Fischereihafen Hooksiel - Planung

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten

Threadersteller
RobertM
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Fischereihafen Hooksiel - Planung

#1

Beitrag von RobertM »

Hallo Stummis,

während unseres diesjährigen Urlaubaufenthaltes an der Nordsee habe ich mal wieder von einem Fischereihafen als Betriebsdiorama geträumt.

Per Zufall konnte ich ein paar Wochen von 5kuppler seinen Fischtrawler Hooksiel (ein altes Lindberg Schiff in 1/90) erwerben.

So war das wichtigste (das Schiff) nun vorhanden. Was ich jetzt "nur" noch machen muss: das Ambiente schaffen...

Was stelle ich mir vor:
  • HO, Märklin (klar, suboptimal für Gleise im Plenum, aber vorhanden)
  • Schaukasten 140-160cm x 30-40cm
  • Einen kleinen Fiddleyard mit Schiebebühne zum Umsetzen
  • Kaimauer, Wasserfläche für den Trawler
Nach ein bisschen Einlesen und Recherchieren könnte ich mir folgende Objekte vorstellen:
  • Fischhalle
  • Auktion
  • Eisfabrik
  • Ausrüster
Ich wäre aber nicht darauf fixiert.

Als Literatur habe ich gelesen:
MIBA Spezial 63: "Seefisch auf Reisen"
MIBA 2018 Serie: "Auf dem Weg zum Altonaer Fischumschlag"
Stummiforum Suchanfragen nach "Hafen"

Nun 2 erste slizzierte Ideen meinerseits für so einen Schaukasten.
Was meint ihr dazu?

Bild

Bild

Zum Schluss noch das Reale Hooksiel und der Fischtrawler Hooksiel.

5kuppler
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 20:06
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Franken
Alter: 66
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#2

Beitrag von 5kuppler »

Moin Robert,
Variante 2 gefällt mir besser. Wirkt nicht so starr. Ich würde noch einen Portalkran oder den Märklin Drehkran einplanen (o.k., der Märklin Kran ist nicht besonders modellgetreu - aber er funktioniert). Seufz: Wollte eine ähnliche Idee umsetzen, wurde verworfen. Mein Problem war die eingeplante Klappbrücke.
Grüsse
Peter alias 5kuppler
Benutzeravatar

Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 61
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#3

Beitrag von Joak »

Moin Robert,

vieleicht schaust Du mal hier
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Threadersteller
RobertM
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#4

Beitrag von RobertM »

Hallo Hauke,
Joak hat geschrieben: Mo 2. Nov 2020, 20:06 Moin Robert,
vieleicht schaust Du mal hier
Danke für deinen Hinweis. Deine Seite hatte ich schon einmal durchgeschaut. Da hatte mir der Hafenbereich aus "Westerhaven" besser gefallen. Ist mir aber zu wenig Fischerei als Güterumschlag. Es darf auch nicht mehr als 40cm Tiefe bekommen. Generell finde ich aber deine Idee mit dem Fiddleyard echt cool.


Hallo Peter,
5kuppler hat geschrieben: So 1. Nov 2020, 23:32 Moin Robert,
Variante 2 gefällt mir besser. Wirkt nicht so starr. Ich würde noch einen Portalkran oder den Märklin Drehkran einplanen (o.k., der Märklin Kran ist nicht besonders modellgetreu - aber er funktioniert). Seufz: Wollte eine ähnliche Idee umsetzen, wurde verworfen. Mein Problem war die eingeplante Klappbrücke.
ja, so eine leichte Schräge macht sich immer gut! Ist halt für die angeschnittenen Gebäude mehr Arbeit. Auf einen Portalkran habe ich im Plan verzichtet. Ich konnte keinen auf alten Fotos in Cuxhaven und Bremerhaven in den Fischereibecken sehen/entdecken. Passt so was nicht mehr zum Stückgutumschlag?


Weitere Ideen:
eine Konservenfabrik könnte eigentlich gut passen. Auf der linken Seite, statt dem Ausrüster.

Dann habe ich heute einmal aus einzelnen Brettern 160x40cm auf dem Fussboden ausgelegt. Da geht was! Mehr Platz als ich dachte!
Bild

Und einmal loses Gleismaterial ausgelegt! Ich bin so ein visueller Typ und muss das mal sehen, wie so was wirkt...
Bild

So wie das aussieht könnte ich das Ganze noch im 20cm auf 140cm kürzen! Dann noch einen flacheren Winkel und event. in der Breite auf 30cm. Aktuell sind auch die 14° Weichen ausgelegt. Könnte man in der Länge auch noch einmal was einsparen. Hmmmmm.....

