BR103 Türkis und andere

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.

bahngarfield
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3077
Registriert: Mi 5. Aug 2009, 20:05

Re: BR103 Türkis und andere

#9426

Beitrag von bahngarfield »

Thomas I hat geschrieben: Mo 3. Aug 2020, 22:33 Irgendwie erinnert das Design an die belgischen Lokomotiven der Zeit wie Reeks 11, 12, 20 usw.
Ob die wohl so zustande kamen?
Hier ist sie mit dem Vermerk "essai carénage type BB 26000" zu finden, was ich mit "Versuchsfront" übersetzen würde. Die falsch herum gebrochene Nase diente also der Erprobung einer geeigneten Vorderfront für die BB26000.


Grüße!


Christian

Gelegenheitsbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 226
Registriert: Do 20. Nov 2014, 12:43
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus, RocRail
Alter: 28

Re: BR103 Türkis und andere

#9427

Beitrag von Gelegenheitsbahner »

Brumfda hat geschrieben: Do 7. Nov 2019, 21:05 Man liest ja, dass die DB demnächst die ehrwürdigen ICE1 etwas kürzen möchte und danach nochmal als 9-Teiler auf die Piste schicken will... mal abgesehen von der aktuell herrschenden Sitzplatznot könnte man mal überlegen, wie in unserem Paralleluniversum DB Cargo einen Bedarf für schnellen, pünktlichen und zuverlässigen (jaja ich weiß...) Gütertransport sieht und befriedigen möchte:

Man nehme die 402 Triebköpfe, versehe sie mit einem Dieselgenerator, der kurze Abschnitte in den Terminals ohne Oberleitung überbrücken kann, baue auf dem Rahmen der Mittelwagen (im Boden verstärkt) Rastnasen für diverse Containergrößen auf, gruppiert je 5 Mittelwagen zu einer Gruppe und schickt das als TK + 20 bis 30 Mittelwagen (in Gruppen) + TK auf die Reise ...und doppelt die ggf. ... im Terminal angekommen, kann das ganze schnell ent- und beladen werden... denkbar wäre natürlich auch ein Konzept wie "ContainerMover" o.ä.

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Fa. Gebr. Märklin & Cie. GmbH


Viele Grüße
Sascha
bahngarfield hat geschrieben: Di 2. Apr 2019, 19:18 Die Entscheidung über die Zukunft der Triebköpfe der ICE1- und 2-Züge ist gefallen. Künftig werden sie in Form fest gekuppelter Doppellokomotiven als Arbeitspferde für DB Cargo auf den güterzugfähigen Neubaustrecken - v.a. der VDE8 und Ulm-Wendlingen - unterwegs sein, wo Fahrzeuge für derartige Dienste dringend benötigt werden. Hierzu erhalten sie normale Zug- und Stoßvorrichtungen aus dem "Vectron"-Ersatzteilregal, eine geänderte Getriebeübersetzung für maximal 120km/h sowie eine Lackierung und Beschriftung im haustypischen Erscheinungsbild von DB Cargo. Als ersten "erwischte" es den 401 057, der sich uns hier - nun korrekt als Güterzugtype der Baureihe 154 bezeichnet - im Bahnhof Treysa präsentiert.

Bild
Die Triebköpfe hätten gut zum geplanten Aircargoexpress gepasst. Quasi Güter auf Flughöhe 0. Passend mit "Aircargobehältern" und Transportsicherung wie im Flugzeug. Aber nachdem man am DHL Hub Leipzig/Halle dafür einen Umschlagbahnhof gebaut hatte erschien das Projekt wohl nicht mehr rentabel. In einem Prospekt der Flughafeneigner findet man im übrigen Skizzen mit einem Cargo ICE (Seite 25).

Weiterer interessanter Link:
Hochgeschwindigkeits-Güterverkehr in Europa

Viele Grüße

Thomas
Zuletzt geändert von Gelegenheitsbahner am Di 4. Aug 2020, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9428

Beitrag von d3lirium »

Hey!

Ja die Idee schneller Güter auf Gleisen war gut... in einer der Präsentationen wird der TGV la poste (oder postal) angesprochen. Den gibt es leider seit 2015 nicht mehr ... bei der Präsentation der Flughafengesellschaft ist wenn ich das richtig gesehen habe einfach nur ein stilisierter ICE Triebkopf von vorne zu sehen. Das würde ich nicht überbewerten...wahrscheinlich hatte der Grafiker nur dieses eine Clipart zur Verfügung und für die meisten ist es vollkommen egal, ob der Bahnnerd jetzt nen ICE erkennt oder ne 151 oder whatever... der Investor muss nen Zug erkennen :twisted:

aktuell kommt der Mercitalia Fast dem ganzen Konzept Highspeed Freight sehr nahe:


(nicht mein Video, alle Rechte beim Einsteller auf Youtube)

Viele Grüße
Sascha
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9429

Beitrag von Brumfda »

bahngarfield hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 17:47 Deine "Anpassung" halte ich für absolut vorbildgerecht. Aus all' den Jahr(zehnt)en, in denen ich die Würzburger 118er im Fränkischen erleben durfte, ist mir nicht eine mit roten Rädern erinnerlich - ausgenommen die Museumslok E18 47. Für die 119, vermute ich, ist der Sachverhalt identisch; hier jedoch tauge ich nicht als Augenzeuge. Nebenbei waren die schwarzen Räder der Bundesbahn-118 schon einmal Gegenstand in diesem Thread.

