Systemwechsel bereut?

Bereich für Umfragen zu Modellbahn- und Eisenbahn-Themen.

Systemwechsel Dreileiter-Zweileiter/Zweileiter-Dreileiter bereut?

Ja (bitte angeben warum)
8
9%
Nein
79
91%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 87

Benutzeravatar

persus
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Wohnort: Karlsruhe
Kroatien

Re: Systemwechsel bereut?

#51

Beitrag von persus »

Auch ich habe meinen Umstieg nicht bereut. Vor einigen Jahren entscheid ich mich, in das Hobby der Modelleisenbahn einzusteigen. Mir gefiel nicht nur die Eisenbahn selbst, sondern auch die Anlagen mit ihren Dioramen haben mich total fasziniert. Da dachte ich mir: Auch haben will.

Damals kannte ich nur Märklin. Zunächst habe ich viel recherchiert und gelesen, aber das war alles märklin-zentriert, was ich da recherchierte und las. Im modernen Sprech würde man sagen, ich befand mich in einer Märklin-Blase. ;) Irgendwann entschied ich, es sei genug des Lesens und Recherchierens und Zeit, mal in Berührung damit zu kommen. Also kaufte ich mir auf eBay das Startset 29012 von Märklin (BR 012) und zudem noch die Lollo #2664 (V160). Später auch noch den Zug #2665 (BR 75). Mit dem Startset, übrigens, kam ich zu meiner MS2, die ich heute noch habe und die ich geradezu liebe.

Doch hörte ich nicht auf mit dem Recherchieren. Ich nahm mir vor, die beiden Züge mit Fahrgastraumbeleuchtung auszustatten. Und so kam ich hier ins Forum. Hier fand ich die Schaltung von Ingo Mögling. Mit dem Einzug ins Forum hier stellte ich auch fest, dass die MoBa-Welt nicht nur aus Märklin besteht. Ganz im Gegenteil. Ich las noch mehr und als Informatiker und Software-Ingenieur hatte ich keinerlei Probleme, die digitale Welt zu verstehen. Tatsächlich war ich überrascht, dass es im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts immer noch analoge Technik gibt. Nun, Unwissenheit meinerseits. Ich wusste nicht um die Gründe, warum es Analogbahner gibt. Verzeiht mir, meine lieben Analog-Bahner, heute weiß ich eher Bescheid und es gibt einen haufen legitimer und verständlicher Gründe. Und mit einem rudimentären Elektronik- und Elektrotechnik-Verständnis begriff ich schnell die Vor- und Nachteile des Mittelleiter- und des Außenleiter-Systems. Beide haben sie schließlich ihre Vor- und ihre Nachteile.

Zwei Dinge haben mich bei meinen Zügen von Märklin gewurmt: Die Geräuschkulisse des PuKo-Schleifers und der HLA, den ich für veraltete Technik hielt. Kein gänzlich korrektes Urteil, denn der HLA besticht durch seine Robustheit und Praxistauglichkeit, wie ich heute weiß. Aber das war mein damaliges, doch noch sehr unwissendes Verdikt. Doch diese zwei Dinge waren nicht ausschlaggebend. Ausschlaggebend war, dass ich nicht nur von einem einzigen Hersteller abhängig sein wollte. Also verkaufte ich meine drei Züge, die ich mittlerweile mit einer Fahrgastraumbeleuchtung ausgestattet hatte, wieder auf eBay. Die MS2 und das C-Gleis-Oval behielt ich, da ich die Züge mit Fahrgastraumbeleuchtung zu einem signifikant besseren Preis veräußern konnte, als ich sie gekauft hatte.

Bereut habe ich meine Entscheidung nicht. Heute fahre ich (fast) durchgehend 1:87 und ich habe Rollmaterial von A.C.M.E., Brawa, Fleischmann, Liliput, Piko, RailAd, Rivarossi, Rocky-Rail, Roco und Trix. Ganz getreu dem Motto: Auch andere Mütter haben schöne Töchter. :D Zumal Konkurrenz das Geschäft belebt. Ohne Konkurrenz sind die Leistungen gemeinhin schlechter und die Preise höher. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden und jeder kann das für sich halten wie er will. Eben: jedem Tierchen sein Plaisirchen. :) Aber für mich persönlich ist eine totale Markentreue um der Marke willen keine Option. Ich habe aber vollstes Verständnis dafür, wenn jemand grade mit der Marke was verbindet. Alles gut. Alles legitim.

Ich hatte Glück, dass ich nicht allzuviel MoBa-Material hatte, als ich mich für das Außenleiter-System entschied. Wer weiß, ob ich mich zum Umstieg entschieden hätte, wenn ich die Menge an Rollmaterial und Gleisen gehabt hätte, die ich heute habe. Wahrscheinlich nicht.
Zuletzt geändert von persus am Di 15. Sep 2020, 11:02, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Pero
Benutzeravatar

oligluck
EuroCity (EC)
Beiträge: 1176
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 50
Luxemburg

Re: Systemwechsel bereut?

#52

Beitrag von oligluck »

Moin,
ich dachte, ich hätte längst einen Beitrag verfasst (manchmal schreibe ich länger und vergesse dann, abzuschicken).

