Märklin Spur 0 BJ 1936

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten

Threadersteller
Mäx_89
InterRegio (IR)
Beiträge: 165
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 13:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS I/CS 2
Gleise: C
Wohnort: Bawü
Deutschland

Märklin Spur 0 BJ 1936

#1

Beitrag von Mäx_89 » Mo 29. Okt 2018, 21:18

Hallo Liebe Forumsgemeinde

Heute bewege ich mich in Unbekanntem Gebiet. Normal bin ich ja eher in der H0 Region unterwegs. Ich bekomme nun aber eine alte Märklin Spur 0 von meinem Vater Geschenkt. Damit wandert die Bahn in die 3 Generation. Leider ist die Bahn wohl seit 1970 nicht mehr gelaufen. Ich möchte die Bahn aber gerne Reaktivieren. Als klassische zu Weihnachten Aufbau Bahn. Ich hab ja für das Daily Business ne H0 Anlage :D

Leider ist die Bahn in einem Beklagenswerten Zustand. Da mein Vater gar kein Interesse an ihr hat. Somit werde ich das Rollenmaterial wohl Professionell auf Arbeiten lassen. Aber die Schienen würde ich gerne selber wieder gangbar machen.

Und da liegt meine Frage. Was ist die beste Möglichkeit/Technik die Gleise wieder Hübsch zu bekommen? Das ich die nicht wie Neuwertig hinbekommen ist klar. Und auch gar nicht unbedingt gewünscht. Aber Elektrich Leiten sollten sie halt schon.

Vielen Dank für die Hilfe schon mal im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen
Mäx.
Behandle jeden wie du selber behandelt werden möchtest.

Ist jetzt auch Insider :-)

Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2865
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 54

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#2

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler » Di 30. Okt 2018, 07:23

Mäx_89 hat geschrieben:
Mo 29. Okt 2018, 21:18

Und da liegt meine Frage. Was ist die beste Möglichkeit/Technik die Gleise wieder Hübsch zu bekommen? Das ich die nicht wie Neuwertig hinbekommen ist klar. Und auch gar nicht unbedingt gewünscht. Aber Elektrich Leiten sollten sie halt schon.
Hallo Max,

Zunächst sollte man wissen, was für Schienen es überhaupt sind. Grundsätzlich gab es 1936 drei verschiedene Ausführungen. "Progreß"-Schienen, "Modell"-Schienen und normale Schienen mit drei Schwellen. Diese gab es für elektrische Bahnen und für Dampf/Uhrwerkbahnen in verschiedenen Radien. Vielleicht zeigst Du ein Bild an dem man auch den Zustand erkennt.

Grundsätzlich kann man die Gleise auseinander bauen, die Isolierplatten beiseite legen, die Schienen grob entrosten und zum Galvanisieur bringen und dort vernickeln lassen. Anschließend wieder zusammenbauen. Wirtschaftlich ist das aber nur bei selteneren Gleisen und größeren Mengen. Handelt es sich nur um ein kleines Oval beispielsweise mit einer Weiche im 8er Kreis ist es meist deutlich billiger gute Gleise zu kaufen.

mfg

D.
Wir leben in einer unruhigen, durch und durch egoistischen, schlimmen Zeit.
Allgemeine Schulzeitung, Nr. 201 vom 21.12.1843

Benutzeravatar

shaddowcanyon
InterCity (IC)
Beiträge: 712
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:23
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: Märklin K-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#3

Beitrag von shaddowcanyon » Do 1. Nov 2018, 17:55

Hallo Max,

Herzlichen Glückwunsch! So hat es vor Jahren auch bei mir angefangen: eine kleine alte Spur-0-Blechlok, ein Wagen, ein paar Schienen. In einem Zustand wie die Titanic auf dem Grunde des Atlantiks. Als denn der Staub und der Flugrost abgewischt waren, sah es nicht mehr gar so schlimm aus. Mit etwas Geduld und Bastelehrgeiz konnte ich alles bald (naja, nach ettlichen Monaten) wieder in den funktionsfähigen und vorzeigbarem (wenn auch gewiss nicht neuwertigem) Zustand bringen.

Auch im Nachbarforum Alte-Modellbahnen.xlobor.de gibt es eine große und kompetente Community, die Dir in Sachen Märklin-Spur-0 sicherlich gern weiterhilft.

Meine alten Blechschienen (Dreileiter, aus verzinktem Stahlblech, mit 3 Schwellen) habe ich mit Wurzelbürste und Stahlschwämmchen und mit viel Spülwasser vom Rost befreit und dann dünn mit WD40 eingeölt. Am kritischsten sind die Verbindungsstifte. Bei meinen Schienen waren die meisten ziemlich verrostet, und ich habe fast die Hälfte durch neue ersetzen müssen.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß damit.

Hans Martin
------
Hier geht's zur Benton Valley Railroad Line:
viewtopic.php?f=64&t=109585

Temporäre Abenteuer mit dem "Schwarzen Jäger":
viewtopic.php?f=168&t=138761


Threadersteller
Mäx_89
InterRegio (IR)
Beiträge: 165
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 13:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS I/CS 2
Gleise: C
Wohnort: Bawü
Deutschland

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#4

Beitrag von Mäx_89 » Mo 10. Dez 2018, 21:47

Hallo Spur 0 Besitzer

So ich habe nun die ganze Bahn bei mir. Anbei mal ein paar Bilder gerade zu den Schienen.


Bild]

Bild

Bild

Ein paar Überlieferte Rand Infos. Die Bahn ist Bj.1936 und eine 20 Volt bahn.Der Zustand ist besser wie ich es im Kopf hatte. Es ist auch gar nicht viel. Alles was selbständig Rollt sieht man oben auf dem Foto. Das möchte ich wie geschrieben Professionell machen lassen. Für die Tipps bisher zum Thema Gleis reinigung bin ich schon mal dankbar. Bitte mehr Tipps dazu. Oder auch zu allem andren um diese Spur 0
Behandle jeden wie du selber behandelt werden möchtest.

Ist jetzt auch Insider :-)


Threadersteller
Mäx_89
InterRegio (IR)
Beiträge: 165
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 13:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS I/CS 2
Gleise: C
Wohnort: Bawü
Deutschland

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#5

Beitrag von Mäx_89 » So 12. Mai 2019, 18:44

Hallo Liebes Stummi Forum

Nach einiger Zeit der Abstinenz schreibe ich mal wieder den,

Ich habe meine 12920 vom Restaurator zurück erhalten. Und bin sehr froh darüber. Der Zustand ist unglaublich toll. Überrascht bin ich von den Fahreigenschaften die erstaunlich gut sind. Klar nicht auf heutigem Level, aber wirklich nicht schlecht. Man kann den Ursprungszustand in dem Beitrag weiter oben erahnen. Hier ein paar Bilder vom ist Zustand.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Momentan Suche ich noch einen passenden Trafo. Ich habe den Titan 997 im Blick. Aber der ist schwer zu bekommen. Was habt ihr den für Alternativ Tipps?
Behandle jeden wie du selber behandelt werden möchtest.

Ist jetzt auch Insider :-)


Battli
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Di 16. Apr 2019, 12:00
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: Remote
Gleise: LEBU
Wohnort: Somerset West/RSA
Alter: 71
Kontaktdaten:
Südafrika

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#6

Beitrag von Battli » Do 6. Jun 2019, 16:20

Hallo Max
In meinem Bestand ist eine PAYA-Lokomotive, Wechselstrom. Ich habe ein Laborgeraet aus meinem Bestand genommen. Dieses ist zwar nur an der Seite Gleichstrom regelbar, hat jedoch Wechselstromausgaenge, die umgesteckt werden koennen, auch bei 20V. Der Ampereausgang ist ebenfalls regelbar (max 10A). Dahinter habe ich einen PIKO-Geschwindigkeitsregler gehaengt. Funktioniert! Die Fahrtrichtungr wechsle ich von Hand. Ist halt ein Kompromiss. War fuer mich aber guenstig.
Cheers
Battli


eisenbahnseiten de
InterRegio (IR)
Beiträge: 205
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 21:37
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: u.a. Heißwolf SFR2000+Trafos
Gleise: meist Fleischmann
Wohnort: Südhessen , Odenwald , Ulfenbachtal , Weschnitztal , Überwald
Kontaktdaten:

Re: Märklin Spur 0 BJ 1936

#7

Beitrag von eisenbahnseiten de » Mi 12. Jun 2019, 22:50

Mäx_89 hat geschrieben:
So 12. Mai 2019, 18:44
Momentan Suche ich noch einen passenden Trafo. Ich habe den Titan 997 im Blick. Aber der ist schwer zu bekommen. Was habt ihr den für Alternativ Tipps?
Ich fahre meine alten Spur 0 Loks mit dem LGB-Trafo 50080, der liefert 22Volt und hat 1A.

Ich habe meine alten Loks jedoch mittels Brückengleichrichter auf reinen Gleichstrom umbauen lassen. Der Umbau lässt sich übrigens ohne technische Veränderungen wieder in den originalen Zustand zurückbauen. Die Reparatur, bzw. den Umbau meiner Loks kann man hier verfolgen: https://www.altemodellbahnen.de/t53509f ... nicht.html
Grüße aus dem Odenwald
Andreas
Spur N: http://www.eisenbahnseiten.de
Vorbild: http://www.ueberwaldbahn.de.vu
Bild

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“