Gleiswüste/8.9.2020 Sommerbasteleien, Patinierungsversuche, die Materialien und noch ein Schwung Bilder mit Silberlingen

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Darius
EuroCity (EC)
Beiträge: 1160
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Digikeijs DR5000, iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 53
Deutschland

Re: Gleiswüste/Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltie

#1201

Beitrag von Darius »

Hallo Wolfgang,

wieder ein toller detaillierter Bericht. :gfm: Das Ergebnis der Flickenteppiche gefällt mir sehr gut.
Hm, andere kämpfen um jeden cm Bahnsteig und lassen längere Züge halten, die dann "überhängen" und Du hast Bahnsteiglänge ohne Ende und lässt nur kürzere Züge halten, während die langen passenden nur durchfahren... :bigeek: :bigeek:
Nobel geht die Welt zugrunde :fool: :fool:
:gfm: :gfm: :gfm:

Vielen Dank fürs Zeigen und für die Mühe, die Du Dir mit den Beiträgen machst.

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.
Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2570
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: Gleiswüste/Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltie

#1202

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Wolfgang,

zu den Bahnsteigen sage ich erst mal noch nichts, obwohl ich das mit großem Interesse verfolge. Ist ja wie du selber schon sagtest alles noch in der Experimentierphase. Also mal schauen was da noch kommt und was dann bleibt. 8)

Was den Wagon betrifft, kann ich nur sagen, erster Versuch und gleich voll ins Schwarze getroffen. Du hast anscheinend nicht nur ein Händchen für Grünes, denn das Ding sieht richtig klasse aus. :D


MfG Peter
Zuletzt geändert von N Bahnwurfn am Fr 14. Feb 2020, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.

Saryk
InterCity (IC)
Beiträge: 720
Registriert: So 27. Okt 2019, 21:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: K-Gleis/C-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltie

#1203

Beitrag von Saryk »

Also die Wagen-Alterung hab ich mir irgendwie gedacht das sie dir gelingt - bei dem Faible für die Grünlandschaft und den restlichen Ausbau - geni(t)al :fool:

Und Richtig erkannt, ich bin ein Nachtschattengewächs. Was allerdings mit meiner Erkrankung zusammen hängt.

Auch wenn ICE und co. hier nicht halten sollen, sie können es. Ich erinnere mich an den Umstand das ein ICE als Umleiter über die Siegtal Strecke und dann via Haiger gen Frankfurt a.M. zog. Und diese Wuchtbrumme konnte erst in Siegen wirklich halten, den dort gibt es Bahnsteige die lang genug sind um einen IC anbieten zu können. Selbst Mönchengladbach und die ehemals freie Stadt Rheydt (jetzt MG-Rheydt), welche beide ein zwei ICs am Tag sehen IC 2255 - Aachen HBf - Berlin Ostbahnhof und IC 2258 - Berlin Südkreuz - Aachen HBf. Eine Ausnahme bildet hier der IC1955 - Aachen HBf - Stralsund HBf, der nur Freitags fährt und auch keinen Gegenzuglauf hat. (jedenfalls keinen den ich grad in den Fahrplänen finde)

Wieso denke ich, das an den Östlichsten Enden Mutter Natur ein wenig zurück holt, was Vater Bahn sich gekrallt hatte? :gfm:

hev gekiekt,
Sarah
kiek nich so!
Ungarn, per Bahn || Ideenkiste
Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4444
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1204

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

ich verfolge Deine Fortschritte beim Bahnsteigbau mit großem Interesse. In der Mark Michingen stehen demnächst ähnliche Arbeiten an. Deine Experimente kommen somit genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich warte mit Spannung auf das Video ...

Immer wieder beeindruckt mich das Verhältnis von Zug- und Bahnsteiglängen. Solche Ausdehnungen der Bahnanlage sieht man sonst eher bei kleineren Maßstäben. Ich denke, auch hier ist Deine Bauphilosophie gut zu erkennen ... lieber weniger, das ist mehr aber dafür richtig ... oder so. :D

Das Einsauen des Wagens ist Dir exzellent gelungen. Kaum zu glauben, dass dies ein Erstlingswerk sein soll. :bigeek:

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3549
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Gleiswüste/Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltie

#1205

Beitrag von Brumfda »

Moin Wolfgang!

Wieder mal absoluter Bild Wahnsinn -> Zugabe! Zum Bild. Die Mut zur Schönheitslücke ist mega Bild! Jedes mal für eine Bild Überraschung gut.

Einfach Bild

Die Auslegung Deiner Anlage wird schon wieder von Dir mit dieser Realität getoppt: / Waggons ist so ziemlich das längste, was dort hält außer ein IC muss außerplanmäßig stoppen und ein nicht unbeträchtlicher Teil er Bahnsteige verwildert, weil er noch aus einer ganz anderen Ära stammte!!! Wie Bild mäßig genial ist das denn!!!
wolferl65 hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 09:19
E-Lok-Muffel hat geschrieben: Fr 7. Feb 2020, 13:21 ... Trotzdem gebe ich hier wieder mal den Sklaven mit dem Lorbeer-Kranz:
Toll sind Deine verwahrlosten Beton-Flächen ja, ich gebe aber zu bedenken, dass dann auch alles andere damit Schritt halten muss, wenn Ranz und Gammel im Bahnsteig-Bereich derart Einzug halten sollen. Bedeutet z.B. auch, dass die Unterführungen für eine derartige Vernachlässigung der Bodenbeläge viel zu sauber daherkommen, und auch bei der Ladestraße fehlen mir dafür zu wenige Pflastersteine... das ist m.E. nicht stimmig!
Dann müssen auch die Bahnsteigdächer vor sich hin rosten, das EG ist verwaist, die Bahnhofskneipe längst dichtgemacht, vielleicht das ein oder andere Fenster eingeschlagen die anderen mit Brettern vernagelt (Lost place?)...

