LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Benutzeravatar

Andi
ICE-Sprinter
Beiträge: 5175
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 23:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Wohnort: Alpenvorland

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#51

Beitrag von Andi » Di 2. Feb 2016, 16:28

DeMorpheus hat geschrieben:Ne, soll es ja auch gar nicht - aber was hat das mit den Preisen für Decoder zu tun?
ich habe es so verstanden, dass es OK ist, wenn der Chinese für 9,99 Euro anbietet aber nicht OK, wenn der Tams für 9,99 Euro anbietet. Und das wiederum finde ich nicht OK.
Schöne Grüße
Andreas

Bild


aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 679
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 67

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#52

Beitrag von aftpriv » Di 2. Feb 2016, 16:55

Hallo Forianer

meine 2 Zubehördecoder die ich am 20. 1. bestellt habe sind heute angekommen. Jetzt wird getestet

Für alle "Zollbeamten" im Forum: die Rechnung ist (ungetürkt ) € 18,74, daher völlig legal importiert - da diese Produkte nur für den Eigenbedarf sind - also kein Handel damit betrieben wird - ist auch die Kennzeichnungpflich hinfällig! :D :D :D :D

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail (BananaPi/CAN-Transc)<->Gleisbox DCC
RocNetNode (RaspberryPi/I2C)<->Weichen,Signale,Gleisbesetztmelder
Firefox Browser + andRoc: Fahrpulte
meine Anlage: http://alfred.mist-im-msp.de/

Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3621
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 27
Kontaktdaten:

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#53

Beitrag von DeMorpheus » Di 2. Feb 2016, 16:56

Andi, da haben wir wohl etwas aneinander vorbei geredet :D
Ich wollte nur noch mal aufzeigen dass Tams von den direkten Herstellungskosten her zwar nicht teurer ist als der Chinese, der höhere (End-)Preis aber durch die Einhaltung der für ihn als deutschen Vertrieb geltenden gesetzlichen Vorgaben und den Service für seine Produkte entsteht.
Was andersherum bedeutet: wer beim Chinesen kauft und selbst importiert muss auf Service weitgehend verzichten und übernimmt vor dem Gesetz eine gewisse Verantworung für das Produkt, anders als beim Kauf von Produkten von Tams, ESU, Uhlenbrock, ZIMO etc.
Wenn ich mir aber anschaue was der hier diskutierte China-Decoder überhaupt so kann komme ich für mich ohnehin zu dem Schluss dass das Preis-Leistungs-Verhältnis da nicht stimmt.

Was mich an den ganzen China-Verkäufern wirklich stört sind die niedrigen Versandkosten (die der chinesische Staat erheblich subventioniert, sonst wäre der weltweite Direktverkauf von Kleinstmengen direkt aus China kaum existent). Aber das ist ein anderes Thema ...
Viele Grüße,
Moritz
'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 54

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#54

Beitrag von Ferenc » Di 2. Feb 2016, 23:55

Hallo,
nur mal so gefragt, zu welchem Decoder stimmt das Preis -Leistungsverhältnis nicht. Oder nur ganz für sich betrachtet?

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)


tibaum
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: So 27. Nov 2011, 19:10

