Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
KatoNaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 13:48
Nenngröße: N
Steuerung: DR 5000 / RocRail
Gleise: Kato Unitrack
Wohnort: Dortmund
Deutschland

Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#1

Beitrag von KatoNaut » So 27. Jan 2019, 20:09

Hi

überlege einige alte Bausätze aufzupimpen wie das so schön neudeutsch heißt.

Kenn mich damit nicht aus - kenne nur die alten Revellfarben für die Bismarck etc. von vor 30 Jahren

Die erscheinen mir aber zu dick für die feinen Spur N Häuser - wer hat da Erfahrung bzw. kann mir was empfehlen?

Gleiche Frage zur Reinigung - gibts da was ... außer von Ratiopharm :lol: ?

Gruß

Benutzeravatar

8erberg
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4471
Registriert: Di 6. Feb 2007, 14:19
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix DCC
Gleise: Unitrack / Märklin
Wohnort: Borken

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#2

Beitrag von 8erberg » So 27. Jan 2019, 20:19

Hallo,

doch die Emaillefarben sind schon nicht schlecht, aber verdünnen sollte man sie (Terpentin bzw. Terpentinersatz).

Die heutigen Aqua-Farben verdünnt man einfach mit Wasser.

Reinigen: sanfte Seifenlösung, nix kriminelles

Peter
Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3764
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 51

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#3

Beitrag von Djian » Mo 28. Jan 2019, 08:54

Moin Jörg,

zur Reinigung der Bausätze hat Ratiopharm leider nichts im Angebot :lol: : dafür wirst du bei Procter & Gamble sowie Henkel fündig; sprich Geschirrspülmittel. Ich gehe daso vor: in ein Joghurtschälchen etwas warmes Wasser mit einem Tropfen Spülmittel. Dann nehme ich einen Haarpinsel in wasche damit das Gebäude ab. Anschließend mit Küchenpaipier trocken tupfen.
Zum colorieren nehme ich auch die Revell Emaille Farben. Viele halten davon nichts, doh ich habe mit denen immer gute Erfahrungen gemacht. Verdünnen kann man sie gut mit dem Revell-Color-Mix. Diese Verdünnung ist speziell für diese Farben. Von der Apotheke gibt's für einen geringen Centbetrag Plastikpipetten, damit kann man dann gut dosieren. Viel Spaß!

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007


leviticus
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 489
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 14:50
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ZIMO
Gleise: Roco ohne Bettung
Wohnort: Hafnerbach
Alter: 41
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#4

Beitrag von leviticus » Mo 28. Jan 2019, 11:24

Hallo Jörg,

was möchtest du eigentlich machen? Die Gebäude wirklich colorieren oder altern, bzw. den Plastikglanz entfernen.

Für das Altern benutze ich sogenannte wash Farben. Damit erzielt man mit geringem Aufwand super Ergebnisse.

LG Stefan
Das Gegenteil von gut - ist gut gemeint!
Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=106547

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2356
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 68

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#5

Beitrag von N Bahnwurfn » Mo 28. Jan 2019, 11:42

Hallo Jörg,

ich verwende grundsätzlich matte Acrylfarben von HobbyLine, kannst aber sicher auch andere Marken verwenden.
Die decken sehr gut, stinken nicht und lassen sich für spätere Arbeitsschritte, wie der Alterung, beliebig mit Wasser verdünnen, oder mit einem feuchten Pinsel graniren.

Schau dir die Häusle, in meinem Thread, so ab Seite 46 am besten mal an, ob dir das Ergebnis gefällt. Einmal getrocknet sind diese Farben griff und wasserfest.

Ach ja, beinahe vergessen. Zum Reinigen verwende ich einfaches Spühlwasser. Bauteile mit einer alten Zahnbürste abgeschrubbt und über Nacht trocknen lassen, das reicht. Sollte die Farbe trotzdem nicht gleich decken, ersten Anstrich etwas antrocknen lassen und noch mal dünner drüber streichen. Das klappt immer. :P

MfG Peter
Zuletzt geändert von N Bahnwurfn am Mo 28. Jan 2019, 16:32, insgesamt 2-mal geändert.


teddy4949
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 17:11

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#6

Beitrag von teddy4949 » Mo 28. Jan 2019, 12:20

Für die Farbgebung und Alterung setze ich seit über 40 Jahren PLAKA-Farben ein; die sind schön matt, greifen das Plastik nicht an, lassen sich mit Wasser verdünnen und dem Pinsel auch sehr dünn auftragen. Da wird nichts verkleistert und alle Details bleiben, selbst in der Baugröße "N", sichtbar.
Gereinigt wird mit Spülwasser, also etwas Geschirrspülmittel in lauwarmes Wasser tun, dazu einen Pinsel und weiche Baumwolllappen nehmen.

