US-Rangieranlage Denver-Yard

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
BR 70 083
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert: Sa 14. Dez 2013, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Intellibox
Gleise: Tillig Elite Code83
Wohnort: Buchenbach
Alter: 37
Deutschland

US-Rangieranlage Denver-Yard

#1

Beitrag von BR 70 083 »

US-Rangieranlage „Denver-Yard“
[/b]

Hallo liebe Stummis,

ich denke, dass es an der Zeit ist euch mal meine zweite, im Bau befindliche Anlage zu präsentieren. Ja, der Trend geht nun mal zur Zweitanlage und so hat es mich, so wie so manch anderen vor mir, ebenfalls vor einem Jahr erwischt. Nachdem ich so viel an meiner DRG-Anlage Buchenbach gearbeitet hatte, brauchte ich zur Abwechslung mal was ganz anderes. Sprich also keine Epoche II, nichts Inländisches und nichts mit Dampf. Als Konsequenz schaute ich mich über dem großen Teich um und wurde auch schnell fündig. Es sollte aber von vornhinein definitiv keine große Anlage werden, eher so eine überschaubare Kleinanlage. Das Thema war dann auch ziemlich schnell gefunden. Eine Rangieranlage sollte es werden, genauer, ein Industriegebiet irgendwo in den USA.

Das Ziel

Wie schon die DRG-Anlage Buchenbach sollte auch diese Anlage in Segmentbauweise entstehen. Mit den dort gemachten Erfahrungen (Segmentbau, Weichenmechanik…) wollte ich die neue Anlage deutlich optimieren. Die Rangieranlage wurde also von Anfang an als Ausstellungsanlage konzipiert. Sowohl Lagerung, als auch die Transportfähigkeit der Anlage sollten einfach möglich sein. Hinzu kam, dass die Anlage möglichst wenig kosten sollte. Die dargestellten Industriegebäude sollten also alle im Eigenbau aus möglichst einfachen und kostengünstigen Materialien entstehen.

Das Konzept

Die Rangieranlage „Denver-Yard“ besteht aus 4 Segmenten mit jeweils 100 x 50 cm. Davon sind drei Segmente gestaltet und ein Segment stellt den Fiddle-Yard dar. Die Anlage hat also insgesamt eine Größe von 400 x 50 cm.

Bild

Jedes Segment besitzt eine fest installierte Rückwand. Die Endmodule haben ebenfalls eine Seitenwand. Die Rückwände bzw. Seitenwände dienen gleichzeitig als Transporthilfe. So können jeweils zwei Segmente mit dem Kopf zueinander verschraubt und transportiert werden. Durch zusätzliche Seitenteile sind die Segmente, dann rundum geschützt. An den Seiten installierte Führungen ermöglichen das leichte Einschieben von speziellen Rollen für das Verschieben der Einheiten.

Bild

Bild

Die Segmente stehen insgesamt auf fünf Doppelfüßen, die beim Aufbau mit den Segmenten verschraubt werden. Diese fünf Doppelfüße können mittels dreier Gewindestangen für den Transport platzsparend zusammengefügt werden.

Bild

Unter dem Fiddle-Yard (wird bei dem Arrangement zuerst aufgebaut) befindet sich eine Ablage. Diese hat zwei Zwecke. Zum einen gibt sie der gesamten Anlage zusätzliche Stabilität und zum anderen dient sie eben als Ablage. Auf ihr wird zum Beispiel die Digitalzentrale inklusive Trafo installiert.

Bild

Bild

Jedes Segment besitzt einen Dachhimmel inklusive Beleuchtung. Diese besteht aus einer T8-Leuchtstoffröhre. Die Dachteile können ebenfalls leicht über Gewindeschrauben mit den Rück- bzw. Seitenteilen der Anlage verschraubt werden.

Bild

Die Dachteile werden für den Transport der Anlage zusammen mit der Ablage verschraubt und bilden somit auch eine platzsparende Einheit.

Bild

Im Transportzustand besteht die Anlage also aus insgesamt vier Bestandteilen (2x Doppeleinheit Segmente, 1x Einheit Segmentfüße, 1x Einheit Dachteile).