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#55

Beitrag von tibaum » Do 4. Feb 2016, 01:59

Hallo,
speedy200 hat geschrieben:Unter 22 Euro fällt kein Zoll an.
Das ist falsch!
Was Du meinst ist die Einfuhrumsatztsteuer und nicht Zollgebühren die fallen erst ab 150€ an.
Da aber der Händler offen damit wirbt einen verminderten Wert anzugeben ist das schon ein Aufruf zum Betrug!
Ulf325 hat geschrieben:Das ist, sorry, falsches Halbwissen.
Verboten ist erst einmal GAR NICHTS
- solange nicht jemand auf die Idee kommt die Teile innerhalb der EU gewerblich in Verkehr zu bringen. Sprich: importieren und vermarkten.
Bisher gibt es die Teile nur in China, und solange das so ist können EU-Vorschriften dem Hersteller ziemlich egal sein.
An Eigenimport gibt es überhaupt nichts auszusetzen, das ist auch formal nicht zu beanstanden und verboten schon gar nicht.
Von Halbwissen reden wenn man selbst unwissend ist, das sind die Richtigen!
Deine Aussage ist falsch!
In den Produktvorschriften der EU heißt es:
"Die Harmonisierungsrechtsvorschriften der Union gelten für alle Formen des Absatzes einschließlich Fernverkauf und
Verkauf auf elektronischem Wege. Ungeachtet der Art des Verkaufs müssen Produkte, die auf dem Unionsmarkt
bereitgestellt werden sollen, den geltenden Rechtsvorschriften entsprechen.
Ein Produkt, das in der Union in einem Katalog oder über den elektronischen Geschäftsverkehr in Verkehr gebracht
werden soll, muss ihren Harmonisierungsrechtsvorschriften genügen, wenn das Angebot des betreffenden Katalogs bzw.
der entsprechenden Webseite sich an den Unionsmarkt richtet und das Produkt dort bestellt und versandt werden
kann"
Da das Produkt in mehrfacher Hinsicht nicht den den EU-Vorschriften genügt ist der Absatz grade auch an Privatpersonen in die EU illegal und verboten.
aftpriv hat geschrieben:Für alle "Zollbeamten" im Forum: die Rechnung ist (ungetürkt ) € 18,74, daher völlig legal importiert - da diese Produkte nur für den Eigenbedarf sind - also kein Handel damit betrieben wird - ist auch die Kennzeichnungpflich hinfällig!
Das ist Falsch!
In der EU-Vorschrift heißt es:
"Stellt ein Hersteller oder Einführer ein Produkt einem Händler oder Endbenutzer erstmalig bereit, wird dies rechtlich stets als „Inverkehrbringen“ bezeichnet."
Und das Inverkehrbringen ohne CE, Konformitätserklärung, deutsche Anleitung usw. ist nicht legal!
Es gibt nur einen Ausnahme bei der der Gesetzgeber ein Auge zudrückt und das ist der Fall wenn das Produkt selbst vor Ort, z.B. in China erworben wird und selber von einer Reise mitgebracht wird. Aber auch dann fällt eine Enfuhrumsatzsteuer ab einem Gesamtwert von über 22€ bzw. 26,31€ an. Das setzt aber vorraus das die Ware korrekt deklariert wird.
Bestell mal drei Dekoder (über 26,31€) und dann sehen wir die Ehrlichkeit des trotzdem illegalem Händlers.

Ber immer schön die Band.... aus China unterstützen und sich irgendwann beschweren wenn auch die letzte Lok und auch der letzte Dekoder dort produziert wird und nicht funktioniert.
Ich habe beruflich mit der chinesischen Mentalität zu tun und habe festgestellt das einzige was die Masse aller Chinesen zuverlässig können ist kopieren und grinsen. Aber, muß ich gestehen, es gibt zum Glück auch hin und wieder Ausnahmen.

Gruß an alle "Fachleute" und illegalen
Timo


Ulf325
InterCity (IC)
Beiträge: 737
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 50

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#56

Beitrag von Ulf325 » Do 4. Feb 2016, 08:25

tibaum hat geschrieben:Von Halbwissen reden wenn man selbst unwissend ist, das sind die Richtigen!
Wer im Glashaus sitzt ... :roll:

Ich bitte Dich ... wenn du schon juristische Texte nicht versteht unterstelle das nicht Anderen auch.

In den zitierten Passagen geht es ausschließlich um gewerbliches Inverkehrbringen.

AliExpress ist ein Chinesisches Händlerportal, kein deutscher Webshop.


