Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.

Threadersteller
MrKey
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jan 2021, 14:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: OWL
Alter: 21
Deutschland

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#26

Beitrag von MrKey »

Hallo zusammen,

erstmal wieder danke für die TIpps. :)
vikr hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 16:00 Ich finde die Doku ganz gut, aber ganz so preisgünstig ist die CC-Schnitte doch nicht.
Da Du ja noch in Ausbildung (zum Fachinformatiker) bist und kein großes Budget hast, wäre die Gleisbox als Zentrale

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=7&t=160368

nicht ein interessantes Projekt für Dich?
Das hört sich zwar ganz spannend an ist aber nicht das was ich mir vorstelle.

Bei CdB ist mir auch aufgefallen das es Relativ teuer ist deswegen war meine Überlegung Rückmeldemodule und Weichendecoder von anderen Herstellern zu nehmen. Denn Rückmeldemodul bekommt man schon mit 16 Eingängen für 40-50 Euro und Weichendecoder auch. Da ist mir CdB etwas zu Teuer..

Ich möchte schon so Planen das ich in ein paar Jahren wenn die Anlage größer wird mir nicht wieder alles neu Kaufen muss. Und auch nicht zu teuer die Sachen kaufen muss.


Beim CdB sind mir die Komponenten einfach etwas zu teuer. Für Anfang würde es zwar noch passen aber wenn man dann 4-5 Rückmelde Module braucht und jedes 20-25 Euro mehr kostet ist das schon ein unterschied.

Deswegen hätte ich jetzt an folgendes gedacht:

2x Digikeijs DR4018 16-Kanal Weichendecoder
2x S88-4 | s88-Rückmeldemodul
1x Tams Redbox Booster


Gruß
Jan

vikr
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2007
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 102

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#27

Beitrag von vikr »

Hallo Jan,
MrKey hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 23:37 Deswegen hätte ich jetzt an folgendes gedacht:

2x Digikeijs DR4018 16-Kanal Weichendecoder
2x S88-4 | s88-Rückmeldemodul
1x Tams Redbox Booster
Und als Zentrale?

MfG

vik

Aphyosemion
EuroCity (EC)
Beiträge: 1326
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 16:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: LoDi Rektor+ LoDi S88 + ITrain
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Mannheim
Alter: 51

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#28

Beitrag von Aphyosemion »

Hallo Vik,
Und als Zentrale?
steht doch da :wink: , Tams RedBox Booster Version :wink: .

Schöne Grüße, Stephan
"Der Mensch kann zwar tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will."
Arthur Schopenhauer

Anlage "Neuland": http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=131917

Meine Planung: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=106652

vikr
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2007
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 102

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#29

Beitrag von vikr »

Hallo Stephan,
Aphyosemion hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 15:04 steht doch da :wink: , Tams RedBox Booster Version :wink: .
ich schätze er meint den Tams-Booster (B4) der mit der Redbox erschienen ist.

Die Tams Redbox-Zentrale mit eingebautem Leistungsteil liegt neu doch wohl mit einem Neupreis von ca. 240 Euro, ohne Netzstromversorgung, ohne Fahrregler, eher weit außerhalb des veranschlagten Budgets eines AzuBis?

Übrigens, die mir bekannten Gleisreporter Basic haben jeweils 16 Rückmelder. Da müßtest Du Deine Beispiel-Rechnung korrigieren. :wink:
Und als Mehrfachweichendecoder, kann man die Digikeijs DR4018 durchaus auch hinter der CC-Schnitte mit der Gleisbox verwenden.

MfG

vik
Zuletzt geändert von vikr am Mo 11. Jan 2021, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Threadersteller
MrKey
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Jan 2021, 14:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: OWL
Alter: 21
Deutschland

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#30

Beitrag von MrKey »

Hallo vik,

Ich meine die Redbox als Booster Version 240€ für ein Azubi im zweiten Lehrjahr wenn man zwischen durch etwas spart geht schon. So schlecht wird man in meiner Ausbildung nicht bezahlt.

