H0: Freude und Zufriedenheit?

Bereich für Umfragen zu Modellbahn- und Eisenbahn-Themen.

Was ist die Ursache?

Das Modell ist betriebsuntauglich
41
9%
Das Modell ist nicht vorbildentsprechend
12
3%
Das Modell hat optische Mängel
19
4%
Die Fahreigenschaften sind schlecht
40
9%
Das Modell weist falsche Details auf
13
3%
Das Modell hat mechanische Konstruktionsfehler
34
8%
Das Modell hat elektrische / elektronische Fehler
25
6%
Licht- / Soundumsetzung sind falsch
16
4%
Es fehlen baureihentypische / fahrzeugtypische Besonderheiten gegenüber anderen
14
3%
Die Wartung / Demontage ist schlecht gelöst
37
8%
Die Verpackung ist nicht praxisgerecht *)
30
7%
Die Dokumentation ist unzureichend, unverständlich, fehlt **)
22
5%
Bei Erhalt des Modells sind Teile lose, abgebrochen, beschädigt, abgefallen, fehlen ganz
29
7%
Ich bin zufrieden (auch mit kleinen konstruktions- / produktions- / preisbedingten Kompromissen)
112
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 444

Benutzeravatar

acecat
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert: Sa 17. Mai 2008, 18:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz DCC
Gleise: Tillig
Wohnort: Hannover
Alter: 52

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#26

Beitrag von acecat » Di 3. Jul 2018, 17:13

Moin,
Analogbahner hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 14:26
Da gibt es wohl eine Forums-Dynamik, die ebenfalls nicht die Wirklichkeit abzubilden scheint. Aber wie gesagt: ist nur ein Gefühl.
das ist eher ein gesellschaftliches Phänomen. Frage zehn Leute und du bekommst elf Antworten. ;)

Lieben Gruß

acecat
Ich muss wohl irgendwie kaputt sein.
Nie funktioniere ich so, wie andere es gern hätten.


Analogbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#27

Beitrag von Analogbahner » Di 3. Jul 2018, 17:53

Bei Soundloks meinte ich - wenigstens bei Märklin - den Eindruck zu haben, dass die BR ohne Sound und die mit Sound sich auch sonst unterscheiden (verschiedene Epoche, Kesselringe oder nicht, andere Lampen). Die BR 01 hatte ich absichtlich ohne Sound gekauft, weil ich Krach nicht brauche und sowieso nicht benutzen kann, und sie dadurch billiger war. Aber die BR 03 gabs nur "mit". Deshalb muss man Sound hinnehmen oder nicht, wenn man ein bestimmtes Modell haben will, das dann eben nur "mit" angeboten wird.
Ist jetzt aber auch schon zehn Jahre her, ob's immer noch genauso ist?
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

(zur Zeit keine Modellbahn-Anlage)
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher

Benutzeravatar

Meteor
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 357
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 09:32
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Roco 2,5mm
Wohnort: Marbach a. N.
Alter: 54
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#28

Beitrag von Meteor » Do 5. Jul 2018, 21:32

Also ganz grundsätzlich bin ich mit dem, was ich neu kaufe, stets zufrieden. Sonst würde ich es entweder nicht kaufen oder zurückgeben.

Daher bin ich auch mit dem Hobby an sich zufrieden und glücklich.

Manchmal gehe ich aber Kompromisse ein. Wissentlich und mangels besserer Alternativen. Dann kann der Preis ein Argument sein. Dieser Tage habe ich mir den 4-ständigen Behältertragwagen von Liliput geleistet, weil er mit 50 Euronen frei Haus in einem Preislevel angekommen war, das ich noch toleriere angesichts der bei der ersten Vorstellung doch geharnischten Kritik und dem anfänglichen Preis um die 90 Euro.