Erich Müller
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4761
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#57

Beitrag von Erich Müller » Fr 5. Feb 2016, 04:50

Hallo Ulf,

mag ja sein - aber Timo schreibt ja gerade, dass der chinesische Verkäufer, wenn er die Ware innerhalb der EU zum Verkauf anbietet und in die EU verschickt, als Inverkehrbringer anzusehen ist und deshalb die entsprechenden Bestimmungen zu erfüllen hat.

Das alles dient eigentlich unserem Schutz vor Waren, die uns in den Händen explodieren o.ä. - warum eigentlich wehren wir uns dagegen?
Und mit letzter Sicherheit wird die Frage nach der Legalität dieses Handels auch nur die zuständige Behörde beantworten können. ;)
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1359
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#58

Beitrag von speedy200 » Fr 5. Feb 2016, 07:50

Hallo Erich,
wir wehren uns nicht gegen Schutz.
Nur, die gleichen Bauteile auf dem LaisDCC Decoder werden auch auf den namhaften Decodern hier verwendet (wäre mal interessant zu erfahren wo ESU bestücken und löten lässt. Hier beim Mittelstand?...).

Wie gesagt das DCC Protokoll ist schon recht alt. So sind Nachahmer eine logische Folge.
Und demnach geht es nicht um Schutz, sondern darum Märkte zu sichern. Wenn keine Innovation kommt, wird man aufgefressen. Das ist Markt. Früher wie heute.

Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...


Ulf325
InterCity (IC)
Beiträge: 737
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 17:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Magdeburg
Alter: 50

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#59

Beitrag von Ulf325 » Fr 5. Feb 2016, 09:04

Erich Müller hat geschrieben:Hallo Ulf,
mag ja sein - aber Timo schreibt ja gerade, dass der chinesische Verkäufer, wenn er die Ware innerhalb der EU zum Verkauf anbietet und in die EU verschickt, als Inverkehrbringer anzusehen ist und deshalb die entsprechenden Bestimmungen zu erfüllen hat.
Die Auffassung ist etwas merkwürdig; so gesehen müsste jeder Webshop in aller Welt sich an EU Recht halten ?
Nein, nach Europa zu verschicken ist noch kein "Inverkehrbringen". Dieses bezieht sich explizit auf das Einbringen in den ("gemeinschaflichen") Warenverkehr. Die Lieferung an einen Verbraucher (selbst wenn er gewerblich wäre) ist kein Inverkehrbringen.
Das alles dient eigentlich unserem Schutz vor Waren, die uns in den Händen explodieren o.ä. - warum eigentlich wehren wir uns dagegen?
Einige der aufgestellten Regeln dienen unserer Sicherheit, das ist richtig. Bezeichnenderweise sind das die Regeln, die sich der Hersteller selbst zertifizieren kann. Wieder andere sind einfach nur ärgerlicher Papierkram.
Wer in einem chinesischen Shop chinesische Güter kauft und selbst importiert sollte schon wissen was er tut.
Und mit letzter Sicherheit wird die Frage nach der Legalität dieses Handels auch nur die zuständige Behörde beantworten können. ;)
Daran gibt es überhaupt keinen Zweifel, sonst würden halbe Industrien in kurzer Zeit zusammenbrechen, weil sie von der (Ersatz-) Teileversorgung aus Japan, USA, China (...) abgeschnitten wären (*)

Nochmal: Ich empfehle das nicht, möchte nur die falsche Aussage nicht so stehen lassen.

(*) Teile beschaffen in Übersee gehört seit 20 Jahren zu meinem Job

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4197
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#60

Beitrag von rmayergfx » Fr 5. Feb 2016, 10:09

Können wir mal wieder zum Produkt zurückkommen ?

