British Gauge 0, anyone?

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Blech_Maxe
InterRegio (IR)
Beiträge: 110
Registriert: Do 24. Okt 2013, 22:08
Nenngröße: 1
Stromart: DC
Steuerung: MS2, Spur N analog
Gleise: 1:Märklin|N:GFN
Wohnort: Raum Bonn
Deutschland

British Gauge 0, anyone?

#1

Beitrag von Blech_Maxe » Di 3. Dez 2019, 10:03

Hallo Zusammen,

auch wenn es mich jetzt endgültig Richtung Spur 1 zieht, interessiert mich doch, ob es hier evtl. noch weitere Fans der britischen Bahnen gibt. Für alle anderen, einfach mal ein bisschen was zur Info und warum britische Spur 0 auch für Modellbauer nach deutschen Vorbildern interessant sein kann.

Ähnlich wie bei uns lag die Spur 0 auch bei den Briten lange im Dornröschen-Schlaf nachdem die einschlägigen Großserienhersteller diese zugunsten von Spur 0 aufgegeben haben. Bemerkenswert ist jedoch, das man in Großbritannien mit der Gauge 0 Guild https://www.gaugeoguild.com/ frühzeitig eine Organisationsform fand, die es erlabte Kits auch in größeren Stückzahlen anzubieten. Auch wenn jetzt viele Serienmodelle fertig angeboten werden, spielt diese immer noch eine große Rolle und sorgt mit ca. 5000 Mitgliedern für einen kalkulierbaren Absatzmarkt für die "Ready to Run" (RTR) Modelle von Dapol, Heljan, Peco, Ixion etc.

Daraus resultieren günstige Preise für Gleise, Fertigmodelle und Bausätze, die auch von deutschen Modellbahnern als Ausgangsbasis für Eigenbauten genutzt werden können. Peco-Weichen sind gut gemeinsam mit dem Lenz-Gleis (by Peco) nutzbar, aber mit ca. € 75-80,-- bei Bezug in Deutschland erheblich günstiger. Ähnliches gilt für das Flexgleis, was ja auch ganz nett ist um Fiddle-Yards oder Schattenbahnhöfe zu gestalten, wo die anderen Kleineisen nicht so stören.
Loks sind analog schon ab € 250,-- zu haben, im Sonderangebot durchaus auch unter € 200,--. Güterwagen ab ca. 45,--. Dadurch, dass die britschen Vorbilder sehr kurze Radstände aufweisen, kann man auch sehr kompakte Layouts zum Rangieren bauen. Am günstigsten ist natürlich die Beschaffung direkt in UK, aber hier ist zu beachten, dass bei umfangreicheren Sendungen auch mal € 40,-- bis 50,-- an Porto anfallen können. Vorrangig seien hier mal Hattons und Tower Models genannt:
https://www.hattons.co.uk/stocklist/100 ... scale.aspx
http://tower-models.com/

Alleine schon mal zu stöbern macht da Spass.

Auf der Webseite der Guild gibt es einen Scan der "Small Layouts Vol 1" aus 1990, der viele schöne Beispiele gibt. Zu finden ist das hier:
https://www.gaugeoguild.com/general/guild_pub.aspx

Da gibt es übrigens auch eine Publikation für Gartenbahner, welche m.E. für Bahner aller Spurweiten interessant ist.

Was man auch als in Deutschland angesiedelter Modellbauer aus britischen Modellen machen kann, zeigt dieser Thread hier sehr eindrucksvoll:
https://forum.spurnull-magazin.de/fahrz ... eur-19745/

Das vielleicht einfach mal als Anregung. Jetzt bin ich mal gespannt, ob das Thema auch für andere Stummis interessant ist.

Viele Grüße

Dirk

Benutzeravatar

MU5T4N6
EuroCity (EC)
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: alles
Steuerung: CS2 (mfx, DCC, MM)
Gleise: |:| & ||
Wohnort: Northamptonshire / München / Rosenheim
Alter: 28
Kontaktdaten:
Großbritannien

Re: British Gauge 0, anyone?