Ähnlich verhält es sich bei Loks. Ich bin nicht mehr der typische Sofortkäufer und Vorbesteller wie vor zehn Jahren, ich lasse mir Zeit, mein Urteil zu fällen, dann schlage ich zu. Dabei ziehe ich Besprechungen in Foren in meine Meinungsbildung mit ein. Aber nur solche, die nach dem Erscheinen des Modells gemacht wurden und die das Modell auch zeigen. Gegen Verrisse im voraus bin ich allergisch geworden, weil ich mit manchem Modell viel besser gefahren bin, als von den Auguren verkündet.
Zuletzt geändert von Meteor am Di 9. Okt 2018, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


oberlandbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3670
Registriert: So 25. Aug 2013, 17:42

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#29

Beitrag von oberlandbahn » So 15. Jul 2018, 11:51

klein.uhu hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 21:16
Wer hat noch Freude an seinen neu gekauften Modellen?
Wer fühlt noch Zufriedenheit damit?

Wem macht Modelleisenbahn noch Spaß?
Ich habe Freude an meinen (neu) gekauften Modellen, ich bin sehr zufrieden mit ihnen und ich habe grundsätzlich eine Menge Spaß an der Modellbahn :gfm: :gfm: :clap:. Die eine oder andere kleine "Unzulänglichkeit" nehme ich hin. Modellbahn ist für mich ein zwangloses Hobby mit hohem Entspannungsfaktor :)!

Bild
Servus sagt der Guido aus Oberbayern
VG Guido von der OPB ☕️


Frank1467
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 298
Registriert: Sa 8. Feb 2014, 13:00
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: CS 2
Gleise: Roco Line
Wohnort: zu weit weg vom Allgäu
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#30

Beitrag von Frank1467 » So 15. Jul 2018, 16:56

Ich erfreue mich ebenso an meinen neuen sowie auch durch Börsen erworbenen Lokomotiven. Bin auch nicht so vernarrt und besessen, das jedes Teil so 100% dem Original entsprechen muß. Auch kaufe ich nicht alles was neu auf den Markt kommt......ok, nach langer Suche und Warten, hab ich mir seit langem mal was vorbestellt ( Roco Re 421 ) .
Ansonsten warte ich gerne auf Sale-Aktionen, Abverkauf etc.
Epoche V+VI
Bahnen im Allgäu




Gruß
Frank1467


berndm
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4225
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:54

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#31

Beitrag von berndm » So 15. Jul 2018, 19:45

Grundsätzlich kann ich mich mit den Fragen ganz gut identifizieren.
Es ist eben noch die Frage, in wie weit man ein Problem beheben kann, und was der Aufwand für die Reparatur ist.

Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1246
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#32

Beitrag von Schroedjs » Mo 16. Jul 2018, 19:49

Da ich nur das kaufe, was mir echt gefällt, bin ich auch mit dem zufrieden.

Schade, dass hin und wieder mal was eingeschickt werden muss gleich am Anfang, aber dann laufen die Sachen doch recht gut.
Meine 146 ging 2 mal ins Werk und die 03 einmal und die Schiebebühne auch gleich zu beginn einmal zurück.
Mein Robel hat auch irgendwie ein Schuss, aber seit langem nichts mehr. Daher ging er auch nicht nicht zurück.
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)


Michael K.
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 305
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lenz
Gleise: Selbstbau
Alter: 53

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#33

Beitrag von Michael K. » Di 17. Jul 2018, 13:00

Tag auch,

ich freue mich immer über Modelle, die ich kaufe, sonst würde ich sie mir erst gar nicht zulegen. Wegen meiner Art der Modellbahnerei muss ich allerdings einschränken, dass jedes Fahrzeug erst mal eine Bastelgrundlage darstellt und ich mir so einiges an Tests, Besprechungen, Modellkritiken - wie auch immer man das bezeichnen mag - durchlese und erst dann entscheide, ob es eine geeignete Bastelgrundlage ist.
Der Spaß fängt für mich erst an, wenn das Ding zerlegt und die Umbaurichtung klar wird, meist liegt dann auch einiges an Recherche und Kompromissfestlegung hinter mir, bevor das gewünschte Fahrzeug dann über die Schienen fährt. Entsprechend ist natürlich die Menge an Fahrzeugen, die ich mir zulege, deutlich geringer als bei vielen anderen Modellbahnern.
Das heißt natürlich auch, dass die "Ärgerniss"-Kategorien für mich nicht zutreffen; fällt bspw. etwas ab, muss ich eh schauen, ob ich es a. noch brauche oder b. es nicht ein filigraneres/vorbildgerechteres Teil gibt oder ob ich c. für das letzten Endes entstehende Fahrzeug nach konkretem Vorbild was anderes verbaut werden muss. Ähnlich betrachte ich die anderen Kategorien - ist ein möglicher Mangel durch Umbau zu beseitigen und das Vorbild ist relevant für mein Thema, dann freue ich mich trotzdem, dieses Vorbild als Modell zu bekommen.

