Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#251

Beitrag von lernkern » Mo 8. Okt 2018, 23:55

Tag.

In dem Link ins Modellstraßenbahnforum ist ja auch ein Brief von Ferrotrain, der besagt, dass die Firma saniert werden soll. Das geht also weiter, denke ich.

Enrico, mein eigentlich Wunsch ist ja Düwags 4-achser als Zweirichtungswagen. Meinst du die Wiener Souvenirmodelle? Oder knaast du ein bisschen genauer werden?

Gruß

Jörg


EnWilPu
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert: Mi 29. Apr 2015, 18:52
Stromart: analog DC
Wohnort: Halle/ S.
Alter: 40
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#252

Beitrag von EnWilPu » Di 9. Okt 2018, 15:18

Hallo Jörg,

ob das die sind, kann ich nicht sagen (kenne die Souveniermodelle nicht). Aber ich kann dir sagen, welche ich meinte: diese DÜWAG (Großraumwagen) sind, u.a., bei der Vestischen Straßenbahn ab 1952 angeschafft wurden und waren meines Wissens nach als Nr 340-391 im Einsatz gewesen und wurden nach deren Stillegung nach Lille und Gmunden verkauft (in Gmunden wurden die Türen auf der einen Seite entfernt). Vielleicht hilft dir das etwas weiter (sie sind ja in Gmunden mit den Nummern 9 und 10 immer noch im Einsatz)... Ich bin auch der Meinung, dass es vor ein paar Jahren einen Hersteller für diese DÜWAGs gab- finde den Hersteller aber nimmer oder sie sind nimmer im Programm :|

Enrico

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#253

Beitrag von lernkern » Fr 14. Dez 2018, 00:38

Moin.

Seit langem mal wieder etwas Neues - diesmal aus dem Landschaftsbau. Werdegang eines Rohlings!

Bild

Bild

Bild

Jetzt muss ich warten, bis es Herbst wird, dann kann ich den noch stutzen. Dann wächst er im Frühjar besser und wird hoffentlich eine Rosskastanie, unter der sich hervorragend Hochzeit feiern lässt.

Ich habe 30 Drähte in Stärken von 0,4mm und 0,5mm und in einer Länge von etwa 60cm mithilfe des Schraubenziehers doppelt genommen (so werden es 60 Drähte), das Ende im Schraubstock eingespannt und mit dem Schraubenzieher verdreht. So kommt der Rohling jetzt auf eine Höhe von gut 20cm. Für den allerallerersten gefällt mir der Rohling recht gut. Wie gut, das sieht man auf den Bilder nicht so;-)

Das nächste Mal werde ich 40 Drähte (bzw. 80) verwenden, damit ich die unteren Äste und den Stamm etwas dicker machen kann.

Orientiert habe ich mich an einer Grafik, die Jandrosch vor langer Zeit mal in der Nachbarschaft gepostet hatte und die verschiedene Bäume ohne Blätter (also Baumgerippe) zeigt. Außerdem habe ich Franks Baumbau Thread im H0 Modellbahnforum studiert und auch beim Dowi Modellbahnteam gespickt;-) Danke!

So und damit bis zum nächsten Herbst!

Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#254

Beitrag von Bockerl » Do 3. Jan 2019, 01:23

Hallo Jörg,

gutes, gesundes neues Jahr! :D

Sehr schön :gfm:
Die Bäume mit der Draht-Drill-Methode haben den Vorteil, dass sie den Blitzableiter gleich mit eingebaut haben :fool:

Deine Idee, das Papst-Geburtshaus zu einem Bauernhof umzukrempeln, hat mir keine Ruhe gelassen. Nachdem es Deine Idee war, möchte ich die Zwischenergebnisse zeigen:

Bild Bild Bild
Das Vollmer-Trum ist für Kitbashing ziemlich ungeeignet. Alle Wände samt dem Anbau sind aus einem Teil gegossen. Durch Zufall fand ich heraus, dass es möglich wäre, das Papsthaus mit dem Faller-Alpenhof zu verheiraten. Die Seitenwände taugen als Stall, wenn unten ein paar Millimeter Sockel dazukommen (Bleistiftdicke). Nur der Giebel vom Alpenhof passt nicht und ist viel zu schmal. Wenn man die Balkongeländer vom Alpenhof-Giebel an das Vollmer-Haus pappt, kommt ein ganz gutes Gesamtergebnis heraus. Der vordere Giebel vom Papsthaus hat einen Knick links von der Haustür. Da würde es ganz gut passen, dass der Balkon nur auf der geraden Seite bis zu dem Knick und nicht auf der ganzen Breite verläuft. Einen Giebel für die Hinterseite müsste man neu bauen. Den Vollmer-Giebel heraussägen und nach hinten versetzen passt auch nicht, weil der komplett verputzt ist. :?
Haken für mich an der Geschichte: Der Hof mit dem Balkon passt eher ins Oberland, aber nicht in die Hallertau. :cry:

