Seite 1 von 12

Mercutius AW - Weinert 4276, BR94 - erste Farbe und Baustopp -

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 16:59
von Mercutius
Habe den Titel des Strangs geändert, da ich zukünftig alle meine Basteleien hier zeigen möchte, bin kein Freund davon, zuviele Treads zu bearbeiten, da verliere ich nur den Überblick. Den Überblick versuche ich hier einfach mit einem Inhaltsverzeichnuss zu behalten:


INHALT:

- Weinert Kohlenladekran (3388), ab Seite 1

- Umbau Test- und Programmiergleis, ab Beitrag 89
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1859799

- Modell Loco BR45er ab Seite fünf, Beitrag 105
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1863390

- Weinert, zweiflügeliges Signal (122)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1877280

- Mein erstes Photodiorama, Baubericht hier zu finden:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=167111

- Weinert BR 94 (4276)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 8#p1984718




Hallo!

Ich habe in der Bucht den Weinert'schen Kohlenkran (3388) relativ günstig geschossen, und wollte mal fragen, ob es hier Interesse an einem Baubericht gibt? Ist ja nichts neues und schon ziemlich alt, ich vermute da hat es hier schon einige Berichte zu gegeben, oder?

So kommt es jedenfalls aus der Schachtel gepurzelt:

Bild

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Interesse an einem Baubericht vorhanden? -

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 20:11
von acecat
Moin,

nicht lange fragen, MACHEN!!! :lol:

Lieben Gruß

acecat

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Interesse an einem Baubericht vorhanden? -

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 23:07
von Beschwa
Hallo Peter,

auch von mir ein eindeutiges Mach es bitte.
Traue mich da bis jetzt noch nicht so recht ran.
Aber Weinert hat so schöne Sachen......

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Interesse an einem Baubericht vorhanden? -

Verfasst: Sa 7. Jul 2018, 14:54
von Mercutius
@acecat: schön, dass Du hier auch reinschaust und Interesse an dem Teil hast :-).

@Beschwa: Hallo Bernd, dass ist ja auch mein erstes Weinert Modell, und ich würde sagen: immer einfach mal rantrauen! Ok, ich bin beim ersten Anlauf an meiner 45er gescheitert, aber bis jetzt scheint mir der Weinert Bausatz eine deutlich höhere Qualität zu haben, was grundsätzlich einen Zusammenbau vereinfacht. Und neben der Lok habe ich auch keine Erfahrung. Die hole ich mir hier dann einfach :-).
Ok, abwarten. Ich meine, ein par Metallteile zusammenzukleben kann sicher jeder, ich habe großen Respekt davor, den Ausleger zusammenzulöten. Vom löten verstehe ich auch nix *lach*.
Wollte mir eh mal ne Lötstation zulegen, und das hier ist dann der richtige Aufhänger dafür :).

Ach ja: hat jemand einen schnellen Tipp für eine Lötstation, mit der ich vom braten bis zu feinen Lötarbeiten alles erlernen kann? Ok, braten kann ich schon *lol*...

Wo mann wie immer sehr vorsichtig sein muss, ist das bearbeiten der Weißmetallteile. Das ist (denke ich zumindest) im wesentlichen ja Zinn, also sehr weich und biegsam. Dadurch lassen sich die Teile zwar gut richten, aber auch genausogut kaputt machen. Geduld ist wie immer gefragt :).

Und der Bahnhofsvorsteher schaut sich auch gleich mal mit an, was der da demnächst unter seinen Fittichen haben wird. Ausserdem eignet er sich hervorragend als Größenvergleich :-).

Okay, los gehts mit der Grundplatte und den beiden Pufferbohlen:
Bild

Eingeklebt (Sekundenkleber), mit liquid green stuff verspachtelt:
Bild

verschliffen: (Makro sagt, versuch noch mal was in die Ritzen laufen zu lassen)
Bild

Die Achslagerblenden mit den Bremsen versehen:
Bild

Mit Stabilit Express (spaltfüllend) die vorbereiteten Achslagerblenden unter die Bodenplatte kleben:
Bild

Demnächst dann mehr :-).

Mein erster Weinert-Bausatz, und im direkten Vergleich zu meinem Model Loco Bausatz fällt äusserst positiv die deutlich bessere passgenauigkeit auf! Zumindest bei den bisher verbauten Teilen. Ich hoffe, dass sich das auch so durch den ganzen Bausatz durchziehen wird.

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Bodenplatte -

Verfasst: Sa 7. Jul 2018, 22:26
von Beschwa
Hallo Peter,
das mit dem Zusammenbauen ist das Eine,
das Lackieren ist die nächste Hürde.....

Hatte mich mal an einer V90 von Weinert versucht.

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Bodenplatte -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 07:31
von Thorsten Tomczak
Hallo Peter,

ich häng mich hier auch mal dran, der Weinert-Kran steht auch auf meiner Wunschliste. Hatte mich vor einigen Jahren mal an einer Weinert 03.10 versucht und das hat ganz gut geklappt, aber da war auch nix mit Löten :D

Viel Spaß beim Bauen.

Gruß

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Bodenplatte -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 11:06
von acecat
Moin,
Beschwa hat geschrieben:
Sa 7. Jul 2018, 22:26
...Hatte mich mal an einer V90 von Weinert versucht.
ich mutmaße mal, dass du dich eher an einer V20, V36, oder V65 von Weinert versucht haben wirst. :wink:

Meine Ersterfahrung hatte ich mit einem Fertigmodell einer Weinert BR55. Dann kamen eine "Plettenberg", eine V20, ca 20 V36 als Bausätze, diverse Lanz Bulldog nebst Anbaugeräten, eine BR71 und eine BR64 hinzu. Wenn die beiden letztgenannten vom Tisch sind, geht es wahrscheinlich mit einer BR41 mit 2'2'T32 im Zustand der frühen DB Epoche III (1949 - 1954) weiter.

Aber momentan stecke ich ein bisschen mit meiner Roco V160 002 fest. Frau machte aus dem Schlafzimmer eine Großbaustelle, deren vorläufiges Ende erst Mittwoch in Sicht ist. Die Werkstattausrüstung lagert in genau diesem Raum und ist in Kartons verpackt. Also geht es erstmal mit den Radsätzen von Mercutius' BR45 weiter. Das bekomme ich mit wenig Werkzeug, welches in meinen Arbeitsrucksack Platz findet, auch am Arbeitsplatz hin. Nachtschicht zeigt dabei seine deutlich positiven Auswirkungen auf die Ausübung des Hobbies. :mrgreen:

Da war doch noch was. Ach ja, eine havarierte GFN BR89 (ex pr. T3) wartet noch auf ihren neuen Fahrdeckel, der aber aufgrund von Fahrwerksumbauten erst an dieses angepasst werden will. Es nimmt mal wieder kein Ende, wenn man den Investitionsstau von etwa 12 Jahren aufholen will.

Lieben Gruß

acecat

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Bodenplatte -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 12:06
von Mercutius
@Beschwa: Hallo Bernd: Ja, dass Lackieren finde ich auch nicht so einfach. Ich fürchte, auch hier kann ich mich nur durch üben, also machen, verbessern :-). Aber es ist für mich nicht so schlimm, da ich die Fahzeuge frisch aus der Fabrik eh nicht so sehr mag, vor allem nicht, wenn die Anlage/Teile/wasauchimmer gealtert ist. Schwierig ist ja nur ein neuwertiger Tip-Top-Anstrich. Wenn man vorhat ein Fahrzeug farblich mit Gebrauchsspuren darzustellen, relativiert sich alles wieder.
Und ich kann es halt nur so gut machen wie ich kann, aber da ich so viel Spaß an diesen Bausätzen habe, hällt mich das Bemalen nicht davon ab diese zusammenzubasteln :).

Und wie gesagt, ich mag gealterte Fahrzeuge. Was mir persönlich(!!!) nicht so zusagt ist folgendes: da gibt es auf youtube wunderbare Videos einer IMO phantastischen Anlage, die das BW Belgrad während des Krieges zeigt. Das ist farblich und modellbauerrisch der Hammer! Auch die Waggons sind hervorragend gealtert! Und dann gibt es da, bis auf eine, nur nagelneu Lokomotiven! Das passt für mich überhaupt nicht! Von daher bin ich auch was das Lackieren der Modelle angeht immer recht gelassen :-).

