Mercutius AW - Weinert 4276, BR94 - erste Farbe und Baustopp -

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert 122, Signal - Der Mast

#176

Beitrag von Mercutius » So 23. Sep 2018, 19:32

@KaBeEs246: Hallo Hans, danke für Deine zuversichtlichen Worte! :). Nun ja, so richtig richtig fertig war sie ja eigentlich noch nie! Ich hatte irgentwann ja mal komplett aufgegeben, dann wollte ich sie wenigstens als Dekostück ohne Funktion fertigstellen, und jetzt versuche ich sie ja 'richtig' mit fahren und allem fertig zu stellen. Das heißt, dass die Kabelfrage Lok/Tender nie abschließend geklärt war, und ich ohne dieses Forum und die hier erfahrene Hilfe das Problem mit dem Spurweitenmaß nicht hätte lösen können. Und meine Ungeduld stand mir ja auch öfters mal im Wege :).

@alexus: Hallo Alexander, lieben Dank! :) Die Kabel wurden eingefärbt, und sie sind eh nur aus Preiser-Sich zu erkennen, passt jetzt also :-).

@chaddowcanyon: Hallo Hans Martin, dass ist ein sehr berechtigter Einwand! Mit der jetzt verwendeten Deichsel kann ich zwei verschiedene Abständ durch einfaches umkuppeln erreichen: einmal der für maximal mögliche Kurvenfahrt, und dann noch der meiner Meinung nach für dieses Model kürzestmögliche. Inwieweit ich damit die zZ. verwendeten Weichen noch durchfahren kann, werde ich die Tage mal antesten :).


Im Grunde bin ich jetzt bis auf Kleinigkeiten fertig. Der 'große' Decoder ist eingebaut, der meldet sich auch schön selbstständig an meiner MS2 an, der originale Lautsprecher ist reingequetscht (hier werde ich beizeiten aber noch auf ein rechteckiges Modell ausweichen, ich war bis dahin zu verschwenderisch mit dem Platz im Tender. Die hätten der 45er ja auch ruhig mal n anständigen Tender verpassen können *g*). Ist jedenfalls wahnsinnig laut, und der Dampfer hört sich IMHO auch viel mehr als Dampfer an die Insider 75er, die ich ja auch mal kurz hatte.

Das Trittblech zwischen Lok und Tender muss ich noch wieder installieren, und dann muss ich nochmal an die Fenster im Führerstand ran, die habe ich nämlich nicht mehr gefunden, und ich habe es nicht geschafft, schöne Rundungen in eine Folie zu bekommen. Da muss ich mal sehen, ob ich nicht von Lilliput oder Märklin die Fenster als Ersatzteil bekommen kann.

Von Herrn Kuswa habe ich wunderschönen Ersatz für mein verlorengegangenes Typschild bekommen, von Weinert Ersatz für meine verlorenen Blitze, so dass die 45er jetzt wieder komplett ausgerüstet ist.

Drei Mann Personal werden auch noch auf den Führerstand kommen, und dann war es das *froi*.

Hier noch drei Bilder mit dem jetzt eingestellten minimalen Lok-Tender-Abstand:

Bild

Bild

Bild

Hans Martin, zwischen Tender und Führerstandsdach ist mehr Luft als die Bilder vermuten lassen, aber ob es reicht, weiß ich nocht nicht. Hatte nur heute abend ein wenig Zeit, aber es eilt ja auch nicht :).

Gruß

Peter
Zuletzt geändert von Mercutius am Fr 28. Sep 2018, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#177

Beitrag von Mercutius » Mo 24. Sep 2018, 20:53

Hallo ihr Lieben!

Die Model Loco BR 45 ist fertig!

Ok, Fenster als Ersatzteile, und noch 'ne Besatzung. Da ich nicht weiß, wann ich da passende Teile bekomme, und es weder etwas am Gesamterscheinungsbild noch der technischen Funktion ändert, ist das Projekt jetzt für mich abgeschlossen.