Dieter

Benutzeravatar

Meteor
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 406
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 09:32
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Roco 2,5mm
Wohnort: Marbach a. N.
Alter: 55
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#7

Beitrag von Meteor » Mo 28. Jan 2019, 12:55

Hallo Jörg,

fertig gebaute Häuser zu bemalen, ist relativ aufwendig wegen der verschachtelten Teile, Fenster- und Türöffnungen etc.

Reinigen von Kunststoffteilen zum Lackieren heißt auch immer entfetten. Bei den neuen Acrylfarben noch mehr als bei den alten Enamels. Die gemachten Vorschläge sind ok, auch das ist bei gebauten Modellen schwieriger, pefekt wäre vor der Montgage.

Ich persönlich bin wieder bei den Enamels gelandet. Für Häuser sind 2 Dinge wichtig. Erstens müssen die Farben matt sein. Zweitens solltest Du sie aufhellen, die sind für Gebäude viel zu bunt. Also viel Weiß rein.

Zwischen Altern und Anmalen gibt es für mich einen wichtigen Unterschied. Erst bemale ich die Modelle, bis sie wie frisch gestrichene bzw. neu gebaute Originale aussehen. Wenn das gut getrocknet ist, beginne ich mit der Alterung, je nach Zielvorstellung mehr oder weniger. Nachdem ich mir einige Erfahrung anggeignet habe, kann ich so meine Ideen perfekt umsetzen. Bei einer Alterung direkt auf der Kunststoffoberfläche sind mir die Ergebnisse zu zufallsbehaftet.

Übrigens, Mischen und Verdünnen immer in einem Extrabehälter, damit der Rest der Farbe in der Dose "sauber und frisch" bleibt.
Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog

Benutzeravatar

Bobbel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1347
Registriert: So 24. Aug 2008, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Herzen Württembergs...!
Alter: 60

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#8

Beitrag von Bobbel » Di 29. Jan 2019, 10:28

@ Jörg...

... viele Wege führen nach Rom, so auch der meinige...

Meine Polystyrolbausätze werden allesamt mit den sogenannten Emailfarben (Kunst-
harzfarben) angemalt. Dazu verwende ich Farben unterschiedlicher Hersteller wie
Humbrol, Marabu und Revell u.a.

Mit den Acrylfarben (Plakafarben u.a.) bin ich nie so richtig glücklich geworden. Des-
halb bin ich (vergl. Meteor) bei den klassischen Emailfarben + Revell Color-Mix ge-
blieben.
(und der Geruch stört mich nicht - schnüffel... :wink: )

Meine Ergebnisse kannst Du Dir hier (ab Seite 2/3) angucken.

Bild

Abb. 1: das Kitbashing-Gebäude aus zwei Bausätzen entstanden

An diesem Gebäude wurde alles außer den Fensterrahmen bemalt.

Bild

Abb.2: ein halbfertiges Bahnhofsgebäude

Den Bretterschirm des Gebäudes habe ich zwischenzeitlich nochmals farblich geändert,
weil mir die seidenmatte Farbe zu speckig erschien.


Acrylfarben nehme ich bei manchen Bausätzen nur zum Herausarbeiten von Backstein-
fugen (siehe oben). Meine verschiedenen Arbeitsweisen habe ich ebenfalls in diesem
"Fred" genau beschrieben.

Im Gegensatz zu Meteor baue ich meine Basätze zusammen und bemale erst die (fast)
fertigen Gebäude.

Am besten gefallen mir die unbunten Farbtöne von denen es im HUMBROL-Sortiment
sehr viele gibt.