Aber das ist natürlich reine Geschmackssache :-).

@Thorsten Tomczak: Hallo Thorsten, schön, dass Du meinen Bau auch beobachtest :-). Wie Du sehen kannst, bin ich von perfektion noch weit entfernt, aber das schmälert meinen Bastelspaß in keinster Weise :). Hbe nur Bammel vor dem Löten des Auslegers, aber man wird sehen :).

Wenn Du eine Weinert'sche Großlokomotive ans laufen bekommen hast, sollte der Kran hier keine Herausvorderung sein, denke ich :).

@acecat: ich glaube das mit den viel zu viel Modellbau-Projekten kennen wir alle *lach* :). Auf Deine 41er freue ich mich jedenfalls auch schon, wenn Du damit dann losglegen kannst :).


Am Kran habe ich auch weitergebastelt:

Jetzt wird das Untergestell bestückt, wobei die Puffer bis nach dem Lackieren warten sollen:
Bild

Bild

Als nächstes wird das Fahrwerk gebaut, dann kann ich auch ein par Rollversuche auf meiner kleinen Testplatte durchführen. Da freue ich mich schon drauf. Dieser Bausatz hat übrigens NEM Radsätze, wie auch immer die sich von den RP25 meiner 45er dann unterscheiden.

Aber fahren muss das Teil ja eh nicht, sondern nur hübsch anzusehen sein. Wobei es gut möglich ist, dass ich den Kran später mal mit Funktionen ausstatte, aber das kommt wirklich erst später.

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Chassis fertiggestellt -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 13:09
von Mercutius
Hier einmal das gute Stück von unten, wobei ich anmerken möchte, dass die mittlere Achse geferd ist! Die Puffer (Federpuffer!) sind nur eingesteckt, aber ich habe von der 45er gelernt, dass die vorgegebenen Bohrungen nicht zwingend passen müssen, und nacharbeiten nach dem Lackieren ist immer doof:
Bild

Mit dem Stand habe ich dann Roll- und Schiebeversuche unternommen:
Bild

Bild

Wie erwartet, völlig problemlos :).

Damit ist das Chssis Montageseitig ersteinmal fertig. Die Waage zeigt bis hierhin 100gr an, wobei ich nicht weiß, wie genau die ist:
Bild

Bild

Bild

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Bodenplatte -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 13:27
von acecat
Moin,
Mercutius hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:06
...Als nächstes wird das Fahrwerk gebaut, dann kann ich auch ein par Rollversuche auf meiner kleinen Testplatte durchführen. Da freue ich mich schon drauf. Dieser Bausatz hat übrigens NEM Radsätze, wie auch immer die sich von den RP25 meiner 45er dann unterscheiden.
denk' bitte daran, dass du die Achsen in der richtigen Lage einbaust. Im Gegensatz zum Drei-Schienen-zwei-Leiter-System müssen die Isolierbuchsen der Räder in Fahrtrichtung vorwärts auf der rechten Lokseite sein. Sind die Isolierbuchsen unterschiedlich ausgerichtet, bekommst du bei DC einen satten Kurzschluss. Sind die Isolierbuchsen links zur Fahrtrichtung vorwärts positioniert, ist die Fahrzeugelektrik entgegengesetzt zur Norm in NEM und NMRA angeschlossen. Die linke Seite in Fahrtrichtung vorwärts stellt also die elektrische Masse dar wie die Karosserie bei einem Auto.

Unterschiede von Radsatz nach NEM und NMRA RP25/C110? Die Spurkranzhöhe!
NEM:
Spurkranzhöhe = 1,0 mm +/- 0,1 mm
Radscheibenbreite = 2,8 mm +/- 0,1 mm
Radsatzinnenmaß = 14,3 mm +/- 0,1 mm

NMRA RP25/C110:
Spurkranzhöhe = 0,64 mm*
Radscheibenbreite = 2,8 mm*
Radsatzinnenmaß = 14,3 mm*
*gerundete Maße durch Umrechnung von Inch auf metrisch

Lieben Gruß

acecat

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Chassis fertiggestellt -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 14:46
von Feyd-Rautha
Hi Peter,

genau diesen Bausatz will ich auch im BW verwenden - Ich hab ihn fertig gebaut bei Reinhard gesehen und das Teil ist der Hammer!