In der Anleitung steht, das man den Decoder gegen versehentliches umprogrammieren schützen kann. Bitte das mal ausprobieren, dazu hätte ich gerne Feedback. Und v.a. Wünsche ich mir diese Funktion von all den anderen namhaften Decoderherstellern.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


Schmalspurbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 628
Registriert: Mi 25. Feb 2015, 20:29

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#61

Beitrag von Schmalspurbahn » Fr 5. Feb 2016, 10:11

Was soll daran illegal sein? Die Waren sind richtig deklariert. Bei einem Gesamtwert unter 22€ fallen keine Importsteuern und keine Umsatzsteuern an.

Wenn man mehrere Decoder auf einen Schlag importiert, müssen eben 19% Einfuhrumsatzsteuer abgeführt werden und man muss das Paket beim Zollamt selber abholen.

Da es sich auch nicht um Produktpiraterie handelt, ebenso wenig um Artikel, die unter die Beschränkungen der Produktsicherheit fallen, sehe ich auch da keine rechtlichen Probleme.

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4197
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#62

Beitrag von rmayergfx » Fr 5. Feb 2016, 10:13

Hört jetzt bitte endlich mit der elenden Zoll, illegal und was weis ich was DIskussion in diesem Thread auf,
ich möchte was zum Decoder wissen! Zollprobleme kläre ich beim Amt.
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


tibaum
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: So 27. Nov 2011, 19:10

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#63

Beitrag von tibaum » Fr 5. Feb 2016, 13:52

Hallo,
Ulf325 hat geschrieben: Wer im Glashaus sitzt ... :roll:
Ich bitte Dich ... wenn du schon juristische Texte nicht versteht unterstelle das nicht Anderen auch.
In den zitierten Passagen geht es ausschließlich um gewerbliches Inverkehrbringen.
AliExpress ist ein Chinesisches Händlerportal, kein deutscher Webshop.
@Ulf325:
Demnach dürfte dein Glashaus keine Scheiben mehr besitzen.

Ich hatte ja schon aus den gültigen Vorschriften zitiert, aber Du ignorierst so etwas ja einfach.
Daher hier noch ein Text aus einem anderen Forum wo man sich schon mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. Dort wurde aus einem Schreiben einer Mitarbeiterin der EU-Komission an einen Mitarbeiter einer Gewerbeaufsicht in Bayern folgendes zitiert:

"...Ich würde hiermit gern klarstellen, dass es sich bei Direktverkäufen an
private Endnutzer sehr wohl um eine Überlassung im Rahmen einer
Geschäftstätigkeit handelt und ein Direktverkauf von einem außerhalb der
EU ansässigen Unternehmen an eine in der EU ansässige Privatperson
genauso unter den Begriff des "Inverkehrbringens" fällt wie die direkte
Überlassung eines Produkts durch einen in der EU ansässigen Hersteller
an eine Privatperson. Dies wird auch ausdrücklich im "Blue Guide"
klargestellt (Seite 18). Für die "Überlassung im Rahmen einer
Geschäftstätigkeit" brauche ich nicht auf beiden Seiten einen
Wirtschaftsakteur, es ist völlig ausreichend, dass das im EU-Ausland
ansässige Unternehmen ein Wirtschaftsakteur ist und das Produkt im
Rahmen seiner Geschäftstätigkeit dem privaten Kunden überlässt.

Das Produkt wird mit der Zollabfertigung in der EU in Verkehr gebracht
und muss daher die Vorschriften der anwendbaren Richtlinien erfüllen.
Wird bei der Zollabfertigung eine Nichtkonformität festgestellt, darf es
gemäß den Artikeln 27-30 der VO 765/2008 nicht in den freien Verkehr
überführt werden.
Was den Behörden in solchen Fällen "fehlt", ist ein in Europa ansässiger
Wirtschaftsakteur, der für das Nichteinhalten von Vorschriften zur
Verantwortung gezogen werden kann. Der private Endutzer ist nämlich
werder Hersteller, noch Einführer noch Händler. Er muss aber den
Eingriff dulden und auf privatrechtlichem Weg die Rückerstattung des
Kaufpreises vom ausländischen Unternehmen fordern...."