Bild Bild
Ohne Balkon siehts auf dem ersten Blick gar nicht so schlecht aus. Wenn da nur nicht die Schlitze in den Balkenlagen vom Faller-Haus wären, in die man die Balkone kleben soll. Der obere Faller-Stock ist so also nicht zu gebrauchen :banghead:

Aber das wäre ein Riesen-Teil.
Vielleicht kannst die Anregungen brauchen :wink:

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#255

Beitrag von lernkern » So 3. Feb 2019, 06:50

Hallo.

Der Baum wächst und wächst, ich denke drüber nach, wie ich die Äste coloriere (den Stamm habe ich mit gefärbetem Sand behandelt, aber die Äste sind dafür zu dünn).
Bockerl hat geschrieben:
Do 3. Jan 2019, 01:23
Deine Idee, das Papst-Geburtshaus zu einem Bauernhof umzukrempeln, hat mir keine Ruhe gelassen.
Alois, gab es das Papsthaus nicht als Bausatz und als Fertigmodell? Und ist das beim Bausatz auch aus einem Teil gespritzt? Das macht es na klar kompliziert. Ich lese bei dir bzw. euch ja eh mit und werde sehen, wenn etwas vorzeigbares rauskommt. Und da bin ich mir ziemlich sicher.

Ich habe hier inzwischen entschieden an meinen Modulen doch die Weichen mit Stellstangen zu stellen und dazu laufen grade Versuche:

Bild

Ich verwende eine M6 Gewindestange, Muttern, Karosseriescheiben und Klaviersaiten 1,0mm.

Was soll ich sagen - für so einen Schnelltest funktioniert das sehr gut. Das ist mal die "einfachste" Weiche, denn sie liegt fast im 90°-Winkel zur Modulkante.
Die Mutter "außerhalb" des Moduls (im Bild ganz rechts) dient dann als "Griff" zum Stellen der Weiche, sie wird aber noch aufgekontert. Außerdem ist sie der Anschlag für den Stellweg.

Dann habe ich Weichen, die sich gemeinerweise hinter einem Flussbett in der Modulwand verstecken. Hier ist der Stelldraht fast 8cm lang, da geht es nicht ganz so einfach. Daher habe ich eine kleine PS-Platte unter das Loch für den Stelldraht geklebt, so dass ich ier einen Hebel habe. Jetzt geht auch das. Also kann ich bald mal die Weichenantriebe überall provisorisch einbauen und wenn das alles funzt, baue ich Beinchen, dann geht es mal in einen Härtetest mit Fahrbetrieb und wenn das auch noch zufriedenstellend funktioniert, dann mache ich noch schöne Topfbohrungen in die Modulwände, dass da nichts mehr übersteht.

Aber das kann bei meiner Geschwindigkeit noch Jahre dauern. Immerhin - es ging wieder ein kleines Stückchen vorwärts;-)

Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#256

Beitrag von lernkern » So 24. Feb 2019, 11:16

Guten Tag.

Manchmal dauert es nicht einmal bei mir Jahre, sondern nur Wochen:

Inzwischen sind die ersten beiden Antriebe fertig. Es sind die zwei, die das Flussbett "unterqueren", in dieser Grafik hier auf dem rechten Segment:

Bild

Die Stelldrähte (1mm Durchmesser) müssen aus diesem Grund etwa 9,5cm lang sein. "Einfach so" hat das nicht funktioniert, die Dinger biegen sich dann doch so stark, dass die Weichen nicht schalten. Erst hatte ich ja einen Hebel eingebaut. Das hätte aber bedeutet, dass die Mechanik meiner Antriebe nicht einheitlich ist. Daher habe ich es dann nochmal versucht,und die Stelldrähte in Messinghülsen gepackt. So flutscht das auch und ich habe Einheitlichkeit in meinem Stellmechanismus.