Solle eine Reinigung älterer Gebäude notwendig werden, verwende ich warmes demin.
Wasser mit einem klitzekleinen Tropfen Tensid (Spülmittel) oder mit einem Schuß
2-Propanol (Isopropanol).
Danach trockne ich die Gebäude vorsichtig mit Küchenkrepp und einem ganz mild ein-
gestellten Heißluftfön (Haarfön).
Die trockenen Bausätze können mit den Emailfarben (und auch anderen Farben) nach
Herzenslust verfeinert werden.

Wünsche Dir viel Erfolg.

Grüßle aus HONAU.
Klaus
Eisenbahn H0, System Märklin, ECoS 4.2.3, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Teilgleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie R8 + R10 wartend...!


Threadersteller
KatoNaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 13:48
Nenngröße: N
Steuerung: DR 5000 / RocRail
Gleise: Kato Unitrack
Wohnort: Dortmund
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#9

Beitrag von KatoNaut » Di 29. Jan 2019, 18:50

Danke schon mal für die zahlreichen Antworten - hatte überlegt mit Aqua Color von Revell zu starten

hat jemand damit Erfahrungen?

Werde mir die anderen Tipps auch mal durch den Kopf gehen lassen

Hab ein paar alte Häuser (ganz alte) - wollte mal schauen, ob ich die mit Farbe noch etwa auffrischen kann

aus alt mach neu sozusagen ... und dann vielleicht wieder schmutzig machen :lol:


BW-Fan
EuroCity (EC)
Beiträge: 1350
Registriert: Di 23. Dez 2008, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Enzkreis
Alter: 49

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#10

Beitrag von BW-Fan » Di 29. Jan 2019, 20:32

Hallo Jörg,
schau mal in meinen Alterungsthread
"Patinierte Loks und Wagen" bei "Meine Anlage".
Dort habe ich auf den letzten Seiten genauestens meine Gebäudebemalung/Alterung incl. aller verwendeten Farben mit Nummern (Revell Aqua Color),Vorgehensweisen und Arbeitsschritten beschrieben.
Das müsste dir weiterhelfen.
Gruß,Heiko

Nur Altern hilft bei Plastikglanz

Hier gehts nach Katzenberg
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=47486

Benutzeravatar

Bobbel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1347
Registriert: So 24. Aug 2008, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Herzen Württembergs...!
Alter: 60

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#11

Beitrag von Bobbel » Mi 30. Jan 2019, 12:56

Hier noch ein paar Aufnahmen von den bereits oben gezeigten Gebäuden.
(die Bilder zum Vergößern anklicken)

Bild

Abb. 1: Bahnhof Bahnsteigseite (1)

Die Fugen wurden mit Vollmer Acrylfarbe hervorgehoben. Das restliche
Gebäude wurde mit Emailfarben der o.g. Hersteller gestrichen und
graniert.

Bild

Abb. 2: nochmals Bahnhof Bahnsteigseite (2)

Die Wandlampen und die uhr entstammen dem Viessmann-H0 und N-Sortiment.
Wandlampen = N, Uhr = H0 = Neuheit

Bild

Abb. 3: der Bahnhofskiosk

Die klassische Werbung und die Fahrpläne habe ich auf dem Computer selbst
angefertigt und anschließend auf einem Farblaser ausgedruckt.

Bild

Abb. 4: die Brauerei

Das Gebäude wurde aus je einem Faller und Vollmer-Basatz zusammengebaut.
Es fehlt nur noch das farblich angepasste und beleuchtete Wirtshausschild.

Grüßle aus HONAU.
Klaus
Eisenbahn H0, System Märklin, ECoS 4.2.3, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Teilgleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie R8 + R10 wartend...!

