Gleise kleben

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Gleise kleben

#1

Beitrag von unwissender »

Guten Abend,

als Wiederanfänger will man ja alles besonders richtig machen. Daher hier mal eine Frage zum Gleisbau, konkreter zur Befestigung der Gleise. Die meisten Anlagen, die ohne Bettungsgleis gebaut sind, nutzen - zumindest innerhalb meines youtubigen Kenntnishorizonts - Moosgummi oder Kork zur Schalldämmung. Sehr oft habe ich dann aber gesehen, dass die Gleise auf dem Kork geschraubt oder genagelt wurden. Das führt doch aber die Schalldämmung ad absurdum, oder?
Ich würde die Gleise vermutlich auf die Isolierung (momentaner Favorit: Mossgummi, 2mm) kleben. Könnt Ihr dazu raten und auch einen geeigneten Klebstoff empfehlen?

Eine themennahe Frage hätte ich noch. Wenn man viel Aufwand zur Geräuschminimierung betreibt, wäre es da nicht nur konsequent, Schattenbahnhöfe allseitig auszukleiden?

Danke vorab

Thomas
Benutzeravatar

LeonFoucault
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 372
Registriert: Do 6. Feb 2020, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, DR5000
Gleise: meinGleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 46
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleise kleben

#2

Beitrag von LeonFoucault »

Ja, mit dem schrauben und nageln hast du recht. Das erzeugt eine Brücke. Und Kleber solltest du einen nehmen der flexibel bleibt.
H0 - Weinert MeinGleis - Z21,DR5000 - Railcom - Lokdecoder: ESU, Zimo und Lenz - RM und Dec: Roco, Digikeijs - Weichenantriebe Weinert, Digikeijs - Rollmaterial Roco, Liliput, Weinert, Brawa, Tillig - Szenerie Woodland Scenics - Steuerung: Multimaus & Software (eigene)

Jogi2201
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: Do 21. Mär 2019, 07:47
Deutschland

Re: Gleise kleben

#3

Beitrag von Jogi2201 »

Hallo Thomas,

Richtig zusammengefasst. Nagelt oder klebt man die Gleise auf die Dämmung, geht der Effekt verloren.
Nun habe ich selbst "den Fehler" gemacht und muss feststellen, dass es trotzdem noch dämmt, ABER nicht mehr so gut. Also, wenn es einem wichtig ist, kann ich auch nur zustimmen und nicht schrauben/ nageln.
Ich werde aber meine Gleise noch schottern und mit einem Wasser/Holzleim/Spühli-Gemisch kleben. Vielleicht raffe ich mich noch auf die Schrauben dann zu entfernen... Insofern musst Du beim Kleben nur beachten, keinen Kleber zu verwenden, der deine Dämmung "frisst". Sonst, Baumarkt... Tapetenkleber, Leim ...

Zum Thema Schattenbahnhof:
Klar wenn Du eine "Flüsterbahn" möchtest, wäre das notwendig. Persönlich bin ich immer ganz froh meine Züge "zu hören"... Aber das ist Geschmackssache. Wichtig ist, dass du immer gut an den Schattenbahnhof ran kommst. Wenn dich die Auskleidung nicht daran hindert, okay.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
Gruß
Joachim
Benutzeravatar

Hobby-Bahner
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Dez 2020, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS
Gleise: Tillig H0-ELITE
Alter: 37
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleise kleben

#4

Beitrag von Hobby-Bahner »

Hallo Thomas,

ich hatte die Schwellen mit dem Pattex Universal Classic geklebt, was sehr einfach ging. Der Kleber ist auch flexibel. Beim schottern habe ich bewusst auf ein Wasser / Holzleim Gemisch verzichtet, da es meiner Meinung nach sehr hart wird und nachträgliche Ausbesserungen erschwert werden. Sehr gute Erfahrungen hatte ich mit dem Flexibler Mattkleber von Langmesser gemacht. Ich hoffe, ich konnte dir mit der Antwort etwas helfen.
VG Gerald