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben


Guardian71
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 401
Registriert: So 13. Sep 2015, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: digital
Gleise: Roco line
Schweden

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#34

Beitrag von Guardian71 » Mo 23. Jul 2018, 08:48

Moin,

Ich erfreue mich grundsätzlich sehr an meinen neu erworbenen Modellen, wenn diese denn einwandfrei laufen und keine Macken aufweisen. Leider ist in den letzten Jahren festzuhalten, dass die Verarbeitungsqualität doch gelitten hat. Einige neu konstruierte Modelle sind ambitioniert konstruiert, so dass die Fertigung dem nicht folgen kann. Qualitätskontrolle scheint aus der Mode gekommen zu sein. So haben etwa die Hälfte der dieses Jahr erworbenen Lokmodelle technische, seltener optische Mängel. Manche, wie etwa schlecht montierte Stromabnahmebleche, sind selbst behebbar, andere wie Lackabplatzungen oder defekte Dekoder, nicht. Das betrifft nach meiner Erfahrung mehr oder weniger alle Hersteller.

Grüße
Mark


HD-Mainz-MoBa
InterRegio (IR)
Beiträge: 231
Registriert: Di 19. Jan 2016, 16:40
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Analog
Gleise: K-, M-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 65
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#35

Beitrag von HD-Mainz-MoBa » Mo 23. Jul 2018, 12:30

Hallo,
in den letzten 5 Jahren oder so haben 3 neue Triebfahrzeuge den Weg in mein BW genommen. Die 01.10 von Roco, den ET11 von Liliput und die E19 von Fleischmann, alle in AC. Sie liefen erst auch alle gut. Der ET 11 hat mittlerweile Problem mit dem Decoderstecker und die E19 läuft zur Zeit überhaupt nicht, müssen beide nomma auf die Werkbank. Meine analogen (Uralt)-Schätzchen laufen hingegen immer noch einwandfrei!

Also werde ich fürderhin meine über 60 Triebfahrzeuge hegen und pflegen und von Neuanschaffungen absehen!

Gruß
Hans-Dieter


Threadersteller
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9202
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#36

Beitrag von klein.uhu » So 29. Jul 2018, 22:20

Moin,

Interessantes Zwischenergebnis!
Wenn ich das richtig interpretiere, sind 23% zufrieden, auch trotz kleiner Mängel.
Diese betreffen offensichtlich die Wartung, die Verpackung und die Dokumentation. Das scheinen die Fragen zu sein, wo Mehrfachantworten vorlagen.

Und folglich sind 77% nicht zufrieden.
Warum kaufen die dann diese Artikel?

Kommen wir zur Dunkelziffer.
Ach ne, vergeßt es!

:roll: klein.uhu


Marty
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 392
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 11:53
Österreich

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#37

Beitrag von Marty » Mo 30. Jul 2018, 05:14

klein.uhu hat geschrieben:
So 29. Jul 2018, 22:20
Wenn ich das richtig interpretiere, sind 23% zufrieden
...
Und folglich sind 77% nicht zufrieden.
Hallo,

da eben Mehrfachauswahl möglich war ist diese Schlussfolgerung nicht zulässig:
Falls jeder der einen Mangel angekreuzt am Ende trotzdem "ich bin zufrieden" gewählt hat wäre der Anteil der Unzufriedenen 0 %.
77 % Unzufriedene wären es nur dann, wenn jeder davon nur genau 1 Mangel, nicht aber "ich bin zufrieden" angekreuzt hätte. Die Wahrheit liegt also irgendwo zwischen den beiden Extremen 0 % und 77 %.