Bild


Technische Daten

Spurgröße H0
Epoche 1970-1980
Gleissystem Peco Code 70
System Zweileiter-Gleichstrom digital
Zentrale Intellibox (Uhlenbrock)
Anlagenmaße 4.00 x 0.50 m
Anlagenhöhe 125 cm (Schienenoberkante)

Der Gleisplan

Als Rangieranlage konzipiert bietet der Gleisplan natürlich die Möglichkeit für einen interessanten und abwechslungsreichen Fahrbetrieb. Grundlage für diesen war der „Timesaver“ von John Allen, der nochmal für meine Zwecke optimiert wurde. Um die einzelnen Anschließer zu bedienen, müssen mitunter auch Sägezahnfahrten durchgeführt werden. Für jemanden wie mich, der am Rangieren großen Gefallen findet, ist das somit genau das Richtige. Des Weiteren können auf dem Layout auch Rangierspiele durchgeführt werden. Nacheinander können mehrere Mitspieler einen vorher in einen nachher genau definierten Zustand umrangieren. Ziel ist es, diese Aufgabe in möglichst wenigen Rangierschritten durchzuführen, wobei jede Fahrtrichtungsänderung der Lokomotive einem Rangierschritt entspricht. Insgesamt gibt es 6 Anschließer, in die die zugehörigen Güterwagen rangiert werden können. Daneben ist natürlich auch ein Umfahrgleis vorhanden, über das die Lok umgesetzt werden kann.

Bild

Die Steuerung

Die Anlage wird digital gesteuert, wobei sich das bei mir auf die Lokomotiven bezieht. Die Weichen werden, wie auch schon in Buchenbach, über eine Mechanik ortsgestellt. Das bietet, so finde ich deutlich mehr Spielspaß und man kann sich mit dem Handregler voll auf die Lokomotive konzentrieren. Zudem wurde dadurch deutlich Geld eingespart. Die Kosten für die Mechanik einer Weiche belaufen sich auf etwa 2€. Unschlagbar also gegenüber jedem konventionellen, elektronischen Weichenantrieb. An den Segmentübergängen sind jeweils 4 Buchsen installiert. Zwei für den Digital-Fahrstrom und zwei für sonstige elektrische Verbraucher. Mit Überbrückungskabeln (beidseitig 4mm Bananenstecker) werden die Buchsen zwischen den Segmenten verbunden. Die Segmente II und IV besitzen zudem jeweils zwei LocoNet-Buchsen, in die die Fahrregler eingesteckt werden können.

Die Gebäude

Die auf dem Arrangement gezeigten Gebäude entstehen/entstanden alle im Eigenbau aus Karton, Kunststoff und Holz. Auch hier wurde wieder auf eine Reduzierung der Kosten geachtet. Es handelt sich größten Teils um Reliefgebäude. Die Dimensionen sind dabei typisch amerikanisch…groß – größer – am größten, was letztlich auch den Reiz dieser Anlage ausmacht. Die Bahn liegt somit eingebettet zwischen Industriegebäuden. Die Ziegelsteinfassaden bestehen aus Papier. Über den Paperbrick-Generator (Link: http://paperbrick.co.uk/ ) wurden unterschiedliche Ziegelfarben generiert. Auf Papier ausgedruckt, ausgeschnitten und aufgeklebt wirken diese Fassaden erstaunlich realistisch. Wenn man in einem guten Meter Entfernung zur Anlage steht fällt es eh nicht mehr auf, ob es sich um eine plastische Ziegelmauer, oder um eine gedruckte Version handelt. Hinzu kommt, dass die einzelnen Steine der gedruckten Ziegelmauern leicht unterschiedliche Farben besitzen und somit deutlich realistischer aussehen, als eine einfarbige Ziegelmauer aus Kunststoff. Absätze und Simse erzeugen zudem ein dreidimensionales Aussehen. Zurüstteile wie Feuerleitern, Schornsteine, usw. werden von der Zubehörindustrie bezogen. Die Einfahrt zum Fiddle-Yard wurde geschickt durch ein im Vordergrund stehendes Gebäude getarnt. Der Betrachter hat somit den Eindruck, als würde der Zug irgendwo zwischen den Gebäuden auftauchen und wieder verschwinden.

