Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Michelchen2012
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2012, 11:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schonungen bei Schweinfurt
Alter: 46

Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#1

Beitrag von Michelchen2012 » Mo 3. Jun 2019, 16:02

Hallo liebe Kollegen,

wie in meiner Vorstellung bereits angekündigt, möchte ich mich an mein erstes Projekt wagen. Hierbei möchte ich eine bereits digitalisierte Roco für das Märklinsystem mit Sound ausstatten.

Vieles habe ich mir bereits, Dank des Forums und der Leserei, zusammengereimt und möchte primär eine Bestätigung dafür, dass ich richtig gedacht habe (bevor ich irgendwas schrotte).

Folgendes habe vor: vor Kurzem konnte ich bei einem netten Modellbahner u.a. zwei Loks erwerben. Eine Roco 69973 AC digital mit Sound (Renfe BR 319) und eine Roco 69972 AC digital (Renfe BR 319 Estrella). Die Estrella soll nun auch Sound erhalten.

Wenn ich alles richtig erfasst habe ist es so:

- sie ist für einen 8-pin NEM652 Decoder geeignet
- ich kann einen ESU LokSound 5 Decoder (Artikel 58410) verwenden
- ich muss lediglich den Decoder austauschen und den Lautsprecher unterbringen

Ich habe vor, da ich das zukünftig öfter machen möchte, mir den LokProgrammer von ESU und auch den Prüfstand zuzulegen, damit ich die Sounds auch umprogrammieren kann. Es sollen noch weitere Loks folgen.

Ich bin allerdings auf ein erstes Problem gestoßen (vielleicht ist es auch gar keines, bin mir aber unsicher): die Renfe mit Werksound hat die gleiche Platine wie die Estrella. Bei der Estrella (also die ohne Sound) ist aber auf der Platine noch zusätzlich etwas aufgelötet (Kondensator?). Aber hier ist es auch so, dass dieser an einer Stelle entweder abgebrochen ist oder sogar abgezwickt wurde. Nun die Fragen: um was genau handelt es sich da? Kann / muss ich das Teil für den Soundumbau entfernen?

Sollte darüber hinaus noch mehr zu beachten sein wäre ich über Hinweise dankbar. Unter anderem stellt sich mir die Frage, ob ich hinsichtlich Beleuchtung etwas beachten muss? Es sind noch keine LED verbaut.

Ich stelle von beiden Loks Fotos ein, damit alles besser erkennbar ist.

Die ersten drei Fotos zeigen die 69973 mit Werksound:

Bild

Bild

Bild


Die nun folgenden drei Fotos zeigen die 69972 ohne Sound (also die, welche nachgerüstet werden soll):

Bild

Bild

Bild


Schon mal lieben Dank für eure Antworten!

Grüße, Michael


volkerS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1979
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#2

Beitrag von volkerS » Mo 3. Jun 2019, 20:14

Hallo Michael,
das ominöse Teil sieht wie ein bipolarer (polungsunabhäniger) Kondensator aus. Im Schrumpfschlauch befindet sich anscheinend eine Drossel. Scheint nachgerüstet.
Möglicherweise ein Versuch, das Verhalten des Motors zu Verbessern. Auf der Platinenunterseite befindet sich dort nämlich ein Kondensator C1, der direkten Kontakt mit den Motoranschlüssen haben müsste, dieser bildet zusammen mit den beiden in rotem Schrupfschlauch befindlichen Drosseln die Motorentstörung.
Ich würde dieses Teil entfernen, da es ja auch bei der anderen Lok nicht vorhanden ist, es hat definitiv auch nicht mit Sound zu tun.
Wenn du schon dabei bist würde ich die Lötstelle der beiden schwarzen Kabel oberhalb der C1 Bedruckung der Soundlok neu verlöten, die Isolation sieht sehr verschmort aus.
Volker

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4495
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#3