Ohne Kenntnis der Anzahl der abstimmenden User (welche ich nicht sehen kann, sondern nur die Anzahl der derzeit 323 abgegebenen Stimmen - ev. kannst du sie als Umfrageersteller sehen?) lässt sich eine Aufteilung in Zufriedene und Unzufriedene nicht treffen.
(Siehe dazu auch Posting #19.)
LG Marty


DR POWER
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:02
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Sachsen
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#38

Beitrag von DR POWER » Fr 17. Aug 2018, 20:57

Hallo alle zusammen 😌
Also ich war mit meinen Neubeschaffungen der letzten Jahre immer zufrieden. Die Mengen der von mir gekauften Fahrzeuge halten sich allerdings in engen Grenzen. Ein bis zwei Lokomotiven pro Jahr und noch um die fünf bis sechs Wagen.Habe eigentlich eh schon zu viel :? Wenn ich kaufe dann nur neu,nichts gebrauchtes.Ich lege mir ein Modell auch nur zu wenns mir gefällt, dann brauche ich mich hinterher auch nicht aufregen. Ist ja nur ein Hobby zur Entspannung. Rein technisch gesehen waren die letzten Neuanschaffungen (meist Piko und Roco) alle Anlagentauglich und bis jetzt auch zuverlässig.
Wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Andre
Kleine DR Anlage in HO / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold, Piko,Roco und Sachsenmodelle


LeJaEm79
InterCity (IC)
Beiträge: 504
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 11:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ROCO z21
Gleise: ROCO Line m. Bettung
Wohnort: Ihrhove + Fischenich
Alter: 39
Norwegen

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#39

Beitrag von LeJaEm79 » Sa 18. Aug 2018, 15:16

Moin Moin

Prinzipiell bevorzuge ich Neuanschaffungen. Bei Gebrauchtware (Loks habe ich bislang NUR als Neuware gekauft) habe ich mich häufiger aufregen müssen, als bei Neukäufen. Auf Börsen haben Händler die Angewohnheit, die Modelle so in der OVP zu lagern, dass man die Beschädigungen nicht sehen kann. Meist habe ich die Modelle aus der Verpackungen rausgenommen und die mir genauer betrachtet. Aber wenn es auf einer Börse etwas enger zugeht, sieht man schon mal drüber weg. Auf eBay kam es auch häufiger vor, dass Mängel in der Beschreibung verschwiegen wurden und man einfach mit dem Satz behalf: Fotos sind Bestandteil der Auktion. Damit ist der S***, der die Ware angeboten hat, fein raus. Und wenn man dann die Beschädigung am Modell entdeckt hat, dann erkennt man das auch auf dem Foto der Beschreibung, wenn man weiß, was kaputt ist.

Bei Neuware bin ich im Großen und Ganzen zufrieden mit dem, was man angeboten bekommt. Bei den Silberlingen von Roco regen sich einige tierisch darüber auf, dass am Steuerwagen wohl irgendein Teil am Drehgestell wohl nicht richtig umgesetzt sei. Über sowas kann ich drüber wegsehen, da mir diese Details gar nicht wirklich auffallen würden, schon gar nicht im regulären Betriebseinsatz. Bei aller Detailtreue müssen die Modelle aber spielbar bleiben, dass trifft in der Gegenwart immer häufiger nicht mehr zu. Die 4yg-Umbauwagen sind ein treffendes Beispiel: Optisch eine absolute Augenweide, aber im Spielbetrieb sind die absolut ungeeignet. Über meine Probleme mit den 4yg habe ich mich mal vor einigen Jahren schon mal hier im Forum darüber ausgelassen. Die V100 von Brawa sind da auch kaum besser, die miserablen Laufeigenschaften sollen mit einem neuen Motor besser geworden sein. Aber was es für eine Frimelei es Bedarf, eine V100 zu öffnen, ist in meinen Augen eine Frechheit. Drei Eilzugwagen aus dem Hause Brawa warten noch auf ihre Abholung bei meinem lokalen MoBa-Dealer... vielleicht wird es mit denen besser laufen, ansonsten hat es sich dann bei mir bei Neuanschaffungen ausgebrawat :evil:

Ansonsten halten sich negative Erfahrungen bei Neuanschaffungen sehr in Grenzen. Einmal fehlte bei einer Roco 151 der Scheibenwischer, da wurde mir ein neuer kostenfrei nachgeschickt... und einmal war Decoder nicht einwandfrei. Da war dann mehr Grund über den Service zu klagen als über den Mangel als solches, da erst im dritten Anlauf der Mangel tatsächlich beseitigt wurde. Naja, dieser Händler hat seitdem auch keinen Cent mehr mit mir verdient.