Noch ein letztes Bild mit dem fertigen Übergang Lok/Tender, da gibt es jetzt keine Durchsicht mehr:

Bild

Ich möchte mich hier nocheinmal bei jedem bedanken, der mich hier begleitet und unterstützt hat (die Reihenfolge der Nennung ist rein nach Zufall entstanden):

- acecat
- floete100
- Railstefan
- KaBeEs246
- alexus
- Lokpaint
- Badaboba
- hks77
- Kriwatsch
- Schwanck
- drum58
- Muggel
- Sebb
- Arno
- Michael K.
- Schwelleheinz
- Jandrosch
- Schulmodellbahner
- volkerS
- torsten83
- Brumfda
- Stefan Walter
- shaddowcanyon
- tech243
- hu.ms

Ihr hattet immer zur rechten Zeit den passenden Tipp parat, und habt dadurch wesentlich zum Gelingen beigetragen! Ohne Euch und das Forum wäre ich sicher wieder gescheitert. Und hätte so ganz nebenbei auch sicher wieder x-mal Lust und Motivation verloren :-).

Danke!

Und jetzt noch ein kleiner Ausblick auf das nächste Bastelprojekt:

Bild

Ein Weinert Signal.

Ich denke da kann ich nochmal wunderbar das Löten von kleinen und größeren Teilen üben, und nebenher mein Nervenkostüm trainieren:

Bild

Gruß

Peter

Benutzeravatar

acecat
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Tillig
Wohnort: Hannover
Alter: 53

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#178

Beitrag von acecat » Mo 24. Sep 2018, 23:03

Moin,

Scheiben als Ersatzteil findest du bei Weinert im Programm. Kleben sollte man die Dinger mit Klarlack.

Lieben Gruß

acecat
Ich muss wohl irgendwie kaputt sein.
Nie funktioniere ich so, wie andere es gern hätten.

Benutzeravatar

Sebb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert: Do 30. Jan 2014, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#179

Beitrag von Sebb » Di 25. Sep 2018, 17:24

Erstmal: Gern geschehen :fool:

Das Endergebnis is wirklich super geworden da kannst du mehr als stolz drauf sein!!! Das gute Stück brauch sich nicht zu verstecken! Bin gespannt was als nächstes kommt :mrgreen: sieht auf jeden fall stark nach Flügelsignal aus :wink:

MFG Sebastian
Dinge die ich nicht mag:

-Ironie
-Listen
-Wiederholungen
-Listen
-Werbung

Schaut doch mal bei uns vorbei: viewtopic.php?f=64&t=153336

Jetzt auch bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UChHZew ... -6k2SRX9Rw

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 905
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#180

Beitrag von Mausebär » Mi 26. Sep 2018, 19:44

Hallo Peter,

mit großem Interesse habe ich den Bau der BR 45 verfolgt - und ich muß sagen, das Ergebnis weiß sehr zu gefallen. :)

Herzlichen Glückwunsch zur nun fertig gestellten Lok und vor allem viel Freude damit :) .Der Bausatz von ML gehört sicher nicht zu den einfachsten seiner Art, und dazu hast Du ja noch einiges ergänzt :gfm:

Auch Dein neues Projekt werde ich wieder mit verfolgen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Weinert-Signale bißchen fummelig, aber sehr gut machbar sind. Mit Geduld wird das :)

Viel Spaß beim Basteln. :)

Viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2543
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#181

Beitrag von Badaboba » Mi 26. Sep 2018, 19:52

Mercutius hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 20:53

Die Model Loco BR 45 ist fertig!
Hallo Peter,

Respekt, dass Du dieses Projekt konsequent durchgezogen hast! :gfm:
Was wird jetzt mit der 45 passieren - Betrieb oder Vitrine?

Liebe Grüße
Volker

Benutzeravatar

alexus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 408
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 55
Deutschland

Re: Mercutius AW -Model Loco BR45: fertig! und Ausblick

#182

Beitrag von alexus » Do 27. Sep 2018, 07:12

Hallo Peter :wink: :wink:

klasse :D :D

Ich bleib auf jeden Fall weiter dabei.
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Teppichbahner mit M-Gleis, Tams MasterControl und alten Mä-Digitalkomponenten.
Neues nur noch DCC.

