Verdünner-Substitute für Weinert und elita Life Color (eine Frage und eine Antwort)

Bereich für neutrale Grundlagen und Informationen von von Forennutzern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
menotti
InterRegio (IR)
Beiträge: 100
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 15:59
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Dresden
Alter: 51
Argentinien

Verdünner-Substitute für Weinert und elita Life Color (eine Frage und eine Antwort)

#1

Beitrag von menotti »

Hallo,

wer viel luftpinselt, braucht nicht nur Verdünner für die Farben, sondern sollte auch nicht an der Reinigung der Airbrush-Pistolen und -Düsen sparen. Das geht ins Geld, wenn man die Originalverdünnung von Weinert & Co. nimmt, also suchte ich nach geeigneten Substituten, denn unsere Moba-Lieferanten köcheln das Zeugs ja auch nicht bei sich im Keller zusammen. Zumindest für die Weinert-Farben bin ich fündig geworden: Scheidel Nitro-Verdünnung G III Xnf. Da kostet der halbe Liter ca. 4 EUR (Weinert hingegen will ja schon 6 EUR für 100ml haben, also Faktor 7,5). Ich habe diese Verdünnung schon seit einem Jahr in der Anwendung und noch nie Probleme gehabt.

https://www.farben-schmid.de/9012/schei ... ennung-xnf

Bei den Life Color suche ich allerdings noch nach einem Substitut. Dieser Verdünner taugt nicht nur für den Farbauftrag, sondern man kann auch wunderbar Farbe von Modellen wieder entfernen. Ich hatte mal ein Gehäuse mit der Airbrush versaut und war überrascht, dass ich ausgehärtete Weinertfarben, also Nitro, mit dem Life Color-Verdünner wieder runterwaschen konnte, und zwar, ohne dass das Kunststoff-Gehäuse angegriffen wurde. Gehäuse gerettet, aber Flasche leer.

Hat jemand von euch eine Idee, was man anstatt der Originalverdünnung nehmen könnte, gern auch getrennt nach "Farbe verdünnen" und "Reinigung"?

Viele Grüße von Thomas
„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will.“ (Jean-Jacques Rousseau)

Benutzeravatar

Stadtbahner
InterCity (IC)
Beiträge: 981
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:54
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC, z21, multiMAUS, Rocrail
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bärlin
Deutschland

Re: Verdünner-Substitute für Weinert und elita Life Color (eine Frage und eine Antwort)

#2

Beitrag von Stadtbahner »

Hallo Thomas,
Zum Entfernen von Farbe und Grundierung, auch wasserfesten Kunstharzfarben von Tamiya, eignet sich Methoxypropanol PM (ehemals Dowanol PM). Ist dabei freundlich zu Kunststoff. Preisgünstig in verschieden großen Gebinden bei Kremer Pigmente, auch als Privatperson bestellbar. Habe ich selbst schon mehrfach angewendet bei Kunststoff-Bausätzen und Garage Kits aus Resinguss.

Die gleichen Inhaltsstoffe hat Tamiya Lexan Paint Remover und Carson Paint Killer, beide sind jedoch nur in kleinsten Gebinden erhältlich und sehr viel teurer.

Inhaltsstoffe geprüft gemäß Datenblätter der Produkte, dabei auch die verschiedenen Handelsnamen für die gleichen Stoffe beachtet.
Viele Grüße, Marc

Meine kleine Parkettbahn "Bärlin", neu: Ladegut im Eigenbau.
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.

Benutzeravatar

oligluck
InterCity (IC)
Beiträge: 654
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 50
Luxemburg

Re: Verdünner-Substitute für Weinert und elita Life Color (eine Frage und eine Antwort)

#3

Beitrag von oligluck »

menotti hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 15:55
(...)Zumindest für die Weinert-Farben bin ich fündig geworden: Scheidel Nitro-Verdünnung G III Xnf. Da kostet der halbe Liter ca. 4 EUR (Weinert hingegen will ja schon 6 EUR für 100ml haben, also Faktor 7,5). Ich habe diese Verdünnung schon seit einem Jahr in der Anwendung und noch nie Probleme gehabt.(...)
Moin Thomas,
wenn du bislang Glück hattest, dann freut mich das für dich!

Trotzdem wollte ich daraus keine Empfehlung ableiten, denn die Weinert-Verdünnung ist ein Essigsäure-n-butylester, erkennbar am leicht "fruchtigen" Geruch.
Eine Ähnlichkeit zu Nitroverdünnung besteht lediglich in der Tatsache, dass ich mit Nitroverdünnung die Spritzgeräte reinigen kann.

Ich habe gewiss kein Geld zu verschenken, deshalb auch nach Alternativen gesucht.
Wurde auch fündig, bei einem 5l-Gebinde direkt ab Fabrik.
Da ich diese Menge dann doch nicht durch die Airbrush jage, bleibe ich lieber bei einem Fläschchen Weinert pro Halbjahr...

Bei einem Lokbausatz, der bald vierstellig kostet, fällt der Aufschlag für das kleine Gebinde (irgendwer muss es ja auch abfüllen) kaum ins Gewicht.

Daher möchte ich deinen Tipp um den unbedingten Zusatz "mache es auf eigenes Risiko!" ergänzen.


Viele Grüße,
Oliver


P.S.: wer es dennoch probieren möchte, der möge deinem Vorschlag folgen, ob nun bei diesem Händler oder einem anderen.
Jodoch ist dann auf "Nitroverdünnung" zu achten, nicht etwa auf "Nitro- und Universalverdünnung" - das wäre dann nochmal ein völlig anderes Produkt/Gemisch aus sonstwas... :shock:
Nur wo Märklin draufsteht, ist leider auch nur Märklin drin.

Nächster MOST Mitte März.


roger
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert: Mo 5. Jan 2009, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: divers
Steuerung: 4xAnalog-Trafo+5xMS2
Gleise: Märklin C

Re: elita Life Color Verdünner und Haltbarkeit

#4

Beitrag von roger »

Hallo zusammen,
ich verarbeite elita Farben nicht mit Airbrush, sondern mit Pinseln. Und die reinige ich seit über 20 Jahren mit billigem Nitroverdünner.
Außerdem habe ich in den ersten Jahren den Nitroverdünner auch zum Verdünnen von Farbmischungen verwendet. Das funktioniert ohne Probleme. Aber es ist chemisch anders, die Farbe reagiert anders, aber die Modelle sind trotzdem alle wie gewünscht farbig geworden.
Als dann ca. 15 Jahre nach Kauf die ersten elita Farben im Orginalgebinde etwas zäher geworden sind, habe ich Original elita Verdünner gekauft, den ich nun zum Verdünnen nutze. Aber da braucht man wesentlich weniger als zum Reinigen.

Für mich selbst unglaublich: mit etwas Original-Verdünner aufgepäppelt sind meine teilweise 22 Jahre alten elita Farben noch verwendbar.

Anderer Tipp: als kleine Mischschale eignet sich der Deckel von Kunststoff-Dosen von 35mm Film, wer so etwas noch hat. Wenn man die Dose auf den Deckel aufsetzt, bleibt die Mischung ca. 1 Wo haltbar, vielleicht vorher noch 1 Tropfen Verdünner drauf. Nach dem Eintrocknen kann man die Farbe einfach abziehen, sie haftet fast nicht, und die Dose wiederverwenden.
Roger

Antworten

Zurück zu „Grundlagen, Ideen, Bastelvorschläge und wichtige Infos“