DKW von Tillig einbauen

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

DKW von Tillig einbauen

#1

Beitrag von Ralf69 » Di 22. Jul 2014, 18:58

Hallo Gemeinde,

ich bin schon länger am Planen und hier am mitlesen. Also hab ich nun langsam mit dem Bau meiner Anlage begonnen.
Der Unterbau ist fast fertig. Ich hab mal ein paar Gleise vom Bahnhof verlegt und die einige Weichen digital angeschlossen.
Klappt auch alles ganz gut. Ich benutze Tillig Elite Gleise und den Viessmann Comander zum steuern.

Allerdings raubt mir die Doppelkreuzweiche leicht die Nerven.
Die Zungen wollen einfach nicht richtig anliegen. Gehts auf der einen Seite, fehlt auch der anderen Seite ein Millimeter. Ich benutze Hoffmannantriebe, die sich auch weit genug bewegen. Ich hab aber den Eindruck, dass der Federstab zu schwach ist, obwohl ich schon den dickeren benutze. Ich sag mal, der Antrieb bewegt sich 10mm, oben an der Weiche kommen aber nur 5mm an. An den normalen recht - links Weichen ist das Problem nicht.
Oder kann der Kork unter der Weiche Probleme machen?

Ich weiß nicht mehr weiter :shock:

Gruß
Ralf ( der mal nen Schnaps braucht)

Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1024
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 58

Re: DKW von Tillig einbauen

#2

Beitrag von michl080 » Di 22. Jul 2014, 19:59

Ralf69 hat geschrieben:[...]Allerdings raubt mir die Doppelkreuzweiche leicht die Nerven.
Die Zungen wollen einfach nicht richtig anliegen. Gehts auf der einen Seite, fehlt auch der anderen Seite ein Millimeter. Ich benutze Hoffmannantriebe, die sich auch weit genug bewegen. Ich hab aber den Eindruck, dass der Federstab zu schwach ist, obwohl ich schon den dickeren benutze. Ich sag mal, der Antrieb bewegt sich 10mm, oben an der Weiche kommen aber nur 5mm an. An den normalen recht - links Weichen ist das Problem nicht.[...]
Moinmoin,

das Problem kenne ich. :-)

Die Tillig-Stellschwellen sind leider nicht so stabil wie man sich das wünscht. Schau Dir mal die Bewegung der Stellschwelle genau an. Sie verschiebt sich nicht nur parallel zu den anderen Schwellen, sondern sie verdreht sich dabei auch noch. Nach meiner Erfahrung (mit 34 Tillig Weichen) muss der Stelldraht sich genau parallel bewegen. Wenn sich der Stelldraht verdreht, liegen die Zungen nicht mehr sauber an. In meinem Anlagen-Thread habe ich meine Lösung beschrieben viewtopic.php?f=64&t=65847&start=68. Ich verwende übrigens 1,2mm harten Stahldraht. Der verbiegt sich dann nicht mehr.

Wenn die Stellbewegung genau parallel zu den Schwellen verläuft, liegen die Zungen auch perfekt an. Wenn die Stellbewegung zu weit geht, verschlimmbessert man das Problem.

Man kann übrigens auch die Zungen leicht verbiegen, dann werden sie besser von der Hauptschiene geführt. Wenn sie etwas "runder" sind, wird es etwas einfacher. Aber nur GANZ wenig...

Allerdings, ich habe keine Erfahrung mit den Tillig DKW.

Michael


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#3

Beitrag von Ralf69 » Di 22. Jul 2014, 20:24

Hallo Michael,

vielen Dank für die Antwort.
Dann werd ich mir die Stellschwelle mal anschauen und wieder berichten :-)

DANKE!!!!!