Was die Frage nach einer roten E19 bei der Bundesbahn angeht, darf ich in aller Bescheidenheit auf diesen Artikel verweisen.
Moin Christian!

Seeeeehr schöner Artikel. Hier schrieb mir jemand eine sehr identische Story zu den roten Zoren: https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2148274#p2148274.

Wenn nun das schwarze Räderwerk absolut usus war, warum gibt es das nicht von den Herstellern???? Ich finde das rote Räderwerk fast überall - sorry- pottenhässlich. Es würde sich auch kaum jemand so rote Felgen an allerlei unterschiedlich farbigen KFZ zimmern. Sie werden nicht umsonst meistens in sehr unaufdringlichen Farbkombis verkauft.

Habe da grad an einer Bayerin.... seht selbst:

Bild

So bekommt sie ´gleich eine leicht französisch anmutente Elegnaz meiner Meinung nach....


Das Schnellsargosystem ist extrem interessant. Wie würde sich denn die Zugkraft verändern, sprich die Anhängelast, würde man die 401 auf 200 oder 160 km/h auslegen?

Flauschigen Abend noch, Fe :fool: lix
Zuletzt geändert von Brumfda am Do 24. Sep 2020, 06:57, insgesamt 1-mal geändert.
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9430

Beitrag von d3lirium »

Brumfda hat geschrieben: Fr 31. Jul 2020, 23:15 Moinsen Sascha!
Komme da nicht zu mehr :mrgreen: , bitte jemand anders. Alle Fenster wieder durchdefinieren- i moog nimma :oops:
Alles muss man selber machen ... tz :baeh:

Bild
Copyright: Leif Jørgensen - eigenes Werk - Wikimedia - under Creative Commons

Dunkelblau und Silber passen irgendwie verdammt gut zusammen - erinnert an 60er Jahre Flugzeuge mit dem Kranich...

<Korinthenkackermodus ein>
Felix...Du müsstest diese Copyright Informationen noch unter deine Bilder packen (oder schau mal wie das bei Christian steht) wie auch immer du es machst, es sollte schon drunter stehen, dass Leif Jørgensen das Foto gemacht hat und es unter der Wikimedia CC Lizenz frei bearbeitet werden darf. Bilder von Wikimedia dürfen zwar nach Belieben bearbeitet werden, müssen aber mit Urheber (falls verfügbar) und Hinweis auf die CC Lizenz versehen werden. Hast du ja bei deinem 103er Foto auch gemacht...
<Korinthenkackermodus aus>

Viele Grüße
Sascha
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9431

Beitrag von Brumfda »

Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9432

Beitrag von d3lirium »

damit ich nicht komplett außer Übung komme während des Sommerlochs werfe ich mal was in den Ring, was seltsamerweise noch nicht hier gezeigt wurde (oder ich habe unsauber recherchiert in der Sammlung unseres werten Kurators Felix) ... ich entführe euch nochmal kurz in die 90er - wo wir alle noch jung und die Klamotten schrecklich waren :mrgreen:

mit dem mint-türkisenen Dieselvorläufer des 462

Bild

habe ich ja schon mal eine Langvariante des ehrwürdigen deutsch-italienischen Gemeinschaftsproduktes BR 610 vorweg genommen... aber so sähe es aus, wenn man damals direkt einen Dreiteiler gebaut hätte:

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Modelleisenbahn GmbH, Fa. Fleischmann

mintgrüne Grüße
Sascha

Thomas I
EuroCity (EC)
Beiträge: 1404
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 22:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: H0 Code 83
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Alter: 44
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9433

Beitrag von Thomas I »

bahngarfield hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 17:57 Hier ist sie mit dem Vermerk "essai carénage type BB 26000" zu finden, was ich mit "Versuchsfront" übersetzen würde. Die falsch herum gebrochene Nase diente also der Erprobung einer geeigneten Vorderfront für die BB26000.


Grüße!