...Was will ich darstellen: Einen langsam herunterkommenden Bahnhof, allerdings an einer Hauptstrecke! Gerade so instandgehalten von bemühten Bahnern, die in einem hoch defizitären Konzern mit dem auskommen müssen, was das Budget hergibt. Flickschusterei, Bahnsteigbereiche ohne Nutzen werden umso mehr vernachlässigt. In der Bahnhofskneipe wechseln die Pächter immer scheller, die Blumentröge aus Waschbeton werden nicht mehr regelmäßig gepflegt, geschweige denn in einem heißen Sommer täglich gegossen. In der Zielsetzung sind wir uns jedoch völlig einig, wie Du sicher bei den weiteren Schritten sehen wirst, wenn es um die Instandsetzung mit Asphaltflicken geht. Die Ladestrasse wird ihren endgültigen Gammel allerdings erst dann erhalten, wenn sie nicht mehr als Ablage für Werkzeuge und Baumaterial dient... :roll:
Gutes Bedenken aber genau richtig der beobachtete Zeitgeist von Wolfgang. Also das Ausräumen der Zweifel. Diese gnadenlosen Nullübergängevon Hopp zu top und dann wieder den vielen Zwischentönen. Inzwischen ist das im Bereich des ausgelagerten Autoverkehrs zu sehen. Nicht jede verkehrberuhigte bis beraubte Zone boomt. Wie bei der DB. Nebenstrecken wegrationalisieren, das was bleibt aufhübschen (mehr Schein als Sein). Ich persönlich würde wieder gerne zu der Flickenschusterei zurückkehren, die mehr Arbeitsplätze bedeutete, mehr Strecken, mehr Kleingüterverkehr, mehr Leben am Bahnhof. Vor allem mehr Zuverlässigkeit. Mehr Fahrzeugvorhaltung. Mehr Flexibilität. Mehr Ruhe. Dadurch mehr Pünktlichkeit.
wolferl65 hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 09:19
Saryk hat geschrieben: Mo 10. Feb 2020, 02:35 Damals, zu dieser unsärglichen Zeit vor der Jahrtausendwende, hat der Flensburger HBf ausgeschaut wie ein heruntergekommenes Stück Dreck. Er schaut heute nicht sehr viel besser aus, aber soweit ich weiß, ist das die einzige Schienenverbindung nach Skandinavien, die wir neben den (Zug-)Fähren haben, und da passiert nicht viel.
København H schaut auf den Außenbereichen auch nicht gut aus, als ist es nicht nur die DB die nicht unbedingt alle Teile ihrer Infrastruktur in Schuss hält. Die (nicht privatisierte) SJ der Schweden hat auch nicht so alles in Schuss gehalten. Und von unseren osteuropäischen Kameraden fangen wir nicht an. Wobei so ein Taurus der MÁV (Baureihe 470) doch schon was hermacht, wenn er im Bahnhof schlummert. Grüße, Sarah
Hi Sarah, Nachteule, ja, das war wohl die schlimmste Zeit, danach gingen die Mittel zurecht (!) erstmal in den Osten, Mehdorn optimierte und im Westen tat sich lange nichts. Meine Heimatbahnhöfe Würzburg und Ingolstadt sind so ein Beispiel. 70 Jahre nach dem Wiederaufbau gibt es in Würzburg seit kurzem einen barrierefreien Bahnsteigzugang und eine Unterführung, in der sich die Reisenden nicht mehr eingepfercht stauen, wenn mal ein paar Züge gleichzeitig aufschlagen. Hübsche Lok!
Die Bahnhöfe, die sie verkauft haben, werden wieder schön :mrgreen: . Z. Bsp. Schleswig, wenn wir mal in etwa in der Region bleiben wollen.
Martin_B hat geschrieben: Mo 10. Feb 2020, 07:48 man findet mal wieder keine Worte...selbst die Superlativen gehen aus...
DU hast sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo recht :mrgreen:

Und auch beim Altern wieder allerhöchstes Niveau. Bin auch gespannt auf Deine Bandbreite der seltenen ganz heruntergekommenen, des Mittelfeldes an Verschmutzung und der wenigen ganz sauberen!

Bleib fein fluffig, Fe
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824
Benutzeravatar

Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2170
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 59

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1206

Beitrag von Jürgen »

nd auch beim Altern wieder allerhöchstes Niveau.
Bei mir auch, wenn ich morgens in den Spiegel schaue ... :fool:

Ich kenne bei Bahnsteigeinfassungen eigentlich nur massive Steine, auch in Ep. 3, ausgenommen Schüttbahnsteige. Auf Grund der Höhe muss hier eine sichere Lage der Einfassung gewährleistet sein.

Pigmente für die Patinierung sind sehr dankbar. Gefällt mir gut. Willi (Der Dampfer) hat mit Wasserfarben auch gute Ergebnisse erzielt. Pigmente würde ich erst ganz zum Schluss einsetzen. Bei Fahrzeugen ist eine Fixierung angeraten.

Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."
Benutzeravatar

notbremse
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1644
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 13:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Rolf sein Gleis
Wohnort: Klagenfurt
Alter: 62
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1207

Beitrag von notbremse »

Bei mir auch, wenn ich morgens in den Spiegel schaue ... :fool:
Du traust dich was! - Ich putz' mir meine Zähne schon seit Langem nur noch im Dunkeln... :fool:

Liebe Grüße

Karl
Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2234
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1208

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hallo Wolfgang,
wolferl65 hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 09:19 Das Entscheidende: Im Wüstenbahnhof halten keine Fernzüge! Auch wenn die Bahnsteiglängen (aus einer anderen Zeit) reichen würden, für TEE, D, FD, EC, IC oder ICE dient der Bahnhof ausschließlich als Paradestrecke. Der hochwertigste Zug, der den Bahnhof bedient ist der Interregio, sonst belegt nur Regional- und Nahverkehr die Bahnsteige.
... bedeutet das jetzt, dass prinzipiell die Gleise 2+3 (wenn ich richtig gesehen habe, sind das die beiden Durchfahrgleise, bei denen die Weichen nicht auf Abzweig befahren werden müssen) für den durchfahrenden Fernverkehr freibleiben müssen, d.h. Hausbahnsteig und Gl. 4+5 für Regionalbahn, 2+3 evtl. mal für Interregio...
P.s.: @uLi und Alex: Schachtelfrisches Rollmaterial und verfallenes Umfeld geht natürlich gar nicht. Für die Ladestrasse hab ich mit einem Kühlwaggon mal einen ersten Test mit Pigmenten veranstaltet. Was meint Ihr?

Bild
Oha! Hier wächst nach Stefan7 ein zweiter Meister des Ranz und Gammels heran!
Das mit dem grünen Daumen hat mir sehr gefallen :gfm: , hier stehe ich allerdings auf dem Standpunkt, dass alles - auch ich (und Jürgen :wink: ) von ganz alleine altert, da muss ich nicht auch noch Hand anlegen... Während Stefan in seiner Region ja eher den Anarcho gibt, halte ich es da eher mit dem würtembergischen Mainstream:
" 'sch Kehrwoch!"
Schönes Wochenende und altert mit Würde!
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!
Benutzeravatar

Friedl01
InterRegio (IR)
Beiträge: 168
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 19:31
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Weinert Mein Gleis
Wohnort: Neulengbach
Alter: 27
Österreich

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1209

Beitrag von Friedl01 »

Sehr sehr fesch, mehr ist da wirklich nicht zu sagen...

Bitte einfach weiter so :)

lg
Gottfried
Meine Gebirgsstrecke: (Klick aufs Bild)
Bild

jofrankreich
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 81
Registriert: Do 10. Jan 2013, 20:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Normandie in Frankreisch

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1210

Beitrag von jofrankreich »

Hallo Wolfgang,
lange nichts kommentiert, aber immer versucht mitzulesen.
Deine Ergebnisse sind halt so, wie man sie seit Beginn kennt.
Klickzahlen hier im Forum sind ein guter Massstab.
Zu Uli's Kommentar - er mischt sich ja auch gerne ein - kann ich eigentlich nur sagen, dass Wolfgang Anfaenger ist, im Gegensatz zu Stefan.
Leider!!

mit nem Gruss vom Valentin
Jo
Benutzeravatar

Bockerl
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 309
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1211

Beitrag von Bockerl »

Servus Wolfgang,

Dein Thread und Dein Modellbau ist wahrlich außergewöhnlich.

Einen Zug mit 7 langen Personenwagen, der sich am Bahnsteig verliert, weil der noch viel länger ist, hab ich auch noch nicht als Modell gesehen.:bigeek:
Der Kühlwagen :hearts: :gfm: Ich freue mich schon auf dessen Einsatz :wink:

Mindestens genauso, wie Deine Baukunst fasziniert mich die Hingabe, mit der Du die ganzen Einträge und Videos machst. Sooo ausführlich und trotz der Vielzahl auf jeden einzelnen Schreiberling eingehend, das ist absolut :hammer:
DANKE!
Benutzeravatar

Brumfda
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3549
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:02
Nenngröße: H0
Alter: 47
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1212

Beitrag von Brumfda »

Kleiner Nachschlag: Als jemand hier schrieb, die Klickzahlen geben Dir recht, habe ich mal nachgeschaut. Und das stimmt absolut :fool: Die Zahlen waren nun Schnapsslastig, dass ich sie mal fotogaffen musste:

Bild

Bild
Loks und Züge, die es niemals gab, aber teils geplant waren: :redzwinker:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 5#p1844365

Mein Modul mit Naturmaterialien: :mrgreen:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=2024824#p2024824

Frankenbaur
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 10:23
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lokmaus 2
Gleise: Roco Line
Wohnort: Oberfranken
Alter: 31
Deutschland

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1213

Beitrag von Frankenbaur »

Hallo Wolfgang,

also die Züge gehen ja wirklich unter an den schönen Langen Bahnsteigen. Wenn ich mir das mit Bahnsteigdach vorstelle, oooohhhh! :shock:
Der Kühlwagen schaut doch schon mal recht gut aus.
Aber erst das Bahnsteigpflaster, ist das direkt in das Styrodur geritzt?