...Versuch das mal zu verstehen.
Ich frag' mich wer von uns beiden juristische Texte nicht versteht.
Ulf325 hat geschrieben:Nochmal: Ich empfehle das nicht, möchte nur die falsche Aussage nicht so stehen lassen.
Genau, ich kann auch Deine falschen Aussagen auch so nicht stehen lassen.

Gruß
Timo


Threadersteller
GPSSucher
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 21:55
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Analog
Gleise: Code 80
Wohnort: bei Nürnberg
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#64

Beitrag von GPSSucher » Fr 5. Feb 2016, 14:23

Als Theeadstarter muss ich mich doch mal wieder zu Wort melden.
Die ganze Chinadebatte ignoriere ich jetzt einfach, ich sag nur folgendes: ich hatte 5 De oder bestellt, sie waren auf 5$ deklariert.
War den Zoll suspekt (das war die erste von geschätzt 100 Bestellungen aus China seit 2-3 Jahren), ich bin mit dem Ausdruck der Bestellung vorbei und habe Irgendwas um die 6 Euro gelöhnt.
So was wie CE, Mülltonne oder sonst was war den Zoll herzlich egal, soviel nur dazu.

Un wieder zur Technik zurück zu kommen: ich werde die Lockfunktion gegen versehentliches Umprogrammieren am Wochenende mal testen.
Gruß,
Martin


Rauchgenerator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Hannover
Alter: 58

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#65

Beitrag von Rauchgenerator » Fr 5. Feb 2016, 14:27

Au mann.
CE Kennzeichnung kann sich jeder Hersteller selber tippen. Ob für die Nutzung des Zeichens eine Gebühr anfällt - keine Ahnung, vermutlich ja.

Aber der Nährwert einer solchen Erklärung liegt unter Null!

Mülltonne - noch so Stempel ohne Nährwert. Wer seinen Müll trennen will, weiß, wohin er was zu werfen hat und wers nicht will, dem könnte man die Mülltonne auch als Brandzeichen auf die Stirn brennen - würd nix ändern!

Grüner Punkt. :pflaster:
Nehmen wir mal an, ich hätte noch eine Verpackung aus den 70er Jahren, als es diesen *piep* grünen Punkt noch nicht gab. Stofflich absolut identisch mit der heutigen!
Die darf ich N I C H T in de gelben Sack werfen! Weil kein Punkt drauf ist!
Hab ich mit unserem Entsorgungsbetrieb lang und breit drüber "Diskutiert" (In "", weil eine Debatte den Austausch von und das Eingehen auf Argumente voraussetzt.) Nur stur - ist kein Punkt drauf, muss in den Restmüll.
Die sammeln keine Rohstoffe, die sind bei Payback, denn da sammelt man Punkte!

Von daher ist das nix, was einen Unterschied macht. Statt hier die, die solch einen Dekoder kaufen, zu beschimpfen, solltet Ihr lieber unsere Politiker beschimpfen, die sich (siehe Briefauszug) völlig darüber im Klaren sind, dass sie den (vor allem) Chinesen, nix am Zeuge flicken können, aber die, denen sie ans Zeug können, damit wirtschaftlich schlechter stellen.

Aber nein - es ist ja leichter, wenn man als Krähe die andere Krähe schwarz schimpft!
Bekennender 3-Pol Scheibenkollektorfahrer auf M-Pickelgleis!

Viele Grüsse
Ralf

Benutzeravatar

power
InterCity (IC)
Beiträge: 619
Registriert: Do 18. Okt 2007, 17:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: M-Gleis

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#66

Beitrag von power » Fr 5. Feb 2016, 18:54

M-Gleis hat geschrieben:Hallo Zusammen,

wer sich nicht in eine moralische Grauzone begeben möchte und trotzdem den Geldbeutel nicht überstrapazieren möchte kann ja auch hier mal nachschauen:

https://moba.rampino.de/

Obwohl ich durchaus auch elektronische Kleinteile direkt aus China beziehe, sind es mir hier die geringen Mehrkosten (Loco1 12,80 € im Zahnerpack) gegenüber dem LaisDCC wert.