Benutzeravatar

Michael K.
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 53

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#12

Beitrag von Michael K. » Mi 30. Jan 2019, 13:34

Hallo Jörg,

ich möchte mich mal Klaus und Stefan anschließen, es ist immer ein bisschen abhängig davon, was Du machen möchtest. Bei mir zu Hause stapeln sich mittlerweile Farben, von einfachen Baumarkt-Dispersionsfarben (auch nur wasserlösliche Acrylfarben, wenn auch mit geringer Pigmentierung) über Acryls aus dem Kunstbedarf, die Revell Aqua-Color, Revell- Humbrol - Testors Enamels, Airbrush-Nitrolacke von Weinert und RST, VallejoAcryl zum streichen und sprühen, Gunze Sangyo, normale Wasserfarben, Tinten und sicher noch ein paar andere.
Ich versuche mal eine Aufschlüsselung:
Baumarktdispersion: Landschaftsbau, also einfärben von Untergrundspachtel, bemalen von Felsen etc.
Acrylfarben: Figuren, Alterung Fahrzeug- und Gebäudemodelle
Enamels: Figuren, Alterung Fahrzeug- und Gebäudemodelle
Nitrolacke: Lackieren von Fahrzeugen
Vallejo: Lackieren und Altern
Gunze: Altern
Wasserfarbe: Landschaftsbau
Tinten: Washings
Pigmente: Alterung
Das ist jetzt etwas unvollständig und nicht ganz so strikt getrennt, wie sich das liest: Wenn ein bestimmter Farbton benötigt wird, bspw. für ein Washing, ich das aber nur als Acrylfarbe habe, wird die eben so weit verdünnt, dass es passt.
Die Revell Aqua Color eignen sich prima zum Bemalen und Altern von bspw. Gebäuden, bei Fahrzeugen wäre ich da eher vorsichtig, dann würde ich eher mit Pigmenten oder der Airbrush arbeiten.
Etwas trickreich ist der Einsatz von lösemittelhaltigen Farben, dann kann sich eine untere Schicht durchaus mal anlösen, wenn man weitere Schichten aufträgt, wobei der Effekt bei durchgetrockneten Acrylfarben eher gering ist.
2 Literaturempfehlungen, wobei die schon etwas in die Jahre gekommen sind, die mir den Einstieg ins Thema erleichtert haben:

https://shop.vgbahn.info/miba/shop/farb ... -_207.html
https://shop.vgbahn.info/miba/shop/lack ... -_208.html

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.816 für Nordhalben im Bau:https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1868736


Moon
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert: Di 25. Dez 2018, 18:39
Nenngröße: N
Island

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#13

Beitrag von Moon » Mi 30. Jan 2019, 17:04

Hallo Jörg,
also ich verwende für den Tabletop Bereich sowohl Revell Aqua-Color als auch Vallejo Farben. Beide sind auf Wasserbasis, lassen sich gut verdünnen (es sei denn Du nimmst schon die AirBrush Farben von Vallejo) und lassen sich sehr gut zum trockenbürsten von Modellen verwenden.
Solltest Du mit einem Airbrush arbeiten, kann ich Dir die Farben von Mission Models empfehlen. Zitat Hersteller: "Die Mission Models Farben sind reine Wasserfarben ohne alkoholische Zusätze - dadurch haben Sie sowohl beim Gebrauch per Pinsel als auch insbesondere per Airbrush keinen bzw. minimalen Geruch und die Farben halten deutlich länger.
Der Hauptvorteil dieser Farben liegt darin, dass diese Premiumfarben beim Gebrauch in der Airbrush nicht zur Flockenbildung an der Düsenspitze neigen, wie man es von anderen Acrylfarben gewohnt ist. Hier müssen keine Trocknungsverzögerer oder Flow Improver verwendet werden - ein paar Tropfen Verdünner und los gehts!
Die Farben trocknen fein, dünn und eben auf und verschlucken keine Details."
Die sind wirklich sehr sehr gut.

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 691
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#14

Beitrag von Stadtbahner » Do 31. Jan 2019, 07:55

Danke für diesen schönen Thread und für all die tollen Beiträge!

Nach dem Spachteln und Schleifen reinige ich die Bausätze mit Spüli, Wasser und einer Zahnbürste von etwaigen Schleifresten und Trennmitteln. Dann grundiere ich mit Spray (Tamiya Fine Surface Primer, gibts in diversen Tönungen), bessere ggfs. nochmal mit einem weiteren Spachtel/Schleifvorgang aus und wiederhole das ganze.

Meine Bausätze bemale ich mit Tamiya-Farben X/XF (Kunstharz, lösemittelbasiert). Zum notwendigen Verdünnen verwende ich Tamiya X-20A Verdünner, die 250 ml-Flasche reicht für eine halbe Ewigkeit - ist einfach nur hochprozentiges Isopropanol.