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
(Sir Peter Ustinov)

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Der Mast

#183

Beitrag von Mercutius » Fr 28. Sep 2018, 18:00

@acecat: ok, vielen Dank für den Tipp, Bestellung ist raus :-)

@Sebb: Hallo Sebastian, vielen Dank, bin ich ehrlich gesagt auch ein wenig, auch wenn man da nnoch viel mehr dran machen könnte, ist das so erstmal ok:)
Ja, genau, ein Flügelsignal, dachte ich hätte das schon geschrieben *g*

@Mausebär: Hallo Holger, vielen, vielen Dank! Ein Lob aus Deinem berufenem Munde macht mich nochmal extra stolz :). Ich glabe auch, dass Signal entpuppt sich als aufwändiger als ich dachte *lach*, aber ich wollte das ja auch aus zum üben bauen :).

@Badaboba: hallo Volker, vielen Dank für Deine Anerkennung! Die ist auf jeden Fall für den Betrieb gedacht, sonst hätte ich mir da auch eine Menge Arbeit sparen können :). Hier kommt mir mein mangelnder Platz zu gute. Es wird zum fahren wohl alles auf ein Rangierdiorama hinauslaufen, da laufe ich nicht gefahr enge Wendekreise anlegen zu müssen :).

@alexus: Hallo Alexander, vielen Dank! Freue mich sehr, wenn Du auch meine weiteren Arbeiten begutachten wirst :).




Als erstes steht an den Gittermast auf der ganzen Länge zu verlöten oder zu verkleben. Ich wollte ja löten üben:

Bild

Bild

Bild

Nein, die Zahnbürste ist nicht zum Größenvergleich, ihr wisst ja besser als ich wie groß ein Signal ist, denn ich habe noch nie eins besessen :). Habe wieder mit dem Höllenlötwasser gearbeitet, und desswegen mit der Zahnbürste nach dem löten alles wieder saubergeschrubbt.

Ist alles viel kleiner als ich dachte. Der Gittermast ist oben 2,4 auf 2,6mm. Im Makro sieht das immer so schön groß aus und ich wunder mich, warum ich es nicht besser hinbekomme...

Gruß

Peter

EDITH fragt: gibt es die Weinertsignale eigentlich auch irgentwo als Fertigmodelle zu beziehen? Ich habe leider nichts gefunden :/

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Der Mast leicht schief? Und erste Verluste -

#184

Beitrag von Mercutius » Sa 29. Sep 2018, 13:05

Au mann, dass ist gar nicht so einfach. Der Gittermast hat an beiden Seiten über die Länge von zwei Kanten Überflüssiges Material, welches entfernt werden muss. Idealerweise in der Art, dass der Mast auf der enstehenden Fläche exakt senkrecht stehen kann.

Und senkrecht soll er auch mit der Bodenplatte verlötet werden. Also da war ich mal wieder überfordert. Habe versucht, den Mast und Fuß derart einzuspannen, dass er dann verlötet genau senkrecht steht. Da das Teil konisch zuläuft, ist das gar nicht so einfach.

Ich glaube, perfekt senkrecht habe ich es auch nicht bekommen. Und ausserdem habe ich die unterste Trittstufe abgebrochen und nicht wiedergefunden :(.

Wenn man sich im Netz Videos von den Könnern anschaut, wie einfach die komplexe Loks zusammenbauen, Weißmetall verlöten, so dass man alleine vom zusehen Lust auf selbermachen bekommt, dann ist es eine ganz schön kalte Dusche, die man (ich! *lol*) beim nachmachen bekommt...

Warum ich mir das trotzdem antue? Nun ja, trotz aller jetzt schon enthaltenen Mängel fühlt sich das selbergemachte einfach gut an. Ausserdem verbrate ich so auch viel weniger Geld pro verbrachte Mobazeiteinheit *fg*.

Hier mal zwei Belegphotos:

Bild

Nein, diese furchtbare Displayschachtel ist nur ein Platzhalter, die bleibt so nicht.

Bild

In diesem Makro sieht der Mast eindeutisch schief aus, und man erkennt, wie ich beim Löten wieder versagt habe..

Egal, auch dieses Teil werde ich funktionsfähig bekommen! *lach*

Gruß

Peter

PS: und immer her mit euren Kritiken und Verbesserungsvorschlägen :).