Hallo Ralf

Dazu kommen noch Versandkosten von 5,90 €

Gruß Ralf


stephan_bauer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 461
Registriert: So 18. Nov 2007, 21:32
Nenngröße: Z
Stromart: digital

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#67

Beitrag von stephan_bauer » Fr 5. Feb 2016, 19:23

Hallo,

als Alternative würde sich auch der neue Zimo MX600 für ca. 20€ anbieten.
http://www.zimo.at/web2010/index.html

Grüße
Stephan


Derrick23
EuroCity (EC)
Beiträge: 1396
Registriert: So 13. Aug 2006, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: TwinCenter
Gleise: Roco Line

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#68

Beitrag von Derrick23 » Fr 5. Feb 2016, 23:11

Das mit dem grünen Punkt rührt, dass, soweit ich weis, der "Inverkehrbringer" (nicht die Kuh die die Milch macht ...) für die Entsorgung bezahlt, und eben dafür wird dann der Punkt dadrauf gebappt. Und genau deswegen kannst du nicht irgendwas in den gelben Sack werfen.

Welche Konformitäten muss denn ein Digitaldecoder so erfüllen? Bei Digitrax kriege ich auch nix in Landessprache, zumal in der EU ja eine der verwendeten Sprachen nun englisch ist ...


Rauchgenerator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Hannover
Alter: 58

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#69

Beitrag von Rauchgenerator » Sa 6. Feb 2016, 10:09

Der Urgedanke des "Grünen Punkt" war es, recyclingfähige Materialen getrennt von anderem Müll zu sammeln!
Und weil die Verpackungsindustrie ihre Pfründe sichern wollte (weiter viel Verpackung(smüll) produzieren) hat sie den "GRünen Punkt" erfunden, dessen Kosten sich aus den Gebühren für den Punkt refianzieren sollten.

Wenn ich aber Rohstoffe habe, die nicht in den endgültigen Müll gehören, wie soll ich die dann los werden. Für zwei alte Plastetüten zum nächsten Wertstoffhof fahren? Der Energierverbauch für die Fahrt ist höher als das, was an Material wiederverwertet werden würde!

Es wäre ganz einfach (und einige deutsche Städte machen das mWn auch) ROHSTOFFE zu sammeln und die Kosten davon z.T. durch den grünen Punkt bezahlen zu lassen!
Aber ne - da wird dann noch danach geschrieen, das die Chinesen das zahlen sollen statt die Abschaffung dieses Unfugs zu fordern!
Bekennender 3-Pol Scheibenkollektorfahrer auf M-Pickelgleis!

Viele Grüsse
Ralf

Benutzeravatar

Oambegga Bockerl
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1813
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 20:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Roco Z21 und cT/Tran ZF5
Gleise: Peco Code 75 AC Umb.
Wohnort: Passau
Alter: 43

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#70

Beitrag von Oambegga Bockerl » Sa 6. Feb 2016, 10:26

speedy200 hat geschrieben:Hallo Erich,
wir wehren uns nicht gegen Schutz.
Nur, die gleichen Bauteile auf dem LaisDCC Decoder werden auch auf den namhaften Decodern hier verwendet (wäre mal interessant zu erfahren wo ESU bestücken und löten lässt. Hier beim Mittelstand?...).

Wie gesagt das DCC Protokoll ist schon recht alt. So sind Nachahmer eine logische Folge.
Und demnach geht es nicht um Schutz, sondern darum Märkte zu sichern. Wenn keine Innovation kommt, wird man aufgefressen. Das ist Markt. Früher wie heute.

