Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
multiwirth
Beiträge: 5
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:33
Deutschland

Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#1

Beitrag von multiwirth » Do 8. Nov 2018, 14:51

Guten Tag liebes Forum,

ich habe mich erst kürzlich hier registriert und komme direkt mit einem kleinen Problem auf euch zu:

Meine Märklin V60 Diesellokomotive macht mir ein bisschen Sorgen!
Es handelt sich um ein altes Modell, welches zuvor von Analog auf Delta vom Vorbesitzer umgebaut wurde.
Ich habe dann natürlich wieder übertrieben und der Lok einen Hochleistungsantrieb verpasst und den passenden Dekoder aus einer defekten Märklin Lok entnommen.
Es handelt sich daher um ein sehr einfachen Dekoder ohne besondere Funktionen.
Doch damit kann ich endlich die Telex Kupplung vernünftig schalten.

Jetzt klappt der Betrieb auch ganz super mit meinem Märklin Delta-Digital System, welches aus einem speziellen Gleis und dieser IR-Fernbedienungen besteht.
Das war mal in einer Starter Packung mit dabei und ich finde das System sehr praktisch, da ich mich frei im Raum bewegen kann und die Lokomotiven steuern kann.
Auch habe ich eine zweite Fernbedienung - so lässt sich der "lokale Multiplayer" schaffen ;)

Mit diesem System habe ich absolut keine Probleme.
Das Licht flackert minimal, halt genauso wie die Delta Loks.
Da es aber immer volle Helligkeit leuchtet, merkt man das kaum.

Wenn ich die Lok jetzt aber mit meiner Mobile Station 2 steuern möchte, so flackert das Licht so stark, dass die Helligkeit insgesamt stark verringert wird und die Telex Kupplung "rattert" anstatt vernünftig anzuziehen.

Von diesen Problemen habe ich bereits gelesen und die einzige Lösung wäre es, die gemeinsame Masse zu durchtrennen.
Bei den Telex Kupplungen wäre dies noch möglich, bei der Beleuchtung bräuchte ich komplett neue Sockel und Birnchen, sowie eine Möglichkeit diese zu fixieren.

Zudem muss ich auch sagen, dass die Beleuchtung der Delta Loks genauso stark flackern, wie auf meinem Delta System, also praktisch ist´s dem Delta Dekoder völlig egal, welches Digital System ich verwende.

Mich wundert die ganze Geschichte doch sehr.
Ich habe bei der MS2 mal versucht, nur das Motorola Protokoll zu verwenden, Fehlanzeige!

Meine Frage ist also erstmal, warum das bei den Systemen so unterschiedlich ist und ob vielleicht der Dekoder sogar dran schuld ist bzw. wie ich denn das Problem möglichst ohne Umbauten am Fahrwerk beheben kann.

Habe hier noch zwei Vergleichsvideos:
Mobile Station 2:

Delta Digital:


Habe auch noch ein Bild, hoffe den Dekoder kann jemand wiedererkennen.
Leider im Netz so gut wie gar nichts darüber gefunden, jedoch ein ähnliches Modell mit Anschlussplan aus einem Blogeintrag (also nichts offizielles)
https://drive.google.com/file/d/13g1vBN ... sp=sharing


AlexH
Beiträge: 9
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 17:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Sappemeer
Alter: 36
Niederlande

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#2

Beitrag von AlexH » Do 8. Nov 2018, 18:28

Der decoder sieht aus nach ein einfachen "FX" decoder wie verbaut in hobby modelle wie die BR-81 version die Märklin heut zu tage verkauft oder der decoder vom 60760 umbau satz.

Ich vermute das es flackern von die leuchte kommt weil die beiden lampen uber lokmasse gekuppelt sind und nicht beide isoliert von lokmasse wie bereits angegeben. Die lösung hast du auch schon gefunden.

Wenn ich hier gucke sollte es möglich sein ein Telex zu kuppeln:
https://moba-hgh.de/modellbahn/tipps-tr ... 0-decoders

Weil der telex auch uber die lokmasse verbunden ist hat er bestimmt die gleiche schwierichkeiten als der beleuchtung. Trennen von lokmasse und es sollte besser functionieren vermute ich.


M.f.g.

Alex


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5071
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#3

Beitrag von Erich Müller » Do 8. Nov 2018, 19:43

Hallo,

bei delta wird die Beleuchtung geschwindigkeitsabhängig heller und dunkler. Bei "richtig" :fool: digital bleibt sie konstant gleich hell. Die Schwankungen bei den dunkleren Lämpchen bei delta fallen entsprechend weniger auf.
AlexH hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 18:28
Weil der telex auch uber die lokmasse verbunden ist hat er bestimmt die gleiche schwierichkeiten als der beleuchtung. Trennen von lokmasse und es sollte besser functionieren vermute ich.
Das macht keinen Unterschied. Ich habe meine Telex auch an Masse, das ist besser für die Spule.

Aber... hör nur ich, dass die Lok um Öl bettelt?
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4304
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#4

Beitrag von rhb651 » Do 8. Nov 2018, 19:52

Erich Müller hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 19:43


Aber... hör nur ich, dass die Lok um Öl bettelt?
Viele Grüße,
Achim
rhb651


Threadersteller
multiwirth
Beiträge: 5
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:33
Deutschland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#5

Beitrag von multiwirth » Do 8. Nov 2018, 23:55

AlexH hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 18:28
Der decoder sieht aus nach ein einfachen "FX" decoder wie verbaut in hobby modelle wie die BR-81 version die Märklin heut zu tage verkauft oder der decoder vom 60760 umbau satz.

Ich vermute das es flackern von die leuchte kommt weil die beiden lampen uber lokmasse gekuppelt sind und nicht beide isoliert von lokmasse wie bereits angegeben. Die lösung hast du auch schon gefunden.
Jo der Dekoder stammt tatsächlich aus diesem Modell, wurde aber auch in einer der kleinen Henschel Rangierloks mit Hochleistungsantrieb verbaut.

Wie kann ich die Glühbirnchen am Besten von der Masse isolieren?
Muss ich die Fassung austauschen?
Wenn ja, gibt es da fertige Alternativen?

Die verlinkte Website habe ich damals auch schon gefunden und als Anschlussplan verwendet.
Dort ist ein Pin für eine Masse vom Dekoder, die Telex Kupplungen kann ich da sicher problemlos mit anschließen, da kommen jeweils zwei Kabel raus!


Threadersteller
multiwirth
Beiträge: 5
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:33
Deutschland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#6

Beitrag von multiwirth » Fr 9. Nov 2018, 00:00

Erich Müller hat geschrieben:
Do 8. Nov 2018, 19:43
Hallo,

bei delta wird die Beleuchtung geschwindigkeitsabhängig heller und dunkler. Bei "richtig" :fool: digital bleibt sie konstant gleich hell. Die Schwankungen bei den dunkleren Lämpchen bei delta fallen entsprechend weniger auf.
Bei Vollgas leuchten doch die Lampen bei Delta auf Maximum, bei Digital kann man das Licht mit beiden Systemen ein-/ausschalten und hat eigentlich maximale Helligkeit.
Zumindest mit dem Delta System und da ist dann bei beiden Dekodern das Flackern auch identisch.
Ist nur bisschen schwer zwei Loks hinzustellen als Vergleich, da die Delta Lok davonrast :)

Hat also auch was mit den beiden verschiedenen Systemen zutun.


AlexH
Beiträge: 9
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 17:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Sappemeer
Alter: 36
Niederlande

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#7

Beitrag von AlexH » Fr 9. Nov 2018, 07:09

Um die gluhlampen zu isolieren wirden ofters mal die steckfassung so wie im BR216 benutzt, ersatzteilnummer E604180. Und dan mit gluhlampe E610080. Die fassung wird in der bereits anwesenden fassung gesteckt. Und die kabel durch den kleinen lochern der neue fassung gefuhrt oder ein kleinen schlitz wird gemacht in die alte fassung.

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5630
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 57
Kontaktdaten:
Neuseeland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#8

Beitrag von Peter BR44 » Fr 9. Nov 2018, 14:32

Hallo ......,

habe das Schwestermodell 3148 vor Jahren mal umgebaut.
Wenn es dich interessiert, kannst Du dir das hier anschauen.
Dort sind noch die digital tauglichen Birnchen verbaut.
Diese werden kurz über lang, gegen LED´s getauscht.
Natürlich mit passendem Vorwiderstand.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


Threadersteller
multiwirth
Beiträge: 5
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:33
Deutschland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#9

Beitrag von multiwirth » Fr 9. Nov 2018, 16:20

Peter BR44 hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 14:32
Hallo ......,

habe das Schwestermodell 3148 vor Jahren mal umgebaut.
Wenn es dich interessiert, kannst Du dir das hier anschauen.
Dort sind noch die digital tauglichen Birnchen verbaut.
Diese werden kurz über lang, gegen LED´s getauscht.
Natürlich mit passendem Vorwiderstand.
Wie ist das mit der Helligkeit dieser Glühbirnchen?
Für den oberen Lichtauslass am Führerhaus braucht es etwas mehr Helligkeit als für die unteren beiden.

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5630
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 57
Kontaktdaten:
Neuseeland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#10

Beitrag von Peter BR44 » Sa 10. Nov 2018, 08:39

Hallo.....,

es ist genau wie mit der original Beleuchtung.
Nur eben, dass die Leuchtmittel eine andere Dauerspannung vertragen.
Gilt auch so für LEDs wenn man diese statt die Leuchtmittel einbaut.

Wenn Du "Extras" haben möchtest, musst Du an jedem Lichtausgang
eine LED verbauen.
Hierzu schneide ich in der Regel die Lichtleiter passend und klebe SMD-LEDs darauf.
Dazu verwende ich SMD-Duo-Leds in rot-warm weiß.
Die Helligkeit stelle ich durch Verbau eines mir passenden Vorwiderstandes ein.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


Threadersteller
multiwirth
Beiträge: 5
Registriert: So 4. Nov 2018, 21:33
Deutschland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#11

Beitrag von multiwirth » Sa 10. Nov 2018, 18:06

Peter BR44 hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 08:39
Hallo.....,

es ist genau wie mit der original Beleuchtung.
Nur eben, dass die Leuchtmittel eine andere Dauerspannung vertragen.
Gilt auch so für LEDs wenn man diese statt die Leuchtmittel einbaut.

Wenn Du "Extras" haben möchtest, musst Du an jedem Lichtausgang
eine LED verbauen.
Hierzu schneide ich in der Regel die Lichtleiter passend und klebe SMD-LEDs darauf.
Dazu verwende ich SMD-Duo-Leds in rot-warm weiß.
Die Helligkeit stelle ich durch Verbau eines mir passenden Vorwiderstandes ein.
Alles klar, habe mir mal 4x Sockel und 4x Glühbirne besorgt, habe da nämlich noch eine alte Henschel Diesellok, diese gelbe Lok sieht man dann auch öfters mal.
Die ist "vorbereitet" für den Einbau von Beleuchtung.
Man kann Lichtleiter ins Gehäuse stecken und hat auch eine Möglichkeit, die Sockel einzustecken.
Ich brauche nur noch eine lichtundurchlässige Farbe für innen, da das Licht sonst durchscheint.

Vielen Dank auch nochmal an Alle für die Hilfe!

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5630
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 57
Kontaktdaten:
Neuseeland

Re: Nach Digital-Umbau: Probleme mit MS2 (Märklin V60)

#12

Beitrag von Peter BR44 » So 11. Nov 2018, 09:14

Hallo...,

bei der 3078/DGH 500 habe ich bereits LEDs verbaut.
Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.

Antworten

Zurück zu „Digital“