Zugbildung Eilzug

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.

Ronny_Sommer
Ehemaliger Benutzer

Re: Zugbildung Eilzug

#26

Beitrag von Ronny_Sommer » So 12. Mär 2017, 15:36

Erich Müller hat geschrieben:
So 12. Mär 2017, 14:26
(Eilzüge zählen ursprünglich zu den Fernzügen).
Gibts für diese Aussage auch amtliche Belege?


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6346
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Zugbildung Eilzug

#27

Beitrag von Erich Müller » Mo 13. Mär 2017, 09:24

Da müsste ich tief in die Bibliothek abtauchen.
Als Indiz kannst du aber den Eilzugzuschlag werten, der bis in die Epoche IIIa erhoben wurde.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Jochen53
InterCity (IC)
Beiträge: 754
Registriert: Do 24. Sep 2015, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 + 80 f
Gleise: K-Gleis
Alter: 66
Deutschland

Re: Zugbildung Eilzug

#28

Beitrag von Jochen53 » Mo 13. Mär 2017, 14:50

Hallo,
ich meine mal etwas von einer 50 km Grenze gelesen zu haben, darunter galt eine Verbindung als Nahverkehr. Vielleicht zählte dann alles über 50 km als Fernverkehr.
Gruß Jochen

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1095
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Zugbildung Eilzug

#29

Beitrag von Frank 72 » Mo 13. Mär 2017, 15:54

Nö. Wie weit ein Zug fährt hat erstmal nix mit der Zuggattung zu tun.

Bei der Reichsbahn ist es länger so geblieben, da gehörten die Eilzüge bis zum Schluss (also bis zur Umstellung der Zuggattungen Anfang/Mitte der 90er) zum Fernverkehr. Waren auch oft umlaufmäßig mit D-Zügen gekoppelt.
Gruß Frank
Bild

Benutzeravatar

Dwimbor
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1929
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin K
Wohnort: Kortrijk
Alter: 49
Belgien

Re: Zugbildung Eilzug

#30

Beitrag von Dwimbor » Mo 13. Mär 2017, 23:47

Frank 72 hat geschrieben:
Mo 13. Mär 2017, 15:54
Nö. Wie weit ein Zug fährt hat erstmal nix mit der Zuggattung zu tun.

Bei der Reichsbahn ist es länger so geblieben, da gehörten die Eilzüge bis zum Schluss (also bis zur Umstellung der Zuggattungen Anfang/Mitte der 90er) zum Fernverkehr. Waren auch oft umlaufmäßig mit D-Zügen gekoppelt.
Und hier liegt wohl der Hund begraben: Bei den von mir genannten Beispielen lese ich oft, dass die Wagengarnitur umlaufmässig mit Personenzügen gekoppelt war.
Viele Grüsse, Michael

Einladung zum Gegenbesuch: Nibelheim II im Bau
Bild
Bis bald!


TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3444
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:54
Nenngröße: N
Steuerung: DCC
Gleise: Fleischmann, Peco

Re: Zugbildung Eilzug

#31

Beitrag von TheK » Di 14. Mär 2017, 03:00

Für die dreiachsigen Abteilwagen wurde ja einst der "beschleunigte Personenzug" geschaffen, als diese in gigantischen Mengen vorhandenen Wagen für den Fernverkehr zu langsam geworden sind. Dazu passt, dass später auch diese "Eilzüge zweiter Wahl" daraus bestanden.
Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


Ronny_Sommer
Ehemaliger Benutzer

Re: Zugbildung Eilzug

#32

Beitrag von Ronny_Sommer » Di 14. Mär 2017, 09:19

Wir sollten auch nicht betriebliche Definitionen mit tariflichen Definitionen vermischen.
Das Eilzüge zu den Fernzügen gehörten, kann ich mir nicht so recht vorstellen, denn gerade in den Jahren vor der Bahn AG 1994 gab es Personenzugläufe die Fernzügen alle Ehre machten.
Z.B. konnte man in den zwanziger bis achziger Jahren zwischen Berlin und Rostock oder Stralsund umsteigefrei mit dem Personenzug, Eilzug oder D-Zug fahren. Tariflich gab es hier natürlich Unterschiede in Form der Zuschläge. Betrieblich waren besonders ab den sechziger kaum noch Unterschiede zu finden, waren Lok und Wagentypen bei alle drei Zuggattungen fast identisch.
Es mag auch sein, daß in einigen Fällen aus einem D-Zug zwei Eilzüge gebildet wurden, welche einen Tag später wieder als D-Zug woanders hin fuhren.
Der Regelfall war das nicht und bei der DR führten Personenzüge keine 1.Klasse, also waren hier mit Eilzügen verknüpfte Umläufe wohl nicht an der Tagesordnung.
Bei der DB konnte so eine Verknüpfung eher möglich sein, so daß eine z.B. Silberlinggarnitur aus 4 Wagen mal als Nahverkehrszug und mal als Eilzug vom Heimatbahnhof aus läuft.