Grüße
speedy
ESU lässt in China produzieren. Zimo produziert in Wien, Tran in Wiener Neustadt (obwohl er Asiate ist), Uhlenbrock ist "Made in Germany". Tams hoffentlich auch! [emoji51]
Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.


Derrick23
EuroCity (EC)
Beiträge: 1396
Registriert: So 13. Aug 2006, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: TwinCenter
Gleise: Roco Line

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#71

Beitrag von Derrick23 » Sa 6. Feb 2016, 13:52

Ich hab jetzt zwar nicht allergründlichst gesucht, aber auf den ESU Decodern und Verpackungen kein CE gefunden ....

Benutzeravatar

hansi057
InterCity (IC)
Beiträge: 815
Registriert: Sa 9. Jan 2010, 10:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 MS2 iTrain
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bei Peine
Alter: 61

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#72

Beitrag von hansi057 » Sa 6. Feb 2016, 14:28

Derrick23 hat geschrieben:Ich hab jetzt zwar nicht allergründlichst gesucht, aber auf den ESU Decodern und Verpackungen kein CE gefunden ....
Guckst du auf die Unterseite und du wirst fündig. Sogar bei Lopi 3 Verpackungen.
Freundliche Grüße
Hansi


Derrick23
EuroCity (EC)
Beiträge: 1396
Registriert: So 13. Aug 2006, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: TwinCenter
Gleise: Roco Line

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#73

Beitrag von Derrick23 » Sa 6. Feb 2016, 14:52

Ich hatte nur auf der Rückseite geschaut.

Seis drum, was können die Decoder denn nun?

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4197
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#74

Beitrag von rmayergfx » Sa 6. Feb 2016, 17:40

Interessiert es eigentlich noch irgendjemand was der Decoder kann ? Trotz Bitten beim Thema zu bleiben und für alles andere einen neuen Thread zu öffnen wurde hier bereits 2 Seiten lang über Chinaware und alle möglichen Kennzeichnungspflichten, Zollbestimmungen und Halbwahrheiten diskutiert. Leute, habt ihr wirklich nichts besseres zu tun, als den Anfangsthread bei dem sich Martin viel Mühe mit Bildern und Informationen gegeben hat, so herunterzuziehen.
Alles was nach der ersten Seite kam, kann man getrost in einen eigenen Thread verschieben...Wenn jemand persönlich Probleme mit den Decodern oder Chinesen hat dann braucht er nicht kaufen, aber bitte dann nicht seitenweise immer wieder draufhauen und nix zu den Eigenschaften des Decoders zu schreiben. Das braucht kein Mensch und will in so einem Thread auch niemand lesen. Kaum spielt mal wieder einer den Brandstifter sind sofort alle Feuer und Flamme.

Das ist absolut unfair und ungerecht gegenüber dem Threadersteller. Da überlegt sich jeder 3x ganz genau ob er einen Thread hier erstellt wenn das solche Ausmaße annimmt. Leiden tun wir dann alle darunter, da so manch interessantes Thema dann einfach nicht mehr publiziert wird.

In den Forenregeln unter 3e steht so schön:
Threads und Beiträge werden in diesem Forum nicht geduldet, wenn sie
ausschließlich zur Provokation oder ohne konkrete Frage / grundlegende Information / konkretem Anliegen eröffnet werden.
mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

Benutzeravatar

schnuffi02
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2344
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen

Re: LaisDCC Decoder aus China für 11,20€

#75

Beitrag von schnuffi02 » Mi 17. Feb 2016, 13:25

Hallo zusammen,

Wie zugesagt möchte ich mitteilen, daß meine Decoder heute nach gut 3 Wochen ordentlich eingetroffen sind.

Werde am Wochenende einen einbauen und dann Anfang nächster Woche berichten.

Schöne Woche

Gruß

Wolfgang
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Antworten

Zurück zu „Digital“