Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter

Der Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter rückt näher, beachtet daher die fortlaufenden Informationen in den Forennews zu dem Thema:
Ausführliche Infos (Stand 11.5.2021)

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Nutzung Eures Benutzerkontos im neuen Forum nur möglich ist, wenn eine gültige E-Mail-Adresse (d.h. eine E-Mail-Adresse, auf der ihr Mails empfangen und lesen könnte) hier im Forum für Euer Benutzerkonto hinterlegt ist!
Eine nachträgliche Korrektur im neuen Forum ist nicht mehr möglich und alle Mitglieder ohne gültige E-Mail-Adresse haben dann keinen Zugriff mehr auf ihr Benutzerkonto.


Der gesamte Kleinanzeigen-Bereich (Kleinanzeigen / Suche) ist vorübergehend gesperrt für neue Angebote und Gesuche, damit es über die Foren-Downtime keine offenen Angebote gibt. Alte Angebote können noch zu Ende abgewickelt werden. Die Kleinanzeigen werden dann im neuen Forum wieder freigegeben.

ACHTUNG: Sperre des Forums ab Sonntag, 16.5.2021 abends zum Datenexport. Datenimport vom neuen Anbieter startet am Montag, 17.5.2021. Dauer der Arbeiten: ca. 1 Woche (genauer Infos, wenn verfügbar), in der Zeit steht das Forum nur lesend zur Verfügung, Neuregistrierungen sind in der Zeit nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#1

Beitrag von El Lobo »

Hallo liebe Stummis!
In dem Thread möchte ich euch einfach ein paar Ideen für Umbauten (auch Soundeinbauten) für diverse Fahrzeuge vorstellen.
Die (gezeigten allermeisten) Veränderungen davon passieren für Fahrzeuge für die Vereinsanlage (siehe meine Webseite im Profil :wink: ). Dieser Thread soll ja auch dazu animieren, dass diese (vor allem die hier Fahrzeug bezogenen gezeigten) Tätigkeiten nicht allein von statten gehen, sondern dass eventuell davon auch andere ModellbahnerInnen als Bastelideen proftieren könnten (zumindest so mein Zugang dazu - so wie ich aus dem Forum auch immer Tolle Ideen und wirklich super Anregungen mitnehme!! - Hier auch ein großes Danke dafür! :sabber: )!
Die Umbauten erheben natürlich keinen Anspruch auf Professionalität oder Vollständigkeit. Auch versuche ich, wenn sozusagen mal etwas nicht so ganz passt darauf einzugehen, denn man lernt ja nie aus. Und nebenbei bereitet die Beschäftigung mit der Modellbahn mir auch Spass!

Zusammengefasst:
  1. Umbau Brawa 4024 Brawa 4024 Antrieb und Verringerung Gewicht
  2. Liliput VT06 "Vindobona" Liliput VT06 Sound und Licht
  3. Liliput VT06 "Vindobona" Liliput VT06 Direktantrieb Drehgestell
  4. Bachmann Gandy Dancer digital Bachmann Gandy Dancer digital
  5. HO Kamerawagen HO Kamerawagen mit Beleuchtung
  6. Brawa Öbb 2048 Sound Brawa Öbb 2048 Sound
  7. Roco Mallet Lok (43283) Sound Teil I
  8. Roco Mallet Lok (43283) Sound Teil II
  9. Digitaler kompakter Programmier und Werkzeugkoffer Werkzeugkoffer
  10. Roco 310.23 (43330) Sound 310.23 Decoder + Soundeinbau ca. ab der Mitte des Beitrages
  11. Roco 1216 8 polige Schnittstelle rotes Licht extra schaltbar Verkabelungsidee
  12. Jägerndorfer ÖBB 1163 rotes Licht extra schaltbar Verkabelungsidee
  13. Rivarossi ÖBB BR 1040 Einbau Pluxschnittstelle+Licht+Sound Plux+Licht+Sound
  14. Lautsprecherboxen+Download für 3D Druck Vorstellung diverser Lautsprecherboxen 3D Druck
  15. Beleuchtung Roco ÖBB BR 4010 (3. Schlusslicht) - in Planung

Andere Umbauten in anderen (früheren Threads): (Edit II und fortlaufend: Übersicht oben eingefügt bzw. erweitert)

Als Erstes eine Idee für den Umbau und die Verfeinerung der Inneneinrichtung eines ÖBB 4024 - Talent zeigen.
Beim Talent war die Zugkraft des Modelles irgendwie nicht so berauschend und auch ein 1. Umbau mit 3 Rädern mit Haftreifen am Motorwagen, war das Problem, dass der Zug in Steigungen durchaus mal hängenblieb gegeben (ja selbst in der Ebene kam es mit älteren Haftreifen, die schon härter sind zu Problemen - also an den Steigungen allein, war dieser Umstand nicht festzumachen). Nachdem auch sämtliche Räder auf Leichtgängigkeit geprüft wurden (es sind ja einige Radschleifer vorhanden) und hier keine wesentlichen Unstimmigkeiten aufgefallen sind, musste weitergesucht werden....

Der Zug verschwand allerdings daraufhin für eineinhalb Jahre mal in der Schublade (wohl keine Lust sich damit mal weiter zu beschäftigen... :aetsch: ...).

Irgendwann war dann doch die Neugierde daran wieder geweckt (oder war es, weil bald kein Platz mehr in der Schublade :roll: )!

Beim Rausnehmen dann doch wieder aufgefallen, dass der gesamte Zug doch ziemlich schwer ist. Hinzu kam noch, dass aufgrund eines Fallschadens, ein Gussrahmen eines Endwagens sowiso bereits beschädigt war ...

Also mal den zerlegten Zug wieder hervorgeholt:
Bild
Bei den Zwischenwagen konnten je 4 kleine Eisenplättchen relativ leicht entfernt werden (diese sitzen unter der Inneneinrichtung der Zwischenwagen), da die Inneneinrichtung nur mit Schrauben vom Wagenboden her angeschraubt ist. Dadurch wurden diese Wagen schon wesentlich leichter!

Durch diverse frühere Versuche (es war nicht der 1. Umbauversuch ... :? ) war die gesamte Innenverkabelung inkl. des Decodersteckers leider unbrauchbar geworden und wegen der meiner Meinung nach leichteren Tauschbarkeit der Kohlen war dann auch die Verlockung sehr groß, einen anderen Motor eines bekannten Herstellers einzubauen:
Bild
Das löste aber immer noch nicht das Gewicht des anderen Endwagens, das ja auch ein Gussteil ist.