#2

Beitrag von MU5T4N6 » Di 3. Dez 2019, 10:05

Servus Dirk,

Prinzipiell bin ich für britische Bahnen immer zu haben. Auch habe ich schon mit Spur 0 Modellen geliebäugelt, gerade die von Heljan gefallen mir. Ich lasse hier mal meinen Fuß in der Tür.
Gruß, Max

Münchner in England.
Modellbahnen aus EU, GB & NA
mInsider | Herpa Cars Club
Für eine liberale und tolerante Ausübung des Hobbys Modellbahn!

Benutzeravatar

memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1133
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 44

Re: British Gauge 0, anyone?

#3

Beitrag von memento » Di 3. Dez 2019, 21:54

Hallo Dirk,

leider hab ich für Spur 0 einfach keinen Platz. Schon der Umstieg von N auf TT fällt mir schwer. :)

Aber daß es in UK für 0 so ein großes Angebot an so schönen Modellen – und dann noch extremst bezahlbar – gibt, ist für mich wirklich neu.

Fast schade, daß Du zu Spur 1 gehst, sonst hätte das doch ein spannender Baubericht werden können, wenn Du etwas in dieser Richtung gemacht hättest!

LG
Thomas


Claus60
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 18:14
Nenngröße: 0
Stromart: DC
Steuerung: DelTang RC
Gleise: modifiziertes H0 2L
Alter: 59
Deutschland

Re: British Gauge 0, anyone?

#4

Beitrag von Claus60 » Mi 4. Dez 2019, 09:47

Hallo.
Also wenn es mich noch mal zur "Breitspur" (ich bin 0e Bahner) verschlagen sollte, dann würde es UK Spur 0 werden. Die Dapol oder Heljan Fahrzeuge gefallen mir gut und sind im Vergleich zu den deutschen Produkten extremst günstig. Eine neue Spur 0 Dampflok für 200€, dafür bekommt man hier nicht mal mehr die Rivarossi BR 80 aus den 1970er Jahren...

Als 0e Bahner kaufe ich ohnehin oft in England. Meine Drehscheibe (Kitwood Hills) oder auch diverse Lok- und Wagen- Bausätze stammen von der Insel, weil es vergleichbares hier entweder gar nicht oder wenn, dann nur zu etwa dem 10 fachen Preis gibt. Eine 0e Drehscheibe aus Deutschland kostet etwa 1300€ (feinste Kleinserien- Qualität natürlich), meine englische Drehscheibe hat (incl Porto und Antrieb) gut 80€ gekostet... Klar ist das deutsche Produkt "besser", viel feiner detailliert und vermutlich auch mechanisch deutlich überlegen, aber der Aufpreis??? Kann ich mir nicht leisten. In England bekommt man Kleinserien- Lok Bausätze (für H0 Fahrwerke als Basis) so ab 20€ (Slimrails, A1- Models,...). In Deutschland fangen sie bei knapp 100€ an (Kalle Stümpfl). Wobei das auch noch die Ausnahme ist, In der Regel geht es erst jenseits der 500€ (Henke und Co) los...

Das Gros meiner Nicht- Eigenbau Fahrzeuge stammt entweder von Bachmann aus den USA (soweit mir bekannt, aktuell der einzige Großserien- Anbieter von 0 Schmalspur weltweit) oder aus UK Kleinserie. Die deutsche Fahne wird nur durch ein, zwei KS Bausätze und diverse alte Magic Train Fahrzeuge hoch gehalten, doch selbst die werden immer teurer, obwohl sie inzwischen schon sehr betagt sind... Habe ich vor ein paar Jahren noch Magic Train Personenwagen in neuwertigem Zustand für 5€ das Stück kaufen können, müsste ich heute mindestens das dreifache dafür hin blättern (was ich nicht tue)... Der Großteil meiner Fahrzeuge wird aber sowieso auf noch vorhandenem altem H0 Material (80er, 90er Jahre) in Eigenregie aufgebaut...