Benutzeravatar

Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2794
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 20:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Gleise: C-Gleis, Roco Line
Alter: 51
Deutschland

Re: DKW von Tillig einbauen

#4

Beitrag von Dirk Ackermann » Di 22. Jul 2014, 21:31

Hallo Ralf,

wir verwenden im Club die etwas lautstarken Fulgurex Antriebe, die haben die nötige Stellkraft.
Da liegt immer die Zunge an.
Auch hier ist ein präziser Einbau nötig.
Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#5

Beitrag von Ralf69 » Mi 23. Jul 2014, 09:25

Hmm, so wie ich schon oft gelesen hab, sollen die Hoffmannantriebe auch genug Stellkraft haben.
Weit genug gehen sie ja, aber der Stelldraht biegt sich zu sehr. Ich versuch mal die Antriebe genauer auszurichten oder vielleicht nen anderen (stärkeren) Stelldraht zu nehmen.

Gruß und danke
Ralf


C2N4
Ehemaliger Benutzer

Re: DKW von Tillig einbauen

#6

Beitrag von C2N4 » Mi 23. Jul 2014, 09:52

Hallo Ralf,

ich hab am Wochenende eine DKW von Tillig erfolgreich verbaut.
Ich kann dir mal ein paar Bilder machen, wie ich es bei mir an der Anlage gelöst habe. Ich war auch erst skeptisch, ob die DKW ordentlich schaltet, da beide Stellschwellen ja durch ein Mittelscharnier verbunden sind, das vom Servo gestellt wird. Aber es klappt einwandfrei.

Ich verwende 0,8mm Federstahldraht und einen Standard-Servo.
Wie gesagt, Bilder folgen, falls gewünscht ...

Gruß,
Chris


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#7

Beitrag von Ralf69 » Mi 23. Jul 2014, 10:05

hallo Chris,

das wär supernett von dir...........
Wenn ich so den Herrn Google mit meinem Problem belaste, denke ich immer mehr daran, nen guten Federstahl zu nehmen.
Hat jemand eine Aadresse für mich, wo ich sowas find?
Nen Bastelladen gibt es leider nicht in meiner nähe....



Gruß
Ralf


C2N4
Ehemaliger Benutzer

Re: DKW von Tillig einbauen

#8

Beitrag von C2N4 » Mi 23. Jul 2014, 20:11

Ralf69 hat geschrieben: Hat jemand eine Aadresse für mich, wo ich sowas find?
Ich kaufe meinen immer von Voelkner (Marke Modelcraft):
Klick mich!

Evtl. hast du ja auch einen Conrad-Shop in der Nähe? Die haben das auch. Ansonsten einen Modellbauladen oder auch die Bucht :D
Bilder kommen nachher noch ... ;)


C2N4
Ehemaliger Benutzer

Re: DKW von Tillig einbauen

#9

Beitrag von C2N4 » Mi 23. Jul 2014, 23:35

Hallo Ralf,

jetzt nun die versprochenen Bilder.
Zuerst einmal der Servo mit Federstahldraht (0,8 mm). 0,5 mm sind für meine Konstruktion zu instabil und biegen zu leicht, 1,00 mm wiederum unnötig stabil und zu wenig biegsam. Ich hab alle drei Varianten ausprobiert und mit 0,8mm das beste Ergebnis erzielt. Das Loch im Boden der Anlage ist so breit, dass der Federstahldraht das Holz nicht berührt. Angeschlossen ist der Servo an einen Switch Pilot.

Bild

Von oben sieht das ganze dann so aus:

Bild

Bild

Man sieht, dass die Weichenzungen sauber an den Schienen anliegen. Durch den Switch Pilot kann ich sehr fein justieren, was die Positierung der beiden Endpositionen angeht. Das ist sicherlich auch ein Faktor, den man beachten sollte. Ich weiß nicht, wie sich hier der Viessmann-Decoder verhält.

Noch ein Tipp, was mir sehr geholfen hat: Ich habe den Servo mit einer Hand unten an die Anlage gehoben mit der anderen Hand den Servoarm bewegt (als der Federstahldraht schon eingehängt war). So kann man sehr leicht den optimalen Positionswinkel finden. Natürlich vorausgesetzt, deine Anlagenplatte ist so gebaut, dass du noch gleichzeitig oben drauf schauen kannst ... :D Das Servo sollte wenn möglich parallel zu dem kleinen Kunstoff-Verbindungsstück (dort wo der Draht eingehängt wird) unter der Anlage liegen. In der Ausgangsposition steht bei mir der Servoarm senkrecht nach oben, die Weichenzungen liegen nicht links oder rechts an, sondern sind mittig und berühren somit keine Außenschiene. Das tun sie nur, wenn der Servo in die Endposition Position A (links) oder B (rechts) dreht.

