Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 169
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#1

Beitrag von Xien16 » Do 2. Mai 2019, 09:25

Guten Tag,

schon lange wünsche ich mir eine 6-Achsige Märklin Lok, bei der drei Achsen angetrieben werden.
Ich habe zwar eine 6-Achsige ALCO Lok von Märklin, es ist jedoch ein etwas neueres Modell mit nur zwei angetriebenen Achsen.
Und die werden auch noch über ein Kunststoff Getriebe angetrieben :roll:

Die Wahl fiel dann eher durch Zufall auf eine BR103, die ich günstig ersteigern konnte.
Jetzt besitze ich auch endlich eine gute alte Märklin Lok mit ordentlich Gewicht und drei angetriebenen Achsen :D

Daten und Zustand der Lok:
Es handelt sich um die Märklin 3357
Der optische Zustand war nicht besonders und die Pantografen schon deutlich verschlissen.
Bei einem Pantografen fehlt die Öse um ihn einzurasten - der Vorbesitzer hat deshalb die Federn entfernt.
Ein Puffer ist leicht beschädigt, etwas Farbe wird das aber richten.
Aber der Lack hatte beinahe keine Fehler. Das war mir besonders wichtig, da bei vielen alten 103er von Märklin der Lack blättert.

Sie hat eigentlich genau den Zustand wie meine BR111 hatte.
Das Dach war auch hier durch Oberleitungsbetrieb sehr dreckig, aber immerhin ist der Dachgarten dieses Mal vollständig :D

Die Lok habe ich für die Reinigung direkt zerlegt:
Bild

An Führerstand 1 fehlt ein Klein wenig roter Lack:
Bild

An den Regenrinnen fehlt zwar kein Lack, aber ich werde sie wahrscheinlich wie beim Original schwarz machen:
Bild

Bild

An der "1" und an den Griffstangen am Rahmen fehlt etwas Lack:
Bild

Zunächst der größte optische Mangel - sehr viel klebriger Dreck:
Bild

Auf der anderen Seite wurde offensichtlich ordentlich Kontaktfett benutzt:
Bild

Und hier noch der Pantograf mit der fehlenden Öse am Sockel:
Bild


Mittlerweile sind die Teile auch schon alle gereinigt und sehen wieder super aus.
Die Teile des Fahrwerks und die Pantografen habe ich mit Bremsenreiniger gereinigt.
Die Gehäuseteile mit Spülmittel und viel lauwarmem Wasser.

Weitere optische Änderungen:
Beim defekten Pantografen werde ich versuchen eine Öse aus Messing anzulöten.
Dann wie bei der BR111 mit dem passenden Lack "brünieren" und schon bleibt er wieder unten :wink:
Strom muss er bei mir ohnehin nicht abnehmen und für schöne Fotos reicht der andere funktionstüchtige.

Der Dachgarten ist bei dieser Lok zwar vollständig, aber das Nachbilden fehlender Leitungen hat an der BR111 super geklappt.
Und da der Märklin Dachgarten nicht zu 100% dem Original entspricht werde ich hier auch noch Hand anlegen :lol:

Dann kommen natürlich noch kleinere Ausbesserungen am Lack und die Scheibenwischer werden schwarz hervorgehoben.
Was mir auch noch super gefallen würde, sind Führerstände aus Kunststoff statt der Blech-Teile.
Gibt es hier von Märklin passende Führerstände zu einem guten Preis :?:


Technisch wird einiges passieren:
Die Optik der Lok ist natürlich nur ein Teil bei diesem Umbau.
Die technischen Änderungen werden sicher mehr Zeit in Anspruch nehmen.
Folgende Aufgaben sind geplant:
- Märklin HLA einbauen
- 21MTC Adapter entwerfen (eventuell mit Servo-Ansteuerung für el. Pantograf :lol:)
- Lichtplatinen für Front, Heck und Motorraum entwerfen
- Führerstandbeleuchtung einbauen
- Kupplungsadapter für NEM-Schacht verbauen