Hier geht es zu der Anlagevorstellung meiner H0 Neustadt Anlage.
Personenwagen mit LED-Lichtleisten beleuchten

Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4449
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 66
Österreich

Re: Gleise kleben

#5

Beitrag von Dreispur »

Hallo !
Würde dir zu einen Testbrett raten .
Mach dir ein Trassenbrett Pappelholz mehrschicht 8 oder 10 mm . ca. 13 cm breit 2 Meter lang . Diese verschraubst auf einen Rahmen 15cm hoch 55cm breit 200cm lang und 2 mittel Stege .
Jetzt verlege und schraube die Schienen deiner Wahl .
Einmal ohne Kork
einmal mit Kork + geschraubt
einmal ohne Kork aber das Trassenbrett mit Gummiunterlage oder Kork vom Trassenbrett zum Rahmen .
Einfach Streifen zwischenlegen nicht leimen oder nageln . nur das Trassenbrett verschrauben .

Kleben erst zum Schluß ausprobieren sonst hast allerhand zu putzen bevor du weiter Testen kannst .

man kann auch lange dünne Schallisolierung an der ganzen Unterseite des Trassenbrett geben . Einfach auf größe zuschneiden .
Kannst auch beides machen unterseite Schallisolierung oben Kork .

Ich würde nicht mehr Schienen kleben . Habe bei Umbau fast alle betroffenen Schienen zerstört . Leider auch Weichen .
Bei Rahmen oder Spanntenbauform wird es immer eine Art Schall geben wegen der Geräuschresonanz .
Aber man kann es vermindern .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015
Benutzeravatar

Murmel
InterRegio (IR)
Beiträge: 233
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 19:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: WinDigipet
Deutschland

Re: Gleise kleben

#6

Beitrag von Murmel »

Einfach punktuell mit etwas Heißkleber fixieren. Nicht ganzflächig verkleben.
Ein Leben ohne Märklin ist nicht sinnlos,
es ist völlig aussichtslos 8)
Benutzeravatar

Meteor
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 09:32
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Roco 2,5mm
Wohnort: Marbach a. N.
Alter: 57
Deutschland

Re: Gleise kleben

#7

Beitrag von Meteor »

Hallo,

Geräuschdämmung an den Schienen steht für mich eigentlich nicht im Vordergrund, ich höre meine Züge gerne fahren...

Da ich auch schottere, sind die Schienen letztlich automatisch mit verklebt. Wenn ich deutlich verdünnten - "mageren" - Weißleim verwende, hält das ausreichend, und die Verluste bei einem Abbau bleiben im Rahmen. Ich nagle die Gleise auch, aber nur vorläufig. Das ist dann noch problemlos korrigierbar. Nach dem Schottern ziehe ich die Nägel einfach raus. Na ja, ich weiß schon, der Weißleim wird relativ hart, dafür läßt er sich durch Befeuchten wieder anlösen und geht dann leicht wieder ab.

Als Unterbau verwende ich inzwischen am liebsten Regeneratgummimatten. Die schneide ich selber zu, das ist sehr preisgünstig. Am Anfang roch das etwas streng, aber der Gestank verliert sich mit der Zeit. Das hohe Eigengewicht und die poröse Substanz schlucken dann auch wieder etwas Schall.

In H0 sollte die Bettung im Streckenbereich aber eher 4 - 5mm als 2mm dick sein, unabhängig vom Material. Das ist dann etwa die Gesamthöhe wie beim Rocoline-Bettungsgleis, auch die Breite darf nicht zu knapp sein. Beim ersten Stück Gleis war ich erschrocken, wie mächtig das rüberkommt, aber Vergleiche mit dem Vorbild haben es als richtig verifiziert. Und nach einer Gewöhnungszeit sehen jetzt meine Züge auf dem Gleis realistisch aus.
Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog

Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Gleise kleben

#8

Beitrag von Stephan Tuerk »

Hallo Thomas,

ich habe für der Spur Zett Anlage (hatten ein NOCH-Fertiggelände geschenkt bekommen) meines Sohnes damals die Gleise mit Silikonkleber auf Moosgummi geklebt.