Bild

Von den Muttern habe ich hunderte, daher bin ich froh im zölligen Land M6-Gewindestangen gefunden zu haben. Die Anschläge links und rechts habe ich mit Mutter und Kontermutter realisiert. Auch die Muttern, die den Stelldraht klemmen, habe ich gekontert. Die Karosseriescheiben stabilisieren den Stelldraht zuätzlich und damit sie nicht verkanten, habe ich auf der anderen Seite der Gewindestange auch noch ein wenig "Stelldraht an Messinghülse" eingeklemmt.

Bild

Wegen des Flussbettes liegen die Topfbohrungen sehr tief. Ich bin froh, dass das relativ "reibungslos" läuft, würde aber im Fall der Fälle ganz sicher Röhrchen in die Bohrungen kleben, damit nicht Metall auf Holz reibt.

Bild

Jetzt brauche ich für die anderen drei Weichen noch eine Gewindestange und werde bei der Gelegenheit gleich Holz für die Beinchen mitbringen.

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Jonnytulln
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 380
Registriert: Sa 18. Apr 2015, 19:29
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Daisy 2 Uhlenbrock
Gleise: Tillig
Wohnort: Tulln
Alter: 45
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#257

Beitrag von Jonnytulln » Fr 1. Mär 2019, 16:17

Betreff Baumbau kann ich dir nur den Thread von Groove Den empfehlen! Der ist eigentlich der Beste im Stummi Forum

LG Roman
lernkern hat geschrieben:
Fr 14. Dez 2018, 00:38
Moin.

Seit langem mal wieder etwas Neues - diesmal aus dem Landschaftsbau. Werdegang eines Rohlings!

Bild

Bild

Bild

Jetzt muss ich warten, bis es Herbst wird, dann kann ich den noch stutzen. Dann wächst er im Frühjar besser und wird hoffentlich eine Rosskastanie, unter der sich hervorragend Hochzeit feiern lässt.

Ich habe 30 Drähte in Stärken von 0,4mm und 0,5mm und in einer Länge von etwa 60cm mithilfe des Schraubenziehers doppelt genommen (so werden es 60 Drähte), das Ende im Schraubstock eingespannt und mit dem Schraubenzieher verdreht. So kommt der Rohling jetzt auf eine Höhe von gut 20cm. Für den allerallerersten gefällt mir der Rohling recht gut. Wie gut, das sieht man auf den Bilder nicht so;-)

Das nächste Mal werde ich 40 Drähte (bzw. 80) verwenden, damit ich die unteren Äste und den Stamm etwas dicker machen kann.

Orientiert habe ich mich an einer Grafik, die Jandrosch vor langer Zeit mal in der Nachbarschaft gepostet hatte und die verschiedene Bäume ohne Blätter (also Baumgerippe) zeigt. Außerdem habe ich Franks Baumbau Thread im H0 Modellbahnforum studiert und auch beim Dowi Modellbahnteam gespickt;-) Danke!

So und damit bis zum nächsten Herbst!

Grüße

Jörg
Realistische Baumherstellung und Gebäudebau!
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157435

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#258

Beitrag von lernkern » Do 7. Mär 2019, 12:20

Tag.

Roman, in den Baumbauthread habe ich reingeschaut, das ist ja toll, was die da zeigen. Deine Bäume sind aber auch klasse. Da muss ich noch lange üben...

Aber ein bisschen weiter bin ich auch mit meiner Kastanie. Und für einen allerersten Baumbau finde ich sie auch gar nicht mal soooo schlecht:

Bild

Mal von allen Seiten zeigen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Für die Belaubung bis hier habe ich Foliage von Woodland Scenics in Dar und Medium Green verwendet. Die Hälfte von dem Flock, der da drauf ist, ist na klar schon abgefallen. Sobald ich die Foliage fixiert habe (ist nur aufgelegt), kommt der Flock wieder drauf und auch noch Laub von Noch. Aber was denkt ihr bisher?

Wie jetzt das Känguru nach Düren kommt? Keine Ahnung, mit der Straßenbahn aus Hobart, vielleicht?