Für die Rangierlok mit den längeren 2-Achsern brauche ich gute 54cm. Das sollten die Gleise hergeben (3x 2200).
Bild

Viele Grüße
Robert

5kuppler
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 20:06
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Franken
Alter: 66
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#5

Beitrag von 5kuppler »

Hallo Robert,

die abgebildeten Gebäude hatte ich für mein Projekt "Hafenanlage" vorgesehen. Alle Gebäude benötigen jedoch eine gewisse Tiefe, für Deine Planung sind sie daher eher nicht geeignet. Da Du ein Augenmensch bist, könnten Sie Deine Phantasie anregen.
Bild 1-4 zeigt eine moderne Lagerhalle mit Güterbahnsteig (alter Kibri-Bausatz aus den 70er Jahren):
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild 5-8 zeigt ein weiteres hafenkonformes Kibri-Gebäude (mit Sägezahndach und kleiner Laderampe):

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Schluss noch die Gebäude der Kibri-Brauerei, die könnten auch als Konservenfabrik im Fischereihafen durchgehen (müssen ja keine Heringe sein, im Hafenviertel von San Francisco wurden früher auch Pfirsiche eingedost):

Bild

Bild

Bild

Bild

Und ein paar niedrige Hochtanks für Schiffsdiesel oder Tran (oder Melasse) nicht vergessen.

Grüsse
Peter

Threadersteller
RobertM
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#6

Beitrag von RobertM »

Hallo Peter,
ja solche Inspirationen kommen gut! Obwohl ich die Bilder doch schon einmal irgendwo gesehen hatte :lol:
Was echt gut passen würde, sind die Wärmetauscher auf dem Dach der Brauerei.


Ich werden mich einmal in der nächsten Woche daran machen, meine Skizze in einen belastbaren Plan umzuwandeln. Wahrscheinlich muss ich bei einer Tiefe von 40cm bleiben, sonst wird es doch recht mau. Mal sehen.

Im Fundus fand ich ein Halbrelief Papier Model von Stipp. Zwar in 1:100, aber ich werde es zusammenbauen. Wollte ich eh schon Jahrzehnte lang machen.
Hier einmal eine erste ausgeschnittene Front. Würde auch ganz gut passen.

Bild

Bild


Viele Grüße
Robert

5kuppler
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 20:06
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Franken
Alter: 66
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#7

Beitrag von 5kuppler »

Hallo Robert,
die Wärmetauscher sind wahrscheinlich im Kibri-Bausatz enthalten (habe die Brauerei gebraucht erworben), ich habe die Teile nur kupferfarben angemalt. Auch das gesamte Mauerwerk musste sich eine Farbbehandlung gefallen lassen (das gelb-bunte Mauerwerk vom Original gefiel mir nicht). Die Bilder zeigen leider auch schonungslos, dass meine Malerei unvollständig war (z.B. am flachen Anbau mit Laderampe). Da wird nachgebessert, der gesamte Gebäudekomplex wird einheitlich ziegelrot.

Dass mit den Halbrelief Modellen schaut prima aus. Bitte einen Baubericht dazu.
Peter

Threadersteller
RobertM
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#8

Beitrag von RobertM »

Hallo Peter,
du kannst ja das alles farblich auch noch nachbessern und supern. Ich habe auch schon gemerkt, dass Fotos ziemlich gnadenlos sein können.


Liebe Stummis,
Nun habe ich doch schneller als erwartet den ersten Plan in Wintrack umgesetzt. Um einen visuellen Eindruck zu bekommen habe ich etliche Gebäude "out of the Box" platziert. So wird es natürlich nicht. Aber so die Höhen,... das könnte ich mir so in etwa vorstellen.

Hier nun der Plan. Ich bis erst einmal bei 150 x 40 cm geblieben:
Bild

Und nun noch 2 3D Eindrücke:
Bild
Bild

Was meint ihr zu dem Szenario?
Die Weichen wollte ich im Schotterbett belassen. Halt Märklin. Aber irgendwie noch nicht so rund das Ganze.