Arno
EuroCity (EC)
Beiträge: 1489
Registriert: Mo 19. Feb 2007, 15:32
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleise

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Der Mast leicht schief? Und erste Verluste -

#185

Beitrag von Arno » Sa 29. Sep 2018, 14:18

Hallo Peter,

ich habe mir bei den Weinert-Signalen zunächst recht schwer getan. Der Zusammenbau hat gut geklappt. Bei der Lackierung kam ich an meine Grenzen. Obwohl Airbrush und auch einige Erfahrung mit deren Umgang vorhanden ist, war die Lackierung der Mastinnenseite nicht so einfach. Wenn die Innenseiten mit allen Winkeln deckend lackiert war, dann war der Lackauftrag auf der Mastaußenseite an einigen Stelen zu dick. Letzlich habe ich mir geholfen indem ich die Innenseite nach dem Zusammenbau und vor dem Lackieren komplett mit Pariser Oxid mittels Pinsel brüniert habe. Dann konnte der Lackauftrag auf der Innenseite recht dünn ausfallen und mußte nicht in jeder Ecke völlig deckend sein, weil durch die Brünierung der Farbunterschied nicht so gravierend war wie zwischen dem messingglänzenden Mast und den lackierten Partien. Die nicht 100%ig mit Farbe gedeckten Teile sind bei Messing einfach deutlicher "ins Auge gefallen" als bei brünierter Oberfläche. Dadurch wurde die Lackstärke an der Außenseite dünner und war OK.
Vielleicht bist Du ja beim Lackieren geschickter. Gegebenenfalls kannst Du aber das auch probieren.

Gruß
Wilhelm

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Der Mast leicht schief? Und erste Verluste -

#186

Beitrag von Mercutius » Sa 29. Sep 2018, 17:51

@Arno: Hallo Wilhem! Super, dass Du mir hier über die Schulter schaust :). Ja, die Problematik beim lackieren hatte ich in abgeschwächter Form auch schon bei dem Kohlenkran. Mal schauen wie ich das hier löse, aber vorher innen brünieren ist eine glänzende, äh, matte Idee *lach*.

Und ich habe gleich noch eine Frage zu dem Signal:


Also ich habe den Mast nochmal gerichtet, jetzt ist er IMO im Lot :).

Dafür sieht man am Sockel meine braterei *g*, aber ok, da kommt ja noch der Antriebskasten hin, der wird das kaschieren.

Aber ich habe gleich noch eine Frage:

Jetzt wird als nächstes die Lampenhalterleiste angebracht, aber deren Bohrungen sind nicht mit beiden Löchern im Gittermast in der Flucht.

Bild

Doof. Orientiere ich mich an der oberen und bohre die untere neu oder umgekehrt?

Danke für eure Hilfe!

Gruß

Peter

PS: für den Preis dürfte das aber ruhig perfekt passen...

Benutzeravatar

acecat
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Tillig
Wohnort: Hannover
Alter: 53

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Der Mast ist gerichtet, und gleich die nächste Frage...

#187

Beitrag von acecat » Sa 29. Sep 2018, 22:09

Moin,

der Tipp mit dem Pariser Oxid von Arno ist goldrichtig!!! Es ist nicht nur farblich gefälliger, sondern zudem eine gute Grundierung für die anschließende Lackierung, weil es die Oberfläche anraut.

Lieben Gruß

acecat
Ich muss wohl irgendwie kaputt sein.
Nie funktioniere ich so, wie andere es gern hätten.

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Zwei Herzen schlagen ach in meiner Brust...

#188

Beitrag von Mercutius » So 30. Sep 2018, 10:31

@acecat: Hallo ace! Werde ich unbedingt ausprobieren, Danke! :-)




Einen wunderschönen guten morgen!

Also, meine Frau hat Dienst, draussen ist allerbestes Herbstwetter, also sollte ich nach Bonn zu den westdeutschen HIFI-Tagen fahren, oder? Oder?... ODER???

Äh, ja, aber dann willst Du nur wieder teure Platten kaufen Engelchen von links, klar, aber Du würdest auch alte Bekannte mal wieder treffen, Teulfelchen von rechts. gnhhmm, ruhääääää! *g*.

Ich würde so gerne nach Bonn fahren, wenn ich nur nicht so ausgelaugt wäre.