Bin ich mit der Vorbereitung zufrieden, geht's ans Bemalen mit dem Pinsel (Synthetikhaar). Große Flächen können auch mit der Dose (Tamiya TS) besprüht werden.
Das Verdünnen und Anmischen erledige ich in Mischgläschen (bei längerer Aufbewahrung) oder in kleinen Schälchen (bei einmaliger Anwendung). Fürs Pinseln soll die Farbmischung zu einer milchigen Konsistenz verdünnt werden und in dünnen Schichten mehrfach aufgetragen werden, bis sie deckt.

Die Farbe ist nach dem Trocken wisch- und wasserfest. Falls ich dennoch mal ein Bauteil entfärben möchte, verwende ich Methoxypropanol PM. Damit geht selbst die Grundierung runter. Kunststoff wird von diesem Mittel nicht angegriffen - ein klarer Vorteil gegenüber Aceton.

Shading, also das Betonen von Schatten, Schmutz und Riefen, mache ich mit Pastellkreide auf dem Pinsel und anschließendem Fixieren mit Klarlack aus der Dose (gibts in Matt, Semi-Glanz und Hochglanz... ebenfalls von Tamiya, hehe). Highlights betonen mit Farbe auf dem Pinsel, welcher vorher beinahe trocken "gestrichen" wird.

Und sowas kommt dann z.B. raus.


Bild

Frankensteins Pinguin.
Figur als Resin-Bausatz. Sockel selbst gebaut aus Kiefernsperrholz und Kiefernleisten. Grabstein aus einem Stück Restholz. Gehwegpflaster aus Polystyrolplatte geschnitten. Gräser und Moos aus dem Modellbahnbau.



Bild

Yuyuko Saigyouji (Tohou-Videospielreihe)
Figur als PVC-Bausatz aus dem Kapsel-Automaten. Sockel s.o. Laterne aus Polystyrolplatte geschnitten und zusammengebaut. Mattscheiben aus transparentem Kunststoff mit Butterbrotpapier mattiert. Darin eine gelbe LED. Lampenpfosten aus Messingrohr, darin gehen die Kabel in den Sockel, in dem sich eine Knopfzellenbatterie und ein Schalter befindet. Sockel geschottert und mit Gräsern beklebt. Und ja, die Augen sollen so geisterhaft aussehen, die entsprechen der Vorlage auf dem "Waschzettel".



Und hier noch ein anschaulicher Größenvergleich im "Fotostudio" auf dem Schreibtisch. :fool:

Bild
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Benutzeravatar

Donautal
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 468
Registriert: So 7. Jan 2018, 01:57
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 46
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#15

Beitrag von Donautal » Do 31. Jan 2019, 19:47

Bislang weder Häuser noch Loks noch Autos bemalt. Kommt noch.
Aber ich habe Zinnfiguren bemalt sowie Flugzeuge bemalt, dabei teils auch ganz fein, also Augapfel, Iris, Augenbrauen.

Tipps von mir dazu:
a) Zeit lassen, dazu am Besten nur etwas Farbe aus den Topf und dann Topf wieder zu (oben wurde bereits Pipette erwähnt)
b) Lieber dünn statt dick auftragen
c) Wenn es dann nicht ausreichend deckt --> trocknen lassen und nochmal eine Schicht drauf
d) Ja, wenn es sein muß 3 Schichten. Und dann wieder trocknen lassen


War Deine ursprüngliche Frage nach Reinigung eigentlich so gemeint ein bislang unbemaltes Haus zur Bemalung vorzubereiten?

Oder sind die Häuser bereits bemalt (wenn ja, weißt Du mit welcher Farbe) und willst Du die Farbe wieder runterhaben?

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Spaß dabei. Lass dann mal sehen, was dabei herausgekommen ist.
Eine 50 Jahre alte, über 30 Jahre abgebaute (und somit nicht bespielte) Anlage wird für die nächste Generation wieder restauriert.
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=156146

Mein echter Name: Michael - sofern ich es unter einem Posting mal vergesse


Threadersteller
KatoNaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 13:48
Nenngröße: N
Steuerung: DR 5000 / RocRail
Gleise: Kato Unitrack
Wohnort: Dortmund
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#16

Beitrag von KatoNaut » Di 19. Feb 2019, 06:34

Noch ein Nachtrag: Welche Pinsel/Pinselarten benutzt ihr?