Benutzeravatar

Frank 72
EuroCity (EC)
Beiträge: 1095
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 16:54
Nenngröße: TT
Steuerung: Tams+TCGold
Gleise: Filigran/Tillig
Wohnort: Schwerin
Alter: 46

Re: Zugbildung Eilzug

#33

Beitrag von Frank 72 » Di 14. Mär 2017, 12:43

Ronny_Sommer hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 09:19
Wir sollten auch nicht betriebliche Definitionen mit tariflichen Definitionen vermischen.
Richtig. Das hatte ich in #29 -zugegeben mehr schlecht als recht- versucht, mit meinem ersten Satz auszudrücken. Und nahm damit Bezug auf Jochens Äußerung einen Beitrag vor mir.
Aber nun bringst du anscheinend selbst etwas durcheinander, nämlich DB und DR. Denn die DR hat ja vieles aus Vorzeiten beibehalten. So auch den Eilzug als Fernzug. Der Nahverkehr bestand aus Personenzügen, die aber nicht das gleiche Wagenmaterial fuhren wie Eil- und D-Züge. Zumindest nicht gleichzeitig, denn richtig: Der klassische D-Zug-Wagen der 70er, der Rekowagen, wanderte später in den Nahverkehr ab. Natürlich nicht von einem Tag auf den anderen, so gab es auch in den späteren 80ern noch einige D-Züge, die aus Rekos gebildet waren. Das waren dann aber eher Wochenendverstärker.

Im Gegensatz dazu hat die Bundesbahn das System irgendwann mal umgestellt. Da hieß z.B. der Personenzug dann Nahverkehrszug (Zuggattung 'N', was bei der DR wiederum der Nahgüter war), und der Eilzug gehörte zum Nahverkehr.
Insofern ist hier die Welt eigentlich in Ordnung:
Dwimbor hat geschrieben:
Mo 13. Mär 2017, 23:47
Und hier liegt wohl der Hund begraben: Bei den von mir genannten Beispielen lese ich oft, dass die Wagengarnitur umlaufmässig mit Personenzügen gekoppelt war.
Das glaube ich dir, denn bei der DB war das ja anders als bei der DR. Allerdings kenne ich nur Zugbildungs- und Umlaufpläne der Reichsbahn, so detailliert kann ich im DB-Bereich nicht mitreden. Und zeitlich beziehe ich mich auf die Epoche IV.

Grundsätzlich sollte nochmal klargestellt werden, dass die Länge des Zuglaufs nichts mit der Unterteilung Nah-/Fernverkehr zu tun hat! So gibt es natürlich auch heute z.B. RE, die weiter fahren als ein IC. Aber deswegen wird ja nicht der RE zum Fernzug und der IC zum Nahverkehrszug. :wink:
Gruß Frank
Bild


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5750
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Zugbildung Eilzug

#34

Beitrag von Schwanck » Di 14. Mär 2017, 14:59

Moin zusammen,

bis in die Epoche IV hinein liefen bei der DB sogar 798er (Schienenbusse VT 98) als Eilzüge. Sie wurden auf Hauptbahnen bis auf Höchsgeschwindigkeit (90 km/h) hochgejagt, der Fahrkomfort war entsprechend! Überhaupt kann ich sagen, dass Eilzug nicht gleich Eilzug war. Das andere Extrem war nämlich der Fernschnellzug, der die ersten und/oder die letzten zig Kilometer des Reisewegs als Eilzug fuhr.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


220
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Do 13. Nov 2008, 19:15
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Alter: 48

Re: Zugbildung Eilzug

#35

Beitrag von 220 » Mi 11. Sep 2019, 08:00

Erich Müller hat geschrieben:
So 12. Mär 2017, 14:26
Eilzüge zählen ursprünglich zu den Fernzügen.
Frank 72 hat geschrieben:
Di 14. Mär 2017, 12:43
und der Eilzug gehörte zum Nahverkehr.
Wann und wie hat die DB die Zuggattung Eilzug von Fernverkehr auf Nahverkehr umgestellt?


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5750
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Zugbildung Eilzug

#36

Beitrag von Schwanck » Mi 11. Sep 2019, 20:51

Moin,

bei der DB zählte der Eilzug ,E, nicht zum Fernverkehr, er dafür eben Zuschlagfrei war, während für dern D-ZUg 2,- DM den nur die 1. Klasse führenden F-Zug 4,- DM und den TEE bis zu 12,- DM Zuschläge fällig wurden. Mit Einführung des IC 78 "Jede Stunde jede Klasse" zählte der Eilzug zum Regionalverkehr. Bei der DB AG wurde er zum RE, Regional-Espress, umgetauft. Unterhalb gibt es heute die Regional-Bahn, RB, und die S-Bahn ,S, die meist an allen Bahnhöfen und Haltepunkten der Ortschaften, die an den befahrenen Strecken liegen, halten; die RE bedienen nur die Städte.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“