Modellbau im M 1:160

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Hawk1801
InterRegio (IR)
Beiträge: 117
Registriert: Do 4. Dez 2008, 21:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lenz / Intellibox
Gleise: Tillig Elite/Weinert
Wohnort: Herzogenrath bei Aachen
Alter: 41

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#601

Beitrag von Hawk1801 » So 8. Sep 2013, 15:14

Hallo Jürgen,hallo Frank-Martin

danke für den Hinweis mit den Grasfasern und auch an den Tipp von Frank Martin. Gut das es die Fasern auch in Großpackungen gibt, macht die Sache natürlich nun preiswerter, als nur dieses 4-Farben Set zu kaufen :D
Die Überlegung Polakfasern zu nehmen in 1mm hat sich damit erledigt.

Klasse Deine Köf, schön gealtert, das sieht man den Rost blühen :fool:

Wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag

Stephan

Benutzeravatar

Stefan7
ICE-Sprinter
Beiträge: 7257
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 19:53
Nenngröße: H0
Alter: 48

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#602

Beitrag von Stefan7 » So 8. Sep 2013, 17:44

Also beim Anblick der Köf war mein erster Gedanke Spur 1............... :shock:

Was soll man da noch sagen, erst bleibt einem die Spucke weg und dann sabbert man auf die Tastatur.............. verrückte Welt :D

Toll die Kleine

Viele Grüße

Stefan7
Stefan7

https://www.facebook.com/Stefan7-458850 ... =bookmarks

Aktuelle Geschehnisse
viewtopic.php?f=64&t=151273


Member of "M(E)C Garagenkinder"

Benutzeravatar

alex57
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2056
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 60

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#603

Beitrag von alex57 » So 8. Sep 2013, 23:15

Hallo Jürgen,

erstmal vielen, vielen Dank für deine super Baumbauanleitung.

Zur deiner KöF: Sprachlos, die Baugröße, die farbliche Behandlung, die Größe der Beschriftung, Wahnsinn.
Wenn man deine andreren Kunstwerke nicht kennt. kann man auf den Gedanken kommen, da hat ein Profi mit Photoshop getrickst. Deine KöF neben dem 1 Eurocent haut mich von der Couch.
Und sowas baust du ohne Lupe? :?:

Frage:
Gehen bei der Fichte in HO auch die 0,5 mm Mininatur Fasern, oder sollten alle verwendeten Faser auf H0, dann 1mm Fasern umgerechnet werden.

Dann welcher mattbrauner Spraylack, Schokobraun oder Nußbaum hab ich in Matt im Baumarkt gefunden. .

Übrigens hat A... -Süd heute 200 ml Sprühkleber für 3,99 € im Angebot. Irgendjemand hier im Forum hat herausgefunden, das der Tartan Sprühkleber vom Hersteller 3M ist. Vielleicht ist der Sprühkleber interessant für unsere Bastelaktivitäten.


Gruß
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

Modulo-N
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 13:36
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: RocRail
Gleise: Peco Code55
Wohnort: Landsberg/Lech
Alter: 51

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#604

Beitrag von Modulo-N » Mo 9. Sep 2013, 10:37

Hallo Jürgen,

kannst du nochmal ein Foto deiner beiden Fichten mit einem Eurocent-Stück daneben hier einstellen?
Ich tue mich wahnsinnig schwer mit der Größenvorstellung, da die Bäume sowas von echt aussehen. Auch dein Finger auf einem der Bilder hilft nur bedingt weiter, ein Gefühl für die tatsächliche Größe zu bekommen.

Danke und einen schönen Tag noch


Michael

Benutzeravatar

Winterbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II + Rocrail
Gleise: C-Gleise
Alter: 46

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#605

Beitrag von Winterbahn » Mo 9. Sep 2013, 11:22

Hallo Jürgen,

ich muss endlich auch mal wieder zu Wort, bzw. zu Tastatur, melden bei Dir.
Zu Deinen Landschaftsbauten habe ich ja auch immer schon wieder etwas geschrieben, wobei die Sachen, die Du in letzter Zeit gezeigt hast, insbesondere das Bauerndorf, wieder einmal alles übertreffen.
Da möchte man auf 1:160 schrumpfen und spazieren gehen in den Landschaften, die Du herbeizauberst.

