Erfahrungen mit Trainline

Bereich für alle Themen rund um die Spuren 0, 1, G und größer, sowie zu Gartenbahnen aller Modellbahnhersteller.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
charlyo
Beiträge: 2
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 10:23
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Zimo MX1
Gleise: LGB
Wohnort: Otterstadt
Alter: 50
Deutschland

Erfahrungen mit Trainline

#1

Beitrag von charlyo » Sa 22. Sep 2018, 11:18

Ich habe vor längeter Zeit die kugelgelagerten Doppelspeichenachsen mit Stromabnahme von Trainline gekauft, bin aber erst jetzt dazu gekommen, sie einzubauen.

Mit Schrecken musste ich jetzt feststellen, dass die Achsen fürchterlich quietschen. Auch das ölen der Achsen brachte keine Verbesserung.

Ich habe nun die Befürchtungen, dass der Rad-Querschnitt der Trainline-Achsen sich von meinen anderen Metallachsen derart unterscheidet, dass die Spurkränze auflaufen und somit das Quietschen verursachen - und nicht die Lager.

Hat jemand mit diesen Achsen auch schon so ähnliche Erfahrungen gemacht?

Meine zweite Erfahrung mit Trainline Produkten war ebenfalls etwas ernüchternd: Ich habe mir von den Achsen einige Paare nachbestellt. Obgleich diese ordentlich verpackt waren, kamen sie völlig verbogen bei mir an. Ich denke, so eine Achse müsste doch so stabil sein, dass sie nicht einfach verbiegt, oder?

Die schlimmste Erfahrung hatte ich aber mit der Malletlok von Trainline. Nach einigen kleineren Problemen mit dem Sound, die mein Händler noch beheben konnte, bekam ich nach wenigen Metern Fahrt einen richtigen Dämpfer: Der hintere Kupplungshaken hängt so tief, dass er an den Abdeckungen der LGB-Trenngleise hängen bleibt - die Lok bleibt stehen oder entgleist. Bei genauerer Betrachtung der hinteren Kupplung stellte ich fest, dass diese an einer recht dünnen und flexiblen Kunstofflasche befestigt ist. Meiner Meinung nach unterdimmensioniert.

Ich habe dies sofort bei meinem Händler reklamiert, der sich auch sofort darum kümmerte. Die Lösung kam in Form eines neuen, hinteren Drehgestells. Dort wurde auf die Kunstofflasche oben einen kleinen Aluminumklotz von ca. 1x1x2cm zur Versteifung geschraubt. Zusätzlich hatte man in die senkrechte Kunstuffplatte ein kleines, blaues, rundes Kunstoffteil gedrückt, das dafür sorgte, dass die gesamte Kupplungs nach oben verbogen wurde. Damit war sie nun aber so hoch, dass sie beim Ausschwenken an der Pufferbohle hängen blieb.

Insgesamt wirkten beide Lösungen sehr dilletantisch. Angeblich kam dies so vom Hersteller, was ich nicht glauben mag, jedoch zeigen meine bisherigen Erfahrungen mit den Trainline Produkten, dass es scheinbar mit der Qualität nicht besonders gut bestellt ist - und das bei diesen Preisen!

Haben andere schon ähnliche Erfahrungen mit den Achsen und der Mallet gemacht?

Wie sieht die Erfahrung mit Trainline Produkten sonst aus?

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4250
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: Erfahrungen mit Trainline

#2

Beitrag von rmayergfx » Sa 22. Sep 2018, 14:18

Ruf doch einfach mal beim Hersteller an und erkundige dich dort freundlich.
https://www.train-line45.de/

Verbogene Achsen, wie soll das gehen bei einem unbeschädigtem Paket ?

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

Benutzeravatar

Threadersteller
charlyo
Beiträge: 2
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 10:23
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Zimo MX1
Gleise: LGB
Wohnort: Otterstadt
Alter: 50
Deutschland

Re: Erfahrungen mit Trainline

#3

Beitrag von charlyo » Sa 22. Sep 2018, 14:37

Das weiß ich auch nicht.

Entweder der Schaden ist beim Händler aufgetreten und er hat mir die Achsen trotzdem geschickt oder die Achsen wurden so schon von Trainline ausgeliefert und der Händler hat es evtl. nicht bemerkt.

Inzwischen wurden die Achsen alle ausgetauscht, auch wenn sich der Händler da sehr komisch angestellt hat.


Pirat-Kapitan
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 53
Registriert: So 13. Mai 2018, 20:15
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: Lenz / Rocrail
Gleise: Edelstahl
Wohnort: GL
Alter: 67
Deutschland

Re: Erfahrungen mit Trainline

#4

Beitrag von Pirat-Kapitan » Mi 26. Sep 2018, 17:08

Moin,
das Problem mit der hinteren Kupplungsaufhängung, dass diese zu tief hängt, habe ich auch.
Mike (von Trainline) hatte mir damals ein angeblich verstärktes Aufhängungsteil geschickt, das habe ich aber noch nicht eingebaut.
Im Moment wird die Kupplung von der angekuppelten Wagenkupplung ausreichend hoch gehalten, ich fahre einen festen Zugverband und rangiere nicht.

Zur Qualität der Lok solltest Du Dir mal die damaligen Diskussionen zum Unterschied Handmuster und Serienprodukt durchlesen.

Zu Qualitätsaussagen anderer Produkte halte ich mich lieber zurück, ich habe dort nur Flexgleis vernickelt (nur die Gleisprofile) sowie die schraubbaren Schienenverbinder gekauft. Die sind in Ordnung. Andere Foristen (in den Gartenbahnforen) haben durchaus über die Qualität und ihre "Zufriedenheit" z.B. mit den Servo-Weichenantrieben berichtet.

Schöne Grüße
Johannes
Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail, Manhart-Funky und RocoWLM.

Antworten

Zurück zu „Große Spuren (Spur 0, 1, G) und Gartenbahn“