Roco auf Egger

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Antworten

Threadersteller
Volker-Z
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 29
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 01:24
Deutschland

Roco auf Egger

#1

Beitrag von Volker-Z »

Servus

und eine kurze Frage: Hat schon wer Roco H0e Rollmaterial auf Egger-Gleisen versucht ?

Danke und viele Grüße

Volker
Abwechslung muss ein: Spätherbst bis Frühjahr Spur Z im Keller und vom Frühling bis in den Herbst draußen die Spur 5 (duftende Kohle und Wasser).
Benutzeravatar

oligluck
EuroCity (EC)
Beiträge: 1176
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 50
Luxemburg

Re: Roco auf Egger

#2

Beitrag von oligluck »

Kurze Antwort: ja.



Edith meint, das könnte dir vielleicht nicht reichen?
Also: ist eine Weile her, ich habe leider längst keine Egger-Gleise mehr.
Es funktionierte jedoch.

Ob das für jede Lok und jede Weiche zutrifft, sei mal dahin gestellt:
Egger war irgendwann nicht mehr Egger, sondern Egger/Jouef.
Was ab da an Gleisen verkauft wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.

Viele Grüße,
Oliver
Bleibt alle gesund!
Benutzeravatar

Atlanta
InterCity (IC)
Beiträge: 593
Registriert: Fr 20. Dez 2019, 05:41
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC Roco/GFN MultiMaus
Gleise: Code 75 u. niedriger
Wohnort: Lübeck - Schleswig-Holstein
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#3

Beitrag von Atlanta »

Moin Kollegen,

Von der Eggerbahn gibt es derzeit drei Produktionszeiträume:

1. Eggerbahn - Produktion und Vertrieb unter eigener Firmenleitung

2. Joueff/Eggerbahn - Produktion und Vertrieb durch Joueff in Frankreich

3. Eggerbahn als Neuauflage eines Kleinserienherstellers.
"Historische" Fahrzeuge des altbekannten Eggerbahn Sortiments ohne großartige technische Überarbeitung aber zu "astronomischen" Preisen.

Für ein solch hochpreisiges Modell könnte man erwarten, daß sich bisweilige negative Laufeigenschaften einiger Modelle, durch eine technische Überarbeitung hätten bereinigt werden können, was leider nicht der Fall ist.

Das Einzige was sich veränderte ist der Verkaufspreis, der die 1000 € Marke für einzelne Fahrzeuge locker durchbrochen hat.

Ja, Eggerbahnfahrzeuge können auf nahezu allen, handelsüblichen H0e Gleisen (Spurweite 9 mm) eingesetzt werden, wenn deren Schienenprofilhöhe hoch genug ist, sonst setzen die zu hohen Spurkränze der Eggerbahn Fahrzeuge auf den Kleineisenimmitationen der Schwellen auf und erzeugen ein ratterndes Geräusch.

Die Fahrzeuge aus den ersten beiden Produktionszeiträumen stammte noch aus einer Zeit, als man noch keine einheitlichen Normen für Schmalspurfahrzeuge eingeführt hatte.

Eggerbahn Fahrzeuge bereiten aber Probleme bei Tillig Gleisen, speziell bei Weichen und Kreuzungen klemmen sie sehr oft im Bereich des Herzstückes oder bei beidseitig geführten Zwangsschienen, denn das Radsatzinnenmaß ist viel geringer ausgeführt, als bei anderen Schmalspurfahrzeugen.

Um die Laufeigenschaften zu verbessern empfielt es sich kleinere Motoren zu verbauen und bei der Gelegenheit auf genormte Antriebsradsätze bzw. Antriebsfahrwerke umzusteigen.

Die Kopflastigkeit, mancher Fahrzeuge, durch die stehend verbauten, zu großen Motoren im Führerstand, wirken sich negativ auf die Fahreigenschaften aus.

Schöne Modelle mit vielen negativen Fahreigenschaften, die dringendst einer Überarbeitung bedürfen.