Christian
Die gab es wirklich so???
http://www.oogardenrailway.co.uk/
Benutzeravatar

trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1811
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 35
Österreich

Re: BR103 Türkis und andere

#9434

Beitrag von trashmaster »

Der dreiteilige 610er ist ja ein Traum :hearts: leider in der Modellbahn so garnicht nachbildbar...
Grüße Georg

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9435

Beitrag von d3lirium »

trashmaster hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 20:23 Der dreiteilige 610er ist ja ein Traum :hearts: leider in der Modellbahn so garnicht nachbildbar...
Mein Gedanke in Spur N dazu: zwei Garnituren von FLM und dann ein Gehäuse etwa mittig trennen und ein Fahrgestell (idealerweise das unmotorisierte) etwa bei 3/4 damit eine versetzte Bruchkante entsteht... Entsprechend zusammen pfriemeln und dran erfreuen... Ob man da ohne Spachteln auskommen kann ist ne andere Frage...

Machbar wäre es sicher.. Wie es in H0 ausschaut kann ich nicht sagen...

Gruß

Dikran1960
S-Bahn (S)
Beiträge: 24
Registriert: Sa 21. Mär 2020, 12:32
Italien

Re: BR103 Türkis und andere

#9436

Beitrag von Dikran1960 »

Hallo Christian,
letzten Sonntag hast Du in Deinem Beitrag die E 18 gezeigt, nun kommt das bei mir gerade recht...

Demnächst bekomme ich von einem italienischen Freund/Mobahner, eine Gehäuse dieser Lok und meine Idee ist - im Sinne der Philosophie "what if..." - ein etwas "moderneres" (kann man es so sagen?) Fahrwerk darunter zu setzen...
Wie würde sowas effektiv aussehen?
Nun, weiß ich nicht was der Br 118 besser stehen würde: zweiachsige- oder dreiachsige Fahrgestelle? :zahnlos:
Und... sollte sie Ellok bleiben oder "hat die DB, damals, mit einem Exemplar ein Dieselaggregat ausprobiert" (Tests am 01/04/1958 eingestellt :baeh: )

Meine große Bitte: könntest Du dazu bildliche Ratschläge geben?
(Erst dann werde ich in der "Bucht" dementsprechendes Fahrwerk suchen...)

Vielen herzlichen Dank im Voraus!!! :hearts: :clap:
Ciao
Dikran

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9437

Beitrag von d3lirium »

laue Sommernächte... was kann es da besseres geben, als what-ifs zu erstellen? :wink:

Stellen wir uns mal vor, das Königreich Preußen hätte bis in die Neuzeit überlebt... dann hätte man irgendwann sicher neues Wagenmaterial bestellt. Da die Preußen damals schon eine gewisse Führungsposition inne hatten, wurde über die PREUROFIMA (PREUßische gesellschaft zur ROllmaterial FInanzierung Mittels Anleihen) ein Baumuster moderner Schnellzugwagen entwickelt, welches als Basis für viele andere europäische Bahnen dienen sollte. Natürlich erinnert man sich auch in der Moderne an die Stilelemente der Vergangenheit... und auch in modernen Fernzügen gibt es die Möglichkeit, kostengünstig in der dritten Klasse zu reisen (Spötter werden jetzt sicherlich erwarten, dass moderne DB Regio Sitze dort verbaut wurden) und gutes Essen wird im Speisewagen selbstverständlich noch frisch gekocht statt nur aufgewärmt.

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Modelleisenbahn GmbH, Fa. Fleischmann und Fa. Roco

sommerliche Grüße
Sascha
Benutzeravatar

easy30
InterRegio (IR)
Beiträge: 235
Registriert: Do 30. Okt 2008, 19:03
Wohnort: Freising

Re: BR103 Türkis und andere

#9438

Beitrag von easy30 »

Wenn Preußen überlebt hat,dann wohl auch
das Königreich Bayern. Unser Kini braucht jetzt auch
einen modernen Hofzug ! :D

LG Markus
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9439

Beitrag von Brumfda »

d3lirium hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 22:30Alles muss man selber machen ... tz :baeh:
Moin Sascha!

Sehr genial! Auf die Nutzung des runden Fensters vorne und die 2 Rahmenstreifen oben und unten wäre ichnie gekommen :gfm: :gfm: :gfm: . Dein 610er wäre eine absolute Versuchung in den Fankreisen dieses Zuges. Dein Preußenzug ist allerdings der absolute :hammer: :hammer: :hammer:
d3lirium hat geschrieben: Fr 7. Aug 2020, 20:41... und auch in modernen Fernzügen gibt es die Möglichkeit, kostengünstig in der dritten Klasse zu reisen (Spötter werden jetzt sicherlich erwarten, dass moderne DB Regio Sitze dort verbaut wurden)....

:lol: :lol: Joooo! :lol: :lol:
easy30 hat geschrieben: Fr 7. Aug 2020, 21:08Wenn Preußen überlebt hat,dann wohl auch das Königreich Bayern. Unser Kini braucht jetzt auch einen modernen Hofzug ! :D
Servus Markus!