Der Fiddle-Yard

Zurzeit besteht der Fiddle-Yard noch aus einem provisorisch verlegtem Gleis, auf dem die Züge per Hand zusammengestellt werden. Dieses Gleis wird irgendwann durch Wechseleinheiten (Brett mit Gleis und Seitenteil zum Schutz der Fahrzeuge) ersetzt werden. Diese Wechseleinheiten werden dann einfach an das Zufahrtgleis gelegt, der Zug fährt auf und anschließend kann die Einheit gegen eine andere Einheit getauscht werden. Auch dieser Fiddle-Yard kommt, wie der in Buchenbach, komplett ohne Weichen aus. Auf einer Länge von 1m wäre eine Weichenstraße aber auch sinnlos gewesen.

Impressionen

Zum Schluss möchte ich euch noch einige Bilder vom aktuellen Stand der Anlage zeigen, quasi frisch von den MoBa-Tagen in Biblis. Die Gebäude befinden sich in unterschiedlichen Baustadien. Es fehlt aber generell noch die Alterung der Gebäude (die sehen also noch ganz schön sauber aus). Hier nun die ersten Impressionen von der Anlage.

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich hoffe, euch gefallen die gezeigten Bilder der Rangieranlage Denver-Yard. Wenn ihr noch mehr sehen wollt, dann schreibt mir einfach. :wink:

Liebe Grüße
Sebastian
Schöne Grüße aus Buchenbach!

Herzlich willkommen in Buchenbach

Howdy von der US-Rangieranlage Denver-Yard

US-Rangieranlage Denver-Yard

ÖsiToni
Ehemaliger Benutzer

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#2

Beitrag von ÖsiToni »

Hallo Sebastian!

Als erstes: Wow! Das ist nicht nur zum anschauen eine tolle Anlage, sondern auch die Konstruktion ist einfach der Hammer. Als Modulbauneuling werde ich mir scher das Eine oder Andere von dir abschauen!

Ich hoffe du hast vor mehr Bilder hochzuladen, vor allem der Fuhrpark würde (glaube ich nicht nur) mich sehr interessieren!

Schönes Wochenende noch!
Lg, ÖsiToni

Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1792
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 57

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#3

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas »

Hallo Sebastian,

so, du nun also auch - Besitzer einer Zweitanlage.
Das bisher gezeigte macht Lust auf mehr.

Mit der Rangieranlage ist auf jeden Fall für Kurzweil gesorgt. Denn so schön es ja auch ist den Zügen beim Fahren durch die Landschaft zuzugucken, aber irgendwan wird auch das mal Langweilig.
Wohl dem, der dann Vorrausschauend genügend Gleise für einen Intressanten Rangierbetrieb verlegt hat...

Also was mich angeht, ich würde gerne mehr von deiner Zweitanlage zu sehen kriegen.

Schöne Grüße, viel Erfolg und Spaß auf der Ausstellung
Bauzugfahrer Andreas

Neues aus Küppersbusch....
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368


RidinTheRails
InterRegio (IR)
Beiträge: 195
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 20:47
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Rhein-Main

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#4

Beitrag von RidinTheRails »

Howdy,
das wird ja eine interessante Anlage! Amerika stellt eine gute Abwechslung zum heimischen Betrieb dar.
Ich habe auch schon darüber nachgedacht, mir ein kleines Stück USA heimzuholen. In erster Linie faszinieren mich da die langen Güterzüge, aber für die habe ich definitiv keinen Platz. Auf der US-Convention in Rodgau (Kennst du die?) habe ich auch tolle Rangieranlagen gesehen und mich mal ans planen gemacht, aber ich bin auch da größenwahnsinnig geworden. So viel, was ich darstellen will, auf so kleiner Fläche - das ist fast schon wieder untypisch.
Also braust die Southern Pacific weiterhin durch die hessische Heimat.

Dein Baufortschritt interessiert mich brennend und vor allem der Fuhrpark! Hast du dich da auf eine Bahngesellschaft oder eine bestimmte Zeit festgelegt?