Mir ist es völlig egal, womit jemand fährt.
Wenn er/sie Freude daran hat, dann ist das gut!

Ich würde nun nicht auf die Idee kommen, bei meinem Onkel einzukaufen, aber wenn jemand auf seine Tante steht (Moba-mäßig!), dann ist das ja keine Inzucht. Also okay.

Ich fing in Kindertagen mit Spur N an. Heute ist es H0, das ist nun kein Systemwechsel, sondern ein Spurwechsel.
Parallel dazu habe ich Spur Z und Spur IIm. Auch das ist kein Systemwechsel. Ich bin sozusagen Spur-divers...

Zwischendurch hatte ich mal eine Mobile Station, das geht haarscharf als Systemwechsel durch.
Die Lokkarten sind einfach klasse und da kann ich als Multimaus-Fahrer nur neidvoll daneben stehen 8)


Ich unterstelle mal, dass die meisten von uns irgendwann mal eine Startpackung bekommen haben. Ob die nun vom Onkel stammen oder von der Tante, war zu dem Zeitpunkt nicht in unserem Ermessen, dürfte als reiner Zufall zu bewerten sein.
In diesem Fall haben wir nicht selber entschieden, aber es wurde der Grundstock gelegt.
Und was man hat, dabei bleibt man (üblicherweise).
Bei drei Loks ist ein Wechsel denkbar, bei 5 oder 8 oder 20 vielleicht nicht: wer mag hier die Grenze ziehen?


Eigentlich wäre ich bei meinem Platz mit Spur N besser beraten, aber der Schrank ist voll mit H0-Kram.
Meckere ich deswegen gegen die bösen N-Fahrer?
Eher nicht.

Die Gleise vom Onkel sind ohne Pukos. Die meisten meiner H0-Fahrzeuge haben keinen Schleifer.
Meckere ich deswegen gegen Pickelbahner?
(Frage ist rhetorisch gemeint, jeder ahnt vermutlich die Antwort)


Um zum Thema irgendwas halbwegs Sinnvolles beizutragen:
hätte ich mit 3L angefangen, würde ich heute dabei bleiben und mir auf die Zweileiterer ein Ei backen.
Oder umgekehrt.
Hätte ich reich geerbt, dann würde ich eh um H0 einen großen Bogen machen und gleich in Spur 1 einsteigen.
Also wenn ich will, dann finde ich immer einen Grund, zu jammern 8)

Viele Grüße,
Oliver
Bleibt alle gesund!

Carl999
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 6. Okt 2019, 14:28
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, PC, iTrain
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Landkreis Mainz-Bingen
Alter: 71
Panama

Re: Systemwechsel bereut?

#53

Beitrag von Carl999 »

persus hat geschrieben: Di 15. Sep 2020, 07:14 Tatsächlich war ich überrascht, dass es im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts immer noch analoge Technik gibt. Nun, Unwissenheit eben, verzeiht mir, meine lieben Analog-Bahner.

Nun ja lieber Pero, wenn man praktisch vom Fach („Digitalist“) ist, hat man natürlich gut Lachen und kann die „Analogen“ mitleidig belächeln..... nur soll es ja Menschen geben (hier: Modellbahner), welche beruflich mit anderen Dingen befasst sind bzw. waren, oder rein aus Altersgründen mit dem digitalen Dschungel nichts am Hut haben bzw. hatten. :(

Die Modellbahn ist glücklicherweise ein Hobby, das jeder auf seine Weise, nach seinen Wünschen, seinen Bedürfnissen und vor allem nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten ausüben kann. :redzwinker:
Bestimmt gäbe es heute mehr „Digitalisten“ wenn es für Laien oder Einsteiger bessere/verständlichere Anleitungen oder Handbücher gäbe, bei welchen erstens nicht schon sehr umfangreiche Vorkenntnisse vorausgesetzt werden und zweitens irgendwo eine Richtlinie zu erkennen ist und nicht jeder Hersteller/China-Importeur sein eigenes Süppchen kocht und dem unbedarften Käufer um die Ohren haut.
Und das gilt für AC und DC gleichermaßen.

Nur mal so: Fragt man beispielsweise einen Maurer, Bäcker oder Gärtner um Rat, so bekommt man von ihnen (in aller Regel) verständliche Ratschläge, Tipps und Hilfen mit denen auch Laien etwas anfangen können (oft auch „Digitalisten“ die an jeder Hand fünf linken Daumen haben).
Umgekehrt werden digitale Laien bei Fragen an digitale Insider aus der Digital-Branche (Hersteller, China-Importeure, Vertreiber usw.) meistens mit einem (für Laien) unverständlichen Insiderkauderwelsch zugeschüttet, so dass sich weitere Fragen erübrigen, bzw. in einschlägigen Foren (wie diesem hier) abgearbeitet werden.