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4560
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#259

Beitrag von Railstefan » Do 7. Mär 2019, 18:01

Hallo Jörg,

so Känguruhs scheinen hier im Westen sehr verbreitet zu sein - eines war, mit Rucksack und AUS-Flagge ausgerüstet, schon bei der Erkenroder Straßenbahn zu Besuch :lol:

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage hier im Forum: viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#260

Beitrag von lernkern » Fr 8. Mär 2019, 02:06

Tag.
Railstefan hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 18:01
Hallo Jörg,

so Känguruhs scheinen hier im Westen sehr verbreitet zu sein - eines war, mit Rucksack und AUS-Flagge ausgerüstet, schon bei der Erkenroder Straßenbahn zu Besuch :lol:

Gruß
Railstefan
Was? Wirklich? Das glaube ich ja erst, wenn ich es sehe... :prost: Und dann hoffe ich ja, dass es die richtige australische Flagge dabei hatte... :roll:

Aber, wie gefällt den der Baum bis hier?

Danke fürs Vorbeischauen!

Jörg

Benutzeravatar

Railstefan
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4560
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#261

Beitrag von Railstefan » Fr 8. Mär 2019, 10:39

Hallo Jörg,

dann schau dir einfach mal die allerersten Bilder im Straßenbahn-Bericht an - da siehst du Skippie - so hat er sich vorgestellt :D

Die mitgeführte Flagge ist die "offizielle" Version: englische Flagge auf blauem Grund mit Sternen.

Zum Baum: er wirkt im Vergleich zum Gebäude richtig schön groß und wuchtig - so muss das mit Solitär-Bäumen auf Hofstellen sein.
Bei einem Freund von mir stand bis vor gut 5 Jahren eine mehr als 200-jährige Linde vor dem Hofgebäude - leider ist sie krank geworden und musste gefällt werden.

Schönes Wochenende
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage hier im Forum: viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 145
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#262

Beitrag von Gerstelfluh » Fr 8. Mär 2019, 11:11

Hallo Jörg!

Dein Baum gefällt mir gut. Die Höhe stimmt, das Geäst ist sehr schön geformt. Das einzige, was ich allenfalls überlegen würde, ist, ob du das Laub ein wenig "lockern" möchtest. Evtl. ist es noch ein wenig zu dicht. Wenn du die "Büschel" ein wenig auseinander ziehst, wird die Baumkrone lichtdurchlässiger und m.M. nach etwas realistischer. Ich habe jedenfalls diese Erfahrung bei meinen Bäumen für die WB gemacht.

Ansonsten: Nichts zu meckern, wie immer top!

LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#263

Beitrag von lernkern » So 10. Mär 2019, 03:19

Moin.

Danke erstmal, Dominic und Stefan!

Neues gibt's noch nicht, trotzdem wollte ich gern antworten.

Dominic, ich werde deinem Rat folgen und versuchen, das ganze noch ein wenig auseinanderzuzupfen. Eventuell bekomme ich dann auch noch ein wenig mehr 3Dimensionalität ins Geäst...

Stefan, jaaa, jetzt habe ich Skippie gesehen. Kennst du eigentlich die Känguruh-Chroniken? Herrlich subversive Literatur. Naja, Literaturist auch so ein Wort. Ich will nicht klugscheißen, muss aber ein bisschen: Die "Australian Aboriginal Flag" ist durchaus eine der offiziellen Flaggen von Australien. Es ist ja nicht so, dass es überhaupt keine Versuche gäbe, die Vergangenheit aufzuarbeiten. Aber das ist extrem schwierig... Nix für Ungut!

Danke nochmal für euer postives und konstruktives Feedback! So macht das Spaß!

Jörg

Benutzeravatar

Sebastian Woelk
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 58
Registriert: So 29. Apr 2018, 09:28
Nenngröße: H0m
Stromart: DC
Wohnort: Baden-Württemberg
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#264

Beitrag von Sebastian Woelk » Di 2. Apr 2019, 04:34

Guten Morgen,


Auf diesem Wege wünsche ich dem Geschäftsführer, Betriebsleiter, Leiter Fuhrpark und Instandhaltung der DEAG nachträglich alles Gute zum gestrigen Ehrentag. Jörg, Dir allem voran Gesundheit auf dem weiteren Lebensweg, Spaß und Freude nicht am und mit dem Hobby sondern auch Erfolg auf Deinem weiteren Lebensweg.

Viele Grüße
Sebastian Woelk
St. Galenit?