Gruß Manfred
DBiF Die Bundesbahn in Fischenich. Bodenbahning in der Epoche IV
Hier geht es zu meinem Grafik Thread

Benutzeravatar

persus
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 31
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Kroatien

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#40

Beitrag von persus » Mi 22. Aug 2018, 22:49

Nabend.

Auch ich zähle mich zu den zufriedenen Modellbahnern. Das liegt wohl daran, dass ich das Hobby noch nicht allzu lange betreibe und somit auch nicht der Vollblutexperte bin. :D Und es liegt wohl daran, dass ich auch kein Nietenzähler bin. Und wohl auch daran, dass ich mir selbst zu helfen und was zu korrigieren und/oder umzubauen weiß; tatsächlich habe ich sogar großen Spaß daran. Die Modelle gehören dann viel mehr mir, als wenn ich "nur" Geld dafür bezahlt hätte.

Ich kaufe sowohl gebraucht als auch neu. Gebraucht hauptsächlich wegen der Preise von Neuware. Neu nur dann, wenn ich weiß, dass mich das Modell vollauf überzeugen wird, ich das Preis-Leistungsverhältnis vernünftig finde oder es keine adäquate Gebrauchtware gibt. Aktuell liebäugle ich mit der Brawa BR 212, wobei ich noch beim Sammeln von Informationen bin. Dicke Minuspunkte sind 21mtc (aus Prinzip), keine KKK (nicht zeitgemäß) und D&H (bevorzuge ESU V4).

Doch muss ich zugeben, dass ich nach dem anfänglichen Startset von Roco mit einer z21 und Gleisen (als mein Zweileiter-Erstkauf) nur neue Modelle von Piko gekauft habe. Ausschließlich neuere Modelle der Expert-Reihe (mit Ausnahme des ICE 3 von Piko in Soundausführung). Die neue Expert-Reihe von Piko finde ich optisch und technisch sehr gelungen. Zumindest überzeugen sie mich Laien. Allesamt Plux22, KKK, Platz für Lautsprecher und Stützkondensator, zufrieden stellender Antrieb, allerlei Lichtapplikationen, abschaltbare Rücklichter, und optisch keine groben Schnitzer bei ausreichend hoher Detaillierung. Wohingegen Roco, FLM, Lilliput und Trix nur gebraucht gekauft. War nicht so beabsichtigt, hat sich aber so ergeben. Brawa habe ich noch keine.

Prinzipiell stört mich die eine oder andere Ungenauigkeit beim Modell nicht wirklich. Tatsächlich sehe ich das sehr entspannt, denn wie jedes Geschäft ist auch dieses nun mal mit Kompromissen behaftet.

Was mich manchmal aber doch stört, ist, wenn bei der technischen Umsetzung eines Modells böse geschlampt wurde oder wenn ein Modell in seiner Konzeption nicht durchdacht ist. Beispiel sind die eklig gelben LED-Spitzenlichter, die MäTrix eine Zeit lang verbaut hat. Oder wie beim antriebslosen Steuerwagen des ICE-T von Fleischmann zum einen keine Buchsen für die digitale Schnittstelle eingesetzt worden sind, sondern nur die Löcher dafür da waren; und dann zusätzlich die Polung vertauscht worden ist und zwei Pins kurzgeschlossen wurden, sodass dieser nicht ohne "invasiven Eingriff" an der Platine zu digitalisieren war. Völlig :pflaster:, ehrlich. Für sowas habe ich dann doch kein Verständnis. Wie gesagt, ich richte das dann und mag mein Modell dann noch mehr. Aber es gibt genug Leute, die nicht das Werkzeug, KnowHow, die Muße und/oder Risikofreudigkeit haben, um das zu richten.

