Selbstbauten in H0e

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
ModellbahnMartin
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 412
Registriert: So 12. Mär 2006, 15:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin Central Station
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Rommerskirchen
Alter: 37
Kontaktdaten:

Selbstbauten in H0e

#1

Beitrag von ModellbahnMartin »

Hallo zusammen,

Obwohl ich an meiner urban geprägten H0 Märklin-Anlage fleissig weiterbaue, interessiere ich mich auch noch für den Maßstab H0e (der ja auch für eine Industriebahn in H0 interessant ist). Bisher habe ich mehrere Loren von Roco und dazu mir aus einem günstig ersteigerten (modifizierten) Gehäuse einer Roco-H0e-Dampflok und einem Minitrix-T3-Fahrwerk eine schöne Dampflok gebaut.
Noch besser wären aber weitere Loks und Anhänger: Gerade für Schmalspurfahrzeuge würde sich ja ein Selbstbau geradezu anbieten, da man ja nicht sklavisch an das Vorbild gebunden ist (im Gegensatz zur DB wurde ja auch "in Echt" bei der Schmalspurbahn gerne mal selbst Hand angelegt).
Hat damit schon jemand Erfahrungen?
Hat schon jemand eine Feld- oder Werksbahn in seine H0-Anlage integriert?
Freue mich über viele Antworten :-)


Viele Grüße,

Martin
Märklin H0 digital (Central Station, Mobile Station und Control Unit). Bau einer Segmentanlage (Ep. 4/5) mit dem Thema 'Rheinische Großstadt', dazu Nebenbahn-Schrankanlage mit ländlichen Motiven. Fahrzeuge hauptsächlich Märklin, Roco und Piko :)


Walter Zöller
Ehemaliger Benutzer

H0e Selbstbau

#2

Beitrag von Walter Zöller »

Hallo Martin,
natürlich ist Selbstbau eine feine Sache. Wie Du darüber schreibst, sieht es aber aus, als hättest Du noch nie etwas davon gehört. Tatsächlich gibt es ein vergleichsweise großes Angebot in H0e und H0m. Und auch in Feldbahn.
Zur Information: H0m entspricht etwa der Meterspur, H0e = ca. 75 cm Spur und Feldbahn = 60 cm-Spur, alle mit den möglichen Varianten.
So kann man H0m eventuell auch für Kapspur verwenden, H0e auch für 85cm-Spur usw.
Solltest Du zufällig mal in die gängigen Fachzeitschriften (Miba, EJ, EM, ME, EK usw.) reinschauen, wirst Du immer wieder mal auf Anlageberichte stoßen, bei welchen außer der Normalspur auch Schmalspurteile zu finden sind, mit Rollböcken oder Rollwagen zum Transport der Normalspurigen auf der Schmalspur.
Und es gibt auch reine Schmalspuranlagen, besonders nach schweizer Vorbildern, wo es viele Meterspurbahnen gibt, oder nach Vobildern aus Afrika und Südamerika, wo man viele Kapspurbahnen findet.
Du siehst, Schmalspur ist ein umfangreiches Gebiet. Mach Dich mal schlau.
Gruß
Walter

Benutzeravatar

Threadersteller
ModellbahnMartin
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 412
Registriert: So 12. Mär 2006, 15:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin Central Station
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Rommerskirchen
Alter: 37
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von ModellbahnMartin »

Hallo Walter,

vielen Dank für Deine Antwort. Vielleicht habe ich mich vorhin etwas unklar ausgedrückt - mir geht es weniger um die allgemeine Schmalspur in H0 (da hab ich schon den Durchblick, ob H0m, H0e oder H0f) und auch nicht um allgemeine Schmalspurstrecken (nach sächsischem Vorbild oder so), sondern vielmehr um eine Industriebahn in H0e, die im städtischen Bereich eingesetzt ist. Wenn hierfür jemand schon etwas selbst gebaut hat, fände ich es sehr interessant :-)
Märklin H0 digital (Central Station, Mobile Station und Control Unit). Bau einer Segmentanlage (Ep. 4/5) mit dem Thema 'Rheinische Großstadt', dazu Nebenbahn-Schrankanlage mit ländlichen Motiven. Fahrzeuge hauptsächlich Märklin, Roco und Piko :)


Gast
Ehemaliger Benutzer

#4

Beitrag von Gast »

Hallo Martin,

eigentlich waren die Schmalspurstrecken eher für den ländlichen Raum vorgesehen. Durch die dünnere Besiedelung musste da etwas mehr gespart werden und ggf konnten topografische Probleme bei Schmalspur billiger bezwungen werden (Beispiel RhB).

Ich lasse die Schmalspur bei mir in das Sägewerk einfahren und evtl noch an einer Schmiede. Auf der anderen Seite ist6 dann ein Holzverladeplatz eine "bessere" Ladestrasse.

Im städtischen Bereich gibt (Dresden VW-Werk mit dem Phaeton) und gab es Güterverkehr auf der Strassenbahn. Das könnte auch interessant sein.

Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“