ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
rockhouse
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 289
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital mit MS2
Gleise: Märklin C/M
Alter: 48
Österreich

ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#1

Beitrag von rockhouse » Di 9. Okt 2018, 20:01

Hallo miteinander,

ich habe in den lezten Jahren immer wieder mal relativ günstige OL-Packungen von Hobbex aus der Bucht gefischt. Bei den Streckenmasten handelte es sich dabei um den sog. "Leiterstreckenmast" der DR bzw. DB (siehe http://www.hobbex.de/h0.htm). Mich würde interessieren, ob derartige Masten auch in Österreich verbaut wurden und wenn ja, dann auch wo und wann diese ev. gegen die eckigen Betonmasten getauscht wurden.

Weiters würde mich interessieren, ob es in Österreich bis Ende der 80er Jahre Strecken gab, auf denen die Streckenmasten nicht aus Beton waren.
Ich meine aber wirklich die Streckenmasten, keine Brückemasten oder Gitterturmmasten bei Querspannwerken. Ich glaube im Seewinkel (Raaberbahn) ist das ja auch noch heute so, oder?

DANKE für Eure Antworten!
Liebe Grüße aus Österreich!

Michael

Meine Anlage: Voralpenland - eine Spielbahn in H0

Egal wie gut Du fährst - Züge fahren Güter!

Benutzeravatar

Threadersteller
rockhouse
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 289
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:23
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital mit MS2
Gleise: Märklin C/M
Alter: 48
Österreich

Re: ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#2

Beitrag von rockhouse » Do 11. Okt 2018, 08:24

Hallo liebe Stummis,

nach einer ausgiebigen nächtlichen Recherche kann ich mir meine Fragen selbst beantworten. Ich möchte trotzdem kurz zusammenfassen, auf was ich gestoßen bin:

Auf der Salzkammergutbahn gab es (bis ins aktuelle Jahrtausend !!!) sowohl Leiterstreckenmasten, als auch Gittermasten.

https://bahnbilder.warumdenn.net/4531.htm

https://bahnbilder.warumdenn.net/10384.htm

Auf anderen Fotos sind auch baulich passende Quertragwerk zu sehen - echt spannend!

Ob es sich um baugleiche Masten wie bei DR und DB handelt, kann ich leider nicht sagen - wäre aber möglich, falls diese zwischen 1938 und 1945 aufgestellt wurden. Die Elektrifizierung der Strecke war jedoch schon früher abgeschlossen.

Ob diese Masten heute noch alle stehen, kann ich nicht sagen, bezweifle es aber.

Weiß jemand von Euch ev. mehr darüber?
Liebe Grüße aus Österreich!

Michael

Meine Anlage: Voralpenland - eine Spielbahn in H0

Egal wie gut Du fährst - Züge fahren Güter!

Benutzeravatar

trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1673
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 33
Österreich

Re: ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#3

Beitrag von trashmaster » Do 11. Okt 2018, 20:01

rockhouse hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 08:24
Ob diese Masten heute noch alle stehen, kann ich nicht sagen, bezweifle es aber.
Meines Wissens sind inzwischen alle Masten bei den ÖBB aus Beton. :/
Grüße Georg

Benutzeravatar

Lohengrin_Wien
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 11:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Wien, Unter St.Veit
Alter: 49
Österreich

Re: ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#4

Beitrag von Lohengrin_Wien » Do 11. Okt 2018, 23:17

rockhouse hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 08:24
Ob diese Masten heute noch alle stehen, kann ich nicht sagen, bezweifle es aber.
Laut SVa wurden bei der Erneuerung der Fahrleitung der Salzkammergutbahn im Bereich des Bahnhofes Bad Aussee aus Denkmalschutzgründen neue Masten und Tragwerke nach historischem Vorbild aufgestellt.
Die restliche Strecke wird jetzt Betonmasten haben.
rockhouse hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 08:24
Ob es sich um baugleiche Masten wie bei DR und DB handelt, kann ich leider nicht sagen - wäre aber möglich, falls diese zwischen 1938 und 1945 aufgestellt wurden. Die Elektrifizierung der Strecke war jedoch schon früher abgeschlossen.
Soviel ich weiß, hat die Reichsbahn höchstens auf der Westbahn die Elektrfizierung weitergetrieben.
Die goßen Alpenbahnen und die SKGB waren m.W. schon komplett unter BBÖ-Regie fertiggestellt.
Außerdem kann ich mich erinnern gelesen zu haben, daß 1938 das Zick-Zack in Ö geändert werden mußte. Es ist also u.U. naheliegend, daß die Bauweise der Masten nicht gleich ist.

LG

Martin.
Wann geht der nächste Schwan?

Meine Anlagenplanung: Vom Vorort ins Waldviertel


DietmarS93
Beiträge: 5
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 00:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco Z21, Multimaus, Tablet
Gleise: RocoLine mit Bettung
Wohnort: Wien
Alter: 25
Österreich

Re: ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#5

Beitrag von DietmarS93 » Sa 24. Nov 2018, 16:52

Es stimmt, dass bei den ÖBB mittlerweile die Betonmasten die Überhand haben und bei Neu- und Umbauten an der Infrastruktur ausschließlich verbaut werden. Außnahmen gibt es teilweise aus Dekmalschutzgründen wie oben mit der Salzkammergutbahn erwähnt wurde. Dass die Stahlmasten (geschweißt oder genietet, Fachwerk oder Strangprofil) komplett ersetzt wurden, davon kann noch nicht die Rede sein. Bahnhöfe die noch nicht im Zuge der Bahnhofsoffensive erneuert wurden, haben größtenteils ihre "alte" Oberleitung mit Stahlmasten. Teilweise werden bei kleineren Umbauten an der Fahrleitung auch einzelne neue Betonmasten aufgestellt, wodurch es auch zu einem Mix von Stahl- und Betonmasten kommt - in Wien z.B. beim Bahnhof "Wien Hütteldorf".

Benutzeravatar

FJB
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert: Do 18. Nov 2010, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: div. im Testbetrieb
Wohnort: Klosterneuburg
Alter: 42
Österreich

Re: ÖBB - Gitter- und Leitermasten für die Oberleitung

#6

Beitrag von FJB » Mo 26. Nov 2018, 20:44

Ergänzend dazu:

Speziell die großen Gittermasten, an denen die Quertragwerke hängen, ähneln jenen die auch bei der DB verbaut wurden. Solche werden sogar vereinzelt neu aufgestellt, meist silber lackiert (oder Niro - was ich eher nicht glaube). Bei den von der Modellbahnindustrie produzierten Masten sind in Österreich auch die H Profile durchaus zu finden. Wer jedoch ein stimmiges Bild aus der Zeit ab 1970 zeigen will und nicht an einem damals noch existierenden Vorbild (Arlberg, Salzkammergut,) baut, kommt an Betonmasten nicht vorbei, in Wieder Raum übrigens oft rosa.

Was mich selbst interessieren würde und ich aber bislang nicht herausgefunden habe, ist was Reichsbahn bis 1941 zwischen Salzburg und Attnang Puchheim verbaut hat. Das ist nämlich die einzige längere Elektrifizierung unter Reichsbahnregie gewesen. Logisch wäre nur die DRG Einheitsfahrleitung, aber davon gäbe es wohl Bilder? Zumal die sicher nicht 1945 einfach verschwunden ist.

Liebe Grüße
Werner
Hier könnte ein kurzer und informativer Text stehen!

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“