Gruß Kevin
Meine Modulanlage Haltepunkt in Tirol entsteht

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=173295
Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 11313
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1214

Beitrag von GSB »

Guten Morgen Wolfgang,

ich bin immer wieder aufs Neue sprachlos wenn ich die Länge Deiner Bahnsteige mit realistisch langen Zügen dran sehe :o - und wie verloren diese da wirken... :roll: Da wird einem erst die Dimension Deines Bahnhofs so richtig bewußt! :mrgreen:

Der Kühlwagen ist gut gelungen und allemal besser als schachtelfrische Exemplare! :fool: Ich arbeite ja auch mit den Pulverfarben von h0fine und finde das ne geeignete Methode für derartige Modelle. :D

Beim Bahnsteig sehen die Fortschritte & die Kombi Pflaster/Asphalt (so was mag ih ja eh :mrgreen: ) schon gut aus. :) Die Bahnsteigkanten setzt Du dann am Schluß davor :?:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465
Benutzeravatar

Heldvomerdbeerfeld
ICE-Sprinter
Beiträge: 5482
Registriert: Do 8. Aug 2013, 15:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco Line
Wohnort: Erdbeerfeld
Alter: 35
Österreich

Re: Gleiswüste/14.2.2020 Bahnsteigbau Teil 5: Der Kampf gegen den Verfall beginnt, Plattenbelag und Asphaltierung

#1215

Beitrag von Heldvomerdbeerfeld »

Junge, Junge - Wolfgang! Das ist ja einmal beeindruckend!

Schon wieder.

Der Aufwand, den du hier betreibst ist schon grenzwertig, aber es schaut gewohnt fantastisch aus. Alleine die Sache mit dem künftigen Kanaldeckeln und die sanierten Bahnsteigkanten - wahnsinn!

Du erlebst mich wieder einmal fast sprachlos. Zu ein paar begeisterten Worten musste ich mich dann aber doch aufraffen und die obigen Zeilen verfassen hihi
Neustadt an der Südbahn, ÖBB Epoche V-VI
Bild

Neustadt an der Südbahn auf Youtube

Threadersteller
wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1392
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1216

Beitrag von wolferl65 »

Servus zusammen,

Fortschritte auf der Platte gibt es Ende der Woche wieder, hatte am Wochenende gut Zeit :D

Dafür ist das erste Video zu den Bahnsteigbelägen fertig. Nix spektakuläres, wirklich nur für Anhänger des gepflegten Risses in altem Betonbodenbelag :fool:


Zur Post:
notbremse hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 10:03 Na seawas. Auch das noch. Wagenverschmutzung auf höchstem Niveau.

Da kannst du höchstens noch drüber nachdenken, ob die Diagonalen auf den Türen nicht etwas zu brutal hervortreten, weil da geringfügig zu viel dunkle Farbe in der Innenkante ist, und ob man das Dach und die Oberseite der Maschinenanlage nicht ein wenig schmutziger machen könnte als die Seitenwände. Aber das sind wahrscheinlich bloße Spekulationen, denn es gibt ja beim Vorbild bekanntlich nichts, was es nicht gibt. Außerdem wirst du bestimmt ein Foto vor dir gehabt haben, auf dem der Wagen genau so aussieht.

Also: weiter so und viel Spaß beim weiteren Einfärben deiner Fahrzeuge!

Liebe Grüße

Karl
Servus Karl, ja, hier bleibt einem wohl wirklich nichts erspart... In die Feinheiten bin ich beim Patinieren noch nicht eingedrungen, war so schon erstmal fasziniert, was mit ein bischen Pigment und Mattlack möglich ist. Aber ich hab ja noch eine unbefleckte Wagenseite :D


wulfmanjack hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 10:27 Hallo Wolfgang,

heute mal ohne Zitat; bei der Vielzahl der Einträge ist das mir dann doch zu anstregend.

Ok Du hast Styrofoam (Dow Chemical) verwendet.
Es ist genau wie Depron (Kalle) oder Styrodur (BASF) ein Polystyrolschaum. Dieser Hartschaum-Markt ist etwas verwirrend. Jeder Hersteller verwendet für sein Produkt einen eigenen Markennamen. Die Produkte unterscheiden sich in der chemischen Zusammensetzung, den Eigenschaften und der Oberfläche.

Ich benutze mittlerweile alle drei Produkte. Das Depron kannst Du z. B. hier https://www.architekturbedarf.de/pappe- ... auschaum/1 beziehen. Es ist von der Oberfläche nochmals glatter und einen tick fester als Styrofoam, welches ja bereits gegenüber Styrodur diese Eigenschaften sein Eigen nennen kann. Denke das Zeug kannst Du sicherlich in der Gleiswüste auch gebrauchen.

Nun zu Deinem heutigen Fortschritt.

KLASSE :!:

Und ich freue mich schon auf das Video und den weiteren Fortschritt.
Grüß Dich, Wolfang, das hört sich so an, als wenn Depron das richtige für Häuser sein könnte. Kommt auf die Liste für die nächste Bestellung, danke!


Darius hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 11:01 Hallo Wolfgang,

wieder ein toller detaillierter Bericht. Das Ergebnis der Flickenteppiche gefällt mir sehr gut.
Hm, andere kämpfen um jeden cm Bahnsteig und lassen längere Züge halten, die dann "überhängen" und Du hast Bahnsteiglänge ohne Ende und lässt nur kürzere Züge halten, während die langen passenden nur durchfahren...
Nobel geht die Welt zugrunde


Vielen Dank fürs Zeigen und für die Mühe, die Du Dir mit den Beiträgen machst.

