Löten am K-Gleis

Bereich für neutrale Grundlagen und Informationen von von Forennutzern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
TEEvt115Fan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CC-Schitte, Rocrail
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 63
Deutschland

Löten am K-Gleis

#1

Beitrag von TEEvt115Fan » Mo 29. Okt 2018, 22:47

Guten Abend Bastelfreunde´ :D

es wurde auch hier schon viel über das Löten am KGleis geschrieben,

Da man an den Schienenverbindern löten kann, ist mir die Idee gekommen, diese kleiner zu schneiden so das diese unter dem kleinen Spalt
zwischen den Schwellern passt. Ist eine Fummelei :twisted: mit ein bisschen Fluchen funktioniert das aber :D .
Dann habe ich diese wieder mit einer kleinen Zange zusammen gedrückt und von unten mit einen Tropfen Sekundenkleber fixiert. (Doppelt gemoppelt hält besser).
Das ganze klappt prima auch das Messgerät meckert nicht...

Vielleicht kann ein Modellbahner das was mit anfangen...

Guß und einen schönen Abend

Karl-Heinz (Kalle )
Epoche III bis IV, [maerklin]Anlage im Entstehen :hammer: [/maerklin],3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis, Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:

Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2051
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Löten am K-Gleis

#2

Beitrag von Harald » Mo 29. Okt 2018, 23:59

Hallo Kalle,

ich nehme den Draht, presse eine passende Aderendhülse drauf.
Dann nehme ich eine Zange mit glatten Backen und presse die
Aderendhülse so zusammen, dass sie in den Schlitz passt.

Dann wird das Ganze noch mit dem K-Gleis verlötet mit 20%iger Phosphorsäure.

Dies Methode ist einfacher als den Draht direkt am Gleis anzulöten (0.75 mm²),
im Prinzip geht das mit der Phosphorsäure jedoch auch ganz gut.

Viele Grüße von

Harald


Raimund
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: Mo 26. Okt 2009, 14:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hofheim
Alter: 59
Deutschland

Re: Löten am K-Gleis

#3

Beitrag von Raimund » Di 26. Mär 2019, 19:38

Hallo Harald & Kalle,

vor einigen Jahren habe ich mir mit Stücken der alten gestanzten Märklin-Oberleitung geholfen. Die abgelängten Stücke (entweder kurze Stücke pro Profil oder ein durchgehendes Stück für beide Schienen) lassen sich, auch ohne Einsatz gefährlicher Hilfsstoffe), sehr gut aufgrund der Vernickelung löten (Zuleitungsdrähte); die Stücke passen perfekt in den kleinen Raum zwischen Schwellenrost und Schiene und müssen nicht verlötet werden! Bei den durchgehenden Stücken kann man einfach den Nickelglanz mit etwas Farbe beseitigen: anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit der Fleischmann AC-Drehscheibe und 9-ständigen Vollmer Lokschuppen (zuerst habe ich vermutet, dass es der Mittelleiter war, es waren aber die Fahrschienen) und meinem Abstellbahnhof (vier schlanke K-DKW hintereinander), nach dem Einschieben der OL-Abschnitte und Anschluß an die "Masse"-Leitung waren alle Kontaktprobleme behoben!

Beste Grüße,

Raimund
• Überlegt, bevor ihr etwas postet.
• Überlegt, ob es notwendig ist.
• Überlegt, ob es hilfreich ist.
• Überlegt, ob es freundlich ist.
Und falls eines davon nicht zutrifft, halte ich mich eben an Oscar Wilde:
“Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.”

Benutzeravatar

joda44
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 362
Registriert: Do 4. Mai 2017, 21:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin MS2 , 'Netzteil'
Gleise: Märklin K , Roco H0e
Alter: 47

Re: Löten am K-Gleis

#4

Beitrag von joda44 » So 31. Mär 2019, 00:23

....ich kann nur sagen:

Lötöl von Sommerfeld für Oberleitungen.
Superklasse :gfm:
Einen Klecks (seitlich) auf die Schiene, und die lässt sich mit der Litze verlöten als wenn beides reines Kupfer wäre...


Gruß
Andree


sbuehne
InterRegio (IR)
Beiträge: 177
Registriert: So 4. Sep 2005, 21:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC, TAMS, IB
Gleise: K- und M-Gleise

Re: Löten am K-Gleis

#5

Beitrag von sbuehne » Mo 1. Apr 2019, 20:19

Hallo,
mit Silberlot kann man problemlos direkt am K-Gleis Kabel anlöten.

Grüße
Stephan
-----------------------------
Wie isset?
Muß!