Der Gleisrepotrt BASIC bräuchte aber ein extra Interface. Für die Galvanische Trennung, wenn ich den Gleisreporter Opto nehme kostet einer schon 70€ Bei 3-4 Stück macht das ein unterschied dann kann ich auch 50€ mehr für die zentrale bezahlen das macht sich später preislich aufjedenfall bemerkbar. Ich hab mir das mal ausgerechnet ich komme am Ende mit meinem Budget zum Anfang gut hin. Zentrale + Rückmeldemodule und weichendecoder sowie Software kosten mich ca 700€ mit 700-800€ hatte ich auch geplant. Schienen und weichen hab ich für den Anfang schon einige das wird erstmal reichen.



Ich denke ich werde auf das Tams System gehen, das hab ich von der Dokumentation am besten verstanden und spricht mich am meisten an.

Ich danke euch trotzdem allen für die ganzen Tipps.

Ich werde berichten wenn ich alles habe ob es so läuft wie ich es mir vorgestellt habe.


Gruß
Jan

vikr
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2007
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 102

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#31

Beitrag von vikr »

Hallo Jan,
MrKey hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 17:06 Ich meine die Redbox als Booster Version 240€ für ein Azubi im zweiten Lehrjahr wenn man zwischen durch etwas spart geht schon. So schlecht wird man in meiner Ausbildung nicht bezahlt.
OK, ich hatte den Eindruck Du wolltest einen Low-Budget-Einstieg ...
MrKey hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 17:06 Der Gleisrepotrt BASIC bräuchte aber ein extra Interface. Für die Galvanische Trennung, wenn ich den Gleisreporter Opto nehme kostet einer schon 70€ Bei 3-4 Stück macht das ein unterschied dann kann ich auch 50€ mehr für die zentrale bezahlen das macht sich später preislich aufjedenfall bemerkbar. Ich hab mir das mal ausgerechnet ich komme am Ende mit meinem Budget zum Anfang gut hin.
Ja, das ist der Preis für wirklich zuverlässige Rückmeldung am CAN-Bus, wie ihn auch Tams gerade mit seiner Neuen MC2 geht.
Die RedBox kann halt nur S88. Du lernst vermutlich in Deiner Ausbildung noch, welche Anforderungen man als Informatiker an einen zuverlässigen Bus stellt. Aber natürlich reden wir hier nur von Spielzeug, da sind ja gelegentliche Ausfälle durchaus verkraftbar.
MrKey hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 17:06 Zentrale + Rückmeldemodule und weichendecoder sowie Software kosten mich ca 700€ mit 700-800€ hatte ich auch geplant. Schienen und weichen hab ich für den Anfang schon einige das wird erstmal reichen.
OK, wenn man sich den Selbstbau zutraut, wird es natürlich deutlich günstiger ...

MfG

vik

Aphyosemion
EuroCity (EC)
Beiträge: 1326
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 16:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: LoDi Rektor+ LoDi S88 + ITrain
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Mannheim
Alter: 51

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#32

Beitrag von Aphyosemion »

Hallo zusammen,

@Vik,
Übrigens, die mir bekannten Gleisreporter Basic haben jeweils 16 Rückmelder. Da müßtest Du Deine Beispiel-Rechnung korrigieren.
Asche über mein Haupt, da hast du natürlich recht und ich hatte mich da wohl verguckt :roll: , aber beim Gleisreporter Deluxe stimmt es ja und mit der RedBox Booster lag ich auch richtig…. :wink: :lol:

@Jan,
Ich denke ich werde auf das Tams System gehen, das hab ich von der Dokumentation am besten verstanden und spricht mich am meisten an.
Wenn du denkst das es für dich passt, dann ist das ja Ok und deine Entscheidung. :wink:
Ich würde dir aber trotzdem empfehlen, vielleicht vorher mal bei Tams nachzufragen, wie sich das mit dem Support und dem zukünftigen verwenden unter Windows verhält und ob er dir auch garantieren kann, das die RedBox in 2 oder 3 Jahren oder auch mehr Jahren, auch tatsächlich noch unter Windows per USB lauffähig ist und verwendet werden kann?

Wenn du auf der Seite warst und auch die Gründe für die Entwicklung der neuen Tams Zentrale gelesen hast, hast du zumindest ja auch lesen können, ich zitiere nochmals von der Homepage dort:
Kersten macht mir klar, dass unser technischen Support immer wieder Stunden damit beschäftigt ist, sich um die USB-Schnittstelle der RedBox und der MasterControl zu kümmern. Kaum gibt´s von Microsoft ein Windows-Update, schon klappt´s bei vielen Modellbahnern nicht mehr mit der Verbindung zwischen PC und RedBox. Das nervt unsere Technik und unsere Kunden.
Nach meinem Gefühl und Einschätzung, hört sich das nicht so an, als wäre die RedBox noch die Zentrale für die Zukunft und etwas auf das du für die nächste Jahre auch aufbauen kannst?

Wie gesagt, es ist natürlich deine Entscheidung und du musst letztendlich wissen was du möchtest. Wenn du jetzt aber auf Tams setzen möchtest, weil dir hier eben vieles zusagt, dann würde ich in den sauren Apfel beißen und gleich die neue MC2 kaufen, die es ja aktuell für 499,-€ zu bestellen gäbe (und ab März ausgeliefert werden soll). Dann hättest du alle möglichen Schnittstellen (und auch den von mir bevorzugten Netzwerkanschluss zum Computer :wink: )inkl. einem 6,5A Booster (mit dem du locker eine mittelgroße Anlage alleine betreiben könntest) und Wlan Anbindungsmöglichkeit usw. und Aufgrund der Tatsache, das diese in Zusammenarbeit mit LSDigital (Bühler Electronic) auch baugleich von diesem angeboten wird, über länger Zeit auch die Sicherheit, von einem möglichen technischen Support. Würde jetzt zwar zu Anfang eben etwas mehr kosten, wäre aber quasi eine Investition für die Zukunft! Darüber solltest du zumindest noch einmal nachdenken! Eine Zentrale kauft man ja nicht jede Woche und sie sollte eben auch auf längere Sicht gesehen halten und ausgelegt sein.

So oder so, bin ich auf deine weiteren Schritte gespannt und werde sie verfolgen.

Schöne Grüße, Stephan
"Der Mensch kann zwar tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will."
Arthur Schopenhauer

Anlage "Neuland": http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=131917

Meine Planung: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=106652

Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 831
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Märklin Digital Bahn(PC) als Anfänger

#33

Beitrag von Instandsetzung »

Hallo zusammen,

Aphyosemion hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 20:22 kurze Antwort zu folgendem Punkt:
Gibt es denn überhaupt einen Adapter Tams - MS2 ?
Ja gibt es und nennt sich "SniffControl“.
Was ist aber nun kein wirklicher Adapter, sondern eben nur ein sogenannter Sniffer ist. Der hört auf das, was die Gleisblox als Zentrale ( an der die Mobil-Station angeschlossen ist ), so an Datensignalen heraus gibt
und übersetzt diese Gleisinformation dann ins Tams Easy-Net.
Eine Rückmeldung ( zum Beispiel die Fahrzeuggeschwindigkeit ) an den Handregler ist damit nicht möglich.

Aphyosemion hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 23:14 Die Erfahrung nicht nur von mir auch von vielen anderen Nutzern zeigt aber, USB Lösungen und diese eben gerade wegen der Treiber, sind einfach anfälliger und problematischer wenn z.B. das Betriebssystem ein neues Update bekommt oder bestimmte USB Varianten oder Treiber nicht mehr unterstütz werden oder signiert sein müssen (aktuell z.B. USB1 unter Win10) usw. Gerade mit der RB oder Intellibox 2 oder Basic scheint es da Probleme zu geben (und ich hatte mit der RB gleiche Probleme) Wie oft hast du schon USB Geräte gehabt, die vom Computer mal nicht oder nicht gleich erkannt wurden und wie oft ist dir so etwas bei Netzwerkgeräten passiert?
Aphyosemion hat geschrieben: Fr 8. Jan 2021, 20:22 Wie ich schon geschrieben hatte, würde ich empfehlen, egal welche Lösung, eine zu wählen, die über einen Netzwerkanschluss verfügt.
Dazu kann ich eine tolle Geschichte erzählen. Ein Bekannter hat ein an seinem Rechner über Netzwerk insgesamt 3 Gerätschafften hängen: Zentrale, Rückmeldung und Booster-Manager.

Vor ein paar Tagen wollte er mit diesem Rechner irrsinnigerweise ins Internet und verband dieses Netzwerk mit seiner Fritzbox. Darauf hin war sein gesammtes Moba-Netzwerk strubbelig. Und obwohl er nur Programmierer für die K.I. selbstfahrender Autos ist, brauchte er noch die Hilfe eines weiteren Bekannten um dann nach erst 2 Tagen dieses Netzwerk wieder in Ordnung zu bringen. Ihr könnt gerne mal bei der Roco-Hotline nachfragen, daß es nicht das erste Mal war, daß es die Fritzbox schafft, die IP Adressen in Modellbahnsteuerungsgeräten zu verstellen.
Wenn, wie in einem solchen Falle die Hütte brennt, wie soll denn dann bitte ein ganz normaler Modelleisenbahner so ein Problem wieder lösen?

Es ist also nicht immer nur der böse USB-Bus.

Natürlich kann es mit dem USB Bus und den Treibern Probleme geben, aber damit es diese Probleme gibt, muss man diese Problemauslöser auch zulassen. Wenn man auf seinem Rechner nun kein Windoof 10 drauf hat, sondern nur den 7 und diesen Rechner dann auch hermetisch vom Netz abschottet, hat man diese Probleme erst gar nicht.

Aphyosemion hat geschrieben: Mo 11. Jan 2021, 19:16 Ich würde dir aber trotzdem empfehlen, vielleicht vorher mal bei Tams nachzufragen, wie sich das mit dem Support und dem zukünftigen verwenden unter Windows verhält und ob er dir auch garantieren kann, das die RedBox in 2 oder 3 Jahren oder auch mehr Jahren, auch tatsächlich noch unter Windows per USB lauffähig ist und verwendet werden kann?
Den Hersteller möchte ich sehen, der seinen Kunden sagt: Ooch - alle Geräte die Ihr zuletzt gekauft habt, könnt ihr nächstes Jahr wegschmeißen.

Die Redbox ist eine gute und vor allem sehr stabil laufende Zentrale.
Alle wichtigen Bugs sind behoben und wozu braucht man Software-Updates, außer wenn es in den Datenformaten und Normen Änderungen geben sollte.

Und wenn ich die Ausführungen des Herrn Tams richtig verstanden habe, wird die Systemarchitektur der neuen Zentrale so ähnlich sein, wie die der alten RedBox.
Und wenn es dann Verbesserungen gibt, denke ich, mir dürft es auch kein Problem sein diese noch einmal in Updates für die alte Zentrale einfließen zu lassen.

MrKey hat geschrieben: So 10. Jan 2021, 23:37 Deswegen hätte ich jetzt an folgendes gedacht:

2x Digikeijs DR4018 16-Kanal Weichendecoder
2x S88-4 | s88-Rückmeldemodul
1x Tams Redbox Booster
Ich würde Dir aber dringend raten, die ersten Rückmeldemodule nicht als Bausatz zu kaufen, sondern sofort als fertiges geprüftes Modul im Gehäuse. Das Gehäuse, damit bei den ersten Probeaufbauten nicht aus Versehen mal ein unisoliertes Kabel an irgendein Bauteil kommt und es dort irgendwelche Bauteile zerstört.
Später kann man dann immer noch mal schauen, ob man nicht doch einen Bausatz zusammenbauen will.

Auch würde ich bei den ersten. Rückmeldern keine der Bauart S88-4 nehmen, sondern nur Solche der Bauart S88-3. ( Diese sind nebenbei erwähnt auch noch etwas günstiger und es dürfen später auch dreier und vierer Module gemischt werden)

Der Unterschied zwischen der dreier und vierer Baureihe ist, daß man die Dreier in einer Reihe anordnen muss, während die Vierer durcheinander angeordnet werden dürfen und daher adressiert werden müssen.

Und wenn man erst mal nur 2 Module hat, ist es ja erst mal egal, in welcher Reihenfolge sie hintereinander gesetzt werden.

Hintergrund ist der, daß ich in Foren der entsprechenden Modellbahnsteuerungsprogramme schon mehrmals gelesen habe, daß die Anwender mit eben diesen S88-4 Modulen so ihre Probleme hatten.
Nur vermag ich nicht beurteilen zu können, ob die Anwender das Problem waren . . . oder der Baustein selber.
Und da die S88 Bausteine gemischt werden dürfen, würde ich zu Anfang erst mal nur zwei S88-3 Bausteine nehmen, um auf dem möglichst niedrigsten Niveau anzufangen, um die allermeisten möglichen und unmöglichen Fehlerquellen erst mal ausschließen zu können.


Zu den Weichendecodern möchte ich noch sagen, daß die Digikeijs Sachen natürlich sehr günstig sind. Aber sie schalten halt mit Gleichstrom.
Auch wenn sie mit Wechselstrom versorgt werden. Der Wechselstrom wird im Decoder erst mal gleichgerichtet, da die elektronischen Bauelemente zum Schalten mit DC eben billiger sind als die, die AC schalten können.
Magnetische Weichenantriebe die mit AC betrieben werden schalten sicherer und vor allem verbrennen beim Betrieb mit AC die Ensabschalter nicht so schnell, wie beim Betrieb mit DC.
Die defekten Microschalter bei den Märklin Weichenantrieben sidn in diesem Forum immer wieder ein Thema.


Zu guter letzt, möchte ich noch mal auf die Decoder für die Lokomotiven eingehen, wobei sich halt die Frage stellt, ob du die Decoder in die Loks selber einbauen willst oder es durch eine Fachwerkstatt machen lassen willst.

Wie wichtig ist es dir dabei, ob die Loks dann hinterher mit Sound ausgerüstet sind ?

Man bekommt die meisten Sounddecoder zwar auch schon fertig mit einem aufgespielten Sound, aber oftmals hat man noch selber eigene Zusatzwünsche. Dazu benötigt man dann zwingend den Programmer des entsprechenden Decoderherstellers.

Leider ( oder vielleicht sogar mit Absicht ) haben die Hersteller der Decoder darauf geachtet, daß kein Programmer zum Decoder des Konkurrenten passt.
Ich würde daher dieses Thema noch nicht sofort, sondern erst im zweiten Schritt angehen. Schaue erst mal, daß Deine ( wenn auch noch einfach digitalisierten ) Züge eine Runde auf Deiner Probeanlage drehen.
Wenn das geschafft ist, dann den nächsten Schritt angehen.

MrKey hat geschrieben: Di 5. Jan 2021, 23:56 Jetzt noch das Gleisbild wie ich meine Test Strecke erstmal bauen möchte(ist nur zur Übersicht Block 7 und 8 sollen deutlich länger sein)

Bild
Daher ist es auch ein sehr guter Einstieg, daß Du erst mal nur den oben gezeigten Kreis bauen willst.
Dabei ist es überhaupt nicht schlimm, wenn man dabei Fehler macht. Aus diesen Fehlern lernt man und baut sie dann eben nicht mehr in die spätere Anlage mit ein.
Auch versteht man bei einfachen Anlagenaufbauten viel eher die Struktur und die Herangehensweise an ein Programm.


MfG
Oliver
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“