Viele Grüße,
Daniel
Hey Daniel, genau das Bild hat sich bei mir von früher eingeprägt, laaaange Bahnsteige mit "kurzen" IRs. Ausserdem hab ich ja keine Paradestrecke, die Fernzüge müssen ja durchfahren... :mrgreen:


N Bahnwurfn hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 11:13 Hallo Wolfgang,

zu den Bahnsteigen sage ich erst mal noch nichts, obwohl ich das mit großem Interesse verfolge. Ist ja wie du selber schon sagtest alles noch in der Experimentierphase. Also mal schauen was da noch kommt und was dann bleibt.

Was den Wagon betrifft, kann ich nur sagen, erster Versuch und gleich voll ins Schwarze getroffen. Du hast anscheinend nicht nur ein Händchen für Grünes, denn das Ding sieht richtig klasse aus.


MfG Peter
Servus Peter, na, dann lehn Dich mal genüßlich zurück, und schau zu, wie ich versuche, dem angerichteten Verfall wieder Einhalt zu gebieten. Danke! Die Technik beim Patinieren hab ich mir in Sebbs Video abgeschaut, da konnte nicht viel schiefgehen! Anschauen lohnt:

https://www.youtube.com/watch?v=k7Y9QXWr2ns

https://www.youtube.com/watch?v=3jI5ZuYR9Gs&t=316s


Saryk hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 11:14 Also die Wagen-Alterung hab ich mir irgendwie gedacht das sie dir gelingt - bei dem Faible für die Grünlandschaft und den restlichen Ausbau - geni(t)al
Und Richtig erkannt, ich bin ein Nachtschattengewächs. Was allerdings mit meiner Erkrankung zusammen hängt.

Auch wenn ICE und co. hier nicht halten sollen, sie können es. Ich erinnere mich an den Umstand das ein ICE als Umleiter über die Siegtal Strecke und dann via Haiger gen Frankfurt a.M. zog. Und diese Wuchtbrumme konnte erst in Siegen wirklich halten, den dort gibt es Bahnsteige die lang genug sind um einen IC anbieten zu können. Selbst Mönchengladbach und die ehemals freie Stadt Rheydt (jetzt MG-Rheydt), welche beide ein zwei ICs am Tag sehen IC 2255 - Aachen HBf - Berlin Ostbahnhof und IC 2258 - Berlin Südkreuz - Aachen HBf. Eine Ausnahme bildet hier der IC1955 - Aachen HBf - Stralsund HBf, der nur Freitags fährt und auch keinen Gegenzuglauf hat. (jedenfalls keinen den ich grad in den Fahrplänen finde)

Wieso denke ich, das an den Östlichsten Enden Mutter Natur ein wenig zurück holt, was Vater Bahn sich gekrallt hatte?

hev gekiekt,
Sarah
Hi Sarah, wie schon gerade erwähnt und verlinkt, das Patinieren war nicht schwer... Heute werden Strecken so ertüchtigt, daß wenn tatsächlich mehr Leute Bahn fahren und ein weiterer Wagen benötigt wird, die Bahnsteige nochmal mit teuer Geld verlängert werden müssen. Den Kampf gegen Mutter Natur an den östlichen Enden kann grundsätzlich als verloren betrachtet werden :mrgreen:


hubedi hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 11:35 Hallo Wolfgang,

ich verfolge Deine Fortschritte beim Bahnsteigbau mit großem Interesse. In der Mark Michingen stehen demnächst ähnliche Arbeiten an. Deine Experimente kommen somit genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich warte mit Spannung auf das Video ...

Immer wieder beeindruckt mich das Verhältnis von Zug- und Bahnsteiglängen. Solche Ausdehnungen der Bahnanlage sieht man sonst eher bei kleineren Maßstäben. Ich denke, auch hier ist Deine Bauphilosophie gut zu erkennen ... lieber weniger, das ist mehr aber dafür richtig ... oder so.

Das Einsauen des Wagens ist Dir exzellent gelungen. Kaum zu glauben, dass dies ein Erstlingswerk sein soll.

LG
Hubert
Servus Hubert, dann bist Du mir genauso auf der "Fährte" wie ich dem Michael am Necker in den letzten Monaten, schon hilfreich bei der eigenen Entscheidungsfindung..

Ja, so langsam wird die Grundidee der Wüste greifbar. Der einzige "Verzicht", der mich gelegentlich wurmt, sind fehlende unterschiedliche Ebenen bei der Gleisführung. Aber das schaue ich dann halt bei Michael in Basel oder Stefan in der Garage...

Mit Sebbs Anleitung, bissl Pigment, Mattlack und nem kleinen Pinsel gar nicht schwer, danke!


Brumfda hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 11:55 Moin Wolfgang!


Gutes Bedenken aber genau richtig der beobachtete Zeitgeist von Wolfgang.

Hi Felix, Zeitgeist ist genau das Wort, herzlichen Dank. Genau das wäre meine Vorstellung, wenn aus der Summe der Einzelteile etwas entsteht, das über das Gezeigte hinaus etwas auslöst... aber soweit sind wir hier noch lange nicht...


Jürgen hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 12:46
nd auch beim Altern wieder allerhöchstes Niveau.
Bei mir auch, wenn ich morgens in den Spiegel schaue ...