*großzügiger amerikanischer Diesellok-Horn-Gruß*,
Ernst

Benutzeravatar

shaddowcanyon
InterCity (IC)
Beiträge: 874
Registriert: So 27. Apr 2014, 17:23
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: Märklin K-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#5

Beitrag von shaddowcanyon »

Hallo,

Das ist ja noch eine tolle Anlage mit US-Thema hier im Forum. Gefällt meiner Frau und mir ganz prima. Die Konstruktion der Segmente und ihr Unterbau sind großartig. Der Timesaver gefällt mir auch. Ich habe allerdings nicht die leiseste Ahnung, wieso sich diese Art von Gleisplan als "timesaver" = "Zeitsparer" bezeichnet werden darf: habe selbst einen klein von der Sorte, stundenlange Arbeit für den Lokführer. :lol:

Normalerweise wären meine Frau und ich am Wochenende ja auch nach Biblis in die Riedhalle gekommen, um das alles live zu sehen. Die aber hatte einen Termin (und das Auto). Daher Danke fürs Einstellen der Bilder.

Hans Martin & Manu
The Presidents, Chief Engineers, Finance Directors, Baggage Porters, and Yard Sweepers
of the Benton Valley Railroad Line : https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=109585

Les Aventures du Chasseur Noir
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=138761

wurzel
Ehemaliger Benutzer

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#6

Beitrag von wurzel »

Servus Sebastian,
tolles Thema. Sehr gute Ausführung des Unterbaus und auch die Gestaltung ist Klasse. Rangieren und Betrieb machen gefällt mir persönlich ja am besten an der Modellbahnerrei. Deshalb sauge ich alles auf was mit diesem Thema zu tun hat. Mehr Bilder würde ich gerne sehen , auch welche unter Betrieb.
VG
Alex

Benutzeravatar

Threadersteller
BR 70 083
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert: Sa 14. Dez 2013, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Intellibox
Gleise: Tillig Elite Code83
Wohnort: Buchenbach
Alter: 37
Deutschland

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#7

Beitrag von BR 70 083 »

Hallo liebe Stummis,

vielen Dank für eure vielen Kommentare zu meiner zweiten Anlage. :)

@ÖsiToni: Vielen Dank für deine Worte. Ich habe bei dieser Anlage bewusst versucht eine möglich leicht transportable Anlage zu schaffen. So werden die Segmente für den Transport platzsparend angeordnet. Noch mehr Bilder kommen natürlich noch. :wink:

@Andreas: Ja, ich hab mal eine Abwechslung zur DRG-Anlage Buchenbach gebraucht. Ich hoffe mal, dass ich mir da einen interessanten Gleisplan zusammengetüftelt habe. Zumindest trat an den beiden Tagen der Ausstellung keine Langeweile bei mir auf. Aber als begeisterter Fan des gepflegten Rangierbetriebs wird das bei mir auch nicht so schnell passieren. :D

@Ernst: Howdy Ernst! Die US-Convention in Rodgau kenne ich natürlich. :sabber: Auch dort habe ich mir einige Anregungen geholt. Ja, man muss sich bei solch einer Anlage schon schwer zusammenreißen, damit es nicht zu überfüllt wirkt. Mich interessieren aber vor allem die total anderen Dimensionen im Vergleich zu unserer deutschen Bahn. Nun ja zum Fuhrpark kann ich noch nicht so viel beitragen. Ich besitze gerade mal eine Lok (EMD GP9) von Athearn Genesis. Allerdings voll ausgestattet mit einem Tsunami Sounddecoder und da macht das Rangieren mal richtig Spaß! :sabber: :sabber: :sabber: Irgendwann kommt vielleicht noch eine zweite Lok dazu. Mehr will ich aber erstmal nicht. Mein Fuhrpark an Wagen wächst auch stetig. Wird sich aber auch in Grenzen halten, da die Anlage ja nicht besonders groß ist. :wink:

@Martin und Manu: Schade, dass ihr nicht kommen konntet. Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr an gleicher Stelle. :wink: Das Schöne an einem Timesaver ist doch das stundenlange Rangieren der Wagen. Wenn man das Ganze dann noch mit festen Rahmenbedingungen und Wagenkarten macht, wird es gleich nochmal interessanter. :)

@Alex: Vielen Dank für deine Worte. Die zwei Tage Betrieb machen waren auch eine echte Belohnung für mich, da ich zuhause ja doch mehr baue als spiele. :hammer: Weitere Bilder kommen natürlich jetzt auch noch.