Platz für einen Kondensator ist in der Lok zum Glück ausreichend vorhanden.
Das Thema Betriebssicherheit wäre damit schon zum Großteil erledigt :lol:
Trotzdem werde ich, wie schon bei einigen anderen Loks, zusätzliche Masseschleifer anbringen.
Bei einer 6-achsigen Lok vielleicht komplett unnötig, aber die Schleifer sind schnell eingebaut :D


Gruß,
Janik


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2980
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#2

Beitrag von Michael Knop » Do 2. Mai 2019, 11:18

Xien16 hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 09:25

schon lange wünsche ich mir eine 6-Achsige Märklin Lok, bei der drei Achsen angetrieben werden.
Ich habe zwar eine 6-Achsige ALCO Lok von Märklin, es ist jedoch ein etwas neueres Modell mit nur zwei angetriebenen Achsen.
Und die werden auch noch über ein Kunststoff Getriebe angetrieben :roll:


Gruß,
Janik
Hi Janik,

wer behauptet das, mit dem Kunststoffgetriebe der Märklin-Alcos?

Die Loks haben ein klassisches Stirnradgetriebe mit ausschließlich Metallzahnrädern und -achsen.

Richtig ist, dass die Alco nur die Endachsen des Drehgestells angetrieben werden. Was aber eigentlich (funktional) identisch ist mit der 103 ist - denn bei der 103 (und alle anderen älteren 2 x 3achsigen Drehgestellloks von Märklin) wird zwar die mittlere Achse angetrieben, deren Räder hängen aber in der Luft, da die Achse ca. 0,3 mm höher liegt, wie die beiden Endachsen im Drehgestell.
In so fern ist dann doch die Alco wieder "besser", den deren antriebslose Mittelachse wird durch Federn ans Gleis gedrückt, und trägt so zur Masseanbindung der Lok ans Gleis bei.



Richtigstellende Grüße, Michael


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 169
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#3

Beitrag von Xien16 » Do 2. Mai 2019, 12:02

Hi,

dann hab ich das wahrscheinlich mit einer ganz anderen Lok verwechselt :?
Das mit der mittleren Achse stimmt natürlich auch, an die Feder kann ich mich noch erinnern.

Die Alco hat dann sogar noch einen weiteren Vorteil - sie hat ein Metallgehäsue :D
Aber das ist eigentlich auch egal, die steht bei mir in der Vitrine und durfte nur wenige Runden drehen.

Die 103 hat da schon wesentlich mehr Strecke gemacht, wenn auch nicht bei mir :lol:


Ich habe zum Thema elektronische Pantografen ein wenig recherchiert und bin (natürlich hier im Forum) fündig geworden:
Hier jemand mit dem selben Vorhaben
Und hier ein sehr ausführlicher Umbaubericht

Ich hatte bisher folgende Ideen:
- Mechanische Verbindung auch über Nylonschnur oder feine Litze
- Pantograf direkt (ohne einen Bügel wie im zweiten Link) senkrecht nach unten ziehen
- Führung der Schnur/Litze durch das Dach und zum Servo durch ein kleines gebogenes Messing Rohr
- Servo eventuell am Messing Blech im Dach befestigen
- Ansteuerung über einen Microcontroller, der wiederum mit Logikpegel "auf" oder "ab" vom Lokdecoder angesteuert wird

Für die Ansteuerung eines Potis über einen Microcontroller muss ich sowieso eine Platine entwerfen.
Ich habe noch einen Wasserkran und eine Bekohlungsanlage, die sich später mal gerne drehen würden :lol:
Die Einstellungen des Endanschlags oder der Drehgeschwindigkeit werde ich dann direkt in der Software oder über Potis vornehmen.


Gruß,
Janik


Elch
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 367
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 18:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control Unit 6021
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#4

Beitrag von Elch » Fr 17. Mai 2019, 22:38

Ich habe auch bereits eine Märklin 103er, in dem Fall die Airport Express, auf HLA und Lopi umgebaut. Allerdings dann mir das Leben sehr einfach gemacht, da ich auf rote Rücklichter verzichtet habe, zugunsten der Motorraum-Beleuchtung, und direkt die ESU Adapterplatine eingebaut.
Meine Belegung: AUX0 -Lichtwechsel vorne/hinten, AUX1 Maschinenraum, AUX3/4 Führerstand (Anmerkung: Das rote Rücklicht kommt bei mir immer auf AUX1/2).