Aber bei einem Schrumpfen auf 1:160 hätte ich dann doch Angst, dass auch mich dann dieses titanenhaft riesige 1-Cent-Stück angreift und überrollt, wie es das mit der wunderschönen, filigranen, unschuldigen, kleinen Lok tut. :D

Einfach nur atemberaubend, wie Du das wieder hingekriegt hast. Meine Hochachtung vor derart feiner Modellbaukunst in diesem Maßstab!!! Das wäre ja selbst in H0, oder Spur 1 noch schwierig hinzukriegen.

Ganz, ganz großes Kino. Wie immer bei Dir. Ich bin wieder einmal und immer noch restlos begeistert.

Danke für's Zeigen!

Viele Grüße
Torsten
3L~ H0; Anlage in Planung; ESU ECoS 50000, SwitchPilot, LDT RM-88-N und Rocrail; DCC und MM; C-Gleis; Ep. III und IV (nur wenig Ep. V); Winterbahn - eine Bahn für den Winter


Threadersteller
N-Modellbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Do 9. Sep 2010, 18:06

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#606

Beitrag von N-Modellbahner » Mo 9. Sep 2013, 18:24

Hallo liebe Modellbahnfreunde, Iris, Felix, Friedl, Stephan, Stephan7, Alex, Michael und Torsten,
vielen, vielen Dank für die zahlreichen netten Kommentare.
@Iris Fichtennadeln sind beim grossen Vorbild ca. 2 cm lang, dementsprechend würden die 0,5 mm Fasern genau für die Spur 0 masstäblich sein; sind also für Spur H0 immer noch zu gross und erst recht für die Spur N. Allein schon wegen der besseren Masstäblichkeit der Fasern wird man die Fichte im M 1:87 vorbildlicher bauen können. Ich wäre froh wenn es die Fasern für die Nadeln nur 0,2 mm lang geben würde. Die Grasfasern gibt es in 0,5mm, 1mm, 2mm, 4,5mm, 6mm und auch länger bis 11mm.
@Felix so ruhig ist die Hand auch nicht mehr und die Augen sehen auch mit Brille nicht mehr so gut; die gemachten Fehler sieht man meistens erst auf den Makroaufnahmen und dann ist es zu spät.
@Alex ich baue alles ohne Lupe nur mit der normalen Brille. Wegen einem Sehfehler bringt das arbeiten unter der Lupe für mich nichts. Bitte für H0 auch die 0,5mm Fasern nehmen. ( siehe oben) Den Mattlack habe ich vom Dupli Color in schokobraun verwendet. Den Sprühkleber müsste man mal ausprobieren, wichtig ist dass er eine möglichst lange offene Zeit hat, besonders billig ist der allerdings nicht.
@Michael habe zum Vergleich eine 2 centmünze mit abgebildet.
@Torsten hat mich sehr gefreut dass du meine Seiten mal wieder besucht hast.
nachfolgend einige Bilder mit provisorisch zusammen gesteckten Fichten.
Viele Grüsse
Jürgen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
maßstäblicher Modellbau im M1:160
Code 40 Gleis, finescale/pure-Räder
Anlagensegmentbauweise

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=50628
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=47&t=76454

Benutzeravatar

preetzer1974
InterRegio (IR)
Beiträge: 121
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 15:59
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Piko A Gleis
Wohnort: Preetz (Schleswig-Holstein)
Alter: 44

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#607

Beitrag von preetzer1974 » Mo 9. Sep 2013, 18:57

Hallo Jürgen,

habe mir gerade deine Bilder angeschaut,und bin wirklich äußerst schwer beeindruckt. Ich mußte bei einigen Fotos genauer hinsehen,und konnte Realität und Modell kaum unterscheiden. Ich hätte nicht gedacht das so eine feine Arbeit im M 1:160 überhaupt möglich ist! Einfach grandios kann ich dazu nur sagen.
Werde als HO Fahrer dennoch öfters mal in deinem tread reinschauen,und mir die schönen Fotos von dir ansehen. Mach weiter so!!!!!

Viele Grüße aus Preetz in Holstein

Olli


StefanT
Beiträge: 1
Registriert: So 8. Sep 2013, 18:22

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#608

Beitrag von StefanT » Mo 9. Sep 2013, 20:45

Ich hab auch so eine Kleinlok von Schiffer zusammengelötet, allerdings fehlt noch die Beschriftung...

Bild

und sie sieht nicht so heruntergekommen aus ;-)

Gruß
Stefan T.

