H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#1

Beitrag von MK-Matthias » Mi 1. Jan 2014, 14:10

Hallo liebes Forum,

ich habe mit dem Bau einer H0e-Anlage begonnen. Eigentlich sollte diese nur eine Erweiterung zu meiner (noch nicht begonnenen) Hauptanlage (http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 8#p1087457) sein, doch nun habe ich mich dazu entschlossen, mit diesem Teil anzufangen.

Zum zur Verfügung stehenden Raum: Naja, sagen wir mal: "Eine Herausforderung". Es handelt sich um die oberste Etage unseres Treppenhauses. Die Anlage wird auf dem Geländer der Galerie gebaut, von dort geht es an der Wand entlang über der Treppe bis in mein Modellbahnzimmerchen, wo dann (irgendwann) die Hauptanlage entstehen wird. Daher erklärt sich auch der Titel dieses Themas.

Neben den Gleisen wird vom MoBa-Zimmer auch eine Car-System Strecke bis zur "Geländeranlage" führen.

Zu den wichtigsten Punkten gehören für mich eine getarnte Absturzsicherung an den Kanten, so werden z. B. Straßenschilder mit Masten aus Stahlnägeln an der Car-System Strecke stehen.

Außerdem muss der "an der Wand entlag" Teil absolut betriebssicher sein, da man nicht mal eben dort heran kommt.

Hier nun Fotos der Gegebenheiten:

Das Geländer ist 2,24 Meter lang, 30 cm Tiefe stehen mir zur Verfügung. Die geringe Tiefe führte dazu, dass ich erst einmal Fahrversuche mit einem Car-System Bus gemacht habe. Da die Fahrzeuge ja irgendwie wenden müssen, musste eine Kehrschleife, bei mir als Kreisverkehr getarnt Platz finden.

Bild

Bild

Hier sieht man rechts die Tür zu meinem MoBa-Zimmerchen. Der Wanddurchbruch wird noch mittels Bohrkrone erledigt.

Bild

Der Unterbau entsteht.

Bild

Da die Bahn im Treppenhaus fährt, musste ich meiner Frau versprechen, dass alles ordentlich aussehen wird. Daher wird die Anlage von unten Verkleidet. Kanten und die Unterseite werden noch mehrfach gespachtelt und geschliffen, anschließend werde ich alles in weiß hochglanz lackieren.

Bild

Aktuell schaut es so aus. Alles ist nur lose drauf gestellt um die Platzverhältnisse besser zu erkennen.

Bild

Der Kreisverkehr.

Bild

Bei dem oberen Gleis bin ich mir noch nicht sicher ob es bleibt. Ich hatte überlegt, dort eine kleine Ladestraße zu bauen. Somit könnte ich ab und an mal einen Güterwagen anhängen. Ansonsten handelt es sich um einen Museumsbahnhof mit reinem Personenverkehr.

Bild

Der Güterschuppen auf dem folgenden Bild dient nur als Platzhalter. Habe noch kein Empfangsgebäude welches klein genug (geringe Tiefe) ist.

Bild

Das Gleis mit dem Schweineschnäutzchen wird als Stumfgleis gebaut:

Bild

Bild

Im linken Anlagenteil wäre dann noch Platz für ein winziges BW mit Bekohlung und Dieseltankstelle. Am oberen Bildrand wird die Strecke dann auf dem schmalen "an der Wand entlang" Teil über den Abgrund geführt. Ebenso die Straße.
Platz für einen Lockschuppen werde ich nicht haben. Evtl. werde ich diesen aber mit einem Relief andeuten und damit einen der beiden Befestigungswinkel verstecken.
Die "falsche" Weiche zum BW wird natürlich noch durch eine Rechtsweiche ersetzt...

Bild

Bild

Hier noch eine Übersicht von der Treppe aus gesehen.

Bild

Zu guter Letzt noch ein Bild des Gleisplanes, auch wenn einige Sachen dort nicht mehr stimmen (kein Tunnel zum Wenden des Car-Systems und BW nun links):

Bild

So, das war's erst einmal von mir. Anregungen, Kritik und Vorschläge sind erwünscht. Insbesondere mit dem etwas gequetschten BW bin ich noch unsicher.

