Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

Bereich für alle Themen der vorlbildgerechten Modellbahn, wie Zugbildungsvorschläge, Vorbildinformationen oder Betriebsabläufe im Vorbild und Ihre Umsetzung bei der Modellbahn.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1985
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#1

Beitrag von floete100 »

Mahlzeit,

muss mal mit Eurer Hilfe eine Bildungslücke beheben :) ...

Habe gerade begonnen, meine Loks, die noch kein Schlusslicht, aber noch freie Decoder-AUXe haben, mit Rotlicht zu versehen. Nicht wendezugfähige Dampfloks bekommen dabei nur EIN rotes Licht rechts unten, also das "Vereinfachte Schlußsignal" Zg 4 gemäß Signalbuch der DB - soweit klar.

Nun ist mein Signalbuch fast genauso alt wie ich - von 1959 8). Meine Bahn spielt 1968 - im Jahr der Computernummer-Einführung bei der DB. Und ich frage mich nun, wie ich korrekterweise Diesel- und E-Loks "berotlichte". Gab es in Ep. IIIb auch bei diesen Traktionsarten das Zg 4, oder bekamen die immer das "Schlußsignal" Zg 3 (2x Rot)?

Ich vermute mal, dass die Einheits-E-Loks E 10, 40, 41 und 50 und die Dieselloks V 100, 160, 200 ..., also alles, was so ab Mitte der 50er Jahre in Dienst gestellt wurde, ab Werk schon Doppel-Rotlicht hatte, richtig? Aber was ist mit den Oldtimern - bei mir E 04, 18, 44, 91, 93 und 94?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Gruß,
Rainer
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50


Epsuedgro44
InterRegio (IR)
Beiträge: 132
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 12:13
Deutschland

Re: Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#2

Beitrag von Epsuedgro44 »

Hallo,

das Zugschlußsignal hat doch nichts mit der Baureihe zu tun :-)

Ein Schlußsignal muss immer am letzten Fahrzeuge eines Zuges angebracht sein.

Einzeln fahren Loks zählen dabei zu den sogenannten Lz (Lok-Zug) und dafür gab es im Signalbuch und in der FV entsprechende AB zum Schlußsignal.

Signal Zg 4 - Vereinfachtes Schlußsignal -

Tageszeichen = 1 Scheibe des Signales Zg 3a

Nachtzeichen = 1 rotes Licht am letzten Fahrzeug

AB dazu:
Das Signal dürfen führen:
-Lokomotivzüge
-Güterzüge bis 250 Meter Länge
-Arbeitszüge
-Nebenfahrzeuge

Benutzeravatar

Threadersteller
floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1985
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Re: Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#3

Beitrag von floete100 »

Heißt das, dass eine einzeln fahrende Lok - z. B. bei mir eine E 10 oder V 160, oder auch heute eine 101 oder 185 - hinten nur rechts unten Rotlicht führt (entsprechend Zg 4)?
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50


JoWild
EuroCity (EC)
Beiträge: 1372
Registriert: Di 31. Okt 2017, 17:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z.Z.MS2, CC-Schnitte, rocrail
Wohnort: BA

Re: Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#4

Beitrag von JoWild »

Hallo Rainer
Da steht doch "dürfen führen" d.h. nicht, dass sie das so führen müssen. Das reguläre Zugschlusssignal war Zg 3. Je nach Ausrüstung der Lok war der Vorschrift entsprechend zu verfahren.
Die Oldtimer damaliger Zeit hatten ursprünglich mindestens einen Stirnlichtscheinwerfer jeweils rechts mit vorschwenkbarer Rot-Blende. Später wurden dann teils in der Ansicht jeweils rechts kleine zusätzliche rote Zugschlusslampen angebaut.
Die Neubau-Loks E10....E50 hatten erst unten jeweils 2 große Scheinwerfer mit integrierter roter Lampe. Später wurden diese Funktionen voneinander getrennt.
Ich wünsche allen Freude an ihrer Modellbahn
Joachim


Frank Schönow
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 18:52

Re: Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#5

Beitrag von Frank Schönow »

Als es das Falschfahrsignal Zg2 bei der DB noch gab, mußten die Schlußleuchten der modernen Loks mit eingebautem Schlußlicht getrennt schaltbar sein um dieses Signalbild zu erzeugen. Altbauloks, also E17, E91, E94 usw und auch die V60 trugen Laternen mit umklappbarer Rotblende innerhalb der Laterne wie bei den Dampfloks üblich war.
Alle Bundesbahn Loks die nach März 1972 gebaut wurden, brauchten diese getrennte Schaltung nicht mehr, da das Falschfahrsignal Zg2 ab da entfallen ist.
Ob eine 101 oder 185 die Leuchten getrennt schalten kann entzieht sich meiner Kenntnis. Gesehen hab ich in den letzten Jahren bei modernen Loks die Lz fuhren nur beide rote Schlußlichter obwohl das Signalbuch immer noch ein Licht zuläßt für einzeln fahrende Loks.
Gruß Frank

Benutzeravatar

Threadersteller
floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1985
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Re: Rotlicht in Ep. IIIb: Zg 4 auch für Diesel- und Elektroloks?

#6

Beitrag von floete100 »

Danke für Eure Antworten, Joachim und Frank. Dann hab ich nicht so ganz falsch gelegen.

Und als zuständiger Bahnvorstand habe ich beschlossen, dass bei mir das Zg 2 schon 1968 abgeschafft wurde :wink: ...

Ich habe der E 04 jetzt Doppel-Rot spendiert - die hat 2 getrennte Lichtleiter für "links und rechts" und "oben", sodass hier ein Rotlicht nur für rechts deutlich mehr Aufwand bedeutet hätte. Die E 44 hat eh von Märklin schon Doppel-Rot bekommen - und die E 93 von Piko. Die E 91 hat keine Funktionen frei, und die beiden E 94 werd ich wohl mit Einfach-Rot bestücken.

Gruß,
Rainer
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50

Antworten

Zurück zu „Vorbildgerechte Modellbahn“