Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Benutzeravatar

Threadersteller
Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3976
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Alles in Blau: VT 11.5, Umbau einer DC Bogenweiche auf AC

#951

Beitrag von Brumfda »

Moin moin!

Die Märklin K Gleise bieten keine vernünftige Bogenweichen. Aber die wären auf meinem neuen Modul einfach der Hammer. Also habe ich erstmal geschaut und geschaut und habe dann den "Weichen-Walter" empfohlen bekommen. Er baut die Weichen, die keiner hat. Bis hin zu AC. Aber natürlich entsprechend dem Aufwand sind natürlich auch die Weichen. Ebenso bietet er Ätz Pickelchen für den Selbstumbau. Also habe ich 2 Peko Bogenweichen ersteigert für je 10.- in der Hoffnung, dass....

a.) die Schwellenabstände passen.
b.) Das Schienenprofil hoch genug ist für die alten Radkränze, da dort Weichen Walter davor warnt deutlich!

So soll der Abgang werden:

Bild

Also erstmal einen Kanal ritzen:

Bild

Man beachte die feinen Trennstellen zwecks Polarisierung:

Bild

Es klappt:

Bild

Bild

Fluffigen noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

redrailer
Beiträge: 7
Registriert: So 9. Sep 2018, 16:23

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#952

Beitrag von redrailer »

Brumfda hat geschrieben: Sa 22. Aug 2020, 07:51
Guardian71 hat geschrieben: Fr 21. Aug 2020, 19:49Ökonomische, ideelle, christliche, ethische, freiheitliche - was ist gemeint? Da müsste man sich festlegen und erklären - und das braucht deutlich mehr als einen Dreizeiler. Zu mehr Aufmerksamkeit ist diese ADS (=Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) - befallene, event-getriebene und unter retrograder Amnesie leidende Gesellschaft aber wohl nicht mehr in der Lage.
Moinsen Mark,

komplett korekt. Gleichberechtigung der Frau wird es auch nicht mehr geben durch das gendern der Sprache, sondern wenn es ein Gesetz gibt, dass kontrolliert wird: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Wie mit dem Rauchverbot oder Dosenpfand.

So long, Felix
Ähm, das Gesetz gibt es doch bereits https://www.juraforum.de/lexikon/gleich ... t-art-3-gg :P
Benutzeravatar

Threadersteller
Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3976
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#953

Beitrag von Brumfda »

redrailer hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 12:36Ähm, das Gesetz gibt es doch bereits https://www.juraforum.de/lexikon/gleich ... t-art-3-gg :P
Moin redrailer!


Das Grundgesetz kenne ich allzu gut. Du kannst Du mit Geboten gleichsetzen, die in den weiteren Gesetzbüchern umgesetzt und näher ausgeführt werden müssen. Gesetze sollten somit als Schutz des Schwächeren gelten. Wenn sie aber nicht durchgesetzt werden insbesondere zur Zeit, dann bleibt es bei Lippenbekenntnissen und zum Beispiel bei der Neuausrichtung des § 218 zur Abtreibung in den 90ern gerade mal bei EINER Frau, die daran mitgewirkt hat.

So könnte ich Dir das GG schnell von rechts auf links drehen, da die Rechtspraxis allzu häufig dem GG zuwiderläuft. Und neben der Rechtspraxis halt auch die Realität.


Immer schön flauschig, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Benutzeravatar

Threadersteller
Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3976
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#954

Beitrag von Brumfda »

Moinsen!

Hab mal wieder ein KFZ ÄHNLICHES :zahnlos: Schmückstück, dass in die Nachbarhalle einzieht als eine Beschäftigung für die Rentenzeit :sabber: . Einen Bond Bug, der auf vielen Teilen eine Reliant Robin besteht.

