Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

Bereich für alle Themen rund ums Sammeln von Modellbahnen und alte Modellbahnen allgemein.
Antworten

Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#1

Beitrag von suffix » Sa 28. Apr 2018, 13:48

Hallo zusammen,

falls dieser Beitrag hier im falschen Unterforum ist, bitte verschieben, ich war mir nicht ganz sicher.

Es soll hier um die aus meiner Sicht nervigen Verpackungen von Märklin-Wagensets seit einigen Jahren gehen, sowohl Güter- als auch Personenwagen. Mir ist aufgefallen, dass nur noch sehr hochwertige und teure Sets wie zB Rheingold und Konsorten in den schönen Styroporeinsätzen verkauft werden. Diese bieten nicht nur den Vorteil absolut passgenau zu sein und die Wagen perfekt zu schützen, man kann sich auch schnell einen guten Eindruck vom ganzen Set machen. Um die 2000er konnte man noch jedes Standard-IC und Dosto-Set in dieser praktischen Styroporschachtel kaufen.

Dieses momentane Schachtel-in-Schachtel finde ich einfach nur einen Witz, macht absolut keinen hochwertigen Eindruck. Die Gründe dahinter sind mir auch etwas schleierhaft, evtl ist es massiv billiger für Märklin? So können dubiose ebay Händler Sets auseinandernehmen und jeden Wagen einzeln mit "OVP" verkaufen zu in Summe natürlich höheren Preisen?

Da ich Teppichbahner bin, schätze ich ausserdem die Möglichkeit, alle Wagen schnell entnehmen und wieder sicher verpacken zu können. Dagegen sind die aktuellen Verpackungen einfach ein Graus. Man muss jeden Wagen einzeln aus diesem Plastikhalter (mit sehr begrenzter Lebensdauer) fummeln der sich selbst gerne in der Schachtel verklemmt.

Stehe ich damit alleine da oder hat sich sonst noch jemand darüber genervt?
Viele Grüße, Florian

Benutzeravatar

Michael K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3505
Registriert: Do 23. Mär 2006, 07:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Oberbayern
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#2

Beitrag von Michael K » Sa 28. Apr 2018, 15:20

Servus!
Ich stimme Dir 100% zu.
Am schlimmste finde ich z.B. Sets mit den US-Güterwagen, wo dann 10 Wagen jeweils einzeln verpackt sind - und das mit Plastikeinsatz. 2 kleinen zusätzlichen Plastikteilchen für die Radsätze und der Folie :twisted:
Sowas packe ich nur ungern aus und wieder ein. Das macht keinen Spaß!
Viele Grüße
Michael

Bild

Benutzeravatar

Stummilein
Administrator
Beiträge: 4653
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#3

Beitrag von Stummilein » Sa 28. Apr 2018, 15:27

Hallo,

zum Nutzen der Wagen sind die Styropor-Packungen deutlich besser geeignet, aber zum Sammeln sind die anderen Packungen besser, denn sie benötigen deutlich mehr Platz.
Beste Grüße Ralf
Bild


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8508
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.1 GFP 3.68
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#4

Beitrag von supermoee » Sa 28. Apr 2018, 15:40

Hallo,

Ich finde diese dicken Styroporpackungen die reinste Verschwendung. Da bekommt man mehr Verpackung als Modellbahn. Wohin mit dem Zeug? Wertig? In welcher Hinsicht? Styropor ist billig.

Die Wagen in den kleinen Verpackungen sind genauso gut geschützt und dazu platzsparend.

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Müesliman
InterRegio (IR)
Beiträge: 120
Registriert: So 19. Nov 2006, 11:48
Nenngröße: H0
Wohnort: Alpen
Alter: 61
Schweiz

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#5

Beitrag von Müesliman » Sa 28. Apr 2018, 15:46

Hallo.

Vielleicht hat es auch etwas mit der Entsorgung (Umweltschutz) zu tun. Oft werden "zu grosse" Verpackungen kritisiert. Eventuell ist auch die Schutzwirkung der Kunststoff-Einsätze beim Versand besser als die des Styropors. Und die bedruckten Wagenteile werden nicht berührt.

Gruss
Müesliman
Ich grüsse euch alle herzlich, ziehe es aber vor, meine Beiträge nicht mit meinem realen Namen zu unterschreiben, um anonym zu bleiben. Trotzdem bin ich eine reale Person ohne unlautere Absichten. Mit der Bitte um Verständnis, Müesliman


Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#6

Beitrag von suffix » Sa 28. Apr 2018, 16:56

supermoee hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 15:40
Hallo,

Ich finde diese dicken Styroporpackungen die reinste Verschwendung. Da bekommt man mehr Verpackung als Modellbahn. Wohin mit dem Zeug? Wertig? In welcher Hinsicht? Styropor ist billig.

Die Wagen in den kleinen Verpackungen sind genauso gut geschützt und dazu platzsparend.

Gruss

Stephan
Auch wenn Styropor als Stoff billig sein mag, denke ich dass die Styroporverpackungen für den Hersteller teurer sind, schon alleine die Entwicklung der passgenauen Formen dürfte kosten. Und ob dieser billige Plastik tatsächlich teurer kommt als Styropor wage ich mal zu bezweifeln. Wertig auch im Sinne der Aufmachung, dieses quietischige, starre Plastikzeugs macht für mich jedenfalls den billigsten Eindruck. Schön für Leute die ihr Rollmaterial nur einmal aus der Verpackung nehmen - alle anderen dürfen Ewigkeiten damit verbringen die vielen Schutzfolien und was weiss ich noch wieder richtig zu positionieren, die Plastikschiene in die Verpackung zu fummeln und hoffen dass das Plastik an den Knickkanten jenseits von 10x Ein- und Auspacken ohne Bruch überstehen.

Wieso sonst sind die sehr teuren Zugpackungen nach wie vor in Styropor gepackt wobei man bei der Allerwelt-Ware auf Schachtel-in-Schachtel umgestellt hat?

Zum Thema platzsparend: Hier hast du recht, teilweise. Das Personenwagen-Set SBB EW IV 42168 misst 64*17.5*5.5cm, also etwa 6.2L für 4 Wagen. Das 3er EW IV Set 42160 misst 30.5*22*5cm. Hochgerechnet auf 4 Wagen gibt das 4.5L, also eine Ersparnis von etwa 27.5%.

Dass kein Styropor nicht platzsparend bedeuten muss zeigt zB das Schüttgutwagenset 45805, hier haben sie es geschafft 3 kurze Güterwagen in 31.5*32.5*5.5cm, also über 5.6L zu verpacken, mit jeder Menge Luft, ganz ohne Styropor.

Den Vogel abgeschossen hat Märklin bei dem 3er Container-Tragwagenset 47090 mit 32*17*19cm, das ergibt über 10L für 3 Güterwagen. Hier hat man extra eine Styroporform für einen Wagen und 3 Container erstellt mit jede Menge ungenutztem Platz, darüber einen Kartondeckel und dieses Monstrum dann 3x in eine weiter Kartonschachtel gepackt. Damit ist zumindest gezeigt, dass zumindest ein Teil der momentanen Verpackungsstrategie das komplette Gegenteil von platzsparend ist.
Viele Grüße, Florian

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2750
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#7

Beitrag von DerDrummer » Sa 28. Apr 2018, 17:06

Moin
Also ich finde ja beides nicht so ganz toll, aber wenn dann noch Styropor.
In den Plastikdingern haben es manche Wagen sogar schon zu Kratzern gebracht! In der OVP! :bigeek:
Eine Frechheit, besonders wenn dann in der Anleitung steht „Bitte bewahren Sie die OVP sorgfältig auf, sie bietet den besten Schutz“!!!

Da finde ich Roco 1000x besser.
Eine Plastikverpackung, die das Modell zum Teil bedeckt und an kritischen Stellen mit Schaumstoff gepolstert ist, das Ganze steckt passgenau in einer Hülle aus festem Schaumstoff und wird mit weichen Schaumstoffplatten nach oben und unten geschützt.
Dann kommt der Pappkarton.

So bleibt das Modell auch heil!

Lg Justus
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104 und Roco 64210/64211 „Wittenberger Steuerwagen“!

Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Anlagenplanung - Die Hamburger Plattenbahn oder so ähnlich!

Ich freue mich über jede Unterstützung!

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#8

Beitrag von LH 1001 » Sa 28. Apr 2018, 17:40

Hallo zusammen,

auch ich habe die großen Schachteln oft bei den Märklinvertretern kritisiert. Der Gipfel sind die Schachteln der BR 403, die so groß sind, dass vermutlich leicht 2 Züge sicher verpackt in dem Volumen Platz gefunden hätten. Zu allem Überfluß sind die vier Triewagenteile noch diagonal aufgereit.

Die Einzelverpackungen kommen mir persönlich deutlich platzsparender vor. Der Nachteil des schlechteren Handlings ist sicher ein Argument. Insbesondere für diejenigen, die oft 'umpacken'.
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#9

Beitrag von suffix » Sa 28. Apr 2018, 17:48

LH 1001 hat geschrieben:
Sa 28. Apr 2018, 17:40
Hallo zusammen,

auch ich habe die großen Schachteln oft bei den Märklinvertretern kritisiert. Der Gipfel sind die Schachteln der BR 403, die so groß sind, dass vermutlich leicht 2 Züge sicher verpackt in dem Volumen Platz gefunden hätten. Zu allem Überfluß sind die vier Triewagenteile noch diagonal aufgereit.

Die Einzelverpackungen kommen mir persönlich deutlich platzsparender vor. Der Nachteil des schlechteren Handlings ist sicher ein Argument. Insbesondere für diejenigen, die oft 'umpacken'.
Das Platzargument sehe ich klar ein - auch bei mir wirds langsam eng. Aber wie von mir schon ausgeführt sind auch die Plastik-Schachtel-in-Schachtel Versionen oft ziemlich verschwenderisch. Wieso nicht einfach die Styroporversion optimieren, man kann ja das "tote" Styropor zwischen den Wagen und am Rand locker dünner machen. Dann wären alle glücklich. Schaumstoff a la Roco oder HAG wäre natürlich ein Traum.
Viele Grüße, Florian


X2000
ICE-Sprinter
Beiträge: 7337
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams
Gleise: C

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#10

Beitrag von X2000 » Sa 28. Apr 2018, 18:21

Bei den Preisen, die sie verlangen, muss man mit der Verpackung eben Schaum schlagen. Sonst hat der Käufer nichts in der Hand. 30 Einzelteile als Verpackung ist ja nicht ungewöhnlich bei Loks. Gut, es mag Erfahrungen geben, die ein sicheres Versenden garantieren. Mir gefallen die ehemaligen Fleischmann Klarsichtboxen gut. Macht Roco heute auch.
Gruß

Martin


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9207
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#11

Beitrag von klein.uhu » Sa 28. Apr 2018, 21:21

Moin,

Diese großen Packungen sind wahre Platzfresser. Und nicht alle Fahrzeuge die da zu einer Packung gehören sind immer gleichzeitig im Einsatz. Ich jedenfalls möchte das auch mal anders kombinieren.

Blister sind auch keine gute Lösung, die gehen zu schnell kaputt, manchmal passen sie auch nicht richtig und das Modell ist schon beschädigt bevor man es auspackt. Am liebsten wären und sind mir eigentlich immer noch die einfachen Styropor-Boxen mit dem Faltdeckel von Roco: einfach. platzsparend, transportsicher, stapelbar, wenige Standardgrößen, Modelle mit Folie sofort griffbereit, genauso schnell wieder weggepackt. Nichts hakt beim Reinschieben, nichts bricht durch Knicken beim Öffnen, wenn nötig kann man für Zurüstteile schnell ein Stück Styro raussäbeln - bei den Blisterpackungen passen oft nicht mal die Zurüstteile oder Kupplungen rein.

Ich bin also weder mit den Riesen-Styropor-Blöcken noch mit Einzelverpackungen in Blister mit Pappschieber zufrieden.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


andré chapelon
InterRegio (IR)
Beiträge: 114
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 18:06

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#12

Beitrag von andré chapelon » Sa 28. Apr 2018, 21:38

...erinnert Ihr Euch an die Liliput Austria-Verpackungen/Aufbewahrungsboxen der BR 75 oder der Triebwagen aus den 1980ern? Styropor mit Entnahmehilfe und Folie gegen Direktkontakt des Modells mit der Schaumwaffel?
Das war's doch.
Meines, meinem ... Erachten ... nach..! Ach, schreiben S' einfach: Emm Punkt, Eeeh, Punkt.
(Adolf Gondrell in: Frau Müller, zum Diktat)

Grüße,

Achim


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9207
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#13

Beitrag von klein.uhu » Sa 28. Apr 2018, 22:16

Alles schon mal da gewesen - nur heutzutage muss alles neu erfunden werden :oops: :mrgreen:

:roll: klein.uhu


andré chapelon
InterRegio (IR)
Beiträge: 114
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 18:06

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#14

Beitrag von andré chapelon » So 29. Apr 2018, 00:11

wer recht hat....

hier liegt etwas Rundes mit einem Loch in der Mitte,
ich nenne es Rad.
Will wahrscheinlich niemand haben, aber mir erleichtert es manche Arbeit,
Grüße,

Achim


JoMa
InterCity (IC)
Beiträge: 972
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#15

Beitrag von JoMa » So 29. Apr 2018, 07:50

Hallo Zusammen,

also Styropor ist quasi Sondermüll, braucht Platz ohne Ende und meist liegen die Modelle. Ihr habt schon den Platzbedarf der Containerwagensets kritisiert. Das ist der blanke Horror, wenn man sich zwei, drei Ganzzüge zusammensammeln will. Und gerade die Teppichbahner sitzen anschließend in einem Berg von Kisten, ok, kann man Tunnel mit bauen... Die Styroporeinsätze haben ebenfalls fummelige Klarsichtfolien um den Wagen geschlungen, damit man ihn rausziehen kann. Bei BRAWA - habe gerade gestern die 232er auf Zinkpest untersucht, uff, bisher Glück gehabt - ist das Lokmodell so schwer, daß zusammen mit der Klemmwirkung im ungünstig geschnittenen Styropor und den Kunststoffklemmteilen, die einem die Lokfront beschädigen können, man das Modell gar nicht aus seiner Packung befreien kann. An den filigranen Puffern ziehen? Durch die Scherkräfte brechen die eher ab. Also Karton auf den Kopf, die Lok fällt in die Hand und das übrige Gedöns auf den Boden. Super. Ich bin bei den Blistern ähnlich schnell wie bei Styropor. Bei den Wagen rasten sogar die schwenkbaren Stirnteile zumindest bei Märklin-Modellen ein, komfortabler geht es nicht. Nebenbei haben sich bei den N-Fahrzeugen meines verstorbenen Vaters sowohl Styropor als auch Schaumstoff altersbedingt in eine ölige Masse verwandelt, haben den Lack und Kunststoff angelöst, die Farben verändert, Farbtrennkanten und Aufdrucke verschwimmen lassen. Die Fahrzeuge kann ich alle wegschmeißen, so erledigt sich für den Hersteller der Gebrauchtwarenmarkt.
Ich bin froh über jede platzsparende Blister-Packung, schön handlich, bei gleichbleibender Schutzwirkung sogar mit Sichtfenster möglich, kein Sondermüll, bisher bei mir langzeitstabil, ohne den Inhalt zu beschädigen. Zugegeben, Märklin hatte mal unpassende Blister für Wagen, ok, wenn die Form nicht stimmt, geht der Inhalt bei jeder Verpackung kaputt, auch in Styropor. Zu große Packungen, wie die Styroporteile, brauchen mehr Platz im Laden, mehr Platz bei mir im Regal, aber auch mehr Platz im Container oder auf dem LKW, das ist auch bei jedem Transport eine Umweltsünde. Gerade Loks lagere ich gerne stehend. Ich schmiere sparsam, aber ich zerlege nicht gleich jede neue Lok. Beim Händler stehen die Modelle auch und dann läuft z. B. kein Schmiermittel wohin, wohin es nicht gehört. Die stehende Lagerung ist aber im Blister eher gewährleistet als in Styropor.
So unterschiedlich sind die Ansichten, aber in der heutigen Zeit ist Styropor eigentlich ein No-Go geworden, das ist ein Relikt des letzten Jahrhunderts, da sollten wir eher in andere Richtungen gehen, z. B. in biologisch abbaubar, platzsparend, kein Sondermüll. Ich möchte übrigens in keinem Raum sein, in dem Kunststoff brennt. Und Modellbahn hat viel Kunststoff. Aber in Gegenwart von Styropor wird das noch ne ganz andere Hausnummer...

meint Stefan aus BaWü. Euch ein schönes, langes Wochenende.


Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#16

Beitrag von suffix » So 29. Apr 2018, 10:05

JoMa hat geschrieben:
So 29. Apr 2018, 07:50
Hallo Zusammen,

also Styropor ist quasi Sondermüll, braucht Platz ohne Ende und meist liegen die Modelle. Ihr habt schon den Platzbedarf der Containerwagensets kritisiert. Das ist der blanke Horror, wenn man sich zwei, drei Ganzzüge zusammensammeln will. Und gerade die Teppichbahner sitzen anschließend in einem Berg von Kisten, ok, kann man Tunnel mit bauen... Die Styroporeinsätze haben ebenfalls fummelige Klarsichtfolien um den Wagen geschlungen, damit man ihn rausziehen kann. Bei BRAWA - habe gerade gestern die 232er auf Zinkpest untersucht, uff, bisher Glück gehabt - ist das Lokmodell so schwer, daß zusammen mit der Klemmwirkung im ungünstig geschnittenen Styropor und den Kunststoffklemmteilen, die einem die Lokfront beschädigen können, man das Modell gar nicht aus seiner Packung befreien kann. An den filigranen Puffern ziehen? Durch die Scherkräfte brechen die eher ab. Also Karton auf den Kopf, die Lok fällt in die Hand und das übrige Gedöns auf den Boden. Super. Ich bin bei den Blistern ähnlich schnell wie bei Styropor. Bei den Wagen rasten sogar die schwenkbaren Stirnteile zumindest bei Märklin-Modellen ein, komfortabler geht es nicht. Nebenbei haben sich bei den N-Fahrzeugen meines verstorbenen Vaters sowohl Styropor als auch Schaumstoff altersbedingt in eine ölige Masse verwandelt, haben den Lack und Kunststoff angelöst, die Farben verändert, Farbtrennkanten und Aufdrucke verschwimmen lassen. Die Fahrzeuge kann ich alle wegschmeißen, so erledigt sich für den Hersteller der Gebrauchtwarenmarkt.
Ich bin froh über jede platzsparende Blister-Packung, schön handlich, bei gleichbleibender Schutzwirkung sogar mit Sichtfenster möglich, kein Sondermüll, bisher bei mir langzeitstabil, ohne den Inhalt zu beschädigen. Zugegeben, Märklin hatte mal unpassende Blister für Wagen, ok, wenn die Form nicht stimmt, geht der Inhalt bei jeder Verpackung kaputt, auch in Styropor. Zu große Packungen, wie die Styroporteile, brauchen mehr Platz im Laden, mehr Platz bei mir im Regal, aber auch mehr Platz im Container oder auf dem LKW, das ist auch bei jedem Transport eine Umweltsünde. Gerade Loks lagere ich gerne stehend. Ich schmiere sparsam, aber ich zerlege nicht gleich jede neue Lok. Beim Händler stehen die Modelle auch und dann läuft z. B. kein Schmiermittel wohin, wohin es nicht gehört. Die stehende Lagerung ist aber im Blister eher gewährleistet als in Styropor.
So unterschiedlich sind die Ansichten, aber in der heutigen Zeit ist Styropor eigentlich ein No-Go geworden, das ist ein Relikt des letzten Jahrhunderts, da sollten wir eher in andere Richtungen gehen, z. B. in biologisch abbaubar, platzsparend, kein Sondermüll. Ich möchte übrigens in keinem Raum sein, in dem Kunststoff brennt. Und Modellbahn hat viel Kunststoff. Aber in Gegenwart von Styropor wird das noch ne ganz andere Hausnummer...

meint Stefan aus BaWü. Euch ein schönes, langes Wochenende.
Das musst du mir mal zeigen, dass Styropor ganz schlimmer Sondermüll ist.

Bei mir hat sich noch nie irgendein Styropor in Ölmasse zerlegt.

Bei Personenwagensets von M ist es zB so, dass die Wagen ein paar mm aus dem Einsatz oben herausragen, so kann man sie super bequem an den Gummiwülsten herausziehen. Ist eine Folie herumgewickelt geht es noch schneller. Mit dieser Art kann ich ein Wagenset in unter 1min auspacken.

Bei diesem dämlichen Schachtel-in-Schachtel muss ich zunächst mal gefühlte hundert Laschen auffriemeln und beschädige dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit die Kartons weil diese Laschen oft verdammt fest sitzen. Und dann habe ich x Schachteln vor mir liegen, die man genau so auch einzeln ins Verkaufsregal stellen könnte. Das ist für mich kein Set mehr.

Von mir aus ersetzt Styropor durch Schaumstoff und macht die Stege zwischen den Wagen kleiner damit der Platzbedarf kleiner wird. Aber für einen längeren Zug jenseits von 20mal Pappschachteln aufpoppeln macht mir echt keinen Spass. Und schon alleine das kreischende Geräusch das Plastikblisters wenn man ihn mühsam aus der Schachtel zieht lässt mich eher an billige Fernost-Ware denn an hochwertige Moba denken. Dann kommt der Moment der Hoffnung dass die Blister an den Kanten nicht brechen und sich diese dämlichen Nasen nicht verformen und man die Seiten nachher auch wieder einrasten kann.
Viele Grüße, Florian


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3594
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 50

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#17

Beitrag von Djian » So 29. Apr 2018, 10:25

Moin,

mir ist das Material relativ egal. Die Sachen sollen platzsparend und sicher arin aufbewahrt werden können. Eine unfallfreie Entnahme ist selbstverständlich. Den absoluten Knaller vom Verhältnis Lok zu Verpackung habe ich kürzlich in der Bucht gesehen. Die Re 4/4 in der 150-Jahre-Märklin-Jubiläumsedition. Mit beiliegender Vitrine. Da musste man die Lok in der Verpackung echt suchen. Wobei ich mich frage, was das mit den Vtrinen oder auch Holzkassetten soll; die verwendet doch sicher nur ein Bruchteil der Käufer - die armen Bäume :roll: .
Eigentlich ist das ja nur Verpackungsmüll - gut, es gibt einen Markt dafür. So werden die überdimensionierten Verpackungen verscheuert (gibt mitunter gutes Geld für Altkartonage :lol: ) und die Wagons wandern, sofern sie sich nicht im Einsatz befinden in platzsparende Au-Boxen. Und sprecht mir nicht von Wertverlust, der geht mir im Jenseits komplett am eigenäscherten Verdauungstrakt vorbei :redzwinker:

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007


Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#18

Beitrag von suffix » Mo 30. Apr 2018, 11:24

Djian hat geschrieben:
So 29. Apr 2018, 10:25
Moin,

mir ist das Material relativ egal. Die Sachen sollen platzsparend und sicher arin aufbewahrt werden können. Eine unfallfreie Entnahme ist selbstverständlich. Den absoluten Knaller vom Verhältnis Lok zu Verpackung habe ich kürzlich in der Bucht gesehen. Die Re 4/4 in der 150-Jahre-Märklin-Jubiläumsedition. Mit beiliegender Vitrine. Da musste man die Lok in der Verpackung echt suchen. Wobei ich mich frage, was das mit den Vtrinen oder auch Holzkassetten soll; die verwendet doch sicher nur ein Bruchteil der Käufer - die armen Bäume :roll: .
Eigentlich ist das ja nur Verpackungsmüll - gut, es gibt einen Markt dafür. So werden die überdimensionierten Verpackungen verscheuert (gibt mitunter gutes Geld für Altkartonage :lol: ) und die Wagons wandern, sofern sie sich nicht im Einsatz befinden in platzsparende Au-Boxen. Und sprecht mir nicht von Wertverlust, der geht mir im Jenseits komplett am eigenäscherten Verdauungstrakt vorbei :redzwinker:

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Sorry, aber ich halte gut gemachte Verpackungen durchaus für einen Teil des Sets den ich gerne aufbewahre und dann auch schön finde. Verpackungsmüll gibts bei anderen Produkten, eine schöne Set-Schachtel der Moba ist davon mMn meilenweit entfernt.

Die Au-Boxen sind schweineteuer. Ein bisschen Pappe mit Schaumstoff für 20€. Nein danke.
Edit: Information auf der Homepage überlesen, der Preis (um die 30€) gilt für 10 Boxen.
Zuletzt geändert von suffix am Di 1. Mai 2018, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Florian


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3594
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 50

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#19

Beitrag von Djian » Mo 30. Apr 2018, 19:09

Moin suffix,

ganz nüchtern, also nicht durch die Modellbahnerbrille, betrachtet, sind es Umverpackungen. Nicht mehr, nicht weniger. Dass einige bereits sind dafür (viel) Geld auf den Tisch zu legen, ändert am Sachverhalt nichts. Wenn die Dinger im Weg, weil zu groß sind, kommen eben raus. Schön wenn es Geld dafür gibt. Bei Corn-flakes Umverpackungen mag das anders sein (deswegen ist das dann wohl Müll), aber das ist auch nicht mein Sammelgebiet. Mag da sicher auch eine Handvoll Experten Weltweit für geben, aber das erschließt sich mir nicht, Gut möglich, dass ich in Bezug auf die Corn-flakes Pckungenschon ein kleines Vermögen in die Altpapiertonne entsorgt habe :wink: .
Was die Au-Boxen angeht: die 20,-€ sind aber für 10 Stück. Finde ich ok.
Soll halt jeder selbst entscheiden, was er möchte. Deine Eingangsfrage war ja, ob die überdimensionierten Umverpackungen nerven. Ja, mich nerven sie!

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007


Threadersteller
suffix
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: C-Gleis
Alter: 28

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#20

Beitrag von suffix » Mo 30. Apr 2018, 20:25

Klar, überdimensionierte Verpackungen stören. Mir ging es ursprünglich eigentlich um die Haptik und Entnehmbarkeit von Modellen in verschiedenen Verpackungstypen.

Cornflakes Schachteln und Moba Verpackungen sind nun aber schon was anderes, zumindest die "guten alten" von mir angesprochenen sind deutlich hochwertiger hergestellt, alleine was die Qualität der Pappe angeht. Und ich finde viele davon durchaus schön :)

Mit den Au-Boxen habe ich mich echt vertan, der Hinweis dass es sich beim Preis um 10 Stück handelt ist relativ gut versteckt auf deren Homepage.. Dann sind wir noch bei guten 3€ für eine 23cm Box, das ist dann tatsächlich okay. Werde mir die bestellen damit meine Holztransportwagen endlich mal ein Zuhause bekommen.
Viele Grüße, Florian


JoMa
InterCity (IC)
Beiträge: 972
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#21

Beitrag von JoMa » Mo 30. Apr 2018, 23:27

Hi Suffix,

also ich scheine nicht als einziger Probleme zu haben:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=4954

Jedenfalls hatte mein Vater nicht mit Lösungsmitteln hantiert, er hatte einfach ab und zu sein Brett mit den den Schienen drauf aus einer Nische gezogen, Loks und Wagen aus den OVPs gezogen und die Züge rollen lassen. Nach seinem Tod 1995 lagen die Sachen unberührt in der Wohnung meiner Mutter, bis ich 2010 nach deren Tod die Wohnung räumte und die Katastrophe sich offenbarte. Eine Seite der Wagons ist völlig unansehnlich, die nach oben gerichtete, die nicht mit Styropor oder Schaumstoff in Berührung war, ist wie neu. Ich habe die Sachen noch, aber eigentlich sind sie nur noch für die Tonne.
Gewöhnliches Verpackungsstyropor war von Zeit zu Zeit nicht über den normalen Müll offiziell entsorgbar, mußte an der Deponie oder dem Wertstoffhof abgegeben werden. Ich erinnere mich noch, was das für einTAufstand jeweils war, wenn bei der Leerung Styropor von der Müllabfuhr entdeckt wurde. Fassadenstyropor macht(e) durch seine flammenhemmenden Zusatzstoffe richtig Probleme, da hat aber auch wirtschaftlicher Druck für eine "Entspannung" gesorgt. Jetzt bleiben Handwerker und Co nicht mehr auf einer teuren Entsorgung sitzen, zumindest nicht mehr in dem Maße wie vor wenigen Jahren. Die Wirtschaft dankt es, die Umwelt nicht.
Styropor macht halt durch sein zerbröseln in Einzelperlen Probleme. Den Blister wirfst Du zu 100 % in die Tonne, wo er bleibt. Bei jedem Auspacken eines Wagens hängen aber bereits Styroporkügelchen irgendwo dran, bei der Entsorgung geht, da man häufig Styropor für die Tonne zerkleinern muß, immer etwas in die Umelt. Bei geschätzten Haltbarkeiten von bis zu 500 Jahren laut Industrie, ist das ein Problem.
Mich stören riesige Packungen für drei Wagen, alle haben ein anderes Maß. So etwas ist schlecht lagerbar. Aufrechte Lagerung ist kaum möglich, gehen solche Monster zumindest einen Spalt auseinander, da ist der perfekte Sitz des Inhaltes nicht mehr gewährleistet. Des weiteren brauche ich von vielen Displays nur noch einen Teil der Wagen. Mein Händler macht das gerne, den Rest nehmen andere Kunden. Bei ihm kosten alle Einzelwagen zusammen soviel wie das Set. Es ist also Service, keine Gewinnmaximierung. Ohne OVP nehme ich nichts. Ist halt auch eine wirtschaftliche Frage, von teilbaren Einheiten lassen sich somit mehr verkaufen als von nicht teilbaren, da alles in einem riesegen Styroporeinsatz präsentiert wird. Außerdem sind hauptsächlich Güterwagendisplays einzeln verpackt. Bei Personenwagen sind regelmäßig diese Styropormonster usus. Ebenfalls bei vielen Güterwagen mit abnehmbarer Ladung.
Und sorry, ein Styroporeinsatz ist doch nicht wertiger als ein Blister. Da solltest Du Dir vielleicht mal z. B. Bose-Produkte oder anderes hochwertiges anschauen, das ist wirkliche Verpackungskultur, deren Auspacken Spaß bereitet. Wobei hier ein minimales Packmaß dazugehört.

Egal, Du magst das eine, ich das andere und das ist gut so.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


Vau100
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 257
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:17
Nenngröße: H0
Wohnort: bei Reutlingen
Alter: 41

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#22

Beitrag von Vau100 » Mi 10. Okt 2018, 06:11

Hallo,

muss unbedingt meinen Senf dazu abgeben, mir brennts auf der Zunge ... nicht nur zu Wagensets, auch bei Lokverpackungen gibts da viel Arbeit manchmal.

Habe mein Kroko BR 193 (37872) letztens das erste Mal ausgepackt. Das ist absolut ein Graus, wie ich finde; so viele Folien, Dämmmatten und seitliche Kunststoffeinlagen. Und dann beim finalen Schließen der Karton-Einlage dieses "Enge-Gefühl" und Geräusch ... Einmal auspacken und nie wieder rein, das wäre am besten.

Dagegen ist die "hochwertige" Insider-103 sehr cool verpackt (also eher herkömmlicher meine ich).


Zu den Wagenpackungen muss ich sagen, da finde ich die älteren mit Styropor geeigneter, wenigstens schöner bzw. ansehlicher. Wenngleich sie im Endeffekt mehr Platz "wegnehmen" als die anderen.


Gruß Wolfgang
I. d. letzten Jahren nur Sammler und Teppichbahner Epoche III/IV bis ca. 1984, nur Märklin, aber offen für alles, Kein Insider. K-Gleis Anlage mit CU in Planung.

Benutzeravatar

Jerry
EuroCity (EC)
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021/6647
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Plastic Planet
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Wagenset Verpackungen Märklin

#23

Beitrag von Jerry » Sa 8. Dez 2018, 23:29

Also ich finde das entnehmen und wieder verstauen von Wagen in Styroporverpackungen regelmäßig fummelig weil die Ausparungen für die Wagen oft sehr knapp bemessen sind ... :evil:
Wenn Märklin Sünde ist Bild, dann will ich Sünder sein! Bild

HAG ist mehr als nur ein Kaffee ... Bild

Antworten

Zurück zu „Sammeln / Alte Modellbahnen“