Seite 10 von 25

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 9. Dez 2018, 12:23
von Elokfahrer160
Hallo Jürgen,

ein Kilo Stahl , ein Kilo Lack ...... und fertig war der Hanomag. Darf man fragen , wo du den Hanomag Traktor bekommen /gekauft hast ??

Gefällt mir sehr gut :D :D :D

Gruss - Elokfahrer160 / Rainer

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 9. Dez 2018, 18:19
von Deutzfahrer
Moin Rainer,

der Hanomag ist von Preiser, ich denke mal er ist noch im Programm.

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 9. Dez 2018, 21:10
von UKR
Moin Jürgen,

danke für die Lösung meiner Frage...Amidiesel mit Westfalenross...das jetzt noch in WLE Farben :mrgreen:

Wünsche noch eine gute Woche

Harzliche Grüsse

Ulrich

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 07:30
von Elokfahrer160
Moin , Juergen,'

besten Dank für deinen Hinweis auf den Hanomag von Preiser. Habe ihn gerade gefunden , er ist sogar lieferbar. Es sind 2 Modelle von
Hanomag R 55 ( in weissem Kunststoff - zum Selbstlackieren ) er hat die Bestell Nr. Preiser 24673.

Gruss - Elokfahrer160 / Rainer

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 12:19
von Railstefan
... und der US-Diesel muss ja ein Import-Modell sein, denn in Amerika hätte er ja gar keine Puffer nötig, sondern Mittelpuffer-Kupplung :D

Allzeit gute Fahrt
Railstefan

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 13:22
von hans_g
Railstefan hat geschrieben: Mo 10. Dez 2018, 12:19 ... und der US-Diesel muss ja ein Import-Modell sein, denn in Amerika hätte er ja gar keine Puffer nötig, sondern Mittelpuffer-Kupplung :D
Einen US-Diesel gab's in den 50ern oder 60ern mal tatsächlich auf deutschen Schienen. Leider finde ich im Moment keine genauen Angaben dazu, aber soweit ich mich erinnere, ging es damals um die Entscheidung, ob die Weiterentwicklung der Diesellok in Deutschland in Richtung dieselelektrisch oder dieselhydraulisch betrieben werden sollte. Für die Testzeit hatte die US-Lok sogar Puffer und sah der hier gezeigten Lok nicht unähnlich.

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 13:48
von MU5T4N6
hans_g hat geschrieben: Mo 10. Dez 2018, 13:22 Einen US-Diesel gab's in den 50ern oder 60ern mal tatsächlich auf deutschen Schienen. Leider finde ich im Moment keine genauen Angaben dazu, aber soweit ich mich erinnere, ging es damals um die Entscheidung, ob die Weiterentwicklung der Diesellok in Deutschland in Richtung dieselelektrisch oder dieselhydraulisch betrieben werden sollte. Für die Testzeit hatte die US-Lok sogar Puffer und sah der hier gezeigten Lok nicht unähnlich.
Meinst du vielleicht das

und das?

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 18:20
von Deutzfahrer
Das sind ja hochinteressante Bilder !!
:bigeek:

da die WLE ja früher hier in Münster häufig im Bereich Hafen / Bhf. Münster - Ost / Industriegebiet Haverkamp usw. anzutreffen war, konnte ich in meinen jungen Tagen u.a. die mächtigen Deutz Loks bestaunen.....

das hat mich dann irgendwann zu der Frorkelei mit der US - Lok inspiriert..... :mrgreen:

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 18:55
von Arno
Hallo,

so etwas hab ich auch mal gemacht. Allerdings ohne Neulackierung, sondern als "Gastlok"oder auch "Testlok" deklariert. Ich wollte halt auch mal eine US-Diesellok auf meiner Anlage fahren lassen.

Bild

Bild

Bild

Gruß
Wilhelm

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 10. Dez 2018, 19:25
von Deutzfahrer
Wow Wilhelm !!!!

:bigeek:

der US Diesel gefällt mir ja mal richtig gut


Bild

meine Lok ist übrigens nicht fahrfähig, ich habe sie aus der Schrottkiste - das Original war m.W. ein Modell aus dem ehem. Jugoslawien in knallgrün.

Bei mir dient sie nur noch als Hintergrund auf den Dios.

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mi 12. Dez 2018, 22:28
von Westerfeld
Hi Jürgen,

Bin gerade mal auf Gegenbesuch, und bin sehr begeistert von Deinen Dioramen und Kleinszenen, Deinen tollen Fahrzeugen und den tollen Bemalungen!! Du schreibst, dass viel aus der Bastelkiste kam und zu neuem Leben erweckt wurde, das ist Dir wirklich auf ganzer Linie gelungen!! Gefällt mir ausgesprochen gut und ich werde Deinen Thread weiter verfolgen.

Viele Grüße in das schöne Münster, wo ich ja leider nach über 20 Jahren vor gut drei Monaten fortziehen musste,
Christoph

PS: Und nebenbei; hoch interessant übrigens das WLE-Foto!!

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Do 13. Dez 2018, 15:11
von schaerra
Hallo,

die US Loks mit Puffern gefallen mir sehr Gut.
So abwägig ist das auch gar nicht.
Klugscheißmodus an:
Deutsche Lokbauer produzierten fürs Ausland (z.B.: Österreich BR 2050 und auch für div Afrikanische Länder) viele verschiedene dieselelektrische Loks mit in US Linzenz gebauter Technik. Auch die Schwedischen Nohabs haben US Technik inside.
In Osteuropa (z.B. in den ex Jugoslawischen Ländern) gibt es eine Vielzahl von echten US- Amerikanischen Loks, welche auch Heute noch im normalen Dienst fahren.
Und nicht zuletzt die Class 66, welche in großen Stückzahlen auch in Deutschland fahren, sind unter der Britischen Haube sehr eng mit der US DB Lok von Wilhelm verwand.
Würde es das Umgrenzungsprofil in Europa zulassen, so könnten US Loks natürlich auch unverändert bei uns fahren - so wie die DB 253 von Wilhelm. Da es aber zu eng ist sind die US Loks bei uns alle mit geänderten Aufbauten unterwegs.

