Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Michael K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3682
Registriert: Do 23. Mär 2006, 07:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Oberbayern
Deutschland

Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#1

Beitrag von Michael K »

Servus miteinander!

Der Insider 20 Euro Gutschein wurde vor Weihnachten in Form einer Märklin Tenderlok der schweizer Bundesbahnen umgesetzt :D .
Es ist das Modell der Eb 3/5 mit dem lustigen Spitznamen Habersack.
Diese Loktype gabs bei Märklin schon zweimal (37131 & 37136) wenn ich nicht irre, hat jetzt in der Epoche 3 Ausführung jedoch einen mfx-Vollsound.
Die Lok macht einen schönen Eindruck und ist elektronisch auf der Höhe der Zeit. Zum Original kann bei Wikipedia einiges nachgelesen werden.

Zum Märklin-Modell:
Die folgenden Bilder geben einige Eindrücke vom Modell wieder:

Bild
Bild

Daten des Modells:

Betriebsnummer: 5804
Bezeichnung: Tender-Dampflokomotive für Personen- und Güterzüge
Achsfolge: 1`C1`
Lackierung: vollständig schwarz mit gelb lackierten Griffstangen
Hersteller: Märklin
Artikelnummer: 37137
Herstellungsjahr: Neuheit 2011
AC oder DC: AC
Epoche: III
Bahnverwaltung: SBB
Beheimatung: Zürich
Untersuchungsdatum: 12.9.1956
Gehäuse: Fahrgestell und Aufbau aus Metall
Beleuchtung: Glühlampen
Decoder: mfx-Sound-Decoder (neuester Märklin-Typ - Firmware-Version: 0.7.0.5 v. 12.11.10)
Motor: HLA
Anzahl der angetriebenen Achsen: 3 Achsen
Anzahl der Haftreifen: 2 Haftreifen
Digitaladresse: 35

Die Lok ist durch ihr Vollmetallgehäuse recht schwer (rund 300 g) und ist ausreichend fein detailliert. Man kann sie aber noch bedenkenlos in die Hand nehmen.

Bild

Das schwarze Fahrwerk hat drei über Zahnräder angetriebene Kuppelachsen und je eine Vor- und Nachlaufachse.

Bild

Der Lokaufbau ist vollständig aus Metall und wird Märklintypisch mit einer zentralen Schraube (unter dem Domdeckel) auf dem Fahrwerk befestigt. Die Lackierung und Beschriftung ist makellos und lupenrein. Entgegen vorherigen Modellvarianten ist keine Kesselleitung mehr in kupfernem Farbton dargestellt. Lampenzierringe in goldenem Farbton sind auch nicht mehr dargestellt. Die Griffstangen jedoch sind in der Warnfarbe gelb lackiert.
Das Führerhaus ist durch eine Vorhangnachbildung vor Einblicken geschützt, denn man würde dort den großen HLA sehen. Diese Lösung ist, wie ich finde, gut gelungen.

Bild
Bild

Der Antrieb der Lok erfolgt über den bekannten 5-poligen Trommelkollektormotor mit Permanentmagnet (HLA). Das Geräusch dieses Motor ist immer vernehmbar, aber nicht störend. Mit eingeschaltetem Sound tritt das Motorgeräusch sehr in den Hintergrund.
Die Lok besitzt beidseitig Kurzkupplungen.

Bild

Die Beleuchtung ist beidseitig als 3-Licht-Spitzensignal ausgeführt. Ein Rauchsatz kann nicht montiert werden (unter dem Schlot sitzt der Träger für die Lampe).

Zum Betrieb:
Der Decoder erlaubt im mfx-Betrieb (Werkszustand) 8 Geräuschfunktionen und 2 weitere Funktionen. Sie sind im folgenden aufgelistet:

F0 - 3-Licht Spitzensignal, mit der Fahrtrichtung wechselnd
F1 - nicht belegt
F2 - Betriebsgeräusch (Auspuffschlag)
F3 - Pfeife
F4 - ABV
F5 - Bremsenquietschen AUS
F6 - Luftpumpe
F7 - Rangierpfiff
F8 - Dampf ablassen
F9 - Kohle schaufeln
F10 - Schüttelrost

Es sind keine weiteren „versteckten“ Sounds auffindbar.

Das Betriebsgeräusch ist ein laut und schön klingender Auspuffschlag mit typischem Zwei-Zylinder-Rhythmus. Er ist radsyncron eingestellt und bleibt das auch, wenn man die Geschwindigkeitskennlinie oder die Höchstgeschwindigkeit ändert. Selbst bei Höchstgeschwindigkeit (entspricht 75 km/h) bleibt der Dampfschlag angenehm und klingt sehr gut nach schnell fahrender kleiner Lok!
Der Auspuffschlag wird beim Abbremsen der Lok deutlich leiser geschaltet.

Das Bremsenquietschen endet exakt mit Stillstand der Lok (und kann über F5 deaktiviert werden), wenn die Bremsverzögerung bei 15 (Werkseinstellung) bleibt. Ändert man diesen Wert zu höheren Zahlen (hier 40), beobachtet man folgendes: Das Bremsenquietschen setzt korrekt ein und endet etwas vor dem Stillstand der Lok. Das ist aber noch akzeptabel.

Bei Fahrstufe 1 setzt sich die Lok etwas ruckartig in Bewegung, läuft nicht zu schnell aber auch nicht sehr langsam. Die weiteren Fahrstufen werden ohne große Verzögerung erreicht (Beschleunigungswert 15 – Werkseinstellung). Auch das Abbremsen erfolgt relativ schnell.

Ich habe deshalb diese Werte verändert: Beschleunigung: 80, Bremsen: 40. Hier sind auch Werte bis 255 möglich und werden korrekt umgesetzt.

Den Wert für die Minimalgeschwindigkeit habe ich von 6 (Werkseinstellung) auf 3 runtergesetzt und den Wert für die Höchstgeschwindigkeit von 220 (Werkseinstellung) auf 150 reduziert. Damit läuft die Lok etwa 75 km/h Modellgeschwindigkeit am Messwagen. Die eingestellte nicht lineare Kennlinie habe ich auf linear geändert.

Die Lok läuft in Fahrstufe 1 ohne jegliche Aussetzer und es gibt auch keine Entgleisungen auf meiner C-Gleisanlage (mit teils „unmöglichen“ S-Kurven und Weichenkombinationen)

Die Zugkraft der Lok ist für die normalen Aufgaben (Personenzüge und leichte Güterzüge) sicher ausreichend, jedoch blieb sie mit vier Donnerbüchsen (mit vielen Radschleifern...) auf der DKW mit drehenden Rädern stehen. Da habe ich den Schleiferandruck verringert und nun läuft die Lok auch hier drüber (allerdings immer noch mit verminderter Zugkraft)

Fazit: Die Lok entspricht voll meinen Erwartungen und vor allem der Sound überzeugt mich! Sie darf sich nun auf kleine Züge freuen (bei geeigneten Personenwagen bin ich im Märklin-Sortiment allerdings noch nicht fündig geworden). :D
Zuletzt geändert von Michael K am So 20. Aug 2017, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Michael

Bild
fatboy
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#2

Beitrag von fatboy »

danke für den schönen Bericht
vermutlich muss ich meine Anschaffungsliste mit diesem "Habersack" erweitern :wink:
Railion
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#3

Beitrag von Railion »

Moijen

Ihr wisst aber schon, daß das Fahrwerk auf dem "Universal T5 Fahrwerk" basiert (erkennbar auch an den blanken Frässpuren) und somit NICHT der Eb 3/5 entspricht?

Das war für mich der Grund, mich von der Lok wieder zu trennen.
Benutzeravatar

Threadersteller
Michael K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3682
Registriert: Do 23. Mär 2006, 07:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Oberbayern
Deutschland

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#4

Beitrag von Michael K »

Servus
Railion hat geschrieben:Ihr wisst aber schon, daß das Fahrwerk auf dem "Universal T5 Fahrwerk" basiert (erkennbar auch an den blanken Frässpuren) und somit NICHT der Eb 3/5 entspricht?
Ja, klar ;-)
ist eben eine typische Märklin-Lok :lol:
Und für jemanden (wie mich), der das Original nie gesehen und vermessen hat, nicht feststellbar ;-) Aber sie hat 5 Achsen und drei Angetriebene, wie im Original.
Die Lok gefällt mir sogar trotz dieses Wissens noch sehr gut...

Aber diese Unkorrektheit habe ich (trotz Wissens drum) vergessen zu erwähnen, Sorry.
Viele Grüße
Michael

Bild
Railion
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#5

Beitrag von Railion »

Moijen

Ich hatte die Erste... also die mit dunkelblauem Kessel und bedruckten Lampenringen.
Wenn man es nicht weiss, wirklich eine schöne Lok... nur ein Blick ins Netz..... :bigeek:
Benutzeravatar

Threadersteller
Michael K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3682
Registriert: Do 23. Mär 2006, 07:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Oberbayern
Deutschland

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#6

Beitrag von Michael K »

Railion hat geschrieben:... nur ein Blick ins Netz..... :bigeek:
das isses eben, da lass ich mich nicht davon beeinflussen, ich hab meinen eigenen Geschmack ;-)
Viele Grüße
Michael

Bild

Volker Gundlach
EuroCity (EC)
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 18. Jan 2008, 09:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 3mal ECOS, Z21, blauer Trafo
Gleise: Märklin K-Gleis

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#7

Beitrag von Volker Gundlach »

Hallo Michael,
Ist ne tolle Lok, auch ich habe dafür den Gutschein geopfert. Das erste Modell, es gefällt mir optisch fast noch besser, werde ich ebenfalls noch mit Sound aufrüsten.
Die Konstruktion ist nicht neu...dafür zieht sie auch durch Strecken an denen so manch neuer Bolide kläglich scheitert :wink:

Gruß,
Volker
fatboy
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#8

Beitrag von fatboy »