Den bestehenden Wagenkasten abgemessen und mit Free CAD diesen inkl. einmal mit der Motorhalterung und einmal "eben" nachgezeichnet (Das kam dann dabei raus):
Bild

Passprobe:
Bild

Mit Räder und Passprobe Kardan:
Bild

Da auch die Innenbeleuchtung angepasst werden sollte und auch die Inneneinrichtung, sowie ein Sounddecoder rein sollte, war als weitere Spielerei noch dabei, dass eine kleine Schnittstellenplatine für die Decoderaufnahme mit rein sollte. Also als weiterer Versuch eine Schnittstellenplatine selber gefräst.
Zeichnen mit Hilfe von Eagle:
Bild
Über die G-Code Ausgabe - File für Fräse exportiert und mit einem G-Code Simulator simuliert:
Bild
Beim Fräsen (gleich mehrere Platinen in unterschiedlichen Ausführungen wurden probiert):
Bild
Fertig zum anlöten:
Bild

Um das Gewicht des Motorwagens noch zu erhöhen, wurde die originale gegossenen Front über den Antreibsrädern genommen und mit dem 3D gedruckten Motorhalter kombiniert (jeweils abgeschnitten und dann zusammengeklebt). Hier bereits das fertig zusammengebaute Fahrgestell (rechts hinten der Decoder inkl. Lautsprecher):
Bild

Auch die Zwischenwagen erhielten eine Inneneinrichtung (dies geschah allerdings mit Unterstützung ;-) )
Bild
Bild

Edit:
So sehen die Zwischenwagen (zumindest bei dem Modell und der gekauften Ausführung werksseitig aus (und ohne Kondensator :wink: ):
Bild
-

Und hier dann fertig eingerichtet:
Bild

Der gesamte Zug ist seitdem wesentlich leichter geworden und die ersten Probefahrten verliefen sehr positiv. Das Hängenbleiben trat seit dem Umbau nicht mehr auf und der Zug hat auch noch Zugreserven (Haftreifen wurden gegenüber dem Stand vor dem Umbau nicht verändert oder erneuert). Die (farbliche) Gestaltung sowie die Inneneinrichtung selbst kommt durch den Einbau der Innenbeleuchtung sehr sehr gut zur Geltung. Was hier bildlich nicht dargestellt ist, ist dass sämtliche Wagenkästen innen an den Wänden ausgemalen wurden, da sonst das Licht durchscheint! Den Hinweis las ich in einem anderen Beitrag - jedenfalls Danke auch für diesen Hinweis! Ob die Gewichtseinsparung jetzt in der Form für den reibungslosen Betrieb nötig gewesen wäre weiß ich nicht. Der Umbau jedenfalls machte zwar nicht immer..., aber doch meistens.. :) Spaß und führte letztendlich doch noch zum Erfolg!

Liebe Grüße

Wolfgang
Zuletzt geändert von El Lobo am Di 13. Apr 2021, 14:42, insgesamt 9-mal geändert.
Benutzeravatar

trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1920
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 36
Österreich

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau ÖBB Talent 4024 (Brawa) - Zugkraft

#2

Beitrag von trashmaster »

Hallo Wolfgang!

Sollte nicht die Sitze im gesamten vorderen Bereich erhöht sein? Oder sind sie das eh und es wirkt nur komisch durch die abgeschnittenen Sitze links?

Bild
Grüße Georg
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau ÖBB Talent 4024 (Brawa) - Zugkraft

#3

Beitrag von El Lobo »

Hallo Georg!
trashmaster hat geschrieben: So 21. Jun 2020, 10:05 Hallo Wolfgang!

Sollte nicht die Sitze im gesamten vorderen Bereich erhöht sein? Oder sind sie das eh und es wirkt nur komisch durch die abgeschnittenen Sitze links?

Bild
Ja die Sitze im vorderen Bereich des Zuges (hinter dem Führerstand bis zur ersten Tür) und die letzte 4er Sitzgelegenheit im gleichen Wagen (auf jeder Seite und teilweise schon über dem Jakobsdrehgestell) sind beim Vorbild erhöht. Tatsächlich, auf dem Foto schaut das furchtbar aus :cry: !, und ob das passen könnte, das habe ich mich auch gefragt! Zieht man aber eine Linie von der 1. Sitzlehne zur letzten der Nachbildung der Inneneinrichtung (hier grün dargestellt), so passen diese Sitze dann doch einigermaßen in der Höhe wieder zusammen:
Bild

Bei einem anderen Umbauvorschlag den ich im Internet gefunden habe (auf Seite 5) unter https://razis-modellbahnservice.com/ima ... au_001.pdf, sieht man auch sehr gut, dass die noch nicht zerschnittenen Brawa Inneneinrichtung für den nicht motorisierten Teil (wie oben dargestellt) in der Höhenanordnung der Sitze auch so ähnlich aussieht.

LG

Wolfgang
Benutzeravatar

trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1920
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 36
Österreich

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau ÖBB Talent 4024 (Brawa) - Zugkraft

#4

Beitrag von trashmaster »

Fällt wahrscheinlich wenn der Deckel drauf ist garnicht mehr auf... Mit den getönten Scheiben besonders.
Grüße Georg
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau ÖBB Talent 4024 (Brawa) - Zugkraft

#5

Beitrag von El Lobo »

Hallo!
trashmaster hat geschrieben: So 21. Jun 2020, 17:12 Fällt wahrscheinlich wenn der Deckel drauf ist garnicht mehr auf... Mit den getönten Scheiben besonders.
Anbei ein paar Fotos mit Deckel drauf :o :
Bild

Bild

Bild

Durch die Innenbeleuchtung ist vom Wageninneren schon mehr zu sehen. Das sind jetzt natürlich Nahaufnahmen! Was aber jetzt schon ein wenig stört, ist, dass der Motor doch relativ weit in den Fahrgastraum reinreicht. Hab ihn aber eh schon grau (und auch die Schwungmasse) angepinselt und auch weitere Figuren reingesetzt. Auch beim roten Männchen im 2. Bild, sind die Füße fürchrterlich kurz abgeschnitten :oops: ... Das fiel beim Einbau erst gar nicht so ins Gewicht (erst jetzt am Foto so richtig aufgefallen) - werde ich aber sicherlich noch ändern.

Edit: Vielleicht hilft es etwas (weil ja die Scheiben in der Realität auch relativ dunkel sind), die Helligkeit der Innenbeleuchtung zu verringern und damit allgemein den Innenraum wieder dunkler werden zu lassen... Mal schauen...

LG

Wolfgang
Benutzeravatar

trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1920
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 36
Österreich

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau ÖBB Talent 4024 (Brawa) - Zugkraft

#6

Beitrag von trashmaster »

Ich würde den Motor und die Schwungmasse vielleicht noch in einen grauen Karton einpacken, das ist vielleicht unauffälliger als wenn man alle Konturen sieht. Ich habe das gleiche Problem in meinem Lima Cisalpino, da habe ich auch den Motor möglichst gleichförmig eingefärbt und dann wie du auch vorschlagst die Innenbeleuchtung auf ein absolutes Minimum gedimmt. Ich werde zusätzlich noch Rollos an die Fenster machen, aber das fallt beim Talent leider flach.
Grüße Georg
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau Liliput VT06 - Digital und stromführende Kupplung

#7

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

So, in der Zwischenzeit auch wieder was neues angefangen. Jetzt ist ein Liliput VT06 mit der Aufschrift Vindobona dran. Der Zug sollte einen Sounddecoder bekommen und 2 Lautsprecher (in jedem Triebkopf einen), sowie eine Innenbeleuchtung. Auch eine farbliche Gestaltung des Innenraumes ist vorgesehen - neuer Motor auch.

Von Roco als Ersatzteil die Nachrüstpackung für Kurzkupplungskinematik und die 4 polige Stromführende Kupplung gekauft. Für die Innebeleuchtung kommt die von Viessmann in Verwendung.

Hier mal der zerlegte Zustand, wobei schon ein paar Teile eingepasst wurden (Motorhalterung, Decoder und Kupplungen)
Bild

neue Kinematik von unten her mit Schrauben angeschraubt
Bild

Detail mit Kupplung (der Drehzapfen musste in der Höhe auch ein wenig gekürzt werden, da er sonst an der Kinmeatik anstehen würde)
Bild

Der (Zimo) Decoder hat auch wunderbar Platz (es kommt wieder die gefräste Platine, welche auch schon beim 4024 verwendet wurde zum Einsatz)
Bild

Durch den Einbau der Kupplungskinematik muss auch die Inneneinrichtung an der entsprechenden Stelle ausgeschnitten werden
Bild
Bild

Hier auch die Lautsprecherkapsel schon eingeklebt
Bild

Mittelwagen mit Verkabelung
Bild

Hier die ausgebaute Inneneinrichtung mal grundiert (die Ausnehmungen für die Kinematik sind mit Kunststoffplättchen wieder verschlossen, damit mit der Innenbeleuchtung dann nichts durchscheint.
Bild

Bin schon gespannt, wie das mit den LED ausschaut (je 2 warmweiße LEDs eingebaut, wobei eine einfach mit einem roten Edding übermalt wurde).
Bild

Vor dem Ausbau, war das Getriebe (Motor) ziemlich laut, da bin ich gespannt, wie es weitergeht. Im angehobenen Zustand und bei laufendem Motor, war fast kein Geräusch merkbar, allerdings auf dem Gleis, war das fast lauter als ein möglicher Sound vom Decoder :baeh:

Weiter geht es dann wieder mal mit dem Zusammenbau... :P

Liebe Grüße

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau Liliput VT06 - Digital und stromführende Kupplung

#8

Beitrag von El Lobo »

Hallo,

So, Zusammenbau ist mal geschafft :P
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich finde die Stirnbeleuchtung weiß/rot kommt gut zur Geltung. Was leider passiert ist, ist, dass die Kupplungen zu wenig Überstand haben, jetzt Kuppeln die nicht richtig, weil die Wagen bei den Puffer anstehen. Hier muss ich wohl noch nacharbeiten.
Als nächstes wird das Getriebe in Augenschein genommen, das macht trotz reichlich Fett einen ziemlichen Lärm (kommt vermutlich wohl von den Plastikzahnrädern im Antriebsdrehgestell.. )

Also bis bald und LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Bachmann Gandy Dancer digital

#9

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Und weiter geht es, mit einem schon vor längerer Zeit begonenem Projekt (jetzt aber fertig angemalen).. :wink:

Bachmanns Gandy Dancer erhielt den kleinsten bei Zimo erhältlichen Decoder in der Front einer Figur. Auch so wurden am Fahrgestell einige Teile weggefräst, im Glauben, das Ding doch noch zu verschöneren :roll: - ja bis der Elko kam......
Mit dem Elko hat die Draisine aber nun fast 5cm Auslauf. Im dem Kleberhaufen :( versteckt sich auch noch eine Diode und ein kleiner Wiederstand (wie von Zimo angegeben), quasi als Ladeschaltung. Programmieren ist dadurch kein Problem. Anbei nun noch ein paar Bilder...

Bild

Bild

Bild

Bild

Überrascht bin ich von den digitalen langsamfahreigenschaften, welche mit dem Motor und dieser Getriebeübersetzung möglich sind.

Also bis dann und LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Kamera Wagen mit Beleuchtung und Arduino

#10

Beitrag von El Lobo »

Hallo!
Doch auch schon ein weilchen her ist der Bau eines Kamerawagens für eine kleine Sony Kamera inkl. einer Beleuchtug mittels eines LED Ringes. Angesteuert wird mittels eines kleinen Arduinos. Den Vorteil finde ich, dass es relativ einfach ist, einerseits die Helligkeit zu regulieren, andererseits könnte damit auch die Farbe der Beleuchtung geändert werden. Zur besseren Stromaufnahme und um einen flackerfreien Betrieb zu gewährleisten, ist noch ein zweiter Wagen für die Stromversorgung mit einer elektrischen Kupplung ausgerüstet.
Beim Wagen nur 2 Achsen, sind meiner Meinung nach besser, als dass das Fahrgeräusch doch besser ist, als etwa bei der Verwendung eines Modelles mit mehreren Achsen.

Aber seht selbst:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vielleicht ist diese Idee doch hilfreich und regt ev. ja zum Nachbau bzw. Verbesserungen an!

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - H0 Umbau Liliput VT06 - Digital und stromführende Kupplung

#11

Beitrag von El Lobo »

Hallo!
El Lobo hat geschrieben: Mi 24. Jun 2020, 12:56 Hier mal der zerlegte Zustand, wobei schon ein paar Teile eingepasst wurden (Motorhalterung, Decoder und Kupplungen)
Bild

Vor dem Ausbau, war das Getriebe (Motor) ziemlich laut, da bin ich gespannt, wie es weitergeht. Im angehobenen Zustand und bei laufendem Motor, war fast kein Geräusch merkbar, allerdings auf dem Gleis, war das fast lauter als ein möglicher Sound vom Decoder :baeh:
Wie oben zu sehen, brachte leider die gewählte Antriebslösung keine Verbesserung bei den Geräuschen des Antriebes :cry:
Zumindes bei meinem Modell war nicht nur die Kardanwelle dafür ausschalggebend, auch die Zahnräder direkt im Drehgestell brachten eine Lärmkulisse.
Der von SB Modellbau angeboten Umbausatz für einen anderen!! Liliput Triebwagen (https://www.sb-modellbau.com/details/H0 ... -25_VT-137, brachte mich dann auf die Idee, so einen SB Modellbau Motor, doch auch gleich direkt bei diesem Triebwagen auf die Antriebsräder mittels Schnecke wirken zu lassen.

Hier mal meine gewählte Varinate und den gerade gelieferten Motor auch schon im Drehgestell eingebaut:
Bild
Mit ein wenig ausfräsen des originalen Drehgestelles gelang das super! Auch die originale Drehgestellhalterung im Triebwagen kann nach ein wenig Nacharbeit noch verwendet werden. Edit: Der Schneckenabstand des gewählten Motors passt nicht 100% - hier wurden die Schnecken weiter von der Welle abgezogen, damit es auf die Antriebsräder passt!
Schon auf der 1. Runde, lief der Triebwagen seidenweich und es gibt kein störendes Antriebsgeräusch mehr! Durch den Einsatz des Motors fällt hier die Stromabnahme bei den Rädern mal weg. Da diese aber alle sowiso Haftreifen haben, fällt das hier weniger ins Gewicht. Auch weil der Zug durch die umgebaute stromführende Kupplung auch vom Steuerwagen her mit Strom versorgt wird.

Mal soviel und LG

Wolfgang
Zuletzt geändert von El Lobo am Mo 12. Apr 2021, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Soundeinbau für eine Brawa DB BR212 / Öbb 2048

#12

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Hier noch ein kleinerer Soundeinbau für eine Brawa DB BR212 / Öbb 2048:

Bild

Bild

Bild

Die Schallkapsel für einen Rechtecklautsprecher (wie er von Roco vertrieben wird) wurde speziell an die vorhandenen Platzverhältnisse angepasst:

Bild

Anbei noch die verwendete .stl Datei, für ev. weitere Basteleien :sabber: :
Klangkörper_2048.zip
LG

Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar

schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2744
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 08:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II / Multimaus / Rocrail
Gleise: Märklin C / Piko A
Wohnort: Mittelberg Kleinwalsertal
Alter: 53

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#13

Beitrag von schaerra »

Hallo Wolfgang,

habe erst Heute Deinen Umbaubeitrag entdeckt.
Deine Umbauten gefallen mir sehr gut.
Ich habe gerade mit der digifizierung von einem Liliput Vindobona angefangen.

Den Gandydancer habe ich auch noch rumliegen. Bei dem habe ich mal versucht ihn mit einer Diode gleichzurichten, damit er auf Digitalstrom fährt.
Mit normalem Wechselstrom funktionierte die Sache recht gut, aber mit Digitalstrom wollte es nicht klappen.
Dein Umbau auf Microdecoder ist aber natürlich die Luxusklasse, muß ich mal sehen ob ich das noch mal angehe.

Bin schon gespannt wie es bei Dir weitergeht.
freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#14

Beitrag von El Lobo »

Hallo!
schaerra hat geschrieben: Mi 18. Nov 2020, 11:58 Hallo Wolfgang,

habe erst Heute Deinen Umbaubeitrag entdeckt.
Deine Umbauten gefallen mir sehr gut.

Bin schon gespannt wie es bei Dir weitergeht.
Super, Danke! :wink:

Im Moment spiele ich mich mit einer kleinen Roco Mallet Lok (43283), die Voest Werkslok, da einen Sound einzubauen, ohne, dass der Lautsprecher im Führerhaus im Bereich des freien Durchblickes sichtbar sein soll.

Da zumindest bei meiner Lok der Motor noch mit einem Pol direkt (eine Drossel ist da wohl noch dazwischengeschaltet) mit einer Radschleiferseite und der andere Pol mit dem metallischen Aufbau der Lok verbunden war, hab ich das getrennt und einfach 2 Kabel an die Kohlenhalterungen des Motors angelötet, welche später dann mit den entsprechenden Decoderausgängen verbunden werden. Damit wäre der Motor dann wohl vom "Schienenstrom" getrennt. An die Radschleifer (links und rechts) sind jetzt auch 2 Kabel (im Getriebedeckel) angelötet, damit der Decoderanschluss auch leichter geht.

Hier bereits die "bearbeitete" Lok
Bild

Der Lautsprecher soll rein:
Bild

Der Lautsprecher inkl. dem Resonanzkörper passt, wenn man das Gewicht in dem Bereich wegschneidet haarscharf (der Bügel über dem Lautsprecher hat allerdings keinen Platz mehr und musste entfernt werden) zwischen dem Getriebe und der Kunstoffwand des Lokgehäuses.
Bild

Hier der Blick etwas schräg von unten. Der Lautsprecherumrandung ist leicht erkennbar (allerdings nur aus der Perspektive, bei gerader Ansicht ist nichts sichtbar).
Bild

In der hinteren Ausfräsung sollte ein Zimo MX648 seinen Platz dann finden (den muss ich erst besorgen).
Bild

Ein Nachteil besteht natürlich, als das Bleigewicht im für den Wasserkasten im Bereich des Lautsprechers abgeschnitten werden musste. Damit es zumindest im restlichen Wasserkasten nicht abgeht habe ich es dann in den Wasserkasten reingeklebt.

Auch war es dann wichtig diesen Steg im Kessel anzukleben, da der Wasserkasten ansonsten aufgrund des abgeschnittenen Bleigewichtes wackeln würde. Nachträgliche Abnahme des Gehäuses wird dadurch natürlich schwieriger, bzw. ev. muss ich mir nochwas einfallen lassen dass der Kunstoffteil hält, weil eine Rastnase (im Bereich des zukünftigen Decoders) weggefräst wurde.....
Bild

Wenn also alles gut geht, sind auf der Oberfläche im Führerstand "nur" die Kabel dann vorhanden. Und diese sollten dann auch schön schwarz getarnt werden.
Bild

Mit Hilfer von kleinen SMD LED ist jetzt auch eine Beleuchtung möglich..
Bild

So, hoffe jetzt, dass der Decoder bald kommt und dann auch tatsächlich in die Ausfräsung reinpasst.... :pflaster:

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Digitaler kompakter Programmier und Werkzeugkoffer

#15

Beitrag von El Lobo »

Hallo liebe Stummis!

Mal zwischendurch nicht immer nur die Lokumbauten - der Decoder für den obigen Umbau kommt ja erst - auch mal einen Beitrag zum verwendeten Werkzeug bzw. die Idee eines kompakten Testkoffers so wie er in den letzten Jahren entstanden ist. Auch inspirert durch manche Beiträge in diesem Forum kam die Idee zumindest das "Standardwerkzeug" für die Umbauten und sonstigen Spielerein kompkakt in einen Koffer zu fassen. Zusätzlich sollte auch noch das Programmieren und das Testen der digitalen Loks ermöglicht (ev. auch analoge Loks zum Testen) werden.

Wie gesagt, der Koffer entstand vor allem bei der Ausstattung her gesehen doch über mehrere Jahre. Ausgangspunkt war ein Koffer der Firma roadinger:
Bild
Bild

Um wie weiter unten dann ersichtlich auch einen Strom "im" Koffer zu haben, bekam er auf der Seite einen Kaltgerätesteckverbinder:
Bild

Sämtliche "Innereine" (ich glaube es ist ein Koffer für ein Mischpult oder so) des Koffers, die Schaumstoffeinlagen, mussten entfernt werden, damit der "eisenbahntechnische" Inhalt Platz hat.
Hinten ein Rollenprüfstand, dann ein kurzes Testgleis und davor noch das digitale Zubehör inkl. Decoderprogrammiergerät (von Zimo), sowie ein kleiner Computer zum Programmieren. Auf der recten Seite noch abgedeckt der Werkzeugteil:
Bild

Die Anzeige der Stromaufnahme (und Eingangsspannung) ist für etwaige Lokeinstellungen durchaus hilfreich. Diese ist aber der Einfachheit vor dem Decoderprogrammiergerät eingebaut und zeigt somit immer die Stromaufnahme der Lok inkl. dem Programmiergerät an:
Bild

Unter dem 1. Deckel verbirgt sich Werkzeug wie Zangen, Schraubendreher, kleine Feilen, Pinzetten usw...:
Bild

Auch diese Werkzeuglade ist weiter abnehmbar;
Bild

Darunter hat Platz ein kleines Multimeter sowie ein wirklich kompaktes Netzteil mit einstellbarer Strombegrenzung, welches auch für so manche Tests sehr hilfreich ist:
Bild
Bild

Damit der obere Teil und der Deckel nicht seitlich wegrutschen können, sind zusätzlich kleine Haltestege jeweils auf den Unterböden aufgeleimt. Die Höhe des Faches ist auch so gestaltet, dass bei geschlossenem Deckel die Kofferschale darauf drückt und somit nichts herausfallen kann:
Bild

Sollte auch schnell mal wo ein Lötkolben gebraucht werden ist auch der kompakt im Koffer verfügbar:
Bild

Auch das Stromkabel hat im unteren Bereich bei Nichtverwendung im Koffer Platz:
Bild

Das neueste Teil für den Koffer :P so einen Bauteiltester (rechts hinten). :sabber:
Bild

Insofern ist der Koffer sehr nützlich, das Werkzeug schnell und übersichtlich hergeräumt werden kann, bei Nichtverwendung aber auch wieder sauber und platztsparend "verstaut" werden kann!

Vielleicht ja auch als weitere Inspiritation für weiter Umbauten :wink:

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Roco 310.23 (43330) Soundeinbau - ein Versuch möglichst viele Komponenten wiederzuverwende

#16

Beitrag von El Lobo »

Hallo liebe Stummis!
El Lobo hat geschrieben: Di 29. Dez 2020, 17:54 Hallo!
schaerra hat geschrieben: Mi 18. Nov 2020, 11:58 Hallo Wolfgang,

habe erst Heute Deinen Umbaubeitrag entdeckt.
Deine Umbauten gefallen mir sehr gut.