Also ersteinmal Kaffe gemacht, Beethovens 5. Klavierkonzert aufgelegt. Und dann so ganz beiläufig den Signalmast in die Hand genommen.

"hmmm, ist nicht sooo schlecht, aber der abgebrochene Tritt ist blöd. Vielleicht könnte man... *grübel* ... *mein Unterbewustsein schaltet derweil die Lötstaton an*, aber zuerst müsste mann dann"

Ja, zuerst sollte die Lampenhalteschine monotiert werden.

Also flugs die Laschen umgebogen, äh, ja, muss auch mit einer weniger gehen, denn ich habe es geschafft gleich mal eine abzubrechen. DAS soll mir mal erstmal einer nachmachen! *lol*

Und verlötet:

Bild

Um es mit den Worten des ersten bedeutenden Musikkritikers (Salierie) zu sagen: "zu viele Noten, äh, Lötzin!" pffff, nichtskönnender Ignorant, hat Wolferl auch damals schon gedacht.

Diesmal habe ich ehrlich nichts gegen das viele Lötzinn, denn der Plan ist, die Leiste nur noch auf den Mast aufzulegen, und mit dem Lötkolben von aussen das vorhandene viele Lötzinn zu nutzen um beides zu "verschweißen"

Das hat auch überraschend gut geklappt, und da ja die glatte Seite nach aussen kommt, ist von dem Zinn nichts mehr zu sehen.

Nein, die Idee habe ich von irgendeinem anderen Forum hier aus dem Web, ist nicht meine :).

Aber eigentlich ging es mir ja um den fehlenden Tritt.

Tatsächlicherweise habe ich den vorhin wiedergefunden:

Bild

Goil... Verzinnt, beide Seiten, und bereitgelegt. Anschließend mit dem Schraubendreher auf den Tritt gedrückt um ihn zum Löten zu fixieren.

Und da machte es 'plopp', und weg war das Teil. Gut, dass ich da kein Selfie gemacht habe. Immerhin hat es an die Kindheit erinnert, wo man mit einem Geldstück ein anderes in ein Gefäß 'geploppt' hat. Da war ich damals schon gut, also auch heute keine Chance, das Teil wiederzusehen....

*pause* - während ich hier so vor mich hin schwadroniere ist Perahia schon mit dem halben Emperor durch, also ersteinmal die Platte umdrehen.

Tjia, jetzt musste meine Idee von vorhin zeigen was sie taugt. Ein Stück Litze verzinnen, ungefähr in die Form bringen und scharf anbraten:

Bild

Vorsichtig noch ein wenig versäubern, aber viel mechanische Beanspruchung kann das nicht ab.

Bild

Leider nur ein schwacher Abklatsch. A pro po schwach, meine selbigen Augen erkennen von normaler Guckentfernung ohne weitere Hilfsmittel allerdings keinen Unterschied zum originalen Stieg. Ja, ich weiß auch, dass das nicht für meine Lösung sondern gegen meine Augen spricht, aber egal. Mit Farbe drauf wird das noch weiter egalisiert.

Bild

Das ist die gruselige Seite. Ich denke (hoffe), dass ich das mit dickflüssiger Farbe kaschieren kann.

Bild

Bild

Habe die Leiste so gesetzt, dass ich in beide Löcher kommen kann, wenn auch nicht im rechten Winkel, hoffe, dass das später kein Problem wird.

Als letztes noch in ganzer Pracht:

Bild

Jetzt muss ich eh ersteinmal die weiteren Schritte in der Weinert'schen Anleitung studieren. Oder doch nach Platten stöbern fahren *g*

Gruß

Peter.

EDITH sagt, dass icih im laufe des Tages noch die Spitze angelötet habe, aber dafür lohnt kein eigener Eintrag, stattdessen hier noch ein abschließendes Photo für heute:

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - unverändert, dafür zwei alte Bekannte

#189

Beitrag von Mercutius » Do 4. Okt 2018, 15:34

Kurze Pause vom Signal. Ich habe meine Tauschradsätze bekommen, und da ich mit der Fixierung der Pigmente nicht zufrieden war, habe ich zwei Waggons gleich nochmal zwischen genommen, zumal ich bei dem Schwerlastwagen ja auch die Drehgestelle falsch montiert habe.