Viele Grüße
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

Spreegurke
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 492
Registriert: Do 24. Feb 2011, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station 2
Gleise: M-Gleis> K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 30

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#2

Beitrag von Spreegurke » Mi 1. Jan 2014, 14:44

MK-Matthias hat geschrieben: Außerdem muss der "an der Wand entlag" Teil absolut betriebssicher sein, da man nicht mal eben dort heran kommt.
Hallo Matthias
Denke bitte das Murphys Gesetz mit hoher wahrscheinlichkeit dennoch zuschlagen wird.
Sage niemals nie. Es kann immer etwas geschehen das deine Lok genau an der Stelle stehen bleibt wo man am wenigsten an sie herrankommt.

Ich wünsch dir dennoch viel Glück das er dich lange verschont.
Ich bin gespannt auf dein weiteres bauen.

René

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#3

Beitrag von MK-Matthias » Mi 1. Jan 2014, 15:41

Spreegurke hat geschrieben: Hallo Matthias
Denke bitte das Murphys Gesetz mit hoher wahrscheinlichkeit dennoch zuschlagen wird.
Sage niemals nie. Es kann immer etwas geschehen das deine Lok genau an der Stelle stehen bleibt wo man am wenigsten an sie herrankommt.
Da gehe ich von aus... :lol:
Eine spezielle Treppenleiter steht daher bereit. Ich hoffe halt, dass ich sie wenig benutzen werde.

Ich versuche vorzubeugen, indem ich in dem an der Wand entlang Teil keine Problempunkte einbaue. Keine Weichen, keine Gleisverbindungen in der Kurve (fahre auf Flexgleisen), keine Stopstellen für das Car-System usw. :)
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


ThomasR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 404
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 11:48
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB mit DCC
Wohnort: Nürtingen

schöne Idee

#4

Beitrag von ThomasR » Di 7. Jan 2014, 15:39

Die Idee ist super und der Plan gut. Dass der eine oder andere Zug man stehen bleiben wird, kein Problem. Mitunter reicht es, wenn du da lediglich an der Anlage rüttelst (mit dem Besenstiel ein bisschen klopfen).

Für diese Platzverhältnisse ist Schmalspur super gut. Vor allem, weil das sogar vorbildgerecht ist. Auch eine sparsame Ausstattung kommt der Sache nahe. Es wurde damals schon an der Ausstattung und den Anlagen gespart, weil es eben an der Stelle wenig zu verdienen gab.

Setze bitte im hinteren Bereich für Lampen nur LED-Sachen ein. Damit kriegst du die Lebensdauer hin, die zu brauchst.

Am betriebssichersten sind immer die Anlagen, die ständig laufen und nicht dreckig werden können.

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#5

Beitrag von MK-Matthias » Di 7. Jan 2014, 16:52

Hallo Thomas,

Schmalspur stand für mich von Anfang an fest. :hearts: :lol:

DIe Idee mit der "Treppenhausbahn" kam mir dann während der Planung der eigentlichen MoBa. Aber das stimmt, mit Normalspur wäre das Ganze wohl recht schwierig.

Im Moment steht noch eine Alternative zur Debatte:
Das Annlagenbrett nicht der Länge nach auf dem Geländer zu montieren, sondern quer an der Wand unter der Schräge, dort wo auf den Fotos der weiße Sekretär steht. Das hätte den Vorteil, dass ich bis ans Geländer treten könnte und (langgestreckt) ohne Hilfsmittel die Strecke über der Treppe mit den Händen erreichen könnte.
Der Nachteil wäre allerdings, dass das BW und die gesamte Bahnhofseinfahrt über der Treppe lägen. :|
Nach Links könnte ich auch nicht bis an die Wand bauen, ich möchte die spezielle "Tapete" nicht verdecken. :wink:

Viele Grüße
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


ThomasR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 404
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 11:48
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB mit DCC
Wohnort: Nürtingen

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#6

Beitrag von ThomasR » Fr 10. Jan 2014, 13:47

Hallo matthias

zuviel Bedenken ist schlecht fürs Bauen.
Was man noch machen könnte: Heb das ganz über den Sekretär an, dann kannst du ein T aufbauen. Ich gehe dabei davon aus, dass es sich um ein etwas wertigeres Stück handelt. Weil wenn es eh nur ein Ikeateil ist, das der Modellbahn dient, dann kannst das Ding auch als befahreren Tunnel verwenden und innen eine Abstellgruppe einbauen, schön staubgeschützt. und mit einem Schieber verschlossen. Und dazu in die rechte Flanke ein Loch sägen.

