Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder für mich erledigt

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder für mich erledigt

#1

Beitrag von Dreispur » Fr 12. Apr 2019, 10:46

Hallo !

Nachdem ich die Lokomotive Spur G LGB 99.6001-4 bekommen habe I-Net funktioniert alles fahren Adr. 3 digital Licht Sound bis ... Rauchentwickler soll auch on Board sein . Die Funktionstasten würde ich schon rausfinden .

Beim Rauchentwickler weis ich nicht wie dieser zu bedienen ist . bzw. befüllen .

Habe bis jetzt absolut nichts mit dieser Spur zu tun gehabt . Außer betrachtet auf Messen .

Ob mir da jemand weiterhelfen kann habe keine Bedienungsanleitung dazubekommen . oder anderes Forum ...
Zuletzt geändert von Dreispur am Di 16. Apr 2019, 19:41, insgesamt 2-mal geändert.
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015

Benutzeravatar

8erberg
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4462
Registriert: Di 6. Feb 2007, 14:19
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix DCC
Gleise: Unitrack / Märklin
Wohnort: Borken

Re: Rauchentwickler in Betrieb nehmen BR 99.6001-4

#2

Beitrag von 8erberg » Fr 12. Apr 2019, 12:28

Hallo,

Anleitung: http://lgb.vanelten.nl/Database%20LGB/p ... 7756c.html

Das Rauchöl kommt in den Kamin, NIE zu voll, max. halbvoll!

Peter
Spur N Digital Selectrix/DCC
Spur 1 Teppichbahning Selectrix/MM


Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Rauchentwickler in Betrieb nehmen BR 99.6001-4

#3

Beitrag von Dreispur » Fr 12. Apr 2019, 14:24

Hallo !
Der Rauchgenerator ist nicht so ausgeführt wie im Link . Schade das man da nicht besser Dokumentiert .
Denke ich muß Bilder machen das dauert etwas -
Jedenfals ist nichts im Schornstein sowie normal bei HO .
Angeblich in einen Dom , da sieht was verdächtig aus . Könnte in Richtung ESU groß gehen .Möchte aber nicht auf verdacht Destilat irgendwo reintröpfeln .
Mir wurde versichert vom Verkäufer das 1000% ein Rauchentwickler drinnen ist . Jedoch selten in Betrieb .
Deshalb zur Sicherheit was ich machen kann .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Pirat-Kapitan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 283
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 68
Deutschland

Re: Rauchentwickler in Betrieb nehmen BR 99.6001-4

#4

Beitrag von Pirat-Kapitan » Fr 12. Apr 2019, 21:42

Moin,
ein gepulster RG sitzt in der Regel unterm Schornstein als eigenes Bauteil und verwendet den Schlot nur als "Abgasrohr".
Irgendwelche Gegenstände im Schornstein würden die Funktion eines solchen RGs behindern oder unmöglich machen.
Du solltest die Lok mal aufmachen und Bilder zeigen.
Für die Funktionstastenbelegung, wenn der Verkäufer nichts beigelegt hat, die CVs vom Decoder auslesen und anhand der passenden Decoderanleitung reengenieren.

Schöne Grüße
johannes

PS: wie wäre es mit einem richtigen Gartenbahnforum?
z.B. Spassbahnforum oder peter Tings gartenbahnforum
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.


Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Rauchentwickler in Betrieb nehmen BR 99.6001-4

#5

Beitrag von Dreispur » So 14. Apr 2019, 10:00

Hallo !

Bild

Hier die geöffnete Rauchkammer
Wie man sieht ist da ein Lautsprecher und Kabel für Stirnlampe
dahinter der Rauchentwickler


Bild

Schlot , kein Raucheinsatz
Beim Großen Dom sieht man auf den Rauchentwickler

Bild

Die Öffnung vom Rauchentwickler

Es ist kein Schlauch oder irgendwas montiert , so bekommen
n diesen kleineren Dom wäre so eine kleine Dreieckige Öffnung .
Es erschliesst sich mir nicht das hier etwas zum Rauchentwickler geht um Destillet einzufüllen

Bild

In diesen kleineren Dom wäre so eine kleine Dreieckige Öffnung .
Es erschliesst sich mir nicht das hier etwas zum Rauchentwickler geht um Destillet einzufüllen

Bild

Kommt jetzt tatsächlich das Destillat in das Loch wo man die Heizelemente sieht ?

Bild

Hier beim Dreieck möchte ich nicht ohne weiteres einfüllen da nicht ersichtlich wohin das Destillat läuft und etwas beschädigt .

Ob diese Lok nachträglich umgebaut wurde ....... weis ich nicht .
Laut Verkäufer hat er den Rauch nur 1-2 Probehalber in Betrieb gehabt .