- nicht realen Namen
- Liste von Städten bei wikipedia durchgegangen...
- Eisenerz in Österreich... klingt gut.
- Ein Bleierz heisst wissenschaftlich Galenit...
- Heiligensud drüber und heraus kam St. Galenit...

https://de.wikipedia.org/wiki/Galenit


hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#265

Beitrag von hannibal123 » Do 13. Jun 2019, 11:40

Hallo,

kleiner Gegenbesuch.
Ich schau schon einige Zeit bei dir rein, :gfm: was du da baust.
Mein Vorbild wird die Iserlohner Kreisbahn werden.


Ich werd dran bleiben und mir paar Ideen und Tipps bei dir holen.


Viele Grüße
Stephan

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#266

Beitrag von lernkern » Mi 19. Jun 2019, 07:23

Moin.
Sebastian Woelk hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 04:34
Auf diesem Wege wünsche ich dem Geschäftsführer, Betriebsleiter, Leiter Fuhrpark und Instandhaltung der DEAG nachträglich alles Gute zum gestrigen Ehrentag.
Reichlich spät (wie fast immer - aber trotzdem) möchte ich mich für die guten Wünsche bedanken, Sebastian. Inzwischen bin ich schon so lange wieder unten drunter, dass ich ein paar Baustellen fertig stellen konnte. Zeige ich gleich.
hannibal123 hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 11:40
Ich schau schon einige Zeit bei dir rein, :gfm: was du da baust.
Mein Vorbild wird die Iserlohner Kreisbahn werden.
Danke fürs Vorbeischauen, Stephan! Die IK? Klasse, wann fängst du an? Oder im Ernst: Meinst du das Ernst? Dein Wasserburg am Inn scheint ja nicht gerade ein Projekt zu sein, dass man über Nacht fertig bekommt. (Und wenn man so ein Tempo vorlegt, wie ich, dann schon gleich dreimal nicht.)

So. Es gibt Neuigkeiten. Nicht viel, aber doch.

Ich hatte die Zellstofffabrik Josef Maria Oellers ja immer hier in der Garage im Regal aufgebaut. Aber als sie dann nur noch verstaubte, weil mir die Motivation fehlte, habe ich sie abgebaut und verstaut. Irgendwann kam die Motivation wieder, aber der Platz im Regal war weg. Also taten Beinchen für die Module Not. Außerdem hatte ich ja auch schon angefangen, Weichenantriebe mit Stellstangen zu bauen. Die Pecos mit ihrer Feder und mit dem Frog Juicer sind da ja recht dankbar, weil man sich weder um die Endstellung noch um die Polarisierung weiter kümmern muss.

Also sind die Weichenantriebe und die Beinchen fertig. Dazu erstmal ein Überblick:

Bild

Den Aufbau der Weichenatriebe hatte ich weiter oben schonmal bebildert und beschrieben, darum hier nur noch ein Bild meiner "Beinhalter":
Bild
Das ist extrem einfach. Holzleisten 25mm x 25mm bekomme ich auch in Deutschland, wenn es not täte. Dann würde auch die Höhe der Module von kindgerechten 100cm auf normkonforme 130cm erhöht. Die Flügelmutter ist simpel auf eine Schlossschraube in der Modulseitenwand geschraubt. Ich habe jedes Bein mit einer Zwinge in der Halterung befestigt und dann Bein und Seitenwand in einem gebohrt. Danach habe ich die Beine von oben mit einer Zugsäge (Japansäge) aufgesägt und habe so gleich eine Höhenverstellung.

Abschließend noch ein Bild von der dicken Berta (ich habe hier auch mal ein paar Fotos gestackt, das Ergebnis ist für einen ersten Versuch nicht soooo schlecht;-):
Bild
Die dicke Berta hatte sich der Fertigstellung schon weitgehend genähert, aber dann traten zwei Katastrophen ein:
Erstens habe ich ein Glas Wein umgekippt. Der verschwappte Wein hat die Decals auf der anderen Seite einfach weggeschwemmt. Und weg ist weg, ich habe keine mehr.
Und zweitens hat sich das Fahrgestell (inklusive Drehgestellblenden) aus einer Höhe von etwa 100cm in Fallgeschwindigkeit von der Fertigstellung entfernt. Die recht brüchigen Drehgestellblenden bestanden nach dem Aufschlag aus 15-20 Einzelteilen. Ich kann jetzt sagen, das man das gedruckte Zeug mit 2K-Kleber (Araldyte) gut kleben kann.
Die Lok fährt mit dem neuen Motor (Danke nochmal, Oliver!) richtig gut! Und dank der Drehgestelle hat sie eine gute Stromabnahme. Das ist ja auch der Zweck der Übung.