Ich freu mich schon auf deine weiteren Fortschritte

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Chassis fertiggestellt -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 16:23
von Mercutius
@acecat: vielen dank für die Erklärungen bzgl. der Spuren :-). Und auch für die 'Richtung', in der die Räder die isolierte Seite haben müssen. Dass wusste ich auch noch nicht! Zum weiteren Bau muss ich die drei Achsen ja wieder entfernen, und wenn ich die wieder einbaue, werde ich das gleich mal beachten :).

@Fey-Rautha: Hallo Raoul! Ich bin auch schon sehr gespannt, wie der fertig dann wirken wird! Wollte ich mir damals schon mal geholt haben, aber der Preis hat mich immer abgehalten. Jetzt, für deutlich unter 200.- fand ich das für mich ok :).

Möchte nicht nur von den guten Erfolgen berichten:

Wie ich eingangs schonmal geschrieben hatte, muss man bei dem Weißmetall sehr vorsichtig zu Werke gehen. Ich habe es jedenfalls schon geschafft, die Frontplatte der Kabine mitten durchzubrechen :-(((


Hier das wieder angeheftete Teil, der Riss ist deutlich erkennbar:

Bild

Liebe Grüße

Peter

Edith sagt: wenn es nicht halten sollte, dann werde ich die Stelle noch mit zwei Stiften verstärken, aber ich schaue ersteinmal so *hudell und brassel schönred*...

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - erster Rückschlag! -

Verfasst: So 8. Jul 2018, 19:51
von Mercutius
Habe alle wesentlichen Teile der Kabine entgratet, teil. gerichtet und durch vorsichtiges abnehmen von Material, insbesondere beim Übergang vom Dach zur Rückwand angepasst.

Ich denke, dass haut so hin. Wirklich große Spalten sehe ich gerade nicht mehr, bin aber auch langsam müde und breche jetzt eh ab. Kommende Woche werde ich das dann alles mal in ruhe verkleben.

Kabine, aber nur gebluetacked:
Bild

Wenn ich einzeln von Hand anpasse, sitzt das noch besser, dass liegt sicher auch an dem bluetack, dass Gebilde ist in sich nicht stabil.
Schaue ich mir aber vorm kleben alles nochmal genau an:
Bild

Habe mal angefangen im Netz über FREMO zu lesen. Vielleicht sollte ich mit meinen geplanten Modulen in diese Richtung gehen. Aber noch weiß ich zu wenig, um mir darüber klar zu werden. Wie steht ihr denn dazu?

Liebe Grüße,

Peter.

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Kabinenteile bearbeitet -

Verfasst: Di 10. Jul 2018, 20:38
von Mercutius
Hallo werte Mitstreiter,

die Kabine ist im wensentlichen zusammengebautund das erste mal verschliffen:

Bild

Da ich mittlerweile auch nicht mehr so gut sehen kann, habe ich an dieser Stelle eine erste, leichte Grundierung vorgenommen, damit ich die noch auszubessernden Stellen leichter erkennen kann:

Bild

Tatsächlicherweise sieht man von dem Riss vorne garnichts mehr, dabei hatte ich da ehlich bammel gehabt, aber stattdessen noch einige andere kleinere Risse und Unebenheiten, die noch nachgearbeitet werden wollen:

Bild

Im großen und ganzen bin ich aber recht zufrieden, ist ja auch erst mein Zweitwerk :-). Besser kann ich es halt noch nicht, auch von daher: immer her mit euren Vorschlägen und Verbesserungen und Hinweisen :-)

Zum Abschluss heute noch eine gesamtansicht:

Bild

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Kabine zusammengesetzt -

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 06:15
von Feyd-Rautha
Hi Peter,

:gfm:

das sieht super aus und die kleinen Unebenheiten wegzubekommen ist kein Problem. Bisher habe ich Squadron green und white und Zap-a-gap verwendet, aber das von Dir verwendete Liquid green stuff sieht sehr interessant aus.

