Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Buh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 350
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 39
Deutschland

Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#1

Beitrag von Buh »

Moin!

Ich habe jetzt schon mehrfach Dampfloks mit rot lackiertem Kreuzkopf gesehen. So zum Beispiel das Modell der 50 622 von Roco.

Kann mir jemand sagen, WARUM man das gemacht hat? Üblicherweise waren Kreuzköpfe doch metallisch blank? Oder ist das nur "Zierrat"?

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

Ulf325
EuroCity (EC)
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 52

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#2

Beitrag von Ulf325 »

Die 50 622 ist doch Museumslok, da wird wohl jemand den Pinsel geschwungen haben

Ansonsten war das nicht üblich.
Mit freundlichen Grüßen: Ulf

Meine Anlage

Modelleisenbahnfreunde Magdeburg


Vau100
InterCity (IC)
Beiträge: 812
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: BaWü, bei TÜ

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#3

Beitrag von Vau100 »

Hallo,

meine Märklin-042 (37925) hat das auch, was sehr gewöhnungsbedürftig ausschaut, wie ich finde. Ich kenne das sonst so nicht, denke das war von Märklin wieder mal ein Alleingang.


Gruß Wolfgang
MÄRKLIN-Fan _ Epoche III/IV _ überwiegend Märklin-, ein wenig Brekina-Rollmaterial _ kein Insider _ seit 22 Jahren nur Sammler und Tischlesbahner _ digitale K-Gleis Anlage mit Analogstrecke in Planung.


berndm
ICE-Sprinter
Beiträge: 5609
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 21:54

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#4

Beitrag von berndm »

Vau100 hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 22:53
Hallo,

meine Märklin-042 (37925) hat das auch, was sehr gewöhnungsbedürftig ausschaut, wie ich finde. Ich kenne das sonst so nicht, denke das war von Märklin wieder mal ein Alleingang.


Gruß Wolfgang
Vielleicht sollte man sagen, es war so eine Sache der DB und die Modellbahnfirmen sind da mitgegangen.

Nur mal der erst beste Link:
https://www.jernbanen.dk/forum2/images/ ... 78caa4.jpg

von hier: https://www.jernbanen.dk/forum2/index.p ... d&id=36138

Benutzeravatar

Iceman
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2052
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 22:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco multiMAUS
Gleise: geoLINE (Testgleise)
Wohnort: Rhein-Main
Fiji

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#5

Beitrag von Iceman »

Hallo,

das war eine Spezialität des AW Braunschweig in den letzten Jahren der Dampflokunterhaltung. War vermutlich billiger alles rot zu lackieren anstatt bestimmte Stellen auszulassen oder abzukleben. Häufig war übrigens nicht nur der Kreuzkopf rot, sondern nahezu das komplette Gestänge und nicht nur die Vertiefungen, wie sonst üblich. Hier gut zu sehen bei der 043 364 bei der Bundesbahnzeit. Bilder 50 +51.

Quelle kann ich im Moment keine nennen, es waren aber mehrere Publikationen. Sollte ich noch was finden, werde ich es hier ergänzen.
Grüße

Matthias

Doktrin- und Ideologiefrei
Brawas ÖBB Oppeln überarbeitet (02.05.2017) Eingestellt bis auf weiteres
PS.: Ich nehme an dem Danksagungs-Kindergarten nicht teil!


Vau100
InterCity (IC)
Beiträge: 812
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: BaWü, bei TÜ

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#6

Beitrag von Vau100 »

Hallo,

ich danke euch für die Hinweise. Dann war das ein "Alleingang" des AW-BS, wie das sog. Freimann-Blau bei Ausbesserungen an den Einheits-Elloks ...

Hatte in letzter Zeit mal die "Bundesbahnzeit"-Bilder der 043 364 (letzte L2-Untersuchung der DB) angeschaut, da ist es mir gar nicht aufgefallen :-)


An der besagten Märklin-042 schaut es halt für mich recht plastikhaft aus, dieses Rot.


Gruß Wolfgang
MÄRKLIN-Fan _ Epoche III/IV _ überwiegend Märklin-, ein wenig Brekina-Rollmaterial _ kein Insider _ seit 22 Jahren nur Sammler und Tischlesbahner _ digitale K-Gleis Anlage mit Analogstrecke in Planung.


Threadersteller
Buh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 350
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 39
Deutschland

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#7

Beitrag von Buh »

Moin!

War die 85er mal im Braunschweiger AW?

http://www.lokbau-stadelmann.de/modell- ... n-weinert/

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.


Schienenbus
InterRegio (IR)
Beiträge: 129
Registriert: Do 21. Mär 2019, 10:17
Steuerung: Analog, Eigenbau
Gleise: Tillig H0
Wohnort: Bruchhausen- Vilsen
Alter: 43
Deutschland

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#8

Beitrag von Schienenbus »

Moin zusammen,

rote Kreuzköpfe gab es immer mal wieder. Sowohl bei deutschen Staatsbahnen als auch bei den vielen Klein- und Privatbahnen. Im Modell ist also beides richtig. Bei Privatbahnen gab es vereinzelt auch Maschinen mit schwarz lackierten Kreuzköpfen. So sind zum Beispiel die Kreuzköpfe der DEV Lok Hoya schwarz während die ihrer Schwester Bruchhausen rot sind.

Achtungspfiff
Stephan


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 6547
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#9

Beitrag von Schwanck »

Moin,

in der guten alten Zeit, als ungelernte Arbeitskräfte noch billig waren, gab es in den Lokschuppen der Bws noch Putzer. Die durften sich u.a. um die blanken Flächen des Gestänges kümmern, d.h. das durch den Fahrbetrieb verspritzte Öl abwischen und die unlackierten Flächen polieren. Das beamtete Lokpersonal hatte diese Arbeiten zu kontrollieren.
Als in der Wirtschaftswunderzeit der Traktionswandel eingesetzt hatte, waren etliche Dampfloks nur noch als Betriebsreserven oder Natoreserven aufgehoben und abgestellt worden; da war es dann praktisch, die Gestänge ganz und die Kreuzköpfe an den Seiten zu lackieren. Die für den Betrieb in den 70er Jahren noch unverzichtbaren Dampflokomotiv-Baureihen 01.10, 44 und 50 bzw. 012, 043, 044, 050 und 051 wurden in den AW dann auch so behandelt.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Threadersteller
Buh
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 350
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 39
Deutschland

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#10

Beitrag von Buh »

Moin!

Also ist das mehr oder weniger eine Art Korrosionsschutz?

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

HGD
InterRegio (IR)
Beiträge: 212
Registriert: Do 12. Mai 2016, 17:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC fahren, analog schalten
Gleise: Märklin-K und Peco
Wohnort: 108km NNO von OSB
Deutschland

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#11

Beitrag von HGD »

Hallo,
ich kenne ein Foto aus 1960/61 mit einer Mindener 23, die rot lackierte Kreuzköpfe hatte. Die Lok war damals maximal 4 Jahre alt.

Gruß
HGD

Benutzeravatar

memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1223
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 45

Re: Rot lackierter Kreuzkopf, Warum?

#12

Beitrag von memento »

Hallo zusammen,

Mich erinnern die komplett rot lackierten Gestänge und Kreuzköpfe immer an die frühen "Denkmal-Lokomotiven", die überall direkt nach dem Ende der Dampflokzeit aufgestellt wurden. Deren Fahrwerke waren auch oft komplett rot "geduscht" ... ich wußte bisher gar nicht, daß es das schon im Betrieb gegeben hat (AW Braunschweig).

LG
Thomas

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“