Viele Grüße
Robert

Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 6847
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#9

Beitrag von Schwanck »

Moin,

wie jetzt? Bahngleise direkt am Kai eines Fischereihafens? Entladen des Trawlers direkt in Kühlwagen? Nee, nee! So läuft dat nich. Der Fisch kann zwar auf dem Trawler schon nach Arten und Größen vorsortiert worden sein, wird aber in Stapel-Kisten an Land gebracht werden und verschwindet dann zunächst per Stapler im Kühlhaus, komt in die Auktion und wird dann zum Weitertransport ins Inland evtl. auch auf die Bahn verladen. - Oder er geht vom Schiff aus gleich in die Konservenfabrik.
Und wenn das Ganze an der Nordseeküste passieren soll, gehört zur Szene irgendwie unbedingt der Deich dazu. Vorsicht bei den Gebäuden, damit die auch in die Epoche passen und sturmsicher sind. Gerade bei einem Diorama, das ja irgendwie auch ein Ausstellugstück sein soll oder kann, muss das alles stimmig sein.
Tschüss

K.F.

5kuppler
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 20:06
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Franken
Alter: 66
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#10

Beitrag von 5kuppler »

Moin,
vielleicht soll ein Ausrüstungs-/Versorgungskai dargestellt werden (wie z.B. der Warnowkai in Rostock) ? Hallen/Lagerflächen für Netze, Scherbretter und Teile von Schiffsmotoren bieten da ziemlich abwechslungsreiche Motive.
Das Stichgleis nach links könnte zum Anschluss einer Konservenfabrik werden. Da muss nicht unbedingt Fisch verarbeitet werden. Im Fischereiviertel von San Francisco wurden auch Pfirsiche eingedost - o.k. die gibt es an der Nordseeküste nicht. Dafür aber Grünkohl.
Zum Deich: Der Deich hat einen gewissen Platzbedarf (Deichquerschnitt). Und wenn ein Anschluss zur offenen See dargestellt werden soll, braucht es außerdem Kunstbauten (Sperrschleuse). Deshalb würde ich den Deich gedanklich weit außerhalb der Anlage positionieren.
Grüsse
Peter

Threadersteller
RobertM
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 22:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fischereihafen Hooksiel - Planung

#11

Beitrag von RobertM »

Hallo KFS,
Schwanck hat geschrieben: Sa 7. Nov 2020, 19:51 ...
wie jetzt? Bahngleise direkt am Kai eines Fischereihafens? Entladen des Trawlers direkt in Kühlwagen? Nee, nee! So läuft dat nich. Der Fisch kann zwar auf dem Trawler schon nach Arten und Größen vorsortiert worden sein, wird aber in Stapel-Kisten an Land gebracht werden und verschwindet dann zunächst per Stapler im Kühlhaus, komt in die Auktion und wird dann zum Weitertransport ins Inland evtl. auch auf die Bahn verladen. - Oder er geht vom Schiff aus gleich in die Konservenfabrik.
...
Oh je! Das passiert, wenn eine Landratte aus Franken sich an ein Küstenthema wagt. Keine Ahnung von nix. Hab mich da noch einmal versucht schlau zu machen und ja, du hast absolut Recht. Ein Griff ins Klo (überspitzt ausgedrückt).

Ich habe einmal ein paar Links auf Bilder eingefügt, auf denen man das Ausladen und ab ins Kühlhaus gut sehen kann. (aus Urhebergründen lasse ich die Bilder lieber nicht anzeigen):

https://s3.eu-west-2.amazonaws.com/grpl ... loaded.jpg
https://media.iwm.org.uk/ciim5/557/271/large_000000.jpg
http://www.jandereus.nl/Images/Schilder ... _150kB.jpg
http://www.jandereus.nl/Images/Schilder ... _150kB.jpg

Die Gemälde sind in Scheveningen in NL entstanden. Von der aktuellen Situation habe ich ein Screenshot von google maps gemacht.
Hier sieht man wie nah die ehemalige Fischhalle an der Kaimauer steht. Früher muss sie wohl mal weiß gewesen sein.

Bild

Ich habe einmal ausprobiert, wie sich das auf 40cm tiefe umsetzen ließe:

Bild
Bild
Bild

Fazit: wird nix. Zu geringe Wasserflächen Tiefe (10cm sind zu wenig). Die Fischhalle ist eigentlich nur ein Schuppen, da sich durch Halbrelief nichts andeuten lässt. Und die Gleise hinter dem Schuppen sind nicht wirklich einsehbar, bei dem geplanten Schaukasten Diorama.


Da werde ich mich wohl mit den Ideen von Peter deutlich anfreunden müssen.

Viele Grüße
Robert
Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“