Aber nur für den einen. Den inteligentesten aller Sprachkünstler und kaum deswegen rezitierbaren..... Edmund Stoiber :mrgreen: Alle anderen sitzen im Begleitwagen auf seiner Fahrt zum europäischen Parlament und Hofstaat! :redzwinker:

Tatsächlich wären die schweizer Großraumpanoramawaggons recht genial für so eine modernisierte Idee.


Fluffigen noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9440

Beitrag von d3lirium »

Brumfda hat geschrieben: Fr 7. Aug 2020, 22:52 Moin Sascha!

Sehr genial! Auf die Nutzung des runden Fensters vorne und die 2 Rahmenstreifen oben und unten wäre ichnie gekommen :gfm: :gfm: :gfm: . Dein 610er wäre eine absolute Versuchung in den Fankreisen dieses Zuges. Dein Preußenzug ist allerdings der absolute :hammer: :hammer: :hammer:

[...]

Tatsächlich wären die schweizer Großraumpanoramawaggons recht genial für so eine modernisierte Idee.
Moin Felix!

Danke danke 8) einerseits für die positive Rückmeldung, andererseits für die Idee... :fool:
easy30 hat geschrieben: Fr 7. Aug 2020, 21:08 Wenn Preußen überlebt hat,dann wohl auch
das Königreich Bayern. Unser Kini braucht jetzt auch
einen modernen Hofzug ! :D
ja freili... sag ich da nur... wenn des ka echtes Weißbier... nein...moment...andere Baustelle :lol:

die "freien und d3licaten Wagonw3rke" präsentieren: den Hofzugwagen seiner Majestät Ede I.

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Fa. Gebr. Märklin & Cie. GmbH

Wenn er da einsteigt, isser schon praktisch im Flughaf...äh... :fool: füati

Sascha
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9441

Beitrag von Brumfda »

d3lirium hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 09:05Wenn er da einsteigt, isser schon praktisch im Flughaf...äh... :fool: füati
:mrgreen: :lol: :lol: Ufaloses Zitat des boarischen Königs :lol: :lol: :lol:

Wieder genial umgesetzt. Die Krone sorgt für entsprechende Gedankenblitze vom Ehemann seiner Muschi. Oißo deem Moo der Frau Kaiserin Schdoiba!

Unbandig die Vorstellung, wi´as durch des Land zuckeln und dem Fußvolke zuwinken.

Genau um dieses Schaustück könnte sich dieser Waggon in die Jetztzeit gebeamt ranken:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=1939113#p1939113

Der Wagen ist wirklich fantastisch! Ich versuchte ihn mir hinter der 111 vorzustellen, die die bayrischen Flaggen farben trägt (https://www.bahnbilder.de/bild/deutschl ... r-das.html). Oder hinter der 218 (http://www.reisezugwagen.eu/?p=18235). Das ganze ernsthaft etwas rduziert als eine neue Art "bayrischer Gläserner Zug:

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Fa. Gebr. Märklin & Cie. GmbH
Der d3liruium Sascha hoods Urschbrungsgimp g´moocht :mrgreen:

Vielleicht auch mit der König Ludwig 218 (https://www.bahnbilder.de/bilder/218-47 ... 272716.jpg):
Bild
mit freundlicher Genehmigung der Fa. Gebr. Märklin & Cie. GmbH
Der d3liruium Sascha hoods Urschbrungsgimp g´moocht :mrgreen:

Also sowohl mit Deinem Preußenzug als auch mit diesem Hofzug hast Du eine schöne Richtung wieder aufgenommen, die Christian mit einer anders passenden Lok schon mal eingeschlagen hat:

Bild
Retusche nach einem Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Fa. Roco/ Modelleisenbahn Holding GmbH
165 Christian

Zu einem anderen Thema. Die Cargo Farbgebung der Schweiz, die garnicht mehr "ap tu däjt" :fool: ist. Von der Auftrennung der Farbflächen fand ich es schön. Aber die Kombi von diesem rot und diesem blau fand ich nur Rubrikmäßig "auffällig auffallend". "Witzig" sagen Freundinnen zu anderen Frauen im Bereich der Modeberatung.

Ein ozeanblau vielleicht zu dem blau?
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Altrot in der Gänze?
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Güterzug im TEE chic, weil die Güter eh quer durch dieses Transitland häufig gehen?
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Oder mit Grautönen entsprechend neutraler zu den immer bunter wredenden Güterzügen:
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Rot blau anders verpackt:
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Chimäre zwischen schlichtem Schrifttype und einer Art Grafikgraffiti (ich weiß, dass ernsthafte Grafitiliebhaber jetzt lachen oder runzelnde Gesichtsmimiken annehmen :roll:
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/SBB_Re_4/ ... _11380.JPG

Die RE 4/4 jedenfalls gefällt mir immer besser wie das schweizerische Design insgesamt. Ihr stehen extrem viele Kleider. Aber das originale CARGO :bigeek: ?