Hoffe die Bilder sind Aussage kräftig . Danke für INFO
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Pirat-Kapitan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 283
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 68
Deutschland

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#6

Beitrag von Pirat-Kapitan » Mo 15. Apr 2019, 10:14

Moin,
absolut genial Konstruktion, was ich da gesehen habe:
- der RG sitzt in einem Dampfdom und "bläst" den Rauch ohne weitere Führung direkt in diesen.
- wenn der Dampfdom ausreichend gefüllt ist, entweicht der Rauch (soweit er nicht schon vorher kondensiert und sich auf der Lokelektronik niedergeschlagen hat) in den Kessel und findet (hoffentlich) auch den Ausgang über den Schornstein.

Ich schlage vor, den Erbauer dieser Konstruktion zu kielholen.

Schöne Grüße
johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.


Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#7

Beitrag von Dreispur » Mo 15. Apr 2019, 10:31

Hallo !
Ja da kann ich nur zustimmen . Das Sahnehäubchen ist , das das ganze noch verklebt wurde .
Das das Destillat in die Öffnung kommt dürfte ja klar sein . Was ja meine Sorge war wo einfüllen .
Jetzt muß ich mir was einfallen lassen wie ich ein Silikonschläuchel da ran bringe . Damit es in den Schlot einmündet , bis einige Millimeter zum Rand . Möchte halt das es funktioniert wie es sein soll , was ja schwer möglich wird .
Der Dampf wird wie bei HO Modelle grad mal 3 - 4 x im Jahr verwendet . Kann nur hoffen das das ESU Destillat wirklich ohne Rückstände verdampft . Und die paar mal nicht die Elektrik zerstört .
Sonst bleibt nichts übrig als ab ins Ausbesserungswerk :roll:
Hoffe kann bis Donnerstag berichten .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Pirat-Kapitan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 283
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 68
Deutschland

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#8

Beitrag von Pirat-Kapitan » Mo 15. Apr 2019, 19:31

Dreispur hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:31
Kann nur hoffen das das ESU Destillat wirklich ohne Rückstände verdampft . Und die paar mal nicht die Elektrik zerstört .
Moin,
jeder Dampf, und da macht auch das ESU Destillat keine Ausnahme, bleibt nur so lange im dampfförmigen Aggregatzustand, wie er entsprechend heiß / warm ist. Vielleicht solltest Du mal die mögliche Aufheizleistung Deines RGs ermitteln (Widerstand und Spannung als Eingangsgrößen) und dann überlegen, wie lange die ein Destillat im dampfförmigen Aggregatzustand halten kann.
Wenn Du eine "Schlauchverbindung" machen willst, würde ich diese in der Überhitzertechnik (einer Dampflokomotive) ausführen.

Warum setzt Du den RG nicht direkt unter den Schlot und setzt in die Ausgangsöffnung ein 6 - 8 mm Messingröhrchen ein, durch das der ganze Dampf "entweichen" muss? das dient dann auch gleichzeitig als Nachfüllöffnung.

Schöne Grüße
Johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.


zugpferdchen
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 71
Registriert: Di 9. Apr 2019, 12:57
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: z21 | Mäuse | Gallus-Booster
Gleise: LGB | Piko Messing
Wohnort: Hessen
Deutschland

Umbau Rauchgenerator

#9

Beitrag von zugpferdchen » Di 16. Apr 2019, 00:09

Dreispur hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 10:00
Ob diese Lok nachträglich umgebaut wurde ....... weis ich nicht .
Ich schon: aber sicher doch wurde diese Lok von einem »Bastler« mit wenig Erfahrung umgebaut.
Das sieht man an der »ungewöhnlichen« Durch- bzw. Ausführung.


Dreispur hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 10:00
Wie man sieht ist da ein Lautsprecher und Kabel für Stirnlampe
dahinter der Rauchentwickler
Gut, dass du mal Fotos gemacht und hier gepostet hast.
Man ahnt gar nicht, auf was für Ideen manche kommen...!
Ob der Erbauer den 1. Dom geöffnet hat und den Rauch dort rausgelassen hat?
Wenn er den 1. Dom geschlossen gehalten hat beim Rauchen, ging der Rauch durch die Lok auf den Lautsprecher...

Da hilft m.E. nur ein Umbau, wie Johannes vorgeschlagen hat:
Lautsprecher weiter nach hinten, Rauchgenerator davor, unter den Schlot, mit Schlauch/Rohr in den Schlot.


Pirat-Kapitan hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:14
Ich schlage vor, den Erbauer dieser Konstruktion zu kielholen.
Auch, wenn du ein »Piratenkapitän« bist, befinden wir uns hier (leider?) nicht im Wasser.

Wie wird/wurde das denn üblicherweise bei der Bahn erledigt?
An den letzten Wagen angebunden und dann »gib ihm«... (wie die Ziege bei der »Schwäb'schen Eisenbahne«)?
Viele Grüße
Daniel


Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#10

Beitrag von Dreispur » Di 16. Apr 2019, 05:57

Hallo !