Ich kenne bei Bahnsteigeinfassungen eigentlich nur massive Steine, auch in Ep. 3, ausgenommen Schüttbahnsteige. Auf Grund der Höhe muss hier eine sichere Lage der Einfassung gewährleistet sein.

Pigmente für die Patinierung sind sehr dankbar. Gefällt mir gut. Willi (Der Dampfer) hat mit Wasserfarben auch gute Ergebnisse erzielt. Pigmente würde ich erst ganz zum Schluss einsetzen. Bei Fahrzeugen ist eine Fixierung angeraten.

Grüße
Jürgen
Servus Jürgen, der war richtig gut :D Keine Sorge, Bahnsteigkanten kommen natürlich auch noch dazu. Bissl Wasser hab ich - allerdings gleich mit den Pigmenten - für die Laufspuren auch verwendet, fixiert ist das ganze wieder mal mit der Allzweckwaffe Mattlack von Valejo aus der Sprühdose...


E-Lok-Muffel hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 17:34 Hallo Wolfgang,
wolferl65 hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 09:19 Das Entscheidende: Im Wüstenbahnhof halten keine Fernzüge! Auch wenn die Bahnsteiglängen (aus einer anderen Zeit) reichen würden, für TEE, D, FD, EC, IC oder ICE dient der Bahnhof ausschließlich als Paradestrecke. Der hochwertigste Zug, der den Bahnhof bedient ist der Interregio, sonst belegt nur Regional- und Nahverkehr die Bahnsteige.
... bedeutet das jetzt, dass prinzipiell die Gleise 2+3 (wenn ich richtig gesehen habe, sind das die beiden Durchfahrgleise, bei denen die Weichen nicht auf Abzweig befahren werden müssen) für den durchfahrenden Fernverkehr freibleiben müssen, d.h. Hausbahnsteig und Gl. 4+5 für Regionalbahn, 2+3 evtl. mal für Interregio...
P.s.: @uLi und Alex: Schachtelfrisches Rollmaterial und verfallenes Umfeld geht natürlich gar nicht. Für die Ladestrasse hab ich mit einem Kühlwaggon mal einen ersten Test mit Pigmenten veranstaltet. Was meint Ihr?

Oha! Hier wächst nach Stefan7 ein zweiter Meister des Ranz und Gammels heran!
Das mit dem grünen Daumen hat mir sehr gefallen, hier stehe ich allerdings auf dem Standpunkt, dass alles - auch ich (und Jürgen ) von ganz alleine altert, da muss ich nicht auch noch Hand anlegen... Während Stefan in seiner Region ja eher den Anarcho gibt, halte ich es da eher mit dem würtembergischen Mainstream:
" 'sch Kehrwoch!"
Schönes Wochenende und altert mit Würde!
uLi

Hey uLi, fast, 3 und 4 sind die Durchfahrgleise für den Fern- und Güterverkehr, auch wenn in der Einfahrt einige Innenbogenweichen auf "Abzweig" befahren werden müssen, ging nicht anders... Hier hält der IR oder ein RE, wenn es der Fahrplan erlaubt. Sonst können auch die auf die Überholgleise 2 oder 5 "auf Seite" genommen werden. 1 ist für hier beginnende oder endende RB und das Stumpfgleis 1a ist für die Nebenbahn. Der Bahnhof ist also zwar lang, betrieblich aber eher unbedeutend, eben ein klassischer Mittelstadtbahnhof an einer Hauptstrecke.
Für mich ist das Altern Pflicht, für den Gesamteindruck einfach unverzichtbar!


Friedl01 hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 18:05 Sehr sehr fesch, mehr ist da wirklich nicht zu sagen...

Bitte einfach weiter so

lg
Gottfried
Servus Gottfried, herzlichen Dank und keine Sorge... :wink:


jofrankreich hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 19:22
Deine Ergebnisse sind halt so, wie man sie seit Beginn kennt.

mit nem Gruss vom Valentin
Jo
Hallo Jo, schönes Kompliment! Hier in Franken ist eine klassisch lobende Anwort auf die Frage ob es geschmeckt hätte "es bleibt drin"... :mrgreen: Bis demnächst...


Bockerl hat geschrieben: Fr 14. Feb 2020, 20:55 Servus Wolfgang,

Dein Thread und Dein Modellbau ist wahrlich außergewöhnlich.

Einen Zug mit 7 langen Personenwagen, der sich am Bahnsteig verliert, weil der noch viel länger ist, hab ich auch noch nicht als Modell gesehen.
Der Kühlwagen Ich freue mich schon auf dessen Einsatz

Mindestens genauso, wie Deine Baukunst fasziniert mich die Hingabe, mit der Du die ganzen Einträge und Videos machst. Sooo ausführlich und trotz der Vielzahl auf jeden einzelnen Schreiberling eingehend, das ist absolut
DANKE!
Servus Alois, genau das Bild hatte ich zu Beginn im Kopf, Züge, die sich in den Weiten des Bahngeländes verlieren, vermutlich zu oft in Ingolstadt auf dem Bahnsteigen gewartet... :roll:

Zum Glück hab ich ja keinen, der im Büro ständig hinter mir steht, so kann ich immer wiedermal ein paar Antworten zwischenderin schreiben, so wie auch diese... jetzt ist der Kopierer warm.... :mrgreen:


Brumfda hat geschrieben: Sa 15. Feb 2020, 14:51 Kleiner Nachschlag: Als jemand hier schrieb, die Klickzahlen geben Dir recht, habe ich mal nachgeschaut. Und das stimmt absolut :fool: Die Zahlen waren nun Schnapsslastig, dass ich sie mal fotogaffen musste:

Bild

Bild

Hi Felix, das ist der neue Code für Quantenrechner mit dem universellen Zustand "2"...