Railion hat geschrieben: Ihr wisst aber schon, daß das Fahrwerk auf dem "Universal T5 Fahrwerk" basiert (erkennbar auch an den blanken Frässpuren) und somit NICHT der Eb 3/5 entspricht?
ok, auch schon mal irgendwo was drüber gelesen, vermutlich hier im Forum :D
..ehrlich gesagt, ... ich hab mir schnell mal ein paar Bilder des Originals reingezogen
aber auf den ersten Blick ist mir nichts besonderes aufgefallen :roll:
entweder habe ich mich jetzt als Noob geoutet, oder ich war zu schnell.

andererseits... "who cares" ... da nehm ich es eher wie "Michael K"
fatboy
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#10

Beitrag von fatboy »

danke für den Link
aber selbst jetzt erkenne ich nicht, was anders sein soll :oops:
auf was muss ich denn achten?
Railion
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#11

Beitrag von Railion »

Moijen

Naja sorry... dann guggst Du nicht genau hin.

Die Achsstände sind anders (zw Treib und hintere Kuppelachse ist der Abstand grösser)
Dadurch ergibt sich eine andere Wasserkastenproportion (Märklin hat das "angeglichen") und es verschiebt sich die Silhouette der ganzen Lok.
digilox1
Ehemaliger Benutzer

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack

#12

Beitrag von digilox1 »

Die Achsstände sind anders (zw Treib und hintere Kuppelachse ist der Abstand grösser)
Dadurch ergibt sich eine andere Wasserkastenproportion (Märklin hat das "angeglichen") und es verschiebt sich die Silhouette der ganzen Lok.
Mal ganz abgesehen vom weltberühmten Betonsockel unter den vorderen Kesselschüssen und der Rauchkammer, der sonst nur bei der Liliput 56.2 in neuerer Zeit bei Nicht-Hobby-Loks nachgewiesen werden konnte!

Gruss,
Manfred

Newhome72
Beiträge: 1
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 10:50
Schweiz

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#13

Beitrag von Newhome72 »

Vielen Dank Admin für die Aufnahme.

Meine Vor-und Nachlauf-Achsen drehen nicht mit. Kennt ihr das Problem?

Mein Haberli ist auch eine 37137.

Velzen
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert: Fr 13. Mär 2020, 12:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, MS1, MS2
Gleise: M track
Wohnort: Niederlande
Niederlande

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#14

Beitrag von Velzen »

Ich habe 3 br75 Dampflokomotiven, die deutsche Version, die französische Delta-Version und die digitale Schweizer Version mit 5-poligem Anker. Die Schweizer Version mit einer Nummer 37 macht am meisten Lärm. Alle drei Dampflokomotiven haben noch die Originaldecoder mit Dipswithes.

Aschkasten
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 92
Registriert: Do 10. Sep 2020, 18:56

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#15

Beitrag von Aschkasten »

Sehr, sehr hübsches Lökli,
kommt vom Charme wunderbar daher, eine echte Märklin :P :hearts:

Elokfahrer160
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3063
Registriert: Di 6. Mai 2014, 16:44

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#16

Beitrag von Elokfahrer160 »

Moin, Newhome (hier könnte dein Vorname stehen )

bei mir fahren auch zwei " Habersäcke " die Eb 3/5 , die Soundversionen von Märklin (37137, 37195) bei meinen Maschinen drehen sich
die Vorlaufräder einwandfrei.

Häufige Ursache ist eine leichte Verschmutzung (Fussel, Haare vom Teppichboden etc.) da hilft nur reinigen, die Vor- und Nachlaufachse kann
man ja herausnehmen und die " Fussel " entfernen. Dann noch ein sparsamer Tropfen Öl , dann sollte es wieder laufen.

Bei mir fahren die " Haberli`s " mit den Amerikaner Wagen der SBB ( von Brawa ) und mit den SBB 3-achsern von Liliput, schöne Züge der SBB
um 1930 - 1945

Gruss - Elokfahrer 160/Rainer

PS: eine der wenigen Märklin Dampfloks, wo man den Sound (2-Zylindertakt) anhören kann - für meine Ohren

tobaias87
Beiträge: 3
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 14:38
Schweiz

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#17

Beitrag von tobaias87 »

Hat jemand Erfahrung mit dem Decoder Tausch bei der 37131? Passt da ein mld 3 oder gar ein msd 3 mit kleinem Lautsprecher rein?
Benutzeravatar

Müesliman
InterRegio (IR)
Beiträge: 165
Registriert: So 19. Nov 2006, 11:48
Nenngröße: H0
Wohnort: Alpen
Alter: 64
Schweiz

Re: Testbericht zu Märklin 37137 schweizer Eb 3/5 "Habersack"

#18

Beitrag von Müesliman »

Hallo.

Der Habersack (wörtlich Hafersack) bezeichnet eigentlich den (Verpflegungs-) Rücksack bei der Schweizer Armee und ist eine Anspielung auf den Tender.
Gruss Müesliman
Ich grüsse euch alle herzlich, ziehe es aber vor, meine Beiträge nicht mit meinem realen Namen zu unterschreiben, um anonym zu bleiben. Trotzdem bin ich eine reale Person ohne unlautere Absichten. Mit der Bitte um Verständnis, Müesliman
Antworten

Zurück zu „Testberichte“