Darf ich fragen, wie es bei dem Putty mit Schrumpfung aussieht?

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Kabine zusammengesetzt -

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 15:43
von Mercutius
@Feyd-Rautha: Green Stuff ist eigentlich eine zwei-Komponenten-Modelliermasse, die häufig im Table Top Bereich Verwendung findet. Ich bastel und bemale auch zwischendurch immer mal wieder ein par Figuren, hier mal ein Beispiel für einen Warjack aus Warmashine:

Bild

Das liquid green stuff ist vergleichsweise neu und hat den großen Vorteil, dass man durch hinzufügen von Wasser die Konsistenz bis hin zu ganz dünnflüssig beeinflussen kann. Damit ist es auch für sehr feine Riefen geeignet. Das hiinzugefügte Wasser verdunstet natürlich wieder, dass bestimmt die maximale Schrumpfung. Wenn die Spalten/Lücken hinreichend groß sind, bietet sich natürlich das normale green stuff, oder milliput oÄ an, welches dann garnicht schrumpft.

Hoffe etwas Licht ins dunkel gebracht zu haben :).

So, wenn ich mich gleich noch aufraffen kann, dann fahre ich noch in die Stadt neue Grundierung kaufen. Die nehme ich im übrigen auch von meinen Figurenaktivitäten entweder Army Painter oder GW :).

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Kabine zusammengesetzt -

Verfasst: Do 12. Jul 2018, 06:54
von Feyd-Rautha
Hi Peter,
Mercutius hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 15:43
Das liquid green stuff ist vergleichsweise neu und hat den großen Vorteil, dass man durch hinzufügen von Wasser die Konsistenz bis hin zu ganz dünnflüssig beeinflussen kann. Damit ist es auch für sehr feine Riefen geeignet. Das hiinzugefügte Wasser verdunstet natürlich wieder, dass bestimmt die maximale Schrumpfung. Wenn die Spalten/Lücken hinreichend groß sind, bietet sich natürlich das normale green stuff, oder milliput oÄ an, welches dann garnicht schrumpft.
Das hat auf jeden Fall illuminiert! :D

Mit Wasser statt Kleber zu verdünnen gefällt mir - sehr sogar ... auf das Liquid Green Stuff werde ich mal einen genaueren Blick werfen.

Vielen Dank!

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Kabine zusammengesetzt -

Verfasst: Do 12. Jul 2018, 16:05
von Mercutius
@Feyd-Rautha Berichte dann doch bitte mal, solltest Du es ausprobieren :-)



Ansonsten brauch ich mal eure Hilfe:

Wollte den zweiten Durchgang grundieren, und hab in meinem Tran dann die falsche Dose gegriffen, und ordentlich Klarlack über das ganze gesprüht. Hab mich erst noch gewundert "die neue Grundierung deckt aber schlecht...". Bis ich das gemerkt habe, oh jeh oh jeh... :oops:

Wie gehe ich jetzt weiter damit um? Einfach lassen, und darüber dann wieder normale Grundierung?

Den Klarlack entfernen? Und wenn ja, wie, ohne den Sekundenkleber anzulösen? Bisher ist die Kabine nur mit Sekundenkleber geheftet, stärker verkleben, mit Stabilit Express, wollte ich dann erst von innen machen, wenn ich mit der Aussenhaut zufrieden bin.

H I L F Ä Ä Ä Ä

Liebe Grüße

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - mit Lack ver..kt -

Verfasst: Do 12. Jul 2018, 16:23
von Meteor
Hallo Peter,

solche Aktionen sind mir im Tran auch schon passiert. Allererste Regel ist jetzt: keine Panik!

Laß es erst mal wirklich gut trocknen. Wenn es dann nicht zu dick und auch sonst gleichmäßig ist, kannst Du drüber lackieren.