Die Tapete mit dem Schnellbahnnetz Hamburg würde ich auch lassen.

Benutzeravatar

lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1557
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#7

Beitrag von lernkern » Mo 27. Jan 2014, 23:30

Hallo Matthias,

das sieht nach einer netten kleinen Schmalspurbahn aus. Die Idee, das Carsystem im Tunnel unter der Schamlspurstrecke zu führen, finde ich gut.
MK-Matthias hat geschrieben:Zu den wichtigsten Punkten gehören für mich eine getarnte Absturzsicherung an den Kanten, so werden z. B. Straßenschilder mit Masten aus Stahlnägeln an der Car-System Strecke stehen.
Warum machst du nicht Plexiglasstreifen als Absturzsicherung dran?

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#8

Beitrag von MK-Matthias » Mi 29. Jan 2014, 12:04

Endlich komme ich hier mal zum Antworten. :lol:

@ Thomas:
Der Sekretär bleibt ganz. Es ist zwar kein teures Stück, aber eigenhändig restauriert. 8)
Ich habe mich aber nun auf die Variante der Anlage auf dem Geländer festgelegt. Also wie auf den Bildern zu sehen.

@ Jörg:
Mit dem Plexiglas habe ich auch überlegt. Das werde ich zumindest im Hinterkopf behalten. Die Frage wäre noch, ob es beim Fotografieren stört.
Der Tunnel unter der Strecke entstand aus der Not heraus. An der Stelle des Treppenhauses ist die Treppe gerade einmal 50-100cm tiefer als der Fußboden. Daher wollte ich nicht, dass die Anlage zu weit in den "Bewegungsraum" hereinreicht. Dort, wo die Treppe bereits tief genug ist, kommt das Car-System dann ans Tageslicht.

Inzwischen hat der Anlagenkörper sein Oberteil erhalten. Jetzt ist das Ganze sehr stabil und es wackelt nichts. Für die Verdrahtung werden später wieder Öffnungen gesägt, vorzugsweise dort, wo später Bauwerke stehen.
Die Schrauben habe ich nach dem Abbinden des Holzleimes wieder entfernt.

Bild

Bild

Anschließend wurde alles in einem ersten Durchgang gespachtelt. Momentan beschäftige ich mich mit Schleifen, aber von der Sauerei gibt's zum Glück keine Fotos... :D
Da unser Grill mir im Weg stand und im Eifer des Gefechtes in Mitleidenschaft gezogen wurde, gibt's da wohl auch noch einen neuen vor'm nächsten Sommer. :roll:

Bild

Bild

Das war's erst einmal von mir.

Viele Grüße
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#9

Beitrag von MK-Matthias » So 3. Aug 2014, 16:55

So, da derzeit meine Sommerhobbys viel Zeit brauchten, geht es jetzt erst hier weiter. :D

Der Unterbau ist fertig, die Unterseite wurde in mehreren Durchgängen grundiert und lackiert:

Bild

Bild

So sieht das Ganze dann eingebaut aus:

Bild

Bild

Bild

Bild

Anschließend habe ich begonnen, das Magnetband für das Car-System zu verlegen. Hierbei wurden zur exakten Herstellung der Kurvenradien auch professionelle Keramikwerkzeuge verwendet :lol: :

Bild

Bild

Die anschließenden Testfahrten auf einer provisorischen Papierabdeckung der Magnetstreifen verlief erfolgreich:

Bild

Zwischenzeitlich habe ich aber die Straße noch weiter an den Anlagenrand verlegt. Trotzdm wird es recht eng, was den verfügbaren Platz für ein Empfangsgebäude angeht. Wenn ich zwischen die beiden Bahnhofsgleise noch einen Bahnsteig baue, habe ich zwischen den Gleisen und der Straße nur noch knapp 10cm Platz. Das ist auf dem folgenden Bild gut zu sehen. Der Magnetstreifen wird noch verlegt, der abgebildete Lkw steht aber genau dort, wo der Magnetstreifen hin soll:

Bild

Bild

Bild

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Empfangsgebäude mit einer möglichst geringen Tiefe. Bislang sind da die folgenden 4 Kandidaten in der engeren Wahl:

Bahnhof Flöhtal von Auhagen:
http://www.auhagen-shop.de/product_info ... hatal.html

Bahnhof Barthmühle von Auhagen:
http://www.auhagen-shop.de/product_info ... 2-hle.html

Bahnhof Beckingen von Kibri / Viesmann:
http://www.viessmann-modell.com/kibri/i ... %20H0.html

Bahnhof Ebelsbach von Faller:
http://www.faller.de/App/WebObjects/XSe ... sbach.html

Den Mitttelbahnsteig würde ich dann je nach Wahl verkleinern müssen. Alternativ überlege ich, ihn wegzulassen und das zweite Gleis zum reinen Umfahrgleis zu deklarieren...
Das passt aber nicht ganz zum Thema Museumsbahn. Denn ich stelle mir das eher so vor, dass die zwei Gleise der Rest eines früher deutlich größeren Bahnhofs sein könnten.

Was wären hier eure favorisierten Lösungen?

VG
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#10

Beitrag von MK-Matthias » Mi 6. Aug 2014, 07:06

So, ich habe mich für den Bahnhof Ebelsbach von Faller entschieden. Flöhatal war zu groß (hatte übersehen, dass die Maße ohne Bahnsteig sind), Barthmühle wirkt mir irgendwie eher wie ein Güterschuppen (obwohl der von den Abmessungen perfekt gewesen wäre...) und Beckingen gefiel mir nicht so wirklich.
Sollte Ebelsbach zu "niedlich" wirken, wird noch mal umgeplant.

Erste Stellprobe um die Platzverhältnisse Besser einschätzen zu können. Was meint ihr, ist das Gebäude von der Größe ok für eine Schmalspurbahn oder zu klein? Vermute mal, dass es eher in 1:100 als 1:87 gehalten ist...

Bild

Bild

Bild

Anregungen und Kritik sind natürlich willkommen.

VG
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 5822
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 12:37
Steuerung: Tams MC
Kontaktdaten:

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#11

Beitrag von nakott » Mi 6. Aug 2014, 07:15

Hallo Matthias,

ich bin begeistert. Der Untertassentrick fürs Magnetband ist super. Und die HH Taptete gefällt mir auch sehr gut.

Grüße Dirk
Anlage URI ~ H0 Regelspur und H0m Furka–Oberalp

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" - Namensfindung

#12

Beitrag von MK-Matthias » Do 7. Aug 2014, 14:48

Hallo Dirk,

vielen Dank. Habe gerade mal bei deinem Anlagentread vorbeigeschaut. Wahnsinn, mit welcher Perfektion du zu Werke gehst. 8)

Die Idee mit den Tellern kam mir spontan beim Bau eines Versuchsbrettes für das Magnetband. Dort bekam ich keine "wackelfreie" Verlegung hin. Aber als ich mir den dritten Teller aus der Küche geschnappt habe, gab's Ärger. :lol:

Die "Tapete" war eine Idee meiner Frau. Ich hatte sowas irgendwo schon einmal gesehen und ihr davon erzählt. Und statt die Wand zu bemalen, hat sie bei den Hamburger-Verkehrsbetrieben angerufen und bekam einen echten Plan. War ein bisschen schwierig zu kleben, weil er halt für Plakatwände gedacht ist, und daher zu hoch und zu breit ist und außerdem nur aus vier mäßig gut zusammenpassenden Stücken besteht. Echte Tapete ist deutlich schneller und einfacher an die Wand zu bringen. Aber das Ergebnis entschädigt für alle Flüche bei der 6-stündigen (!) Tapezieraktion.

