen für mich Gleislängen von ca.100-110cm auf der Hauptbahn aus, auf der Nebenbahn können es so 65-70cm sein.

Florian, das mit dem SBF ist auch ein guter Vorschlag eine Möglichkeit könnte sein, dass man 2 SBF in zwei verschiedenen Ebenen übersichtlich anlegt.

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#19

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Stummis,
habe mal versucht die Nebenbahn besser von der Hauptbahn zu trennen. Festgestellt hab ich, dass man zweigleisig bei der Größe, an die grenzen des machbaren kommt. Sichtbare Strecken gibt es fast kaum. Die Nebenstrecke kommt voll auf ihre Kosten die hat zweifelsfrau eine Parade und einen schönen Endbahnhof hierfür ist der Platz vollkommen ausreichend. Mal zwei Fotos von dem Entwurf.

Bild

Bild

Unter der Parade auf der Nebenbahn plante ich eine Brücke mal ein. Für die Optik ist das ganz gut.

Viele Grüße
Wolfgang

Elch
InterCity (IC)
Beiträge: 564
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 18:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control Unit 6021
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: N-Plan

#20

Beitrag von Elch »

Sieht schon sehr gut aus.
Auf dem Weg zwischen Parade und Nebenbahnhof würde ich noch einen Wendel einbauen, zum einen um den Bahnhof noch weiter zu erhöhen und zum zweiten damit es ein wenig länger dauert wenn der Zug dort hinauffährt und nicht sofort wieder auftaucht.

Die Brücke lockert gut auf. Die Straße kann den Berg über den Wendel zu einer Burg oder ähnlichen hochgehen.
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2020
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: N-Plan

#21

Beitrag von Joak »

Hallo Wolfgang,

sehr gut. Denke aber das die NB noch etwas mehr Steigung vertragen könnte, gerade im verdeckten Teil, um Höhe zu gewinnen. in der Bahnhofseinfahrt des Endbahnhofes könntest Du 15 cm Höhe erreicht haben.
Warum lässt Du die NB links wieder in einem Tunnel verschwinden? Eine sichtbare Kehrschleife könnte man mit einer Straßenbrücke und etwas Bebauung kaschieren, hat aber trotzdem den Charakter einen "freien" Strecke
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#22

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Stummis,
wie steil kann eine Steigung sein. Ich halte mich an die 3%. Im HO Bereich hab ich das auch getan und das war auch ausreichend. Ich denke mehr ist nicht gut für die kleinen Maschinchen. Habe bis jetzt noch etwas rumexpirimentiert aber ich werde noch mal am letzten Entwurf weiterarbeiten. Mir gefällt der von der Linienführung ganz gut.

Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar

Threadersteller
tennisidefix
InterCity (IC)
Beiträge: 992
Registriert: Di 29. Dez 2009, 08:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2,LDT,HSI,TC 8.0 Gold
Gleise: C-Gleis
Wohnort: München

Re: N-Plan

#23

Beitrag von tennisidefix »

Hallo Stummis,
ich an dem letzten Plan weitergearbeitet. Meine Steigungen sind nicht mehr als 3%. Auf der Nebenbahn etwas weniger. Zwischen 2-2,5%. Das dürfte ok sein. Der Höhenunterschied vom HBF zum NBF beträgt 12cm. Auf der linken Seite in der Schleife platzierte ich mal einen Anschließer mit Zufahrtstraße vom Viadukt aus. Im Plan hab ich mal die Straßen etwas ausgearbeitet. So sieht man die Höhenunterschiede am besten. Das Eisenbahnviadukt befindet sich in der Mitte der Strecke. Es ist optisch ein Hingucker.
Der Nebenbahnof hab ich auch mal so ausgearbeitet, dass 2 Gleise in den Bahnhof führen. An Gleis 1 befindet sich das EG und der Hausbahnsteig. Hier könnten kurze Züge und Triebwagen einfahren. Auf Gleis 2 ist noch ein Bahnsteig angeordnet. Da können etwas längere Züge einfahren. Ein GS auf der rechten Seite und ein LS in der Mitte am unteren Gleis befindet sich noch eine KS Rampe. Umsetzmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Das dürfte für das Rangieren optimal sein.

Nun paar Bilder und den Plan

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Für einen Rat und Vorschläge bin ich jederzeit dankbar.

Viele Grüße Wolfgang
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2020
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: N-Plan

#24

Beitrag von Joak »

Hallo Wolfgang,

Die Steigungen sind m.M.n. in Ordnung. Allerdings würde ich die Bahnsteige an der Hauptbahn etwas länger machen.
:gfm:


Wie wäre es mit dieser Variante?

Bild wurde entfernt

Generiert längere Gleise im Endbahnhof
Zuletzt geändert von Joak am Mo 18. Mai 2020, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

schnufel
InterRegio (IR)
Beiträge: 137
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: N-Plan

#25

Beitrag von schnufel »

Im oben Bereich gefällt mir die Anlage schon sehr gut. Auch die als letzten angemerkten Änderungen, würden sich gut einfügen. :)

Leider sieht man, wie du auch schon geschrieben hast, sehr wenig von der zweigleisigen Strecke. Das Problem habe ich bei meiner kleineren Anlage auch gehabt. Ich habe mich dafür entschieden, eine Ebene unter dem Bahnhof die Parade zwischen zwei Tunneln entlang laufen zu lassen und meinen Bahnhof darüber in einen leichten Bogen zu legen. Link zu meinen Bauthread mit Gleisplan ist in meiner Signatur, vom bau ist derzeit leider noch nicht so viel zu sehen :roll: .
Du kannst einmal versuchen deine "Unterwelt" so zu planen, dass du an der vorderen Anlagenkante eine lange Rampe hinbekommst, die du mit Felswänden ausgestalten kannst, wo du die Züge dann sehen kannst. Ich finde das würde der Anlage auch noch einen zusätzlichen Reiz bieten und es würde nicht alles im verdeckten Bereich ablaufen.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)
Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“