Gruß
Pero


Hasso
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 83
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Zwei Märklin Mobile Stations
Gleise: C und K
Wohnort: Vorderpfalz
Alter: 63
Deutschland

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#41

Beitrag von Hasso » Fr 24. Aug 2018, 17:32

klein.uhu hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 21:16
Moin,

Wer hat noch Freude an seinen neu gekauften Modellen?
Wer fühlt noch Zufriedenheit damit?

"Modelleisenbahn macht Spaß" heißt es immer. Für manchen scheint das eher Streß und Ärger zu sein.
Es häuft sich hier im Forum die zum Teil sehr harrsche Kritik an neunen Modellen - positive Äußerungen dagegen sind seltener.

Wem macht Modelleisenbahn noch Spaß?
Zum Thema "Stress und Ärger" möchte ich mal etwas "relativieren".
Mein dritter Moba-Anlauf vor einem Jahr mit digitalen Umbauten diverser alter Loks, zwei neuen Märklin-Startpackungen und einigen neuen Digital-Loks hat im Prinzip genau den gleichen "Stress-Ärger-Level" erzeugt wie mein erster Märklin-Start vor 55 Jahren und die zweite Anlage vor 33 Jahren.
Von der zwischenzeitlichen Sammelei ganz zu schweigen.

ABER: Hätte ich mich für ein anderes "Alt-Herren-Hobby" (z.B. Wohnmobil, Segelboot oder Schrebergarten) entschieden, hätte ich mindestens den gleichen Stress-Ärger-Level erlebt... und wahrscheinlich wesentlich mehr Geld ausgegeben :oops:
Die neue (dritte) Eisenbahn hat mich seit dem Start 9/2017 bis heute 3.400 Euro gekostet... die anderen o.g. Hobbys hätten mehr als das zehnfache Geld verschlungen... und mindestens gleich viel Ärger/Frust erzeugt :D
Die neu gekauften Märklin-Produkte waren/sind absolut in Ordnung.
Wenn etwas nicht sofort klappte, lag es zu 95% an der schlechten Beschreibung oder schlicht "an meiner Ungeduld".

Also habe ich "voll zufrieden" angekreuzt... wusste ja, worauf ich mich einlasse.
Wer einen Tipp für ein "stressfreies aber anspruchsvolles Hobby" hat... bitte nennt ihn mir!
Beste Grüße
Hasso


voyage
EuroCity (EC)
Beiträge: 1163
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 12:46
Nenngröße: H0
Wohnort: Göppingen
Alter: 36

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#42

Beitrag von voyage » Fr 24. Aug 2018, 18:25

klein.uhu hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 21:16
Wem macht Modelleisenbahn noch Spaß?
Natürlich, sonst hätte ich sie schon längst nicht mehr...


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5185
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: H0: Freude und Zufriedenheit?

#43

Beitrag von Erich Müller » So 7. Okt 2018, 16:05

Hallo,

ich habe nichts angekreuzt, weil ich die Frage nicht verstanden habe. Leider ist die Formulierung ... das Gegenteil von präzise.

Aber: natürlich bin ich zufrieden, sonst hätte ich den ganzen Kram längst verhökert.
Und ich habe nur ein einziges Modell, das mir Ärger macht, ein Aussichtstriebwagen - der heißt inzwischen Lilli. Weil Lilli putt ist, mit schöner Regelmäßigkeit. Erst brennt der Motor durch, dann brechen die labilen Kontaktlaschen von der Platine zum Motor aus, und beim Motorwechsel hat sich auch noch ein Teil der Kardanwelle verabschiedet. Die Schnecke aus dem betreffenden Drehgestell ausbauen ist aber auch nicht so einfach...
Und weil der Postversand nach Jottweedee kostspielig und unsicher ist, steht Lilli also schon seit längerer Zeit auf "putt", als sie je gefahren ist.
Immerhin sind die Leute bei Liliput-Bachmann sehr freundlich. Aber das bringt Lilli nicht zum Laufen.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Antworten

Zurück zu „Umfragen“