Bild

Bild

Wir haben zu viert das Auto reingetagen in die Halle. Erst das verottete Fahrwerk, Dann die Karosserie und schließlich das Dach :redzwinker: . Als Komplex kann man dieses Fahrzeug nicht bezeichnen. Auch nicht als hübsch. Aber sympathisch und mit 30 PS bei 450 kg kann es auch ziemlich lustig werden außer in Kurven :bigeek:

Flasuchigen Sonntag noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Benutzeravatar

torsten83
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3163
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 07:52
Nenngröße: Z
Stromart: DC
Steuerung: analog&digital
Gleise: PECO
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 37
Kontaktdaten:

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#955

Beitrag von torsten83 »

Hallo Felix,

gleicher Lohn für gleiche Arbeit - das ist ein Grundsatz, der zwischen Männern mit vergleichbarer Tätigkeit in einer Firma schon nicht funktioniert. Geschweige denn, du vergleichst den gleichen Beruf bei verschiedenen Arbeitgebern in verschiedenen Arbeitgeber-Verbänden, also selbst da, wo Tariflohn gezahlt wird.

Vergleiche doch mal einen Einkäufer, der bei einem Unternehmer der Chemiebranche anfängt mit einem bei einem Metallunternehmen, mit einem bei einem öffentlichen Betrieb, mit einem bei einem Großhändler. Selbst wenn alle mit sagen wir mal einheitlich mit 3.000 EUR/Monat auf den ersten Blick gleich starten, sind die jährlichen Tarif-Steigerungen Branchen-Spezifisch teils deutlich unterschiedlich. Schon nach wenigen Jahren sind da reale Unterschiede entstanden. Ganz zu schweigen von Unterschieden, wie Wochenarbeitszeit, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld... da kann bei der nominal gleichen Monatssumme ein ganz anderer echter Stundenlohn herauskommen.

Es kann immer nur um Verhältnisse und relative Stundenlöhne gehen, die sich in einem vergleichbaren Rahmen bewegen sollten. Die Diskussion um Gander-Gap ist im Regelfall noch nicht einmal um Teilzeit bereinigt, vergleicht den Durchschnitt einer Gruppe mit dem Durchschnitt einer anderen Gruppe und daher werden wirklich Äpfel mit Birnen verglichen - einzig real ist die Umrechnung auf einen vergleichbaren Stundenlohn für vergleichbare Arbeit, der auch andere Gehaltsbestandsteile einrechnet.
Also der DurchschnittsSTUNDENlohn aller männlichen Busfahrer mit dem gleichen Wert aller weiblichen Busfahrerinnen - da kannst dann einen konkreten Gender-Gap sehen und das sollte dann möglichst keinen signifikanten Unterschied aufzeigen.

Ein Gesetz, das feste Gehälter vorschreibt, kannst im Sozialismus versuchen - wo das geendet ist, haben wir an den DDR gesehen. Das funktioniert real nicht und es kann niemals fair reale Unterschiede zwischen Individuen beachten - es hat auch nicht jeder Facharbeiter die gleichen Fähigkeiten, das gleiche Auffassungsvermögen, den gleichen Arbeitseinsatz. Sieht man ja sehr krass auch alleine mal bei den absurden Gehältern der Profisportler. Da kannst doch schon auf einem Fußballfeld nicht sagen, dass hier gleicher Lohn für die gleiche Tätigkeit bezahlt wird.

Wenn Du den schlechtesten Mitarbeiter pro Stunde gleich bezahlst, wie Deinen besten - dann findet der schlechteste das vielleicht klasse und total fair, aber der beste wird im Regelfall nicht mehr die bestmögliche Leistung abliefern, das macht es dann auch gleich, aber auf dem unteren Niveau der Leistung. Unterschiede wird es also immer geben, diese sollten aber an Leistungen fest gemacht werden und natürlich nicht am Geschlecht, da gebe ich Dir Recht. Es plakativ pauschal in einem Satz zu fordern, ist aber auch zu einfach und deshalb so pauschal falsch - das ist so typisch DGB-Plakat-Quatsch (ich bin selber in einer DGB Gewerkschaft Mitglied und frage mich hin und wieder, wie unsere Funktionäre etwas fordern sollen, wenn die Mitgliederzeitschrift schon aufzeigt, das kein Verständnis für komplexere Verhältnisse vorhanden zu sein scheint - auch da weiß man, dass Realität und Geblubber wenig übereinstimmen - dennoch druckt man lieber stumpfes Geblubber ab).