Benutzeravatar

FreddyK
InterRegio (IR)
Beiträge: 207
Registriert: Mo 24. Dez 2007, 10:21
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Gleise: Pecos, Tillig
Wohnort: Witten/Ruhr
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#609

Beitrag von FreddyK » Mo 9. Sep 2013, 20:55

Hallo Jürgen,
da ziehe ich meinen imaginären Hut! :D
Nur eine Frage habe ich noch: " WO hast du das große 1 Cent Stück her???" :lol:
Viele Grüße aus Witten
Freddy

MiniMax goes Ruhrgebiet
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=152396

Meine schmale Spur
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=152025

Benutzeravatar

Winterbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II + Rocrail
Gleise: C-Gleise
Alter: 46

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#610

Beitrag von Winterbahn » Di 10. Sep 2013, 10:38

Hallo Jürgen,

vielen Dank wieder einmal für Deine schönen Bilder.

Aaaaaber: Bei diesem Bild hättest Du auch "tricksen" können:
N-Modellbahner hat geschrieben:[...]
Bild
[...]
Einfach ein Centstück mit der Pinzette direkt vor die Linse halten und dann mit hoher Tiefenschärfe einen echten Baum einige Meter weit entfernt fotografieren... :shock: :D

Aber ich weiß ja, dass Du es bei Deinem Können nicht nötig hast, uns mit solchen Methoden "hinter's Licht zu führen".
Noch eindrucksvoller wäre es wohl aber, wenn Du das Cent-Stück hinter den Baum hieltest und es durch die filigranen Äste durchscheinen ließest. ;)

Einfach nur Klasse, wieder einmal und immer wieder eine Freude, Deine Werke zu bewundern.

Viele Grüße
Torsten
3L~ H0; Anlage in Planung; ESU ECoS 50000, SwitchPilot, LDT RM-88-N und Rocrail; DCC und MM; C-Gleis; Ep. III und IV (nur wenig Ep. V); Winterbahn - eine Bahn für den Winter


Baumbauer 007
S-Bahn (S)
Beiträge: 17
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 14:02

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#611

Beitrag von Baumbauer 007 » Mi 11. Sep 2013, 07:41

Hallo Jürgen,

Deine Fotos sind einfach nur KLASSE, alle anderen Superlative wurden ja auch schon von den anderen Mitlesern genannt :!: :!: :!:

Gestern Abend habe ich meiner Frau mal die Fotos von Deiner Kö1 gezeigt. "Na ja", hat sie gesagt, "das ist 'ne kleine Lok." , als sie dann das Foto der Kö1 mit dem 1-Cent-Stück gesehen hat, war sie aber auch "sehr beeindruckt" :!: In dieser Baugröße hat das halt was ...


Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich mir gerne Deine Bauanleitung für die Lärchen und Fichten, nur zu meinem privaten Gebrauch, mit den tollen Fotos speichern, damit ich beim Basteln nicht immer durch's ganze Haus muß um mir die Fotos auf dem PC mit Netzzugang anzuschauen.

Tschüß aus Leese

Frank-Martin

PS.:

Wenn ich das richtig gelesen habe, dann würdest Du Deine Fichten am liebsten mit noch kürzeren Fasern "benadeln" :?:

Die Fa. Borchert und Moller Produziert die Fasern für MiniNatur, NOCH und viele andere ...
Aus deren "Standard-Programm" kann da jeder bestellen, aber immer mindestens ein Kilo pro Sorte, die Preise liegen bei 20,- € bis 30,- € pro Kilo, je länger, desto höher der Preis.
Fa. Borchert und Moller produziert nach Kundenwunsch auch sogenannte Industrie-Muster, das sind dann etwa 10 Kilo zum Preis von etwa 400,- €.
Das klingt erst mal ganz schön viel, wenn man sich aber mit mehreren Freunden zusammen tut, ist das dann gar nicht mehr soo viel : ein Kilo für 40,- € klingt doch gar nicht so schlecht, oder ...
Was ich damit sagen möchte ist, wenn Du eine bestimmte Faser-Länge in einer bestimmten Faser-Dicke (dtex) und in einer ganz bestimmten Farbe haben möchtest, dann produzieren die das extra nur für Dich und ggf. Deine Freunde ...

Benutzeravatar

Modulo-N
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 13:36
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: RocRail
Gleise: Peco Code55
Wohnort: Landsberg/Lech
Alter: 51

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#612

Beitrag von Modulo-N » Mi 11. Sep 2013, 12:22

Hallo Jürgen,

ich habe gestern mal mit dem Nachbau der Fichte angefangen (fertig wird das natürlich erst, wenn ich mir den 0,5mm Flock bei Herrn Rademacher abgeholt habe) und habe festgestellt, dass dieses Bild aus deiner Anleitung
N-Modellbahner hat geschrieben:
Bild
auf meinem Laptop-Monitor "Originalgröße" ist, d.h. ich habe meinen "Schlaufenstengel" vor den Bildschirm gehalten und der sah exakt so aus wie das Vorbild... Das nenne ich mal ein Tutorial!

Das Wickeln der Schlaufen ist etwas gewöhnungbedürftig (auch weil der Draht so dünn ist; 1.5mm, da bekommt man ja Angst ihn abzureißen), aber nach dem ersten "Rohling" ging es schon deutlich "automatischer" von der Hand und den zweiten Rohling hatte ich in der halben Zeit fertig. Lass mich raten, deine Rohlinge kannst du hinter dem Rücken und einhändig wickeln (bei mehr als 200 Bäumchen wäre das ja kein Wunder) :wink:

Vielen Dank nochmal für die tolle Anleitung und die sonnigsten Grüße die ich habe an Dich, Baum-Meister



Michael

Benutzeravatar

Modulo-N
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 13:36
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: RocRail
Gleise: Peco Code55
Wohnort: Landsberg/Lech
Alter: 51

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#613

Beitrag von Modulo-N » Mi 11. Sep 2013, 20:35

Guten Abend, Jürgen,
N-Modellbahner hat geschrieben:... Ich hoffe dass ich demnächst auch mal einige Ergebnisse euren Schaffens sehe. ...
Du willst Bilder? Hier ist das erste !
Bild
Wie schon gesagt, dein Tutorial ist quasi eine 1:1 Anleitung. Damit es keine Verwechslungen mit deinen Meisterwerken gibt, habe ich eine 2-Cent-Münze verwendet.

Einen schönen Abend noch



Michael


Threadersteller
N-Modellbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Do 9. Sep 2010, 18:06

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#614

Beitrag von N-Modellbahner » Do 12. Sep 2013, 16:50

Hallo liebe Modellbahnfreunde, Olli, Stefan, Freddy, Torsten, Frank Martin und Michael,
vielen Dank für euer Interesse an meiner Modellbahn und die supernetten Kommentare.
Ich hoffe dass alle die am Fichtenbaukurs teilnehmen möchten die benötigten Materialien bald beisammen haben und auch praktisch mit dem Baumbau beginnen. Ich möchte aber auch nochmal betonen dass der Bau von Fichten schon einen höheren Schwierigkeitsgrad hat. Wer noch keine ausreichende Erfahrung im Bau von Bäumen hat sollte zunächst, um ein Gefühl für die Materie zu bekommen, mit dem Bau einer Lärche wie auf Seite 12 beschrieben beginnen.
@ Olli du bist auf meinen Seiten immer herzlich willkommmen.
@StefanT ein wirklich perfekt gebautes Modell der KÖF I, besser geht es nicht mehr ! Wenn du die KÖF mit Verglasung und Beschriftung fertiggestellt hast würde mich das Ergebnis sehr interessieren. Meine KÖF ist ein bischen gammelig geraten und taugt nur als ausrangiertes Modell fürs BW.
@Freddy es ist ein 2-centstück, deswegen ist die Münze etwas grösser. :wink:
@Torsten du hast mich erwischt, es ist zwar kein echter Baum hinter dem Geldstück ,aber er liegt ca 2 meter hinter dem Geldstück damit er kleiner erscheint als er ist. Ich seh schon der Trick zieht nicht mehr. :wink: Auf Seite 14 habe ich mit dem Cent aber nicht gemogelt.
@Frank Martin natürlch kannst du dir die Bilder und Texte auf deine Festplatte kopieren, hat auch den Vorteil dass man sich auch mal etwas vergrössern kann. Danke auch für die Tipps zu den Fasern. Ich werde dort mal anfragen ob einer Faserherstellung in 0,25 mm Länge überhaupt möglich ist.
@Michael ein Mann der schnellen Taten, es freut mich dass du mit dem Bau der Fichten schon begonnen hast. Ich möchte aber ein paar Anmerkungen zu dein eingestellten Bildern machen: Für mich sieht es so aus als wenn du den 0,15 mm-Draht um den gesamten Stamm gewickelt hast ohne den 0,25mm Draht zu benutzen. Dadurch hat der Baum viel zu viele Äste und du wirst keine Struktur in den Baum bekommen; die Grasfasern brauchen ja auch noch ihren PLatz. Auch der Zentraldraht erscheint mir etwas dünn und steht unten nicht weit genug über, er soll ja auch noch in den Untergrund eingesteckt werden können. Ich würde auch raten erstmal einen Baum fertig zu bauen und dann erst, wenn du etwas mehr Erfahrung hast mit der Serienproduktion zu beginnen. An deiner Stelle würde ich das Baumgerüst nochmal neu genau nach meiner Anleitung wickeln, für Anfänger halte ich es evtl. für besser weniger Äste auszubilden, z.B. nur jede achte Wickelung eine Schlaufe.
Nachfolgend noch einige Bilder eines bayerischen dreibegriffigen Perronsignales mit konischem Rundmast. Das Signal habe ich unter Verwendung eines geätzten Signalflügels von T.Frydman gebaut. Leider sind die Signalflügel nie in Serie gegangen, so dass es sich hier und bei dem auf Seite 4 gezeigten Modell um absolute Unikate handelt.

Viele Grüsse
Jürgen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
maßstäblicher Modellbau im M1:160
Code 40 Gleis, finescale/pure-Räder
Anlagensegmentbauweise

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=50628
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=47&t=76454

Benutzeravatar

rex
EuroCity (EC)
Beiträge: 1031
Registriert: Di 21. Aug 2012, 11:52
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Trix Express
Wohnort: Hannover
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#615

Beitrag von rex » Do 12. Sep 2013, 17:13

Hallo Jürgen,

habe mich zwar noch nicht als Nadelbaumbauer betätigt, aber wenn ich dazu mal kommen sollte, dann hast du uns hier eine tolle Beschreibung gespendet - vielen Dank für den anregenden Beitrag. Deine anderen Kleinstwerke erzeugen wieder einmal größtes Staunen :bigeek:

Toll, dass du soetwas bauen kannst und schön, dass wir das hier geboten bekommen. Bleibt einzig der kleine Nachtteil, nach den Besuchen hier den Bildschirm wieder etwas säubern zu müssen, weil man sich ja wie in frühen Kindertagen zur Weihnachtszeit die Nase am digitalen Schaufenster platt drückt.

Herzliche Grüße sendet rex!
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Mein Anlagenporträt findet Ihr hier: Sommer im Weserbergland

Herzlich willkommen zum Ausflug ins detailReich: http://www.detailreich-hannover.de

Benutzeravatar

Modulo-N
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 323
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 13:36
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: RocRail
Gleise: Peco Code55
Wohnort: Landsberg/Lech
Alter: 51

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#616

Beitrag von Modulo-N » Do 12. Sep 2013, 22:18

Hallo Jürgen,

erstmal danke für deine Motivation...
Ich habe schon ein paar Versuche mit Fichten hinter mir, allerdings mit viel zu dickem Draht (Stamm 2mm, Äste 0,7mm) auf dem dann zusätzlich noch Farbe usw. draufgepackt wurden. An diesen Rohlingen habe ich die ersten Versuche mit Benadelung durchgeführt (4,5mm) und das sah für den Anfang nicht schlecht aus. Bilder davon stelle ich hier aber nicht ein, keine Sorge... :wink:

Die ersten vier Rohlinge der "neuen" Bauart sind da schon viel filigraner, werden aber mit ziemlicher Sicherheit Bäume für den Hintergrund werden, soviel ist mir jetzt schon klar (zumindest gehe ich davon aus). Ich habe gleich mal vier gebaut, weil ich das Schlaufenlegen beim ersten so mühsam fand, dass ich unbedingt ein Erfolgserlebnis a la "Wenn man es nur oft genug macht, geht es auch schneller" brauchte, welches sich auch eingestellt hat. Nebeneffekt waren halt vier Rohlinge, wobei ich für den letzten gerade mal gefühlte 10 min gebraucht habe. Der ging echt flott von der Hand...
Der Zentraldraht ist in der Tat etwas zu dünn (0,7mm) und auch nicht wirklich gerade, aber zum Üben (und das ist ja geradeSinn und Zweck) hat es gereicht. Ich habe mich aber dennoch an die Anleitung gehalten und nur im oberen Bereich die 0,15mm Litze verwendet. In der Mitte sind es 0,2mm und im unteren Bereich sind es 0,3mm. Bei der Anzahl der Wicklungen habe ich aber schon leicht abweichend 5 bei 0,3mm, 6 bei 0,2mm und 7 bei der 0,15mm Litze genommen, weil mir das beim Wickeln auch schon sehr eng vorkam...

EDIT: Nach nochmaligem Lesen habe ich verstanden, auf was du hinauswolltest... Ich habe in der Tat übersehen, dass am oberen Ende nicht 5cm vom Stahldraht freibleiben sollen, sondern 5cm vom Kupferdraht weitergeführt werden, die dann mit 0,15mm umwickelt werden. Insofern hast du Recht...

Sollte ich jetzt im nächsten Schritt, d.h. beim Aufbauen des Stammes und "Tarnen" der Wicklungen, merken, dass die Äste zu dicht sind, dann schneide ich eben ein paar raus oder lasse nur Stummel zwischendrin übrig. Gibts in der Natur ja auch...
Trotzdem vielen Dank für deine Warnungen; ich werde die Flinte schon nicht ins 1:160 Korn werfen, nur weil die ersten Baumbauversuche vielleicht misslungen sind. Die von dir genannten Zahl "200+" behalte im Hinterkopf und strebe ja als Anfänger auch nicht die hunderprozentige Perfektion an.
Auf meinen Modulen wird es genügend Platz für Hintergrundbäume geben, und wenn die ersten schon ganz annehmbar sind - was ja durchaus auch passieren kann aber vielleicht nicht wird - naja, dann müssen die halt nach hinten.
Ich bin da wirklich schmerzfrei und denke, dass die Selbstbaufichten auf jeden Fall besser als die Flaschenputzer aussehen werden... und freue mich schon auf das Pinzettengefummel.

Sonnige Grüße


Michael

PS: Ich war heute Nachmittag bei Herrn Rademacher von Mininatur um mir den 0,5mm Fichtenflock abzuholen... Wow, hat der ein Arsenal von Selbstbaubäumen und Dioramen bei sich stehen! Ein wirklich netter sympatischer Mensch, der richtig stolz auf seine Bäume ist...
Zuletzt geändert von Modulo-N am Fr 13. Sep 2013, 08:19, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Winterbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II + Rocrail
Gleise: C-Gleise
Alter: 46

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#617

Beitrag von Winterbahn » Fr 13. Sep 2013, 07:49

Hallo Jürgen, hallo Ihr anderen alle,

... man muss sich das nur mal vor Augen halten, was auf Jürgens letztem gezeigten Bidl zu sehen ist - dieses bayerische Flügelsignal mit der 1-Cent-Münze daneben!

Der Stelldraht, der unten über die Rolle gelegt ist und hinter der Lampe mit der grünen Lichtschablone verschwindet (wie heißt dieses Teil im Eisenbahnerjargon?) ist gerade mal so dick wie die diagonalen Streifen zwischen den Sternen am Außernkreis der kleinsten europäischen Münze!!! :bigeek:

Ich habe gerade mal eben ein 1-Cent-Stück aus meinem Portemonnaie geholt und mir genauer angeschaut.
Allein bei dem Gedanken, diese Streifen mit meinen Fingern halten zu müssen, habe ich schon zittrige Hände bekommen, so dass mir fast die Münze weggefallen wäre.

Und Du, Jürgen, fädelst das zwischen nur wenig dickeren Stangen in ein Signal ein!

Jetzt sag uns bitte nicht, dass dieser Stelldraht auch noch funktionstüchtig ist und über die Rolle tatsächlich die Signalstellung steuert, sondern - hoffentlich - nur eine Attrappe ist, und das Signal durch eine Mechanik im Mast oder so gesteuert wird...

(Sonst falle ich endgültig in Ohnmacht und vom Glauben ab...) :D

Wie immer lässt mich Dein Werk beinahe sprachlos zurück.

Ganz, ganz, ganz großes Kino, Jürgen! Der absoluter Ober- :hammer:

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Torsten
3L~ H0; Anlage in Planung; ESU ECoS 50000, SwitchPilot, LDT RM-88-N und Rocrail; DCC und MM; C-Gleis; Ep. III und IV (nur wenig Ep. V); Winterbahn - eine Bahn für den Winter

Benutzeravatar

ick_fahr_im_kreis
EuroCity (EC)
Beiträge: 1259
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 10:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Tillig Elite H0
Wohnort: Teltow
Alter: 49
Kontaktdaten:

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#618

Beitrag von ick_fahr_im_kreis » Fr 13. Sep 2013, 18:58

Hallo Jürgen,

ich habe die Anleitung und Deine angewendeten Tricks beim Baumbau natürlich verschlungen, das erste Baumgerippe ist bei mir auch bereits gefertigt. Nur bin ich bisher nicht weiter gekommen, weil mir in den letzten Tagen immer wieder etwas dazwischen kam.

Mit dem mini Miniatursignal zeigst Du uns wieder ganz deutlich, daß Du in der obersten Liga spielst. Deine Fähigkeiten sind einfach unglaublich.

Begeisterte Grüße


Baumbauer 007
S-Bahn (S)
Beiträge: 17
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 14:02

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#619

Beitrag von Baumbauer 007 » Sa 14. Sep 2013, 20:11

Hallo Jürgen,

Du wolltest ja Fotos sehen, hier ein Foto von meinen Fichtenstämmen für H0 :

Bild

(zum Vergrößern auf das Foto klicken)

Die Stämme sind ca. 17cm hoch und haben einen Durchmesser von etwa 6cm.
Als Stamm habe ich einen massiven Kupferdraht aus einer Leitung mit 1,5mm² Querschnitt genommen und darum dann die Äste aus versilbertem Kupferdraht mit Durchmesser von 0,6mm bis 0,25mm gewickelt.
Vor dem Aufschneiden der Schlaufen habe ich den Stamm verlötet.

Diese Stämme sind schon entstanden, bevor Du Deine tolle Bastel-Anleitung geschrieben hast, daher sind vielleicht zu wenig Äste an den Stämmen, aber ich denke zum Üben reicht es auch so.
Hier werde ich die Zweige mit den dünneren 4,5mm und 6,0mm-Fasern gestalten.
Als Elektrostat verwende ich das "ERO-Mini" von der Fa. Maag-Flock, welches laut Hersteller 70 kV leisten soll.

Tschüß aus Leese

Frank-Martin


feti
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert: Do 7. Apr 2011, 09:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog/digital
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 67308 Einselthum
Alter: 54

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#620

Beitrag von feti » Sa 14. Sep 2013, 21:28

Winterbahn hat geschrieben: ...
Jetzt sag uns bitte nicht, dass dieser Stelldraht auch noch funktionstüchtig ist und über die Rolle tatsächlich die Signalstellung steuert, sondern - hoffentlich - nur eine Attrappe ist, und das Signal durch eine Mechanik im Mast oder so gesteuert wird...
Das ist ganz sicher eine Attrappe.
Aber das Teil scheint mir eher dazu da zu sein, die Gasflasche der Signalbeleuchtung bequem von unten wechseln zu können.

feti

Benutzeravatar

alex57
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2056
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 60

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#621

Beitrag von alex57 » Mi 18. Sep 2013, 12:20

Hallo Jürgen,

auch ich will mal meine ersten Baumbauversuche in H0 überhaupt, hier zeigen.

Bild

Bild

Ich hab für die Schlaufen vorhandenen in etwa passenden Draht 0,65 mm u. oben 0,35 mm verwendet.

Höhe der Bäume ca 25 cm, untere Stammdicke ca 0,55 mm.

Für Anregungen und Kitik bin ich dankbar.

Ich hab gestern von Radermacher meine Bestellung bekommen von 0,5 mm, 2 mm, 4,5 mm und 6 mm Fasern, Fichtengrün.

Frage: Nun Zinkspray drüber, dann mit den 4,5 mm Faser, wie von dir beschrieben weiter, und wenn dann die kleineren Äste alle dran sind, dann erst mit dem schokobraunen Mattlack drüber.

Hab ich das so richtig verstanden.

Gruß an Dich und alle Mitleser hier
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


75 042
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daumen und Zeigefinger
Gleise: Weinert/Peco

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#622

Beitrag von 75 042 » Mi 18. Sep 2013, 17:03

Sag mal Alex, stimmt der untere Stammdurchmesser wirklich mit 0,55 mm?

Ist er vielleicht doch 5,5 mm?

Was hast du denn für einen Kupferquerschnitt genommen?
Ich hätte für die Baumseele 1,5 und 2,5 mm2 (Keine Litze) aus ausgebauten Kabeln zur Verwendung genommen bzw ich bin gerade dabei ca 50 m von diesen 3 und 5 adrigen Kabeln in handliche Stücke zu schneiden (40 cm) und dann mit dem Jokari-Messer diese abzumanteln.

Gruß Iris
Zuletzt geändert von 75 042 am Do 19. Sep 2013, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

alex57
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2056
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 60

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#623

Beitrag von alex57 » Mi 18. Sep 2013, 20:22

@iris

Stimmt Iris, unterer Stammdurchmesser ist 5,5 mm.

Als Zentraldraht habe ich einen 3,8 mm Spanndraht ( Zaunbau ) benutzt und die grüne Ummantelung abgemacht. Es blieb dann ein 2,2 mm Stahldraht übrig. Den hab ich beim Bau benutzt.

Gruß
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Benutzeravatar

Momojens
InterCity (IC)
Beiträge: 925
Registriert: Di 30. Okt 2012, 22:25
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos Mobil Control
Gleise: Tillig, Glöckner,
Wohnort: Neukirchen
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#624

Beitrag von Momojens » Mi 18. Sep 2013, 21:56

Hallo Ihr Fichtendreher

Hallo Jürgen, hoffe du bist mir nicht böse wenn ich hier auch meinen Senf dazu gebe.
Ich empfehle für H0 als Stamm einen 2 mm Schweißdraht.
Der ist verkupfert und lässt sich somit auch gut mit den Ästen verlöten.
Im oberen Viertel Schleife ich ihn etwas dünner, so entsteht eine Spitze.
Als Draht für die Äste nehme ich 0,5 mm Silberdraht und oben den dünneren 0,3 mm.

Gruß Jens
Hier geht's zum Bahnhof Jahnsbach in H0e

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86673


mehr vom Baummetz gibts bei: baummetz.de
mehr von der Modultruppe bei: bimmlbahner.de
Bild


Threadersteller
N-Modellbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Do 9. Sep 2010, 18:06

Re: Modellbau im M 1:160 / finescale

#625

Beitrag von N-Modellbahner » Fr 20. Sep 2013, 18:46

Hallo liebe Modellbahnfreunde, Rex, Michael, Torsten, Uli, Frank Martin, feti, Alex und Irisund Jens,
vielen Dank für euren Besuch und die tollen supernetten Kommentare.
@ Rex würde mich freuen wenn auch du dich nach meiner Anleitung im Fichtenbau versuchst und das Ergebnis auf deiner wunderschön begrünten Anlage präsentieren würdest.
@Michael ich hoffe du fasst meine Anmerkung nicht als herbe Kritik auf, ich will nur versuchen meine Erfahrungen schon bei den einzelnen Bauabschnitten an euch weiter zugeben, damit ihr nicht zuviel Lehrgeld bezahlt. Du kannst natürlich die zuviel gewickelten Äste auch wieder abschneiden, allerdings ist die Gestaltung des Baumstammes mit zunehmender Astzahl um so schwieriger. Ich hoffe du bist mit dem Bau der Fichten schon weitergekommen und hast evtl schon die Äste mit Grasfasern beflockt. Wünsche dir auf jeden Fall weiter viel Erfolg und vor allem Spass beim werkeln.
@ Torsten der dünne, um die untere Rolle gewickelte Draht hat schon eine Funktion, allerdings keine dem Vorbild entsprechende; es sind in diesem Falle die stromleitenden Drähtchen für die LED. Beim Vorbild dienten diese Drähte zum aufholen bzw. ablassen der Petroleumlaterne. Bin jetzt echt froh dass ich dir den Ohnmachtsanfall ersparen konnte. :)
@ Uli ich würde mich freuen wenn auch auf deiner Anlage mal ein Fichtengewächs a`la N-Modellbahner spriesst.
@ Frank Martin die Fichtenbaumgerüste sind top, ich würde sagen die Fichten haben die besten Voraussetzungen zu neuen Superbäumen und dann noch mit 70 kv Beflockung, du trägst den Namen Baumbauer zu Recht. Weiter viel Spass beim Basteln.
@ Alex ich würde sagen haste gut hingekriegt, die Proportionen und die Anzahl der Äste passen.
@ Iris als Zentraldraht eignet sich auch verzinkter 2 mm Stahldraht aus alten Drahtkleiderbügeln.
@ Jens Kommentare und Ratschläge vom sächsischen Oberbaumbaumeister sind natürlich immer willkommen.

Heute möchte ich euch mal ein paar Kleinserienmessingmodelle von Imotec auf meinen Anlagensegmenten zeigen. Im Hintergrund sieht man eine Auswahl meiner Selbstbaufichten, zu einem kleinen Wald zusammengesteckt.
Viele Grüsse
Jürgen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Ferkeltaxe von Brawa
Zuletzt geändert von N-Modellbahner am Mi 18. Mär 2015, 06:02, insgesamt 1-mal geändert.
maßstäblicher Modellbau im M1:160
Code 40 Gleis, finescale/pure-Räder
Anlagensegmentbauweise

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=50628
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=47&t=76454

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“