So, das war's einstweilen. Ich will mal sehen, dass ich dieses Mal nicht ganz so lange in der Verseknung verschwinde.

Viele Grüße

Jörg

P.S.: Normalerweise komprimiere ich die Bilder auf etwa 600kB runter. Diese drei haben je ca. 1,8MB. Beim nächsten Mal wird's wieder schneller;-)

Benutzeravatar

wknarf
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 53
Registriert: Di 15. Apr 2014, 08:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Frankfurt am Main
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#267

Beitrag von wknarf » Mi 19. Jun 2019, 08:28

Moin Jörg,

fein, dass das mit den Beinhaltern und Modulbeinen so gut funktioniert. Und Dein Aufbau sieht nach einer Menge Betriebsspaß aus. :)

Was ist denn das für ein grüner Gebäuderohbau rechts im ersten Bild?

Dass Dir die Drehgestelle der Dicken Berta zerbrochen sind, ist ärgerlich. Aber Du bist nicht allein: Mir ist neulich auch eine Drehgestellblende heruntergefallen und zerbrochen. Zum Glück nur an einer Stelle und auch bei mir hat 2K-Kleber wunderbar gehalten...

Viele Grüße einmal rund um den Globus,
Frank

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#268

Beitrag von lernkern » Di 25. Jun 2019, 21:28

Vielen Dank, Frank!

Joa, der 2K-Kleber ist echt gut.

Das grüne Gebäude ist eine Resteverwertung aus dem Auhagen-Wohnhaus. Das ist bis hierher Taris Werk!

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar

AE-66-Stefan
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 20:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Roco Line
Wohnort: München
Alter: 54
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#269

Beitrag von AE-66-Stefan » Di 20. Aug 2019, 16:39

Servus Jörg,

bitte lass Deine Module jetzt nicht weiter in der Garage verstauben :nono: Das war doch schon ein guter neuer Anfang und ich würde gerne ein paar Bilder sehen. :D Ist die dicke Berta auf dem Weg der Besserung? So ein Sturz ist ja nicht ohne und das ein oder andere Modell würde sich nur noch für den (Modell) Schrottplatz eignen.

Schöne Grüße aus Frundsberg
Stefan
Von Frundsberg nach Kaibach,

Bild

Schmalspurglück in Frankreich https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1981723

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#270

Beitrag von lernkern » So 25. Aug 2019, 12:09

Tag.
AE-66-Stefan hat geschrieben:
Di 20. Aug 2019, 16:39
Servus Jörg,

bitte lass Deine Module jetzt nicht weiter in der Garage verstauben :nono: Das war doch schon ein guter neuer Anfang und ich würde gerne ein paar Bilder sehen. :D Ist die dicke Berta auf dem Weg der Besserung? So ein Sturz ist ja nicht ohne und das ein oder andere Modell würde sich nur noch für den (Modell) Schrottplatz eignen.

Schöne Grüße aus Frundsberg
Stefan
Hallo nach Frunsberg.

Stefan, vielen Dank für deinen Weckruf! Der tat Not!

So habe ich dann erstmal die letzten paar Seiten in diesem Thread durchgeschaut und mich so über die netten und konstruktiven Kommentare gefreut, dass ich dann doch mal wieder den Weg in die Garage gefunden und einmal ein wenig am Baum hinter meinem Hof weitergebastelt habe. Das muss jetzt trocknen und morgen entscheide ich, wie es da weiter geht.

Aber für ein schnelles Foto der Dicken Berta mit meinem Getränkezug hat es dann doch gereicht:

Bild

Die Dicke fährt, es ist eine reine Freude! Auch nach zwei Monaten Stillstand gibt es kaum Aussetzer! Was wäre wohl, wenn ich jetzt noch die Gleise putzen würde? Das letzte Mal habe ich Isopropanol und den guten Roco Rubber verwendet. Das funktioniert sehr gut.