Ich verstehe das diese Lok ganz schön die Gemüter aufheizt .
Nun ja , Daniel , schön formuliert , jetzt kann ich nur Schadensbegrenzung machen und umbauen .
Es scheint sogar ein Lautsprecher von irgendwas eingebaut zu sein . Genau deshalb war ja meine Frage wie das Ding so funktionieren soll .
Jetzt muß ich wohl genau überlegen wo die ganzen Schrauben sind um nicht unnötig was zu zerlegen und dabei was ruinieren . Heute fahr ich bei einen Händler vorbei . Die haben sogar eine wunderbare Vereins Anlage . Sollte etwas entspannen bei betrachtender Bildergalerie .


https://www.modellbahnwelt-schiltern.at ... nd-preise/
Resümee
Vorwärtsdenken , Augen zu und durch .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


volkerS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1910
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#11

Beitrag von volkerS » Di 16. Apr 2019, 15:07

Hallo Anton,
orginal ist diese Konstruktion von Dampferzeuger und Lautsprecher definitiv nicht. Die Demontage des Gehäuse ist eine Kunst, unzählige Schrauben von unten, auch im Bereich der Wasserkästen. Den Raucherzeuger solltest du direkt unter den Kamin setzen und mit einem Röhrchen dem Dampf den Weg zeigen. Der Lautsprecher saß bei der (analogen) 2080 (hatte auch Sound) hinten im Kohlekasten, wenn ich es noch recht in Erinnerung habe.
Hilfreich wäre auf alle Fälle, wenn du das Ersatzteil-/Explosionszeichnungsblatt deiner Lok hättest.
Volker


renehaeberlein
S-Bahn (S)
Beiträge: 18
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 20:24

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#12

Beitrag von renehaeberlein » Di 16. Apr 2019, 17:37

Das Problem habe ich auch. Gepulsten Verdampfer kann ich nicht einbauen ,wegen des Lautsprechers und mein Verdampfer (https://www.modell-land.de/schornstein- ... 15869.html) bekomme ich mit dem ESU Loksound 5 XL irgendwie nicht richtig zum laufen. Ich glaube gepulste Verdampfer bekommt man nicht in diese Lok. Ansonsten habe ich alles was man braucht. Führerstandsbeleuchtung ,Kesselfeuer,Triebwerksbeleuchtung und eben Sound.

Rene


Threadersteller
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3630
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder

#13

Beitrag von Dreispur » Di 16. Apr 2019, 19:33

Hallo !

Auf alle Fälle lieben Dank an alle mit Ihren Empfehlungen .
Ich konnte ein Silikonschläuchel irgendwie so einbauen das der meiste Rauch direkt aus den Schlot kommt .
Es ist halt alles bescheiden .
Zerlegen werde ich nichts . Die Versüffelungsspuren sind geringst . jedoch ein immer mit Dampf fahren ist halt nicht gegeben . Möchte ich gar nicht .
Jedenfalls funktioniert es ,wenn auch dürftig . Ohne Schlauch qualmt es aus mehreren Öffnungen und nach unten . Die paar mal Rauchbetrieb über Schlauch mit ESU Destillat wird es aushalten .

Betreibe die Lok mit der Uhlenbrock IB II . Da scheint die Spannung etwas zu gering 15 Volt Trafo .
Es könnte max 18 Volt Trafo auch verwendbar sein lt. IB II Anleitung . Könnte dann etwas stärkeren Rauch bringen . Man merkt das gepulst wird und ein Ventilator werkelt auch mit .
Bin zwar nicht ganz zufrieden mit Rauch , jedoch geht der Rest passabel . Sound überraschend OK .

Habe in HO auch ein paar Kandidaten wo nicht alles 100 % ist . Das tut mir mehr weh . Kann mit der einen Spur G Lok so leben . Hate nicht vor mehr als einen Zug zu besitzen .
Es ist halt nicht wirklich das Geld Wert , nicht mal komplett Ladenneu . Einziger Trost ein drittel vom Neupreis bekommen .
Jetzt muß ich noch auf eine Standartkupplung umrüsten um die Wagon zu kuppeln . Also der Ausflug ins Gartenbahneren ist nicht mein Ding . Hauptanlage bleibt HO , dafür habe ich reichlich Platz .
Also nochmal Danke für alle Empfehlungen , haben mir sehr geholfen .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Pirat-Kapitan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 283
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 68
Deutschland

Re: Rauchentwickler wie in Betrieb nehmen BR 99.6001-4 Bilder für mich erledigt

#14

Beitrag von Pirat-Kapitan » Di 16. Apr 2019, 21:25

Moin,
zum Thema Lautsprechereinbau: bei meiner 6001 habe ich die originale Schallröhre verwendet und oben den Lautsprecher angeklebt. War so etwa 2003 mit ESU Loksound XL und ESU-Lautsprecher. Die 6001 läuft heute immer noch so, d.h. auch immer noch ohne Dampf, wobei ich für den RG unterm Schlot jede Menge Platz hätte.
Anscheinend wurde die Konstruktion der 6001 im Laufe der zeit mehrfach geändert oder, wie man heute so schön sagt, modifiziert.

Schöne Grüße
Johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“