Bin mal gespannt wie es bei dir weitergeht. Es bitzelt mich schon ein wenig den nicht verwendeten Ausgang noch zu nutzen.
Gruß

Florian

Hier Signatur einfügen.


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 169
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#5

Beitrag von Xien16 » Fr 21. Jun 2019, 07:10

Guten Tag,

die Rücklichter habe ich bisher noch nie auf Funktionsausgänge gelegt, aber damit fehlen natürlich gleich mal zwei Ausgänge :?
Als Alternative kann ich dir das richtungsabhängige Schalten über zwei Transistoren empfehlen ;)

So habe ich das bisher bei meinen Führerständen auch immer gemacht:
- Ein Decoderausgang (am besten/einfachsten unverstärkt Logik) schält zwei NPN Transistoren
- Die Transistoren hängen jeweils auf den verstärkten Decoderausgängen "Licht vorne" und "Licht hinten"
- Die Transistoren schalten somit richtungsabhängig "Masse" an die Rücklichter

Was damit natürlich nicht geht, sind Schaltungen wie z.B. Fahrlicht aus und Rücklicht an :lol:


Bei den Platinen bin ich weitergekommen:
Bild

Die LEDs für das Rücklicht sind zwar recht weit von der Mitte des Lichtleiters entfernt, das Rücklicht muss aber auch nicht besonders hell sein.
Bei der BR103 hat man hier leider nicht viel Platz.
Um beide LEDs direkt hinter den Lichtleiter zu bekommen, hätte ich natürlich auch am Rahmen eine größere Aussparung fräsen können :wink:

Bild

Diese Platine wird den Motorraum beleuchten.
Es sind vier weiße und zwei rote LEDs geplant, die getrennt aktiviert werden können.
Ob das gut aussieht sei mal dahin gestellt, aber wenn es mir nicht gefällt, muss ich es ja nicht benutzen :lol:

An der 21MTC Platine ist leider noch nicht viel gegangen, hier fehlt auch noch die Ansteuerung des Pantografen.
Die Platine für meine BR111 ist da schon etwas weiter - sobald sie fertig ist, wird die Pantograf-Ansteuerung zur BR103 übernommen.

Die Funktionen sind aber schon mal klar:
- AUX0 für Licht weiß/rot
- AUX1 und AUX2 für die Führerstände (falls ich günstige finde...)
- AUX3 und AUX4 verstärkt für die Motorraumbeleuchtung
- AUX5 unverstärkt für das Fernlicht
- AUX6 unverstärkt für die Pantograf-Ansteuerung


Gruß,
Janik


Threadersteller
Xien16
InterRegio (IR)
Beiträge: 169
Registriert: Do 13. Dez 2018, 06:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 oder CU (6021) + 80F
Gleise: C-Gleis / M-Gleis
Wohnort: Albstadt
Alter: 29

Re: Märklin BR103 E03 Neuaufbau mit HLA, LokPilot V4, 21MTC Adapter, LED Licht, Betriebssicherheit

#6

Beitrag von Xien16 » Sa 22. Jun 2019, 08:06

Weiter geht's :D

Die 21MTC Platine ist endlich fertig 8)
Bild

Ich muss dazu sagen, dass ich zuerst die Platine für meine BR111 fertig gemacht habe und diese dann an die BR103 anpassen wollte.
Mir ist dann aufgefallen, dass in der BR103 nur an einer Stelle die Platine etwas ausgespart werden muss.
Die BR111 wird jetzt natürlich die selbe Platine bekommen, macht ja keinen Sinn hier zwei verschiedene herstellen zu lassen :lol:

Bild

Im oberen rechten Bereich ist übrigens die Ansteuerung für das Servo untergebracht.
Bei meiner BR111 bin ich, was dieses Thema angeht, aber schon einen Schritt weiter 8)


Gruß,
Janik

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“