Den Zustand der Dicken Berta sieht man auf dem Bild. Es geht ihr soweit gut, nur die im Bild vordere Drehgestellblende hängt ein wenig nach unten, weil ich in einer Ecke ein Würstchen 2K-Kleber fabriziert habe. An der Stelle kann sich die Blende jetzt nicht mehr so richtig an das Drehgestell schmiegen.... es gibt Schlimmeres. Vielleicht frage ich Guido Mandorf ( @tramspotters )mal, ob es eine Möglichkeit gibt, die Blenden einzeln zu bekommen.

Naja. Danke nochmal, Stefan und hoffentlich bis bald in Düren oder Frunsberg!

Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 145
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#271

Beitrag von Gerstelfluh » Di 27. Aug 2019, 15:34

Hallo Jörg

Toll, dass es in diesem Thread weitergeht! Ich bin gespannt auf die kommenden Bilder :-)

LG
Dominic

Benutzeravatar

Threadersteller
lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1516
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#272

Beitrag von lernkern » Sa 31. Aug 2019, 13:25

Tag.

Also, ich muss schon sagen, dass mich eure netten Kommentare doch sehr freuen und motivieren! Danke, Dominic, Stefan und alle anderen unverdrossenen Mitschreiber und -leser!-)

Viel ist nicht passiert. Ich fahre ja immer noch mit einer Multimaus mit der Zentrale 10674. Die gibt nun Spannungsschwankungen relativ direkt an den Ausgang weiter, weswegen ich mir im April einen Digitalspannungsbegrenzer von AMW Hübsch besorgt hatte. Den habe ich jetzt endlich mal angeschlossen:

Bild

Direkt benimmt sich die Dicke Berta gleich viel besser: sie macht keine Bocksprünge mehr. Ich habe den Spannungsbegrenzer auch deswegen besorgt, weil mein Gefühl war, dass die Netzspannung hier stärker schwankt als in Deutschland.

A prospos dicke Berta: Ich habe nochmal an der "hängenden" Drehgestellblende herumgeflext und siehe: sie hängt nur noch unmerklich! DAvon aber ein anderes Mal ein Bildschn, ich hatte hier den Foto schon wieder weggepackt.

Die Woche bin ich abends immer mal für ein paar Minuten in die Garage verschwunden und habe meine Kastanie nochmal befilterwattet und belaubt. Heute kann ich das Ergebnis zeigen:

Bild

Da sieht doch immerhin mein "dicke Halfe"-Modul wenigstens ein bisschen fertig aus.

Ich hoffe, es gefällt.

Grüße

Jörg

Benutzeravatar

fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 615
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#273

Beitrag von fbstr » So 1. Sep 2019, 04:50

lernkern hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 13:25
...weswegen ich mir im April einen Digitalspannungsbegrenzer von AMW Hübsch besorgt hatte. Den habe ich jetzt endlich mal angeschlossen:

Bild
Hallo Jörg,

der Spannungsbegrenzer ist ja hochinteressant. Den hatte ich mir vor langer Zeit schonmal angeschaut, aber dann in den Tiefen des Internets vergessen.
Konkret geht es um meine Minitrains H0e Lok, die eigentlich mit max. 12V versorgt werden möchte. Diese habe ich digitalisiert und soll sich auf etwas H0e-Gleis auf dem Bahnpark vergnügen.
Da wäre mein Gedanke vom normalen Gleis zum H0e-Gleis diesen DigitalSignalRegler einzubauen. D.h. die normalen Loks werden normal von der Lenz oder DR5000 verorgt und die Minitrains ist auf 12V begrenzt.

Danke fürs Erinnern :)

Und Dein Baum sieht gut aus! Bei mir wird es noch dauern bis ich zum Thema Bäume komme.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9697
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#274

Beitrag von GSB » So 1. Sep 2019, 20:29

Hallo Jörg,

diesen DSR hab ich mir im letzten Jahr nach nem ausführlichen Gespräch mit Herrn Hübsch auf der Messe auch gekauft. Hattte da insbesondere Bedenken wegen dem neuen Tillig-Triebwagen der da wohl nach Herstelllerangabe recht empfindlich ist... :roll:

Und den anderen Modellen schadet es sicherlich nicht! :mrgreen:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

Gerstelfluh
InterRegio (IR)
Beiträge: 145
Registriert: Di 4. Jul 2017, 13:57
Stromart: DC
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m

#275

Beitrag von Gerstelfluh » Mo 2. Sep 2019, 09:09

Hallo Jörg

Die Kastanie sieht nun perfekt aus! :-)

LG
Dominic

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“