Dieser Wandel, eine Frau entsprechend zu bezahlen, muss in den Köpfen der jeweiligen Arbeitgeber losgehen - überwacht von Betriebsräten. Damit es innerhalb einer Firma ein vergleichbares Gefüge gibt, das könnte schon bei der Einstellung von Personal gemacht werden, da diese dem Betriebsrat (wo vorhanden) eh vorgelegt werden. Aber Frauen müssen dafür auch selbstbewusster Gehalt fordern - es ist doch logisch, wenn eine Frau bei dem Beispiel oben nur 2.500 EUR im Einstellungsgespräch fordert, dann zahlt der Arbeitgeber nicht freiwillig die 3.000 EUR, die die männlichen Kollegen vielleicht gerade schon bekommen. Auf der anderen Seite, sind einfach unglaublich viele Männer (auch in Führungspositionen) natürlich ziemlich oberflächlich und sexistisch - das Problem ist ja auch hier schon: in der Führungsposition ist oft nicht die beste Besetzung (fachlich und/oder menschlich), sondern gerne ein Blender, der sich am lautesten durchgesetzt oder alles andere skrupellos bei eigener Inkompetenz aus dem Weg räumen konnte.

LG
Torsten
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 590
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#956

Beitrag von gaulois »

torsten83 hat geschrieben: So 29. Nov 2020, 14:08... Auf der anderen Seite, sind einfach unglaublich viele Männer (auch in Führungspositionen) natürlich ziemlich oberflächlich und sexistisch - das Problem ist ja auch hier schon: in der Führungsposition ist oft nicht die beste Besetzung (fachlich und/oder menschlich), sondern gerne ein Blender, der sich am lautesten durchgesetzt oder alles andere skrupellos bei eigener Inkompetenz aus dem Weg räumen konnte.
und der sorgt dann dafür, dass weiter unten die besten Leute gehen, das hat den Vorteil, dass dann nicht auffällt, dass er selbst nichts drauf hat, bis irgendwann der Laden zusammenbricht...
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

Helmuts Noppenstein-Projekt
Benutzeravatar

Threadersteller
Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3976
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Alles in Blau: VT 11.5, mit Panoramadach, V300, E03 als Diesel, BR 05 Frontkabine als DB, E19 in Rheingoldfarben

#957

Beitrag von Brumfda »

gaulois hat geschrieben: So 29. Nov 2020, 18:36
torsten83 hat geschrieben: So 29. Nov 2020, 14:08... Auf der anderen Seite, sind einfach unglaublich viele Männer (auch in Führungspositionen) natürlich ziemlich oberflächlich und sexistisch - das Problem ist ja auch hier schon: in der Führungsposition ist oft nicht die beste Besetzung (fachlich und/oder menschlich), sondern gerne ein Blender, der sich am lautesten durchgesetzt oder alles andere skrupellos bei eigener Inkompetenz aus dem Weg räumen konnte.
und der sorgt dann dafür, dass weiter unten die besten Leute gehen, das hat den Vorteil, dass dann nicht auffällt, dass er selbst nichts drauf hat, bis irgendwann der Laden zusammenbricht...
Moin Torsten, moin Gerd!

Da bin ich voll bei Euch. Und wer meh leistet, umsichtiger ist und anderen Ärger und Mühen erspart, soll entsprechend mehr verdienen. Verdient diejenige Person ja auch :mrgreen: . Nur die Ergänzung: jedes Jahr wird aufs neue festgestellt ob vom statistischen Bundesamt oder anderen Institutionen, dass es ein deutliches Lohngefälle zwischen Mann und Frau bei gleicher Arbeit gibt.

Gut, dass ein solcher Einwuf zu so einerr Diskussion führt.


Flauschigen noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“