Moderne Technik trifft auf altes Dampfross

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3943
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Moderne Technik trifft auf altes Dampfross

#176

Beitrag von hubedi »

Hallo Joachim,

danke für Deine ausführliche Erklärung. Tatsächlich höre ich immer wieder Positives von der Weinert-Grundierung. Ich werde mir den Lack mal besorgen. Ich hatte bislang einigermaßen brauchbare Ergebnisse mit Zinkspray erzielt. Leider gibt es dieses Grundierung nicht für den Luftpinsel sondern als Dose aus dem KFZ-Bereich. Damit werden u.a. gerne Schweißnähte behandelt, die auch nicht gerade optimale Lackierbedingungen bieten. Das Zinkspray ließ sich aber sehr dünn in mehreren Schichten auftragen. Vlt. geht's mit den Produkten von Weinert noch besser ... schließlich wird meine im Bau befindliche Signalbrücke aus Messing direkt am Anlagenrand stehen und der Lack ist damit wohl genauso gefährdet wie bei Deiner Lok.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Feldbahn-Freak
InterRegio (IR)
Beiträge: 210
Registriert: Di 3. Mai 2011, 08:33
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: Busch, Tillig
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Moderne Technik trifft auf altes Dampfross

#177

Beitrag von Feldbahn-Freak »

hubedi hat geschrieben:
Mi 5. Apr 2017, 11:09
... schließlich wird meine im Bau befindliche Signalbrücke aus Messing direkt am Anlagenrand stehen und der Lack ist damit wohl genauso gefährdet wie bei Deiner Lok.
Hallo Hubert,

. . . Signalbrücke, da würde ich Dir einen Versuch mit Kaltbrünieren empfehlen. Die Detail (Niete) bleiben sehr schön erhalten und wenn man nach dem Brünieren ein wenig mit einer weichen Bürste nacharbeitet, dann gibt es ein wunderschönes Finish. Im Vorbild findet man ja auch nicht nur frischlackierte und etwas steril anmutende Bahneinrichtungen. Wenn es nicht zum erhofften Ergebnis kommt: macht nichts, dann kannst Du immernoch lackieren.

Gruß
Joachim

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3943
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Moderne Technik trifft auf altes Dampfross

#178

Beitrag von hubedi »

Hallo Joachim,

ich würde Dir recht geben, wenn ich die Signalbrücke komplett gelötet hätte. Teilweise habe ich aber mit Seku-Kleber gearbeitet. Ich fürchte, diese Stellen werden eine Brünierung nicht überstehen. Steuerungen von N-Dampfer kommen bei mir der Reihe nach in die Brühe ... wobei mir dabei die Nieten und damit die Gestänge auch schon auseinandergefallen sind. Aber ich will Deinen Thread nicht mit meinen Sachen zumüllen. :D Deine Arbeiten spielen sowieso in einer ganz anderen Liga!

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“