Bleibt flauschig bei den Temperaturen, nutzt die UV Strahlung für Vitamin D und Abtötung von jeglichen Keimen :wink: , Fe :fool: lix
Zuletzt geändert von Brumfda am Do 24. Sep 2020, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9442

Beitrag von d3lirium »

Brumfda hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 14:57 Also sowohl mit Deinem Preußenzug als auch mit diesem Hofzug hast Du eine schöne Richtung wieder aufgenommen, die Christian mit einer anders passenden Lok schon mal eingeschlagen hat:
Bild
Retusche nach einem Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Fa. Roco/ Modelleisenbahn Holding GmbH
165 Christian
Oha, die habe ich ja komplett nicht auf dem Schirm gehabt :shock:

da gibts nur einen logischen Folgeschritt:

Bild
mit freundlicher Genehmigung der Modelleisenbahn GmbH, Fa. Roco - Lok von Christian, Wagen von Sascha

@Christian: ich hoffe das ist in Ordnung für dich 8) wenn nicht entferne ich es wieder...
Brumfda hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 14:57 Zu einem anderen Thema. Die Cargo Farbgebung der Schweiz, die garnicht mehr "ap tu däjt" :fool: ist. Von der Auftrennung der Farbflächen fand ich es schön. Aber die Kombi von diesem rot und diesem blau fand ich nur Rubrikmäßig "auffällig auffallend". "Witzig" sagen Freundinnen zu anderen Frauen im Bereich der Modeberatung.
Die Schweizer waren schon mal recht farbenfroh unterwegs. Es gab graue und pinke Eaos, blaue Shimmns und ich glaube noch ein paar mehr bunte Vögel. Wenn ich mich recht erinnere, gab es mal ein idee&spiel Sonderset von Märklin Ende der 80er/Anfang der 90er mit ein paar bunten SBB Wagen. Die fand ich als Kind immer ganz klasse und eine angenehme Abwechslung zu den dreckig braunen DB Wagen. Leider konnte ich meine Geldgeber und Ernährer nicht dazu begeistern, neben meiner N-Bahn noch in weitere Maßstäbe zu investieren.

Das Set finde ich nirgends mehr als Bild - das könnte nun daran liegen, dass mir meine wild-romantisch-verklärte Erinnerung einen Streich spielt oder aber idee&spiel Sets nicht auf der Märklin HP gelistet sind. Anyways: Eaos und Shimmns habe ich gefunden:

klick mich
und mich auch

Tante Edit sagt "wer sucht, der findet auch bei Roco":
grünlich
blaublaublau
jelb
hellblau

einige dieser Wagen sind sicherlich nicht aus der von mir erinnerten Zeit, aber trotzdem: die SBB trieben und treiben es bunt :fool:


Schwitzige Grüße
Sascha
Benutzeravatar

Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 58

Re: BR103 Türkis und andere

#9443

Beitrag von Shoogar »

Brumfda hat geschrieben: Sa 8. Aug 2020, 14:57
Bild
Retusche nach einem Originalfoto mit freundlicher Genehmigung der Fa. Roco/ Modelleisenbahn Holding GmbH
165 Christian
:gfm: :gfm: :gfm:
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes

Magister
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Mo 19. Aug 2019, 13:51
Nenngröße: H0
Alter: 42
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9444

Beitrag von Magister »

Die 146/185 als eine Adaption der Baureihe E52 find ich witzig.
Zu gern würd ich eben diese E52 wieder fahren sehen, zumindest steht die gut geschützt im Nürnberger Verkehrsmuseum im als letzteVetreterin ihrer Art in Epoche ll zurückgebaut.
Immerhin besser als ihr Güterzugpedant der Baureihe E91 die vor sich draussen im freien dem Wetter schlagen muss.

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9445

Beitrag von d3lirium »

Magister hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 13:53 Zu gern würd ich eben diese E52 wieder fahren sehen
Zwar nur als Filmchen, aber immerhin:



Grüße!

bahngarfield
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3077
Registriert: Mi 5. Aug 2009, 20:05

Re: BR103 Türkis und andere

#9446

Beitrag von bahngarfield »

Thomas I hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 17:48 Die gab es wirklich so???
Definitiv.


Grüße!


Christian
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9447

Beitrag von Brumfda »

Dikran1960 hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 22:25... und meine Idee ist - im Sinne der Philosophie "what if..." - ein etwas "moderneres" (kann man es so sagen?) Fahrwerk darunter zu setzen...
Nun, weiß ich nicht was der Br 118 besser stehen würde: zweiachsige- oder dreiachsige Fahrgestelle?
Moin Dikran, Moin Christian!