Ich hab mal noch ein paar Nahaufnahmen gemacht. Vor lauter Betrieb machen und Gesprächen mit Besuchern, was natürlich echt klasse war, ging das Fotografieren aber völlig unter. Hier noch einige Bilder. Zunächst mal zwei Bilder, wie es noch vor einem Jahr aussah und jetzt.

Bild

Bild

Wie ihr erkennen könnt ist doch in einem Jahr schon so einiges passiert, wobei das genauer gesagt in den letzten zwei Monaten vor der Ausstellung entstanden ist.

Bild

Zuletzt noch ein Bild von meiner Lok, der EMD GP9.

Bild

Einige Bilder habe ich selbstverständlich noch. Die werde ich dann in den nächsten Tagen noch einstellen. Bis dahin noch viel Spaß mit den aktuellen Bildern. :wink:

Liebe Grüße
Sebastian
Schöne Grüße aus Buchenbach!

Herzlich willkommen in Buchenbach

Howdy von der US-Rangieranlage Denver-Yard

US-Rangieranlage Denver-Yard

Benutzeravatar

schaerra
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2423
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 08:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II / Multimaus / Rocrail
Gleise: Märklin C / Piko A
Wohnort: Mittelberg Kleinwalsertal
Alter: 52

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#8

Beitrag von schaerra »

Hallo Sebastian,

auch von mir ein Wow!! :gfm:
Absolut Top gemacht! Das Transportsystem ist genial, auch das System mit dem Himmel ist sehr Gut gelöst. In der Fiddleyard- Kiste könntest Du ja noch ein kleines Regal einbauen, um die Wagen zu stapeln. Wäre dann auch gleich eine Vitrine.
Der Timesaver ist schön angelegt und die Begrünung sieht originell aus. Die (wenn auch noch nicht ganz fertigen) Gebäude verlangen höchsten Respeckt!
Um es mit den Worten von Herrn Ortloff zu sagen; Ich bin begeistert!

Eine ähnliche Anlage (von welcher ich ein Fan bin) ist der New Poca Yard aus Belgien, aber die kennst Du sicher! Mit dem was Du bisher gezeigt hast, bin ich mir sicher, dass Deine Anlage genauso Schön wird!
Freue mich schon auf Neues vom Denver Yard!

PS: Was mich noch interesieren würde ist die Weichenmechanik.
freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141

wurzel
Ehemaliger Benutzer

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#9

Beitrag von wurzel »

Servus Sebastian,
wie hast Du das halb zugewachsene Gleis gemacht? Sieht ja toll aus.
VG
Alex

Benutzeravatar

Fingon
InterRegio (IR)
Beiträge: 147
Registriert: Fr 11. Aug 2006, 09:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS2
Gleise: u.a. Weinert Code 75
Wohnort: NO von Stuttgart

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#10

Beitrag von Fingon »

Na, bei so einem Thema darf ich kaum fehlen und mich in die Reihe der Grüßenden und Lobenden einreihen...
:clap: :clap:
Sehr schön. Ich finde es vor allem mutig, sich an den kompletten Selbstbau der Gebäude zu wagen. Auch ansonsten Hut ab vor der außergewöhnlich geplanten und sauberen Art und Weise der Ausführung. Ich freue mich auf die weiteren Baufortschritte und hoffe, die Anlage mal bei Horst in Rodgau sehen zu dürfen :wink:

Prognose: Irgendwann wirst Du den Timesaver verfluchen und zu Größerem streben. Das US-Thema ist ein Virus, der einen nicht mehr löslässt.

Viel Spaß weiterhin im Denver Yard!
Ralph
Mitglied im Stummi-Treff WN (immer am 1. Freitag im Monat) und im FREMO.
---
"This hobby of model railroading is great to share with friends and is something I will enjoy for the rest of my life."
Dale Ridgeway, Model Railroader #999, March 2017
Ja, genau so ist es.