Was mir inzwischen gefällt, ist der Kontrast des Staubes zu den öligen Stellen der Radlager, und die 'fettigen' Pufferteller :-).

Räder und Staub überarbeitet:

Bild

Bild

Ich hoffe, die Drehgestelle habe ich jetzt richtig montiert :)

Und der MAN:

Bild

Bild

Und irgentwann klipse ich auch das Dach wieder richtig ein *g*

Gerade bei den Weatheringgeschichten bin ich für jeden Tipp dankbar :-).

Gruß,

Peter

Benutzeravatar

Sebb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert: Do 30. Jan 2014, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - unverändert, dafür zwei alte Bekannte

#190

Beitrag von Sebb » Fr 5. Okt 2018, 21:49

Mahlzeit Peter!

Deine Alterungen schauen, trotz deines Kritischen Wortes, doch schon mehr als gut aus!!!! Da habe ich schon schlechteres gesehen.... ( viel viel schlechteres... oh Gott die Erinnerungen kommen wieder :lol: ) Die Feinheiten kommen mit der Zeit. Was dem Gedecken Güterwagen noch stehen würde wäre ein leichter Rostschleier auf dem Dach! Aber das ist meckern auf sehr sehr hohem Niveau!!! Das ist ein von mir kürzlich gealterter TAES... so als kleine Inspiration ( oder Negativbeispiel je nach dem :lol: :lol: :lol: ) Auf den Bildern kommt er durch das schlechte Licht und meine Handykamera doch arg bleich rüber, ist er aber nicht :fool:

Bild
Bild
Bild
Bild

MFG Sebastian
Dinge die ich nicht mag:

-Ironie
-Listen
-Wiederholungen
-Listen
-Werbung

Schaut doch mal bei uns vorbei: viewtopic.php?f=64&t=153336

Jetzt auch bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UChHZew ... -6k2SRX9Rw

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Lagerzapfen eingelötet

#191

Beitrag von Mercutius » Sa 6. Okt 2018, 15:10

@Sebb: Hallo Sebastin, uiuieui, der TAES ist klasse! Leichter Rostschleier auf dem Dach!? Ja, dass werde ich mal ausprobieren. Wollte eh noch ein par Dinge mit der Airbrush besudeln, dakann ich das gleich mal mit antesten :). Dein wirklich toll gealterter Wagen erinnert mich auch daran, dass ich mal Schadstellen ausprobieren sollte, die geben einem Wagen erst das gewisse etwas! :)


Habe heute an dem Signal weitergebastelt :).

Zunächsteinmal war mein Bahnhofsvorsteher(?) 'not amused', wie denn die Behelfstrittstufe aussieht, also habe ich an der noch ein wenig modelliert:

Bild

Am Signal sollten als nächstes die Lagerzapfen aus 1mm Messingdraht gefertigt werden. Bündig mit der Rückwand, und dann 5mm überstand.

Mann habe ich mir bei dem abmessen einen abgebrochen, und dann, zumindest bei einem Zapfen, nach dem ablängen noch ordentlich feilen müssen. Metallbearbeitung will anscheinend doch gelernt werden *roll eyes*.

Na, so sehen sie jedenfalls vor dem Einbau aus:

Bild

Bündig verlötet:

Bild

Die andere Seite:

Bild

Und noch eine Totale:

Bild

Gruß

Peter

Benutzeravatar

acecat
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Tillig
Wohnort: Hannover
Alter: 53

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - unverändert, dafür zwei alte Bekannte

#192

Beitrag von acecat » Sa 6. Okt 2018, 17:17

Moin!
Sebb hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 21:49
...Was dem Gedecken Güterwagen noch stehen würde wäre ein leichter Rostschleier auf dem Dach! ...
Hm... ...sehr dünnes Eis... Der MAN-Wagen hat m.W. kein Blechdach, sondern eine Gewebedacheindeckung. Da wäre Rost wahrscheinlich etwas deplaziert. Blechdächer erkennt man übrigens an außenliegenden Verstärkungen in Querrichtung, die dem Dach eine bessere Stabilität geben sollen.