Das ist hier jetzt nicht ganz ernst gemeint und doch wieder. Aus reinem Eigeninteresse. In meinem Baukasten schlummert noch die Skoda C380, die auf der E18 Karosse aufbaut.

viewtopic.php?p=2032997#p2032997
viewtopic.php?p=2033459#p2033459

Eine Lok der Zukunft. Entsprechnd gehört noch ein VIER achsiges Rahmengestell noch unter und ich habe noch nichts passendes gefunden. Am liebsten wäre mir natürlich auch eine sechsachsige Variante. Aber nach einigem Anhalten scheint die E18 zu kurz dafür. Insgesmat ist sie sehr kompakt und die rundliche "Rumpler" Form (https://de.wikipedia.org/wiki/Rumpler-Tropfenwagen) macht es auch nicht gerade leichter.
Dikran1960 hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 22:25Meine große Bitte: könntest Du dazu bildliche Ratschläge geben?
(Erst dann werde ich in der "Bucht" dementsprechendes Fahrwerk suchen...)
Dem kann ich mir nur anschließen! Falls mir eine Einleuchtung kommt Dikran, sage ich bescheid. Oder wenn Du eine Lösung findest: bitte schreiben.
Dikran1960 hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 22:25Wie würde sowas effektiv aussehen?

Was bisher noch nieniemandirgendwer wusste ist, dass vor der E 10 grundsätzliche Tests liefen. Dazu wurde die E 18 002 BENUTZT! Die arme. Inklusive dem Austesten der neuen Computernummern, was vorerst verworfen wurde. Eerste Frage war, ob man wie die Umbauwagen auch alte E Loks auf den neuesten Stand bringen könnte. Fahrwerkstechnisch ohne Vorläuferachse und mit Durchgängigen Fenstern. Ebenso ein paar technischen Anpassungen im Motorraum, die zu veränderten Lüftungen führten. Ebenso wurde an ihr die Nietenfreie Karossierung erprobt.
Die durchgängige Scheibe brach bald trotz ersten guten Ansätzen im Bereich der Verbundsscheibe bei gekrümmten Glasflächen. Auch das Schweißen war ein Erfolg. Designtechnisch war sie halt ein Prototyp. Ihre Form findet wenige Liebhaber. Die Techniker hat die mangelnde Zusammenarbeit der technischen Komponenten so schnell in die Verzweiflung getrieben, dass die Lok binnen vier Wochen wieder zurückgebaut wurde. Daher ist nur dieses eine Foto während einer Probefahrt zufällig entstanden :fool: . Erst jetzt nach Jahrzehnten fiele es einem Bahninthusiasten bei einem langweiligen Diaabend auf wodurch der Abend an Aufregung gewann letztendlich. Wenn auch vorerst nur für eine Person :mrgreen: :

Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baurei ... 18-002.jpg & https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baurei ... 042010.JPG

Butter bei die Fische. So wäre es also mit einem E 10.3 Fahrwerk in etwa. Aber ob die Längen passen würden? Keine Ahnung.
Bild
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DR-Baurei ... 18-002.jpg & https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baurei ... 042010.JPG

Aber geil sähe das schon aus oder?

Also ist die Frage, ob das Fahrgestell der 112 drunter passt. Da gibt es etliche billig zu ersteigernde Modelle auf Ebay. Hätte also das Versuchsmodell in etwa so ausgesehen?

Bild

Vor dem blauen Enuzian im Dauerbetrieb dann so?

Bild

Hier habe ich versucht die Maße in etwa aufeinander abzustimmen. Der Vorbau vor den Drehgestellen musste etwas verkürzt werden. Aber nicht der Mittelteil :redzwinker:

Leichte Varianten noch hier, bevor ich wieder zu viele hier raushaue :mrgreen: : viewtopic.php?p=2150135#p2150135

Kommt gut durch die Hitze :redzwinker: , Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9448

Beitrag von d3lirium »

Jetzt mache ich mal was, was ich eigentlich sonst nicht soooo mag: ich führe zwei eigentlich getrennt laufende Threads (den von Felix und diesen hier) an diesem Punkt zusammen (ok, eigentlich drei sogar, da es auch meinen komplett vorbildlosen Eigenbau betrifft :twisted: )
Dikran1960 hat geschrieben: Do 6. Aug 2020, 22:25 Demnächst bekomme ich von einem italienischen Freund/Mobahner, eine Gehäuse dieser Lok und meine Idee ist - im Sinne der Philosophie "what if..." - ein etwas "moderneres" (kann man es so sagen?) Fahrwerk darunter zu setzen...
Wie würde sowas effektiv aussehen?
Nun, weiß ich nicht was der Br 118 besser stehen würde: zweiachsige- oder dreiachsige Fahrgestelle? :zahnlos:
Hallo Dikran,

ich bin zwar nicht Christian, möchte aber trotzdem auch gerne auf diese Frage antworten... :) ... gleich zumindest ... aber vorher greife ich das Werk von Felix auf:
Brumfda hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 18:17
Bild
Die hervorgehobenen Lüfter gefallen mir sehr gut 8)
Brumfda hat geschrieben: So 9. Aug 2020, 18:19 Also ist die Frage, ob das Fahrgestell der 112 drunter passt. Da gibt es etliche billig zu ersteigernde Modelle auf Ebay. Hätte also das Versuchsmodell in etwa so ausgesehen?