Ich habe zwei Eggerbahn Fahrzeuge aus der 2. Produktionszeit über Joueff.
1 x den Dampftriebwagen
1 x eine angetriebene Kastenlorenlok

Beide Fahrzeuge sind extrem kopflastig und belasten die jeweils vordere Achse zu stark.
Durch das Anbringen kleiner Bleigewichte läßt sich eine leichte Verbesserung erzielen.
Beim Dampftriebwagen ist das Personenabteil zu leicht und entgleist bei Rückwärtsfahrt recht oft.
Auch hier ist durch das Anbringen zusätzlicher Gewichte eine leichte Verbesserung zu verzeichnen, jedoch muß das Gehäusegelenk etwas leichter "gangbarer" gemacht werden.
Bei zu engen Gleisradien verbleibt sonst das Gehäusegelenk in der Stellung der letzten Gleisbogendurchfahrt und führt zur Entgleisung.
Erst nach dem Einbau einer Wagenkupplung und durch das anhängen von zwei oder drei zusätzlichen Wagen ist das Anhängegewicht groß genug, daß der Dampftriebwagen mit dem Gehäusegelenk nicht in der Endstellung verharrt und entgleist.

Wegen der damals zu vielen Nachteile, dieser ansonsten schönen Fahrzeuge verlor ich schnell das Interesse, mir weitere Fahrzeuge zuzulegen.

Roco und Liliput hatren damals etwa gleich teure oder geringfügig teurere aber bessere Modelle im Sortiment.
LG Ingo

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn! :roll:
------------------------------------
Ich schreibe auch hier: H0-Gleichstrom.eu!
L.T.E. = Lübeck Travemünder Eisenbahn Act. Ges.

Werner Martin
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 14. Dez 2013, 22:17

Re: Roco auf Egger

#4

Beitrag von Werner Martin »

Hallo,

die neueren EGGER-Loks aus der Schweiz (die sind die teuren und komplett aus Messing) und die EGGER-Loks von Minitrains haben nur das gleiche Antriebkonzept wir die alten Fahrzeuge. Fahrtechnisch sind sie jedoch nicht mit dem Original zu vergleichen.
Die alten EGGER-Fahrzeuge haben Spurkränze mit rechtwinkligen Kanten. Die Seite an der Lauffläche ist nicht kegelig. Deshalb haben die EGGER-Gleise den Querschnitt eines umgekehrten T. Die Lauffläche ist halbrund, ähnlich den frühen Arnold N-Gleisen. Die neueren Fahrzeuge von Jouef haben andere Spurkränze.
Um nochmal auf die ursprüngliche Frage zu kommen: Roco auf EGGER-Gleisen geht. So z.B. die Feldbahn-Dampf- und -Diesellok. Bei den anderen Loks ist die Frage, ob diese bei einem Radius von 14 cm um die Kurve kommen. Bei den älteren EGGER-Weichen sind auch die Antriebskästen zu nahe an den Schienen, das geht da nur mit einer Feldbahn. Dagegen haben die alten EGGER-Fahrzeuge Probleme bei anderen Gleisen wie bei mir Peco. Bei den Weichenzungen haken die eckigen Spurkränze.

Grüße und Gesund bleiben!
Werner

H0feldbahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 63
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 19:07

Re: Roco auf Egger

#5

Beitrag von H0feldbahner »

Hallo ,

kann Werner's Aussagen nur bestätigen. Vor ca. 25 Jahren hat sich mein Sohn mit den Egger-Gleisen auf dem Balkontisch öfters mal was aufgebaut und ist dort immer problemlos mit den Roco Feldbahnloks gefahren, auch die Roco Loren habe keine Probleme gemacht.
Bild ist leider nicht von bester Qualität.

Bild

Da ich die Egger Wagen recht hübsch finde, habe ich begonnen die größeren, 2-achsigen Wagen umzubauen und mit den Roco Feldbahnfahrgestellen auszurüsten. Dadurch erhalten sie sehr gute Fahreigenschaften. Die Lok auf dem Bild ist von Minitrains.

Bild

Die Loks von Egger Schweiz sind zwar sehr, sehr teuer, haben aber exzellente Fahreigenschaften und wegen des hohen Gewichts eine hervorragende Zugkraft (verstehe nicht ganz warum "Atlanta" von schlechten Fahreigenschaften schreibt?).

