HO Modellbahn Saar/Mosel

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!

Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#701

Beitrag von Ralf67 » So 3. Mär 2019, 20:47

Hallo,

hahahahaha...
was so alte Kisten Käfer und Bully's auslösen können :gfm: .

@ Justus:
DerDrummer hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 11:41
Moin Ralf
Schön dass dein Umbau so gut geklappt hat! :gfm: Die SB-Motoren sind aber auch nicht ganz billig, umso besser dass die Scheibe jetzt richtig läuft.

Auf den Lokschuppen bin ich mal gespannt, mit den beweglichen Toren wird das ein echter Hingucker.

Lg
So ist das nunmal. Gute Motoren bekommst Du nicht für billiges Geld.
Das Ergebnis überzeugt.


@ Hubert:
hubedi hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 11:59
Hallo Ralf,

Gratulation zum Umbau. Es freut mich für Dich, dass es so gut geklappt hat. Die besten Mechaniken sind immer noch die gut funktionierenden. :D

LG
Hubert
Da sagst Du was.
Die Kunst ist es nicht alles aufzubauen sondern, alles in Gang zu halten und bestimmte Dinge zu verbessern.


@ Florian:
Chneemann hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 12:36
Hallo Ralf,

da meine Drehscheibe auch den Geist aufgegeben hat, werde ich mir Deine Reparatur mal speichern.
Schön, wenn das so einfach umzubauen geht :)
Wir können uns in Lahnstein weiter hierüber unterhalten. Freue mich schon.


@ Erich:
hahahahaha.....
Mornsgrans hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 13:05
Hallo Ralf,
ich weiß nicht, was Du in Punkto "Kühlung" einzuwenden hast.

Wenn man alte Filme aus den 50er und 60er Jahren sieht, in denen deutsche Urlauber über die Alpenpässe in den Urlaub nach Italien gefahren ist, sieht man VW Käfer mit Wohnwagen lässig die Passstraßen hochfahren, während die wassergekühlten Autos mit Dampfwolken aus dem Motorraum wabernd am Straßenrand standen.
Der Vorteil bei der Luftkühlung war, dass bei hochdrehendem Motor in kleinem Gang mehr Kühlluft zugeführt wurde. Der T1 besaß hierzu ein Kühlluftgebläse, das ab dem VW 1500 auch bei diesem eingeführt wurde.
Laut der Explosionszeichnung hier gilt es auch für die alten VW-Käfer, auch wenn ich es nirgends explizit aufgeführt lesen konnte. Der schwarze "Kasten" hinter dem Motor war das Gebläsegehäuse.

Also kannst Du die Bully-Parade ruhig dort weiterfahren lassen ;)

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
Da hast Du den Schalk/Scherz von mir nicht so wirklich verstanden :fool: . Wobei.....
Leute die solche Oldtimer besitzen sind Menschen, die zu leben verstehen. Und ich kann mir gut vorstellen das die auch nicht nein zu einem Bierchen oder so sagen. Und da wäre doch so ein Zwangsstop das ideale Alibi :redzwinker: :mrgreen: .
Erich, nicht alles so wörtlich nehmen :wink: .
Dennoch danke für deine techn. Erläuterungen.


@ Alex:
alex57 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 16:54
Ralf67 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 10:36


Bild


Hallo Ralf,

es freut mich sehr, das der Drehscheibenumbau so leicht und gut von der Hand geht. Wenn sie nun schnurrt, wie Wolfgangs Kater...da kommt doch wieder Freude und Spieltrieb auf :fool: :gfm: :gfm: :gfm:

Den ersten von den 3 Schuppen hast du ja auch schon in Arbeit, um sie mit Servos auszurüsten.

Du legst ja ein Bautempo wieder vor. :bigeek: :bigeek: :gfm:

Bis nächsten Sonntag


Alex
Wolfgang's Kater wird noch im Netz zum Medienstar :D . Glaubst Du, der Kater weiss das?
Ja, die Drehscheibe läuft nun ganz anders wie zuvor. Wesentlich besser. Es macht mehr Spaß.


@ Michael:
Heldvomerdbeerfeld hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 17:12
Nagut Ralf, dann bin ich geduldig was die Maxerl angeht. Bei deiner Umbauaktion auf der Drehscheibe ist mir dafür erstmals bewusst aufgefallen, dass es dort keine Oberleitung gibt.

Hat das handfeste Gründe oder warst du nur abgeschrenkt von der klassischen Oberleitungsspinne, die es da für solche Drehorgien gibt?

Ah und übrigens werden ja Kibri Bauten keine schöne Optik nachgesagt, aber dein Lokschuppen schaut wirklich erstklassig aus. Ich bin mal gespannt was du da jetzt auch noch farblich nachbehandelt. Weil eigentlich find ich ihn jetzt schon super.
Über der Drehscheibe und deren Abstellgleise haben bewusst keine Oberleitung bekommen. Stattdessen sind unmittelbar daneben zwei Stumpfgleise im Bahnhof. Hier können 6 E-Loks abgestellt werden.
Schau mal hier. Dort kannst Du 4 E-Loks auf den Abstellplätzen sehen.

Bild



Ich finde Kibri Bausätze ansehnlich. Mir gefallen die Bausätze. Aber jeder hat einen anderen Geschmack und das ist GUT so. Wenn das nicht wäre, dann wäre es langweilig, wenn jeder das selbe hätte.
Beim Lokschuppen werden nur die Steine ausgefugt und abscchließend wird mit schwarz die Wände leicht graniert. Nicht zu stark.


@ Felix und Erich:

Danke für eure lebhaften Kommentare zu den Oldtimer :gfm: .


@ Alle:

So Kinners, nun zu den Lokschuppen.
Wie schon erwähnt, so müssen die Halterungen für die Servo's, die Drahtbefestigungen an den Toren und die Drähte hergestellt werden.
Dabei habe ich eine Anregung auf einer Ausstellung gesehen, die etwas abgeleitet habe.
Ziel ist bei der Halterung der Servo's, daß diese flexibel ist und gleichzeitig fest am Kunststoffbausatz verbunden ist. Ebenso sollen die Servo's jederzeit demontierbar sein. Dies ohne großen Aufwand.

Dies ist mit zwei ineinander steckbaren Polystyrol - Röhrchen möglich. Und die Servoantriebe besitzen zwei Haltebohrungen, die seitlich offen sind.

Auf den ersten beiden Fotos sieht man, daß das dünnere Röhrchen seitlich durch die Öffnungen der Bohrungen passt. Das größere Röhrchen ist passt genau in die Bohrung......

Bild


Bild



An der Außenseite des Schuppens ist innen eine Platte mit Stiften geklebt worden. Hier werden die Röhrchen aufgeklebt.
Im Innenbereich werden die Stifte mittels eines Loch's durch den Kunststoff positioniert.
Nun werden die Röhrchen mit Kleber auf die Stifte fixiert. Die Röhrchen selbst werden nicht gegenseitig verklebt. Das ist die Flexibilität.
Die Servo's werden nun an den kleinen Röhrchen eingehängt und seitlich auf die großen Röhrchen geschoben, bis die Position passt.

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild



Hier seht ihr meinen ersten Versuch des Stelldrahtes, den ich vor einiger Zeit gemacht habe. Dieser hat einen großen Nachteil, da der Stelldraht keinen Dehnungsbereich hat.

Bild



Hier meine neue Variante. Durch die V - "Biegung" kann der Draht sich strecken, wenn die Tore ungleichmäßig schließen.

Bild




Weiter bin ich heute nicht gekommen. Evtl. komme ich morgen noch dazu.
Zuerst geht es morgen nach Mannheim, um meinen pers. TÜV Stempel zu bekommen :fool: (auf Rosenmontag :mrgreen: ).

Gruß und schönen Abend
Ralf

Benutzeravatar

TEEvt115Fan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CC-Schitte, Rocrail
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 62
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#702

Beitrag von TEEvt115Fan » So 3. Mär 2019, 23:12

Guten närrischen Abend Ralf, :lol:

bin heute auf deinen Tread aufmerksam geworden, deine Anlage :gfm: vor allem die Weinberge :D :D
Ich suche gerade selber eine Lösung für Torantriebe mit Servos, habe mir auch schon den Kopf darüber zerbrochen und dann sehe ich deinen Lösungsansatz. genial... ich bleibe nach der närrischen Zeit dran.

Bis denne

Kalle
Epoche III bis IV, [maerklin]Anlage im Entstehen :hammer: [/maerklin],3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis, Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9211
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#703

Beitrag von GSB » So 3. Mär 2019, 23:18

Hallo Ralf,

na Du bist ja grad wieder unermüdlich am Werkeln... :lol: Kaum ist der Nebenbahnberg halbwegs abgeschlossen, schon greifst Du nahtlos Drehscheibe & Lokschuppen an. :mrgreen:

Schön daß es mit dem neuen Motor so gut geklappt hat. :D Dann wird es mit den Torantrieben sicherlich auch gut passen... :)

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2738
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#704

Beitrag von alex57 » Mo 4. Mär 2019, 00:28

Moin,moin Ralf,

ich drück dir für nachher beim TüV in Mannheim :fool: :redzwinker: die Daumen. Wird schon klappen.

Du hast telefonisch ja schon erklärt, wie du die Servos einbauen wolltest. Deine Bilder jetzt hier machen es noch klarer.

Das sieht so richtig gut aus und wird auch funktionieren . Da bin ich sicher.

Klasse Zangelei. :gfm: :gfm: :gfm:

Liebe Grüsse

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#705

Beitrag von Ralf67 » Mo 4. Mär 2019, 19:55

Hallo,

@ Kalle:

Herzlich willkommen an der Saar/Mosel Bahn.
Danke für deine anerkennenden Worte.
Ich hatte mir selbst auch sehr lange den Kopf zerbrochen, wie man die Konstruktion am besten umsetzt. Glücklicherweise sah ich auf einer Ausstellung den Ansatz, der aber auf den Kibri Lokschuppen abgeändert werden mußte.
Mit dem Draht (V) bin ich noch nicht zufrieden. Der nächste Draht wird mit einer anderen Zange gebogen, die das V noch enger und spitzer biegen kann.
Wenn die beiden Drähte für ein Tor letztlich die endgültige Form und Länge haben, werden die Drähte auf ein Blatt Papier gelegt und mit einem Bleistift übertragen. Somit entsteht eine "Schablone" für die restlichen Drähte.
Ein weiteres Fragezeichen sind die selbstgemachten Hülsen an den Toren, wo der Draht eingesteckt wird. Werden sie den Zug aushalten? Evtl. werden die Hülsen durch Winkelstücke ersetzt. Die haben eine größere Klebefläche an den Toren und können größere Zugkräfte übertragen. Dabei ist der Zug an den Türen gemeint, nachdem die Türen in der Endposition geschlossen anliegen.


@ Matthias:

Im Moment habe ich einen Lauf, der aber schon wieder für ein paar Tage unterbrochen wird. Werde kurz wegfahren.
Danach geht es mit vollem Elan weiter.


@ Alex:

Den TÜV Stempel habe ich erhalten :wink: . Doch wie der zustande kam, darf kann man im öffentlichen Rahmen nicht kundtun :roll: .
Bis die Tore richtig funktionieren wird es wohl noch etwas dauern und vor allen noch jede Menge Geduld erfordern :wink: . Gerade das ist aber die Herausforderung.


Gruß Ralf

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3194
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Schuppen

#706

Beitrag von DerDrummer » Mo 4. Mär 2019, 21:03

Moin Ralf
Eine nicht ganz einfache aber sehr praktische Lösung! :gfm: Flexibilität ist ja bekanntlich alles, so funktioniert das Ganze hoffentlich auch schön lange.

Lg
Suche Hobbytrade 63040/73040 sowie 63100-63104/73100-73104 und Roco 64210/64211 „Wittenberger Steuerwagen“!

Meine Hamburger Parkettbahn

Übersichten und Listen zu Artikelnummern gibt es hier!

Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2107
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21 mit Tablet
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 50
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#707

Beitrag von E 44 » Di 5. Mär 2019, 01:16

Moin Ralf,

ich kann mir das irgendwie vorstellen.

" Sie atmen, sind nicht Blind und hören gut, also tauglich" :fool: :fool: :gfm:

Ne im ernst, wenn es dir gut geht, freut mich das auch.
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis

Benutzeravatar

TEEvt115Fan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CC-Schitte, Rocrail
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 62
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#708

Beitrag von TEEvt115Fan » Di 5. Mär 2019, 10:52

Moin Ralf,
danke für die ausführlich Erklärung, :D :D mir fallen als "Torhülsen" gerade die alten Kugelschreiberminen oder ähnliches aus Metall ein.
- Noch hat auch einen Lokschuppen mit Antrieb im Programm, nur lässt kein Händler zu, das den Demontiert als Anschauungsobjekt :oops: :evil:

Gruß Kalle
Epoche III bis IV, [maerklin]Anlage im Entstehen :hammer: [/maerklin],3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis, Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#709

Beitrag von Ralf67 » Sa 9. Mär 2019, 08:42

Moin zusammen,

heute Mittag geht es weiter. Deshalb nur die Post.

@ Justus:
DerDrummer hat geschrieben:
Mo 4. Mär 2019, 21:03
Moin Ralf
Eine nicht ganz einfache aber sehr praktische Lösung! :gfm: Flexibilität ist ja bekanntlich alles, so funktioniert das Ganze hoffentlich auch schön lange.

Lg
Da hatte ich mir lange den Kopf zerbrochen. Bis ich den Lösungsansatz auf einer Ausstellung gesehen habe.
Schade ist eigentlich, daß Kibri den Schuppen nicht so konstruiert hat, daß ein Torantrieb ohne Probleme nachrüstbar wäre (Aufhängung des Antriebs und Ösen an den Toren).


@ Raimund:
E 44 hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 01:16
Moin Ralf,

ich kann mir das irgendwie vorstellen.

" Sie atmen, sind nicht Blind und hören gut, also tauglich" :fool: :fool: :gfm:

Ne im ernst, wenn es dir gut geht, freut mich das auch.
Vom Grundsatz bist Du gar nicht so weit weg. Zwar etwas anders, aber die Ironie passt :mrgreen: .


@ Kalle:
TEEvt115Fan hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 10:52
Moin Ralf,
danke für die ausführlich Erklärung, :D :D mir fallen als "Torhülsen" gerade die alten Kugelschreiberminen oder ähnliches aus Metall ein.
- Noch hat auch einen Lokschuppen mit Antrieb im Programm, nur lässt kein Händler zu, das den Demontiert als Anschauungsobjekt :oops: :evil:

Gruß Kalle
Ich habe dünne Polystyrolröhrchen genommen.
Die Frage ist, ob die kleine Klebbestelle auf Dauer den Zug des Antriebs aushält, wenn das Tor geschlossen ist.
Da werde ich wohl eine mehrwöchige Testphase machen müssen.
Alternativ nehme ich Poly.... Winkelprofile. Da wäre die Klebestelle am Tor größer. In dieses Winkelprofil kommt oben ein Loch für den Draht.

Danke für die nette Koommentare.

Gruß Ralf


Mornsgrans
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2298
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#710

Beitrag von Mornsgrans » Sa 9. Mär 2019, 09:48

Guten Morgen Ralf,
ich hatte mal in anderem Zusammenhang Klebeveruche auf Kunststoff durchgeführt. Am besten hält 2-Komponenten-Kleber, vor Allem, wenn Du die "Speckschicht" auf der Kunststoffoberfläche mit Schmirgelpapier aufrauhst. Der Kleber hält dann so bombenfest, dass eher das umgebende Material ausbricht, als dass das angeklebte Teil abreißt.

Dort ist auch der von mir empfohlene Kleber aufgeführt.

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit

Benutzeravatar

TEEvt115Fan
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 26
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CC-Schitte, Rocrail
Gleise: K-Gleis, C Gleis
Wohnort: Osnabrücker Land
Alter: 62
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#711

Beitrag von TEEvt115Fan » Sa 9. Mär 2019, 20:38

Hallo Ralf,

ich denke, ich baue mir so ein provisorischen Schuppen (nur Vordeseite) dann kann ich verschiedene Möglichkeiten testen.
Bald ist ja auch die IMB in Dortmund, vielleicht sieht man da noch eine zündende Idee 8) :?
Die Halterung für den Servo versuche geade mit Freecad zu zeichnen (noch Neuland für mich :oops: ) und dann mit dem DA Vince Pro zu drucken.
Kann dauern, bin noch in der Lern und Testphase :banghead: :banghead:

Gruß und ein schönes Bastel Wochenende

Kalle
Epoche III bis IV, [maerklin]Anlage im Entstehen :hammer: [/maerklin],3ter Neuanfang seit seit über 20 Jahre, Schattenbahnhöfe C-Gleis sonst K-Gleis, Züge: Bekennender Dampf+ Diesel-FAN! :hearts:


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#712

Beitrag von Ralf67 » Mo 11. Mär 2019, 20:29

Hallo,

@ Erich:

Der Zweikomponentenkleber war eigentlich von Anfang an mein Favorit wegen der höheren Festigkeit. Nur habe ich ihn die ganze Zeit gemieden, da der Sekundenkleber die schnellere Lösung ist :wink: .


@ Kalle:

Die Halterung für den Servo bleibt so, da sie funktioniert und den Zweck erfüllt.
Nur werden die Ösen durch Winkelprofile ersetzt, da die Ösen inzwischen schon wieder abgegangen sind.
Danach sollte die gesamte Konstruktion funktionieren.
Werde berichten :wink:.