Beitrag von Railstefan » Di 4. Jun 2019, 10:19

Hallo Michael,

hast du mal versucht herauszufinden, von wem der verbaute Sound-Dekoder stammt?
Wenn nicht, so lies doch bitte einmal CV 8 aus - dort sollte die Herstellerkennung drin stehen.
Wenn du den Sound-Dekoder auch noch tauschen möchtest, so achte unbedingt darauf, was der aktuelle Lautsprecher für eine Impedanz hat. Die muss immer zum Dekoder passen. Neue Dekoder haben meist 4-8 Ohm, währtend ältere auch schon mal 100 Ohm brauchen - und ein Vertauschen führt in eine Richtung zu fast nicht hörbarem Sound (100 Ohm LS an neuem Dekoder) bzw zur Zerstörung der Sound-Endstufe (4-8 Ohm an altem Dekoder).

Viel Erfolg bei deinen Umbauten

Gruß
Railstefan

PS: wenn du in deinem Profil auch noch deine Wohngegend angibst, so findet sich vielleicht ein Stummi in deiner Nähe, der dir persönlich helfen kann :D
Zuletzt geändert von Railstefan am Mi 5. Jun 2019, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage hier im Forum: viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


Threadersteller
Michelchen2012
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2012, 11:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schonungen bei Schweinfurt
Alter: 46

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#4

Beitrag von Michelchen2012 » Di 4. Jun 2019, 20:13

Hallo zusammen,

danke für die Antworten.

@Volker: dann werde ich den Kondensator mal entfernen... die verschmorte Stelle ist mir auch schon aufgefallen, bei der Lok habe ich auch das Problem, dass der Decoder recht heiß wird. Genauer habe ich das noch nicht getestet, das muss ich noch, aber ggf. hängt das damit zusammen. Aber das ist eine andere Baustelle :? zuerst will ich die "Estrella" umrüsten, dann hätte ich ja einen Decoder übrig mit dem ich testen könnte, ob das vom Motor kommt.

@Railstefan: nein, ich habe den Decoder noch nicht weiter "untersucht", das mit dem CV 8 wusste ich nicht (again what learned :D ). Ich probiere das demnächst mal. Danke auch für den Hinweis mit der Impedanz, das werde ich beachten. Und das mit der Angabe im Profil ist eine super Idee, das versuche ich auch gleich nachher noch. Ein direkter Kontakt zu einem erfahrenen Umbauer wäre natürlich prima.

Kann mir jemand von euch (oder auch gerne jemand anders) noch sagen, ob der Rest meines Vorhabens soweit richtig durchdacht ist? Also einfach neuen 8-Pin Decoder rein, LS unterbringen und gut ist es? Ich hatte da ja noch die Frage mit der Beleuchtung (nicht LED, sondern Glühbirne).

Erneut besten Dank vorab. Michael


volkerS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1979
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#5

Beitrag von volkerS » Di 4. Jun 2019, 22:46

Hallo Michael,
wenn man sich die Bilder mit dem Kondensator genauer ansieht, dann könnte man glauben, dass der Kondensator garnicht angelötet ist sondern nur der Draht aus dem Schrumpfschlauch kommend.
Ja, ist richtig, Sounddecoder mit 8-poligem Stecker. Dazu einen von den Abmessungen passenden Lautsprecher, kannst ja den vorhandenen testweise für die Kontrolle nutzen. Lautsprecherimpedanz steht in der Dekoderbeschreibung. Muss nicht vom Dekoderhersteller sein. Den besten Sound bekommst du, wenn du einen rückseitig geschlossenen Lautsprecher oder Lautsprecherwürfel nutzt.
Da zur Beleuchtung 3 Leiterbahnen gehen müsste die Lok auch mit Rücklicht (gemeinsam mit gegenüberliegendem Spitzenlicht) schon ausgerüstet/vorbereitet sein.
Die Glühlampen sehen wie Stiftsockelausführungen aus. Diese können direkt gegen Leds getauscht werden, aber Achtung, du musst noch die erforderlichen Vorwiderstände einbauen. Idealerweise auf der Unterseite der Platine durch Auftrennen von Leiterbahnen. Wenn du den Umbau auf Leds machst, dann würde ich gleich den Vollumbau machen. Dekoder ohne Schnittstellenstecker aber mit mindestens 2 zusätzlichen AUX, Dekoderstecker ohne Kabel zur Teilbeschaltung. Dann könntest du das Schlußlicht getrennt schaltbar betreiben. Die Funktion des Schlußlichts geht aber nur über Festverdrahtung.
Zeige doch mal ein Bild von der Unterseite der Platine.
Volker