An der Bahn ging es ein bisschen weiter. Die Schalldämmung wurde bis auf das Ausfahrtsgleis und das Stumfgleis für den Triebwagen schon einmal verklebt. Ich habe mich für ganz normale Trittschalldämmung entschieden. Zum einen hatte ich davon noch einen Rest im Keller. Und zum anderen hat mich Kork bei meinen letzten Anlagen nicht wirklich überzeugt. Schlussendlich liegen meine Modellbahnerischen Anfänge aber bei Märklin M-Gleis direkt auf ein Noch-Fertiggelände geschraubt. Daher schockt mich lautstärkemäßig nichts mehr... :D

Hier mal das Ergebnis:

Bild

Bild

Bild

Derzeit überlege ich noch wegen einem geeigneten Namen für den Bahnhof, wobei dieser auf die Lage der Anlage auf der Galerie anspielen soll. Aktuell stehen bei mir zur Wahl:
1. Treppendorf
2. Treppenberg
3. Gemeinde Treppen

VG
Matthias
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


Amberger
Ehemaliger Benutzer

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#13

Beitrag von Amberger » Do 7. Aug 2014, 16:41

Hallo Matthias,
wie wär`s mit "Stiege"?
Viele Grüße
Werner

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#14

Beitrag von MK-Matthias » Sa 6. Dez 2014, 13:59

Nach langer Pause geht es hier auch mal weiter. :)

Zuerst einmal gab es eine Planänderung: Um mir weiteren Aufwand beim Bau von den Anlagenteilen zu sparen, wird der Anlagenteil an der Wand aus fertigen Regalen eines schwedischen Möbelhauses gebaut. Dadurch habe ich auch mehr Tiefe zur Verfügung.
Außerdem habe ich direkt an der Wand ein Gleis in Normalspur eingeplant. Die Schmalspurstrecke mündet hierauf, um mittels Dreischienengleis den Tunnel der Normalspur mit zu nutzen. Ich denke mal, das wäre durchaus vorbildgerecht, um einen Tunnelbau für die Schmalspur zu sparen.

Genug geredet, hier nun erst einmal der aktuelle Gleisplan:

Bild

Bild

Bild


Vor einiger Zeit ging es dann los mit dem Anpassen und der Montage der Regale. Diese habe ich mir im Baumarkt zuschneiden lassen:

Bild

Bild

Bild


Erste Planungen zur Platznutzung (der oben gezeigte Gleisplan wurde im Nachhinein erstellt) und Überprüfung, ob ich mit Gleis und Car-System die Kurve schaffe:

Bild


Weiter im nächsten Post. 8)
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#15

Beitrag von MK-Matthias » Sa 6. Dez 2014, 14:07

Weiter ging es mit dem Bau der Bahntrasse. Der gerade Teil ist die Normalspur, der Abfallende die Schmalspurstrecke:

Bild

Bild


Erste Probemontage an der Wand:

Bild


So wird es dan auf dem nächsten Segment um die Kurve gehen:

Bild


DIe DC-Car Strecke habe ich aus einem übrigen Stück der Regalbretter gebaut, da das Holz (oder die Pappe... :lol: ) schön flexibel ist:

Bild

Bild

Bild


Anschließend wurde die Straße mit Styroporstückchen auf der richtigen Höhe fixiert und mit Bauschaum unterschäumt:

Bild


Nach dem Aushärten sah es dann so aus:

Bild

Bild

Das ist nun der aktuelle Stand. Ich muss sagen, dafür dass es mein erster Versuch mit Bauschaum ist, bin ich sehr zufrieden. Ich musste aufgrund der maximal möglichen Belastung der Regalbretter sehr auf's Gewicht der fertigen Teile achten. Daher der Versuch mit Bauschaum. Die restliche Landschaft wird aus Styrodur entstehen. Gips werde ich wegen des Gewichtes nur in sehr geringen Mengen einsetzen.
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

doerphof
InterCity (IC)
Beiträge: 725
Registriert: Do 7. Mär 2013, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 54
Deutschland

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#16

Beitrag von doerphof » So 7. Dez 2014, 10:12

Moin,

ich finde Deine Fortschritte sehen richtig gut aus. :gfm:

Ich habe bei meinen Modulen ebenfalls versucht das Gewicht möglichst gering zu halten. Als sehr brauchbar und ungemein Gewichtsreduzierend hat sich Modellier Moltofill erwiesen. Diese extrem leichte Spachtelmasse hat sehr gute Verarbeitungseigenschaften bei einem Bruchteil des Gewichts von Gips. Beim Kauf hat man den Eindruck leere Tuben zu bekommen :shock: , aber es ist tatsächlich was drin.