So, das war erstmal das, was mir dazu eingefallen ist. Hoffe, ich kann dir damit etwas helfen!

Gruß,
Chris


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#10

Beitrag von Ralf69 » Do 24. Jul 2014, 06:40

Hallo Chris,

vielen dank für deine Mühe.
Die Bilder helfen mir sicher weiter. Wie ich sehe hast du andere Weichen. Ich hab die mit der kurzen Zunge (85390) Daran liegts sicher auch.
Werd heut Nachmittag nochmal testen und wenn ich es nicht hinbekomme tausch ich die Weiche gegen die Gleiche die du verwendest.

Gruß und besten Dank!!!!
Ralf

PS: Verrätst du mir noch, wo du die Polarisation angeschlossen hast? Am Hoffmannantrieb kann man die direkt anschliessen...


C2N4
Ehemaliger Benutzer

Re: DKW von Tillig einbauen

#11

Beitrag von C2N4 » Do 24. Jul 2014, 11:41

Ralf69 hat geschrieben: vielen dank für deine Mühe.
Die Bilder helfen mir sicher weiter. Wie ich sehe hast du andere Weichen. Ich hab die mit der kurzen Zunge (85390) Daran liegts sicher auch.
Gern geschehen! Ich habe die 85391 (ist die schlanke Variante der beiden).
Ralf69 hat geschrieben: PS: Verrätst du mir noch, wo du die Polarisation angeschlossen hast? Am Hoffmannantrieb kann man die direkt anschliessen...
Beide Herzstücke werden getrennt voneinander polarisiert. Ich habe dazu einfach an beide Herzstücke von unten ein Kabel gelötet, das wiederum durch ein separates Loch nach unten geführt wird. Leider gibt es davon kein Bild, da die DKW fest verbaut ist. Aber es ist auch relativ einfach zu erklären: Tillig verbindet die einzelnen Weichenteile unten ja immer mit schmalen Neusilberstreifen. Da müsste es eine Stelle geben, an der sie sich kreuzen (oder ein relativ langer Streifen). Aufgrund der größeren Fläche hab ich dort mein Kabel direkt an diese Streifen gelötet... du kannst auch an beliebig anderer Stelle das Kabel direkt an das Herzstück löten. Beachte dabei aber, dass du die Brünnierung an dieser Stelle mit einem Dremel o.ä. komplett abschleifst bis es schön silber glänzt, ansonsten hält das Lötzinn auf der Brünnierung nicht wirklich - und wenn, dann ist die Leitfähigkeit und Kontaktsicherheit nicht so gut. Und beim Anlöten an die Neusilberstreifen beachten: Nicht zu lange den Lötkolben hinhalten, sonst löst sich der Streifen an seinen Befestigungsstellen ab und du darfst dort auch noch abschleifen und löten! ;)

Ansonsten fällt mir grad noch ein: Die Innenschienen beider Seiten müssen mit den Isolierschienenverbindern isoliert werden, die Außenschienen nicht. Ansonsten klappt die Polarisierung nicht. Und bei DKW auch stets beachten: Der Rechte Antrieb schaltet das linke Herzstück und der linke Antrieb schaltet das rechte Herzstück! ;)

So weit so gut, ich erwarte mit Spannung deine Fortschritte!


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#12

Beitrag von Ralf69 » So 27. Jul 2014, 14:23

Hi Chris,

kurzer Zwischenstand.
Hab ne neue DKW bekommen. Die mit den langen Zungen.
Eingebaut, geht auch nicht.
Wenn ich ne normale rechts oder links-Weiche einbaue, schalten sie einwandfrei.