Guckst du hier:
Bild

Richtig erkannt, der Wagen ist noch lange nicht fertig... :mrgreen:

Lieben Gruß

acecat
Ich muss wohl irgendwie kaputt sein.
Nie funktioniere ich so, wie andere es gern hätten.

Benutzeravatar

Sebb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert: Do 30. Jan 2014, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Lagerzapfen eingelötet

#193

Beitrag von Sebb » Sa 6. Okt 2018, 21:32

Erstmal: Peter, wieder sehr gute Arbeit am Lötgerät! Schaut super aus! :fool:

@acecat: habe auch schon Wagen mit glattem Blechdach gesehen :?: jetzt wäre natürlich eine Auflistung an Wagen Hilfreich wer welches Dach hatte. Stoffdächer bieten natürlich wieder völlig neue Alterungsmöglichkeiten :baeh:

MFG Sebastian
Dinge die ich nicht mag:

-Ironie
-Listen
-Wiederholungen
-Listen
-Werbung

Schaut doch mal bei uns vorbei: viewtopic.php?f=64&t=153336

Jetzt auch bei Youtube: https://www.youtube.com/channel/UChHZew ... -6k2SRX9Rw

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Lagerstifte eingelötet

#194

Beitrag von Mercutius » So 7. Okt 2018, 13:06

@acecat &

@Sebb :

wirklich interessante Disskussion! Also auch für's Makeup muss man Quellenstudien betreiben *lach*, ja ja, soll es wie im Original aussehen, muss man vom Original abschauen *g*.


Ein wenig ging es auch mit dem Signal weiter:


Die beiden Lagerstifte (0,5mm Messing) sind montiert, aber noch nicht gerichtet und auch noch nicht abschließend abgelängt.

So langsam sber sicher verliert das Löten auch den Horrorstatus *g*

Einmal aus der Nähe:

Bild

Und einen Totale:

Bild

Mit dem Richten bin ich noch zurückhaltend. Möchte ersteinam genau sehen, was sich wie und wo bewegen muss. Die Bohrungen sind ja vorgegeben, daraus ergeben sich die momentanen Ausrichtungen.

Gruß

Peter

Benutzeravatar

acecat
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Tillig
Wohnort: Hannover
Alter: 53

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - Lagerzapfen eingelötet

#195

Beitrag von acecat » So 7. Okt 2018, 14:31

Moin Sebb,
Sebb hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 21:32
@acecat: habe auch schon Wagen mit glattem Blechdach gesehen :?: jetzt wäre natürlich eine Auflistung an Wagen Hilfreich wer welches Dach hatte. Stoffdächer bieten natürlich wieder völlig neue Alterungsmöglichkeiten :baeh:
ich bitte um Entschuldigung, wenn ich das Thema Wagendächer nochmal aufgreife, obwohl es hier im Strang etwas OT ist.

Aus Bildern im Carstens (Güterwagenbibel) Band 1 geht eindeutig hervor, dass der Gltrhs 23 mit Gewebedächern ausgerüstet war. Glatte Blechdächer ohne außenliegende Verstärkungen gab es beim Gmm(eh)s 60. Die Blechdächer erkannte man daran, dass das Dach an den Stirnseiten der Wagen nicht der halbrunden Dachform folgte, sondern das oberste Stirnwandfeld umschloss (selbsttragendes Dach als Haubenkonstruktion). Da der Gltrhs 23 über mindestens eine Stirnwand mit Türen verfügte (Nebengattungszeichen "t"), hätte ein Blechdach ohne Verstärkungsleisten eine Einschränkung der Ladehöhe für die Stirntüren zur Folge. Also ist von einer Ausrüstung mit Gewebedach bei diesem Wagentyp mit glattem Dach auszugehen.

Vielleicht meldet sich durch Zufall noch Ermel zu Wort. Als ausgewiesener Güterwagenexperte dürfte er letzte Zweifel ausräumen können.

Lieben Gruß

acecat
Ich muss wohl irgendwie kaputt sein.
Nie funktioniere ich so, wie andere es gern hätten.