Grüße Klaus
aktuelles Projekt: "Klappbare Schrankanlage: Timesaver"

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#17

Beitrag von MK-Matthias » Mi 10. Dez 2014, 09:28

Hallo Klaus,

Moltofil ist natürlich auch eine super Idee. Davon habe ich noch massig im Keller liegen. Ist der Vorteil, wenn man eine Dauer-Renovierung betreibt... :lol:
Hatte schon Karosseriespachtel im Sinn, aber der härtet so verdammt fest aus, dass er auf einer MoBa evtl. kaum noch schleifbar ist.

Wenn es zeitlich klappt, gehe ich am Wochenende mal an den Rohbau des linken Segmentes. Die Landschaft mache ich dann anschließend auf beiden Stücken in einem Rutsch.
Möchte endlich mal mit ein paar Zügen hin und her fahren können... :D

Die weiteren Schritte sind dann das schmale Brett ganz rechts, wo DC-Car und Bahn übereinander laufen, erst danach das "abgeschrägte" Stück mit der Tunneleinfahrt der Straße. Insgesamt besteht der Teil an der Wand aus 4 einlelnen Segmenten aus IKEA-Regalen.
Die Reihenfolge hat den Sinn, dass ich die beiden aktuellen Teile nur im abgebauten Zustand bauen kann, da ich da nicht dran komme, wenn sie an der Wand hängen. An die beiden rechten Teile komme ich im montierten Zustand ohne Leiter. Das "abgeschrägte" Stück ist noch nicht exakt auf Maß geschnitten. Damit möchte ich die letzten Anpassungen im Millimeterbereich machen, da es das kleinste und somit handlichste der 4 Segmente ist.

Bei dem Tunnel der Normalspurstrecke ganz links (unter den Bäumen) bin ich mir aktuell noch unsicher. Die Stützwand zur Schmalspurstrecke gefällt mir noch nicht so. Eigentlich müsste die Tunneleinfahrt weiter links liegen, in dem Bereich, wo die Schmalspurstrecke schon eine Kurve macht und von der Normalspur weg führt. So wie es jetzt ist, könnte ich aber einen Triebwagen verdeckt im Tunnel parken und ab und an auf der Normalspur pendeln lassen. Würde der Tunnel weiter links beginnen, wäre er zu kurz für einen Triebwagen, da ich an dieser Anlagenseite keinen Wanddurchbruch zur Verfügung habe.
Die Normalspurstrecke wäre also bei einem vorbildgerecht weiter links platzierten Tunnelportal nur Deko.
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

doerphof
InterCity (IC)
Beiträge: 725
Registriert: Do 7. Mär 2013, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 54
Deutschland

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#18

Beitrag von doerphof » Mi 10. Dez 2014, 10:24

Moin Matthias,

da hast Du mich falsch verstanden. Bloss kein Moltofill zum anrühren.

Ich meine tatsächlich "Modellier Moltofill"

http://www.molto.de/produkt/molto-modellier-moltofill/

Das Zeugs gibt es leider nur in Tuben, ist aber ein echtes Gewichtswunder.

Grüße Klaus
aktuelles Projekt: "Klappbare Schrankanlage: Timesaver"

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#19

Beitrag von MK-Matthias » Mi 10. Dez 2014, 10:37

Ach so, da gibt's verschiedene in Tuben...

Ich hatte jetzt das Reparatur-Moltofill auf dem Schirm.

Gibt es das Modellier-Moltofill denn im normalen Baumarkt?
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

doerphof
InterCity (IC)
Beiträge: 725
Registriert: Do 7. Mär 2013, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 54
Deutschland

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#20

Beitrag von doerphof » Mi 10. Dez 2014, 19:25

Moin,

ja, ich bekomme den Spachtel in allen einschlägigen Baumärkten wie Baudingsbums oder O... oder Hellstraße usw...

Grüße Klaus
aktuelles Projekt: "Klappbare Schrankanlage: Timesaver"

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#21

Beitrag von MK-Matthias » Mo 15. Dez 2014, 13:37

Hallo liebe Stummis!

Am Wochenende habe ich schon einmal mit meinem Kurvensegment begonnen. Wobei, begonnen stimmt nicht ganz, das Regalbrett war ja schon angepasst. Aber nun ging es an den Aufbau. Eigentlich hatte ich vor, die Gleistrasse aus Sperrholz zu bauen, aber nachdem ich gesehen habe, wie stabil die DC-Car Straße geworden ist, habe ich beschlossen, zumindest auch die Kurve der Bahntrasse aus diesem dünnen Holz (wie bei Schrankrückwänden) zu bauen und anschließend zu unterschäumen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das dünne Holz nicht so unter Spannung steht, wie es das Sperrholz getan hätte. Außerdem ist diese Bauweise ein paar Gramm leichter als die Variante mit Sperrholz.
Das schon ausgesägte Stück Sperrholz habe ich anschließend AUF das eigentliche Trassenbrett geschraubt. Es soll dafür sorgen, dass der Bauschaum beim Aufquellen die Trasse nicht hoch drücken kann. Ich werde es wohl heute oder morgen wieder abmontieren.

So sahen die Anfänge dann aus: (sorry, hatte für die Fotos nur mein Handy zur Verfügung)

Bild

Hier ist gut die eigentliche (dünne) Trasse zu erkennen, darüber das Brett zur Versteifung beim Aushärten des Schaumes:

Bild

Die Straße habe ich auch weiter gebaut. Anders als im oben geposteten Gleisplan habe ich die Straße in diesem Bereich um einige Zentimeter erhöht. Zum einen wirkt es etwas natürlicher, wenn die Straße vom Bahnhof aus sanft ansteigt und dann bis zum Tunnel wieder abfällt, zum anderen liegt die enge Kurve der Schmalspurstrecke nun etwas tiefer als die Straße und wird somit ein wenig kaschiert.

Bild

Auch auf das Straßenstück habe ich nann wieder ein Brett geschraubt um ein Hochdrücken zu verhindern. Vor dem Aufschrauben habe ich aber noch ein Stück Frischhaltefolie aufgelegt, damit der Bauschaum nicht zwischen Straße und Bahntrasse herausquillt.
Fertig für die Schaumparty:

Bild

Bild

Das (vorläufige Ergebnis:

Bild

Bild

Bild

Erste Stellprobe (ja, ich weiß, der kleinen Dampflok fehlt eine Lampe...):

Bild

Bild

Bild

Bild

Wie gesagt, die Sperrholzbretter kommen wieder runter.

Nun stellt sich die Frage, welches Gleissystem ich verwende. Beim Dreischienengleis stellt sich die Frage ja nun mal nicht, das kommt von Tillig. Passend hierzu hatte ich mir auch Flexgleis in H0e bestellt. Das passt zwar gut zum Dreischienengleis, die Schwellen sind aber deutlich breiter als die der Peco-Weichen, die ich verwenden möchte. Auf der anderen Seite passt das Tillig-Flexgleis natürlich am bestenzum H0/H0e-Abzweig. Als Alternative habe ich mir auch ein paar Flexgleise von Peco besorgt, die sind von der Art her völlig anders als die Weichen. Der Schwellenabstand ist deutlich größer als bei den Weichen, eher in Richtung Feldbahn. Die selbe Breite wie die Weichen haben die Schwellen auch nicht, das fällt aber kaum auf.
Schließlich bliebe mir noch Roco, Weichen und Gleise sind optisch "aus einem Guss", sind aber schmaler als der Anschluss des Dreischienengleises.

Alle Gleise und Weichen von Tillig wäre optisch sicherlich die erste Wahl, aber die Weichen sollen ja leider sehr schlecht verarbeitet sein.