Benutzeravatar

Michael K.
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 395
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Ruhrgebiet
Alter: 53

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#17

Beitrag von Michael K. » Di 19. Feb 2019, 14:31

Hallo Jörg,

das ist ebenso unterschiedlich wie die Farbwahl...ich machs mal wie oben:
Luftpinsel: Fahrzeuglackierung
Grobe Borstenpinsel Malerbedarf/Baumarkt: Landschaft
Feine Flachpinsel oder Rundpinsel, bspw. Rotmarder oder entsprechende Synthetikfasern in Größen von 000 bis 10: Detailbemalung, Granierarbeiten, Washings, rauhere Lackierung bspw. auf Gebäuden
Grobe Borstenpinsel ("Schulmalpinsel"): Auftupfen von Farbe, bspw. um Putzstrukturen auf Wänden nachzubilden, Pigmentfarben aufbürsten, Landschaftsbau
Microbrush: Hervorheben überstehender Teile, Detailbemalung

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben
98.816 für Nordhalben im Bau:https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1868736

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 691
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#18

Beitrag von Stadtbahner » Mi 8. Mai 2019, 15:48

Hallo Jörg,
Flachpinsel und Spitzpinsel mit Synthetikhaar in diversen Größen, bis hinunter zu 30/0.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn... noch im Wachstum.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Benutzeravatar

Schachtelbahner
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1585
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Selbstbau/Tillig Eli
Wohnort: RLP
Alter: 73
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#19

Beitrag von Schachtelbahner » Mi 8. Mai 2019, 16:09

leviticus hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 11:24
Hallo Jörg,

Für das Altern benutze ich sogenannte wash Farben. Damit erzielt man mit geringem Aufwand super Ergebnisse.

LG Stefan
Dazu braucht man keine spezielle Farben. Revell Farbe entsprechend lasierend verdünnt bringt den gleiche Effekt. Im übrigen kann man fehlende Zwischentöne mischen.
Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben.
http://www.fremo-saarlorlux.de/
28 Videos auf meinem Kanal
http://www.youtube.com/results?search_q ... hner&sm=12

Benutzeravatar

Bobbel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1347
Registriert: So 24. Aug 2008, 07:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Herzen Württembergs...!
Alter: 60

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#20

Beitrag von Bobbel » Mo 27. Mai 2019, 07:39

KatoNaut hat geschrieben:
Di 19. Feb 2019, 06:34
Noch ein Nachtrag: Welche Pinsel/Pinselarten benutzt ihr?
Für meine „Umarbeitungen“ verwende ich Marderhaarpinsel in verschiedenen Größen
für den Farbauftrag und Pinsel mit Synthetikhaar zum Altern mit „Wash-Farben“ und
relativ harte Borstenhaarpinsel zum Granieren.

Viel Erfolg...!

Grüßle aus HONAU.
Klaus
Eisenbahn H0, System Märklin, ECoS 4.2.3, ECoS-Boost, C-Gleis, BraWa-, GFN-, Liliput-, Märklin-, Roco-Loks + Wagen. GFN Profi-Kupplung. Epoche IIIb/IVa. Seit Jahren auf "schlanke" C-Gleis-DKW, EKW, asymmetr. DWW, Teilgleisstücke 7,5° zu R3-R9, sowie R8 + R10 wartend...!


Threadersteller
KatoNaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 13:48
Nenngröße: N
Steuerung: DR 5000 / RocRail
Gleise: Kato Unitrack
Wohnort: Dortmund
Deutschland

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#21

Beitrag von KatoNaut » So 9. Jun 2019, 20:03

Hi wenig Zeit und so :(

deswegen erst jetzt wieder mit der Moba beschäftigt -

Frage: muss ich die Modellhäuser vor dem Bemalen mit Aqua Color grundieren?


BW-Fan
EuroCity (EC)
Beiträge: 1350
Registriert: Di 23. Dez 2008, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Enzkreis
Alter: 49

Re: Plastikbausätze reinigen und bemalen ... womit?

#22

Beitrag von BW-Fan » Mo 10. Jun 2019, 08:52

Hallo Jörg,

nein musst du nicht.Eventuell vorher mit
Wasser und etwas Spüli entfetten,geht aber auch so.
Gruß,Heiko

Nur Altern hilft bei Plastikglanz

Hier gehts nach Katzenberg
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=47486

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“