Mein Fazit: Die Hoffmänner haben wohl Probleme mit den DKW´s.
Hab mit nun Servos und nen passenden Decoder bestellt. Wenn sie nächste Woche kommen bin ich mal gespannt :-)

Gruß
Ralf

Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1024
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 58

Re: DKW von Tillig einbauen

#13

Beitrag von michl080 » So 27. Jul 2014, 19:13

Ralf69 hat geschrieben:[...]Eingebaut, geht auch nicht.
Wenn ich ne normale rechts oder links-Weiche einbaue, schalten sie einwandfrei.[...]
Moinmoin,

interessant. hast Du stärkeren Draht verwendet oder den gleichen Durchmesser wie bei Deinen früheren Versuchen?
Kann Dein Weichenantrieb unter Last and der DKW den gleichen Weg fahren wie ohne Last?
Ist der Stelldraht frei beweglich oder stösst er an eine Bohrung an der Grundplatte an?
Hast Du mal das Problem mit den sich verdrehenden Stellweichen weiter verfolgt?

Michael


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#14

Beitrag von Ralf69 » Mi 30. Jul 2014, 08:48

Hallo Michael,

ich hab mal nen stärkeren Draht von einem Tilligantrieb benutzt, der ging leider auch nicht.
Ich glaub, bei den Hoffmännern hängts überwiegend an der Befestigungsschraube des Stelldrahts am Antrieb. Dieser gibt zu viel nach.
Ohne Weiche steht der Draht senkrecht. Mit rechts-links Weiche biegt sich das ganze schon etwas.
Bei DKW´s fährt der Antrieb zwar auch seinen Weg, der Draht mit seiner Anschlussschraube gibt aber so viel nach, dass an der DKW nur noch ein paar Millimeter zum stellen ankommen.

Mein Versuch, die Schraube vom Draht fester anzuziehen endete damit, dass ich sie in der Hand hatte und das Gewinde am Antrieb im A... war.
Fester geht also nicht. Aber zum Glück kann man gegenüber am Stellhebel den Draht auch anklemmen, sodass der Antrieb nicht verloren ist.

Heute kommen die Servos, da bin ich schon gespannt drauf.....

Gruß
Ralf


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#15

Beitrag von Ralf69 » Mi 6. Aug 2014, 09:15

Soooo,

2 DKW´s verbaut und mit Servo und Switchpilot geschaltet.
Klappt wunderbar. Dass man die Servos millimetergenau einstellen kann ist schon ne feine Sache.
Ich glaube, ich werde in Zukunft nur noch Servos verwenden und mich irgendwann von den Hoffmännern trennen.

Danke nochmal für eure Tipps.

Ralf

Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1024
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 58

Re: DKW von Tillig einbauen

#16

Beitrag von michl080 » Mi 6. Aug 2014, 10:32

Ralf69 hat geschrieben:[...]Klappt wunderbar. Dass man die Servos millimetergenau einstellen kann ist schon ne feine Sache.
Ich glaube, ich werde in Zukunft nur noch Servos verwenden und mich irgendwann von den Hoffmännern trennen.[...]
moin,

freut mich zu hören. Ich habe mich in den letzten Monaten von allen Tillig-Antrieben getrennt und verwende jetzt nur noch Servos.

Michael


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#17

Beitrag von Ralf69 » Mi 6. Aug 2014, 11:34

Hallo Michael,

welche Servos verwendest du?
Ich hab die von ESU genommen. Sind aber für 16€ das Stück nicht ganz billig.


Gruß
Ralf

Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1024
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 58

Re: DKW von Tillig einbauen

#18

Beitrag von michl080 » Mi 6. Aug 2014, 14:38

Ralf69 hat geschrieben:welche Servos verwendest du?
Ich hab die von ESU genommen. Sind aber für 16€ das Stück nicht ganz billig.
Hallo Ralf,
ich nehme diese hier: http://www.voelkner.de/products/107460/ ... -4519.html

9,95€ sind meiner Meinung nach OK. Diese Servos sind leise und kräftig. Wenn man sie einschaltet, ohne ein Signal am PWM-Eingang anzulegen, machen sie keinen Mucks. Es gibt kleinere, aber die finde ich mechanisch etwas schwachbrüstig. In meinem Anlagen-Thread (unten) sind einige Bilder in Einbaulage zu sehen.

schönen Bastelabend :-)

Michael


Threadersteller
Ralf69
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: Do 30. Jan 2014, 20:48
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Dillingen Saar
Alter: 49