Hat gehalten.

Beim Rückbau (Umzug) konnte ich über 95% der Gleise ohne Schaden weiterverwenden.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

wg CORONA: keinen Februar-Stammtisch und bis März auch keine Besserung

http://www.mist55.de

KHF
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: So 26. Nov 2017, 18:28
Deutschland

Re: Gleise kleben

#9

Beitrag von KHF »

HAllo,

ein Tipp zur Dämmung: Ich habe Kork-Gummi entdeckt. Das ist an sich ein Abfallprodukt,
es wird preiswert in Matten von 50 x 100 cm angeboten, ist sehr leicht schneidbar (Schere, Cuttermesser),
es ist recht flexibel und dämmt gut, krümelt überhaupt nicht und kann leicht mit Teppichklebeband
oder anderem geklebt werden. Es lassen sich leicht kleine Nägel einstecken, um Gleise erst mal
provisorisch zu halten. Zudem ist es schwarz-brau gekörnt und da fallen ein paar fehlende Stückchen
Schotter nicht weiter auf. Es besteht einfach aus einem Gemisch feiner Gummi- und Korkstückchen, die
fest verklebt sind. Es ist außerdem praktisch geruchlos und nicht so empfindlich wie manche Korkdämmungen.

KHF
Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kanada

Re: Gleise kleben

#10

Beitrag von BR180 »

Hallo Thomas,

ECHT, gibt es Menschen, die nicht druckstabilen Moosgummi verwenden, na vielleicht gibt es ja heutzutage da was besseres.
Also, ich mach es so.
Kork von der Rolle, 2mm, 1m breit und 10m lang für ca 22€ + Versand. Reicht ewig.
3,5cm streifen und darauf 3cm Streifen, gibt schon mal so ungefähr ein Bettungsprofil her, den rest der optik macht nachher der Schotter.
Geklebt mit Holzleim, Nein, ich will es nicht wieder lösen, daher an den enden mit wasserfestem Holzleim, Flexgleis z.B. werden die ersten paar Schwellen geklebt und am nächsten Tag kann ich das Gleis biegen und klebe das andere Ende, den Rest macht später der Schotter.
Ach ja, Schalldämmung interressiert mich auch nicht, da ich eine Modelllbahn habe und keine Slotracecaranlage.
Gruß Maurice
Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809

Stephan Tuerk
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Gleise kleben

#11

Beitrag von Stephan Tuerk »

Hallo Maurice,

und auch der "Berliner" kann dazu lernen. Es gibt da riesige Unterschiede beim Moosgummi.
BR180 hat geschrieben: Mo 15. Feb 2021, 16:25 Hallo Thomas,

ECHT, gibt es Menschen, die nicht druckstabilen Moosgummi verwenden, na vielleicht gibt es ja heutzutage da was besseres.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

wg CORONA: keinen Februar-Stammtisch und bis März auch keine Besserung

http://www.mist55.de

Ritschie
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 57
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 18:39
Wohnort: Hamburger Speckgürtel
Alter: 58

Re: Gleise kleben

#12

Beitrag von Ritschie »

Dreispur hat geschrieben: So 14. Feb 2021, 20:32 Würde dir zu einen Testbrett raten .
Mach dir ein Trassenbrett Pappelholz mehrschicht 8 oder 10 mm . ca. 13 cm breit 2 Meter lang . Diese verschraubst auf einen Rahmen 15cm hoch 55cm breit 200cm lang und 2 mittel Stege .
Jetzt verlege und schraube die Schienen deiner Wahl .
Einmal ohne Kork
einmal mit Kork + geschraubt
einmal ohne Kork aber das Trassenbrett mit Gummiunterlage oder Kork vom Trassenbrett zum Rahmen .
Einfach Streifen zwischenlegen nicht leimen oder nageln . nur das Trassenbrett verschrauben .
Moin,

gibt es sowas eigentlich bei Youtube zum (Mit-)vergleichen? Muss ja nicht jeder das Rad immer wieder neu erfinden.
Gruß Richard
Benutzeravatar