Hier mal Bilder von allen drei Gleisen. Oben Peco mit Peco-Weiche, Mitte Tillig, unten Roco mit Roco-Weiche:

Bild

Bild

Nur Peco:

Bild

Nur Roco:

Bild

Welches würdet ihr nehmen? Oder welches auf keinen Fall?
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#22

Beitrag von Wheely » Mo 15. Dez 2014, 14:23

MK-Matthias hat geschrieben: Alle Gleise und Weichen von Tillig wäre optisch sicherlich die erste Wahl, aber die Weichen sollen ja leider sehr schlecht verarbeitet sein.
Warum dann nicht?
*Sollen* schlecht sein?
Nicht soo viel auf Forenmeinungen geben, den paar negativen Kommentaren stehen im Regelfalle tausende gegenüber die keine Probleme haben, nur schreiben die das eben nicht Medienwirksam. :wink:
Ich war mit dem Tillig Krams zu TT-Zeiten recht zufrieden, warum sollten die in größeren Spuren Mist bauen?
Kein Händler in der Nähe der dir deine Varianten mal auf den Tisch packt und probieren lässt?

Interessantes Projekt hast du da. :wink:
Natürlich baust du sicher.. machen wir doch alle. :mrgreen:
Trotzdem fänd ich eine Absturzsicherung aus Plexi oder ähnlichem ist eine Überlegung wert.
Der Absturz einer Lok aus der Höhe in den Treppenschacht dürfte unter Totalverlust zu verbuchen sein...

Ich hab ein Auge drauf, immer schön Bilder machen!

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#23

Beitrag von MK-Matthias » Mo 15. Dez 2014, 15:50

Hallo Stefan,

vielen Dank.

Einfach mal die Weichen zeigen lassen ist schwierig. Gute MoBa-Händler sind hier offenbar vom Aussterben bedroht. :(
Naja, vielleicht sollte ich mal eine einzelne Weiche bestellen. So teuer sind sie ja dann doch nicht.

Eine Absturzsicherung habe ich mittlerweile fest eingeplant. Aber möglichst nicht sichtbar. Evtl. wird es an der Straße eine stabile Mauer geben, oder eine funktionierende Leitplanke.
Der Grund hierfür liegt weniger bei den Zügen (mir ist bei einer Entgleisung noch nie ein Zug von der Platte gefallen) sondern vielmehr beim Car-System. Die Fahrzeuge sind nicht nur im Regelfall teurer als eine Lok, sondern was noch viel gravierender ist: Da sie mit Akkus fahren bleiben sie nicht stehen wenn sie aus irgendwelchen Gründen ihre Spur verlassen sollten... :shock:
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527

Benutzeravatar

Threadersteller
MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 198
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 38

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#24

Beitrag von MK-Matthias » Mo 12. Jan 2015, 08:59

Mal eine kleine Gesamtübersicht. Da das Musikzimmer meiner Frau gebraucht wird, musste ich meinen MoBa-Kram da raus schaffen und habe die einzelnen Segmente daher kurzerhand mal auf die Halterungen gesteckt:

Bild

Bild

Bild

Stelle leider mehr und mehr fest, dass meine Kamera den Geist aufgibt, sorry daher für die leicht unscharfen Bilder...
Neue Kamera steht auf meiner Agenda für 2015...
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


ThomasR
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 404
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 11:48
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB mit DCC
Wohnort: Nürtingen

Re: H0e-Anlage "Am Abgrund entlang"

#25

Beitrag von ThomasR » Mo 12. Jan 2015, 14:44

MK-Matthias hat geschrieben: Stelle leider mehr und mehr fest, dass meine Kamera den Geist aufgibt, sorry daher für die leicht unscharfen Bilder...
Neue Kamera steht auf meiner Agenda für 2015...
Eine Kamera = viel Moba. Kauf dir eine gebrauchte. Mir ging bei meiner FZ7 das Sucherdisplay kaputt. Da sah ich in ebay eine aus Rücklauf. Kostenpunkt 62€, gleich mal zugeschlagen. Ist nicht das neueste Modell, aber sie reicht mir. Eine FZ30, wäre besser, weil die auch HD-Videos macht.

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“