Allerdings, wenn ich noch einmal wechseln sollte (hab ich aktuell nicht vor), dann vermutlich eher den Maßstab, nicht aber die Spurweite. Dann würde es wohl Gn15 (Maßstab 1:22,5 - 1:25, 16,5 mm Spurweite) werden, denke ich. Meine Augen und Hände werden im Alter nicht besser. Da ist ein großer Maßstab von Vorteil...
Danke fürs Lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog


Emmentaler
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 11:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Roco Line
Schweiz

Re: British Gauge 0, anyone?

#5

Beitrag von Emmentaler » Mi 4. Dez 2019, 11:00

Hallo zusammen

Irgendwie bin ich kürzlich bei britischen Eisenbahnen und Modellbahnen hängen geblieben. Obwohl ich seit je her H0er bin hat es mir in diesem Zusammenhang die Spur 0 angetan. Aber da ich auch nicht wirklich Platz dafür habe, zumindest drinnen, ist der Plan im Sommer eine temporäre Gartenbahn in Spur 0 zu erstellen.
Und da ich nicht widerstehen konnte habe ich auch schon mal etwas Rollmaterial besorgt, eine Class08 und ein paar Güterwagen.

Grüsse
Walter


Emmentaler
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 11:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Roco Line
Schweiz

Re: British Gauge 0, anyone?

#6

Beitrag von Emmentaler » Mi 4. Dez 2019, 15:37

Und hier noch die Bilder dazu:

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar

MU5T4N6
EuroCity (EC)
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: alles
Steuerung: CS2 (mfx, DCC, MM)
Gleise: |:| & ||
Wohnort: Northamptonshire / München / Rosenheim
Alter: 28
Kontaktdaten:
Großbritannien

Re: British Gauge 0, anyone?

#7

Beitrag von MU5T4N6 » Mi 4. Dez 2019, 15:39

Servus Walter,
Emmentaler hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 15:37
Bild
die gefällt mir sehr! Ist das die von Heljan?
Gruß, Max

Münchner in England.
Modellbahnen aus EU, GB & NA
mInsider | Herpa Cars Club
Für eine liberale und tolerante Ausübung des Hobbys Modellbahn!

Benutzeravatar

Threadersteller
Blech_Maxe
InterRegio (IR)
Beiträge: 110
Registriert: Do 24. Okt 2013, 22:08
Nenngröße: 1
Stromart: DC
Steuerung: MS2, Spur N analog
Gleise: 1:Märklin|N:GFN
Wohnort: Raum Bonn
Deutschland

Re: British Gauge 0, anyone?

#8

Beitrag von Blech_Maxe » Mi 4. Dez 2019, 16:29

Hallo Zusammen,
das freut mich ja, dass es in diesem doch nicht so zahlreich besuchten Unterforum doch schon ein paar "Briten" gibt! :)

@memento:
Ja, das leidige Platzproblem hat bei mir auch zur Spur N geführt, von der ich mich trotz "großspuriger" Ambitionen ( :mrgreen: ) nicht verabschieden mag. Übrigens habe ich schon bei Spur N eine Liebe für britische Vorbilder entwickelt, es gibt da tolle Anlagen wie "Philtown Branch" und auch einen Erbauer von "Highland"-Anlagen, den ich aber nicht mehr finde, die mich aber echt umgehauen haben.
Spur 0 geht aber zur Not auch mal im Bücherregal, das erste Layout aus der verlinkten Broschüre "Small Layouts" hat z.B. ca 2,45*0,6m und lässt sich sogar noch etwas komprimieren womit es prima in ein Ikea-Ivar Regal mit 3 Elementen (a 50cm Tiefe passt). Hier übrigens noch ein weiterer Link zu schönen Gleisplänen:
http://www.amherstrail.org/ABEL/Downloa ... ayouts.pdf
Das war neben dem Wunsch nach besser handhabbaren Modell (N wird mir langsam einfach zu fummelig) für mich auch der Impuls für Spur 0, wobei ich da immerhin 4*0,50m nutzen konnte.
Spur 1 ist es halt geworden, weil ich jetzt doch rund 20qm für eine "Kleinanlage" nutzen kann und schon einiges an Maxi-Rollmaterial da war. Zudem ist der Gebrauchtmarkt wesentlich breiter aufgefächert als bei Spur 0 und die Lenz-Modelle werden langsam auch ziemlich teuer - ohne DB-Modelle geht es bei mir aber auch nicht. Und die Größe ist einfach nochmal... satter! :)
Aber schöne Bauberichte findet man im Forum des Spurnull-Magazins reichlich, auch zu Briten.