Gruß
Richard

EningerN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 447
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 17:53
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Eningen u.A.72800
Alter: 62
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#6

Beitrag von EningerN »

Hallo Volker,
Hat schon wer Roco H0e Rollmaterial auf Egger-Gleisen versucht ?
dazu kann ich folgendes beitragen.Ich Hab am vergangenen Samstag bei meinem Händler einen LEO von Roco gebraucht erworben.Zu Hause angekommen,wurde LEO erst mal zerlegt und grundgereinigt.Dabei fiel mir auf,daß der Vorbesitzer einen kompletten Radsatz von EGGER verbaut hat.Also genau das Gegenteil wie weiter oben von den Kollegen beschrieben.Die Räder sind in der Lauffläche zylindrisch.Aus meiner Sicht empfielht es sich solche Radsätze auf Bull Head Profilen einzusetzen
herzlichst
Jörg

... weitere Beiträge...
viewtopic.php?f=171&t=173687

Threadersteller
Volker-Z
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 29
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 01:24
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#7

Beitrag von Volker-Z »

Servus,

es gibt im Netz einen netten Umbausatz für die ROCO Feldbahnlok (Diesel).

Stammt aus den Niederlanden und wird aber auch via England vertrieben:

https://tramfabriek.nl/products/drives.html

Hierbei wird der ursprüngliche Motor durch einen bürstenlosen Motor ersetzt.

Es sind lediglich zwei Lötpunkte zu behandeln (Anleitung kann man beim Hersteller aus dem Netz runterladen).

Werde selber erst Mitte Juli zu dieser Modifikation kommen.

Grüße

Volker
Abwechslung muss ein: Spätherbst bis Frühjahr Spur Z im Keller und vom Frühling bis in den Herbst draußen die Spur 5 (duftende Kohle und Wasser).

Deutzfahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 845
Registriert: Do 17. Mai 2018, 19:05
Nenngröße: H0
Wohnort: Münster
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#8

Beitrag von Deutzfahrer »

Moin Richard,


tolles Foto von dem kleinen Güterzug !!

:gfm:
Gruß Jürgen


hier gibts: " Ein paar Wikinger und Co."

https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1837696

und hier: " Ein paar Lokomotiven "

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=2&t=159760

H0feldbahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 63
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 19:07

Re: Roco auf Egger

#9

Beitrag von H0feldbahner »

Hallo Jürgen,

schön dass es dir gefällt. Habe inzwischen nochmals 4 Wagen umgerüstet, laufen echt super. Werde mal demnächst ein Filmchen machen.
Ich hoffe die "Egger-Sammler" sind mir nicht böse wegen der Umbauten, aber die 2-achsigen Wagen laufen soooo schlecht. Ich wollte die Fahrzeuge einfach in Bewegung sehen und das geht jetzt wunderbar.

Gruß
Richard

DB 94 534
InterRegio (IR)
Beiträge: 192
Registriert: Sa 16. Nov 2019, 14:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Im Süden
Alter: 47

Re: Roco auf Egger

#10

Beitrag von DB 94 534 »

Hallo,

so wie sich das anhört, lassen sich alte Original Egger Loks wohl an den Radsätzen erkennen. Dass Roco dann auf Egger Gleismaterial läuft klingt weitgehend einleuchtend, umgekehrt wäre ich vorsichtig...

Gruß
Markus

ThomasR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 404
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 11:48
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB mit DCC
Wohnort: Nürtingen

Re: Roco auf Egger

#11

Beitrag von ThomasR »

Original Egger Loks erkennt man sofort am Motor. Das ist entweder ein Minitrix oder 1964 und Anfang 1965 ein Marx Nanoperm. Jouef Motoren haben die großen Kohlenhalter.

Die Fahreigenschaften sind einfach schlecht, aber damals liefen auch die H0-Sachen nicht soviel besser.

bahnsachse
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 19:16
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: z21
Wohnort: Schmölln-Putzkau
Alter: 45
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#12

Beitrag von bahnsachse »

Moin..gab auch ma selling antriebe nur Gehäuse drauf , liefen gut...

bahnsachse
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 19:16
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: z21
Wohnort: Schmölln-Putzkau
Alter: 45
Deutschland

Re: Roco auf Egger

#13

Beitrag von bahnsachse »

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“