Bin schon gespannt wie es bei Dir weitergeht.
Super, Danke! :wink:

Im Moment spiele ich mich mit einer kleinen Roco Mallet Lok (43283), die Voest Werkslok, da einen Sound einzubauen, ohne, dass der Lautsprecher im Führerhaus im Bereich des freien Durchblickes sichtbar sein soll.

Da zumindest bei meiner Lok der Motor noch mit einem Pol direkt (eine Drossel ist da wohl noch dazwischengeschaltet) mit einer Radschleiferseite und der andere Pol mit dem metallischen Aufbau der Lok verbunden war, hab ich das getrennt und einfach 2 Kabel an die Kohlenhalterungen des Motors angelötet, welche später dann mit den entsprechenden Decoderausgängen verbunden werden. Damit wäre der Motor dann wohl vom "Schienenstrom" getrennt. An die Radschleifer (links und rechts) sind jetzt auch 2 Kabel (im Getriebedeckel) angelötet, damit der Decoderanschluss auch leichter geht.

Hier bereits die "bearbeitete" Lok
Bild

Der Lautsprecher soll rein:
Bild

Der Lautsprecher inkl. dem Resonanzkörper passt, wenn man das Gewicht in dem Bereich wegschneidet haarscharf (der Bügel über dem Lautsprecher hat allerdings keinen Platz mehr und musste entfernt werden) zwischen dem Getriebe und der Kunstoffwand des Lokgehäuses.
Bild

Hier der Blick etwas schräg von unten. Der Lautsprecherumrandung ist leicht erkennbar (allerdings nur aus der Perspektive, bei gerader Ansicht ist nichts sichtbar).
Bild

In der hinteren Ausfräsung sollte ein Zimo MX648 seinen Platz dann finden (den muss ich erst besorgen).
Bild

Ein Nachteil besteht natürlich, als das Bleigewicht im für den Wasserkasten im Bereich des Lautsprechers abgeschnitten werden musste. Damit es zumindest im restlichen Wasserkasten nicht abgeht habe ich es dann in den Wasserkasten reingeklebt.

Auch war es dann wichtig diesen Steg im Kessel anzukleben, da der Wasserkasten ansonsten aufgrund des abgeschnittenen Bleigewichtes wackeln würde. Nachträgliche Abnahme des Gehäuses wird dadurch natürlich schwieriger, bzw. ev. muss ich mir nochwas einfallen lassen dass der Kunstoffteil hält, weil eine Rastnase (im Bereich des zukünftigen Decoders) weggefräst wurde.....
Bild

Wenn also alles gut geht, sind auf der Oberfläche im Führerstand "nur" die Kabel dann vorhanden. Und diese sollten dann auch schön schwarz getarnt werden.
Bild

Mit Hilfer von kleinen SMD LED ist jetzt auch eine Beleuchtung möglich..
Bild

So, hoffe jetzt, dass der Decoder bald kommt und dann auch tatsächlich in die Ausfräsung reinpasst.... :pflaster:

LG

Wolfgang

So nun konnte die Roco Mallet mit Sound und Beleuchtung und relativen freiem Führerstandsdurchblick fertiggestellt werden, abe seht selbst:
Eingebauter Sounddecoder (MX648 von Zimo und Lautsprecher inkl. Resonanzkörper (10889 - Lautsprecher Set - einer davon), inkl. selbst gestrickter Vorwiederstandsplatine für die LED Beleuchtung der Lampen:
Bild

Bild

Zusammengebaut mit Füherstandsdurchblick -ok das orange Kabel stört noch....

Bild

Andere Füherstandsseite:
Bild

Bild

Und hier dann einfach mit dunkler Farbe die Kabel retuschiert:

Bild

Als inzwischen weiteren Umbauvorschlag möchte ich euch eine 310.23 von Roco auf Soundumbau zeigen, wobei möglichst alles in der Lok ohne weitere Ersatzteilkäufe für die Besoundung herangenommen werden sollte (leider sind damit aber Fräsarbeiten, sofern das gesamte Kesselgewicht genutzt werden sollte, verbunden).

Zerlegte Lok inkl. bereits ausgefrästem Kesselgewicht - Abmessungen seht weiter unten selbst.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Mal kurz am Anfang - von den Bauteilen entfernte Grundpaltine ("alter Lenz Einbaudecoder?) und einzubauender Zimo MX648 Sound Decoder:

Bild

Bild

Bild

Die bestehende Platine wurde von den Bauteilen entfernt und mittels eines Messgerätes wurden die Leiterbahnen auf der Platine bis zu ihren Endpunkten verfolgt. Anschließend wurde daran das jeweilige Decoderkabel angelötet(Vorsicht, der in den Bildern angegebenen Widerstand ist für die bestehenden Lampen ev. (von der Leistung her - bitte hier keine Rückschlüsse darauf ziehen) zu klein Dimensioniert - die Lok wurde zusätzlich auf LED Beleuchtung umgebaut!!!!:

Bild

Hier der Anschluss der Schienen und Motoranschlussbelegung auf der bestehenden Platine:

Bild

Details für die ausfräsunf des Kesselgewichtes für den Einbau eines Roco Lautsprechers (1x10889 aus Lautsprecher Set) - ganz ein wenig wurde die Lautsprecherkapsel an den Zacken für die Lautsprecherhalterung noch abgefeilt (ein paar 1/10 reichten aber):

Bild

Bild

Bild

Bild

Zusammenbau folgt:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Vorteil ist, sollte die Lok jemals wieder zerlegt werden, Lautsprecher und Platine sind nach unten hin in einem Stück herausnehmbar - ohne dass das Kesselgewicht auch herausgenommen werden muss (könnte es sein, dass die bei der Nachfolgevariante der 16er so ist?)

Bild

Erster Probebetrieb:
Bild


Vielleicht könnte der eine oder die andere ja damit was anfangen....

Edit:
Ich sehe gerade, dass der Link:
giordo hat geschrieben: Di 21. Mai 2013, 21:15 hier noch der Link zum Umbau
http://zoffi.net/MOBAZI/archiv/MOBAZI_310er_umbau.pdf
leider nicht mehr geht, glaub da war eine Beschreibung der Steckerbelegungen (und die zu verwendeten Vorwiederstände für die verbauten Glühlampen) drinnen!

Hab es jetzt schnell nachgezeichnet, wie es nach dem Umbau bei der obigen Lok jetzt zumindest die Steckerbelegung sein sollte:

Bild

Da nach dem Einbau die Fahrtrichtung und der Lichtwechsel nicht mehr stimmte, wurde dieser mittels des "Function Mappings" wieder korrekt gestellt (deswegen auch keine Angaben zu den Kabelfarben oder Schiene links/rechts..).
Der gemeinsame + beim Licht wurde mittels eines Messgerätes mittels Durchgangsprüfung (Stecker Front zu Stecker Tenderseitig) herausgefunden.

Im Tender waren keine Umbauten nötig - Die Lok ist weiterhin mittels dieses "roten Steckers" im Tender auch noch zwischen Analog und Digitalbetrieb umschaltbar.

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - ÖBB 1216 Sound und schaltbares Schlusslicht

#17

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Weil ich noch ein paar Fotos von einer Besoundung einer 1216 mit 8 poliger Schnittstelle von Roco gefunden habe.
- Einbau Sounddecoder (Zimo MX648R)
- Einbau Lautsprecher (Roco 1x aus 10889)
- Rotes Schlusslicht separat schaltbar (eigene Kabel angelötet an Funktionsausgang (FUA)2 und FUA3 des Decoders (auf FUA1 liegt ja bereits das werksseitig verbaute Fernlicht).
- Mit dem Umbau ist es auch möglich vorbildgerechtes "Rangierlicht" (Beidseitig 3x weiß) darzustellen.

Hier die Übersicht der geöffneten Lok mit der Kabelführung. Die 2 roten Kabel bilden die neue Verdrahtung von den roten LEDs:
Bild

Ansicht Platine:
Bild

Details für die Anlöten der zusätzlichen Kabel (Platine wird wohl definitiv zerstört!):
Bild

Detail am Decoder mit den zusätzlichen Kabeln:
Bild

Das langwierigere Prozedere war das Kabel für die roten LEDs zu finden!

Edit:
Was ich nicht weiß ist, ob über alle Bauserien der Lok die Kabelfarben und das Platinenlayout immer diesselben als wie abgebildet sind!!

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Jägerndorfer ÖBB 1163 und upgrade Idee Plux16 ÖBB 1040 Rivarossi+Sound

#18

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Osterzeit ist Bastelzeit :wink:

Deswegen möchte ich euch vorerst mal die Besoundung einer 1163 von den ÖBB von Jägerndorfer als sozusagen nächstes Bastel!!Projekt vorstellen:

Lokomotive als bereits bearbeitete und zerlegt - siehE nachfolgenden Bericht. Die Rollos entstanden übrigens aus Tschick Papierl - Danke an das Forum für diese wertvollen Tipps :sabber:
Bild
Bild

Die Maschine gibt ja Platzmäßig für Decoder und Sound (Standard-(Roco - Ersatzteil) Lautsprecher) nicht wirklich viel her. Deswegen war die Idee sich mal am Wagenboden umzusehen, da der Bleianteil dort relativ dick erschien. Im Bereich des Unterbodens ist also ein Bereich für einen Lautsprecher ausgefräst worden:
Bild
Bild

Trotz aller Bemühungen steht die Lautsprecherkapsel mit Lautsprecher als Ersatzteil von Roco trotzdem noch etwas hervor:
Bild

Würde das Unterteil jetzt einfach draufgeschraubt werden, so wölbt es sich aufgrund des Überstandes des Lautsprechers sicher durch - hier nur Schematisch dargestellt:
Bild

Ganz ausfräsen wollte ich das Ding jetzt auch nicht, da es der Einsatz auf Vereinsanlagen durchaus gezeigt hat, dass aufgrund der magnetischen Eigenschaften des Lautsprechers hier allerlei "Sachen" aufgefangen werden - was hier alles so gefunden wurde, berechtigt durchaus zur Sorge eines Kurzschlusses zwischen Lautsprechergehäuses und Kontaktbahnen. Deswegen wurde versucht den Unterdeckel, so gut es ging an der Wandstärke im Bereich des Lautsprechers zu "optimieren". :evil: Leider an einer kleinen Stelle zu viel erwischt und durchgeschliffen. Konnte aber gerade noch mit ein wenig UV Kleber repariert werden.
Bild
Montierte Unterseite - ev. doch zu gut gemeint....
Bild

Durch das Ausfäsen - doch etwas zu gut gemeint, könnte doch derLautsprecherbügel am Gehäuse anstehen. Um das zu vermeiden wurden aus 1,5mm Kunstoffmaterial ein paar Streifen geschnitten, die dann zwischen (Zink)-Wand und Lautsprecher eingebaut wurden:
Bild
Hier dann schon eingepasst:
Bild

Als nächstes kommt das schaltbare rote Schlusslicht dran. Zumindest bei der gezeigten Ausführung ist das das braune Kabel bereits am separat angelötetem Widerstand zu erkennen jeweils links und rechts auf der Platine (nicht zu verwechseln mit dem auch braunen Kabel des Lautsprechers) - Belegung soll sein Funktionsausgang FUA1 und FUA2:
Bild

Vorbereitung für Einbau Decoder (Zimo MX648) - die weißen Kunststoffstreifen - damit der Decoder keinesfalls an der Kardanwelle streift :
Bild

Decoder als Probe
Bild

Funktionsprobe der Lichtfunktion:
Licht Weiß (und gleichzeit rot):
Bild
Licht Rot "neu" (eben neu über schaltbarem Funktionsausgang):
Bild

Hoffe es ist einigermaßen brauchbar bis dahin!

Und was als nächste schon im Angriff ist:

Upgrade Rivarossi ÖBB 1040 auf Plux 16 Schnittstelle und diverse Lautsprecher-Resonanzkörper für das Selbstdrucken inkl. Bügel für Lautsprecherhalterung) 1. Versuche schauen durchaus gut aus, dass es funktionieren könnte. Zufrieden bin ich z.B. wegen der Anbindung bei der 1040 ans Gehäuse noch nicht. :x . Auch die zentral angeordnete Lampe , lässt das 3. "Spitzenlicht" eventuell nicht soooo gut ausleuchten.

Bild

Bild
Bild

Bei den Lautsprecher ist noch das Problem, dass, die genaue Abmessung für die Bügelhalterung (bei den Nasen am Resonanzkörper) bisher einfach durch probieren ermittelt wurde - sprich die Nasen für die Bügel am Resonanzkörper wurden einfach mit einer Feile entsprechend gekürzt. Wenn das kein Problem darstellt - könnt ich gerne die Daten zur weiteren Erprobung hier reinstellen!

Den Teil hab ich individuell jeweils mit der Feile entfernt (Grunddatei entstand mit https://www.freecadweb.org/?lang=de
Bild



LG
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Beleuchtung Rivarossi ÖBB BR 1040

#19

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Kleines Update wegen Rivarossi ÖBB 1040 Beleuchtung (inkl. kurzer Beschreibung über die Machart):

Bei den nachfolgenden Beschreibungen handelt es sich um ein Hobbyprojekt und dient der Spielerei auch für mich neue Techniken kennezulernen - also alles gezeigte hat nichts!!!! mit professionellem Leiterplattendesign zu tun!!!

Als Idee, bevor wer fragt, warum genau diese Bauform von LEDs - (die waren einfach in der Bastelkiste vorhanden :roll: - der Bericht zeigt später -andere (kleinere) Bauformen sind dafür besser geeignet)!

Als Erstes (nicht Professionell wegen irgendwelcher Leiterbahnbreiten oder sonstwas!!) - der Versuch eines Layouts (verwendet wurde letzte Version von Eagle, welche in I-net verfügbar war) )für die LEDs für die Bauform 1040 Beleuchtung (2. Reihe für das rote Schlusslicht)
Bild

In Eagle gab es den Output für den Maschinencode "milloutline.ulp" als sogenannter "G-Code" für CNC Maschinen - find es einfach genial was hier als Hobby möglich ist :sabber:
Bild

Im Steuerungsprogramm Candle (Open Source) eingelesen schaut dann das folgendermaßen aus:
Bild

:pflaster: Vorschubgeschwindigkeiten sind in dem Fall noch händisch im "G-Code" File also quasi im Inputfile für die Fräse zu ergänzen (ob das jetzt "Einstellungsplrobleme" hinsichtlich des Anwenders sind oder nicht weiß ich nicht - es funktioniert halt für diese Anwendung :fool: ) -

Modifizierte als Beispiel https://www.amazon.de/Graviermaschine-Y ... 104&sr=8-9 - Spindel wurde gegen höherwertige getauscht (Ehemals Salzburger Firma Step Four) - meines Wissens nach gibt es diese Fiema nicht mehr?) und die Höhe der Aufnahme der Frässpindel wurde gegenüber dem Original verändert (tiefergelegt) und auch die Lageraufnahmen!! wurden hinsichtlich Spiel "verschlimmbessert". Wichtiger Hinweis!! ---> Ob die gleichen hier gezeigten Ergebnisse mit dem originalen Aufbau erzielt werden - zumindest als Versuch....hab es so nicht..... (zusammengebracht).....?
Bild

Das bereits im Umriss zugefeilte Ergebnis (für das entfernen nicht gebrauchter Kupferflächen gibt es im oben genannten Beispiel einige Einstellungen - bei dem hier gezeigten ging das entfernen mit Hilfe eines kleines Stanley Messers schneller...)
Bild

BestücktePlatine mit LED:
Bild

:cry: Oje -->> BITTE nicht nachmachen - das schaut schrecklich aus!!! oder? -an das wurde nicht gedacht, dass durch das Abschleifen der Lichtleiter der Hintergrund derartig sichtbar wird (siehe nächstes Bild - die Leichtleiter wurden entsprechend mit der Innenkontur des Gehäuses eben geschliffen)!! Ev. würden hier andere LED Bauformen besser passen!?
Bild

Ansicht von der Rückseite
Bild

An der Stelle vielen vielen Dank für das kürzliche Foto an den Held vom Erdbeerfeld!!! -Das brachte hier neue Ideen!!!!

:clap: :clap:
Heldvomerdbeerfeld hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 09:02 Morgen!

Neben dem modernen Bahnhof und einem Durchgangsbahnhof gibts auch einen Semmering Oldschool Bahnhof mit Schüttbahnsteigen. Da steht auch das ältere Rollmaterial herum, man kommt einfach aus dem Staunen nicht raus:
Bild

Bild
Die Version der Scheinwerfer!!! der 1040 :sabber: - schaut nimmer soooo schlimm aus

Aus anderen Versuchen von von 10/1142 Scheinwerferummantelungen als Ersatzteil der Fa. Roco (hier leider aufgrund fehlender Lichtnägel einfach mit UV Kleber aufgefüllt....)

Bild

Und Versuchsweise mehr Spannung (ca.2,7V (mA nicht gemessen) - lt. Datenblatt vertragen die LED wohl 3,2V bei 120!mA)) am Eingang
Bild

Das durchleuchten auf den Unterboden ist unverkennbar :cry:

Auch riesen Dank hier an Knolli (Matthias) der hier ein paar Einträge vorher ein paar wie ich finde suuupppeeeeer Vorschläge gepostet hat:
Knolli hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 18:18
Das Abdichten der Platine geht mit dieser Methode viel leichter als sonst.
Die kleinen Moosgummis von 3M haben 40x40mm und sind 1,5mm dick. Es lassen sich vier solcher Lichtmasken daraus zuschneiden.
Bild
Bin überzeugt, dass sein gezeigter Vorschlag auch hier Wirkung zeigt!! :wink:


Halte euch am Laufenden

LG

Wolfgang
Benutzeravatar

Knolli
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Mo 4. Jan 2021, 17:23
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS, DR5000, Roco MZP
Gleise: Roco Line m. Bettung
Wohnort: In der Nähe von Wien
Alter: 20
Österreich

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#20

Beitrag von Knolli »

Sehr coole Umbauten!

Die 1040 ist gelungen, die Scheinwerfer hab ich bei der 1042 von Roco eingebaut. Traumhaft was das ausmacht!
Viele Grüße
Matthias

"Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

Mein Youtube-Kanal für etwas modellbahnerische Unterhaltung: https://www.youtube.com/channel/UCcbflz ... gCi-gyaHjg
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 Rivarossi ÖBB 1040 mit Plux Schnittstelle + Vorschau ÖBB 4010 3. Schlusslic

#21

Beitrag von El Lobo »

Knolli hat geschrieben: Fr 9. Apr 2021, 18:50 Sehr coole Umbauten!

Die 1040 ist gelungen, die Scheinwerfer hab ich bei der 1042 von Roco eingebaut. Traumhaft was das ausmacht!
Danke! Ja der Lichtumbau ist gelungen (Danke nochmals an Knolli (Matthias) für die Idee mit dem Moosgummi!! - fuktioniert super!!), wo noch Arbeit wartet ist die Umrandung der Scheinwerfer! Durch die schräge Front und den geraden Einbau der Scheinwerfer ergibt sich hier eine Lücke. Trotz des vorsichtigen Aufweitens der ursprünglichen Scheinwerferbohrung und einsetzen der neuen Hülse, ist am Bild bei genauem Hinsehen ein deutlicher "Spalt" zwischen Scheinwerferrand und Gehäuse zu sehen. Hier wartet wohl noch Arbeit, denn das schaut wirklich noch nicht seht gut aus!
Bild

Hier noch ein kleiner Bildbericht, wie es zum bisherigen Umbau weiterging. Die erstellte Platine mit Schnittstelle für Plux 16 und Steckverbinder für die Frontbeleuchtung. Neben weiß/rot wäre auch noch eine Führerstandsbeleuchtung anschließbar. Viel Platz zwischen Steckergehäuse und Dach ist sicher nimmer! Glaube dass geht sich Haarscharf aus, dass sich hier nichts im Wege ist, und das Gehäuse etwa schief sitzt!!
Bild

Für den gezeigten Umbau war es allerdings erforderlich die bestehenden Schwungmassen des Motors entsprechend im Durchmesser zu verändern, bzw. die Schwungmasse auf einer Seite ganz abzudrehen. Wie sich am Foto später herausstellen wird, wäre eine deratige Durchmesserreduzierung nicht notwendig gewesen, "nur ein bisschen" abdrehen, hätte auch gereicht.
Bild

Einbau auf Seite Lautsprecher:
Bild

Einbau mit Decoder (MS4080) als Versuch von Zimo:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch wichtig ist es, die die Gehäusekuntur des bestehendes Spritzgussrahmens für die Paltine zu übernehmen. Sonst klemmt das Gehäuse beim Aufstecken!!
Bild

Nicht Vorteilhaft wirkt sich die Steifigkeit der Drähte der Steckverbindung auf das Aufstecken des Gehäuses aus. Hier ist schon mal darauf zu achten, wie die Drähte im inneren beim Aufstecken des Gehäuses zu liegen kommen, damit sich nichts weiter verkantet!
Noch als Idee eine Kleinigkeit z.B. für eine Führerstandsbeleuchtung oder sonstige Einbauten. LED+Widerstand+ 2 Lötkontakte (ca 5x5mm):
Bild

Nachdem die 1040 einigermaßen fährt, überlege ich gerade eine Biegehilfe etwa für einen Lichtleiter im 3D Druck für so einen PMMA Stab zu probieren für den Roco 4010 ( :D sozusagen die Nummern zum vorigen Projekt umgedreht :fool: ).
Bild
Irgendwie händisch so einen Stab mittels Heißluftföhn hinbiegen hat schon mal funktioniert, aber wie gesagt nur "irgendwie" und sozusagen nur 1x mal :pflaster:. . Hat sowas ev. schon mal jemand probiert - bin mir nicht sicher, ob das mit einer PLA Grundform als 3D Druck und Heißluftföhn funktioniert - wäre für Tipps dankbar!

LG

Wolfgang
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Idee für div. Lautsprecherkapseln im 3D Druck

#22

Beitrag von El Lobo »

Hallo!

Was weiter oben beschrieben wurde, ist jetzt einigermaßen :roll: mit Dokumentation fertig. Möcht es euch deswegen zum eventuellen Verbessern zur Verfügung stellen - Verwendete (Standard) Lautsprecher 11(10)x15xca.3mm hoch.
El Lobo hat geschrieben: So 4. Apr 2021, 20:56 Bild
Bei den Lautsprecher ist noch das Problem, dass, die genaue Abmessung für die Bügelhalterung (bei den Nasen am Resonanzkörper) bisher einfach durch probieren ermittelt wurde - sprich die Nasen für die Bügel am Resonanzkörper wurden einfach mit einer Feile entsprechend gekürzt. Wenn das kein Problem darstellt - könnt ich gerne die Daten zur weiteren Erprobung hier reinstellen!
Den Teil hab ich individuell jeweils mit der Feile entfernt (Grunddatei entstand mit https://www.freecadweb.org/?lang=de
Bild
LG
Oft ist es ja so, dass bei diversen Loks mehr oder weniger Platz ist und so manches (kaufbares) Ersatzteil für Lautsprecher auch nicht so recht und gut passen will, oder den vorhandenen Platz nicht sooo optimal ausfüllt (da ginge noch ja mehr :wink: )

Deswegen die Idee, diese Kapseln in verschiedensten Ausführungen und Abmessungen zu zeichnen. Gut gefällt mir hier die Version mit der Halteklammer eines Herstellers (https://www.roco.cc/de/product/241479-0 ... ducts.html) - Auf dem folgenden Foto die schwarze Klammer ist die kaufbare!!. Ich finde mit dem angebotenem Klebeband, welches hier am Lautsprecher vorhanden ist, hält dieser hier auf der Box sehr gut. Sofern Platz ist, ginge es ja sowas (Halteklammer) ähnliches auch mit dem 3D Drucker zu machen.
Bild

Übersicht:
Bild
Details:

Bild

Bild

Bild

Bild
Noch ein Hinweis wegen der Druckausrichtung und Einstellung. Gedruckt wurde mit PLA, 0,4mm Düse und Schichtdicke 0,1-0,15mm. Die Wandstärke ist zwar ca. 1mm, trotzdem sollten sich die Schichten gut überlagern, damit der Körper auch gut "dicht" ist und so den Klang verbessern kann. Wegen der dünnen Druckschichten wurden teilweise innerhalb des Druckkörpers Haltestege eingefügt (auch dort wo später der Lautsprecher aufliegen wird), damit (wenn ohne Stützstruktur gedruckt wird) - hier der Durchhang der 1. Deckschicht zumindest ein wenig optimiert wird.
Bild
Die Klammer wurde liegend am Druckbett (hier Cura) ausgerichtet, damit die Klammer beim Aufstecken, zumindest gegen "Abbrechen" von den Drucklinien her wenigstens besser aufgestellt ist.

Wenn es sich Platzmäßig nicht ausgeht, können z.B. die seitlichen Stege (für die Klammer) auf einfach ganz weggefeilt werden. Zur allgemeinen Befestigung der Lautsprecher war hier im Forum auch ein Tipp:
Oambegga Bockerl hat geschrieben: Sa 10. Apr 2021, 09:38 Servus Alex,

zwischen Platine und antriebslosem Drehgestell, stehend mit passendem Resonanzkörper von Austro-Modell. Der Tantal-Pufferspeicher liegt auf der Platine. Dazu habe ich die Verstärkungen am Gehäuse entfernt. Habe leider keine Bilder gemacht. Ach ja: den Serien-Lautsprecher habe ich mit 2K-Kleber eingeklebt. 😉
Auch nochmals der Hinweis wegen der individuellen Anpassung der Höhe der Klammer:
Den Teil hab ich individuell jeweils mit der Feile entfernt! Bei den kleinen Ausführungen sollte diese Klammer als Ersatzteil vorhanden sein, kann es je nach Einbausituation auch erforderlich sein, den Überstand der Klammer in der Höhe etwas zu "optimieren" :P
Bild

Vielleicht ist ja was dabei, was als weiterer Ideenlieferant dient und zum weiteren "selber" basteln anregt :sabber: :prost: !
LG

Wolfgang
Div. LS_Boxen_stl.zip
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
El Lobo
Ehemaliger Benutzer

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0 - Frage zu Fleischmann Rundmotor - Isolierung von Schienenpotential

#23

Beitrag von El Lobo »

Hallo liebe Stummis!

Weil ich über einen älteren Fleischmann Rundmotor zum Digitalisieren gestolpert bin, wollte ich um eure Erfahrung für die Digitalisierung solcher Modelle fragen!
Es geht noch um ein Modell, wo ein Pol des Motors noch direkt mit einer Schraube mit Schienenpotential verbunden ist:
Bild

Hier die Detailansicht:
Bild

Würde es also reichen die Schraube (beim roten -->) zu isolieren (ev. die Leiterbahn dahin zu trennen)? - bzw. wozu dient die Verbindung beim blauen -->?
Stromaufnahme im Leerlauf beträgt ca. 300mA, denke das sollte in etwa OK sein!?
Das ist überhaupt der 1. Umbau eines solchen Fahrzeuges - Habt ihrev. Erfahrungen mit dem Fahrgeräusch beim Getriebe - gut ölen, damit es etwas leiser wird?

LG

Wolfgang
Benutzeravatar

schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2744
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 08:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II / Multimaus / Rocrail
Gleise: Märklin C / Piko A
Wohnort: Mittelberg Kleinwalsertal
Alter: 53

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#24

Beitrag von schaerra »

Hallo Wolfgang,

ich habe auch schon einige Fleischmänner digifiziert. Auch wenn sie zum Teil gleich aussehen, so gibt es doch einige unterschiedliche Motorschilder bei den Rundmotoren. Es gibt auch welche, wo die Ankerbuchse untrennbar einen Kontakt hat.
Soweit ich das sehe kannst Du aber bei diesem Motorschild einfach mit einem Dremmel die Leiterbahn zu Schraube hin durchtrennen.
Messe aber zur Sicherheit noch mal ob die Ankerbuchse potentialfrei ist.

Im Grunde lassen sich diese Rundmotoren sehr gut mit einem modernen Decoder ansteuern. Was bleibt, sind natürlich die leichten 3 Pol ruckler in FST 1
Das typische Fleischmanngeräusch lässt sich aber leider nicht ganz unterdrücken.
Es würde sich noch ein Umbau auf den Flachmotor von z.B. SB Modellbau anbieten. Aber auch damit lässt sich das Getriebegereäusch nicht wegzaubern.
freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141

maybreeze
InterCity (IC)
Beiträge: 907
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 08:36
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Wien
Österreich

Re: El Lobos Modellbahnecke - Umbauten in H0

#25

Beitrag von maybreeze »

Servus,

auf der immer wieder nützlichen Seite von H.P.Pfeiffer (auch wenn schon lange nicht mehr aktualisiert) gibt es zum Thema Fleischmann Motorschilde eine gute Übersicht.
Liebe Grüße aus Wien
Klaus

© Sofern nicht anders angegeben stammen publizierte Fotos aus meiner Sammlung
Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“