@Claus60:
Deine Erfahrungen kann ich 100% bestätigen. gerade beim Thema Drehscheiben gehen die Briten das einfach viel pragmatischer an. Bei uns muss es technisch perfekt sein mit Ansteuerung im 1000stel-Grad-Bereich über die Digitalzentrale, dafür wird es dann so teuer, dass man es am Ende doch nicht realisieren kann oder mag. Das zeigt sich bei Spur N mit den Peco-Drehscheiben genau wie in Spur 0 mit diesen hier (Bausatz für ca. € 150,--):
https://forum.spurnull-magazin.de/anlag ... post138731

@Emmentaler:
Danke für das Einstellen der Bilder, dazu könnte ich auch mal ein bisschen was beitragen, muss ja ohnehin mal ein paar schöne Bilder für den Verkauf machen. Was nämlich auffällt: Trotz des Preises sind die Modelle nicht unbedingt sparsam detailliert, z.B. sind die Führerstände recht schön ausgestaltet, bei den Personenwagen gehören Inneneinrichtung und Beleuchtung selbstverständlich dazu.

Schon mal vielen Dank fürs Teilen, ich bin mal gespannt, was da noch kommt. :D

Viele Grüße,

Dirk


Emmentaler
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 11:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Roco Line
Schweiz

Re: British Gauge 0, anyone?

#9

Beitrag von Emmentaler » Mi 4. Dez 2019, 17:12

Hallo Max

nein, die Class08 ist von Dapol. Die machen wirklich tolle Modelle und eben auch zu guten Preisen.
Die Wagen sind übrigens von Darstead. Der Kessselwagen ist sehr einfach gebaut, alle Details am Kessel sind nur aufgedruckt.
Macht aber trotzdem einen guten Gesammteindruck. Beide wagen sind richtig gefedert, was für mich als H0 Bahner erst mal sehr überraschend war.
Weiter habe ich noch zwei 2-Achs Kesselwagen von Dapol, da reiche ich auch noch Bilder nach.

Grüsse
Walter


Claus60
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 18:14
Nenngröße: 0
Stromart: DC
Steuerung: DelTang RC
Gleise: modifiziertes H0 2L
Alter: 59
Deutschland

Re: British Gauge 0, anyone?

#10

Beitrag von Claus60 » Do 5. Dez 2019, 09:02

Hallo.
Die Class 08 kann man übrigens mit etwas "Schamlosigkeit" sogar auf deutschen Anlagen einsetzen. Denn die DB besitzt (mindestens) eine Class 08. Die ist in Verkehrsrot lackiert, genau wie "normale" DB Loks. Allerdings ist sie auf der Insel stationiert und fährt normalerweise nicht in Deutschland. Aber eine "Überführungsfahrt ins AW oder so was, lässt sich doch immer als "Ausrede" finden, nicht wahr?
Hier sind diverse "Beweisfotos" zu sehen:
Google Fotos

Ich dachte eigentlich, das Dapol auch die DB Variante in 0 Gauge aufgelegt hat. Aber da bin ich mir nicht sicher. Gefunden habe ich auf die Schnelle nur die Hornby 00 (H0) Lok in DB Farben...