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4495
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#6

Beitrag von Railstefan » Mi 5. Jun 2019, 08:01

Hallo Michael,

da du ja eine Schnittstelle in der Lok hast, kannst du jeden anderen Dekoder (ohne oder mit Sound) dort ersatzweise einstecken und das ganze sollte funktionieren.
Da, wie Volker bereits geschrieben hat, die Lampen vorne und hinten mit je 3 Leiterbahnen angeschlossen sind, dürfte keine Verbindung von dort zu den Gleisen bestehen - aber sicherheitshalber bitte einmal kontrollieren. Dann schau direkt auch, ob und wie die Lampen verbaut sind und ob man die ggfs einfach gegen LEDs tauschen kann (Widerstand nicht vergessen)
Heißer Dekoder: möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit dem Kondensator - daher bitte mal diesen ausbauen und testen.

Viel Erfolg
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage hier im Forum: viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4725
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#7

Beitrag von rhb651 » Mi 5. Jun 2019, 08:14

Michelchen2012 hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 20:13
Ich hatte da ja noch die Frage mit der Beleuchtung (nicht LED, sondern Glühbirne).
Hallo Michael,
ich habe bei einigen Roco-Loks nachträglich die roten Leuchten von den weißen getrennt. Ich habe den Stecker abgezogen und herausgemessen, wo die rote Leuchte angeschlossen ist (bei den 3 Anschlüssen ist ja eine für die Weiße, eine für die Rote und der gemeinsame Leiter). Da habe ich links uns rechts davon mit der Schere einen Schnitt gemacht und die 2 anderen Pins wieder eingesteckt und darauf geachtet, dass der 3. frei ist. Dort wurden dann Aux1 und Aux2 angelötet (ist ja auch bei einem NEM652-Strecker dabei) und schon hat man getrennt schaltbare rote Schlussleuchten.

Wie im anderen Beitrag geschrieben, ist ja bei Dir im Ort jeden 2. Freitag im Monat ein Modellbahnstammtisch, wo ich auch regelmäßig bin. Dort kann ich gerne mal eine dieser Loks mitbringen.
Viele Grüße,
Achim
rhb651


Threadersteller
Michelchen2012
S-Bahn (S)
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jan 2012, 11:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schonungen bei Schweinfurt
Alter: 46

Re: Fragen zum Umrüsten Roco AC digital auf Sound (BR 319 Renfe)

#8

Beitrag von Michelchen2012 » Do 6. Jun 2019, 20:47

Hallo,

besten Dank für die Antworten, sie helfen mir schon mal weiter. Da ich, ehrlich gesagt, schon glücklich damit sein werde, wenn ich als ersten Schritt den Decoder mit Sound verbaut habe, hat die Beleuchtung erst noch Zeit. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich diese gegen LED tauschen muss oder kann. So wie ich das lese kann es so bleiben, auch wenn ich so natürlich das rote Schlusslicht nicht separat schalten kann. Das kommt dann in einem evtl. späteren Schritt.

Ich will´s langsam angehen :roll:

Die Sache mit dem Stammtisch hatte ich irgendwann schon mal aufgeschnappt und dann wieder aus den Augen verloren, aber das ist eine prima Idee. Ob ich es allerdings am 14. schaffe weiß ich nicht, grad im Sommer stehen einige andere Dinge an. Ich würde dann aber sehr gerne auf Deinen Vorschlag, Achim, zurückkommen. Wenn ich es zu "meinem" ersten Stammtisch schaffe melde ich mich vorher bei Dir.

Mal sehen wann ich zu dem geplanten Eingriff komme. Wenn es geklappt hat melde ich mich hier wieder. Nochmals danke!

Michael

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“