Bild
Bevor wir also zu meinem Beitrag zum Thema kommen, ein herzliches Dankeschön an die Ideengeber Dikran und Felix! Eine eigentlich recht naheliegende Kombination aus E18 und E10 ... hätte ich auch selbst drauf kommen können...

Zufälligerweise hatte ich eines meiner pinseltechnischen Erstlingswerke noch hier rumfliegen...eine Arnold E19 mit einem uralten Gehäuse welches ich mit Grau und neuen Schildern in eine DRG Variante der E18 verwandelt habe...und dann kam Piko mit der gezeigten E18 um die Ecke und plötzlich war das Gehäuse der Arnold noch mehr von gestern :shock: da liegen Welten dazwischen

Und irgendwo hatte ich noch eine Hobbytrain E10 rumfliegen... und die Idee, die in bester Inception-Manier in meine grauen Zellen gepflanzt wurde...

Hokus Pokus Hütchentausch:

Bild

Es passt überraschend gut, müsste nur ein bisschen gefeilt werden damit es tiefer kommt oder ein kleiner Streifen schwarze Pappe einen Rahmen simulieren... UUUUND trotz der Leitern kommt die durch R1 - ich verstehe nicht, warum viele Hersteller die i.d.R. nicht richtig nachbilden... :roll:

Andersrum (Gehäuse E10 auf Fahrgestell E18) geht leider nicht, da das massive Innenleben der Lok von Arnold mit der Führerstandsnachbildung der Lok von Hobbytrain kollidiert :|

Kurz zur geschichtlichen und technischen Einordnung: ich halte den Sprung von E18 zu E10 Drehgestellen für zu groß... wsl. hätte man sich der Technik der E44 bedient (da passen Gehäuse und Fahrgestell nicht zusammen, die E44 ist kürzer als die E18... hatte ich auch erst probiert) und die Drehgestelle genommen... evtl. eine andere Übersetzung und fertig ist die Laube :lol: Wenn ich mich aufraffen kann in der Hitze, würde ich das mal digital zum Stillleben erwecken. Wenn man die Achsen nun entsprechend zusammenpackt, sollten auch dreiachsige Drehgestelle unter die E18 packen.

Viele Grüße
Sascha
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3700
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9449

Beitrag von Brumfda »

d3lirium hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 10:06... ich führe zwei eigentlich getrennt laufende Threads (den von Felix und diesen hier) an diesem Punkt zusammen (ok, eigentlich drei sogar, da es auch meinen komplett vorbildlosen Eigenbau betrifft :twisted: )
MOINSEN Sascha!

Danke Dir für das Kompliment. Ich dachte, es wird einfach zuviel immer mit meinen zahllosen Varianten. Die hervorgehobenen Lüfter habe ich nicht hier gezeigt, Weil sie bei der Rheingold Variante so garnicht passten:


Bild
Bild

gepinselte Vorarbeiten, um zu dem bekannten Endergebnis zu kommen, ohne zu grübeln: Hätte man vielleicht.... :mrgreen:
d3lirium hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 10:06Zufälligerweise hatte ich eines meiner pinseltechnischen Erstlingswerke noch hier rumfliegen...eine Arnold E19 mit einem uralten Gehäuse ... Und irgendwo hatte ich noch eine Hobbytrain E10 rumfliegen... und die Idee, die in bester Inception-Manier in meine grauen Zellen gepflanzt wurde...
:gfm: :gfm: :gfm:
d3lirium hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 10:06Kurz zur geschichtlichen und technischen Einordnung: ich halte den Sprung von E18 zu E10 Drehgestellen für zu groß... wsl. hätte man sich der Technik der E44 bedient (da passen Gehäuse und Fahrgestell nicht zusammen, die E44 ist kürzer als die E18... hatte ich auch erst probiert) und die Drehgestelle genommen... evtl. eine andere Übersetzung und fertig ist die Laube :lol: Wenn ich mich aufraffen kann in der Hitze, würde ich das mal digital zum Stillleben erwecken. Wenn man die Achsen nun entsprechend zusammenpackt, sollten auch dreiachsige Drehgestelle unter die E18 packen.
Warum zu groß der Sprung? Meine Idee setzt im Nachkriegsdeutschland an. Man hatte nichts. Stichwort Umbauwagen. So hätte eine schadhafte oder verunfallte E 18 als Versuchsträger herhalten können. Wie es auch eine E10.1 gab mit den 160 km/h Drehgestelllen und eine E112 mit 103er Drehgestellen zur Erprobung :fool: (sieht geil aus im Filmchen mit Messzug in dem Speed) Und zwei 103er hatten die Zulassung bis 280 als Erprobungsträger für den ICE. Nicht zu vergessen die UmAn 202. Als Serie denkbar im Sinne eines Umbaus vieler E18 wäre das auch zuuuu weit hergeholt.
Der Sprung zu diesen Drehgestellen ohne Krieg wäre nicht weit gewesen. Krieg wirft jede Nation um mindestens 20 Jahre zurück. Man siehe Stoffels Dampftechnikbuch. Im Bereich der E- Loks war bestimmt etliches bereits in den 30ern angedacht. Insofern ist Deine E19 absolut im Bereich beider Welten möglich. Die E19 war doch Störanfälliger als die E 18 oder? Hätte die DB nicht auch aus dem Grund die E 19er umbauen können? Aus rein wirtschaftlichen Gründen? :mrgreen:


Flauschigen noch, Fe :fool: lix
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

d3lirium
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 415
Registriert: So 14. Okt 2018, 09:31
Nenngröße: N
Deutschland

Re: BR103 Türkis und andere

#9450

Beitrag von d3lirium »

Brumfda hat geschrieben: Mo 10. Aug 2020, 10:47 Warum zu groß der Sprung? Meine Idee setzt im Nachkriegsdeutschland an. Man hatte nichts. Stichwort Umbauwagen. So hätte eine schadhafte oder verunfallte E 18 als Versuchsträger herhalten können.
Mein Gedankengang dahinter:
Bei den Umbauwagen war das anders. Hier hat man den bestehenden Unterboden der diversen Länderbahnwagen genommen und einen neuen Wagenkasten draufgesetzt. Das ist relativ simpel zu bewerkstelligen weil man quasi auf der flachen Platte mit Rädern drunter bauen kann wie man lustig ist. -> alter Boden, neuer Kasten

Bei einer Lok geht das nicht ganz so einfach weil da noch viel Innenleben ist, was beachtet werden muss. Da kann man nicht einfach wie bei Photoshop oder Gimp den Schneidbrenner ansetzen und umbauen. Auf Grund der Konstruktion wäre es höchstwahrscheinlich auch sehr umständlich gewesen, eine verunfallte E18 auf Drehgestelle umzubauen. Eher wäre bei einem Frontschaden eine Lok herausgekommen, die mit bisherigen Fahrwerk neue Aufbauten bekommen hätte (siehe meinen Ansatz mit E10 Führerständen von vor einiger Zeit).

Das Prinzip der Umbauwagen auf Loks angewendet könnte dann bedeuten, dass man auf ein intaktes E18 Fahrwerk ein neu designtes Oberteil setzt... oder auf ein E44 Fahrwerk ein ebensolches neues Oberteil...

Lass uns mal zwei Szenarien durchspielen...

1) alles wie gehabt, nach dem zweiten Weltkrieg Wiederaufbau
ein groß angelegtes UMBAUprogramm der verfügbaren E18 hätte sicherlich eher ein anderes Gehäuse hervorgerufen als ein anderes Fahrwerk
ein groß angelegtes UMBAUprogramm der verfügbaren E44 hätte aus gleichen Gründen ein neues Gehäuse mit sich gebracht, und das hätte sicher nicht wie die E18 ausgesehen sondern vielleicht eher wie eine Vorserien E10.

2) es gab keinen zweiten Weltkrieg
Wenn man hier recht bald auf den Trichter gekommen wäre, dass Drehgestelle die Zukunft des Lokbaus sein sollten, dann hätte man wsl. Mitte/Ende der 1930er Jahre auf Basis der E44 (erste dt. Serienlok mit Drehgestellen) weitergeforscht. Denn wenn du schon mal einen bewährten (und die E44 haben sich gut bewährt) Unterbau hast, dann kannst du dir danach Gedanken machen, wie es obenrum aussieht. Insofern hätte man IMHO auf Bewährtes zurückgegriffen, ggf. für höhere Geschwindigkeit angepasst und das für die damalige Zeit neue Design der E18 als Gehäuseform genutzt (analog zu den Umbauwagen: unten bewährt, oben neu).

Die Entwicklungen von E44 zu E10 wäre wsl. auch in Friedenszeiten nicht schneller gewesen, da man ja noch genug andere Fahrzeuge hatte, die nicht weggebombt wurden.

Der langen Rede kurzer Sinn: IMHO fände ich E44 Drehgestelle passender unter einem E18 Gehäuse - trotzdem gefällt es mir irgendwie und ich will dir die Idee nicht madig machen 8) ganz im Gegenteil: kauf dir ne E10 und bastel mal ... ich will Ergebnisse sehen!!! Das gilt im Übrigen auch für Dikran: hau rein! :prost:
Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“