Dampfliebe
EuroCity (EC)
Beiträge: 1056
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 19:10
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Piko Smart Control
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Saarland
Alter: 67
Deutschland

Re: Gleise kleben

#13

Beitrag von Dampfliebe »

Hallo Thomas,

ich habe bei meine, auf einer Platte aufgebauten Anlage mit Gummikork Matten ausgekleidet, die mit einem dafür geeigneten Kleber (hier Pattex) verklebt wurden. Auf diese Matten habe ich passend zurechtgeschnittene Gummikork Trassen wiederum mit Pattex verklebt auf die ich dann meine Gleise festschraubte. Dann wurde eingeschottert und der Schotter mit verdünntem, elastischen Latexkleber befestigt. Im Bahnhofsbereich, in dem es u.U. keine erhöhte Trasse gibt, habe ich die Gleise direkt auf die erste Lage Gummikork geschraubt, eingeschottert und verklebt. Abgesehen davon, aber das hat KHF auch schon erwähnt, ist die Farbgebung von Gummikork mit seiner schwarz/braunen Körnung einem steinigen Unterbau sehr ähnlich und kleiner Fehler in der Schotterung fallen nicht direkt auf. Ich benutze diese Material auch um kleinere Steinmauern darzustellen.
Gummikork bewirkt eine sehr gute Geräuschdämmung und ist stabiler und belastbarer wie reine Korkmatten. Außerdem preiswerter und in größeren Abmessungen erhältlich.

Gruß
Volker
Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kanada

Re: Gleise kleben

#14

Beitrag von BR180 »

Dampfliebe hat geschrieben: Di 16. Feb 2021, 00:58 Hallo Thomas,

ich habe bei meine, auf einer Platte aufgebauten Anlage mit Gummikork Matten ausgekleidet, die mit einem dafür geeigneten Kleber (hier Pattex) verklebt wurden. Auf diese Matten habe ich passend zurechtgeschnittene Gummikork Trassen wiederum mit Pattex verklebt auf die ich dann meine Gleise festschraubte. Dann wurde eingeschottert und der Schotter mit verdünntem, elastischen Latexkleber befestigt. Im Bahnhofsbereich, in dem es u.U. keine erhöhte Trasse gibt, habe ich die Gleise direkt auf die erste Lage Gummikork geschraubt, eingeschottert und verklebt. Abgesehen davon, aber das hat KHF auch schon erwähnt, ist die Farbgebung von Gummikork mit seiner schwarz/braunen Körnung einem steinigen Unterbau sehr ähnlich und kleiner Fehler in der Schotterung fallen nicht direkt auf. Ich benutze diese Material auch um kleinere Steinmauern darzustellen.
Gummikork bewirkt eine sehr gute Geräuschdämmung und ist stabiler und belastbarer wie reine Korkmatten. Außerdem preiswerter und in größeren Abmessungen erhältlich.

Gruß
Volker
Na hier stimmt was nicht, habe gerade gegoogelt und wie zu erwarten, festgestellt, Gummikork ist viel teurer als Kork. Ca der doppelte Preis.
Kork:2,30€ pro Quadratmeter
https://www.holz-kunz.de/haro-rollenkor ... lEALw_wcB4
Gummikork: 4,73 pro Quadratmeter
https://www.korktech.de/Gummikork-Waerm ... x-1m-x-15m
Stephan Tuerk hat geschrieben: Mo 15. Feb 2021, 20:10 Hallo Maurice,

und auch der "Berliner" kann dazu lernen. Es gibt da riesige Unterschiede beim Moosgummi.
BR180 hat geschrieben: Mo 15. Feb 2021, 16:25 Hallo Thomas,