Re: DKW von Tillig einbauen

#19

Beitrag von Ralf69 » Mi 6. Aug 2014, 15:01

DANKE!!!!!


djlongd
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: Do 24. Jan 2019, 23:05
Deutschland

Re: DKW von Tillig einbauen

#20

Beitrag von djlongd » So 28. Apr 2019, 15:29

Ich kram das Thema nochmal aus, weil ich durch Google auf diesen Thread gestoßen bin. Ich habe das selbe Problem mit den DKW von Tillig 85390. Ich verwende die Conrad-Unterflurantriebe. Bei den einfachen Weichen funktioniert das Zusammenspiel zwischen Zunge, Stelldraht und Antrieb super. Nur bei den DKW liegt das gleiche Problem wie oben vor. Ich habe auch festgestellt, das durch die 4 Zungen, die bewegt werden müssen, eine wesentluch höhere Stellkraft (auch mit Hand) nötig ist.
Nun wurde da ein Link von Völkner von einem Servo gepostet, der nicht mehr aktuell ist. Welche Servo´s würdet ihr empfehlen? Oder sollte ich auf die originalen Unterflurantriebe von Tillig zurückgreifen?

PS: Ich habe mal den Draht von oben in die Stellschwelle gesteckt und mit meiner Hand Antrieb gespielt. Da merkt man erst, wieviel Stellkraft nötig ist, damit die Zungen in Endlage kommen. Und dabei sieht man auch, wie stark sich der Draht biegt. Das kann der Conrad Antrieb mit seinem "bescheidenen" Draht nicht schaffen.


oligluck
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nanox, LZV100, LZV200, z21
Gleise: 2L mitundohne
Wohnort: Saar-Lor-Lux
Luxemburg

Re: DKW von Tillig einbauen

#21

Beitrag von oligluck » Mo 29. Apr 2019, 12:57

Moin Namenloser,
das Problem ist weniger die Stellkraft, sondern das Spiel in der Stellschwelle.
Deren Bohrungen sind zu groß, um die herunter gebogenen Zipfel der Zungenschienen gleichmäßig zu bewegen.
Übe ich nun mehr Kraft aus, belaste ich eine der Zungen unnötig, ohne, dass es der anderen hilft.

Mit böser Zunge könnte man behaupten, es handele sich um eine Fehlkonstruktion seitens Tillig...

Meine Lösung: Auftrennen der Stellschwelle und Benutzung von 4 Servos. Dann ist Ruhe und es fluppt.
(übrigens Billigservos aus Fernost, also kein finanzielles Desaster)

Es betrifft nicht nur deine DKW 85390 mit dem Spielbahnradius, sondern auch die Baeseler (85391) sowe beide EKW (85395 und 85396).
Vielleicht steht Ähnliches bereits weiter oben in diesem Thread, ich habe ihn wegen deiner Frage nicht erneut komplett gelesen 8)

Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar

Michael K.
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 392
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 53

Re: DKW von Tillig einbauen

#22

Beitrag von Michael K. » Di 14. Mai 2019, 13:23

Hallo,

hatte auch lange Tillig-Elite, die Hoffmann-Antriebe oder die Conrad-Nachbauten haben bei mir auch nicht wirklich damit funktioniert, weil die nicht hinreichend stabil in der Endlage waren. Als Servo-Elektronik habe ich die von Kurt Harders verwendet, Servos habe ich gleich dort mitbestellt:

http://www.mbtronik.de/

Auf älteren Versionen des "Flüsterantriebs" waren auch 2 Umschaltrelais verbaut, damit ließen sich die Zungen gleich mit polarisieren, besonders bei Fahrzeugen mit fragwürdigen Radsatzinnenmaßen hatte ich da im Bereich der Zungen gelegentlich ein Problem: Die Innenseite der Radsätze berührte bei falschem Maß die abliegende Zunge, das gab gelegentlich einen Kurzschluss. Mit dem zweiten Relais ließ sich das so schalten, das nur die befahrene Zunge Potential hatte.

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.816 für Nordhalben im Bau:https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1868736

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“