Mein Favorit ist aber der Dapol "Terrrier", besonders in der "Brighton" Ausführung wie sie in diesem YouTube Video zu sehen ist:

Eine wunderschöne Lok, die es (neu) für 190 britische Pfund zu kaufen gibt...
Danke fürs Lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog

Benutzeravatar

MU5T4N6
EuroCity (EC)
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: alles
Steuerung: CS2 (mfx, DCC, MM)
Gleise: |:| & ||
Wohnort: Northamptonshire / München / Rosenheim
Alter: 28
Kontaktdaten:
Großbritannien

Re: British Gauge 0, anyone?

#11

Beitrag von MU5T4N6 » Do 5. Dez 2019, 09:11

Claus60 hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 09:02
Die Class 08 kann man übrigens mit etwas "Schamlosigkeit" sogar auf deutschen Anlagen einsetzen. Denn die DB besitzt (mindestens) eine Class 08. Die ist in Verkehrsrot lackiert, genau wie "normale" DB Loks. Allerdings ist sie auf der Insel stationiert und fährt normalerweise nicht in Deutschland. Aber eine "Überführungsfahrt ins AW oder so was, lässt sich doch immer als "Ausrede" finden, nicht wahr?
Hier sind diverse "Beweisfotos" zu sehen:
Google Fotos
Jein. Wenn man es ganz genau nimmt, ist die gezeigte Class 08 im Besitz von DB Cargo UK, ehemals EWS. Diese Loks werden auch hier auf der Insel gewartet. Allerdings haben die Niederländer mal eine solche (oder Schwesterbaureihe) eingesetzt. Aber das sollte natürlich niemanden davon abhalten, eine solche Lok auch auf einer deutschen Anlage einzusetzen, schließlich steht es jedem frei, was er auf der eigenen Anlage fährt. Und ja genau, eine Ausrede findet sich immer.
Gruß, Max

Münchner in England.
Modellbahnen aus EU, GB & NA
mInsider | Herpa Cars Club
Für eine liberale und tolerante Ausübung des Hobbys Modellbahn!


Claus60
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 52
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 18:14
Nenngröße: 0
Stromart: DC
Steuerung: DelTang RC
Gleise: modifiziertes H0 2L
Alter: 59
Deutschland

Re: British Gauge 0, anyone?

#12

Beitrag von Claus60 » Do 5. Dez 2019, 10:25

Hallo Max.
Du hast Recht. Die Class 08 kommt eigentlich nie nach Deutschland... Aber da sie ja (vorbildgerecht) DB Lackierung trägt, dürfte das wohl nur Experten auffallen. Deswegen die notwendige "Schamlosigkeit"...

Die NS hatte aber die Class 11 im Einsatz, die als Baureihe 500 bzw 600 (unterschiedliche Motoren) eingereiht war. Siehe auch das Roco H0 Modell, welches ich als "Fahrwerksspender" unter einer 1:45 (0e) Faur L18H von KS im Einsatz habe.
Sie läuft mit Akku und RC Steuerung super.

Die Class 11 könnte man nicht nur wegen den Holländern definitiv auf deutschen Epoche 3 Anlagen einsetzen, denn ein Exemplar der Class 11 war nach dem 2. Weltkrieg tatsächlich bei der britischen Armee in Deutschland stationiert und wurde mehr oder weniger regelmäßig in Deutschland eingesetzt. 1957 wurde sie dann nach Dänemark verkauft (laut Wikipedia).
Vielleicht bringt Dapol ja auch noch die Class 11 in Spur 0 raus. Die könnte sich in Kontinental- Europa sicher gut verkaufen lassen, da sie bei mehreren Bahnverwaltungen im Einsatz war. Und die Konstruktion sollte nicht zu weit weg von der Class 08 sein, um große Schwierigkeiten zu bereiten...
Danke fürs Lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“