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - suche Niedertemperaturlot 70°

#196

Beitrag von Mercutius » Mo 8. Okt 2018, 16:10

Hallo Jungs, so OT finde ich das mit den Güterwagen gar nicht! Mir war garnicht bewusst, dass es Güterwagen mit Stoffdächern gab/gibt :). Also immer her mit den Infos. "Für das höhere Ergebniss", oder so *g*


Ja, und dann suche ich dringendst ein Niedrigtemperaturlot (70° C), um Weißmetall zu löten.

Hat jemand von euch eine Ahnung, wie soetwas heißen könnte, und vor allem: wo ich das herbekomme? :-)

Danke euch!

Gruß

Peter

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 905
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - suche Niedertemperaturlot 70°

#197

Beitrag von Mausebär » Mo 8. Okt 2018, 17:11

Hallo Peter,

Dein Signal macht schöne Fortschritte - und ich mag kaum glauben, daß es Dein 1. ist .....
Noch ein Tipp, ich würde die kleinen Ätzteile mit Messing-Brünnierung einfärben.

Für das Lot schau doch mal bei Fohrmann, die müssten sowas haben (https://www.fohrmann.com/de/). Da gäbe es auch die Brünierung.

Alternativ könnte man auch 2-K-Kleber nehmen - es sollte dann aber schon Stabilit sein .

Viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Benutzeravatar

Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2565
Registriert: Fr 10. Nov 2006, 00:41
Nenngröße: H0
Niederlande

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - suche Niedertemperaturlot 70°

#198

Beitrag von Lokpaint » Mo 8. Okt 2018, 23:54

Mercutius hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 16:10

Ja, und dann suche ich dringendst ein Niedrigtemperaturlot (70° C), um Weißmetall zu löten.

Hat jemand von euch eine Ahnung, wie soetwas heißen könnte, und vor allem: wo ich das herbekomme? :-)
Hallo

Samstag ist Börse in Houten (nähe Utrecht, NL).
Dort stellt http://www.gmens.nl/ aus.
Die habe das. Wenn gewünscht kann ich ein paar Stäbchen mitbringen.
Aus deren Website wird man ohne Katalog nicht schlau. Wenn du aber jemals was brauchst.. hier findest du fast alles.


Bart

Benutzeravatar

Threadersteller
Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - suche Niedertemperaturlot 70° - Antriebskasten & Kurbel

#199

Beitrag von Mercutius » Di 9. Okt 2018, 19:13

@Mausebär: Hallo Holger, vielen Dank für Deine netten Worte, aber wirklich zufrieden bin ich mit meiner Arbeit bei dem Signal noch nicht, aber ich übe weiter :-). Danke für den Tipp mit fohrmann. Da habe ich tolles Werkzeug gefunden, aber weder die Brünierung noch das niedertemperaturlot. Normales Elektroniklot und Silberlot (mit 650°C Schmelzpunkt aber eher noch ungeeigneter :-)) habe ich gefunden, aber keines, welches schon bei 70° anfängt zu schmelzen :/.

@Lokpaint: Hallo Bart, nach Houten werde ich nicht kommen können, auch wenn es theoretisch von Kölle aus erreichbar ist (leider schon andere Verpflichtungen an dem WE), von daher fände ich es genial, wenn Du mir ein par Stäbchen mitbringen würdest :). Überweisung und Adresse und so können wir ja einfach per PN abstimmen :).



Und am Signal wurde auch ein wenig weitergewerkelt.

Heute noch Antriebskasten und Kurbel mit Getriebe montiert:

Bild

Bild

Ok ok, wenn ich an unsere lieben N- und Z-Mitstreiter denke, ist der Eurocent ein wenig lächerlich :).

Heute hat es mit dem Löten nicht so gut hingehauen. Hatte eine Bleistiftspitze auf dem Lötkolben, und die ist immer festgefroren. Hat erst geklappt, als ich auf die Meißelspitze zurückgewechselt habe :/

Gruß

Peter

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 905
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 50
Deutschland

Re: Mercutius AW - Weinert Signal 122 - suche Niedertemperaturlot 70° - Antriebskasten & Kurbel

#200

Beitrag von Mausebär » Di 9. Okt 2018, 19:27

Hallo Peter,

nur ganz kurz, es eilt heute etwas .... (demnächst mehr ...)

https://www.fohrmann.com/de/messingbraun.html

Liebe Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“