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5509
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Löten am K-Gleis

#6

Beitrag von Schwanck » Mo 1. Apr 2019, 20:49

sbuehne hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 20:19
mit Silberlot kann man problemlos direkt am K-Gleis Kabel anlöten.
Moin Stephan,

bitte belege diese Aussage, denn so ist sie total wertlos! Das wird hier benötigt:
1. Hersteller des Silberlots und die Legierung des selben.
2. Löttemperatur, die du hoffentlich kennst?
3. Das Flussmittel, das evtl. gebraucht wird.
4. Lieferant(en), Bestellnummer(n) und Preis(e).
5. Ein Link kommt auch immer gut!

Es geht natürlich die Bitte an alle Kollegen, solche Hinweise möglichst komplett zu machen.
Dass man das immer wieder sagen muss :!:
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


earlyrail
Beiträge: 5
Registriert: So 30. Dez 2018, 17:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Z21 start (DCC only)
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Bonn
Deutschland

Re: Löten am K-Gleis

#7

Beitrag von earlyrail » Di 2. Apr 2019, 21:07

Hallo,

nachdem ich mir in der letzten Woche auch einen abgebrochen und viel experimentiert habe, hier nun das, was bei mir funktioniert:
Armack Sonderlot 97/24, 1.0mm, von Soldan Vertrieb aus Norderstedt. Genaue Bezeichnung S-Sn97Cu3, Artikelnummer 10397025.
Gelötet habe ich mit einer 60W-Lötstation bei 450 Grad. Kabel und Gleis vorverzinnen, Lötstelle am Gleis reinigen, Kabel dranlöten, fertig.

Soldan vertreibt das Lot über seinen ebay-Shop bastelprofis. Die Frage ist, ob jedes S-Sn97Cu3-Lot funktioniert - denn das Armack-Lot ist mit 12 EUR / 25g relativ teuer.

Was bei mir nicht funktioniert hat: Stannol Lötwasser 1V und Stannol Lötfett mit "normalem" Lötzinn (z.B. Cu2Sn60Pb38).

Viele Grüße
Guido
earlyrail

Zentrale: Roco z21 start mit Multimaus
Decoder: ESU, Tams, DCC only auf Märklin K-Gleis


sbuehne
InterRegio (IR)
Beiträge: 177
Registriert: So 4. Sep 2005, 21:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC, TAMS, IB
Gleise: K- und M-Gleise

Re: Löten am K-Gleis

#8

Beitrag von sbuehne » Mi 3. Apr 2019, 22:41

Sollte ja auch nur ein Hinweis sein, dass Silberlot ein geeignetes Mittel ist, um direkt am K-Gleis löten zu können. Da gibt es ja im Modellbau diverse Anbieter. Aber bitte, hier die gewünschten Informationen zu dem Lot, dass ich benutze:
Lot: L-Sn84Ag16
Flußmittel: F-SW 11 nach DIN 8511
Schmelpunkt des Lots: ca. 218° C
Wirkungsbereich Flußmittel: 175°C bis ca. 285°C
Löttemperatur ca. 320°C
Hersteller: Spies Industries, Hangstr. 4 52511 Geilenkirchen
-----------------------------
Wie isset?
Muß!


sbuehne
InterRegio (IR)
Beiträge: 177
Registriert: So 4. Sep 2005, 21:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC, TAMS, IB
Gleise: K- und M-Gleise

Re: Löten am K-Gleis

#9

Beitrag von sbuehne » Mi 3. Apr 2019, 22:50

Und hier der Link zu dem Produkt:
https://spiesindustries.de/shop.html#!/ ... l-weichlot
10€
Edit:
Noch eine kleine Gebrauchsanleitung:
Mit einem Zahnstocher eine kleine Menge Des Flußmittels auf der Schiene aufbringen. Kleine Menge bedeutet im einstelligen µl-Bereich und ist deutlich weniger als ein Tropfen. Danach mit dem Lötkolben die Schiene erwärmen und dabei etwas vom Silberlot aufbringen. Sobald sich das Silberlot auf der Schiene bindet, das Kabel dazunehmen, fertig. Das Ganze ergibt dann einen kleinen Lötpunkt an der Schiene.
-----------------------------
Wie isset?
Muß!

Benutzeravatar

Threadersteller
TEEvt115Fan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CC-Schitte, Rocrail
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 63
Deutschland

Re: Löten am K-Gleis

#10

Beitrag von TEEvt115Fan » Di 7. Mai 2019, 21:58

ich habe auch schon mit dem Lot von Armack Sonderlot 97/24, 1.0mm experimentiert, hatte aber nicht den nötigen Erfolg :evil: . Habe im Forum von Miniatur Wunderland von gelesen, wurde dort empfohlen
NaJa .... Vielleicht habe ich auch was Falsch gemacht zB. Löttemp.:ca 340 C.

Gruß Kalle
Epoche III bis IV, [maerklin]Anlage im Entstehen :hammer: [/maerklin],3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis, Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:

Antworten

Zurück zu „Grundlagen, Ideen, Bastelvorschläge und wichtige Infos“