Wenn Du die Farbe entfernen mußt, geh davon aus, daß Dir die Klebestellen auseinanderfallen. Schade, aber die Teile gehen dadurch ja nicht kaputt. Wenigstens ist es Metall, da kannst Du recht agressiv entlacken. Dann eben neu aufbauen.

Ich wünsche Dir Erfolg und gute Nerven.

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - mit Lack ver..kt -

Verfasst: Fr 13. Jul 2018, 05:45
von Feyd-Rautha
Hi Peter,

wie Stefan schon geschrieben hat - keine Panik und lass es gut durchtrocknen - ein paar Tage!

Was ist schon groß passiert - nichts ... Du hast ein bischen Klarlack aufgetragen, das ist alles.

Solange Du keine Nasen oder Fingerabdrücke reingezaubert hast, hast Du auch kein Problem. Waren die Stellen schon grundiert sprüh einfach drüber, waren sie nicht grundiert, pack einfach Grundierung drüber ... sollten Unebenheiten oder sonstige bubus zu sehen sein, kannst Du die dann punktuell abschleifen ...

... alles gut!

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - mit Lack ver..kt -

Verfasst: Fr 13. Jul 2018, 18:58
von Mercutius
@Meteor: Hallo Stefan, Du hast Recht, im grunde kann man es ganz entspannt angehen, schlimmstenfalls halt mehr Arbeit :).

@Feyd-Rautha: Ja, so bin ich es auch angegangen, und letztlich war alles halb so schlimm :-).

Für alle Eventualitäten habe ich ersteinmal innen alle Nähte mit Stabilit Express ausgefüllt:

Bild


Und dann über den Lack grundiert:

Bild
Ich denke es ist ok so, oder? Klar, es muss nur mir gefallen, aber sagt mir bitte ehrlich ob ich das so lassen kann. Wenn es keine begründeten Einsprüche gibt, bleibt das Gehäuse so *lach*

Fahrgestell und Krangehäusebodenplatte sind auch schon grundiert, die Bilder davon gibt es erst nächstes Mal, denn das Zeugs trocknet im Keller noch vor sich hin.

Liebe Grüße

Peter.

EDITH sagt, ich sollte rechts die Kante, wo die Aussparung für die Schiebetür nach innen geht, mal überarbeiten :-)

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - frisch Grundiert und ans Werk-

Verfasst: Sa 14. Jul 2018, 11:47
von Mercutius
Ok, ok, aufmerksameres studieren der Anleitung hätte verhindert, dass ich hier im zusammengesetzten Zustand noch bohren muss:

Bild


Andererseits zeigt mir das Makro deutlich, dass ich hier eh noch mal ran sollte. Also flugs noch mein Modellierzeugs auf milchig runterverdünnt, so dass ich es einfach mit dem Pinsel auftragen kann:

Bild

Wenn es so dünnflüssig ist, wird es bei tiefen Spalten mit einem Auftrag nicht getan sein, aber ich will ersteinmal schauen, ob die Stllen wirklich bündig sein sollten, oder ob eine 'Naht' vielleicht sogar gut aussehen könnte.

Also noch mind. ein Durchgang mit schleifen und Grundieren. Aber egal, ich habe gerde wahnsinnig Spaß mit diesem Bausatz :).

Ach ja, wenn meine anfängergeschuldete, ausschweifende Berichterstattung mit diesen minnifortschritten nicht so detailiert gewünscht ist, bitte sagen, äh, schreiben, dann straffe ich das Ganze etwas mehr :).

Ansonsten immer her mit euren Verbesserungsvorschlägen :-).

Liebe Grüße,

Peter

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Makros sind grausamm-

Verfasst: Sa 14. Jul 2018, 12:08
von hammer2
Ich finde es in Ordnung. Für mich passt es.

Gruß aus Hamm / Westfalen

Thomas

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Makros sind grausamm-

Verfasst: Sa 14. Jul 2018, 12:21
von matt44520
Hallo Peter,

nein nur weiter so, ich finde den Baubericht perfekt! :gfm:

Re: Weinert Kohlenladekran (3388) - Makros sind grausamm-

Verfasst: Sa 14. Jul 2018, 15:40
von Feyd-Rautha
Immer her mit den Updates, je mehr, desto besser! :mrgreen: