Bogenweichen in H0e

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Antworten

Threadersteller
FrankF63
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:31

Bogenweichen in H0e

#1

Beitrag von FrankF63 »

Hallo miteinander,
auch wenn es zum Thema Bogenweichen in H0e schon den einen oder anderen Beitrag gab, so möchte ich das Thema doch noch einmal aufwerfen. Den Tip mit dem Tilligbausatz im Radius habe ich ausprobiert, bin aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Schienen sowie der Schwellenrost machen da keine Probleme, Schwierigkeiten habe ich aber insbesondere mit der Zwischenschiene des abzweigenden Gleises. Da diese gerade ist, "schneidet" sie den eigentlich erforderlichen Außeradius ab, so dass sich die Spur hier verengt, dadurch die Spurkränze auflaufen und die Fahrzeuge entgleisen. Die reduzierte Spur tritt in geringem Umfang auch auf dem Stammgleis auf, nur ist da der Radius geringer, so dass der "abgeschnittene" Bogen und damit die Spurweitenreduktion noch verkraftet wird. Da die Zwischenschiene federt, bekomme ich sie nicht dauerhaft in einen sauberen Radius gebogen. Entweder die Biegung federt raus, oder die Schien hat eine "Ecke". Hat hier jemand einen guten Tip? Und bitte nicht "Radius größer wählen" :wink: , denn gerade wg. der kleineren Radien hat man ja früher Schmalspurbahnen gebaut. Da bei mir die Bahnhofseinfahrt bis zum Bahnsteig im Bogen liegt, sieht eine dazwischengesetzte gerade Weiche einfach sch... aus. Hatte ich in meiner Verzweifelung auch schon probiert :( .
Und die Strecke in der Epoche II :roll: I zu bauen, um sie "vorbildgerecht" stillzulegen, ist für mich auch keine Option.
Beste Modellbahngrüße aus S-H (dem "echten" Norden),
Frank


privatbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 294
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 16:22
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Gleise: peco
Wohnort: Schweiz

Re: Bogenweichen in H0e

#2

Beitrag von privatbahner »

Moin Frank
Irgendwo in einem Forum habe ich eine Oe Bogenweiche auf Basis einer Piko A- Gleis BW gesehen. Die H0 Schwellen wurden durch 0e Schwellen ersetzt. Das liesse sich sicher bei H0e auf Basis einer Spur N BW machen. Da bei N / H0e alles nur halb so gross ist, wäre die Bastelei natürlich etwas anspruchsvoller und feinmechanischer aber nicht unmöglich.
Grüsse Privatbahner


Threadersteller
FrankF63
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:31

Re: Bogenweichen in H0e

#3

Beitrag von FrankF63 »

Hallo Privatbahner,
ein interessanter Gedankenansatz, die H0e-Schwellen mit N-Schienen auszustatten. Werde das mal probieren, ob auch die N-Schienenfüße in das "Kleineisen" der H0e-Schwellen passen. Eine "alte" N-Bogenweiche habe ich evtl. noch liegen, die in einer"ausgeschlachteten" Altanlage im Schattenbahnhof eingebaut war. Und einoder zwei im Rahmen der Versuche "zerbastelte" H0e-Weichen von Tillig liegen auch noch bereit. Falls das im Herzstückbereich oder an der Stellschwelle feinmechanisch nicht zusammenpassen sollte, fällt es vielleicht nicht so sehr auf, wenn alle anderen Schwellen ausgetauscht sind. Zumindest würde es dennoch besser aussehen, als eine (fast) gerade Weiche in einem 500-er Radius. Werde mich morgen Abend da mal mit befassen und anschließend berichten
Beste Grüße,
Frank


Threadersteller
FrankF63
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:31

Re: Bogenweichen in H0e

#4

Beitrag von FrankF63 »

Hallo miteinander,
Ergebnis des gestrigen Anlaufs zum Umbau von N-Weichen auf H0e-Schwellenrost:
Die vorhandene (gebrauchte) N-Weiche hat einen Radius von lediglich ca. 250mm, keine Herzstückpolarisierung sowie zusätzliche Gelenke in den Zungenschienen. Ist daher für meine Zwecke absolut ungeeignet. Und einen Außenradius von 500mm bietet offensichtlich kein Hersteller an (außer jemand hat einen Hinweis für mich). Die "Großen" haben nur kleiner Radien, Peco hat hingegen Radien von annähernd 1000mm, was wiederum bei meiner Einbausituation deutlich zu groß ist. Werde daher also weiter versuchen, das "hinzubiegen" ohne Ecken bzw. Knicke einzubauen.
Und bei der weiteren Planung werde ich dann mal sehen, ob ich mit den "größten" Standardradien in N hinkomme und auf Basis von Gebrauchtmateriel von Flohmarkt oder Börsen mal Versuche starten. Vielleicht kann man ja auch das Schwellenrost im passenden Radius am Rechner konstruieren und dann in 3D ausdrucken. Und wenn hier jemand eine Idee hat, wie man das mit dem "überhängenden" Kleineisen am 3d-Drucker gut hinbekommt, so dass sich die Schienen einfädeln lassen, wäre ich dankbar.
Beste Coronafreie Grüße,
Frank

Benutzeravatar

kartusche
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 443
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 15:14

Re: Bogenweichen in H0e

#5

Beitrag von kartusche »

... ... ...
Gruss, Ralf

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“