ECHT, gibt es Menschen, die nicht druckstabilen Moosgummi verwenden, na vielleicht gibt es ja heutzutage da was besseres.
Na denn, wieder was gelernt.
Gruß Maurice
Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809

KHF
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: So 26. Nov 2017, 18:28
Deutschland

Re: Gleise kleben

#15

Beitrag von KHF »

Hallo,

ja, es stimmt, Gummikork IST teurer als normaler Kork, aber wie viele m² braucht man denn
für das Auslegen eines Bahnhofsbereiches und die Trassen? Das sind doch keine riesigen Mengen.
Aber er hat wirklich Vorteile:
- krümelt nicht,
- ist recht flexibel,
- lässt sich leicht bohren, ohne "auszufransen",
- dämmt gut,
- lässt sich leicht kleben,
- sieht gut aus, wenn er mal durchschimmert,
- drückt sich überhaupt nicht ein, auch bei größerem Druck nicht

Ich denke, bei dem, was unter den Gleisen liegt, kann man nicht
sorgfältig genug auswählen, denn was da mal liegt, ist praktisch nicht
ohne Totelabbruch auszuwechseln.

Aber ich will niemanden überreden, es war nur ein Hinweis auf ein Produkt,
mit dem ICH gute Erfahrungen gemacht habe. Andere wählen sicher mit gutem Grund anderes.

Viel Spaß beim Bauen

KHF
Benutzeravatar

BR180
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 18:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: US-Gleis, nur Flex
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Kanada

Re: Gleise kleben

#16

Beitrag von BR180 »

Dampfliebe hat geschrieben: Di 16. Feb 2021, 00:58 Außerdem preiswerter und in größeren Abmessungen erhältlich.
Es ging mir ja auch nur um diesen einen Satz, den Rest zweifele ich in keiner Weise an.
Zuletzt geändert von BR180 am Do 18. Feb 2021, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Maurice
Mein kleines Switchinglayout: viewtopic.php?f=170&t=185809

andrea80796
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 58
Registriert: So 2. Feb 2020, 05:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Deutschland

Gleise PROVISORISCH kleben

#17

Beitrag von andrea80796 »

Hey Stummis,
ich habe eine verwandte Frage:
Fuer meine kleine H0 Tischanlage (120cm x 90cm, Holzrahmen, ein Oval, ein Überholgleis, ein Stumpfgleis, drei Weichen), wo ich Dinge ausprobieren will (Signale, Rueckmelder, Weichenantriebe etc., aber auch etwas Landschaftsgestaltung) suche ich eine Möglichkeit, Gleise so zu befestigen, dass sie gut halten, aber wegen der häufigen Manipulationen auch relativ leicht abgenommen und wieder befestigt werden können.
Der Untergrund ist Styrofoam; verschiedene Gleise (Roco Line mit und ohne Bettung, Tillig Elite, Piko, GFM Profi) kommen bzw. werden zum Einsatz kommen. Geschottert wird natürlich nicht.
Ich dachte an eine Art dauerelastischen, wiederablösbaren Kleber, fest genug um guten Kontakt zu ermöglichen und häufiges Angreifen auszuhalten (die "Kleinanlage" muss auf einem Schrank zwischengelagert werden, wenn nicht in Gebrauch)
Erste Erfahrungen mit GFM Profi und mechanischen Mitteln (Gleisschrauben, Gleisnaegel) haben sich als unzureichend herausgestellt.

Lieben Dank
andi

KHF
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: So 26. Nov 2017, 18:28
Deutschland

Re: Gleise kleben

#18

Beitrag von KHF »

Hallo,

ich mache bei provisorischem Probieren der Gleislage usw. folgendes:
Ich habe Gleise, die noch die kleinen Löcher haben zum Nageln. Die nagle ich mit
sog. Goldleistenstiften fest. Das sind dünne Stiftchen OHNE Kopf. Vorteil: Man kann die Gleise
hinterher einfach nach oben wegnehmen. Die Stifte sind zu lang, wenn man wirklich fahren will,
aber ein beherzter Knick mit einer kleinen Zange kürzt sie, wenn sie genagelt sind. Und hinterher
bekommt man sie leicht mit einer Zange wieder raus. Kostenpunkt: Praktisch nichts, gibt es in
jedem Baumarkt.

Alles Gute

KHF

Threadersteller
unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Re: Gleise kleben

#19

Beitrag von unwissender »

Eben erst wieder reingeguckt und über die vielen Tipps gefreut. Danke an Alle
Benutzeravatar

Rainer Lüssi
InterCity (IC)
Beiträge: 856
Registriert: So 1. Mai 2005, 08:13
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: K- und C-Gleise
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Gleise kleben

#20

Beitrag von Rainer Lüssi »

Hallo zusammen

Ich kann die Tipps für Gummikork bestätigen. Es gibt nichts besseres.
Ich verwende 4mm dickes Gummikork ab der Rolle, flächig verleimt. Auch Lampen und Signale können darauf montiert werden, ohne dass es stark zusammengepresst wird.

Die bettungslosen Gleise (in meinem Fall K-Gleise) werden darauf mit Schrauben und Unterlagscheiben zwischen den Schwellen fixiert, danach wird eingeschottert.
Dazu verwende ich Buchbinder-Leim / Wasser / Spülmittel Gemisch. Buchbinder-Leim bleibt nach dem Trocknen flexibel.
Nach dem Trocknen werden die Schrauben entfernt und diese Stellen kurz nachgeschottert.

C-Gleise können direkt mit den C-Gleis Schrauben fixiert werden, absolut geräuschlos.

Grundsätzlich kann man zur Unterlage als Daumenregel sagen:
Leicht und hart = laut
Weich und schwer = leise

Noch ein Tipp für bereits fertige Anlagen: Diese kann man sehr gut leiser machen, indem von unten Streifen von Anti-Drön-Bitumenmatten aufgeklebt werden (erhältlich im KFZ Handel oder beim grossen C).
Diese werden im Fahrzeugbau oder z.B. unter Chromstahl-Spültröge verwendet. Der Effekt ist vor allem bei dünnen Trasseebrettern enorm!
Absolut perfekt auch für die Feriganlagen z.B. von Noch.

Gruss
Rainer

PS: Gummikork riecht zu Beginn sehr intensiv. Nach einigen Monaten ist der Geruch verflogen.

----------------------------------------------------
Leiterplatten und Lichtmodule für Lokumbauten: https://luessi.ch/eshop/oc/
Neue H0 Anlage im Aufbau mit K- und C-Gleis sowie Weichenumbauten von Zweileiter auf Mittelleiter.
CS2 4.2.9 (0), GFP 3.27: MM, mfx und DCC mit eigenen Boostern. MS2 v2.3. CU 6021 mit Connect6021. PC mit iTrain.
Spur Z voll digital mit ESU ECoS (SLX und DCC).

Bild

StephanT
Beiträge: 4
Registriert: Mo 22. Feb 2021, 09:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS3 plus
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Berlin

Re: Gleise kleben

#21

Beitrag von StephanT »

Hallo zusammen,

ich habe bei meiner gerade entstehenden Anlage Trittschalldämmung (1,8 mm) auf die Trassenbretter geklebt und ober drauf Malerkrepp von der Rolle. Ich hoffe dass ich die Deko später darauf befestigen kann. Noch sind die Gleise nicht fest, aber ich tendiere zu sporadischen Silikonklecksen.
Ein Stück ist noch ganz ohne Dämmung (ich hab die passende Brücke noch nicht gefunden :-)), dort ist deutlich ein Unterschied zu hören.
Eine Flüsterbahn ist es nicht, sodass die Züge zu hören sind.

Viele Grüße

Stephan
Viele Grüße

Stephan
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“