PS: Ich möchte hier der Digital-Branche weder bösen Willen noch Absicht unterstellen, ich vermute eher das die Digital-Branche die Bodenhaftung verloren hat und sich in Sphären bewegt, welche für Laien und Einsteiger unerreichbar sind, was nun die (abgehobenen) „Digitalisten“ wiederum nicht verstehen. :roll:
Gruß Carl :wink:
Benutzeravatar

persus
InterCity (IC)
Beiträge: 690
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 14:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21+MultiMaus
Gleise: Roco Line
Wohnort: Karlsruhe
Kroatien

Re: Systemwechsel bereut?

#54

Beitrag von persus »

Entschuldige bitte, Carl, dass habe ich total missverständlich formuliert.

Richtig formuliert hätte es heißen sollen: "Unwissenheit meinerseits ... verzeiht mir, meine lieben Analog-Bahner". Was ich damit sagen wollte ist, dass ich keine Ahnung hatte, dass und warum es Analogbahner gibt. Mittlerweile bewege ich mich seit eingigen Jahren in MoBa-Kreisen und weiß um die Gründe, die auch alle völlig legitim sind.

Inzwischen habe ich das in meinem Post weiter oben korrigert. Nicht, dass es für weitere Missverständnisse sorgt. :)
Gruß
Pero

Carl999
InterRegio (IR)
Beiträge: 106
Registriert: So 6. Okt 2019, 14:28
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, PC, iTrain
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Landkreis Mainz-Bingen
Alter: 71
Panama

Re: Systemwechsel bereut?

#55

Beitrag von Carl999 »

Kein Problem Pero, dafür braucht es doch keine Entschuldigung :wink:

Meine Anmerkung bezog sich zwar auf eine Bemerkung in Deinem Post, war aber keinesfalls persönlich gemeint, sondern vielmehr als Kritik an der oftmals schon typischen "Überflieger-Mentalität" der Digitalisten.
Gruß Carl :wink:
Benutzeravatar

Badaboba
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3014
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Systemwechsel bereut?

#56

Beitrag von Badaboba »

Carl999 hat geschrieben: Di 15. Sep 2020, 10:31 PS: Ich möchte hier der Digital-Branche weder bösen Willen noch Absicht unterstellen, ich vermute eher das die Digital-Branche die Bodenhaftung verloren hat und sich in Sphären bewegt, welche für Laien und Einsteiger unerreichbar sind, was nun die (abgehobenen) „Digitalisten“ wiederum nicht verstehen. :roll:
Hallo Carl,
an Deinem Nachwort ist tatsächlich etwas dran. Deshalb bietet Märklin ja praktisch ein komplettes und simples "plug&play"-Digitalsystem an, denn auch die Digitalkomponenten sind komplett aufeinander abgestimmt, Selbstanmeldung erfolgt per mfx. Das ganze ist in der Bedienung sehr einfach, die Technik dahinter nicht, aber um die muss sich der Kunde nicht kümmern.
Im DC-Bereich versucht Piko nun ein derartiger Komplett-Anbieter zu werden.
Liebe Grüße
Volker

Hier geht es nach Steinweiler:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=179290

PhilippJ_YD
InterCity (IC)
Beiträge: 880
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 22:23

Re: Systemwechsel bereut?

#57

Beitrag von PhilippJ_YD »

Carl999 hat geschrieben: Di 15. Sep 2020, 10:31 Nur mal so: Fragt man beispielsweise einen Maurer, Bäcker oder Gärtner um Rat, so bekommt man von ihnen (in aller Regel) verständliche Ratschläge, Tipps und Hilfen mit denen auch Laien etwas anfangen können (oft auch „Digitalisten“ die an jeder Hand fünf linken Daumen haben).
Umgekehrt werden digitale Laien bei Fragen an digitale Insider aus der Digital-Branche (Hersteller, China-Importeure, Vertreiber usw.) meistens mit einem (für Laien) unverständlichen Insiderkauderwelsch zugeschüttet, so dass sich weitere Fragen erübrigen, bzw. in einschlägigen Foren (wie diesem hier) abgearbeitet werden.

PS: Ich möchte hier der Digital-Branche weder bösen Willen noch Absicht unterstellen, ich vermute eher das die Digital-Branche die Bodenhaftung verloren hat und sich in Sphären bewegt, welche für Laien und Einsteiger unerreichbar sind, was nun die (abgehobenen) „Digitalisten“ wiederum nicht verstehen. :roll:
Das Grundproblem, dass du meinst, kann ich gut nachvollziehen. Da ich selber recht fit in digitalen Fragen bin, werde ich aber vermutlich wie die Hersteller bzw deren Verkäufer nicht darauf kommen, an welchen Grundlagen es in diesen Fällen bereits hapert.

Falls du Lust dazu hast: Könntest du versuchen, eben jene Dinge zu benennen? Es fällt immer sehr schwer, technische Produkte und Vorgänge einfach zu erklären, weil man eben Begrifflichkeiten voraussetzt, ohne darüber nachzudenken, dass sie nicht nicht zum allgemeinen Wortschatz gehören.

Meine Freundin hat mich neulich auch sehr böse angeschaut, als ich das Wort Amortisation genutzt habe, obwohl sie Bankkauffrau gelernt hat und inzwischen im Bereich Wirtschaft studiert...
Gruß, Philipp
Antworten

Zurück zu „Umfragen“