Benutzeravatar

memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1223
Registriert: Do 15. Dez 2011, 22:30
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog (Roco ASC 1000)
Wohnort: Kölle
Alter: 45

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#11

Beitrag von memento »

Hallo Sebastian,

ein tolles Thema und zur hohen Qualität der Ausführung muß man ja nicht viele Worte verlieren .... ;)

Die Frage nach dem Gras, die Alex stellt, interessiert mich auch. Also konkret: Ich habe soweit verstanden, daß Du wohl erst das niedrige Gras aufbringst und dann die hohen Büschel. Aber irgendwie kriege ich das in der Praxis bei mir nicht auf die Reihe: Man pinselt die Fläche mit Leim ein und geht dann mit dem Begraser drüber. So weit, so gut. Den anderen Pol des Begrasers stecke ich irgendwo am Rand der Rasenfläche an, z.B. mit einer kleinen Nadel oder einem Nagel, damit das mit dem elektrostatischen Begrasen funktioniert.

Aber: An den Stellen, wo das höhere Gras wachsen soll, wird anschließend sicherlich wieder punktuell Leim aufgebracht, oder? Nur wie bekomme ich es denn dann hin, daß ich den anderen Pol des Begrasers genau an diesen punktuell aufgebrachte Leim anschließen kann? Die Leimtropfen sind doch viel zu klein dafür ....?

LG
Thomas

Benutzeravatar

nortim
InterCity (IC)
Beiträge: 574
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:48
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: ferngesteuert
Gleise: find ich gut
Wohnort: Vogtland, letzter Ort im Inhaltsverzeichnis vom Deutschlandatlas
Alter: 43
Kontaktdaten:

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#12

Beitrag von nortim »

Hallo Sebastian,

habe grade Deine Zweitanlage hier entdeckt.
Bin total begeistert!
Auch wenn es thematisch so gar nicht mein "Fachgebiet" ist.
Aber ich seh das nicht so eng und schaue gerne mal über den sprichwörtlichen Tellerrand.
Was mich schwer begeistert, ist nicht zuletzt Deine sehr solide wirkende Grundkonstruktion.
Was Du anpackst, das machst Du so richtig gut durchdacht.
Das Bild, mit den gestapelten Modulen ist fürs Modellbahnerlehrbuch. :fool:
Vielleicht kannst Du ja noch einen Satz zu Deiner Deckenkonstruktion sagen.
Das interessiert mich sehr. Was sind diese T8 Lampen.Wie schließt Du die an?(also dierekt über Verteiler, oder
analog der Stromverbindungen der Module?)
Ist das dann Niedervolt?

Auf jeden Fall, brauchst Du Dich mit dieser Anlage nicht hinter Buchenbach verstecken!
Es ist ja gut, mehrere "Eisen im Feuer" zu haben. :mrgreen:
Wenn mal die Lust an einer Thematik schwindet...

VG
Norman
Bild

eine Feldbahn in Spur Null entsteht hier:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=124174
Wo die Hasen Hosen haßen und die Hosen Husen haßen, ja
do bie iech dorham!

heidebahner
Ehemaliger Benutzer

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#13

Beitrag von heidebahner »

Well done. Das einzige, was mir noch ein wenig fehlt sind Dreck an den Häusern und rumfliegender Müll zwischen den Gleisen.
Es wirkt alles noch ein wenig zu steril - zumindest für meinen Geschmack.

Benutzeravatar

Vincent Vega
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 462
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 12:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digitrax und Märklin
Gleise: Peco Code 83 und M
Wohnort: in Brandenburg
Alter: 55
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#14

Beitrag von Vincent Vega »

Hallo Sebastian,

erst durch Zufall entdeckt. Klasse, genau mein Fall... :gfm:

Gibt es was Neues?
Schau mal bei mir rein, würde mich freuen.

Gruss
Michael

Benutzeravatar

babybahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 338
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 18:59
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 30
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: US-Rangieranlage Denver-Yard

#15

Beitrag von babybahner »

Hi Sebastian,

großartig was du hier mit deine Modul Anlage zeigst. Bin durch Zufall drauf gestoßen, und frag mich schon ob es da wieder Neuigkeiten gibt.

Werde es auf jeden Fall weiter verfolgen.

Gruß,
Max
Cheers, Max

Meine Teppichbahn:
US/kanadische Teppichbahn

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“