Frankenbaur hat geschrieben: Sa 15. Feb 2020, 16:40 Hallo Wolfgang,

also die Züge gehen ja wirklich unter an den schönen Langen Bahnsteigen. Wenn ich mir das mit Bahnsteigdach vorstelle, oooohhhh!
Der Kühlwagen schaut doch schon mal recht gut aus.
Aber erst das Bahnsteigpflaster, ist das direkt in das Styrodur geritzt?

Gruß Kevin
Servus Kevin, auf Bahnsteigdach freu ich mich auch schon,...wenn es denn jemals fertig ist. Irgendwann aber bestimmt :D . Das Pflaster ist von CH-Kreativ!


GSB hat geschrieben: So 16. Feb 2020, 09:39 Guten Morgen Wolfgang,

ich bin immer wieder aufs Neue sprachlos wenn ich die Länge Deiner Bahnsteige mit realistisch langen Zügen dran sehe - und wie verloren diese da wirken... Da wird einem erst die Dimension Deines Bahnhofs so richtig bewußt!

Der Kühlwagen ist gut gelungen und allemal besser als schachtelfrische Exemplare! Ich arbeite ja auch mit den Pulverfarben von h0fine und finde das ne geeignete Methode für derartige Modelle.

Beim Bahnsteig sehen die Fortschritte & die Kombi Pflaster/Asphalt (so was mag ih ja eh ) schon gut aus. Die Bahnsteigkanten setzt Du dann am Schluß davor

Gruß Matthias
Hi Matthias, mir wird die Länge gerade beim Abdecksteinschnitzen für die Bahnsteigkanten "bewußt", brauche bei 10mm Fugenabstand knapp 20 lfm Kanten :mrgreen: . Und ja, die Bahnsteigkanten setz ich dann davor, erst das senkrechte Teil, dann wird geschottert und dann kommen die überstehenden Kantenbetonplatten drauf!


Heldvomerdbeerfeld hat geschrieben: So 16. Feb 2020, 11:04 Junge, Junge - Wolfgang! Das ist ja einmal beeindruckend!

Schon wieder.

Der Aufwand, den du hier betreibst ist schon grenzwertig, aber es schaut gewohnt fantastisch aus. Alleine die Sache mit dem künftigen Kanaldeckeln und die sanierten Bahnsteigkanten - wahnsinn!

Du erlebst mich wieder einmal fast sprachlos. Zu ein paar begeisterten Worten musste ich mich dann aber doch aufraffen und die obigen Zeilen verfassen hihi
Servus Michi! Herzlichen Dank! Ja, muß schon auch aufpassen, daß ich mich nicht allzusehr verzettele, aber die "Arbeit" macht einfach Freude :D , wenns dann auch noch funktioniert...


--------------------------------------------------------------------------------------


Hier nun das erste Video zum Thema Bahnsteigbeläge






Und hier noch ein kleiner Ausblick, gestern hab ich mal ein kleines Stück Bahnsteig "dekoriert"

Bild


Bis der ganze Bahnsteig allerdings durchgestaltet ist wird es noch dauern, vor allem muß vorher noch alles geschottert werden, weil ich nach Aufbringen der Decksteine an der Bahnsteigkante nicht mehr gescheit hinkomme...



Freu mich auf Feedback!


Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild
Benutzeravatar

-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5424
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1217

Beitrag von -me- »

Hallo Wolfgang,
dein Video gefällt mir richtig gut, sehr schönes Tutorial in Videoform! :gfm:

Und das Bild von deinem dekorierten Bahnsteig: unglaublich realistisch! 8)
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen
Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2570
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1218

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Wolfgang,

jau, dann sag ich mal danke fürs zeigen und für die Links.
Wieder einen kleinen Trick abgelauscht, was das vorritzen der Risse von der Rückseite her angeht.
Die Bilder mit der Bahnsteigdeko sehen schon mal recht vielversprechend aus. Wenn die noch etwas aufgewölbten Ränder, am Übergang zur Bahnsteigkante hin, noch geglättet sind, brauchst du da eigentlich garnichts mehr machen.

Ist dir aber sicher dann immer noch alles zu sauber, gell ? :mrgreen:

MfG Peter
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3711
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1219

Beitrag von ET 65 »

wolferl65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 16:07... Und hier noch ein kleiner Ausblick, gestern hab ich mal ein kleines Stück Bahnsteig "dekoriert"

Bild...
Hallo Wolfgang,

ich darf mal meine Frau dazu zitieren?

"Das ist ja grottenmäßig genial. Nur der Zug ist zu sauber." Der kommt doch ja auch frisch aus der Waschstraße... :wink:

Treffender kann ich diese Ausgestaltung auch nicht wiedergeben. :clap: Was die Kabelschachtabdeckung auf einem Bahnsteig zu suchen hat, frage ich jetzt besser mal nicht. :oops:

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"

Saryk
InterCity (IC)
Beiträge: 720
Registriert: So 27. Okt 2019, 21:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: K-Gleis/C-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1220

Beitrag von Saryk »

ET 65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 19:21 Was die Kabelschachtabdeckung auf einem Bahnsteig zu suchen hat, frage ich jetzt besser mal nicht. :oops:

Gruß, Heinz
Bei uns liegen Runde Kanaldeckel auf den Bahnsteigen. Das kannst du tatsächlich als (Ab-)Wasser-Management sehen. bei neueren Bahnhöfen sind die Schächte nur etwas unauffälliger intigriert :-)


Grüße,
Sarah
kiek nich so!
Ungarn, per Bahn || Ideenkiste
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3711
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1221

Beitrag von ET 65 »

Saryk hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 19:36
ET 65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 19:21 Was die Kabelschachtabdeckung auf einem Bahnsteig zu suchen hat, frage ich jetzt besser mal nicht. :oops: ...
Bei uns liegen Runde Kanaldeckel auf den Bahnsteigen. Das kannst du tatsächlich als (Ab-)Wasser-Management sehen. bei neueren Bahnhöfen sind die Schächte nur etwas unauffälliger intigriert :-) ...
Hallo Sarah,

es geht nicht um (Ab-)Wasser-Management, es geht um Kabelschachtabdeckungen! Wenn Du weitere Infos zu Schachtabdeckungen, Einlaufroste, Gitterroste, etc. benötigst, schau Dir mal die Seite von Meierguss an (und ja: Ich hatte dahin eine Verbindung).

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"
Benutzeravatar

-me-
ICE-Sprinter
Beiträge: 5424
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1222

Beitrag von -me- »

@Sarah: runde Schachtdeckel sind für die Entwässerung/Fernwärme, eckige sind für elektrische Installationen. :wink:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Threadersteller
wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1392
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1223

Beitrag von wolferl65 »

Servus Heinz,

klinke mich schnell mal in die Kanal-/Kabelschachtdeckeldiskussion ein...

ET 65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 19:21
wolferl65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 16:07... Und hier noch ein kleiner Ausblick, gestern hab ich mal ein kleines Stück Bahnsteig "dekoriert"

Bild...
Hallo Wolfgang,

ich darf mal meine Frau dazu zitieren?

"Das ist ja grottenmäßig genial. Nur der Zug ist zu sauber." Der kommt doch ja auch frisch aus der Waschstraße... :wink:

Treffender kann ich diese Ausgestaltung auch nicht wiedergeben. :clap: Was die Kabelschachtabdeckung auf einem Bahnsteig zu suchen hat, frage ich jetzt besser mal nicht. :oops:

Gruß, Heinz
Erstmal ganz herzliche Grüße an vielen Dank an Deine Gemahlin, was die Wagenanmutung angeht hat sie - wie vermutlich sonst auch immer - völlig recht!
Die Kabelschachtabdeckung sucht auf dem Bahnsteig einen Kabelschacht, den sie dann abdecken kann :fool:. Leider an dem Standort etwas einsam, manche Kabelschachtabdeckungen hatten bei der Suche mehr Glück:

Verstoss gegen Bild- und/oder Urheberrechte!

In Würzburg haben sie es im Rudel viel geselliger...

Übrigens, wer Georgs Seite "Doku des Alltags" (https://www.doku-des-alltags.de/) noch nicht kennen sollte, die sollte JEDER Bahnfan unbedingt besuchen. Hier habe ich unendlich viele Details, Anregungen, Vorbildsituationen sowie die Inspiration für eine alltägliche, vorbildnahe wie banale Gestaltung der Gleiswüste bekommen! Getreu Georgs Motto: "Die Zeit macht den Alltag sehenswert" .

Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild
Benutzeravatar

Remo Suriani
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1929
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 18:36
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog und manuell
Gleise: Peco Code 55
Alter: 37

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1224

Beitrag von Remo Suriani »

Hallo Wolfgang,

ich kann das hier nur andächtig verfolgen. Einfach genial. Gerade das Bild mit dem Dosto zeigt eine sehr schöne ausgewogenheit. Du hast mit der extremen Beispielschadstelle suoer gezeigt, was überhaupt möglich ist und hier ist es auch sehr gut dosiert, auch zusammen mit der Kabelschachtabdeckungsabdeckung ;-).

Danke auch für den interessanten Link
Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Übergabebahnhof an eingleisiger elektrifizierter Strecke (Ep V/VI)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96070

Lehnshallig
Zwischen Niebüll und Klanxbüll: nach Vorbild in Spur N
viewtopic.php?f=64&t=110645
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3711
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: Gleiswüste/17.2.2020 Bahnsteigbau: Video zu den Rissen ist fertig!

#1225

Beitrag von ET 65 »

wolferl65 hat geschrieben: Mo 17. Feb 2020, 21:03... Die Kabelschachtabdeckung sucht auf dem Bahnsteig einen Kabelschacht, den sie dann abdecken kann :fool:. Leider an dem Standort etwas einsam, manche Kabelschachtabdeckungen hatten bei der Suche mehr Glück:
...
In Würzburg haben sie es im Rudel viel geselliger...
Hallo Wolfgang,

da habe ich wohl etwas falsch in Erinnerung. Hätte doch vorher mal in den Fundus sehen sollen...

Bild

Sind in Ludwigsburg auf dem Bahnsteig von Gleis 1 wirklich nicht zu übersehen. :shame:

Und danke für den Link. War schon länger nicht auf der Seite. Da hat sich einiges getan (bis auf die Wiesentalbahn).

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"
Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“