@ Alle:

Gestern war Lahnstein gewesen und es war noch besser geworden als letztes Jahr.
Die Stummi Kollegen/Freunde wieder zu sehen und neue kennen zu lernen war das eigentliche Event :gfm: :gfm: :gfm: :clap: :clap: :clap: .
Es hatte meine Erwartungen um Längen übertroffen.
Freue mich schon auf nächstes Jahr.


Gruß Ralf

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1546
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 70
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#713

Beitrag von trillano » Di 12. Mär 2019, 11:48

Hallo Ralf,
ich bin mal gespannt, wie es mit den Winkelprofilen hinhaut!
Lahnstein war ein tolles Erlebnis - besonders die "Zwischendurch-Gespräche" und das Essen in Maximilians Braustube. Können wir öfters machen! "Deine" Saarschleife möchte ich mir bei Gelegenheit mal aus der Nähe ansehen - ein Besuch bei Dir nicht ausgeschlossen...
Rückfahrt am Montag: Zugausfall...
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#714

Beitrag von Ralf67 » Di 12. Mär 2019, 19:30

Hallo Alexander,

Lahnstein war richtig KLASSE :gfm: .
Habe heute Morgen die Winkelprofile aufgeklebt und werde gleich die ersten Test's mit angeschlossenem Servo durchführen. Bin sehr optimistisch :wink: /sollte funktionieren :redzwinker: . Die Drähte sind auch schon verklebt.

Man kann jedem nur die Saarschleife sowie das Saartal der unteren Saar empfehlen, um hier mal vorbei zu kommen. Es gibt sehr schöne Wanderwege.
Wenn Du Du die Saarschleife bei Mettlach besuchst, dann melde Dich. Du bist :hearts: eingeladen. Dazu werfe ich den Schwenker an :sabber: .


Gruß Ralf

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1546
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 70
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - die Sache mit dem Lokschuppen

#715

Beitrag von trillano » Di 12. Mär 2019, 22:27

Hallo Ralf,
des Saarländischen nicht mächtig :?: , habe ich aber Aufklärung gefunden :idea: :
„Der Schwenker schwenkt den Schwenker auf dem Schwenker.“ :D
Klaro. Klasse, ich melde mich vor der geplanten Saar-Tour! :prost:
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#716

Beitrag von Ralf67 » Di 12. Mär 2019, 22:29

Hallo,

am Abend wurde der erste elektr. Versuch gestartet.
Es funktioniert :lol: .
Auf den Bildern seht ihr, daß ich den Lokschuppen teilweise wieder zerlegt habe. Dies geht bei dem Kibri Schuppen ganz gut, da er nur gesteckt ist. Damit geht die farbliche Nachbehandlung wesentlich besser :gfm: .

Bild


Bild


Bild


Bild



Gruß und gute Nacht
Ralf

Benutzeravatar

Monsignore66894
InterCity (IC)
Beiträge: 956
Registriert: So 27. Okt 2013, 01:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1 mit ESU-Update + TC Silber
Gleise: Mä - K-Gleis
Wohnort: Pfalz - tief im Westen
Alter: 57

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#717

Beitrag von Monsignore66894 » Di 12. Mär 2019, 23:45

Hallo Ralf,
das ist ja mal eine pfiffige Lösung mit den Röhrchen. :gfm:
Die V-Biegung hab ich bei meinen Weichenstelldrähten auch verbaut.
Hoffen wir mal, dass das mit den Toren auf Dauer funktioniert.
LG,
Martin
Hier geht's zu meinem Dachstübchen....
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=100143

Mein YouTube-Channel:
http://www.youtube.com/channel/UCQm9Ukd2qCOItaOC3HEA-nw

Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"

Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2738
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 61
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#718

Beitrag von alex57 » Mi 13. Mär 2019, 00:09

Hallo Ralf,

das freut mich , das das mit der V- Biegung , wie gedacht, auf Anhieb funktioniert. :gfm: :gfm: :gfm: So macht Moba-Basteln doch Spass. :redzwinker:


Liebe Grüsse

Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:


Baureihe_54
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 271
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 22:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: noch Analog
Gleise: Piko A-Gleis
Wohnort: Montabaur
Alter: 65
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#719

Beitrag von Baureihe_54 » Mi 13. Mär 2019, 17:26

Hallo Ralf
Wie Du schon geschrieben hast ,war Lahnstein wieder :hammer: mäßig. Ich hatte auch das Gefühl das es dieses mal weniger Anlagen da waren. Aber die da waren ,waren Top.
Das mit dem V Draht ist ja eine gute Idee :gfm: :gfm: :gfm: sehr. Jetzt hoffe ich nur das die Klebung auch lange hält.

Viele Grüße aus dem Westerwald

Klaus
meine im Bau befindlichen Anlage

viewtopic.php?f=15&t=164657


Threadersteller
Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 500
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 51

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#720

Beitrag von Ralf67 » Do 14. Mär 2019, 20:45

Hallo,

@ Martin:

Die Aufhängung der Servo's mit den Röhrchen ist wirklich genial.
Bei den Halterungen an den Toren bin ich optimistisch. Und sollten diese mit der Zeit wieder abgehen, dann wird der Lokschuppen wieder von der Anlage genommen und nachgearbeitet. Die Schuppen stehen lose auf der Anlage.


@ Alex und Klaus:

Gerade die V- Biegung im Draht bringt die Entspannung an den Halterungen der Tore. Dadurch können beide synchron in Endlage platziert werden. Dies gilt für die offene- wie die geschlossene Stellung der Tore.



@ Alle:

Bin den ersten Schuppen am altern.
Er kommt am Wochenende auf seinen Platz und wird dort angeschlossen.

Bis dann.


Gruß und schönen Abend
Ralf

Benutzeravatar

wulfmanjack
EuroCity (EC)
Beiträge: 1398
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 59

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#721

Beitrag von wulfmanjack » Fr 15. Mär 2019, 00:00

Hallo Ralf,

ich kann mich ja noch gut an den Kauf der Servos und des Zubehörs erinnern. Ist zwar ne Weile her, aber die Teile hattest Du ja sozusagen für einen späteren Bauabschnitt mitgenommen.

Insofern freue ich mich, dass die Mechanik genau so funktioniert, wie Du Dir das vorgestellt hast. :gfm:
Das ist Präzisionsarbeit und dann mal wieder etwas komplett anderes wie Landschaftsgestaltung. Eben auch mal eine schöne Abwechslung.

Ich bin schon sehr auf die Alterung des ersten Schuppens gespannt. Viel Spaß dabei!
LG
Wolfgang

Link zu dem was mich seit längerem beschäftigt:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119219

Benutzeravatar

roschi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1336
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münster
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#722

Beitrag von roschi » Fr 15. Mär 2019, 12:52

Hallo Ralf,

ich habe Dein Bauprojekt der Servos etc. verfolgt. Kann mich den Kommentaren hier voll anschließen. Klasse Idee und beste Umsetzung. Hoffe all das hält auch den Erprobungen im Betrieb stand.

Herzliche Grüße
Roland
_____________________________________
Schaut auf mein Bauprojekt: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86882

oder auch nicht.

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9211
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#723

Beitrag von GSB » Fr 15. Mär 2019, 13:41

Hallo Ralf,

schön wenn die Technik nun wie gedacht funktioniert! :) Hat schon was wenn sich so Tore öffnen & schließen. :mrgreen:

Warte da gerade auf die neuen Rolltore von Viessmann, vielleicht wären die da bei mir ne Option. :wink:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1546
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 70
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#724

Beitrag von trillano » Fr 15. Mär 2019, 14:02

Hallo Ralf,
schön, daß es jetzt gut funktioniert! Eine Frage habe ich noch: können sich die Sevos nicht ungewollt aus ihrer Position verschieben? Und werden sie nicht durchhängen ? Die Haltebohrungen der Servos sind ja nur an dem einen Ende der Servos und müssen das Gewicht der anderen Seite (trotz Hebelwirkung) tragen. Sitzen die Röhrchen in den Haltebohrungen so stramm, daß die Servos in der Waagerechten bleiben? Soweit ich das verstanden habe, ist da ja nichts verklebt und soll flexibel bleiben - für einen eventuellen Austausch.
Ich wünsche Dir und allen Mitlesern ein schönes Wochenende, bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670

Benutzeravatar

Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1924
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: HO Modellbahn Saar/Mosel - der Prototyp funktioniert

#725

Beitrag von Chneemann » Fr 15. Mär 2019, 21:53

Hallo Ralf,

saubere Umsetzung dem den Servos und den Zickzack-Drähten :)
Hast Du die Halterung an den Türen verstärkt? Die brechen ja leicht ab.
Ich meine da auch Röhrchen zu erkennen.

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“