Die von Max verlinkten Bilder zeigen; für die USA gebaute Krauss Maffei Loks, mit dieselhydraulischem Antrieb, auf Probefahrten in Deutschland und Österreich.
Das ist dann wieder eine andere, aber auch sehr interessante Geschichte.

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Do 13. Dez 2018, 18:02
von Deutzfahrer
Danke für die anerkennenden Worte und Danke für die interessanten Infos zu den US - Diesel.

ich komme mal wieder zurück zu den LKW:

die Fa. EMA konnte günstig einen gebrauchten White Corbit 6x6 - 6 to erwerben.

Der durstige 200 PS Hercules HXD Benziner wurde durch einen Deutz Diesel ersetzt.

kleine Bastelei..... :wink:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 16. Dez 2018, 17:32
von Deutzfahrer
ein Deutz Uranus:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Fr 21. Dez 2018, 06:56
von 30er Jahre Stil
Hallo Jürgen,

ich wünsche Dir...
Bild

Bild

Gruß Stefan

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Fr 21. Dez 2018, 11:55
von Deutzfahrer
Moin Stefan,

vielen Dank und Grüße und Wünsche zurück

PS: traumhaft schöne Bilder...... :hearts: :hearts:

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Sa 22. Dez 2018, 21:06
von Deutzfahrer
ein Ikarus 55:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 23. Dez 2018, 14:19
von UKR
Moin Jürgen,

der White ist ja wieder eine nette Bastelei :gfm: und zum Ikarus gab`s ja schon nen Kommentar an "alter" Stelle

Bild
dir und deinen Lieben ein paar besinnliche Tage

Harzliche Grüsse

Ulrich

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Di 25. Dez 2018, 12:07
von Settebello
Hallo Jürgen,

an einem entspannten Weihnachtsmorgen surfe ich durchs Forum und entdecke Deinen schönen Thread :D Das Wiedersehen mit alten Wiking-Bekannten macht mir Spaß und mir gefällt sehr, wie Du sie gesupert hast. Oberflächenglanz finde ich allerdings nicht verkehrt, denn die Fahzeuge waren ja glänzend lackiert und selbst bei Verschmutzungen wurde der Lack ja nicht unbedingt matt. Besonders hat es mir aber der Büssing Postbus angetan. Ich liebe den großen Grill von Büssing. Den gab es auch am klassischen Berliner Doppeldecker D2U, auch so ein schönes altes Wikingmodell. Wie ich sehe, hast Du den Grill sehr schön farblich behandelt, und zwar nicht nur den Grill selbst, sondern auch in dunkler Farbe die Lufteinlässe des Kühlers. Wie hast Du das gemacht? Mit dem Pinsel? Oder mit einem Lackstift?

Fragt grüßend Sebastian

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mi 26. Dez 2018, 19:54
von Modellautobahnen
Hallo
Weihnachten ist vorbei aber vielleicht ist das etwas für eine Wunschliste.

Buch Wiking-Autoträume

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Do 27. Dez 2018, 19:24
von Deutzfahrer
Moin,

@ Siegmund

danke für den Tip !

@ Sebastian

ob die Spinne verchromt wurde, kann ich jetzt gar nicht mal sagen - ich glaube die war so.
der Grill wurde aber mit einem schwarzen washing versehen ( wenn ich mich recht erinnere ) :wink:

Weintransporter:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: So 30. Dez 2018, 16:26
von Deutzfahrer
Bundeswehr Gene

ein MAN KAT 1 6x6 - 7 Tonner mit 320 PS Deutz Diesel fährt nun für BLAU - Bau:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mo 31. Dez 2018, 10:06
von 90erGolf
Hallo Jürgen,

nach deinem Besuch bei der MOB habe ich deinen Thread mit den Wikingern und Co. durchgeschaut. Ich bin restlos begeistert von deinen gesuperten Fahrzeugen :D :gfm:

Da kommen mir immer wieder die alten Wiking-LKW und Autos von meinem Vater in den Sinn, die teilweise im Originalzustand in irgendwelchen Schachteln auf eine "Inbetriebnahme in gesupertem Zustand" warten :wink:

Ich wünsche alles Gute für 2019!

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Mi 2. Jan 2019, 09:46
von 30er Jahre Stil
Hallo Jürgen,

ich wünsche Dir und deiner Familie ein frohe Neues Jahr.
Die Bilder mit dem MAN Kat 1 6x6 muss ich unbedingt mein Bruder zeigen. Er ist ein großer Fan vom MAN Kat 1.
Deine Militärmodelle kennt er schon und war sehr begeistert davon. Jetzt möchte er gerne mit meiner Hilfe auch ein Diorama für seine Militärmodelle bauen.
Ob ich schon nicht genug Arbeit habe. Aber ich mach das ja gerne und bei der Gelegenheit kann ich an mein kleines Zusatz Diorama, muss meine Pola Häuser mit Einschusslöcher mal verbauen, anfangen zubauen.

Gruß Stefan

Re: Ein paar Wikinger und Co.

Verfasst: Do 3. Jan 2019, 18:58
von Deutzfahrer
Moin,

vielen Dank für eure guten Wünsche - auch euch alles Gute für 2019 !

ein Mercedes Benz Rundhauber:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild